Lieblings Disney Zeichentrick-Film

  • ich hab mir als kleines kind sehr oft Robin Hood reingezogen und die Hexe und der Zauberer :>


    aja... und natürlich Bernhard und Bianca.. ^^


    Es gibt kein Gut und Böse, nur Entscheidungen und Konsequenzen

  • Ich kenne zwar noch nicht jeden Disney-Film (vor allem die neueren nicht), aber die meisten habe ich schon mehrmals gesehen und finde sie eigentlich alle sehr schön. Es ist schwer, da einen einzigen Favoriten hervorzuheben.


    Besonders gern mochte ich die Filme Pinocchio, Cinderella, Das Dschungelbuch, Aristocats, Cap und Capper, Aladdin, Der König der Löwen, Der König der Löwen 2, Hercules und Mulan. Das wäre sozusagen meine Top Ten. Wenn ich mich für drei Lieblingsfilme entscheiden dürfte, wären das wohl (in unbestimmter Reihenfolge):

    • Der König der Löwen
    • Das Dschungelbuch
    • Cap und Capper

    Dicht darauf folgt Aladdin - eines der Filme, die ich am meisten gesehen habe.

  • Ich bin kein sonderlich großer Fan von Disney. Sie machen keine schlechten Filme und durchaus gute, aber abseits davon, dass ich nicht mal alle ihre Werke gesehen habe, gibt es einige die mir sehr gut gefallen haben.
    Meine Lieblinge wären: Zoomania, Der Schatzplanet, Tarzan, Bärenbrüder und Vaiana. Eine richtige Reihenfolge gibt es da nicht, aber ich bin ein großer Fan von Der Schatzplanet, da dieser sehr eindrucksvoll animiert wurde und meiner Meinung nach nur leider unter den nervigen Roboter Ben leidet. Dieser wird ohne Vorwarnung irgendwann eingeführt und hat keinerlei Relevanz für die Handlung, welche bis dahin grandios in Form gebracht wird und gespickt ist mit unterschiedlichen Motiven und Themen. Ich kann nur empfehlen sich mal das Video von Breadsword zu diesen Zeichentrickfilm anzusehen, da er auf die großen Stärken, Hintergründe und auch auf die Probleme des Films eingeht und erläutert wieso der Film so ein großer Flop war.
    Denke schon das Der Schatzplanet mein Lieblingswerk von Disney ist.



    I’m just watching a bad dream I never wake up from.

    - Spike Spiegel from Cowboy Bebop

  • Für mich ist die Frage sehr leicht zu beantworten, da ich tatsächlich einen klar hervorstechenden Lieblingsfilm in Disney's Zeichentrickuniversum habe: Herkules (Ist tatsächlich einer meiner generellen Lieblingsfilme; nicht nur, wenn's um Disney und/oder Zeichentrickfilme geht).


    Das mag insofern überraschen, dass ich schon relativ "alt" war, als er erschienen ist (10 Jahre) und ich zu dem Zeitpunkt bereits aufhörte, mich für Disney-Filme zu interessieren (den nachfolgenden Kinofilm von Disney, "Mulan", hab ich z.B. erst Jahre später als Erwachsene das erste Mal gesehen, weil meine damalige Mitbewohnerin ihn so toll findet). Häufig verbinden die Menschen ja mit den ersten Produkten eines Mediums die besten Erinnerungen, weil diese ihre Vorstellung davon, wie dieses Medium zu sein hat, geprägt haben. Ist bei mir in diesem Fall nicht so.


    Aber warum ausgerechnet Disney's Herkules?
    Zum einen hab ich schon recht früh angefangen, mich für die Antike und griechische/römische Mythologie zu interessieren - da kam mir die Handlung von "Herkules" natürlich gerade recht (auch wenn der eigentliche Mythos derart verbogen wurde, um familienfreundlich zu sein, dass man am besten vergessen sollte, dass man den Herkules-Mythos überhaupt kennt...).
    Zum anderen liebe ich den Humor des Films - einige Sprüche aus dem Film zitiere ich bis heute, wann immer es passt ("Falls... Falls ist gut!"). An dieser Stelle muss ich übrigens den deutschen Übersetzern mal ein großes Lob aussprechen! Ich hab mir den Film mal auf Englisch angesehen und fand ihn nicht annähernd so komisch. Mag sein, dass ich einige Witze wegen des mangelnden Lokalbezugs nicht verstanden habe, aber mir kam's so vor als wäre er im Englischen ein wenig ernster.
    Des Weiteren ist Hades der genialste Antagonist, den ein Disney-Film je gesehen hat - finde ich zumindest. Er hat Charakter, er hat Charme und obwohl er eigentlich ein totales Arschloch ist, hat man ihn irgendwie gern.
    Der Soundtrack wurde zwar meines Wissens nach nicht von irgendeinem namhaften Musiker gemacht wie es z.B. bei "König der Löwen" oder "Tarzan" der Fall war, ist aber trotzdem meines Erachtens super gelungen.


    Alles in allem ist es für mich ein ganz wunderbarer Film und sogar Till Schweiger, der Herkules seine Stimme leiht, stößt mir hier ausnahmsweise mal nicht sauer auf.


