Was habt ihr zuletzt geschafft?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @Trakon Es gibt also tatsächlich noch jemanden der den 240sx genommen hat und nicht den Skyline oder Evo?
      Die meisten wissen nämlich nicht die Schönheit dieses eleganten Sportwagens zu schätzen :thumbup:
      Wobei der Skyline natürlich auch ein sehr feiner Wagen ist. Zählt in echt zu meinen Lieblingsautos.

      Zuletzt habe ich mir in BOTW mal wieder einen Ausdauercontainer gegönnt und die Quest in Taburasa weitergemacht. Werd jetzt demnächst mal zu den Gerudos gehen und schauen was da so geht.
      Und in Fifa 17 (Ultimate Team) hab ich es geschafft im letzten Entscheidungsspiel die Klasse zu halten und in der Liga zu bleiben. Hab meine zweite Mannschaft weiter verstärkt und mit verschiedenen Taktiken rumexperimentiert.
      EZLJ
    • Ich weiß nicht wie, aber F-Zero GX schafft es einfach krank und geil zugleich zu sein. Die Rennen heute waren einfach awesome. Hauptsächlicher Fokus lag auf dem Saphir Cup, dank den zwei coolen Port Town Strecken ist das nun auch mein Track der Woche:



      Auch wenn bei der zweiten Strecke die Ausfahrt aus der Röhre sehr happig ist, zumindest die erste beschert mir immer einen sicheren ersten Platz. Bevor ich mich an den Cup auf der Fortgeschrittenen-Spielstufe gewagt habe musste vor allem erst mal eins getan werden: Serial Gaps üben. Nach knapp 20 Übungsrunden hatte ich den Dreh raus und die bis dahin zweitmeistgehasste Strecke hat plötzlich gerockt. Zugegeben, es war weiterhin nicht ganz leicht, aber seitdem ich weiß, dass man an der einen Ecke abkürzen kann und beim Eisfeld danach durch das hohe Tempo keine Probleme mehr hat, läuft es viel besser. Der Cup war gewonnen, das war alles was zählte.

      Nun gings an die Experten-Spielstufe. Erstes Rennen in Big Blue war sehr uncool, aber aufgrund schlechter gegnerischer Leistungen landete ich nach dem Port Town Sieg auf Rang 2 insgesamt. Diesen konnte ich auch verteidigen, bis ich nur noch 12 Punkte hinter Mighty Gazelle lag, aber mit King Meteor im Nacken. Serial Gaps. Ich konnte das Rennen beenden, aber mir war bewusst, dass es dennoch noch reichen würde mit einem 15. Platz. Mighty Gazelle war hinter mir, aber Kings Position konnte ich nicht orten. zu riskant, ich startete neu als ich über die Ziellinie fuhr. Zwei weitere Versuche gingen in die Hose. Verdammt. Letzte Chance. Ein sehr sauberes Rennen, Führung kurz vor Schluss. Der Sprung über den Abgrund. Er gelingt. Aber...Moment. Mein Gleiter hat die Bande auf den Millimeter genau gestreift und mich abgebremst. Ich werde langsam und überholt. Der Gesamtsieg ist dahin. Mist.

      Zweiter Versuch: nach zwei schlechten Vorstellungen in Big Blue und dem Green Plant Mobius Ring war meine Hoffnung schon gegen Null gesunken. Der erste sowie dritte Platz bei den beiden Port Town Tracks hielt mich am Ende aber auf dem zweiten Platz, leider knapp 70 Punkte hinter Captain Falcon. Mein Rivale hat immer wieder gewechselt und plötzlich kam er mit dem Port Town Sieg mit Abstand an die Spitze. Nur noch Serial Gaps. Der Druck war hoch, drei Fehlschläge. Letzter Versuch. Nach einem epic Race hielt ich mich kontinuierlich in den vorderen Rängen. Plötzlich sehe ich das Rivalensymbol über einem anderen Gleiter und denke "geil, Falcon ist draußen". Zielspurt. Was ein Finish, knapper aber gefühlt sehr verdienter erster Platz. Ich feiere die Strecke mittlerweile so. Aber Falcon war im Rennen, ich hatte mich verguckt. Jedoch schnitt er nicht gut ab und war 4 Punkte hinter mir. 4 winzige Punkte. HELL YEAH! Mit einem zweiten Platz bei Serial Gaps hätte ich den Cup bereits nicht mehr gewonnen. Es war einfach geil, insgesamt zwar nicht wirklich verdient, aber der Sieg zählt, egal wie :D

      In der Story habe ich Kapitel 5 gemacht und Jody aus dem explodierenden Kraftwerk gerettet. Nach einigen Versuchen wusste ich wie die Schutzwände meinen Fahrweg blockieren wollten und dann kam es nur noch auf die Feinabstimmung an. Doch Kapitel 6 mit der Bombe im Speed-Style - aber ohne Sandra Bullock - meine Herren. Ich weiß beim besten Willen nicht wie ich um die eine Kurve mit mehr als 700 km/h kommen soll. Generell finde ich die Mission einfach krank, man darf sich auf der ewigen kurvigen Strecke keinen Fehler erlauben. Einen Moment zu langsam und schon fliegt der Gleiter in die Luft. Das sind wieder die Stellen, an denen ich das Spiel total krank finde, he he

      EDIT: @Phirone Vermutlich werde ich mich morgen dazu äußern können, da nehme ich den Smaragd Cup in Angriff und will ihn auf Standard und Expert schaffen. Vielleicht schalte ich ja dann endlich weitere Strecken frei. Ansonsten vermutlich über die Story oder wenn ich Zeitfahren mache. Bitte nicht verraten, aber ich weiß es grad echt noch nicht und will erst googlen, sobald alle Möglichkeiten ausgeschöpft sind. Den Beitrag hier habe ich übrigens noch um einen Absatz ergänzt, falls Dich das interessiert :)
    • The Legend of Zelda: Phantom Hourglass
      Leider nicht mehr viel weitergemacht. Die Story ist halt fertig, der Spielstand liegt bei gefühlten 90 Prozent und ich bin mir noch nicht sicher, ob ich mich für den Rest aufraffen werde. Dafür müsste ich noch sehr viele Rubine sammeln.

