Super Mario Galaxy 2

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich kann zum Spiel nach den ersten paar Powersternen sagen,dass all meine Erwartungen erfüllt wurden.Mir war schon bei der Ankundigung auf der letzten E3 klar,dass es sich nicht um nicht um ein frisches 3D-Mario mit einem komplett anderem Setting und zahlreichen neuen Features handelt.Dass das Setting des Vorgängers im Nachfolger vollständig übernommen wurde,erkennt man eigentlich auch schon,wenn man lediglich mal einen Blick auf den Titel Super Mario Galaxy 2 wirft.Ich persöhnlich erwartete mal ganz einfach ausgedrückt eine Disk,in der ein paar neue SMG-Levels enthalten sind.Damit verbunden,dass es auch noch ein paar kleine Neuerungen (Yoshi etc.) und einen meiner Meinung nach etwas höheren Schwierigkeitsgrad gibt, bin ich mit SMG Klappe die zweite durchaus zufrieden.Das kann man eigentlich auch gut mit The Lost Levels vergleichen.Und was die Story angeht kann ich nur sagen das Übliche
      Spoiler anzeigen
      Bowser entführt Peach
      Spoiler anzeigen
      und ich vermute Mario wird Peach am Ende befreien
      .Ich denke mal den nächsten Durchbruch in der 3D-Mario-Reihe werden wir wohl erst in der nächsten Konsolengeneration erleben.
    • Ich kann nicht verstehen, warum bei allen die Euphorie ausbricht.

      Hab das Spiel nun über die 2 Tage lang gespielt und bin sehr enttäuscht. Der erste Einblick in das Spiel ließ viel versprechen (Titelbildschirm, Menüauswahl). Aber nach den ersten Sternen hatte ich das Gefühl, dass Nintendo sich keine Mühe gemacht hat.

      Folgendes pack ich mal sicherheitshalber in einen Spoiler
      Spoiler anzeigen
      Warum beinhalten die Galaxien (plus Komet) nur 2-3 Sterne? Im ersten Teil konnte man in einer Galaxie bis zu 6 Sterne finden.
      Alles wirkt so aufgesetzt. In jeder Galaxie wird der Wert auf nur einen Faktor gelegt (Sternen-Yoshi-Galaxie -> Yoshi, Bohrinsel-Galaxie -> Mario-Bohrer, Wattewolken-Galaxie -> Wolkenmario). Heißt, die integrierten Neuenrungen und Items scheinen einfach nur reingeklatscht worden zu sein. Bis jetzt hab ich noch keine abwechslungsreiche Galaxie gesehen.


      Den Soundtracks und der Grafik werfe ich nichts vor. Wie Megaolf bereits sagte hat Nintendo ihre Stärke wieder voll zum Ausdruck gebracht. Die Story ist zwar ein wenig abgehackt, da Baby-Luma auf einmal im Gras auftaucht und Luigi plötzlich auf dem Raumschiff erscheint (wtf?!?), aber das zieht keine große Rückstände mit sich mit. Die Steuerung ist leicht zu handhaben und auch für blutige Anfänger leicht zu verstehen.
      Das war soweit das Erste, was ich loswerden wollte. Meine vollständige Meinung werde ich äußern, wenn ich das Spiel ansatzhalber durch habe.
      blubb
    • Gametrailers.com hat folgendes gesagt:

      "Super Mario Galaxy 2 is a game for the game player and not necessarily the game fan."

      Heißt, hier wurde gar kein Wert auf bombastische Neuerungen gelegt. Von vorn herein nicht. Levels sollen gar nicht besonders abwechslungsreich sein, da es dem Spiel egal ist. Es geht darum, dass die Levels eine Herausforderung bieten und der Anreiz das Spiel zu spielen liegt nicht darin, etwas zu erleben, sondern schlicht in dem guten Gefühl, das man bekommt, wenn man es geschafft hat.
      - Ich finde diesen Schritt eigentlich, und ich bin eher positiv überrascht vom Spiel, nur gut. Endlich mal wieder ein Spiel, das herausfordernd sein soll ohne, dass es über einen nachträglich drüber geklatschten Schwierigkeitsgrad zu Stande kommt.

