Tales of Vesperia

    • Der 10x Exp Perk ist klasse. Ich hab das Spiel nun nochmal auf Level 134 beendet. Einfach herrlich, wenn Duke locker leicht besiegt wird, ohne dass man auch nur mit der Wimper zucken muss
      Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

      # 45: Michael Maroney




      "Du hast angefangen, die Power zu fühlen, die die Pilze aus dem Boden schießen lässt."
    • Ein tolles Spiel.
      Ich bin schon bei ca. 80h und versuche mit lvl 70 den Endboss zu plätten. Leider nimmt er mich bei seiner 3. Form total auseinander. Spammt die ganze Zeit Statuseffekte (conditions, lol, wer gw zockt, versteht) und sein Mystisches Arte nervt auch gewaltig.
      Zwar hab ich es bis jetzt nur 2 Mal versucht, aber trotzdem. Ich denk ich hol mir bei diesem Spielstand den 100h Achievement. Gibt noch ne Menge Achievements zu holen.
      Ich werd auch noch n bissl Grade Farming betreiben (blah blah blah, Tidal Wave! [jaah, ich freu mich drauf]), weil ich doch ungern im 2. Spieldurchgang weniger als die Hälfte mitnehmen möchte.
      Ansonsten find ich das Spiel wirklich toll, gut die Story scheint mir einfach nur aneinander geklatscht, aber stören tuts mich nicht.
      Dank dem Spiel hab ich auch AC2 für ne Weile nicht angefasst.
    • So sieht's aus.
      Ich finde es ist von der Story her ein typisches Namco Bandai RPG, aber was dieses Spiel meiner Meinung nach so gut macht (unter anderem), sind an oberster Stelle die Charaktere!
      Jeder ist auf seine eigene Art und Weise einzigartig, genau so muss es sein. Zwar hätte ich mir bei Judith und Repede mehr Hintergrundinfos gewünscht (oder ich hab einfach nur ein paar Sidequests verpasst), aber alles in allem ist das Ganze sehr stimmig. Yuri ist endlich mal ein cooler Held nach dem Dummblödel Lloyd aus Symphonia oder Anfangs-Luke aus Abyss. Die Sprüche mag ich.
      Raven übernimmt die Rolle des "Veteranen" (woha) und spielt sich auch noch gut 8)
      Estelle erinnnert mich ein wenig an Colette mit ihrer Naivität, aber glücklicherweise nicht ganz so blöd xD (*ich will Symphonia nicht schlecht machen, bitte nicht falsch verstehen~ das Game hat mich erst auf diese Reihe gebracht x))
      Die Kampfzitate sind einfach spitze.
      Yuri: It'll be one hundred years before you can beat me!
      Estelle: Because you've lived a lot longer, right?
      Yuri: ...Not exactly.

      Rita ist auch ziemlich cool und Karol...nervt xD'

      Grafisch bietet das Game auch Einiges und hat genug witzige Szenen, so muss das sein.

      Auch das Titellied "Ring a Bell" inklusive der Stücke im Spiel, wo die Melodie noch einmal kurz einfließt, gefällt mir richtig gut. Habe das schon bei Abyss geliebt.

      Klasse Spiel.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Sylph ()

    • Also ich habe das Spiel gezockt, die Story ist ganz okay finde ich, aber was mich an dem Spiel richtig abnervt ist, dass es auf der Stufe Leicht, viel zu leicht ist, da ist gar keine Herausforderung da und auf Mittel ist es schon viel zu übertrieben, bin da schon beim ersten Boss 6 mal abgekackt, weil der einen dauernd One-hitted.

      Fazit: Ist ganz nett hätte aber hier und da etwas mehr Feinschliff vertragen können.

      Embrace your dreams and what ever happens, protect your honor as soldier.
    • Also ich dachte bis vor kurzem, dass ToV für die XBOX360 und PS3 erschienen ist. Nun sehe ich, dass es nur für die XBOX verfügbar ist. Dennoch reden hier einige über eine PS3 - Version. Also, da ich mir nicht alles durchgelesen habe und nichts gefunden habe: Kann mir jemand sagen ob ToV nun für die PS3 released werden soll (und wenn ja wann) oder ob das ncihts mit EUropa zu tun hat?
      Wäre nett. :)

    • Namco Bandai sollen in der Krise stecken? Ihre Ankündigungen sprechen aber eine andere Sprache

      Ich glaube, dass Tales of Vesperia, wie so viele Rollenspiele vorher, nachträglich für die PS 3 rauskommen werden.
      Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

      # 45: Michael Maroney




      "Du hast angefangen, die Power zu fühlen, die die Pilze aus dem Boden schießen lässt."
    • Ich würde mir einen geistigen oder echten Nachfolger des Spiels sehnlichst wünschen. Mir hat einfach die Präsentation der Story, die Charaktäre und vor allem das Kampf und Belohnungssystem sehr gefallen. Das Leveln hat direkt Spass gemacht und durch die freischaltbaren Extras nach erfolgtem Durchspielen ist die Motivation sehr groß, das Spiel noch einmal durchzuspielen.

