Ganondorf in "The Windwaker"

  • "Mein Reich lag inmitten einer Wüste. Am Tag jagte ein glühend heißer Wind über das Land, des Nachts herrschte der eisige Griff bitterster Kälte... So oder so, der Wind brachte nichts als den Tod mit sich... Doch der Wind in Hyrule bringt etwas anderes! Etwas ganz und gar anderes! Und mich verlangte es nach diesem Wind!"

    (Ganondorf in "The Windwaker")


    Alle 100 Jahre wird ein männlicher Gerudo geboren, der dazu bestimmt ist, der König dieser Wüstenkriegerinnen zu werden. Als Ganondorf zum Gerudokönig wurde, griff er mit aller Macht nach der Herrschaft über das Königreich Hyrule. Schließlich bekam er sogar das Triforce der Kraft in seinen Besitz. Seine Herrschaft richtete Hyrule zu Grunde, bis ihm letztlich der Held der Zeit Einhalt bot und Ganondorf verbannt wurde.


    In "The Windwaker" kehrt genau dieser Ganondorf aus seiner Verbannung zurück. Doch während Ganondorf in "Ocarina of Time" oder "Twilight Princess" als erbarmungsloser Eroberer dargestellt wird, so wirkt er in TWW doch anders. Er hat Prinzipien und eine eigene Moralvorstellung. Vorrangig treibt ihn der Wunsch an, sein Volk aus der tödlichen Wüste hinaus ins lebenverheißende Land Hyrule zu geleiten. Unnötiges Blutvergießen scheint ihm nicht wichtig, sagt er sogar zum Helden des Windes, dass er ihn nicht töten will. Dennoch versucht er mit aller Macht seine Wünsche zu erfüllen und scheut nicht vor Zerstörung und Entführung zurück.

    Dennoch wirkt er fast schon tragisch. Verzweifelt klammert er sich an eine längst verschwundene Vergangenheit. Ganondorf und der letzte König von Hyrule sind die Überbleibsel dieser Vergangenheit. Doch während der König sich von der Vergangenheit lösen kann, um Link und Zelda eine Zukunft zu ermöglichen, geht Ganondorf mit der Vergangenheit unter....



    Wie habt ihr Ganondorfs Darstellung in TWW erlebt? Hat sie euch gefallen? War sie zu lasch oder erfrsichend menschlich?

    "Nenn mich ruhig beim Namen. Das bedeutet mir nichts."


    C39X.gif

  • Mit diesem Spiel änderte sich für mich natürlich die Einstellung zu Ganondorf. Er war zuvor einfach das Böse und hier bekam er mal ein bisschen Tiefgang.


    Ich liebe es, wie er in The Wind Waker dargestellt ist. Dennoch hadere ich damit.

    Es ist wie mit Anakin in Star Wars. Darth Vader ist einfach nur böse und grausam, aber durch die Prequels und The Clone Wars erfahren wir von seiner Menschlichkeit und seinen Motiven. Als Zuschauer wird man hier in einen Konflikt gestürzt und nicht jedem gefällt das, weil er gern einfach nur Gut und Böse haben will und nicht Böse mit nachvollziehbaren Motiven und Gut mit dunklen Flecken auf der Weste.


    Denn in The Wind Waker stellte ich mir dadurch natürlich auch die Frage, wieso das Königreich Hyrule offensichtlich so hart zu den Gerudo war. Wieso hat man dieses Volk dort sich selbst überlassen, vielleicht mit Hungersnöten und Krankheiten und eben erheblichen Einschränkungen? Der König, die Prinzessin... das sollen doch die Guten sein. Aber wieso waren sie nicht gut in diesem Fall?


    Auch jetzt im Rahmen unseres Schreibwettbewerbs komme ich um die Frage nicht herum.

    Ich hab inzwischen mehrere Geschichten geschrieben (und mich noch für keine entschieden), aber es gelingt mir nicht, dass Königreich Hyrule in einem strahlenden Glanz erscheinen zu lassen.


    Und das alles, wegen diesem Ganondorf in The Wind Waker. Weil es hier so aussieht, als hätte man ihn und sein Volk einfach so im Stich gelassen. Es ist natürlich die Frage, ob das nun wirklich so war oder ob Ganondorf ein Märchen erzählt, damit seine Taten irgendwie zu rechtfertigen sind. Aber ja... ich glaube ihm halt irgendwie.

  • Ganondorf ist in Wind Waker ein sehr cooler Charakter, finde ich. Ganondorf war in OoT einfach nur ein Fiesling. Er tut das ganze nur wegen der Gier nach Macht.

    Doch der Wind Waker Ganondorf bringt ein richtiges Motiv mit sich. Er wirkte, als würde er sich Sorgen um sein Volk machen und sie beschützen wollen. Er hat tatsächlich empathisch gewirkt. Auch wenn er, natürlich, nicht rechtens handelt, bringt er einen Grund dafür mit.

    Mir gefiel der charakterliche Tiefgang von Ganondorf sehr und ich würde das in künftigen Zeldas auch gerne nochmal sehen. Einen Anthagonist, der eine Art Motiv hat.