      Man könnte ja wieder anfangen zu hoffen, dass Nintendo sich doch, für alle alten Fans, mal wieder positiv hervor tut und von den ausgetretenen Pfaden der anderen Entwickler abweicht. Der ganze Bombast-Kram, auf den der "Mainstream" setzt ist zwar ganz nett für Zwischendurch, aber nun nichts, mit dem ich mich auf Dauer beschäftigen könnte.

      Ich weiß gar nicht, was ihr alle immer mit Abwechslung und Innovation habt. Für mich ist das nicht, was gute Spiele ausmacht, sondern eher was Filme ausmacht. Natürlich ist etwas, das man noch nie gesehen hat, in einem Spiel immer schön, aber es ist nicht verpflichtend. Wenn ein Spiel mir nicht die Erfolgserlebnisse und die Lernkurve bietet, die Zocken für mich ausmacht, dann ist es nicht mehr als ein interaktiver Film.
      Super Mario Galaxy 2 will sich genau auf diese alten Tugenden zurückbesinnen und das ist eine gute Sache, wenn es denn gut gemacht ist.

      Ideen sind nicht das einzige, was uns unterhalten kann und schon gar nicht bei Jump And Runs.
    • Ich habe es mir sofort zum Release gekauft und hab jetzt 76 Sterne und bin restlos begeistert.Die Grafik super Abwechslung viel Oberwelt belebt und gemütlich Umfang groß Schwierigkeitsgrad genau richtig Neuerungen sehr viele schöne Galaxien tolle Endbosse was will man mehr? Es ist jetzt geschehen für mich ist es das beste Mario das ich jemals gespielt habe. Super Mario Sunshine war bislang mein Favorit danach kam Galaxy und danach Super Mario 64.Aber Galaxy 2 verbindet diese Spiele und legt noch viel eigenes obendrauf! Einfach genial. Die Wertungen der Presse hat es voll verdient. Bin aber erst bei 76 Sterne von 240 gibt noch viel zu entdecken :D
    • Also Legento und ich haben uns das Spiel auch zugelegt und sind jetzt unmittelbar vor dem großen Finale.
      Meine Meinung: Ich bin positiv überrascht, da ich nicht mit so vielen neuen Ideen gerechnet habe, es sind zwar keine Veränderungen im Gameplay an sich (aber bei welchem Mario ist das schon so), dennoch findet man hier und da nette kleine Einfälle - von Yoshi und seinen Künsten bis zu einzelnen Gravitationsveränderungen, die es in diesem Maße beim alten SMG nicht gab.
      Die Musik hat mir gefallen. Sie klingt zwar 1:1 wie die aus SMG aber das stört mich wenig, da das sonstige Design ja auch gleich ist. Dennoch finde ich es gut, dass bis auf 2 oder 3 Ausnahmen ausschließlich neue Titel verwendet wurden - ein paar davon finde ich echt klasse gemacht.
      Die Grafik gefiel mir eben so gut, wie die vom ersten Teil.
      Was ich schade finde ist, wie schon genannt, dass man wirklich nur bis zu 3 Sternen max. pro Galaxie finden kann, denn teilweise finde ich die Galaxien recht hübsch und interessant gemacht und da wäre es netter, wenn man mehrere Sterne suchen könnte (wobei uns ja noch etliche Kometen-Sterne fehlen). Doof finde ich auch, dass die Kometen nicht mehr so offensichtlich unterschieden werden und ihre passenden Begleitmelodien haben, wie die aus SMG.
      Ansonsten fällt mir nicht viel mehr dazu ein außer, dass es schlicht und einfach Spaß macht und ich es keineswegs bereue es gekauft zu haben.

      Ich beschäftige mich ja auch gerne mit dem Bewerten von diesen Dingen aber ich denke bei dem ganzen Analysieren, Interpretieren, Vergleichen usw. sollte man nicht ganz vergessen, dass es sich hier immer noch um Spiele handelt, die für nichts anderes gemacht sind außer um sie zu spielen und ein bisschen Spaß zu haben.

      edit: Achja und dieser Lern-CD... ist sicher nett für jüngere und unerfahrenere Spieler, aber ich bin immer der Meinung: Ich sollte ein Spiel anschalten können und spätestens nach 5 - 10 Minuten ohne große Probleme im Spielfluss drin sein und die Steuerung und all das selbst herausfinden. Ich denke auch nicht, dass es eine Einführung gebraucht hätte, sonderlich kompliziert ist die Steuerung und all das ja nicht. SMG und eben auch SMG2 passen für mich also genau in das "Anschalten und los gehts - Schema" hinein.
      Das war bei MP3C bspw. anders... :(

    • Diese Lern DVD ist ein Witz. Nicht nur, dass es wieder diesen "Das Spiel masturbiert" Modus gibt, sondern diesmal wird dir gezeigt, wir man spielt. Ich meine, wenn ich an ein Spiel denken müsste, das eine Anleitung brauch, wäre die Mario Galaxy wohl ganz weit hinten.

