Super Mario Sunshine

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich habe mir vor ein oder 2 Jahren mal Sunshine ausgeliehen und ich persönlich fand es nicht sehr toll. Die Steuerung war sehr verwaschen und die Level selber fand ich jetzt auch nicht so toll. Der Vorgänger auf dem Nintendo 64 war viel besser imo, genauso wie die Nachfolger, nämlich die Galaxy-Teile.
      Ein klares Fazit kann ich aber erst abgeben, wenn ich das Spiel komplett durchgespielt habe, auch wenn ich nicht glaube, dass ich mir das Spiel irgendwann kaufen werde, dafür gibt es imo einfach besser Spiele, die es sich lohnt, in die Sammlung zu holen...
    • Super Mario Sunshine ist einfach nur geil! Von dem Jump'n'Run Mario Games ist es das beste für mich und ich hatte richtig viel Spaß dran. Lediglich die 3 RPGs Paper Mario 1&2 sowie Mario & Luigi: Abenteuer Bowser mag ich aus dieser Reihe mehr. Sunshine hatte eine anfangs gewöhnungsbedürftige Steuerung, die allerdings immer gezielter und besser wurde mit der Zeit und dann perfekt für das Game geeignet war. auf dem dritten Spielstand hab ich so ziemlich gerne sinnlose Freeruns in Piazza Delfino gemacht mit ziemlich vielen Skills immer :D Da hat man doch mal den Unterschied gesehen, zudem hab ich auch viel weniger Versuche gebraucht für gewisse Missionen.

      Die blauen Münzen waren eine ganz nette Sache, ich habe sie jedoch nur auf dem 1. Spielstand gezielt und dann auch die letzten mit Internet gesucht. 1x 100% reichen mir bei diesem spiel völlig, das ist nochmal eine Stufe abartiger als die 100 Skulltulas in OoT. Immerhin waren es 24 Insignien, also 240 blauen Münzen, und das ist schon eine ganz schöne Menge.

      Die Welten bzw. ganz Isla Delfino war einfach traumhaft! Selten habe ich eine so schöne Overworld gesehen, da bin ich teilweise einfach nur rumgelaufen und hab alles genaustens betrachtet. Jeder Ort hatte etwas für sich, was ihn auszeichnete und das machte jeden so unglaublich schön, da hatte man doch gleich noch mehr Bock aufs Zocken :thumbsup: Besonders wenn die Insel immer heller wurde, stieg der Spielspaß immer mehr an, weil anfangs war ja noch alles so trüb.

      4 Düsen gabs, die normale Spritzdüse, dann die Schwebedüse, die Raketendüse und zuletzt die Turbodüse. Am besten ist natürlich die Schwebedüse, die man von anfang an hat, denn mit ihr ist das gezielte Überwinden von Höhen, Tiefen und Abgründen sehr einfach. Die Turbodüse hab ich gerne für Freeruns verwendet, weil man ihr ewig übers Wasser sprinten konnte. Die Raketendüse war etwas unhandlich, weil man immer so hoch flog und die Kamera dann vereinzelt etwas blöd war. Zur Spritzdüse kann ich kaum was sagen, ihr Rundumspritzer ist ganz gut, sonst ist sie Standard.

      Die Insignien der Sonne gefielen mir viel besser als die Power Sterne. Die Letzteren holten einfach nur die Kraft zurück, aber die Insignien sorgten für den Sonnenschein auf der Insel, sie versammelten sich alle an der Porta Sole in der Hauptstadt. Das war mal was einzigartiges und nicht immer die gleiche Power Stern Geschichte. Zudem sahen sie auch besser aus vom Design her.

      In Super Mario Sunshine kamen die Bossgegner vielleicht etwas zu kurz, man hatte 2x Mutant Tyranha, 3x den Riesen-Blooper, den Wiggler, die Mantas, König Buu Huu, Robo Bowser und zuletzt Bowser & Bowser Jr. Dennoch waren die Kämpfe gar nicht mal so leicht. Besonders die Mantas waren recht hart zu knacken und mit so einem Boss hat sicherlich kein Mensch gerechnet, hier hatte man mal Kreativität im spiel. Jeder Boss war aber recht schön, nur der Blooper und der wiggler waren recht langweilig.

