Eure Lieblingsgegenstände

  • Ja, ich habe einen Lieblingsgegnstand, eigentlich sogar mehrere :D
    Der Pfeil und der Bogen, sowie der Enterhaken sind für mich die typischen Klassiker, ich mag sie einfach immer ^^
    Aber wenn man diese beiden weglässt, dann ist der Stahlhammer einfach genial, mal etwas anderes. Er ist superstark, auch wenn es lange dauert, bis man ausgeholt hat, mit dem hab ich damals auch Dark Link besiegt, als ich noch kein Biggoron Schwert hatte, mit dem Masterschwert war ich einfach zu blöd, das weiß ich noch xD Trotzdem, Volvagia war eh ein cooler Boss und den Stahlhammer im Bossfight einzusetzen find ich toll, Ganon konnte man auch gut mit diesem Gegenstand besiegen, wenn man mal um ihn herumgelaufen war, grad auf den bunten Schwanz hinten mit dem Hammer, zack, das macht Schaden, wobei ich meistens zuerst immer Lichtpfeile draufschieße, bis die Magileiste leer ist. Trotzdem, der stahlhammer ist einfach klasse!

  • Meine Lieblingsitems waren der Spiegel-Schild und der Feen-Bogen.


    Der Spiegel-Schild gefällt mir optisch sehr gut, und ich mag die Rätsel, bei denen man Licht reflektieren muss.


    Mit dem Feen-Bogen hat es mir einfach sehr viel Spaß gemacht, Ziele in der Ego-Perspektive abzuschießen, v. a. Ziele, die sich bewegen. Deshalb bin ich auch Stammkunde bei Schießbuden. :D

  • Kleiner Link: Schleuder und Bumerang :D
    Großer Link: Goronen-Rüstung, Spiegelschild, Biggoron-Schwert, Enterhaken :]]]]]

  • Als kleiner Link mochte ich die Steinschleuder und den Boomerrang sehr gerne. Als Erwachsener liebe ich den Enterhacken, aber die verschiedenen Pfeile sind auch toll ^^

    ...Welcome home. - ...Willkommen zu Hause. - ...Bienvenido a casa. - ...Bentornato. - ...Bienvenue à la maison. - お帰りなさい


  • Ganz klar ist es insgesamt der Bogen, und gewissermaßen ganz simpel das Masterschwert. Während es immer wieder Spaß macht mit dem Bogen alles tot zu schießen, und er auch enorm stark, praktisch und wichtig ist, nicht zu vergessen wie stilvoll er ist, ist das Masterschwert einfach das einzig wahre Schwert.
    Welches Schwert ist denn bitte cooler? Es sieht schön aus, ist recht stark, man kann es mit Schild benutzen, und der Hintergrund ist natürlich auch stilvoll.
    Aber da es kaum auffällt als Standardwaffe würde ich eher sagen der Bogen, sowieso ein Muss für (so gut wie) jedes Zelda-Spiel.
    Aber es ist auch lustig große Steine mit dem Hammer zu zerhauen, oder sich weite Strecken mit dem Enterhaken zu ziehen.

  • Auf jeden Fall die Bomben + Gleitstiefel, da man damit am meisten Tricks anstellen kann. Ansonsten natürlich der Bogen, besonders in Gerudos-Festung ist es meine Lieblingswaffe. Die spezifischen Items für den kleinen Link mag ich nicht so gerne. Was ist schon eine Schleuder gegen einen Bogen oder ein Bumerang für den Fang-/Enterhaken? :D

  • Komfort, technischer Nutzen und optische Gestaltung

    Bei der optischen Gestaltung harmoniert die Mischung aus Master-Schwert, Hylia-Schild, Zora-Rüstung und Silberhandschuh perfekt. Die Ausführung von Dins Feuerinferno hebt sich deutlich von allen anderen Gegenständen ab.

    Die Feen in Flaschen geben Link ein tolles Backup und sind ein flexibles Heilungsmittel. Der Spieler kann auf Risiko spielen und hat dadurch mehr Freiheiten.

    Der Enter- und Fanghaken sowie der Feenbogen werden in diesem Spiel mehr als alle andere Gegenstände technisch genutzt, jedoch kommt nie das Gefühl einer Überstrapazierung auf.

