• Ich hab vor einiger Zeit das Spiel Grandia von meinem Kumpel geschenkt bekommen, weil er der Ansicht ist, auch wenn ich eine PS 2 habe, muss ich gefälligst alle absoluten Toptitel der PS 1 haben XD
    Nuja und dazu gehört nach seiner Meinung Grandia. Bisher macht das Spiel auch richtig Laune, das Kampfsystem ist wirklich nett, die Grafik halt nicht der Hammer, aber es macht wirklich Laune.
    Ich habe nur ein Problem: sobald ich zum ersten Endgegner komme, friert der Bildschirm ein und es passiert nichts mehr. Und das zwei Mal hintereinander óò Hat da wer nen Tipp?

    Wie gut, dass mich niemand denken hören kann.

  • Ich finde die Grafik sehr nett, aber ansonsten unterscheidet sich das Spiel nicht gerade von anderen Rollenspielen dieser Zeit.

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #52: König Haggard

    king-haggard-last-unicxfx8.jpg

    "Was ist mit deinen Augen? Warum kann ich mich nicht sehen in deinen Augen?"

  • Grandi ist DAS Tp-Spiel für die PS1. Eins meiner Lieblingsspiele; übelzt toll.


    Zu deinem Problem: mh, also ich weiß nicht, was da los ist. Es gehört jedenfalls nicht zum Spiel XD >.<. Vllt Kratzer auf der CD oder sowas? Ist ja jez auch schon ein wenig älter.

  • CD reinigen, aber ich denke, dass das Problem mit Sicherheit veraltet ist,
    also komme ich zum Spiel selber.


    Grandia ist made of pure awesomeness. Natürlich erfindet das Spiel sicher
    keine total innovative und tiefgründige Geschicht, doch mich überzeugten
    die Charaktere. Justin ist so liebenswert... ich mag's. Abgesehen von der
    deutschen Synchro. Ansonsten, klasse Gameplay. Das mit den Manaeiern
    war schon was Tolles.


    Für mich kam der zweite Teil noch am ehesten an den Ersten. Ich mag es
    sehr gerne, aber es konnte mich nicht so fangen wie Grandia. Zwar mochte
    ich die Charaktere gerne und die Neuerungen im Kampfsystem waren auch
    fein... aber es war eben nicht mehr so wie beim Vorgänger.


    Xtreme ging auch noch einigermaßen, würde von mir wenigstens noch in
    den Bereich befriedigend kommen. Aber Parallel Trippers und der dritte
    Teil... ich könnte kotzen. Parallel Trippers als Spin-off auf dem GB zum
    PS-Titel kann ich wenigstens noch irgendwie verzeihen, aber Teil 3? Pfui.

  • Aww, Grandia war sooooooh toll <3
    Ich lieb(t)e dieses Game, leider hab ich es nie zu ende geschafft.... ;__;
    Aber das war schon fast epic mit diesem "ende der welt" und so x3


    Was mich allerdings gestört hat war, dass nach dem Wechsel auf disc 2 die Soundeffekte bzw. das was die charas im kampf brüllen irgendwie geändert wurde v_v"


    Wenn ich FF VII auf der PSP durchhab werd ich mir Grandia nochmals kaufen und darauf durchspielen ^^


    -
    Zu dem Problem~ kA.
    Aber mir ist damals auch aufgefallen, dass sich dieses Spiel äußerst häufig aufhängt, ist mir auch recht oft an verschiedenen Stellen passiert... (und das obwohl die Disc neu und volkommen kratzerfrei war)...

  • GungHo Online Entertainment hat zwei neue Switch-Projekte bestätigt: Grandia HD Remaster und Grandia II HD Remaster wird auf die Konsole kommen! Ein genaues Erscheinungsdatum gibt es noch nicht, die HD-Version des zweiten Teils wird man jedoch auf der dem PAX West 2018 spielen können, welche am 03. September 2018 stattfindet.