      Würde aber einen Teil auf Xbox 360 oder Playstation 3 bevorzugen, wenn ich ehrlich bin
      Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

      # 45: Michael Maroney




      "Du hast angefangen, die Power zu fühlen, die die Pilze aus dem Boden schießen lässt."
    • Frage, kann es sein ,dass das Spiel gar nicht mehr hergestellt wird in Europa? Ich finde es in keinem Laden mehr und auf amazon (de als auch co.uk) wird es nur noch zu Mörderpreisen angeboten.Lediglich in den USA, so scheint es ,wird es noch billiger angeboten.Weiß jemand mehr darüber?
    • Neu

      Mein letzter Beitrag und damit auch das letzte Mal, dass ich das Spiel durchgespielt habe, ist sieben Jahre alt. Da muss doch was Neues her.

      Ich hatte vor nicht allzu langer Zeit wahnsinnig Lust auf das Spiel bekommen und mir dann - um auch ein wenig was "Neues" zu bekommen - die PS3-Version importiert. Da das Spiel schon ein wenig was älter ist, war das auch gar nicht mehr so teuer.

      Bin nun also bei meinem insgesamt dritten Durchlauf des Spiels und habe nach wie vor so viel Spaß wie vor all der Zeit. Es sieht auch für heute immer noch wahnsinnig gut aus (Cel-Shading sei dank) und spielt sich wirklich angenehm flüssig. Da ich es diesmal gemütlicher angehen lasse, bin ich noch nicht so weit - ich bin gerade in Capua Nor angelangt und habe das Horn des Rhybgaro besorgt.

      Ich erinnere mich noch gut daran, wie ich damals die Xbox360 nur für dieses Spiel gekauft habe (okay, es folgten noch weitere, aber ToV war ein wichtiges Argument) und es nicht bereut habe, einfach, weil dieses Spiel so gut ist. Es kommt zwar nicht ganz an meinen Lieblings-Ableger der Reihe, Tales of the Abyss, heran, doch letzteres ist nicht ganz so gut gealtert im Vergleich.

      Bei Tales of Vesperia stimmt einfach so vieles. Die Charaktere sind richtig super - bis auf Karol, den ich furchtbar finde (im Japanischen sogar noch mehr als im Englischen) und wie Patty wird, muss sich noch zeigen. Wobei sie definitiv wie ein Charakter wirkt, der mir auf den Zeiger gehen wird. Insgesamt aber wachsen die Charaktere einem wirklich ans Herz.

      Yuri ist ein wirklich klasse Protagonist - mal etwas anderes im Gegensatz zu all den "guten" Helden. Nicht nur, dass seine Art sehr sympathisch ist, er schreckt auch nicht zurück,
      Spoiler anzeigen
      Leute zu "beseitigen", die es seiner Ansicht nach verdient haben. Ein etwas düsterer Held, der auch mal anders ist.


      Rita ist ebenso einer meiner Lieblingscharaktere, ich mag ihre Art sehr gerne, und auch Raven ist ein interessanter und cooler Charakter, der sich weniger ernst gibt, als er eigentlich ist.
      Der Pfirsich Estelle ist die weltfremde Prinzessin, die das Schloss noch nie verlassen hat - das führt zu so manch amüsanter Szene, doch sie wächst im Verlauf der Geschichte ungemein und entwickelt sich stark weiter.

      Die Geschichte beginnt schnell und wird auch stetig vorangetrieben, sodass einem nicht langweilig wird. Sie hat die richtige Mischung aus Ernsthaftigkeit und lockeren Momenten, auch wenn mir die Geschichte und der Kernaspekt von z.B. Symphonia und vor allem Abyss schon etwas "erwachsener" vorgekommen waren. Der Aspekt der "Gerechtigkeit" bzw. die Auslegung dieser steht bei Tales of Vesperia im Zentrum. Dabei wirken Yuri und Flynn als zwei gegensätzliche Figuren, die jede auf ihre eigene Art versucht, Gerechtigkeit herzustellen - Flynn sozusagen von "Innen", Yuri von "Außen".

      Nichtsdestotrotz weiß die Geschichte zu gefallen und das flüssige Gameplay mitsamt seines spaßigen Kampfsystems machen vieles wieder wett. Die Charaktere sind insgesamt wundervoll und harmonieren gut miteinander, anders als z.B. bei dem relativ aktuellen Tales of Berseria, dessen Charaktere ich zwar mochte, bei dem ich die Gruppendynamik allerdings leider etwas flach fand. Bei Vesperia funktioniert sie gut, selbst Hund Repede hat seine Rolle mitsamt Hintergrundgeschichte.

      Auch musikalisch gefällt mir Tales of Vesperia ausgesprochen gut - nicht umsonst steht der Soundtrack in meinem Regal. Die Musik ist oft sehr passend; auch das Opening-Lied gefällt mir gut (beide Versionen) und findet auch innerhalb des Spiels als instrumentale Version in Schlüsselszenen häufig Verwendung.

      Manch einer mag denken, Cel-Shading wäre kindisch, doch wie auch bei Breath of the Wild funktioniert der Stil einfach - wunderschöne, farbenfrohe Landschaften (Estelles erster Blick auf das Meer) oder auch eine düstere Atmosphäre, beides ist möglich und funktioniert, ohne aufgesetzt zu wirken.

      Tales of Vesperia ist ein richtig gutes JRPG, aber leider auch eines der letzten richtig guten Tales-Spiele. Graces war auch noch voll in Ordnung, aber alles ab Xillia war leider nicht viel mehr als Mittelmaß. Wobei ich nach dem etwas stärkeren Berseria wieder die Hoffnung hege, dass Tales of zum alten Glanz zurückkehrt.