    Jedoch sollte die Okarina deutlich erwähnt werden, schließlich ist sie der zentrale Gegenstand im Spiel und viele Melodien werden mit einer wunderschönen Erinnerung verbunden.

    Ich mag Signaturen nicht, weil sie die Scroll-Leiste ohne Kontext verlängern.

  • Fast jeder Gegenstand hat so seine Daseins-Berechtigung, weswegen es sehr schwer ist, sich hier festzulegen, wobei ich nun einfach mal sage: Ich mag den Fanghaken. Sein Einsatz war relativ oft verpflichtend, aber man konnte mit ihm auch gute Abkürzungen erschaffen, wenn man z.B. bei einem Klettergitter einfach die ersten Meter mit dem Haken überwinden.


    Außerdem kommen noch zwei „unkonventionelle“ Gründe hinzu: Den Fanghaken kann man super nutzen, um einige Passagen auszutricksen. Stellen, welche man eigentlich (noch) nicht erreichen sollte, lassen sich manchmal erreichen und außerdem lässt sich mit dem Haken sehr gut die Ausrichtung von Link korrigieren.


    Für geübte Speed-Runner sicherlich nicht mehr nötig, aber wenn ich mal einen der Glitches mache und eine exakte Richtung einschlagen muss (zum Beispiel, wenn man beim Friedhof am „Rand“ entlang möchte), dann bietet sich der Haken gut an, damit man nicht runterfällt, weil Link vielleicht ein bisschen ungünstig dasteht.

  • In punkto Waffen sind der Bogen und sämtliche Pfeile meine Lieblingsitems, allerdings bekommt der Eispfeil zusätzlich einen klitzekleinen Bonuspunkt weil ich es mag Gegner einzufrieren. Generell feiere ich den Bogen sehr und mochte ihn auch in den nachfolgenden Zeldas am liebsten. Da die Steinschleuder ähnlich funktioniert, ist die natürlich auch ganz weit vorne auf der Beliebtheitsskala.


    Die Titanhandschuhe sind auch eine Nummer für sich, leider kann man sie aber nicht so ausgiebig testen wie manch andere Ausrüstungsgegenstände. Aber allein der Moment in dem Link überdimensionale Gegenstände hochhebt ist wirklich episch. Optisch gefallen mir noch der Zora-Saphir und Nayrus-Umarmung sehr gut. Im Spiel haben sie entweder keinen, oder einen eher geringen Nutzen, jedoch sind sie schön anzusehen (was ja auch schon mal was ist).


    Zu guter Letzt: Ich mag kleine Schlüssel ... weil man meistens keine hat wenn man welche braucht und sich entsprechend freut wenn man dann doch welche findet.

  • Ich hatte sehr viel Spaß mit dem Enterhaken. Er kann begrenzt im Fernkampf eingesetzt und verwendet dabei keine Munition. Aber das wirklich lustige ist das Fortbewegen damit. Ähnliches gilt auch für den Gleiter. Er wird im Nahkampf eingestzt, während man sich aber auch schnell fortbewegt. Anders Als die Goronenform, wird keine Magie verbraucht.....leider gibt es einen großen Nachteil: Er kann nur in Anlagen eingesetzt werden, wo es Seitenschienen dafür gibt. Aber egal, wie Link darauf surft sieht wirklich cool aus.


    Die Verwandlungsmasken aus Majoras Mask. Sie sind sowohl praktisch als auch kosmetisch hübsch gestaltet. Auch wenn es seltsam klingt, ich mag die Verwandlungssequenz. Nicht, dass ich ein Sadist bin, aber zum einen zeigt es, dass spontane, schnell voranschreitende Veränderungen weh tun müssen, was die Masken recht glaubhaft macht und zum anderen passt es in die gruselige Gesamtatmosphäre des Spiels, wo es viele Flüche gibt. Am niedlichsten finde ich Dekulink, allerdings mag ich Links eigentliche Gestalt noch immer am ansprechensten.


