Zu alt für Zelda?

  • Boah, zu alt für Zelda? ich bin nicht mal zu alt für Pokemon!
    Ich hab mir dafür auch einfach das passende Umfeld geschaffen. Alle meine Freunde sind Gamer und Nerds! Und gerade freuen wir uns alle wie irre auf Star Wars Episode 8. XD
    Ich kann mir ehrlich nicht vorstellen das ich irgendwann kein Nerd mehr bin, auch mit 80+!

  • Zu alt für Zelda?...
    hm, geht wohl nicht. Am Erscheinungstag war ich 56 Jahre alt und beschloss, ich stell mich auch diesmal früh morgens in die Schlange, um bloß das neue Zelda rechtzeitig zu haben. Ich konnte gar nicht schnell genug mit dem Spiel nach Hause kommen und am Mittag steckte ich schon mitten drin. Also ich kann nicht zu alt werden für Zelda, ich bin sicher, wenn in fünf oder zehn Jahren das nächste Zelda rauskommt, steh ich wieder in der Schlange.


    Aber etwas gefremdelt habe ich schon, die Schlange bestand eigentlich nur aus Kids und Teens, einige in Begleitung von Eltern oder Großeltern. Der junge Mann, der hinter mir anstand, meinte zu mir: "sie kaufen das aber nicht für sich selbst, oder?" - ha, den hab ich dann mal von oben bis unten angeschaut und gesagt: "selbstverständlich ist das für mich, ich habe alle Zeldas gespielt und werde jetzt nicht damit aufhören!" Ich glaube, der war direkt verliebt ;)


    LG Edna

  • Warum sollte man zu alt sein für Zelda? Ich bin jetzt 30 und habe mir extra für BotW ne Switch gekauft. Auch zocke ich noch nebenbei am PC. Wir sind eine neue Generation die damit aufgewachsen ist und wo es zum Alltag dazu gehört. Warum sollte man eine ältere Generation verurteilen, wenn diese sich auch für Anime und Zelda etc. interessiert. Mein Vater wird bald 60 und auch er findet Zelda cool.
    Jeder sollte das machen was einem Spaß macht und sich nicht verstellen oder anpassen. Was andere erzählen sollte einem egal sein.
    Viele grüße Christian

  • Zu alt für Videospiele?


    Nein, ich denke nicht.


    Ohnehin bin ich der Meinung, dass Gaming eine sehr breite Masse sämtlicher Altersklassen anspricht. Ein bekannter von mir erreicht bald die 70 und zockt immer noch regelmäßig. Die Spiele, die er spielt sind dabei im Übrigen in keinster Weise irgendwelche Wimmelbild-Spiele sondern waschechte Shooter. Ja, richtig gelesen! :D


    Wenn man anfängt, bestimmte Dinge auszugrenzen, sobald man ein bestimmtes Alter erreicht hat, hört man auch auf zu leben. Jetzt könnte man natürlich sagen, dass die Zelda-Reihe aufgrund der überwiegend bunteren Optik eher für Kinder geeignet sei, aber das ist auch falsch, wie ich finde. Wichtig ist, dass etwas Spaß macht und was Spaß macht, möchte man nie missen. Ich bin bald 36 und freue mich dennoch tierisch auf Mario Odyssey und auf alle Spiele, die da noch kommen mögen.


    Da ist noch lange kein Ende in Sicht und das ist auch gut so. ^_^

  • Nein; denn dann müsste es auch heißen ob man zu alt für Videospiele ist.
    Und ich denk man ist nie zu alt für irgendetwas und sicher auch nicht für Zelda solange man selbst viel Spaß beim spielen hat.
    Beim allerersten Zelda war ich noch nicht aus den Windeln raus und beim letzten bin ich schon in der Arbeitswelt gewesen; wo ich das gespielt habe.
    Von daher ist es immer ein Erlebnis mit einer bestimmten Spiele Serie aufzuwachsen von daher hat sich mir persönlich die Frage schon erledigt.
    Und ein Zelda würde ich noch heute anderen AAA grafisch bombastischen Spielen jederzeit vorziehen.