      The Legend of Zelda: Spirit Tracks
      Mit Spirit Tracks wollte ich eigentlich weitermachen, nachdem ich Phantom Hourglass endgültig beiseite gelegt hätte, aber mich überkam so eine Lust danach, dass ich nicht mehr länger warten wollte. Tatsächlich bin ich sogar schon mit der Story fertig geworden, da Spirit Tracks (von den Nebenquests abgesehen) im Verhältnis zu seinem Vorgänger ein recht kurzes Vergnügen ist. Auch wenn die Steuerung nach wie vor mein größter Kritikpunkt ist, war hier vieles besser. Mal schauen, wie viele Nebenquests ich noch machen werde. Zur Zeit habe ich nur die obere Herzleiste voll. Dass man auch hier wieder viele Tausend Rubine sammeln muss (wegen Terri-Mitgliedschaft und Herzcontainer), ist wie ein Stich ins Herz.

      ---

      @Trakon

      Mich würde jetzt interessieren, wie Du mittlerweile die Strecke Lightning Half Pipe findest. Hast Du vielleicht auch eine Bestzeit?
    • Ich habe bei Persona 5 den zweiten Dungeon beendet. Langsam nimmt die Geschichte Fahrt auf und ich habe ein paar Vermutungen über den weiteren Fortgang. Bin schon gespannt, ob sich welche als wahr erweisen oder ob das Spiel mich an der Nase herumführt. Mittlerweile habe ich auch ein fünftes Teammitglied und somit habe ich auch etwas mehr Möglichkeiten bei der Planung von Strategien in Kämpfen.

      Das Spiel gefällt mir immer noch ausgesprochen gut. Es gab schon immer viel zu tun abseits der Hauptquest, aber ich habe das Gefühl, dass es beim fünften Teil der Reihe immer mehr wird. Unwahrscheinlich, dass ich alles schaffe, was ich machen möchte, daher muss ich mich jetzt auf die Dinge beschränken, die ich am wichtigsten finde. Das wäre zum einen das Knüpfen und Vertiefen der Social Links mit den anderen Charakteren und daneben auch das Leveln meiner Skills, wobei das ziemlich lange dauern kann, habe ich das Gefühl. Leider bleiben doch einige Figuren auf der Strecke und ich habe ständig Geldsorgen, da die Items so schrecklich teuer sind.
    • Fire Emblem Fates (Offenbarung)
      Mein Spieltempo wird immer langsamer. Eigentlich müsste ich gerade jetzt voll in dem Spiel aufgehen, wo ich Charaktere wie Ryoma, Xander, Leo und Takumi bei mir hab, die ordentlich aufräumen. Xander alleine fällt ja schon unter Ein-Mann-Armee, wenn auch nicht mehr so extrem wie im Hoshido-Pfad. Die Story andererseits zieht sich mehr. Die offenen Fragen und das eigentliche Problem stehen zwar im Mittelpunkt, aber die Familienkriege haben mich mehr motiviert. Außerdem nervt mich, dass ich Ryomas Sohn nicht in mein Team kriege, weil der mir bei der entsprechenden Mission abgekratzt ist und ich Held versehentlich danach gespeichert hab.
      Wirklich spannend sind derzeit vor allem die Gespräche zwischen den Familien, wenn sich die Beziehungslevel erhöhen, zum Beispiel zwischen Ryoma und Xander.

      Hitman: Absolution
      Ich bin bis ins Waisenhaus vorgestoßen und fühle mich als wäre ich in Silent Hill gelandet. Ich mag das Pacing des Spiels, das mir mal ein überfülltes China Town an den Kopf wirft, mich mal die Zugschaltungen kapern und einen Zug genau abpassen lässt oder mich mit Action aus einem brennenden Haus flüchten lässt. Um voll hinter die Story zu steigen, müsste ich mir wahrscheinlich die Vorgänger erstmal geben.
      Theoretisch ist manchmal auch der Ramboweg drin, praktisch versuche ich meist, entweder ausschließlich durch die Gegend zu schleichen oder zumindest die Anzahl der Bewusstlosen bzw. Leichen zu dezimieren, also bestenfalls nur, um an eine Verkleidung ranzukommen oder weil ein einzelner NPC auf mich aufmerksam wurde.

      Skyward Sword
      Eigentlich war mein Plan, meinen Pile of Shame zu verkleinern. So hab ich also, nachdem ich zuletzt bei Release nach 4 Dungeons das Handtuch geworfen hatte, Skyward Sword neugestartet, mich knappe 2 Stunden durch die Steuerung gequält und war bereits im Erdreich unterwegs. Bevor ich dazu kam, mich über Phais Aussagen, die unpräzise Steuerung und viele Kleinigkeiten aufzuregen, ist mein Stromkabel der Xbox 360 wieder aufgetaucht und ich verlor mich kurzerhand in

      GTA 5. Wenn mich einmal GTA packt, gibt es kein Halten mehr und 3 parallele Spiele sind mehr genug.
      Neuer Spielstand, neues Glück. An den Anfang erinner ich mich noch ganz gut, aktuell sind Franklin und Michael verfügbar und ich glaube, bis zu Trevor dürfte es nicht mehr allzu lange dauern. Die Story kommt gerade erst ins Rollen, Michael wird hübsch rückfällig und zieht Franklin mit sich. Was bin ich froh, wenn der nervige Lamar in den Hintergrund rückt.
      Sandboxmäßig ist mir GTA immer noch am liebsten. Spontan Rennen fahren, Tennis spielen, den Schießstand verfluchen, Nebenmissionen machen, zwischen den beiden wechseln und das Standardaussehen beim Frisör anpassen (haltet euch gefälligst mal an die Klamotten, die ich euch gebe). Rockstar kanns eben.

