Was fehlt euch am meisten in TP ?

  • Auch mir fehlt Leben. Es fehlt in Hyrule, in der "Wolkenstadt", im Schattenreich.

    Die ganze Zeit freute ich mich auf die beiden Parallelwelten, auf Sidequests dort, auf Häuser, auf Lifestyle. Es gibt nichts davon. Wo leben denn die Bewohner da? Man erkennt keine Behausungen und ähnliches; es sind einfach nur schnöde Dungeons.

    Und in Hyrule hast du dann so Orte wie Kakariko, welches an eine vergessene Stadt im Wilden Westen erinnert, welche von den Bewohnern fluchtartig verlassen wurde. Oder eine Hauptstadt, die bei genauer Betrachtung nicht viel mehr zu bieten hat, als das kleine Ordon. Auch das Zoragebiet ist gar nicht mal so groß, das der Goronen schon gar nicht.


    Ab einem gewissen Zeitpunkt fehlt es mir auch an Inhalten im Spiel. Ein Dungeon. Und schon der nächste. Und direkt weiter zum nächsten. Meist extrem linear und mit immer mehr unnützen Items im Gepäck. Die Insekten sind gefangen, der Geldbeutel voll, alles gekauft. Außer ein paar Herzteile zu finden gibt es nichts mehr. Außer Dungeons noch und nöcher.


    Dann fehlt mir der Bezug zu der zwielichtigen Prinzessin. Mir ist wirklich egal, wer sie ist, was sie will, wer Zanto ist usw. Ich mag sie nicht.

  • Das erste was mir bei der Frage einfiel war "Farbe". Klar, es muss jetzt nicht WindWaker-bunt sein, aber man kann auch eine bedrückende Atmosphäre erschaffen, ohne einen grauen Filter über alles zu legen.

    Außerdem fehlten mir auch irgendwie die Gerudo. Man hat die Gerudo-Wüste, aber von dem Volk, nach dem sie benannt wurde, fehlt jede Spur. Außer natürlich Ganondorf. Und Telma (wenn man gewissen Theorien Glauben schenkt).


    Sonst kann ich Hyrokkin nur zustimmen. Das ganze Spiel wirkte dann doch recht leblos, und wird irgendwann auch langweilig.