Unlogisches in Filmen und Serien

  • Ich kann mich nur daran erinnern und laienhaft herausfinden, dass er den Zauberspruch "Obliviate" beherrscht.

    Wie kommst du darauf, dass er "extrem begabt in Sprüchen zur Manipulation der Erinnerung" ist?


    (Eine Erinnerung manipulieren ist ganz anderes Level als eine Erinnerung löschen)

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass das im Film erwähnt wird. Beschwören kann ich es aber auch nicht.


    Edit:

    Im Original sagt er wortwörtlich über sich "I'm rather gifted with memory charms."


    Kann sein, dass das Interpretation meinerseits ist, aber da er den Plural gebraucht und nicht explizit "Obliviate" anspricht, bin ich immer davon ausgegangen, dass sich sein Talent auf alle Arten von Gedächtniszaubern erstreckt.

  • Achja, da fallen mir echt so einige Filme ein die von solch Dingen stärker betroffen sind. Einige davon kann man unabhängig davon noch gut ansehen, aber vorallem dann wenn die gesamte Prämisse betroffen ist wird es manchmal echt schwierig. So waren für mich A Quiet Place und Us ganz schwierig für mich, weil die genau dort riesen Probleme vorweisen. Bei Us fand ich es weniger schlimm weil es nicht mit dem Horror an sich zu tun hatte, weswegen zumindest die erste Hälfte noch relativ gut funktioniert. Aber bei A Quiet Place frag ich mich manchmal echt was mit den Writing falsch gelaufen ist. Zum einen weist der Film wirklich nette Details auf bei denen man sich wundert, dass daran gedacht wurde und im nächsten Moment gibt es einfach so viele Unschlüssigkeit mit all der "Sei still oder stirb"-Prämisse, dass ich ihn einfach nicht mehr ernst nehmen konnte.


    The Butterfly Effect und Tenet gehören für mich zu einer anderen Kategorie: Filme die ein wenig auf schlau machen aber eigentlich unglaublich dämlich sein können. Gerade Tenet versucht den Zuschauer einfach nur unglaublich zu verwirren um von den völlig absurden Dingen abzulenken die einfach absolut keinen Sinn ergeben. The Butterfly Effect ist dagegen deutlich einfacher, weil man recht leicht merken kann, dass der Film die eigenen Zeitreisen-Regeln nicht so ernst nimmt.

    Wo hört unlogisches auf und wo beginnt die Unglaubwürdigkeit? Aufjeden Fall wären Act of Valor, Stranger Things (S3), aber leider auch Gravity, Arrival und Moon so Kandidaten bei denen ich es schade finde, dass sich beim Writing nicht so viel Gedanken gemacht wurden hier und da. Act of Valor treibt es natürlich auf die Spitze und ist einfach nur extreme Kriegspropaganda und stellt kaum was realistisch dar. Gravity, Arrival und Moon sind da bisschen subtiler. Gerade bei Arrival fand ich es sehr schade, denn meiner Meinung nach ist dieser wegen dem Writing gerade so an einem Meisterwerk vorbeigeruscht. Hier stimmt nämlich so unglaublich viel, aber leider hat man sich anscheinend überhaupt nicht damit außernandergesetzt was es z.B. für Protokolle und Herangehensweisen gäbe wenn es tatsächlich eine Alien-Invasion gibt.

    Batman Begins wurde ja schon hier erwähnt. Abseits von diesem Wasserdampf-Debakel gibt es hier auch noch ein paar mehr Ungereimtheiten und unglaubwürdiges Zeugs. Aber wenn man den Kopf einfach komplett ausschaltet, kann man hier trotzdem noch einen unterhaltsamen Batman-Film sehen.

    EumkBww.jpg

    “To Myself, You have been doing a great job delivering the mail. I have a request for my hard-working self.

    All of the townsfolk have taken refuge. I want myself to flee, too. Even if it is not written on the schedule, I want myself to flee. Please…“