    In diesem Sinne: "Meint er das etwa ernst? Als wär' das ganze so 'ne klassische Tragödie. Nicht so heftig, Süßer!"

  • Schöner Thread :)


    Ich hab zwei Lieblings-Disney-Filme: "Arielle, die Meerjungfrau" und "Die Hexe und der Zauberer". Arielle war der allererste Film den ich mir im Kino ansehen durfte und für mich damals das Tollste auf der ganzen Welt. Ich kann die Lieder heute noch auswendig, finde Scuttle total lustig (Dinglhopper, Snarfblatt = "feste" Bestandteile meines Wortschatzes ;) ). Den Film schau ich mir auch heute noch gerne an (aber bitte die alte Vertonung).


    Bei "Die Hexe und der Zauberer" fand ich es als Kind klasse, dass sich Merlin und Floh in unterschiedliche Tiere verwandeln konnten. Genug Lacher gabs auch, wie z.B. der Bazillus Merlinis Merlidingsbums (ich weiß nicht mehr wie der hieß) oder Madame Mim im Allgemeinen. Kult ist und bleibt der Kampf zwischen Merlin und Mim und natürlich die Lache von Archimedes.


    Disney-Serien wie "Ducktales - Neues aus Entenhausen", "Die Gummibärenbande", "Chip & Chap - Ritter des Rechts" fand ich auch immer gut.

  • Auweia, was für ein Thema.
    Das ist eine Frage, die ich nur schwer beantworten kann.

    - Als erster Punkt: Musik spielt eine sehr wichtige Rollen bei Disney-Filmen, sie machten das vor 70 Jahren genauso wunderbar wie heute - Disney geht mit der Zeit und entwickelt zeitlose Songs. Aber in einigen Filmen treffen die Lieder nicht meinen Geschmack (z.B. "Susi und Strolch", "Peter Pan") , werden im Film nicht so schön inszeniert wie andere Filme es tun (z.B. "Pinocchio") oder sind mir erst gar nicht im Kopf geblieben ("Alice im Wunderland", "Die Hexe und der Zauberer"?).
    Naja, bezogen auf den besten Song würde ich glatt zu "Pocahontas - Farbenspiel des Winds" und zu "Tarzan - So ein Mann" tendieren - über die Bedeutung kann jeder selber philosophieren, in jedem Fall wert angehört zu werden. Nebenbei eine sehr gute Übersetzung in die deutsche Sprache.
    Der König der Löwen bietet die höchste Anzahl an wundervollen Liedern, allen voran "Der ewige Kreis", gefolgt von "Hakuna Matata", "Ich will jetzt gleich König sein", "Seid bereit", "Kann es wirklich Liebe sein", wobei "Tarzan" ebenfalls gut dabei ist.


    - Für mich ist der Bezug zu einer natürlichen Umgebung wichtig. Dabei gilt es zu beachten, dass die Umwelt als Ökosystem wahrgenommen wird und nicht lediglich als Schauplatz für die Handlung der Protagonisten dient (z.B. "Robin Hood"). Ein passendes Beispiel wäre die Szene aus "König der Löwen", als Simba eine Raupe verspeiste und kommentiert "Schleimig, aber vitaminreich" und dabei grinst - das gibt einen wertvollen und pädagogischen Impuls.

    - Dann kommen wir zum dritten Punkt: Der Humor in Zusammenspiel mit der bevorstehenden Dramatik.
    Hier kommt es nicht drauf an, ob der Film mich mehr zum Lachen oder Weinen bringt. Es ist wichtig, die Balance zu halten oder zu fesseln - Beispiel:
    Szene aus "Die Eiskönigin -Völlig unverfroren": Beim Song "Willst du einen Schneemann bauen" gibt es eine Stelle in der Anna die Uhr anschaut, bei jeder Sekunde mit der Zunge schnalzt und einige Momente später macht sich die Einsamkeit bei ihr breit als sie erneut vor Elsas Tür steht.


    Natürlich gehört in jedem Film eine gute Geschichte dazu, aber die ist für mich eher sekundär. An Disney habe ich den Anspruch, dass der Film pädagogisch wertvoll ist und Werte vermittelt. Deshalb finde ich Tarzan beispielsweise einen Ticken besser als Hercules, weil beide Filme um die Verwirklichung des Protagonisten handeln, aber in Tarzan der Aspekt "Natur" noch zu Geltung kommt.

    Und was heißt das jetzt? Naja, hier bitte schön :D

    Tarzan
    Der König der Löwen

    Diese beiden Filme haben meiner Meinung nach alle Kriterien erfüllt, die ich an einen Disney-Film stelle. Tiefgehende Charaktere, tolle und nachvollziehbare Entwicklungen, dutzende humorvolle Stellen, mitreißende musikalische Meisterwerke, dramatische Szenen und alles ummantelt in eine grüne Landschaft mit kinderfreundlicher Atmosphäre.

    Ich mag Signaturen nicht, weil sie die Scroll-Leiste ohne Kontext verlängern.

    2 Mal editiert, zuletzt von Gravost ()