      Damit will man die Zielgruppe wohl noch unter 2 Jahre und über 99 Jahre drücken.

      @Wordabscess: Innovation und Ideen sind meiner Meinung nach das Um und Auf des "Rette die Prinzessin" Genres. Zelda und Mario haben keine tiefe oder vielschichtige Story, die auf Fortsetzungen aufbaut. Daher müssen solche Spiele meiner Meinung nach abwechslungsreich sein, was sie bisher auch waren. Jedes Zelda hatte das Gameplay, welches die Zeldaspiele auszeichnet, spielte aber in einem ganz anderen Setting. So war es bisher auch mit den 3D Marios. Man muss dem Spieler einen Anreiz geben, sich das Spiel zu kaufen ohne ihm einfach eine billige Kopie vorzusetzen. Ich verstehe sowieso nicht, wieso Galaxy 2 so lange gebraucht hat, bis sie es herausgebracht haben, denn es sieht mir nicht danach aus, als wie wenn das Spiel von Grund auf neu programmiert worden wäre. Vermutlich, weil sie erst New Super Mario Bros Wiimake machen mussten.

      Ich muss auch zugeben, dass ich jetzt, nach zirka 60 Sternen keine große Lust mehr an dem Spiel habe, gerade weil mir Galaxy 1 vom Setting und Leveldesign her weniger zugesagt hat, als seine Vorgänger und für mich ist es teilweise relativ eintönig, weil viele Welten und Sterne einfach leicht zu bekommen sind, weil man den Weg schon zu kennen scheint.

      Ich für meinen Teil werde das Spiel wohl durchspielen, aber nicht komplettieren, da es keinerlei Anreiz bietet.

      Ich kann mir nur wünschen, dass das nächste Mario wieder zu den Wurzeln zurückkehrt. Ein Mario Galaxy 3 werde ich mir wohl nicht kaufen.
      Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

      #48: Dr. Peter Venkman


      "Dormammu, ich komme, um zu verhandeln!"
    • Da ich nun doch schon einen großen Teil von SMG 2 gesehen habe, gebe ich mal meine Meinung ab.
      Ich finde einige Teile des Spieles gut gemacht, aber es gibt auch negatives. Was mir positiv gefiel, war Yoshi, da er immerhin einiges konnte. Er hatte genug Standardfähigkeiten und hat drei eigene Items. Die Idee mit den Kometenmünzen fande ich gut, weil man so das Level gründlicher untersuchen muss und es etwas mehr Herausforderung bietet und es nicht nur aus durchrennen besteht. Obwohl es ja leider eine viel zu lästige Aufgabe gibt, die einen dazu ,,zwingt", die Level gründlicher zu untersuchen.
      Spoiler anzeigen
      Nachdem man alle 120 Sterne hat und den letzten Endkampf wiederholt gibt es in jeder Galaxie 2-3 grüne Sterne, die irgendwo versteckt sind. Diese Aufgabe ist aber eher nervig und betrachte ich als unnötige Ausdehnung des Spiels.
      Im Vergleich zu SMG ist es natürlich besser, da sie hauptsächlich nur neue Sachen eingefügt haben, aber trotzdem ist das Spiel nichts neues. Gerade nicht dann, wenn man gegen die Endgegner aus dem ersten Teil kämpfen darf. Und durch die übertriebene Anzahl an Sternen ödet es langsam an. Und da ich nun schon fast 200 Sterne habe, ahne ich auch, dass es jetzt nur noch ein Geringe mit mir selbst wird, es durchzuspielen. Was ich aber lustig fand, war
      Spoiler anzeigen
      die Rückblende-Galaxie, die Wummps Wuchtwall aus Super Mario 64 darstellt. Es war zwar schon wieder was altes, aber es hat mich gefreut, mal eine Welt zu haben, wo man nicht von Stern zu Stern reisen musste, sondern auf einer ,,großen" Oberwelt Sterne sucht. Andererseits fand ich es schon wieder übertrieben, dass sie noch ein Level aus Super Mario Sunshine übernommen haben.
      Ich könnte jetzt noch weiter über die guten und schlechten Seiten schreiben, aber eigentlich bleibt es sich doch jedem selbst überlassen. Manche sind vieleicht so begeistert davon, dass sie sagen, sie wollen noch mehr Mario Galaxys. Andere finden das nur nervig und recycelt. Ich seh mich da so in der Mitte, aber wenn man das Spiel gut findet, dann spielt man es, oder wenn man es recycelt findet, lässt man es.
      Seit dem 30.3.2009 mit Shanny verheiratet.