      Eigentlich seit dem 06.12.2004 hier.
    • @Phirone Jetzt möchte ich endlich mal Deine Frage zu F-Zero GX beantworten. Vor einigen Tagen habe ich den Smaragd Cup gespielt und auf Standard geschafft, was tatsächlich auch die ersehnten Strecken des Diamant-Cups freigeschaltet hat. Aber auf Expert ist mir kein Gesamtsieg gelungen. Einmal war ich nur wenige Punkte davon entfernt (mein Rivale hat sich leider nie Patzer geleistet, ich hatte knapp 400 Punkte und er sogar mehr) und beim zweiten Versuch hätte ich fast den ersten Platz in der letzten Strecke Big Blue Ordeal belegt, wenn ich auf der schmalen Zielgeraden nicht einen Fehler gemacht hätte, wodurch ich nur 15. (!!!) wurde und erneut den Gesamtsieg abgeben musste. Ich denke ich könnte es schaffen, aber mir fehlte danach einfach die Motivation und etwas Glück. Nichtsdestotrotz ist Ordeal eigentlich meine Lieblingsstrecke des Cups, gefolgt von der Lightning Half Pipe ^^ mittlerweile komme ich gut mit ihr klar und belege meistens obere Ränge. Sie macht auch Spaß.
      Ganz im Gegensatz zum Fire Field Cylinder Knot sowie der Green Plant Intersection Strecke. Bei Fire Field kann man ja einfach neu starten, wobei mir hier besonders schnell die Lust vergeht die Strecke dauernd zu wiederholen, aber Green Plant kostet mich eigentlich immer wichtige Punkte. Keine Ahnung wieso. Zeitfahren habe ich auch ein paar mal bestritten, aber die Entwicklergeister nur vereinzelt freigeschaltet.

      Die neuen fünf Strecken finde ich total krass. Im Sinne von schwer. Die Trident Wege sind so unglaublich dünn, im Grand Prix habe ich diese Strecke noch nie beenden können. Die anderen vier Tracks habe ich nur über Übungsrunden bestritten und auch im Sand Ocean gibt es gegen Ende eine hauchdünne Stelle, wo ich zu 90% runterfalle. Lediglich mit Aeropolis Dragon Slope komme ich einigermaßen klar, der Rest schreckt offen gesagt ziemlich ab.

      Deshalb habe ich mich heute auch wieder an Need for Speed Underground 2 gesetzt. Für die Underground Racing League Rennen habe ich den Schwierigkeitsgrad jetzt doch runter gesetzt, um Chancen auf den Sieg zu haben. Denn wer einmal an der Spitze ist hängt die anderen mit Leichtigkeit ab. So gelang es mir doch die Rennen zu gewinnen und endlich die Höhenstraßen, Geländewagen und folglich neue Rennen freizuschalten. Mit dem Geländewagen habe ich erst ein Rennen bestritten - auch gewonnen - aber noch nichts an ihm verbessert. Wollte dann doch mit meinem Nissan weiterfahren und habe das komplette dritte Gebiet heute erledigt, sprich am Ende das vierte freigeschaltet. Saß über fünf Stunden am Spiel, kam mir vor wie zwei. Hab rückblickend aber ziemlich viel erledigt. Neue Upgrades erhalten und meine Werte verbessert, gefühlt hundert neue optische Teile freigeschaltet, mehrere Fotos/Coverbilder gemacht, meinen Kontostand in die Höhe schießen lassen, neue Autos angeboten bekommen und oft den Sieg gefeiert. Optisch habe ich an meinem Wagen bewusst nichts verändert, um Geld zu sparen. Ggf. würde ich irgendwann auch auf einen besseren umsteigen, je nachdem ob es nötig ist.
    • Ich habe in Nier Automata schließlich das zweite Ending geholt, werde noch ein wenig weiterspielen, vor allem motiviert halt, dass man alles an Skills, Ausrüstung und Levels immer behält, aber das Spiel wird jetzt nach ca 20 Spielstunden doch langsam eintönig, va weil sich an der Story nicht allzu viel ändert. 2Bs Arsch kann da auch nicht immer alles gut machen.

      Weiters habe ich Kingdom Hearts 2 nun wieder durchgezockt. Die Remix Version verlangt nochmal alles ab. Die Schwammmissionen habe ich mir nicht geholt, ebenso die erneuten Kämpfe gegen die Organisation XIII in dem weißen Raum. Dafür Sephiroth besiegt und Ultima gecraftet. War wieder mal schön, das Spiel nach so vielen Jahren zu besuchen.

      Pineview Drive habe ich in einer Sitzung durchgespielt. Ist eigentlich nicht so schlecht, Grafik und Technik sind schon mies, Story ist... naja und Sound passt eigentlich. Ist stellenweise schon gruselig aber wird eintönig. Belangloses Schlüsselsammeln, verteilt auf 30 Tage. Wenigstens ist es nicht allzu lang und overstayed seinen Welcome nicht. Weglegen.
      Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

      # 45: Michael Maroney




      "Du hast angefangen, die Power zu fühlen, die die Pilze aus dem Boden schießen lässt."
    • Fire Emblem Fates (Offenbarung)
      Die wahrscheinlich letzten Kapitel laufen und ich weiß immer noch nicht, ob ein Verräter in der Gruppe unterwegs ist. Meine Motivation bleibt eher gering und es passiert wenig Spannendes bis auf die finale Auflösung, wer warum welcher Feind ist. Mir lag das Familiendrama mehr als das große Böse aus der Parallelwelt. Oder so ähnlich.
      Das Gameplay schmeckt mir dennoch, zumindest mit Anfängermodi, weil mir sonst schlichtweg die Geduld für Strategiespiele geht. So ist es nicht weiter schlimm, wenn mir mal Charaktere sterben, weil ich die in der nächsten Mission eh wieder nutzen kann.