    Das Remaster des ersten Teils wird zudem auch auf dem PC erscheinen – dort gibt es den zweiten Teil schon als Grandia II: Anniversary Edition, welche am 24. August 2015 erschienen ist.


    Ich freue mich so sehr auf das Spiel, seitdem ich gestern Abend davon erfahren habe. Der erste Teil von Grandia gehört zu meinen absoluten Lieblingsspielen und auch der zweite Teil war definitiv ein starkes RPG – würde sogar sagen, dass viele den zweiten Teil lieber mögen, aber für mich bleibt der erste Teil wundervoll.


    Damit alles komplett ist, wäre es natürlich schön, wenn bei Zeiten auch noch Parallel Trippers, Xtreme und der dritte Teil kommen, allerdings waren die alle nicht so toll… aber eventuell darf man auf ein komplett neues Spiel hoffen, sollten die Verkäufe des Remasters sich zeigen lassen können?

  • Ich freu mich wie ein Schnitzel, seit ich die Meldung zufällig gelesen habe. Grandia II ist ein ganz wundervolles Spiel, mit dem ich sehr viel Spaß hatte und dessen Soundtrack absolut genial ist. Die Vorstellung, dieses Spielerlebnis in aufpolierter Qualität auf der Switch spielen zu können, ist einfach super!


    Grandia hab ich hingegen noch nie gespielt - Zeit wird's!


    Aber mal 'ne Frage am Rande: Weiß zufällig einer, ob die Spiele einzeln erscheinen werden oder ob es eine Collection mit beiden Spielen auf einer Cartridge werden wird?

  • Labrynna

    Leider ist zu der Erscheinung noch nicht viel bekannt, da man zumindest den zweiten Teil auf PAX West spielen können wird, kann ich mir vorstellen, dass dort dann auch ein bisschen mehr Information kommt.


    Mit dem OST hast du natürlich recht! Außerdem fand ich die Dynamik zwischen Tio und Mareg ziemlich cool gemacht – aber generell hatte Grandia II auch super Charaktere.


    Der OST aus dem ersten Teil wird für mich auch immer unvergesslich bleiben: Ich kann mich jetzt spontan nicht entscheiden, was mein allerliebster Track wäre aber Mullen und Farewell to Sue waren definitiv sehr weit oben.


    Oh man, jetzt wo ich das höre, will ich sofort spielen…

  • Wow, das ist echt eine tolle Ankündigung. Das ist eine schöne Gelegenheit mal wieder das Spiel anzuzocken. Würde mich sehr freuen, wenns nicht bloß wie bei Secret of Mana ein Grafikpush wäre, sondern, dass eben das Gameplay auch evtl. zumindest verfeinert würde, dass es zeitgemäßer wirkt und dass man noch ein paar kleine Fehlerchen aus dem Original ausbügelt.

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #52: König Haggard

    king-haggard-last-unicxfx8.jpg

    "Was ist mit deinen Augen? Warum kann ich mich nicht sehen in deinen Augen?"

  • Megaolf

    Das Gameplay wird zu hoher Wahrscheinlichkeit nicht davon betroffen sein, da es sich lediglich um ein HD-Remaster handelt, was im Regelfall bedeutet, dass HD-Texturen aufgespielt werden. Auch der zweite Teil hat ja bereits ein Remaster auf dem PC und dieser hatte folgende „Änderungen“:


    • Visual upgrades to textures, lighting, and shadows
    • Original Japanese voice option
    • Additional difficulty level
    • Gamepad support
    • 100 Save File Slots
    • Dreamcast VMS Save File Support


    Davon ist, abgesehen vielleicht vom Schwierigkeitsgrad, kein wirklicher Unterschied was Gameplay angeht und in einem ähnlichen Rahmen stelle ich mir dann auch den Grandia-Remaster vor. Der Vergleich mit Secret of Mana ist aber sowieso komisch gewählt… Secret of Mana auf der PS4 hatte Gameplay-Veränderungen und grafische Veränderungen und ist kein Remaster, sondern ein Remake.