  • Meines Erachtens nach ist das keine Frage des Alters, weil Zelda zu Videospielen gehört und das wiederum einfach ein Hobby ist.


    Und ein Hobby ist unabhängig des Alters. Fußball kann für einen 60-Jährigen ebenfalls ein Hobby sein, weil entweder spielt er selber noch, oder befindet sich in einer Trainerposition, oder steht im Stadion und und und


    Da das Thema "Videospiel" noch relativ neu ist, gibt es noch sehr wenige, die älter als 45,50 sind und deshalb entsteht schnell das Phänomen, dass dieses Hobby ausschließlich für junge Menschen bzw. junge Erwachsene ist. Aber es gibt inzwischen einige Erwachsene, die selber eine Familie aufbauen und immer noch streamen oder zocken. Spinnen wir das noch eine Generation weiter, dann wird das Hobby "Videospiel" selbstverständlich auch von der Gesellschaft als Hobby angesehen.


    Um es kurz zu machen: Nein.

    Ich mag Signaturen nicht, weil sie die Scroll-Leiste ohne Kontext verlängern.

  • Ich hab schon festgestellt, dass ich in meiner Freizeit weniger zocke als früher und dass viele Spiele auf der Strecke bleiben, weil ich sie aus Zeitmangel nicht abschließen kann, bevor ein neues Game erscheint, dass mich dann mehr interessiert. (Was mich daran erinnert, dass ich DRINGEND "Uncharted: The Lost Legacy" endlich zu Ende spielen muss...) Ich kann mir also schon gut vorstellen, dass der ein oder andere "zu alt" für Videospiele (und dann halt eben auch für Zelda) wird, weil ab einem gewissen Lebensabschnitt (Beruf, Familie, Kinder) nur noch wenig Zeit für die eigenen Hobbies bleibt, man deswegen priorisiert und die Hobbies, die einem persönlich weniger wichtig sind, deswegen wegfallen.
    Unter diesem Gesichtspunkt kann ich mir also schon vorstellen, dass man "zu alt" für Zelda
    wird - wobei das aber weniger mit dem Alter, sondern eher mit Zeitmangel in einem bestimmten Lebensabschnitt zu tun hat.


    Dass man generell zu alt werden kann für Geschichten wie sie Zelda-Spiele erzählen, glaube ich hingegen nicht. Zelda-Geschichten sind zeitlose Märchen, die von Licht gegen Schatten, der Sehnsucht nach Freiheit und einfacheren Zeiten, wo auf einen Blick zu erkennen ist, wer gut und wer böse ist, handeln; Zelda-Geschichten sind ein erträumter Zufluchstort, weg von der Realität. Und für den Wunsch, einfach mal abschalten zu können, ist man nie zu alt.

  • zitres

    Hat den Titel des Themas von „Zu alt für Zelda??“ zu „Zu alt für Zelda?“ geändert.
  • Zu alt für Zelda? Ich bin längst kein Kind mehr und spiele trotzdem noch gerne Zelda, nur nicht jeden Titel. Selbst wenn du noch gerne Biene Maja schauen würdest, wäre das vollkommen in Ordnung. Ich habe vor kurzem nochmal in Saber Rider reingeschaut, rein um der Nostalgie zu frönen. .....dann ist mir aufgefallen, wie furchtbar schlecht ich heute die Serie finde. Scheinbar schütte ich trotzdem kleine Mengen an Dopamin aus, wenn ich das Intro höre, aber er klingt auch gut. Es ist egal, wie alt du bist. Solange du dich um das kümmerst, was wichtig ist und nicht auf Kosten anderer deinen Spaß suchst, ist es ziemlich egal, wie du dir deine Freizeit versüßt. Zum Ende noch: Was für Kinder ok ist, ist gewöhnlich nicht schädlich für Erwachsene.