Verlorene Wälder

    • Original von riba
      Original von WhiteShadow
      Was meint der Threadersteller?

      Wenn man den ersten Post liest, sollte das doch klar werden und hat ja auch ganz gut funktioniert ;)


      Ich wollte eher darauf hinaus, dass dann lieber der Titel angepasst wird, da eventuell später erneut ein Thread über die Verlorenen Wälder aufgemacht wird und dort generell alles diskutiert wird, was die Wälder betrifft. Zumal hier bereits auch schon viel interpretiert wurde und Super Sith eine bestimmte Frage gestellt hat.
      ---

      Saubere Sache Iky, vielen Dank. He, he.
      Allerdings hätte ich die Antwort nicht erwartet.

      Erst einmal zu der Horror Kids-Geschichte. Ich habe überlegt an welcher Stelle man erfährt, dass Kinder sich in diese Wesen verwandeln. Dann ist es mir eingefallen und habe die entsprechende Stelle gesucht:



      Und wieder bietet Navi Hintergrundinformationen (wie bei den Killa Ohmaz, in Bezug auf "Ersatzmamas")

      Ich denke mal auch, dass es für Kinder gilt, die keine Kokiris sind.
      ---
      @riba: Auf welchen Manga beziehst du dich denn? Den kompletten OoT Manga, oder nur diese zwei Kurzgeschichten in dem Sonderheft?
      Würde mich mal interessieren, ob es diese Ausgabe auch im japanischen Raum gibt und wie es dort lautet.

      @HoT: Das Horror Kid möchte nicht so sein, wie die Erwachsenen, sondern möchte "Leute" mit der Maske erschrecken. Deshalb kauft er die Maske.
      Whity, Whity! Kuuluu-Limpah! Diese magischen Worte hat Whity für sich ersonnen! Stehlen Sie sie nicht!
    • Ausserdem erscheint es mir unwarscheinlich das Grog zu einer Pflanze wurde da er sich wenn man ihn den Trank bringt nicht mehr an diesem Ort befindet sondern diese blonde Kokiri. Pflanzen können sich ja schließlich nicht bewegen aber Stalfos schon (oder er wurde zu einem Grasshalm :D).
    • Ich persönlich halte es für unwarscheinlich das Kokiris die sich im Wald verlaufen zu Horror Kids werden da SAlia und Mido sich ja auch im Wald aufhalten und zu keinem werden.


      Salia und Mido haben sich auch nicht da drin verlaufen. Wäre ja doof, wenn sich die Weise des Waldes in spe in ihrem eigenen Refugium verlaufen würde :D

      In dem Screenshot von WhiteShadow steht btw nichts von verlaufen, sondern von "nachts im Wald unterwegs" sind. Da könnte man schon eher ansetzen, denn Kokiri sind nachts im Wald unterwegs, wenn ich mich recht entsinne^^
      Würde auch passen. Ich erinnere mich noch an die schaurigen Gestalten diverser Mythen, mit denen man kleinen Kindern (mir p.p), die nicht früh ins Bett gehen wollten, Angst eingejagt hat :D
      Wahrscheinlich sind Horror Kids solche fleischgewordenen Warnungen^^


      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SuperSithLord ()

    • Original von SuperSithLord
      Ich persönlich halte es für unwarscheinlich das Kokiris die sich im Wald verlaufen zu Horror Kids werden da SAlia und Mido sich ja auch im Wald aufhalten und zu keinem werden.


      Salia und Mido haben sich auch nicht da drin verlaufen. Wäre ja doof, wenn sich die Weise des Waldes in spe in ihrem eigenen Refugium verlaufen würde :D


      Na gut ich glaube Kokiris verlaufen sich dort generell nicht da sie ja in den Wäldern aufwachsen und leben.
    • Original von SuperSithLord
      In dem Screenshot von WhiteShadow steht btw nichts von verlaufen, sondern von "nachts im Wald unterwegs" sind. Da könnte man schon eher ansetzen, denn Kokiri sind nachts im Wald unterwegs, wenn ich mich recht entsinne^^
      Würde auch passen. Ich erinnere mich noch an die schaurigen Gestalten diverser Mythen, mit denen man kleinen Kindern (mir p.p), die nicht früh ins Bett gehen wollten, Angst eingejagt hat :D
      Wahrscheinlich sind Horror Kids solche fleischgewordenen Warnungen^^


      Klingt einleuchtend. Nachts sind die Kokiris tatsächlich alle in ihren Häusern glaube ich. Wobei da noch Mido wäre, wenn Link erwachsen ist...
      Was mir gerade noch einfällt: Das blonde Mädchen wirkt, wenn sie Link fragt, ob er sich wohl auch verwandeln wird, etwas erschrocken - sie hält die Hände vor ihr Gesicht. Ich glaube sie zittert sogar ein wenig. Im Nachhinein macht es an dieser Stelle tatsächlich mehr Sinn, wenn sie fürchtet, dass Link sich in einen Stalfos verwandeln könnte anstatt in eine Pflanze, immerhin stellen diese eine Gefahr dar.