  • Grandia ist eines der Spiele, von denen viele schwärmen, das ich aber nie gespielt habe. Wir hatten es mal ausgeliehen, allerdings war das vor meiner Ich-muss-jedes-RPG-antesten-Komma-das-ich-in-die-Finger-kriege-Phase, sodass ich meist nur meinem Bruder beim Spielen zusah und mich damit begnügte, Bilder der Charaktere zu zeichnen. Besonders erinnere ich mich an den Typen mit Fliegerbrille und die grünhaarige Frau, sonst aber leider gar nichts mehr. Allerdings hat mein Bruder es nie durchgespielt und später verloren wir den Kontakt zu der Person, von der wir es geliehen hatten.


    Wenn nun aber ein Remaster erscheint, steigt ja immerhin die Möglichkeit, dass ich es mal selbst spielen kann, wobei das dann natürlich davon abhängt, wie der sich so spielen lässt. Bei Secret of Mana wurde mir ja sogar von der Neufassung abgeraten, glaube ich - andererseits handelt es sich dort um ein Remake, wenn mich meine Erinnerung nicht täuscht.


    Nichtsdestotrotz werde ich das Spiel mal im Auge behalten und dann auch gegebenenfalls nachholen. Allerdings lese ich aus den neueren Posts in diesem Thread heraus, dass das Spiel so toll sei; in den älteren Beiträgen heißt es hingegen öfters mal (z.B. bei Megaolf und teilweise auch Yuffie), dass es nichts Neues macht und sich nicht großartig von anderen Spielen unterscheidet. Daher würde mich mal interessieren, was genau dieses Spiel so besonders macht. Die knapp zehn Jahre alten Beiträge hier geben leider nicht viele Informationen ^^" Mag mich wer aufklären?

  • Sylph


    Ich kann jetzt nur von Grandia II sprechen, weil ich den ersten Teil selbst nicht kenne, aber vielleicht hilft dir das ja auch schon ein bisschen weiter:


    Das Rad erfindet Grandia II ganz sicher nicht neu: Das Kampfsystem ist eine Art Action-Time-Based-Modell (ein bisschen wie es später Final Fantasy X-2 gemacht hat), wo man, wenn ich mich gerade richtig erinnere, die Auswahl zwischen normalen, starken und speziellen Angriffen hat. Wie schnell sich die Aktionsleiste eines Charakters wieder auffüllt (und er damit wieder am Zug ist), hängt dabei von seiner Initiative wie von der zuvor ausgeführten Aktion aus, wenn ich das richtig im Kopf hab: Nach einem starken Angriff braucht ein Charakter z.B. ein bisschen länger, um wieder bereit zu sein, als nach einem normalen Angriff.

    Die Geschichte des Spiels ist jetzt auch nichts wahnsinnig Bahnbrechendes, wobei mir spontan nur ein jüngeres Spiel einfällt, dessen Story mich an Grandia II erinnert: Final Fantasy X.


    Was das Spiel für mich so besonders macht, dass es mir jetzt schon in den Fingern juckt, wenn ich daran denke, es einigermaßen bald auf der Switch nochmal spielen zu können, ist vor allem die Atmosphäre des Spiels.

    Wie oben bereits erwähnt, ist der Soundtrack wirklich, wirklich gut und weiß in jeder Situation die richtige Stimmung zu erzeugen. Außerdem sind die Charaktere alle auf ihre Art sympathisch und liebenswert (Ich könnte mich an keinen Protagonisten erinnern, der mir auf den Keks gegangen wäre - und das kommt bei JRPGs nicht soooo häufig vor. Gerade die hilflosen Heilerinnen fallen mir sehr oft sehr schnell auf die Nerven.) - allen voran Millenia! Ich liebe, liebe, liebe Millenia mit ihrer ziemlich zwielichtigen, leicht arroganten Art, die sich im Verlauf des Spiels aber immer stärker wandelt und nach und nach ihren wahren Charakter enthüllt. (Außerdem ist sie eine badass Zaubererin - das allein ist Grund genug, sie zu vergöttern!)