      GTA 5
      Ich kann mit allen drei Charakteren arbeiten. Der erste große Bankraub mit Franklin und Michael war eine hübsche Überleitung und mir liegt es überraschend gut, dass ich entscheiden kann, wie ich vorgehe und wen ich ins Boot hole, und somit die Mission leicht individuell ist. Mit drei spielbaren Charakteren tu ich mich dennoch schwer, da ich lieber permanent den Überblick hab, was mein Team/mein Protagonist anstellt und welche Fortschritte er macht. Was solls, ich muss mich eben damit abfinden. Als viel nerviger empfinde ich, dass ich erst weiß, welcher Charakter eine Immobilie kaufen kann, wenn ich hingefahren bin. Nein, danke.
      Ich wühle mich durch alle Missionen, die ich kriegen kann, mache zwischendurch Kleinkram und treibe die Story meist erst danach weiter, wenn ich gerade mal weiß, welche Mission die relevante ist. Wieder in Los Santos und Umgebung unterwegs zu sein, weckt an markanten Orten Erinnerungen an das großartige San Andreas. Momentan spiel ich sowohl mit Michael als auch Trevor und Franklin gerne. Einerseits der Abwechslung halber, andererseits weil Trevor eine verflucht schräge Ader hat.

      Resident Evil 7 Teaser: Beginning Hour
      Eine halbe Stunde fürs Bad Ending. Reicht mir schon. Meine armen Nerven.
      Ich bin durch das Haus gestapft und mich zunächst im Erdgeschoss umgesehen, bis ich das erste Tape in den Fingern hatte. Hat ein bisschen was von P.T. Silent Hills, das ich jedoch nur aus der Zuschauerrolle kenne. Die Musik macht permanent einen auf Spannung und aus der Egoperspektive hab ich wenig Übersicht. Dass die Tapes interaktiv sind, gefällt mir gut und hat mir zudem aufgezeigt, wo sich ein Geheimversteck befindet.
      Vorher hab ich mich noch im 1. Stock umgesehen und furchtbar erschrocken, weil sich plötzlich eine Puppe dort befand, wo vorher keine war, nämlich vor der Treppe. Kaum aus dem Geheimgang raus und den Schlüssel abgestaubt, kam der nächste Schock mit dem vorbeischlurfenden Mr. Backer (fragt mich nicht nach Namen, der Familienvater eben). Zur Hintertür raus, vom Hausherrn geschnappt, Bad Ending, Demo und Nerven fertig.

      Binding of Isaac: Afterbirth+
      Kurz: Mit Eve zum Lamm durchmarschiert und erfolgreich umgenietet und dabei ein paar neue Bosse, Räume und Items aus A+ gesehen.
      Whore of Babylon ist wahnsinnig brauchbar und macht aus der sonst so Schaden vermissen lassenden Eve einen halbwegs passablen Charakter. Dementsprechend hab ich es auf Devil Deals angelegt, was mit einem Goat Head einfach ist.
      Ein vielversprechender Run mit dem Keeper, Money = Power und Habit ging den Bach runter. Nicht mein Charakter.

      Eigentlich seit dem 06.12.2004 hier.
    • Pokémon Gelbe Edition

      Vor etwas über zwei Wochen fing ich einen Spielstand in der Gelben Edition an. Zur Zeit stehe ich vor dem Eingang zur Arena von Sabrina, der fünften Arenaleiterin.

      Mein Team ist bereits fast komplett. Neben Pikachu habe ich noch Sandamer, Omot, Knuddeluff und Vulnona, die jetzt alle auf Level 45 trainiert sind. Ein sechstes Mitglied soll auch noch hinzukommen. Ich habe da Seeper im Plan, aber diesen bekomme ich vermutlich erst mit der Profiangel, da mir die normale Angel stets ein Karpador einbrachte. Bisher ist es ein solides Team, das sich gut ergänzt.

      Da ich vor jedem Arenakampf ausgiebig trainiere, gab es bisher auch keine nennenswerten Probleme; selbst Rocko, der in der Gelben Edition ja nicht gerade der einfachste Herausforderer sein dürfte, hatte keine Chance. Und auch die Kämpfe gegen Gary, die in den vorigen Editionen nicht immer zu meinen Gunsten ausgingen, sind dieses Mal ein Klacks gewesen. Das Training hat mir also geholfen.

      Mein Ziel ist es zunächst, Champion zu werden. Danach möchte ich aber auch die 100 Prozent schaffen, soweit das ohne Tausch möglich ist. Ein Mew habe ich auch schon gefangen.

      Bisherige Spielzeit: 40 Stunden
    • Neu

      Hab jetzt 82 Sterne bei Super Mario 64. Vor allem heute Nacht saß ich so 3-4 Stunden an meinem Spielstand und die Zeit ging ziemlich schnell dabei rum. Nachdem ich mich letztens nur in den ersten 4 Kursen des Erdgeschosses aufgehalten hab, konnte ich diese nun inklusive dem 100-Münzen-Stern komplettieren. Den versuche ich immer gleich in einer Mission wie beispielsweise den roten Münzen mitzunehmen. Außerdem gings in Big Boos Burg, wo ich sogar einen Stern relativ knifflig fand, nämlich der Balkon. Im DS-Remake war es ein leichtes Spiel an den Stern auf dem Dach zu kommen: Power Blume und hoch. Tja, die gabs hier noch nicht. Letztendlich bin ich mit einem Hechtsprung vom Balkon auf die Seite gehüpft und habe mich unter miserablen Kamerabedingungen über das Dach zum Stern geschleppt, leider bin ich dabei auch einmal heruntergefallen. Mir ist nicht ganz klar, ob ich das so richtig gelöst habe, aber einen anderen Weg habe ich nicht herausfinden können.