      Sohn von Yuzuki und Gerudolord

      Bruder von minish_cap
    • O.o Ich verstehe viele Reaktionen einiger hier nicht. Nintendo kuendigt ein SMG2 an. Was erwartet man dann? Richtig... 2 = Nachfolger.. bedeutet. die die Teil 1 super/gut fanden, freuen sich auf einen zweiten Teil mit neuen Welten/Ideen. Nicht mehr, nicht weniger. :/ Weiss nicht, warum man auf Biegen und Brechen nun krampfhaft versucht das schlecht zu reden.

      Auch die Ideenlosigkeit und Innovation die angeblich fehlen soll, suche ich vergeblich ... zeig mir die mal.

      Waehrend SMG1 mehr Wert auf Runde Kugeln und Planeten legte, legt SMG2 mehr Wert auf Landschaften und weniger Planeten. Das ist schon mal fuer mich eine Aenderung die vom Vorgaenger unterscheidet. Yoshi, die neue Power-Ups und die zahlreichen neuen Welten sind fuer mch Ideen genug fuer einen guten Nachfolger. (bieten andere spiele ja auch nicht so viel neues)

      @Kokiri:
      die gruenen Sterne sind ja keine Pflicht ;) Keiner "zwingt" dich ueberhaupt irgendwas zu machen, du kannst wenn du willst sie sammeln, wenn nicht, lass es bleiben. Du musst sie nicht zwingend sammeln. Ausser du willst alle haben. Also ist dein Argument = in die laenge ziehen falsch. Denn fuer Leute, die nur das Ende sehen wollen, ist es lang genug. Fuer leute, die alles sammeln wollen, sind die gruenen das richtige, weil einige knackig sind zu erreichen + eine geheime Galaxie noch dazu kommt, wenn man alle hat. Die die schwerste sein soll.
    • Was ich gut finde, ist dass Nintendo nach alter Tradition mal wieder viel Wert darauf gelegt hat, dass in den Spielern das alte Mario-Feeling wieder hoch kommt. Damit meine ich, dass sie viele schöne Anspielungen hier und da auf die alten Spiele haben, wie es ja bei Zelda usw. auch immer der Fall ist.
      Ein Beispiel wäre für mich das Design der "Geisterhäuser", das wieder vielmehr an das Design aus Super Mario World erinnert (siehe: selbe Musik --> einfach genial!, teilweise selbe markante Geräusche (beim Öffnen der Türen z.b.) usw.).
      Bei der Rückblende-Galaxie (ich glaube so hieß sie) ist es ja ohnehin offensichtlich, schade dass sie nicht noch einen anderen alten Schauplatz aus Mario 64 o.ä. designed haben, denn die Idee fand ich toll.
      Ähnlich empfinde ich es bei den "Rutschsequenzen", in der Wüstengalaxie oder der (keine Ahnung wie sie hieß) Wald-Baum-was-auch-immer-Galaxie, bei welcher es eine längere Rutsche gab, die Mario hinunter musste. Die Musik war wieder eine Neuaufmachung der bekannten "Rennen-und-Rutsch-Melodie" aus Mario 64.
      Oder die Tatsache, dass Yoshi ein Extraleben ausbrütet, wenn er genügend Beeren verschlingt ... mir würden noch viele Sachen einfallen.

      Einfach ein nettes Nostalgie-Feeling. :]

    • Das sind ja alles wunderbare Beispiele, dass Nintendo nichts einfällt, oder etwa nicht?! Ist es Innovativ, alte Elemente einzubauen oder ist es einfallslos, das frage ich euch jetzt wirklich. Meine Meinung dazu ist - genial, ja, innovativ, nein.