    Last but not least haben mich die Animationen der Spezialattacken damals beeindruckt. Sowas hatte ich damals noch nicht so oft gesehen. Das ist zwar nur optisches Beiwerk und eigentlich nicht mehr als ein bisschen hübsches Bling Bling, das eigentlich nichts zur Substanz des Spiels beiträgt, aber ich fand's und find's immer noch klasse.

  • Sylph

    Wo liest du denn aus meinem Beitrag, dass das Spiel nichts Neues bietet? Ich habe ja lediglich von den Unterschieden zwischen Grandia und Grandia II geredet und keinen Gameplay-Vergleich zu anderen Spielen gezogen. Vielleicht habe ich mich damals etwas dämlich ausgedrückt, aber ich kann ja gerne mal einen etwas ausführlicheren Beitrag schreiben, was ich am ersten Teil mag.


    Zu beachten sei hierbei, dass ich das Spiel jetzt nicht mehr „frisch“ gespielt habe, aber vor ~5 Jahren einen Replay gestartet habe via PlayStation Vita, aber schnell aufgegeben habe. Nicht, wegen Missfallen an dem Spiel, sondern weil einfach so viele neue Titel rausgekommen sind, dass ich dann „lieber“ die gespielt habe.


    In Europa kam das Game zum ersten Mal 2001 auf der PlayStation – da war die PlayStation 2 schon draußen und zumindest in Japan und USA kam so langsam Final Fantasy X auf den Markt. Das Spiel ist dadurch definitiv untergegangen – auch, weil es im Bereich Technik nicht auf dem höchsten Niveau war: Das Spiel kam ursprünglich allerdings auch schon 1997 auf dem Saturn und dementsprechend mussten die Leistungen an diese Konsole angepasst bleiben. Ich denke, dass dies ein großer „Turn-Off“ ist, wenn man sich das Erscheinungsjahr ansieht und dann die doch altbackene Grafik sieht:


    Z7CNj0H.jpg lTgcUz0.jpg


    Was man dem Spiel aber nicht vorenthalten kann, ist schlechtes Design: Die Mischung aus 2D-Sprites mit 3D-Hintergründen mag nicht jedem gefallen, aber bei der Gestaltung der Charaktere, Völker und Welt hat man einiges an Mühe gefühlt. Viele Plätze sind einzigartig, haben einen völlig eigenen Charme und die Face-Sets sind einfach hinreißend gemacht und verleihen dem kompletten Spiel noch ein bisschen den ganz speziellen Charme. Städte sind kunterbunt, die einzelnen Dungeons haben ein sinniges Design und auch die Nebencharaktere sind von putzig, bis hin zu bizarr.


    Auch wenn es in dem Spiel nicht enorm viele Nebenquests gibt, hat das Erkunden der einzelnen Städte immer eine Menge Spaß gemacht: Man trifft ulkige Gesellen und findet Mana-Eier (auf die komme ich später noch zu sprechen!), wodurch es sich lohnt alles anzuschauen.


    Bonus: Sogar das Speisen im Gasthaus wird belohnt! Kleine Skits, welche man beim Übernachten freischaltet, haben immer für humoristische Einlagen gesorgt und den einzelnen Charakteren noch mehr Dynamik verlieren.


    Das Herzstück der Geschichte waren nämlich definitiv die Charaktere! Selbst die kleine, nervige Sue; typisch Kind; hatte ihre Daseinsberechtigung und wächst einem früher oder später irgendwie ans Herz. Man kann die Grundstory nun aber nicht mit einem; sagen wir; Final Fantasy oder Tales of Phantasia vergleichen. Es ist mehr wie ein herzliches Abenteuer eines Jungen mit etwas zu viel Fantasie und vor allem Flausen im Kopf. Erzählt wird das Ganze durch etliche Cutszenen, einige von ihnen wirklich schön gemacht. Es gab damals sogar eine deutsche Synchronisation – die war zwar grottenschlecht, aber schon irgendwie beeindruckend.