      Nach dem Besuch in der Grünen Giftgrotte und dem Stöpsel Ziehen im Schlossgraben waren alle drei Schalterpalaste gemeistert. Dann ging es in die restlichen Kurse des Untergeschosses und zu Bowser. Dieser hatte sein U-Boot in der Wilden Wasserwerft so lange stationiert, bis man ihn besiegt hat. An diesen Punkt konnte ich mich nicht mehr erinnern und da ich zuerst den Kurs abschließen wollte konnte ich die Sterne mit den roten sowie 100 Münzen nicht holen, da die Stangen noch nicht da waren. Erst später ist mir das wieder eingefallen, sodass ich dann alles komplettieren konnte. Was ein Fail.

      Nun habe ich im Obergeschoss die Kurse 10 und 11 begonnen, aber beide noch nicht abgeschlossen. Theoretisch hätte ich schon längst zum Endboss gekonnt, aber ich mach da lieber eins nach dem anderen :D
    • Neu

      Bei Fallout 3 habe ich eher so kleinere Sachen gemacht, nichts Besonders. Habe die Quest Oasis abgeschlossen und heute einer Frau eine Violine gebracht... War ganz nett.

      Und ich habe mich endlich dran gemacht Fire Emblem Fates Revelations zu Ende zu spielen und bin jetzt in Kapitel 26, entsprechend habe ich zuletzt das Kapitel 25 geschafft, war jetzt alles nicht so großartig schwer, dabei habe ich glaube kaum gelevelt abgesehen von den Nebenquests mit den Kindern. Mir gefällt dieser Pfad ähnlich gut wie der nohrische, nur Hoshido gefiel mir nicht so besonders gut.

      Bei The Elder Scrolls IV: Oblivion habe ich die Hauptquest mal ein Stück weitergespielt und mir endlich mal ein erstes Haus gekauft, dass allerdings völlig überteuert war mit 8000 Septimen, denn ich habe dafür eine kleine, hässliche, schrumpelige Hütte bekommen. Verglichen mit Skyrim habe ich mich echt verarscht gefühlt, vor allem weil im Dialog die Hälfte als Preis dastand, tolle deutsche Übersetzung mal wieder. Nun ja, das ist auch schon ein paar Tage her. Oblivion ist ein bisschen eigen finde ich.
    • Neu

      Ich habe bei Tales of Vesperia unterwegs nach Capua Nor den Gattuso besiegt. Er war genauso schwer, wie ich ihn in Erinnerung hatte. Dass ich dazu noch die Secret Mission für die Trophäe machen wollte, hat es nicht einfacher gemacht. Egal wie oft ich ihn mit Hilfe der Blumen betäubt habe, es wollte einfach nicht klappen. Leider eignet sich die Gegend auch überhaupt nicht gut zum leveln, ein bisschen was habe ich zwar gemacht, aber schwierig war es trotzdem. Bin froh, dass es irgendwann doch noch (wenn auch eher aus Glück) geklappt hat, nun habe ich das Schlimmste vorerst hinter mir.

      Bei Mario Kart 8 Deluxe habe ich den nächsten Cup mit drei Sternen abgeschlossen (150cc), ich glaube, das war der Panzer-Cup. Wenn ich das Spiel anschalte, mache ich meistens nur einen Cup und verbringe den Rest der Zeit lieber mit Online-Rennen. Macht mehr Spaß, hat aber auch so einige Frustmomente, wie es sich für ein Mario Kart gehört.
    • Neu

      Ich spiele gerade dieselben Spiele wie @Sylph!

      Tales of Vesperia (PS3)
      Nachdem ich Rita mit in mein Team aufgenommen habe, damit wir ihren beschmutzten Ruf erretten konnten, habe ich die Shaiko Ruinen abgeschlossen und bin zurück nach Aspio gegangen, wobei mich dort dann wirklich eine Flutwelle an Cutscenes und Skits überrollt hatte. Obwohl ich Karol ja mal so gar nicht mag; also wirklich GAR NICHT; finde ich es witzig, wie er teils Angst vor Repede hat… wäre er nicht so nervig; mit nerviger Stimme inklusive; würde ich ihn wohl mögen, aber er ist wirklich ein schlechter Charakter. Dafür sind Yuri und Rita umso cooler und Estelle finde ich eigentlich auch ganz süß. Kenne das Spiel ja schon, aber je mehr ich spiele, umso mehr wird mir wieder klar, warum es; letztendlich; wohl immer mein liebster Tales of-Teil sein wird. Zwar bin ich immer überschwänglich und LIEBE die neuen Teile (solange ich sie spiele) total, aber im Endeffekt ist der Ableger für mich unschlagbar.
      Eigentlich wollte ich dann ausmachen, weil es schon ziemlich spät war, aber da ich gut 15 Minuten fast nur Geschwätz angehört habe, habe ich mich dann doch entschieden noch ein wenig weiter zu spielen. Bin dann aber nur bis Ehmead gegangen und habe ausgemacht. Bin Sylph also praktisch auf den Fersen und hoffe, dass ich beim Gattuso bzw. der Secret Mission nicht auch so Probleme haben werde, hatte das aber auch nicht so angenehm im Kopf…

      Später werde ich vielleicht weiter spielen, muss ich schauen. Spaß hab ich auf jeden Fall.