      Das mag ja schön und gut sein, aber was beweist uns das? Ich interpretiere das eher als einen Wunsch nach einem Mario, wie es früher war. Sonst wären die nostalgischen Welten doch nicht so gut angekommen, oder?!

      Das selbe Phänomen ist übrigens auch bei Mario Kart Wii zu beobachten. Aber darauf brauche ich nicht weiter einzugehen, denn jeder, der das Spiel kennt, weiß, dass viele Strecken einfach aus alten Teilen übernommen wurden.
      Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

      #48: Dr. Peter Venkman


      "Dormammu, ich komme, um zu verhandeln!"
    • Ich finde absolut nicht, dass dies ein Beweis dafür ist, dass Nintendo nichts mehr einfällt, immerhin leben die Nintendo-Klassiker schon seit Jahren davon, dass sie immer wieder Anekdoten an alte Spiele in den Nachfolger machen oder war das vor einigen jahren etwa anders? Nein, das war quasi schon immer so. In Zelda OOT sind viele Beispiele zu finden, an denen man sehen kann, dass der Spieler wieder an die alten Spiele erinnert werden sollte (nicht im Sinne von "Achja, war das toll damals, das will ich wieder", sondern meiner Meinung nach einfach aus Spaß an der Freude und weil man es normalerweise einfach als lustig und nett gemacht empfindet, wenn man plötzlich auf einen Gegner trifft, den es schon im ersten Spiel gab). Und ich habe nicht das Gefühl, dass bei diesem ach-so-tollen-Meilenstein in der Videospielgeschichte je von mangelnder Innovation gesprochen wurde. Also bitte wo ist der Unterschied?
      In so ziemlich jedem Zelda, Mario oder Metroid tauchen Gegner, Orte, Melodien o.ä. auf, die es schon zu Beginn gab und das wird mit Sicherheit nicht gemacht, weil ihnen nichts anderes einfällt. Ich meine wie schwer würde es den Machern schon fallen anstatt der Retro-Geisterhaus Musik in SMG2 eine komplett neue aus dem Hut zu zaubern? Natürlich machen sie das mit Absicht und nicht weil ihnen nichts mehr einfällt.
      In Metroid wird auch nicht gemeckert, wenn Ridley zum xten mal auftaucht und Samus bekämpfen will, einfach weil es dort auch nicht mehr und nicht weniger als eine Art "Insider" sein soll, der den erfahrenen Spielern ein bisschen Freude bringt und zeigen soll, dass eine Spielreihe auch davon lebt, dass sie sich zwar weiterentwickelt, in ihrer Grundidee aber immernoch die selbe ist und das auch gerne zeigt.
      Nintendo hat im Gegensatz zu anderen Herstellern einfach diese "Klassiker", die immer wieder gerne gesehen werden, einfach weil sie so klasse sind und das ist meiner Meinung nach alles was dahinter steckt.

      Mangelnde Innovation nur weil ich aus Gag immer mal wieder traditionelle Elemente miteinbring? Nunja, das seh ich nicht so. Und wie gesagt, schau dir mal Nintendo-Spiele aus Reihen von vor 10 Jahren an. Same thing, aber da sagt komischerweise niemand was. :hmm:

    • Ich hab heute auch angefangen und meine Erwartung hat sich einigermaßen bestätigt.

      Mir hat Teil 1 viel Spaß gemacht, das wird hier bestimmt nicht anders sein. Yoshi und die anderen Upgrades die ich bisher kennengelernt habe finde ich auch lustig.

      Was ich im ersten auf jeden Fall besser fand war die Sternenbasis und Rosalina. Fand ich wesentlich cooler als diesen dicken Lubba.

      Naja, hauptsache es gibt wieder ein paar nette Herausforderungen. Die Story ist wirklich simpel und es geht einfach nur ums spielen. Das reicht ja auch zum nebenbei spielen.
      Insgesamt ein tolles Spiel, bin gespannt auf die nächsten Galaxien. Die Überraschung ist zwar kleiner als beim Vorgänger aber unterhaltsam ist es trotzdem. :)
    • Habe gestern Abend angefangen und da ich heute nicht arbeiten musste, konnte ich so ziemlich den ganzen Tag spielen. Mein Fazit: Das Gameplay ist größtenteils beim Alten geblieben und es spielt sich eigentlich nur wie ein Mappack. Spaß macht es jedoch trotzdem. Der Schwierigkeitsgrad ist mir bisher zu niedrig. Von den 60 Sternen, die ich jetzt habe, waren zwei Schweißtreibend und der Rest ging ziemlich locker von der Hand.