    Was etwas stört ist, dass man eigentlich fast niemals ein wirkliches Team bilden kann und es in dem Sinne (gekoppelt an den Mangel aus Nebenquests) ein bisschen linear ist. Sprich: Wenn man neue Party-Mitglieder bekommt, dann ist es ebenso, dass die anderen die Gruppe zufällig dann wieder verlassen usw. usf. Wenn man Pech hat, verliert man so Charaktere, die man sehr ins Herz schließt oder verbaut sich ein bisschen die Aufteilung der Mana-Eier.


    Was sind nun diese ominösen Mana-Eier? Mana-Eier kann man mit der Ressource der Magie vergleichen: Tauscht man ein Mana-Eier im Laden aus, so kann man den Charakteren unterschiedliche Magie beibringen. Grundelemente sind hierbei: Feuer, Wind, Wasser und Erde. Die einzelnen Zauber kann man hochstufen, indem man sie einsetzt. Dadurch kreiert man neue Fähigkeiten. Der Clou dabei ist, dass man durch die Kombination von zwei Elementen, auch völlig neue Techniken lernen kann: Stuft man zum Beispiel bei einem Charakter Feuer auf St. 5 und Wind auf St. 4, erhält man seinen ersten Blitz-Zauber.


    Auch die Waffen-Fertigkeiten funktionieren hier ähnlich, mit dem Unterschied, dass es individueller ist. Während jeder Charakter ab Wasser St. 16 Wiederbelebung erlernt, verhält es sich mit den Waffen-Skills ein wenig anders. Unterschiedliche Charaktere können unterschiedliche Waffen tragen – so kann Justin; unser Protagonist; zum Beispiel eine Axt tragen, seine Kindheitsfreundin Sue aber nicht.


    Waffen-Skills lassen sich außerdem an Magie koppeln – auch wenn man im Laufe der Reise; wenn man wirklich jedes Ei sucht; genügend Mana-Eier für alle haben kann, ist es also klug, dass man sich beim Kauf von Magie gut überlegt, was man eigentlich später erreichen möchte: Möchte ich mit meinem Schwert lieber Feuerschaden machen oder ist mir im nächsten Gebiet vielleicht Blitz hilfreicher?


    Das System mag nun nicht super komplex sein, aber es lädt dazu ein, seine Gruppe ordentlich auszubalancieren und gibt jedem Kämpfer auch eine gewisse Balance.


    Im Team hat man max. vier Charaktere und das Kampfsystem ist rundenbasiert, wobei man die Gegner auf der Map sieht und es somit keine Zufallskämpfe gibt – greift man einen Gegner von hinten an, so ist man im Vorteil, doch natürlich können auch Monster sich diesen Vorteil verschaffen. Da auf der Map alle deine Charaktere hinter dir herlaufen, ist eine größere Gruppe demnach auch eher auf Angriffe aus dem Hinterhalt prädestiniert. Ein Auge auf die Umgebung zu haben, ist in jedem Fall äußerst wichtig.


    Kämpfe selbst wirken auf den ersten Blick relativ gewöhnlich: Man sieht eine kleine Leiste (IP), auf welcher man sieht, welcher Charakter als nächstes dran ist – erreicht man „Command“ kann man als Spieler auswählen, was der Charakter macht. Danach folgt der Angriff. Die Ausführung mancher Angriffe dauert länger. Setzt man zum Beispiel Justins Standard-Fähigkeit „V-Schlag“ ein, braucht es länger, als wenn man einen gewöhnlichen Angriff macht.