      Speziell zu Parco Fortuna, es ist einfach eine klasse Idee, aufs Riesenrad zu dürfen, Achtebrahn fahren zu könne usw. das hat richtig Spaß gemacht und war gar nicht so einfahc. Vo nder spitze des Riesenrads konnte man auch 7 andere Orte des Spiels sehen, nämlich Monte Bianco, Porto D'oro, Playa del Sol, Collina Korona, Piazza Delfino, Lido Sirena und Plaza Dell Palma, einfach herrlich.

      Es war auch gut, dass es Level gab, bei denen man den Dreckweg verlor, hier waren wieder super Mario 64 Skills gefragt :D Diese waren auch oft ziemlich schwer fürs erste mal. Später musste man erneut in diese Welten und mit dem Dreckweg dann 8 rote Münzen sammeln, auch hier war das erste mal dies zu schaffen sehr schwer.

      Die geheimen Insignien waren oft gut versteckt, teilweise aber auch recht leicht zu finden. Am längsten hab ich gebraucht bei dem Flipper mit den 8 roten Münzen, auf dem 1. Spielstand war es jedoch der vergiftete Fluss mit den 8 roten Münzen.

      Im Gesamten ist es ein genialen Game, dass in die Sammlung von Nintendo GameCube Besitzern einfach muss. Hier war man sehr kreativ und hatte sämtlich tolle Ideen, die gut ins Spiel umgesetzt wurden. Sehr empfehlenswert :thumbup:
    • Trakon schrieb:

      Die blauen Münzen waren eine ganz nette Sache, ich habe sie jedoch nur auf dem 1. Spielstand gezielt und dann auch die letzten mit Internet gesucht. 1x 100% reichen mir bei diesem spiel völlig, das ist nochmal eine Stufe abartiger als die 100 Skulltulas in OoT. Immerhin waren es 24 Insignien, also 240 blauen Münzen, und das ist schon eine ganz schöne Menge.

      Die goldenen Skulltulas aus Ocarina of Time sind letztendlich damit überhaupt nicht vergleichbar, da man dort ja nur zwei Versionen eines Gebiets absuchen musste: die Gegenwart als junger Link und die Zukunft als erwachsener Link. Bei diesem Spiel meine ich mich erinnern zu können, dass man für die eine oder andere Münze sogar eine spezielle Mission auswählen musste.

      Dann koppelt man dies noch mit der Tatsache, dass man auch bestimmte nicht gekennzeichnete Wände bespritzen musste, und schon hat man das Desaster komplett. :D

      Also, nein... Super Mario Sunshine ist, wenn man es auf 100% durchspielen möchte, nochmal eine Klasse für sich.

      Trakon schrieb:

      Die Welten bzw. ganz Isla Delfino war einfach traumhaft! Selten habe ich eine so schöne Overworld gesehen, da bin ich teilweise einfach nur rumgelaufen und hab alles genaustens betrachtet.

      Und ich finde auch, dass die Grafik auch noch für heutige Verhältnisse sehr gut aussieht - was vielleicht genau dieser Detailverliebtheit zu verdanken ist.

      Trakon schrieb:

      Die Insignien der Sonne gefielen mir viel besser als die Power Sterne. Die Letzteren holten einfach nur die Kraft zurück, aber die Insignien sorgten für den Sonnenschein auf der Insel, sie versammelten sich alle an der Porta Sole in der Hauptstadt. Das war mal was einzigartiges und nicht immer die gleiche Power Stern Geschichte. Zudem sahen sie auch besser aus vom Design her.

      Ich weiß gar nicht mehr: passierte eigentlich irgendwas besonderes, wenn man alle 120 Insignien gesammelt hat? Bei Super Mario 64 konnte man sich damals ja auf dem Dach des Schlosses von Yoshi hundert Leben einen speziellen dritten Sprung abholen.