      Yoshi ist gut geworden und die meisten der neuen Powerups auch. Nur das Wolkending behagt mir nicht so ganz. Es gab eine Welt, die schön darauf ausgelegt war und in den anderen Welten, in denen es Wolkenmario gab, wirkte es schon fast wie Cheaten, ihn zu nutzen.


      Eine fehlt aber wirklich: Eine Option, "Ich bin kein 10 jähriger, der heute sein erstes eigenes Spiel bekommt und gehe wirklich für die 100%.". Gerade am Anfang des Spieles wird der Spielfluss viel zu häufig unterbrochen. Jede Kleinigkeit wird einem erklärt und Erklärungen, die nicht Pflicht sind, brauchen trotzdem 10 Sekunden, bis man sie weggeklickt hat. Nach jedem Stern gibt es diese doofe "Geschafft!"-Sequenz und man muss wieder zum Steuerpult laufen, um zur Karte zu kommen. Wenn man Luigi spielen will, muss man vor jedem Einsatz 20 Sekunden lang den immer gleichen Dialog lesen und danach noch mal genau das gleiche. Mittlerweile laufe ich einfach an ihm vorbei. Anfangs, wenn man für kaum einen Stern mehr als fünf Minuten braucht, hatte ich ständig das Gefühl, mich ein Drittel der Zeit durch dumme Dialoge und überflüssige Menus zu Klicken.

      Das alles sollte man auf Wunsch einfach abschalten können, denn ich wusste mit 6 Jahren auch schon wie man einen Weitsprung macht und brauche niemanden, der mir das am Anfang der dritten Welt (lol), erklärt.


      - Macht wirklich Spaß, aber kaufen werde ich es doch nicht, da ich jetzt schnell durch sein werde.
    • Ich hab das Ding jetzt nach 2 Tagen durchgespielt (jedoch nicht 100%, dazu fehlt mir die Lust und Zeit, da ichs morgen eh wieder abgeben muss) und kann folgendes sagen:
      Die Neuen Items wurden ziemlich hingeklatscht, Yoshi hat ne behinderte Stimme, der fette Luma geht mir auf den Geist und das (jetzige) Ende ist ziemlich...enttäuschend.

      Beginnen wir erstmal mit den Items, diese sind spaßig einzusetzen (vorallem die Wolke, das hätte ich nicht gedacht), jedoch wirken sie irgendwie... ja, hingeklatscht. Zu jedem Item gibt es eine ganze Galaxie, und die meißten ganz am Anfang. Das wirkt so, als ob Nintendo den Schwerpunkt NUR auf die Items und Yoshi gesetzt hat. (Ja ich weiß dass sie das wirklich getan haben >.<)

      Weiter mit Yoshi. Ja, die Stimme ist wirklich blöd, haben die dem einen neuen Synchronsprecher spendiert? Das ist ja grauselig oO (Oder jauchzt er nur so mangels Luft im All?)

      Der dicke lila Luma hat auch irgendwie garnichts mit der Story zu tun. Der sagt am Anfang ja nur dass
      Spoiler anzeigen
      er das "Raumschiff" (welches übrigens ziemlich gruslig ist nach meiner Meinung oO) gebaut hat
      . Und der Bommel auf dem Kopf errinnert mich an einen Peniz.

      Zum Ende will ich mich nur in Spoilern äussern:
      Spoiler anzeigen
      Richtig misslungen. Bowser verschwindet einfach in einem schwarzen Loch, wir sehen eine kitschige Szene mit Peach (war ja zu erwarten), welche dann noch "SÄÄÄNK YOUUU" ruft, Mario greift sich den großen Stern, Peach muss natürlich auch mit ins Bild und dann kommt plötzlich die Oberwelt aus dem ersten Teil mit nem Holobild von Rosalina welche uns natürlich dauernd gestalkt hat (und Drohbriefe geschrieben hat olol) und nimmt uns den kleinen Luma weg. Ach und Bowser liegt winzig im Pilzkönigreich rum. Und wirkt wie ein Cartoonmonster. Alles klar.