    In dieser „Wartezeit“ können einen die Monster oder Mitstreiter auch überholen: Und wenn man Pech hat und von einem kritischen Angriff getroffen wird, könnte man auch auf der IP-Leiste zurückgeworfen werden. Gleiche Regeln gelten aber auch für die Monster. Merkt man, dass ein Monster einen mächtigen Angriff ausführt, kann man diesen mit geschicktem Timing und einem Spezial-Angriff zurückwerfen. Teilweise soweit, dass der Gegner in der Runde gar nicht angreifen darf.


    Der Kniff ist hierbei die Gegner, deren Schwächen und die eigenen Fähigkeiten im Auge zu behalten. Zwar würde ich das Spiel nicht durchweg als (besonders) schwer einstufen, aber es gab schon einige Gegner, welche ziemlich übel werden konnten, wenn man nicht versucht hat die Angriffe ordentlich zu kontern. Das Kampfsystem in dieser Form ist ziemlich einzigartig und hat doch einiges hergemacht.


    Ansonsten greifen die typischen RPG-Mechaniken: Man bekommt nach einem Kampf Erfahrungspunkte (auch, für die genutzten Waffen!) und Geld, mit dem man sich bessere Ausrüstung leisten kann usw. usf.


    Schaut man sich den zweiten Titel an, dann gab es bezüglich des Gameplays nicht so viele Veränderungen. Ich denke, welchen Teil man lieber mag, liegt zu einem großen Teil daran, welchen Titel man vorher gespielt hat (und vielleicht auch, welchen Cast man mehr mag). Eine Änderung, welche es im zweiten Teil dann gab, waren die „Skill Bücher“ – die konnte man ausrüsten und hat dann Boni bekommen, wie z.B. mehr Geld nach einem Kampf usw. usf. Die einzelnen Fähigkeiten musste man dann mit SC (Skill Coins) bzw. MC (Magic Coins) erlernen.

  • Wo liest du denn aus meinem Beitrag, dass das Spiel nichts Neues bietet? Ich habe ja lediglichvon den Unterschieden zwischen Grandia und Grandia II geredet und keinenGameplay-Vergleich zu anderen Spielen gezogen. Vielleicht habe ich mich damalsetwas dämlich ausgedrückt, aber ich kann ja gerne mal einen etwasausführlicheren Beitrag schreiben, was ich am ersten Teil mag.

    Ich hab es dir schon auf Line geschrieben, aber da habe ich deinen Beitrag von 2011 wohl falsch verstanden. In diesem schriebst du nämlich, dass das Spiel "keine total innovative und tiefgründige" Geschichte erfindet, daher wollte ich gerne ein bisschen konkreter wissen, was das Spiel so sehr auszeichnet. Dank euch bin ich nun aber im Bilde.


    Ja, so eine freundliche Abenteuergeschichte kann auch sehr schön sein und wenn diese sympathisch rüberkommt, macht das ganze Spiel Spaß.


    Danke euch beiden! Jetzt habe ich ja sehr umfassende Beiträge zu beiden Spielen erhalten, umso schöner. Da Labrynna nur den zweiten Teil gespielt hat, nehme ich an, dass die Spiele der Reihe nicht zusammenhängen bzw. sich immerhin auch ohne Vorwissen spielen lassen?


    Die von Yuffie geposteten Screenshots erinnern mich ein bisschen an Super Mario RPG, ich weiß selbst nicht genau, wieso. Ich denke, ich könnte mich damit anfreunden. Ich werde das definitiv mal im Auge behalten und bin vor allem auf Video- und Bildmaterial gespannt, um mir ein Bild der überarbeiteten Fassung machen zu können. Ich finde toll, wenn solche Klassiker ein neues Release erhalten, denn so haben Leute wie ich, denen damals die entsprechende Konsole fehlte, die Möglichkeit, das Spiel nachzuholen - auf eBay und Co. kosten genau diese Spiele ja oftmals ein kleines Vermögen.