      Hier kann ich mich jetzt nur daran erinnern, dass im Auswahlbildschirm der Spielstände die durchgespielte Speicherung ein Art Sonnensymbol bekommen hat. Mehr weiß ich jetzt allerdings nicht mehr...

      Trakon schrieb:

      In Super Mario Sunshine kamen die Bossgegner vielleicht etwas zu kurz, man hatte 2x Mutant Tyranha, 3x den Riesen-Blooper, den Wiggler, die Mantas, König Buu Huu, Robo Bowser und zuletzt Bowser & Bowser Jr. Dennoch waren die Kämpfe gar nicht mal so leicht. Besonders die Mantas waren recht hart zu knacken und mit so einem Boss hat sicherlich kein Mensch gerechnet, hier hatte man mal Kreativität im spiel. Jeder Boss war aber recht schön, nur der Blooper und der wiggler waren recht langweilig.

      Wiggler fand ich cool. Der hatte den Strand richtig aufgeräumt. :D Und auch die Art und Weise, wie man ihm beikommen musste, war echt mal was anderes.

      Wenn es aber um die Aufmache geht, dann geht nichts über den ersten Kampf gegen Mutant Tyranha, wenn der Boden der Windmühle unter dem kombinierten Gewicht von ihm und Mario zusammenbricht. :D

      Trakon schrieb:

      Es war auch gut, dass es Level gab, bei denen man den Dreckweg verlor, hier waren wieder super Mario 64 Skills gefragt :D Diese waren auch oft ziemlich schwer fürs erste mal. Später musste man erneut in diese Welten und mit dem Dreckweg dann 8 rote Münzen sammeln, auch hier war das erste mal dies zu schaffen sehr schwer.

      Bin ich der einzige, der es schade fand, dass man diese Parcours nicht mehr ohne den Dreckweg spielen konnte? ;)

      Ich finde auch, dass diese streckenweise echt eine richtige Herausforderung waren.

      Trakon schrieb:

      Die geheimen Insignien waren oft gut versteckt, teilweise aber auch recht leicht zu finden. Am längsten hab ich gebraucht bei dem Flipper mit den 8 roten Münzen, auf dem 1. Spielstand war es jedoch der vergiftete Fluss mit den 8 roten Münzen.

      Ich sage nur: die geheime Insignie in der Strandwelt, für die man diesen Treppengang und rechtzeitig das Symbol in der Wand freilegen musste. Meine Fresse, was hatte ich mir beim ersten Durchspielen damals einen Wolf danach abgesucht. :huh:

      Was die roten Münzen im Flipperautomaten und auf dem vergifteten Fluss angeht, da kann ich dir uneingeschränkt zustimmen. Die waren furchtbar.

      Trakon schrieb:

      Im Gesamten ist es ein genialen Game, dass in die Sammlung von Nintendo GameCube Besitzern einfach muss. Hier war man sehr kreativ und hatte sämtlich tolle Ideen, die gut ins Spiel umgesetzt wurden. Sehr empfehlenswert

      Es ist immer noch eins meiner absoluten Lieblingsspiele auf dem Gamecube. :)
      Le noir, ce mot désigne depuis un époque lointaine le nom du déstin.
      Les deux vierges règnent sur la mort.
      Les mains noires protègent la paix de nouveau-nés.

      ~~~

      Alles rund um Feen-Gefährten, Nahrung und Leihfähigkeiten
    • Aero schrieb:

      Trakon schrieb:

      Die blauen Münzen waren eine ganz nette Sache, ich habe sie jedoch nur auf dem 1. Spielstand gezielt und dann auch die letzten mit Internet gesucht. 1x 100% reichen mir bei diesem spiel völlig, das ist nochmal eine Stufe abartiger als die 100 Skulltulas in OoT. Immerhin waren es 24 Insignien, also 240 blauen Münzen, und das ist schon eine ganz schöne Menge.