      Mario Kart 8 Deluxe (Switch)
      Ich versuche eigentlich nur meinen Online-Punktestand hochzutreiben, aber da ich eher mittelmäßige Spielerin bin, bekomme ich auch nur mittelmäßig Punkte und es geht nicht so schnell, wie es gehen könnte.
    • Neu

      Resident Evil durchgespielt. Kaum zu glauben, dass sich das Gamecube Remake nicht so gut wie erhofft verkauft hat, das Spiel sieht großartig aus. Das Helligkeitsproblem hab ich gestern auch in kürzester Zeit lösen können, sodass ich endlich alles sehen und problemlos spielen konnte. So macht das doch gleich mehr Spaß :ugly:

      Im Grunde genommen lässt sich mein Spielfortschritt in zwei Hälften gliedern:
      1. Stundenlanges planloses Rumrennen am Spielbeginn
      2. Der Rest, beginnend mit dem Sammeln der 4 Totenmasken
      Dieser Beitrag enthält alles zu Punkt 2 :D

      Nach einer sehr langen Pause habe ich mich letztens, da ich doch mal wieder Bock hatte, zum Weiterspielen bewegt. Mit ein paar Tipps von Rob und Youtube ist es mir endlich gelungen, das Anwesen zu verlassen. Die Suche nach den Totenmasken hatte ich mir unnötig schwer gemacht, da ich als Resident Evil-Neuling erst mal schön die lahmen Zombies abgeknallt und später erschrocken festgestellt hab, dass alle schön zu Sprintern mutiert sind, die kräftig an der Lebensleiste ziehen. Shit. Aber seitdem ich weiß, dass man mit der Schrotflinte nur nach oben zielen muss, um mit großer Wahrscheinlichkeit einem Zombie beim ersten Schuss den Kopf wegzufetzen, bin ich spürbar lockerer geworden. Glücklicherweise befanden sich auch nicht überall Sprinter, wo ich eigentlich mit welchen gerechnet hätte. Man nehme z.B. den Raum mit dem Notenblatt, das ich aufgrund des vollen Inventars zurückgelassen hatte. Diese winzige enge Raum war überraschenderweise harmlos, vermutlich hatte ich die beiden Zombies einfach verbrannt oder ihnen zufällig die Runzelrübe entfernt, nach der langen Pause wusste ich das halt nicht mehr.

      Dann gings über den Friedhof, wo ich noch den Magnum-Revolver mitgehen ließ, nach draußen über den Waldweg bis hinter in die Hütte. Das Kampfgewehr habe ich seitdem kaum noch weggelegt, ich liebe die Waffe. Nun sind wir bereits an dem Punkt, ab dem ich erst gestern weitergespielt hab. Alles ab jetzt bis zum Schluss habe ich also innerhalb dieser 24 Stunden erledigt, denn wenns einmal läuft dann läufts!
      Die Hunde, oh wie ich sie hasse. Direkt nach den Sprintern meine absoluten Hassgegner. Natürlich war der Garten überfüllt mit ihnen, da wird das Bücken nach Kräutern in Schneckentempo plötzlich hochgefährlich. Aber bis auf einen 4-Sekunden-Biss kam ich unverletzt in der Residenz an.

      Die Residenz + Aquaring, mein liebster Teil im Spiel. Vor allem bei letzterem war ich ziemlich nervös, doch rückblickend kam ich nirgends so reibungslos durch wie hier. Gerade mal 2 verbrauchte Farbbänder beim Speichern, lediglich einen einzigen Haibiss abbekommen und da hier größtenteils die Nutzung der schwachen Pistole ausgereicht hat konnte ich wichtige Munition sparen. Heilitems hatte ich bis zum Schluss sowieso in Mengen. Es hätte schlimmer sein können :ugly:
      Die böse Pflanze 42 - da kriegt man ja schon Angst vorm Namen - hat von mir erst mal einen Arschtritt Wurzeltritt erhalten und dank meinen Mega-Chemie-Skillz hat das V-JOLT (den Namen find ich wirklich cool xD) ihr den Rest gegeben. Und Barrys Flammenwerfer, aber das ist eine andere Geschichte.

      Mit dem ergatterten Helmschlüssel gings zurück in das Herrenhaus, das sich offenbar zum Sumpfgebiet entwickelt hat, denn anders kann ich mir diese neue Amphibienpopulation nicht erklären. Wer oder was auch immer diese Frösche waren, 2 Schüsse reichten aus und da man sie nicht verbrennen musste erschienen sie mir angenehmer als Zombies. Am bedrohlichsten war da immer noch die Cutscene, he he. Also habe ich die restlichen Räume aufgesucht, die Riesenschlange zum zweiten mal mit Säure gewaschen und am Ende ein Steinwappen erhalten, nur ohne Rand. Den gabs dann im Bergwerk, welches man über den Garten draußen betreten konnte. Dort meinte die eine große Spinne sich in tausend kleine aufzuteilen, nachdem ihr die Brand- oder Säuregranaten nicht schmeckten. Weiß nicht, was letztendlich aus der Auslöser war. Fakt ist, dass plötzlich alle verschwunden waren, als ich den Raum simpel neu betreten hab. Und wenn Jill schneller laufen könnte wäre ich auch nicht einmal von einem rollenden Stein geplättet worden. Eieiei

      Aber dann war das Wappen mit dem Rand vollständig. Zusammen mit dem anderen, welches als Schlüssel zum Betreten des Gartens diente, konnte ich in den Keller des Anwesens hinab. Es fühlte sich gut an durch das Entfernen des Wappens die Tür zum Garten endgültig zu verriegeln, hinter der sich einige Hunde befanden. Besonders der eine sprang mich gleich mehrmals an, und meine Befehle hat er auch nicht befolgt. Dummes Kerlchen. Dort unten befand sich jedenfalls ein Altar und wieder ein Kettenzombie. Der schlug gerne um sich und stieß mich in den Abgrund. Oh mein Gott, der Game Over war ja noch lächerlicher als der mit dem Stein, zum Glück hatte ich direkt davor gespeichert.

