Melodien, die die Seele berühren

  • Taylor Davis kannte ich zuvor noch nicht, daher ein großes Dankeschön an Ashes für den Tipp! Die beiden oben verlinkten Stücke sind echt klasse, ich werde mir definitiv noch mehr von ihr anhören.


    Labrynna   Ashes

    Ich lasse eure Beiträge mal stehen, möchte euch aber bitten, in diesem Thema bei Zelda-Musik zu bleiben, schließlich befinden wir uns im Zelda-Unterforum. Über Soundtracks anderer Spiele könnt ihr euch besser hier unterhalten: Die schönsten Soundtracks ;)

  • Sylph :


    Ah, danke für den Hinweis. Ich war/bin nur mit dem Smartphone online - da ist es nicht so gut zu erkennen, in welchem Unterforum man gerade ist. Mir war daher nicht klar, dass es hier speziell um Zelda-Tracks geht.

    Werd ich mir merken. :)


    ---


    Ich mochte auch immer Die Ballade der Göttin, was mich angesichts der Tatsache, dass es nur Zeldas Wiegenlied rückwärts ist, immer wieder überrascht - das Wiegenlied fand ich nämlich immer tendenziell nervig.

  • Sorry dafür, war recht mitgerissen und habe nicht mehr dran gedacht. Was den Musikgeschmack angeht, scheinen Labrynna und ich zumindest in eine Richtung einig. Die Ballade der Göttin gibt es übrigens auch von Taylor Davis. Wieder eines ihrer aufregenden Werke. Ich mag irgendwie ihre ruhigen Stücke nicht halb so sehr.

  • Habe jüngst über den Wassertempel aus OoT geschrieben und dabei ist mir eingefallen, dass Nate (Keine Ahnung, ob er wirklich so heißt) über diesen ein Musikvideo gemacht hat, mit seiner eigenen Musik. Er betitelt ihn unter anderem als "Ocean of hate". Nicht, dass die Texte so over the top seien, es ist mehr so, dass mich die Musik mitreißt.


    Drowning, a legend of Zelda song


    Und hier kommt unter seinen Werken mein Favorit zu Ocarina of time


    Hero of our time, a legend of Zelda song

  • Ich finde es superschön, das Stück. Hoffentlich gefällt es euch das auch. Allerdings weiß ich nicht, aus welchem Zeldateil es ist.


    Ancient hero

    Das Stück stammt aus Zelda The Wind Waker. Allerdings handelt es sich übrigens auch um einen Remix. Das Original klingt folgendermaßen: klick


    EDIT: Ashes Da war ich wohl etwas voreilig. Nun führt der Link wirklich zum Original und nicht zur 30min Version des Remixes :D beide Stücke sind aus TWW. Ancient Hero gefällt mir persönlich auch deutlich besser!

  • Der Name des Threads ist genau richtig gewählt. Die Musik von The Legend of Zelda und generell diese von Nintendo hatte immer einen großen Fokus auf Melodie statt Klangfarbe. Wahrscheinlich kommt es daher, dass Nintendo schon zu Zeiten mitmischte in denen man keine andere Wahl hatte als nur wenige Piepstöne widerzugeben. Egal ob die damaligen Piepstöne, Midiklänge oder ein Orchestra: Die Fans sind sich einig, dass die Musik von Zelda eine ganz besondere ist. Die Melodien brennen sich ins Hirn ein, genauso wie der eine peinliche Moment der schon mehrere Jahre zurückliegt. Du wirst ihn nie vergessen, aber zum Glück handelt es sich bei den Melodien um ein eher positives Erinnerungsstück, dass du permanent mit dir rumträgst. Zumindest will ich das hoffen.

    Für mich hat Zelda wirklich viele Melodien, die wahrhaftig meine Seele berühren kreiert. Ich bin auch in sämtlichen Threads mit einem ähnlichen Thema bereits meine Favoriten losgeworden. Aber ich muss doch zugeben, dass eine Rendition, gemacht von einem Fan, von Salias Lied bisher am zuverlässigsten war ganz tief nach mir zu greifen.



    Klangfarbe (aber hier gibt es auch leichte Abwandlungen der Melodie) ist ja doch nicht unwichtig. Sie spielt hier eine große Rolle und ist wie ich finde einfach perfekt gewählt. Die hölzenen Klänge und die Trommen könnten kaum besser passen. Ich kann mirschwerlich ein besseres Ergebnis vorstellen.


    Ich bin seit dem Moment in dem ich die Melodie das erste mal gehört habe weit herangwachsen. Meine Schuhgröße befindet sich nicht mehr in den obrigen Bereich der Zwanzigern sondern über Vierzig und mir wachsen bereits die vielen Barthaare im Gesicht. Die Zeiten haben sich geändert und irgendwie erscheint es mir so, dass diese Rendition von Theophany einen ähnlichen Prozess durchlebt hat und widerspiegelt. Als ob das Original von Ocarina Of Time herangewachsen ist und die Streicher, die gegen Ende während der neuen Interpretation immer präsenter werden wollen, ein bitterer aber schöner Beigeschmack der Nostalgie sind die man mit dem Original und dessen Erinnerungen verbindet. Es ist einfach zu gut um wahr zu sein.