  • Sylph

    Die meisten Grandia-Spiele sind unabhängig voneinander – lediglich der GB-Titel Parallel Trippers baut ein bisschen auf den ersten Hauptteil der Reihe auf, ist aber eben nur ein Spin-Off und auch wirklich nicht so gut. Daher denke ich auch nicht, dass dazu (irgendwann) ein Port oder sonst was kommen wird. Das Spiel kam auch nie in Deutschland und ob man sich bei einem unerfolgreichen Spin-Off dann die Mühe macht…


    Da halte ich Grandia III irgendwann in der Zukunft für wahrscheinlicher, der wäre dann auch wieder Stand-Alone. Du kannst also theoretisch anfangen mit was du willst, nach persönlichem Geschmack würde ich Grandia ans Herz legen, aber wie gesagt: Am Ende kommt es wohl wirklich etwas darauf an, welchen Titel man als erstes gespielt habe – und ich mag Grandia II ja nicht nicht, oder so.


    Was ich mir vorstellen könnte ist, dass manche vielleicht finden, dass die Grafik von Grandia II etwas schlechter gealtert ist, aber hier ist es eigentlich dasselbe, wie auch beim ersten Teil: Technisch war das Spiel 2000 für die Dreamcast konzipiert und kam dann 2002 ohne Veränderung auf der PlayStation 2, weswegen es sowieso nicht der höchste Standard war.


    Z7CNj0H.jpg  lTgcUz0.jpg

  • GungHo hat auf Twitter drei Screenshots aus der Opening-Sequenz, sowie Feenas Artwork geteilt. Um den Vergleich anzuzeigen, hier mal ein Vergleich (links alt, rechts neu):



    6OolLs5.jpg   3mFcNqo.jpg


    Im Großen und Ganzen sieht es erst mal nur so aus, als hätte man die Helligkeit hochgeschraubt, weswegen ich noch nicht viel bezüglich einer Verbesserung sagen kann – es sieht schon schicker aus, aber bei den restlichen Screens ist die Qualität auf Twitter nicht so hoch, daher schwer zu sagen. Man muss aber ja sowieso im Kopf behalten: Es ist nur ein HD-Remaster, da sollte man sowieso keine Wunder erwarten.


    Das Gute ist: Solche RPGs altern vom Gameplay meistens nicht so schlecht, wenn man mit dem Genre etwas anfangen kann. Daher bin ich so oder so guter Hoffnung.

  • Hm, es sieht so aus, als wären die Farben auch weniger Matt. Links sieht es so aus, als läge ein dünner grauer Schleier darüber. Mir hat Grandia gefallen und mein Mann hatte es gelobt, allerdings spielte ich das Spiel nach Grandia2. Bei meinen Eltern gab es ja sowas "Sinnloses" wie eine Konsole nicht..... dafür hat sich aber ein gewisser Jemand selber allen Quatsch geholt, aber egal. Jedenfalls konnte ich dann bei meinem Freund zocken und seine Grandia-CD ist irgendwo im Haus verschwunden gewesen, im Gegensatz zum zweiten Teil. Deswegen fühlt sich Teil zwei für mich wie ein Teil 1 an (Ich versuchte also das andere Spiel daran zu messen,...was nicht ging).


    Wie viele bereits sagten, ist die Grafik wirklich nicht das Beste am ersten Teil und bei der Synchro kam es mir so vor, als hätten sie ihre Texte nicht drauf sondern mussten sie ablesen, was zum mangelnden Ausdruck von Gefühl resultierte. Ein Kumpel machte sich währenddessen über den Namen Justin lustig. Meinte es klänge wie Kevin oder Jaqueline, Namen die Assieltern ihren Kindern geben würden. Ein harter Vorurteil. Mir jedenfalls hat der Charakter gefallen, er war wirklich nett und für ein Kind ungewöhnlich selbstständig. Von den meisten anderen Charakteren ist nach den paar Jahren eher weniger hängen geblieben.