    Edit: *Hüstel* Sorry, Salia. Danke, dass du mich darauf aufmerksam machst. Ja, aber ich mag nach wie vor den Enterhaken sehr. Das Warum erläuterte ich bereits. Ansonsten käme bei mir danach der Bogen mit seinen unterschiedlichen Pfeilen. Hier wird zwar Munition verbraucht, dafür können aber je nach Pfeil mehrere Effekte ausgelöst werden. Außerdem sind die Pfeile im Inventar hübsch anzusehen. Wie ein Pfeil, welcher in einem farbigen Edelstein steckt.

  • Ashes : hast du vielleicht etwas falsch verstanden? Es geht hier um die Lieblingsgegenstände aus Ocarina of Time. Von den von dir genannten Gegenständen stammt aber nur der Enterhaken aus diesem Spiel. Den Gleiter gibt es in Twilight Princess und die Verwandlungsmasken, wie du selbst schreibst, nur in Majoras Mask.

  • Mir hat tatsächlich das namensgebende Element des Spiels besonders gefallen. Die Okarina der Zeit ist ein besonderer Gegenstand, der nicht nur nützlich ist, sondern auch Spaß macht.


    Natürlich hat die Okarina in erster Linie einen storyrelevanten Nutzen, schließlich kann der Zugang zum Master-Schwert erst durch sie gelingen. Auch mehrere Melodien ermöglichen teils Zutritt zu den Dungeons. Aber daneben kann man mit ihr Epona rufen und schnell durch Hyrule reiten. Man kann mit Salia reden, die Tageszeit ändern, wenn man es gerade braucht, und Regen entstehen lassen. Eine weitere Besonderheit ist das Warpen, wovon ich besonders gern Gebrauch mache, um nicht lange laufen zu müssen, sowie die Spielchen mit Charakteren wie den Fröschen, den Horror Kids und den Vogelscheuchen.


    Am meisten Spaß habe ich vermutlich dabei gehabt, neue Lieder zu kreieren. Wie man in meinem Melodien-Thread sehen kann, hab ich das eine Zeit lang gern gemacht. Vielleicht packt mich irgendwann wieder die Lust.


    Ansonsten sind aber auch der Bogen und der Enterhaken zwei weitere Items, die ich nicht nur hier, sondern auch in anderen Zeldas ganz gern mag.

  • In Ocarina of Time gibt es einige Items, die ich sehr gerne mag. Als kleiner Link nutze ich sehr gerne den Bumerang und die Feen-Schleuder. Als Erwachsener verwende ich das Master-Schwert und den Enterhaken sehr gerne. Vom optischen her machen Goronen Rüstung und Spiegelschild gemeinsam sehr viel her.

    Mein Favorit von allen dürfte der Bumerang des kleinen Link sein, aber leider kommt man nicht allzu oft dazu ihn einsetzen zu müssen/können.



    I’m just watching a bad dream I never wake up from.

    - Spike Spiegel from Cowboy Bebop

  • Ich habe immer den Enterhaken gemocht. Das liegt daran, dass in jedem Zelda ein wenig Metroidvania steckt.


    Ich erinnere mich gut an die Situationen, wo man im Dungeon nicht weiter kommt und genau weiß was man braucht und fieberhaft danach sucht ;). Und findet man den endlich die gewünschte Truhe, dann ist das Glück perfekt.


    Dieser Effekt tritt in OoT ebenfalls auf mit den Bomben. Die brüchigen Wände findet man ja am Berg schon direkt am Anfang und ist zu Beginn noch auf die Bombenpflanzen angewiesen.

  • Ich mochte schon immer Bogen/Schleuder und Enterhaken am liebsten. Vor allem zu sehen, wie bestimmte Gegner auf die Waffen reagieren, ist immer witzig. Als ich zb den Bogen das erste mal gegen einen dieser von der Decke hängenden Skultullas benutzt habe und dann zusehen konnte, wie das Vieh an die nächstbeste Wand gepfeffert wurde, bin ich aus dem Lachen erstmal nicht wieder rausgekommen.


    Was den Enterhaken angeht: Zum einen für seinen Nutzen im Fernkampf, und zum anderen weil er das Erkunden leichter macht und einem manchmal auch Laufwege ersparen kann (wenn man extrem faul ist *husthust*).