    • In unserer Version ist ja nur die Rede von "Kids" (Navi) und "Jedes Wesen, das kein Kokiri ist[...]".
      Ich denke auch, Kokiris wissen Bescheid und verlaufen sich nicht so schnell im Wald, aber es kann ihnen dennoch etwas zustoßen, wenn sie nachts unterwegs sind. Kinder, welche keine Kokiris sind, können sich aber auch noch verlaufen.
      ---

      @Iky: Das ist interessant. Das war mir auch noch nicht bewusst. Da ich die Einstellung der Kamera noch nie so hinbekommen habe, dass ich die Kleine sehe, während sie es sagt.
      Denn die Frage stellt sie, während man die Säge noch in die Luft hält (kann man im Video vom Anfangsbeitrag sehr gut nachvollziehen), aber wenn man genau darauf achtet (ist im Video nicht so gut erkennbar, am besten das testet man selbst auf der Konsole), dann ändert sich die Position ihrer Arme, nachdem man das Dialogfeld wieder wegklickt.

      Mich würde noch interessieren wie die Nachricht von Navi im japanischen und englischen lautet (bestimmt schwer Material davon zu finden) und was Asa im japanisches zu Link sagt (6:16, hehe). In unserer Version erzählt sie ja schon von den Verlorenen Wäldern und, dass sie gerne eine Medizin aus den Kräutern zusammenstellen möchte (oder so ähnlich). Und später halt nur, nachdem sie den Pilz verarbeitet hat, dass die Medizin nicht bei jedem wirkt.

      Naja, ich finde in allen Versionen macht die Übersetzung irgendwie Sinn.
      Whity, Whity! Kuuluu-Limpah! Diese magischen Worte hat Whity für sich ersonnen! Stehlen Sie sie nicht!
    • Im neuen Link lautet der Dialog übersetzt wie folgt:

      Asa:" *Schnüffel... schnüffel... schnüffel...* Dieser ungeheure Geruch... du... du trägst etwas bei dir, nicht wahr?"
      *Übergabe des Items*
      Asa: "Dieser Dummkopf... er ist in den Wald gegangen... so sieht es aus... nun, gibst du mir das jetzt?"
      *Nach der Bearbeitung*
      "Wenn du diesen Dummkopf triffst dann gib ihm dies. Es ist die vereinbarte Medizin. Jedoch... was die Wirkung angeht... nur bei Menschen ... nur da, nicht wahr?..." *Nach der Übergabe des Items*
      "Was die Dummheit betrifft, so gibt es keine Medizin... so wird allerdings gesagt... nicht wahr?"

    • Der 3DS-Teil scheint insgesamt näher am Original zu liegen, da er auch komplett neu übersetzt wurde. So wurde aus dem Goronen Opal nun der Goronen Rubin, im japanischen Original ist auch von einem Rubin die Rede. Das Kokiri-Mädchen in den verlorenen Wäldern sagt nun auch, dass man sich in einen Stalfos verwandelt. Somit können wir von einem Übersetzungsfehler in der N64 Version ausgehen.
      We are not your kind of people.
      We find when you start talking
      there’s nothing but white noise.
    • So wenige und so alte Beiträge zu den Verlorenen Wäldern.

      Dabei handelt es sich bei ihnen um einen so schönen und faszinierenden Ort!

      Obwohl sie ja mehr oder weniger nur ein Labyrinth darstellen sollen, um zu Salia und später zum Waldtempel zu gelangen, gibt es in ihnen doch so einiges zu entdecken. Die versteckten Löcher, die Waldbühne, die einem gleich mehrere Itemupgrades beschert und ich für mich erst später entdeckt hatte, das nette Flötenspiel mit dem Skull Kid und die Tauschquest etwa. Und in der Waldlichtung fand ich vor allem das Treffen mit Salia und später das erste Wiedersehen mit Shiek sehr schön.

      Das Labyrinth an sich hatte ich als Kind immer als schwieriger empfunden, als es tatsächlich ist. Ich erinnere mich, dass ich oft die falsche Richtung wählte und wieder den Kokiri-Wald erreichte. Mittlerweile kenne ich den Weg zur Waldlichtung auswendig und habe ihn aus Spaß auch schon mit geschlossenen Augen gemacht (mit Erfolg!), aber damals hatte ich immer meine Schwierigkeiten. Erst recht spät fiel mir auf, dass einem die richtige Richtung praktisch gezeigt wird, weil sich ja die Hintergrundmusik ändert. Stattdessen versuchte ich mich immer daran zu orientieren, ob man beim Betreten eines Baumstamms bereits ganz leicht den nächsten Raum sehen konnte, aber das klappte auch nicht immer perfekt. Die Orientierung an der Musik machte das Ganze einfacher; und im Nachhinein stellte ich fest, dass Methusa bereits vorher sagte, dass man der Musik lauschen solle... na ja, als Kind hört dieser Eule doch niemand zu. Oder?