    Denn in The Wind Waker stellte ich mir dadurch natürlich auch die Frage, wieso das Königreich Hyrule offensichtlich so hart zu den Gerudo war. Wieso hat man dieses Volk dort sich selbst überlassen, vielleicht mit Hungersnöten und Krankheiten und eben erheblichen Einschränkungen? Der König, die Prinzessin... das sollen doch die Guten sein. Aber wieso waren sie nicht gut in diesem Fall?

    Man kann es, ehrlich gesagt, nur vermuten. Vermutung 1 von mir wäre, dass die Gerudo sich mit ihrem Auftritt in OoT bei den Hylianern disqualifiziert haben. Sie standen ja, hauptsächlich auf Ganondorfs Seite, der die Bewohner Hyrules damals ja grundlos angegriffen hat.

    Zweitens muss dies auch nicht unbedingt mit Absicht zu tun haben. In Wind Waker sind weder König noch Prinzessin wirklich in ihrem Amt. Da Hyrule überschwemmt ist und die Bewohner auf Inseln leben, könnte es sein, dass die Gerudo einfach nicht wussten konnten, wo sie denn um Hilfe hätten bitten können.


    LG Maronus

    Maroni ist die Mehrzahl von Maronus. Esst meine Brüder nicht !

  • Ja, ein Ganondorf mit charakterlicher Tiefe, würde ich mir auch für kommende Spiele wünschen, so wie Maronus der Kroggi . Vielleicht bekommen wir ja einen solchen Ganondorf auch im Sequel zu BotW zu sehen. Mit Tiefgang meine ich übrigens nicht zwingend eine positive Assoziation mit den Motiven von Ganondorf. Meinetwegen kann die Tiefe auch in abgrundtiefer Bosheit daherkommen. Nur würde ich dennoch einen Beweggrund haben, der mehr ist als "weil er böse ist" oder "weil er der Hass des Todbringers ist".


    Hyro mir kam überhaupt erst die Idee für diesen Thread, weil ich an meiner Kurzgeschichte schrieb. Zwei Stück habe ich, aber beide gehen eine ähnliche Richtung, die mir noch nicht ganz gefällt... deswegen habe ich mir "die Ganondorfs" auch mal alle angeguckt. Und WW Ganondorf liefert mir am meisten Futter!

    "Nenn mich ruhig beim Namen. Das bedeutet mir nichts."


    C39X.gif

  • Vermutung 1 von mir wäre, dass die Gerudo sich mit ihrem Auftritt in OoT bei den Hylianern disqualifiziert haben.

    Es ist schon länger her und ich hab OoT auch nur ein einziges Mail gespielt, aber war es nicht so, dass Nabooru Ganondorfs rechte Hand war und sie überhaupt nicht einverstanden mit seinen Taten war? Und selbst wenn, wieso bestraft man ein ganzes Volk auf Ewig wegen den Machenschaften eines bösen Herrschers? Wieso hat man das dann nicht auch bei den Zora gemacht, die in den ersten Spielen noch Gegner waren?

    Für mich sieht es eher so aus, als müsste man das Königreich Hyrule etwas strenger unter die Lupe nehmen, denn die Gerudo sind nicht das erste und einzige Volk, welches einfach mal "ausgesperrt" wurde, ich sag nur Twilight Princess. Und in TP kommen die Gerudo überhaupt nicht mehr vor, obwohl es ihre Wüste gibt und da gab es ja auch Spekulationen, wo sie abgeblieben sind und was mit ihnen passiert ist.


    Es sieht also schon ein bisschen danach aus, als wäre man im Schloss Hyrule einfach dauerhaft blind für die Bedürfnisse und Leiden anderer. Und wenn das so wäre, ist es nur all zu verständlich, warum Ganondorf in The Wind Waker das tut, was er tut. Und auch, was er davor getan hat (in OoT und TP) und vielleicht noch weiterhin tun wird in BotW2. Find ich.

  • Mir ist dieser Tiefgang ebenfalls aufgefallen und fand es super. Es wirkte dennoch leider nur wie ein Appetizer der mich nach mehr Fragen lies. Würde mir hier mehr zu dem Angedeuteten wünschen.


    z.B. erwähnt er (glaub ich) als einziger direkt den Helden der Zeit. Woher kannte er den? Was ist mit seinem Volk den Gerudo geschehen? In BOTW wirkte es so als ob Ganon in Ungnade gefallen ist bei seinem eigenem Volk. War es hier auch so oder hatte er Support ?


    Insgesamt hatte ich bei ihm das Gefühl welches man bei vielen "modernen" Bösen hat heutzu Tage hat, nämlich das er aus den richtigen Gründe vielleicht damit angefangen hatte aber dann auf den falschen Pfad gekommen ist.


    Wunschdenken von mir:

    Interessant wäre es, wenn Nintendo ein Spin Off Game machen würde mit Ganon im Fokus wo mam genau diese Art von Charakerlichen Tiefgang erleben könnte.