      Das Untergrund-Labor (heutzutage eigentlich schon ein Klischee, damals vermutlich noch die Sensation) ließ nicht lange auf sich warten, es war schon das Finale und hier habe ich die restlichen Farbbänder zum Speichern dann nochmal richtig rausgepfeffert. Es war nicht unbedingt nötig, aber ich konnte es mir halt erlauben. Die Zombies wurden direkt verbrannt, der Weg musste frei sein. Ansonsten leistete der Magnum Revolver gute Dienste, welcher die neuen Gegner mit einem einzigen Schuss töten konnte. Die optionale Sammelquest mit den Discs habe ich durchgezogen und damit kurz vor dem Finale noch einen zusätzlichen Raum betreten können, der Einfluss auf das Ende nahm. Was das war verrate ich mal bewusst nicht :D

      Der Endboss war nicht die Welt, der Storytwist aber ziemlich gelungen wie ich finde. Trotzdem erlitt ich erneut aus Dummheit einen Game Over. Ich war nur noch einen einzigen Schuss vom Sieg entfernt, aber Jill hat zum Abfeuern ne Sekunde zu lange gebracht. Wäre ich ein letztes mal ausgewichen anstatt den Sturkopf zu spielen, dann wäre dies nicht passiert. Beim zweiten Versuch liefs besser, da hab ich dann nicht mal Heilitems gebraucht um ihn wegzupusten. Belohnt wurde ich mit einer Schlusssequenz, die mir ein fettes Grinsen ins Gesicht gezaubert hat + dem guten Ende. Des Weiteren habe ich das Finale ein zweites mal durchgezogen, diesmal aber den optionalen Raum bewusst nicht betreten. Dadurch hat sich die letzte Cutscene etwas verändert. Ich würde es als neutrales Ende bezeichnen, ob es auch ein schlechtes gibt weiß ich grad nicht. Interessieren würde es mich schon und am Altar gabs auch eine Szene, bei der ich es nicht ausschließen würde, dass man Einfluss drauf hätte nehmen können.

      Die Spielzeit von knapp 12 Stunden unterstreicht maßlos, wie unnötig lange ich am Anfang durch das Haus getrottet bin. Ich hätte mir locker 4 Stunden sparen können :ugly:
      Jedenfalls, jetzt hat mir das Spiel doch ganz gut gefallen, ein Fazit schreib ich noch im entsprechenden Thread. Irgendwann werde ich mal den Spielstand mit Chris wagen, das wird etwas kniffliger. Jetzt kann Resident Evil 4 kommen :thumbup:
    • Neu

      Trakon schrieb:

      Dadurch hat sich die letzte Cutscene etwas verändert. Ich würde es als neutrales Ende bezeichnen, ob es auch ein schlechtes gibt weiß ich grad nicht. Interessieren würde es mich schon und am Altar gabs auch eine Szene, bei der ich es nicht ausschließen würde, dass man Einfluss drauf hätte nehmen können.
      Ohne zu viel verraten zu wollen, solltest du deinen Gedanken unbedingt folgen (vor allem in Bezug auf den Kampf gegen Lisa Trevor), so hast du mit Jill nämlich auch noch einen gewissen Wiederspielwert. Aber ein Durchgang mit Chris ist meiner Meinung nach auf jeden Fall Pflichtprogramm. He, he.
      ---
      Um auch eine Kleinigkeit zum Thema beizutragen: In Dragon Ball Z: Buu's Fury ist Buu aus seinem Ei geschlüpft. Mit Trunks und Goten habe ich mich auf die Suche nach den Dragon Balls begeben und habe bereits drei Stück gesammelt. Ich bin schon sehr gespannt wie die Fusion zwischen beiden im Spiel umgesetzt wird.
      Whity, Whity! Kuuluu-Limpah! Diese magischen Worte hat Whity für sich ersonnen! Stehlen Sie sie nicht!
    • Neu

      Silent Hill durchgespielt. Joa, wurde auch Zeit. Ich war grad von gestern noch in der Panzersteuerung drin und hatte Bock. Im Gegensatz zu Resident Evil hatte ich auch nie Probleme, sondern habs einfach immer wieder vergessen weiter zu zocken und nach einer längeren Pause war dann oft die Motivation ganz weg, was im Endeffekt dazu geführt hat, dass meine Spielzeit von 8½ Stunden in einem Zeitraum von knapp 2 Jahren entstanden ist. Ja, das ist in der Tat dämlich, denn größtenteils kann ich das Spiel nur loben.

      Bei meinem letzten Fortschritt hatte ich im Freizeitpark den Boss besiegt und anschließend im "Nowhere" gespeichert, was ohne groß hellsehen zu können wie erwartet der letzte Dungeon war...nur komplett ohne Karte. Und ich kann nicht leben ohne Karten...dachte ich zumindest. Ich kam erstaunlich gut zurecht, die Rätsel haben mir gefallen, gegnertechnisch war es völlig in Ordnung (wobei man sich offenbar etwas Gefährlichem ausliefen konnte, wenn man einen Rätsel-Gegenstand nicht genutzt hätte) und in etwas mehr als einer Stunde war ich auch beim Endboss. Fakt ist, dass ich mir souverän das schlechte Ende abgeholt habe :ugly:
      Darauf Einfluss nehmen konnte ich ebenfalls die ganze Zeit nicht mehr. Ich hab aus Neugier gegooglet, wo man dies hätte machen können, denn im Gegensatz zu Resident Evil hatte ich hier absolut keinen blassen Schimmer von diesen Stellen und meine Erkundungen schienen nicht so sauber wie erwartet gewesen zu sein. Naja, ob der Endkampf von der Schwierigkeit her jetzt je nach Ende variiert ist mir weiterhin unklar, aber so war er jedenfalls ein schlechter Witz.