      Besonders beeindruckt hat mich immer die Musik. Sie klingt nicht nur wunderschön, sondern auch auffällig fröhlich. In Kombination mit der Tatsache, dass die Wälder eigentlich ein gefährlicher Ort sind, in dem man sich nicht nur verirren und verlieren, sondern auch verwandeln kann und viele feindlich gesinnte Kreaturen ihr Unwesen treiben, klingt das recht ambivalent, oder was denkt ihr? Dennoch gefällt mir die Melodie sehr und ich kann verstehen, warum sie so beliebt ist. (Außerdem ist sie ja sogar die Hintergrundmusik des ZF-Trailers!) Schon fast schade, dass sie so kurz andauert, sich also so schnell wiederholt, aber ich habe selten genug von ihr. Ein verlockender Gedanke, sich in den Wäldern zu verirren und für den Rest seiner Existenz als kleiner Pilz das Lied im Hintergrund zu hören. (Oder wie Grog angeblich zu einer Pflanze, was mich auch immer amüsiert hat.)

      Jedenfalls habe ich mich immer gerne in den Verlorenen Wäldern aufgehalten. Sie mögen nicht mit Rätseln vollgepackt sein, aber das finde ich auch in Ordnung. Für einen Irrgarten seiner Größe und seiner Zeit bietet er dennoch einige interessante Dinge, durch die es einfach immer Spaß gemacht hat, umherzuirren und alles herauszufinden. Auch hat mir gefallen, dass man ein zweites Mal zu ihm zurückkehren muss, wenn man erwachsen ist, um den Waldtempel - eines meiner Lieblingsdungeons überhaupt - zu betreten.
    • Neu

      Die Waldbühne war cool! Ich hatte als Kind unheimlich viel Spaß daran dort auf meiner Ocarina "Konzerte" zu geben, meist Lieder von
      "Die Ärzte". Einen tieferen Sinn hatte es natürlich nicht, aber man konnte einfach mal sinnlosen Stuff tun. Und ein einstündiges Ärzte-auf-Ocarina-Konzert im Wald war schon ne coole Nummer :) Meine Tour sollte dann weitergehen nach Goronia, aber da machte mein N64 schlapp :(
      Erlaube mir, dich zu warnen, dass es ein gefährliches Unterfangen ist, meine Genialität in Frage zu stellen; es könnte deinen Tag um einiges surrealer machen.

    • Neu

      Die verlorenen Wälder gehören zu meinen Lieblingsorten. Als ich rausfand, dass man durch falsches Laufen wieder am Anfang rauskommt hatte ich großen Respekt vor ihnen, weil ich mich auf gar keinen Fall verlaufen wollte. Letztendlich hat man auf dem Weg zum Waldtempel über die Melodie die richtige Richtung erfahren, welche allerdings nur ein einziges mal auf diesem Wege funktioniert hat. Beim erneuten Betreten veränderte sich die Lautstärke nicht mehr...und ich hatte keine Ahnung. Durch reines Ausprobieren kam ich letztendlich an der Lichtung heraus und notierte mir den Weg, welcher mir seitdem nie wieder aus dem Kopf ging.

      Die Bühne hatte ich damals nicht von alleine gefunden und erst beim zweiten Spielstand über einen Internet-Guide entdeckt. Auch wenn ihre Idee ganz amüsant war, so fand ich, dass sie etwas spektakulärer hätte sein können. Ebenfalls hätte ich es mir gewünscht, dass das Kern-Upgrade nicht zeitbegrenzt zur Verfügung gestanden hätte.

      Bei einem zu langen Aufenthalt zu einem Baum zu werden machte mich früher nervös. Auf gar keinen Fall wollte ich, dass dies eintritt! Natürlich geschah es nicht und das beruhigte mich wieder. Dennoch hatte ich besonders in der Waldlichtung als Erwachsener richtig Herzklopfen, als die Wachen laut brüllten und mich mit ihren Speeren aufspießten. Ebenso war die Atmosphäre des Waldtempels unvergleichlich, welcher bis heute mein klarer Favorit ist.

      Das kleine Minispiel mit den Horror Kids, deren Melodie man öfters nachspielen musste, fand ich zum Schluss nicht leicht. Aber die Belohnung war umso schöner. Im Vergleich zu den Fröschen war das Musizieren in der Wäldern aber noch auf Kindergarten-Niveau.
      Insgesamt ein toller nostalgischer Ort. Auch dass man als Kind nach Goronia und zum Zora Reich abkürzen konnte war unglaublich hilfreich und zeitsparend! Zudem ist die Musik einfach unvergesslich ^^