      Insgesamt kann ich den Hype um das Spiel nicht wirklich nachvollziehen. Es ist halt Galaxy 1.1 und trumpft halt dadurch dass alte Charakter (Yoshi, Bob Ombs, Pokeys) und neue Items auftauchen. (Was ist eigentlich mit der Eisblume geworden? v_v)

      Ich habe fertig.
    • Doppelpost:

      120 Sterne und.. hm. Die letzte Welt bestand zum Großteil aus wiederverwerteten Leveln des Vorgängers (100 lila Münzen auf Weege). Jetzt will das Spiel von mir, dass ich noch mal 120 Sterne sammele. Dieses mal haben sie sich zwar etwas mehr Mühe gegeben und die Sterne anders verteilt, es ist mir aber doch zu blöd und ich bringe das Spiel gleich zurück.

      Mein Fazit ist, dass es gut ist. Nicht mehr und nicht weniger. Der bleibende Eindruck ist gering, da das Spiel dafür viel zu wenige Zitterpartien hat.
    • Hast du ueberhaupt Teil 1 gespielt und gerne gespielt Recht?

      Wenn nicht... dann verstehe ich deine Reaktion.
      Wenn du aber Teil 1 gemocht hast, finde ich deine Reaktion, Post bezueglich eines 2. Teiles einfach schlecht.

      Denn keiner der SMG1 liebt/mochte will so viel anders haben in SMG2, sondern einfach neue Welten, Abenteuer, Items usw. :)

      Und SMG2 spielt sich meiner Meinung nach nicht wie ein Mappack an, ausser evtl. die S Galaxie ;)
      wobei man auf der einen Seite sagen kann, schoen das sie wieder paar alte Sachen reingenommen haben von jedem Mario Spiel.

      Aber das muss jeder fuer sich entscheiden.
    • Naja, ich für meinen Teil find das Spiel auch gut, es erscheint mir aber (vor allem in Welt S) ein wenig einfallslos, abgesehen von der intergalagtischen Bossparade, wobei dort leider nur Endgegner vom ersten Teil sind. Außerdem finde ich es ein wenig Schade, dass einige Items nur in einem einzigen Level vorkommen(Geistpilz und Federpilz, wobei ich das bei dem nicht wirklich Schade finde)
      Ich werde trotz langsam eintretender Langeweile die gesamten grünen Sterne sammeln und sehen, was dann passiert. Was ich danach mache, weiß ich noch nicht, ich denke, das Spiel wird fürs erste durch meinen Freundeskreis wandern. Es ist ein wirklich schönes Spiel, bei einigen Sachen war ich auch über Nintendos Kreativität überrascht, da ich diese nicht mehr erwartet hatte, z.B. fand ich das Wasserverließ wirklich gut.
    • Ich habe mir auch die 120 Sterne geholt. Anfangs wollte ich nicht, aber dank der tollen Lernkurve und der gegen Ende fordernden Planeten hat mich das Spiel doch noch motivieren können.

      Ich muss zugeben, dass mir die letzten Sterne schon einiges abverlangt haben. Gerade die Sternschnuppen in der S Galaxy waren nicht gerade einfach.
      Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

      #48: Dr. Peter Venkman


      "Dormammu, ich komme, um zu verhandeln!"
    • Legento und ich haben nun auch die letzten Sterne im Spiel geholt und benötigen nur noch die grünen Sterne ("nur" ;)). Die letzten Sterne waren in der Tat kein Zuckerschlecken aber es hat Spaß gemacht.
      Dennoch waren wir beide äußerst enttäuscht vom Endkampf gegen Bowser. Eigentlich haben wir vermutet, dass es ein Scherz ist und dass der echte Bowser-Kampf erst nach den restlichen Sternen kommt. Dem war leider nicht so...
      Der finale Part von Bowser war einfach ein Witz, ich meine wie lange hat er gedauert - 30 Sekunden? Der erste Part des Kampfes war um Welten schwieriger. Der Kampf hat nichtmal lange genug gedauert um das grandiose Endkampfmusikstück annähernd anzuhören. Ein paar Sekunden und platt war er.
      Man konnte ja auch eigentlich garnicht wirklich getroffen werden... sehr enttäuschend, denn eigentlich hatten wir uns einen etwas längeren Kampf gewünscht, allein schon wegen der epischen Musik. :(