      Die goldenen Skulltulas aus Ocarina of Time sind letztendlich damit überhaupt nicht vergleichbar, da man dort ja nur zwei Versionen eines Gebiets absuchen musste: die Gegenwart als junger Link und die Zukunft als erwachsener Link. Bei diesem Spiel meine ich mich erinnern zu können, dass man für die eine oder andere Münze sogar eine spezielle Mission auswählen musste.

      stimmt. Für viele blauen Münzen musste es sogar eine bestimmte Mission sein. ich frage mich zwar, wie man darauf kommt, dass z.b. in Mission 4 die Lampe angespritzt werden muss, aber so ist das halt
      bei OoT gabs aber auch noch den Tag-Nacht Wechsel, prinzipiell sinds also nicht nur 2 sondern 4 Versionen eines Gebietes ;)

      Aero schrieb:

      Ich weiß gar nicht mehr: passierte eigentlich irgendwas besonderes, wenn man alle 120 Insignien gesammelt hat? Bei Super Mario 64 konnte man sich damals ja auf dem Dach des Schlosses von Yoshi hundert Leben einen speziellen dritten Sprung abholen.

      Hier kann ich mich jetzt nur daran erinnern, dass im Auswahlbildschirm der Spielstände die durchgespielte Speicherung ein Art Sonnensymbol bekommen hat. Mehr weiß ich jetzt allerdings nicht mehr...

      es gibt noch die Kurznachrichten, die mir übrigens auch ziemlich gut gefallen haben. Es wird gesagt, dass die Insel nun in aller Pracht leuchte. Das erscheint jedoch schon vor den 120 Insignien, also ein richtiger Gewinn, außer die Sonne im Menü, gibt es nicht.

      Aero schrieb:

      Wenn es aber um die Aufmache geht, dann geht nichts über den ersten Kampf gegen Mutant Tyranha, wenn der Boden der Windmühle unter dem kombinierten Gewicht von ihm und Mario zusammenbricht. :D

      stimmt, Mario muss ganz schön viel auf der Waage haben, dass Mutant Tyranha plötzlich eingebrochen ist, als er dazukam :D Er hat ja den Klempner noch so böse und ungläubig angeguckt, bevor sie beide abgestürzt sind xD

      Aero schrieb:


      Bin ich der einzige, der es schade fand, dass man diese Parcours nicht mehr ohne den Dreckweg spielen konnte? ;)

      man muss den Dreckweg einfach nicht nutzen und die roten Münzen nicht aktivieren ;) trotzdem wäre es komplett ohne auch schöner, jedoch finde ich es interessant, die Welten auch mit Dreckweg zu erkunden, immerhin gabs ja z.B. im Palma Level ine paar Plattformen, an die man vorher nicht kam
    • Ich hatte das Gefühl ich müsste diesen Review mit euch teilen. Perfekt Leute die das Spiel lieben oder das Spiel hassen. Matthew weisst oft auf Mängel hin die man zwar so erlebt hat aber nur selten wirklich identifizieren konnte weil man sich nicht so sehr Gedanken drüber gemacht hat.



      Ich empfehle euch auch den Super Mario 64 Review anzusehen.