      Nun hätte ich auch dieses Spiel geschafft. Sollte ich mal wieder Lust auf Silent Hill bekommen, dann entweder per neuem Durchgang oder ich schaffe mir endlich die HD Collection mit Teil 2 und 3 an, die mich seit Herbst 2015 anlacht, wo ich Teil 1 schon größtenteils durch hatte :whistling:

      Selbstverständlich habe ich dann kurz darauf Resident Evil 4 begonnen und Kapitel 1-1 gespielt sowie am Beginn von 1-2 mein Geld für Upgrades ausgegeben. Mein Ersteindruck ist wirklich gut, die Steuerung wirkt sehr präzise und das größere Inventar, die sichtbare Lebensleiste sowie das direkte Nachladen machen das Gameplay angenehmer. Nichtsdestotrotz gehe ich weiterhin mit etwas Anspannung in einige Kämpfe, da jeder Treffer spürbar an der Lebensleiste nagt und die explodierenden Feuerfackeln mich fast one hitten konnten. 2 Game Overs hatte ich auch bereits, einen davon durch Letzteres. Der andere war bei dem rollenden Felsen, weil ich beim Ausweichen zu langsam bei den Knöpfen war. Dieses gezielte Drücken von Knöpfen bei Cutscenes ist das einzige, was mir derzeit nicht gefällt, aber das gilt generell für Spiele. Hat für mich einfach nichts mit eigentlichem Skill zu tun und kann direkt zum Tod führen. Ein Glück, dass man wieder direkt davor anstatt beim letzten Speicherpunkt aufgesetzt wird, sonst würde ich ragen. Nachher oder spätestens morgen werde ich weiterspielen, die Motivation ist hoch!

      @WhiteShadow Werde ich auf jeden Fall machen. Mein Interesse an Resident Evil Zero ist zugegeben jetzt nicht so hoch, dass ich mir diesen momentan holen würde, da mich das Gesehene bisher einfach nicht überzeugen konnte. Deswegen würde ich bei Gelegenheit einfach wieder zu einem neuen Spielstand vom ersten Teil greifen und da gibt's ja genug Optionen ^^
    • Neu

      Das Thema scheint ja echt angesagt zu sein :d
      Ich will auch mal gerne was dazu sagen. Habe schon so einige Games in meinem Leben gespielt aber irgendwie finde ich Bally Wulff Spiele in letzter Zeit echt Hammer ! Da zocke ich ehr schon tagelang und habe immer noch Spaß dran :d
      Ich bin mir sicher, dass es nicht jedermanns Sache ist aber es macht Fun ^^

      Sonst zocke ich mit meinen Jungs halt die Standard Games, FIFA und sowas alles. Kommt ehrlich gesagt auch immer auf meine Lust und Laune an.
    • Neu

      Geht richtig zur Sache bei Resident Evil 4. Bereits der Beginn von Kapitel 1-2 hat mich überlegen lassen, ob an manchen Spielstellen endlos Gegner spawnen, solange man sich im Gebiet aufhält bzw. nicht die erforderlichen Gegenstände (in diesem Fall zwei Wappenhälften) eingesammelt hat. Mensch, der Munitionsverbrauch war hier hoch, aber es tauchten immer wieder neue Dorfbewohner hinter mir auf. An sich blieb das Kapitel relativ kurz, einen Game Over hatte ich noch aus Dummheit, da ich ein explodierendes Seil aus zu naher Entfernung abgeknallt hab, ansonsten ging es ganz gut. Kapitel 1-3 legte da schon einen drauf hat mich gleich zu Beginn von einem Typen mit Kettensäge köpfen lassen. Danach gab es wiederum keine Probleme, auch der Wasserboss ging recht schnell rum, aber trocken blieb Leon leider nicht, wodurch ich die Trophäe nicht erhielt.

      Erste Storyansätze waren in der anschließenden Cutscene vorhanden, da bleibe ich gespannt. Kapitel 2-1 wurde dann bereits ziemlich fordernd, da nicht nur neue robustere Gegner eingeführt wurden, welche mich an den Anime Parasyte: The Maxim erinnerten, sondern ein weiterer Boss folgte, der mir das Leben schwer gemacht hat. Kurz vor dem Kampf habe ich mir das TMP gekauft und tatsächlich fast alle meine 150 Schuss verbraucht. Außerdem gingen gleich mehrere Heilitems drauf, sodass ich nun sehr knapp mit diesen bestückt bin. Allerdings habe ich den Kampf leider unnötig in die Länge gezogen, da er mit -wenn auch sehr simplen- Quick-Time-Events arbeitete und ich dachte, man muss immer nur Viereck drücken. Einmal war es aber X und das hab ich zu spät wahrgenommen. Es hätte das vorzeitige Ende für den Brocken sein können. Nett fand ich aber, dass mir der Hund zu Hilfe kam, den ich in Kapitel 1-1 aus einer Bärenfalle befreit hatte.

      Da der Platz im Koffer so langsam sehr eng wurde, habe ich letztendlich beschlossen die Pistole zu verkaufen und mich lediglich auf den Punisher zu konzentrieren, welcher zwar minimal schwächer ist, aber zwei Gegner zugleich treffen kann. Da muss ich nicht immer gleich die Flinte zücken, bei der ich nicht mehr viele Schüsse übrig hab. Des Weiteren müsste ich meine vielen Granaten auch mal einsetzen, bestimmt hätte das gegen den Boss auch geholfen.
      Kurz darauf habe ich Präsidententochter Ashley befreit, welche Leon auftragsmäßig beschützen soll. Dass RE4 ein Partnersystem besitzt hatte ich offensichtlich schon wieder verdrängt. Eigentlich mag ich das ja überhaupt nicht, aber das kommt immer auf das Spiel drauf an. So haben beispielsweise Ico und rain mich extrem positiv in diesem Punkt überrascht. Ich hoffe, dass ich dieses Game ebenfalls zu dieser Spalte zählen kann, doch erst mal abwarten, wie ich mich in den kommenden Spielstunden schlage. Derzeit bin ich bei knapp 5, erreicht habe ich eigentlich in der Zeit gefühlt noch nicht wirklich viel. Außerdem kassiere ich auch etwas viel Schaden, aber ich kann nicht einschätzen, ob das normal ist oder ich mich einfach nur dumm anstelle, he he.