    Es ist unter anderem der Grafik geschuldet, dass ich es nicht nochmal gespielt habe. Vielleicht ändert sich das ja mit dem Remaster. Jedoch habe ich den zweiten Teil kürzlich auf Steam nochmal gespielt und im Gegensatz zu damals nervt mich dann doch so eine Sache. Diese krampfhafte "Drama Baby!!!"-Generierung wenn es um Ryudo ging. Damit meine ich nicht die Geschehnisse, ich meine eher das Verhalten der Leute an so manchen Stellen. Ansonsten nach wie vor spielenswert und ich hätte gerne eines dieser Leuchtelemuren aus der Höhle mitgenommen. Die sind so knuffig.

  • Die Info von Yuffie, dass möglicherweise das Handyspiel portiert wird - wobei ich das nicht kenne, aber Handyspiele sind ausnahmslos scheiße - hat meiner Vorfreude einen großen Dämpfer verpasst. Was ist es, dass Entwickler immer diese dummen Handygames portieren müssen? Steht das nicht bei The World Ends With You auch im Raum? Warum nicht das perfectly fine Playstation Game Remastern? Kann doch keinen großen Unterschied machen, ob von einem Handy Device oder von einer alten Konsole... Jedenfalls würde ich das Spiel schon lieber so genießen, wie es damals auf der Konsole rauskam, nicht so ein butchered Handyport.


    Edit zum Beitrag darunter:

    Achso, das war dann wohl tatsächlich die Info aus dem Langrisser Remaster - bin auf Grund der ganzen Remaster lately und der dazu eröffneten Threads durcheinander gekommen, kein Grund die Nerven in die Kanone zu packen.


    In dem Fall erwarte ich mir ein "PC Remaster", dh. wohl Kantenglätten, bissl höhere Auflösung und evtl. paar Shader drübergeworfen.

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #52: König Haggard

    king-haggard-last-unicxfx8.jpg

    "Was ist mit deinen Augen? Warum kann ich mich nicht sehen in deinen Augen?"

  • Die Info von Yuffie, dass möglicherweise das Handyspiel portiert wird[...]

    Was redest du da? Das habe ich bei diesem Spiel gar nicht gesagt. Es gab bei Grandia niemals ein Handyspiel und ich weiß jetzt auch nicht, woher du diese Information nimmst. Ich sagte lediglich, dass nichts am Gameplay verändert wird, weil es bei dem Remaster von Teil 2 auf dem PC auch nicht der Fall ist. Du musst das mit TWEWY verwechseln oder hast nebenher den Langrisser-Thread gelesen, wo die Screenshots eher aussehen wie das Gameplay auf dem Handy, als vom Originalspiel. Also keine Sorge: Grandia wird kein Handyport.

  • Es wurde nun eine komplette Liste der Änderungen veröffentlicht:


    Grandia


    • Enhanced details to UI, sprites, and texture art.
    • Original cinematic videos receiving visual enhancements
    • Widescreen support and customizable resolutions for PC
    • Addition of MSAA, bloom, normal mapping, and blur effects
    • Steam cards and Achievements
    • Japanese Audio & English Subtitles
    • Language Support: English & Japanese
    • Digitally converted game manual
    • Utilizing PS1 & Sega Saturn source code
    • Gamepad and keyboard support with remappable controls


    Grandia II


    • Digitally converted game manual
    • Utilizing Grandia II Anniversary Edition source code, which originally was based on the Sega Dreamcast source code
    • Fix PC video/audio desync and switch to XInput
    • Add support to exit to title
    • Japanese Subtitles added, for Switch version


    Bei japanischen Sprachsupport, was Ton und Sprachausgabe angeht, ist es ziemlich verwunderlich zu erfahren, dass die HD-Collection nicht in Japan erscheinen wird, sondern vorerst nur für Europa und Amerika geplant ist.