      "Since we cannot change reality, let us change the eyes which perceive reality." - Nikos Kazantzakis
    • Das für mich beste 3D Mario. Evtl. das beste Mario überhaupt, wobei Yoshi's Island Sunshine Konkurrenz macht.
      Nun, klar, unter einigen technischen Aspekten kann ich nicht einmal verantworten, das Spiel auch nur gut zu nennen, aber allein vom Genussfaktor und dem her, was mir das Spiel besonders mit seinen 240 blauen Münzen abgefordert hat, finde ich es absolut perfekt.
      Es war mit seinen 7 regulären Welten und dem, was es in ihnen alles zu tun gibt, super ausbalanciert und hat dem Spieler viele Möglichkeiten geboten, wie er seinen Durchlauf strukturiert.
      Man kann es sicher schon erahnen: Besonders die Freiheit, zusammen mit der Strandatmosphäre, machen das Spiel für mich aus.
      Auch das Gameplay mit Dreckweg hat mir extrem gefallen und verstärkte den Spaß maßgeblich.
      Eines ist aber klar: Immer, wenn ich Mario Sunshine spiele, dann auch zu 100%, denn ohne die Suche nach allen Sprites und blauen Münzen, die zugegeben oft sehr fies versteckt sind, geht der Erkundungsfaktor nahezu komplett flöten!
      Das Game bot mir einfach ein einzigartiges Spielerlebnis und ich ziehe es immer noch allen anderen 3D Marios, so gut beispielsweise die SMG Level designed sein mögen, vor!
    • Super Mario Sunshine ist für mich eines der größten Marios aller Zeiten - wenn nicht sogar das Größte überhaupt.
      Erst vor wenigen Monaten habe ich wieder aktiv angefangen es zu spielen. Die Grafik erscheint mir bis heute wunderschön und zeitgemäß. Mario ist schick und niedlich zugleich und auch in den Levels erlebe ich selten Flimmern, grobe Kanten oder erst spät auftauchende Elemente.
      Super Mario Sunshine vereint für mich den Spielspaß, die Bewegungsfreiheit und das übersichtliche Leveldesign aus Mario 64 mit den kreativen Ideen und 3D-Elementen aus Mario Galaxy. Ein perfekter Vertreter der Konsole dazwischen, und meiner Meinung nach beispielhaft dafür, warum der GameCube großartig war und die Bezeichnung "Flop" trotz der schlechten Verkaufszahlen auf keinen Fall verdient.

      Die Story ist anfangs gewöhnungsbedürftig, ebenso Marios neue Begleitung in Form einer Wasserpumpe mit verschiedenen Aufsätzen. Doch nach kurzer Zeit hat man sich eingelebt. Und damit meine ich nicht nur, dass man sich mit der Handhabung des Spiels vertraut macht, sondern ich meine, dass man förmlich mitgerissen wird. Wann immer ich Super Mario Sunshine gespielt habe, war mir nach Sonnenschein, nach Ferien und nach Meer und frischem Obst. :D Das Spiel schafft es, mit seiner Urlaubsatmosphäre zu überzeugen. Hier gibt es keine Lava, keinen Schnee und keine Wüstenlevels - aber hat die jemals jemand vermisst? In Sunshine passt alles zusammen, vom Tiefsee-Tauchen über das Korallenriff bis hin zum Freizeitpark.

      Darüber hinaus ist das Spiel sehr anspruchsvoll. Ich muss gestehen, dass ich die 100% noch nie geschafft habe, da mir die 3D-Geschicklichkeitspassagen zum Teil den letzten Nerv rauben. Vor allem dann, wenn sie 8 rote Münzen bereithalten, die Mario innerhalb eines Zeitlimits einsammeln muss.
      Auch die blauen Münzen sind alles andere als leicht versteckt. Ich finde es immer wieder fordernd, die Symbole an der Wand abzuspritzen und innerhalb weniger Sekunden zu ihrem Äquivalent zu gelangen.

      Einen entscheidenden Punkt muss ich dem rundum spaßigen Spiel jedoch ankreiden, über den man, selbst wenn man es wirklich wollte, nicht hinwegsehen kann: Die Kameraführung. Bereits in Super Mario 64 hatte man manchmal Probleme damit, den richtigen Winkel zu finden. In Sunshine jedoch kommt es mir vor, als würde die Kamera ganz oft automatisch so eingestellt sein, dass entweder Mario oder andere Charaktere bzw. Items stets von einer Wand verborgen werden. Bestes Beispiel ist wohl die Insignie im Freizeitpark, bei der man bis zum Riesenrad an einem Gitterparcours aufsteigen muss. Die Kamera habe ich dort mehrmals verflucht, da sie absolut keine Hilfe war, sondern den ohnehin schon anspruchsvollen Kletterakt noch weitaus schlimmer gemacht hat. Hier hätte ich mir wirklich eine Art Künstliche Intelligenz gewünscht, mit der die Kamera von selbst umschwenkt, wenn Charakter oder Ziel der aktuellen Aktion für den Spieler nicht sichtbar sind.

      Das ist aber auch der einzige Kritikpunkt von meiner Seite (abgesehen davon, dass Riesen-Blooper definitiv zu grausam behandelt wird. Er ist so süß).
      Sunshine ist ein wunderbares, zeitloses Spiel, das ich in meinem Leben sicher noch viele Male durchspielen werde. Habe vor kurzem eine Art MythHunter-Video dazu gesehen, in dem es um ursprüngliche Ideen und Betas für das Spiel ging. Demnach gab es mal die Idee, die Levels aus Sunshine mit einer Art Strandexpress (einer Eisenbahn) zu verbinden. Das wäre sicher auch toll gewesen.

      - Seit dem 06.02.2014 in einer butterwampigen Matschkuchen-Partnerschaft mit Darkshuttle123 -
    • Ich habe heute mal wieder nach Jahren Super Mario Sunshine angeschmissen und gemerkt, dass mir noch Sterne fehlen. Insbesonders die für 100 Münzen. Ich habe auch einige blaue Münzen gefunden aber irgendwie wird das vom Counter nicht mitgezählt. Ich werde aber auch gefragt ob ich speichern soll. Relativ merkwürdig. Vielleicht habe ich schon genügend blaue Münzen eingetauscht? Ich hatte auch wenn ich mich nicht irre einen Bug bei dem gelbe Münzen meine Energie nicht auffrischten. Merkwürdig...

      ich habe anscheinend definitiv noch nicht alle blaue Münzen eingesammelt. In der Level-Statistik wird die gesammelte Anzahl von blauen Müzen angezeigt, die nicht bei jedem Level beim Maximalwert liegt. Aber Fakt ist, dass bei mir momentan keine gesammelte blaue Münze zählt und ich kann diese dann auch nicht gegen die Sterne eintauschen.. Ist sehr merkwürdig wiel der Statistik-Counter inder Übersicht zählt hoch!


      "Since we cannot change reality, let us change the eyes which perceive reality." - Nikos Kazantzakis
    • Meine Abneigung gegen Super Mario Sunshine scheint nahezu ein Verbrechen zu sein, weil das Spiel in vieler Munde als der heilige Grahl des GameCubes gewertet wird (oder zumindest einer dieser „Must-Have“-Titel, die einem jeder Nerd aufdrücken will).

      Persönlich finde ich das Spiel einfach nicht abwechslungsreich genug. Innerhalb der ersten Spielstunden erscheint alleine schon 3-mal die Riesen-Schleim-Piranha-Pflanze und insgesamt kommt sie sogar noch öfter vor, ohne irgendeine besondere Herausforderung darzustellen. Damit meine ich jetzt per se nicht einmal die Schwierigkeit (die meisten 3D-Mario-Spiele sind in meinen Augen nicht schwer), sondern einfach auch die Abwechslung im Gameplay.

      Mario Morgana kommt über 10-mal und auch den Riesen-Blooper muss man mehrfach die Gliedmaßen ausreißen… oftmals kommen diese wiederholenden Bosse auch in ein- und derselben Welt… Gegner-Recycling ist vollkommen in Ordnung und in vielen Spielen Praxis. Ich finde es auch nicht schlimm, wenn man Bosse mehrfach verwendet… aber in dem Fall grenzt es ja schon an Spielerverarsche.

      Für mich zieht sich dieses Gefühl leider durch das komplette Spiel… die Missionen sind nicht abwechslungsreich und einige davon machen für mich persönlich keinen Spaß. Zum Beispiel die, in denen man den Dreckweg 08/17 abgenommen bekommt oder das Jagen von Morgana Mario… auch das Sammeln von den blauen Münzen fand ich bei Zeiten absolut lächerlich. Warum kann man gewisse Münzen nur in gewissen Missionen finden? Warum sind viele der blauen Münzen so vollkommen sinn- und zwecklos irgendwo hingesteckt, dass man einfach mal irgendwelche Bodenplatten anspritzen muss – aber wehe du tust es in der falschen Mission an der richtigen Stelle! Ich habe nichts gegen Schwierigkeit oder kniffelige Rätsel, aber Sammelgegenstände so verstecken, dass man ohne Lösung die komplette Weltgeschichte anspritzen muss, ist doch einfach kein gutes Game-Design.

      Persönlich bin ich auch kein Freund der einzelnen Welten. Leider fühlen sich für mich viele zu ähnlich an, was sicherlich auch an dem durchgängigen Thema einer Urlaubsinsel liegt. Generell begrüße ich, dass es mal nicht nach Schema-F gemacht wurde, aber auf der anderen Seite hatte eben jedes Level ein doch relativ tropisches Feeling und das hat mich dann irgendwann gelangweilt.

      Dass dann auch noch einige Düsen so gut wie gar nicht benutzt wurden, hat den Gesamteindruck dann nicht gerade verbessert. Da hätte man viel mehr Spielerei mit machen können. Ich habe mal gelesen, dass Nintendo ziemlichen Zeitdruck hatte, aber mir ist der Hintergrund in dem Sinne völlig egal – das Spielerlebnis zählt und dieses war bei mir in dem Game maximal durchschnittlich, oft sogar eher unterdurchschnittlich.

      Für mich ist; wenn ich spontan darüber nachdenke; jedes andere 3D-Mario besser, innovativer und abwechslungsreicher, auch wenn ich schon tolle Ansätze in Sunshine sehen kann.
    • Neu

      Super Mario Sunshine ist ein Spiel, mit dem ich leider nie so richtig warm geworden bin. Daher ist es eines von wenigen Spielen in meinem Besitz, die ich noch nie bis zum Ende durchgespielt, sondern stattdessen mehrere Neustarts begonnen und irgendwann mittendrin aus mangelnder Lust wieder abgebrochen habe.

      Dabei ist es kein schlechtes Spiel! Das Spielkonzept wirkt auf mich innovativ und die Idee eines sommerlichen Flairs finde ich interessant. Sunshine hat sogar eine richtige Story! Woran genau es also gehakt hat, ist für mich schwer zu sagen. Es könnte sein, dass mir die Steuerung nicht so sehr gefallen hat, da es sich etwas ungewohnt und eigenartig mit Marios Bewegung verhält. Vielleicht lag es daran, dass der Schwierigkeitsgrad manchmal recht hoch angesetzt war - wobei ich schon deutlich schwierigere Spiele durchgespielt habe -, oder es fehlte mir trotz des gemütlichen Sommer-Feelings etwas an Abwechslung. Es könnte aber auch sein, dass es einfach daran lag, dass es ein GameCube-Spiel war, denn abgesehen von wenigen Titeln auf dieser Konsole konnte ich mit dem Würfel leider nie etwas anfangen und sprang nach dem Nintendo 64 lieber zur Wii.

      Die Musik hat mir zu einem Teil durchaus gefallen. Auch wenn ich mich an keine großen Hits erinnern kann, so sind mir einige Themen wie die der ersten Welten Bianco Hills, Ricco Harbor und Gelato Beach ebenso wie der Hauptplatz Delfino Plaza stets positiv in Erinnerung geblieben. Grafisch sieht das Spiel auch überzeugend aus und an Humor mangelt es ebenfalls nicht.

      Mal schauen, vielleicht wage ich mich irgendwann noch einmal heran! Auch wenn ich es bei einem einfachen Durchspiel belassen würde, ohne alle Geheimnisse zu finden, wäre ich froh, denn es sieht nach wie vor nach einem interessanten Titel aus, das es wohl verdient hat, erforscht zu werden; vor allem, wenn man ohnehin gern Mario spielt. Da sich bald der Sommer ankündigt, würde es sogar zeitlich irgendwie passen, aber das mache ich dann auch von meiner Lust und meinen Prioritäten abhängig.