Stirbt die CD aus?

  • Es ist vielleicht das neuste Thema, aber seit Jahren noch immer aktuell und bislang hat sich hier wohl keiner öffentlich darüber Gedanken gemacht: Dass Aussterben der CD.


    Ist die mittlerweile fast 30 jährige, gute und alte CD vom Aussterben bedroht? Das Angebot an MP3 Formaten ist groß und der Einkauf einfacher, vielleicht nehmen so dicke CD Hüllen auch zu viel Platz ein? Wer braucht CDs schon noch, wenn er doch gemütlich alle Dateien mit dem Media Player aufrufen kann?


    Aber wie geht es euch da? Begrüßt er das langsame, sichere Sterben der CD, haltet ihr das für Blödsinn oder seit ihr bekennende Sammler und Jäger des Datenträgers?


    Meine Wenigkeit ist ein bekennender Fan der CD. Ich habe eine hübsche, kleine Sammlung an mehr als 100 CDs (Und noch mehr Musikdvds...). Ich schaue mir gerne die Artworks und Lyrics in den Booklets an - es gibt doch nichts schöneres. Ich begutachte die Covers und versuche, Sinn und Zweck zu erhaschen. Aber es ist wahr. Ich stecke die CD einmal ins Laufwerk, um sie auf den PC zu laden und dann verschwindet sie wieder eingebettet in ihrer Hülle. Trotzdem: "Unechte" MP4-Dateien reichen mir eben nicht.


    Hier noch ein interessanter Beitrag zum Thema.

  • Für mich als Nicht-Sammler und ehemaligem Sammler ist die CD ein Auslaufmodell, was den kommerziellen Markt angeht. Dadurch, dass mittlerweile jeder ein MP3 Fähiges Mobiltelefon, einen IPod oder einen sonstigen MP3 Player hat und auch am PC nur noch per MP3 Musikdateien hört, ist die CD wohl ein Auslaufmodell.


    Musik lässt sich problemlos in Sekundenschnelle übers Internet kaufen, ohne den Sitz zu verlassen, in bester Qualität und zur freien Verfügung.


    Der PC und das Multimediacenter ersetzt sowieso schon langsam die heimische Stereoanlage und der MP3 Player hat aus vielerlei Gründen den tragbaren CD Player ersetzt.


    CDs sind nur noch für Sammler und große Fans bestimmter Bands interessant, die das Album einfach zusätzlich in physischer Form daheim haben wollen, da im Anschluss sowieso die Tracks besagter CD digitalisiert und auf den PC gespielt werden, egal, ob man die CD jetzt hat oder nicht.

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #52: König Haggard

    king-haggard-last-unicxfx8.jpg

    "Was ist mit deinen Augen? Warum kann ich mich nicht sehen in deinen Augen?"

  • Im Auto höre ich mir per USB-Stick meine Musik und beim PC sowiso,aber sonst genieße ich es heute noch,CDs zu hören.Nicht nur gekaufte,ich habe auch sehr viele CDs,die ich einfach als Mixtapes für mich selbst gebrannt habe und ich auch immer wieder gerne höre.Mir gefällt es persönlich besser,eine CD aus ihrer Hülle zu holen und sie im CD-Player an meiner Anlage zu hören.


    Zudem,man bedenke,Vinylschallplatten von neuen Alben gibt es heute auch noch und sie werden noch in angemessener Zahl verkauft.Auf der anderen Seite gibt es Musikkassetten-ich benutze die mal ab und zu,ziemlich selten jedoch,aber mittlerweile wird ja sowas gar nicht mehr verkauft,höchstens noch für eigene Mixtapes und Aufnahmen.

  • Zitat

    Original von Myriad
    Zudem,man bedenke,Vinylschallplatten von neuen Alben gibt es heute auch noch und sie werden noch in angemessener Zahl verkauft


    Mit den Zahlen von legalen und illegalen Downloads von MP3 Dateien kann aber warscheinlich die Verkaufszahl von CDs oder Vinylplatten nicht mithalten.


    Edit: Es ist ja allein schon eine Preisfrage, wenn Downloadalben nicht einmal 10€ kosten, während man für das selbe Album beim Mediamarkt zwischen 15 und 20 Euro zahlt, bzw. das Album nicht einmal findet.


    Außerdem kann man sich seine Lieblingslieder zusammenkaufen, ohne gleich das ganze Album kaufen zu müssen.


    CD haben also nur noch sentimentalen Wert

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #52: König Haggard

    king-haggard-last-unicxfx8.jpg

    "Was ist mit deinen Augen? Warum kann ich mich nicht sehen in deinen Augen?"

  • Zitat

    Original von Megaolf


    Mit den Zahlen von legalen und illegalen Downloads von MP3 Dateien kann aber warscheinlich die Verkaufszahl von CDs oder Vinylplatten nicht mithalten.


    Da magst du nicht Unrecht haben, Olf. Aber das heißt nicht, dass die CD endgültig aussterben muss, oder? ;) Ich habe den Eindruck, dass noch viele Leute CDs kaufen. Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass der CD das gleiche Schicksal ereilen wird wie der Kassette. Zumindest im Moment nicht. Doch wer weiß, wie es in einigen Jahren ausschauen wird.

  • Nein, ich glaube nicht, dass die CD in absehbarer Zeit ausstirbt.


    Die CD ist sehr praktisch: Sie hat optisch gebrannt die optimale Lauflänge für Musikalben (an die 80 Minuten), was ungefähr der doppelten Zeit einer Standard-Schallplatte entspricht und somit wesentlich längere Musikalben (und vor allem: ohne Unterbrechungen durch Seitenwechsel) erlaubt.
    Datentechnisch gesehen bietet die CD zwar nur wenig Speicherplatz, aber selbst als MP3-CD (z.B. für das Auto) passen immer noch mehrere Alben auf die Scheibe.


    Aber was glaube ich viel wichtiger für die Beständigkeit der CD ist, ist die Tatsache, dass sie marktwirtschaftlich unendlich viele Vorteile bietet: Sie ist wahnsinnig günstig in der Produktion, jeder Heini hat einen CD-Player, die Auslesemöglichkeiten sind nicht nur auf spezielle Geräte beschränkt sondern inzwischen von jedem Gerät mit Laufwerk möglich (siehe Hi-Fi-Anlage, Spielekonsole und Computer) und hat eine sehr hohe Haltbarkeit sowie Wasserbeständigkeit.


    Fakt ist auch, das ein anderes Medium einfach nicht benötigt wird. Es gibt keine Nachfrage nach einem Ersatz für die CD, warum also auswechseln?


    Nein, die CD wird uns noch lange erhalten bleiben, gerade bei der Musik.

  • Man muss die CD ja nicht ersetzen. Man schaltet die CD als Datenträger und Mittelsmann einfach aus, indem man Musiktitel direkt verkauft, eben Online als Dateien. Aussterben wird sie nie ganz, zumindest nicht in nächster Zeit, aber wirtschaftlich gesehen hat es am CD Markt schon gewaltige Einbrüche gegeben, gegenüber den Blütejahren der CD, welche in den 90ern waren.


    Meinen Edit nicht vergessen ;-)


    Zitat

    Edit: Es ist ja allein schon eine Preisfrage, wenn Downloadalben nicht einmal 10€ kosten, während man für das selbe Album beim Mediamarkt zwischen 15 und 20 Euro zahlt, bzw. das Album nicht einmal findet.


    Außerdem kann man sich seine Lieblingslieder zusammenkaufen, ohne gleich das ganze Album kaufen zu müssen.


    CD haben also nur noch sentimentalen Wert

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #52: König Haggard

    king-haggard-last-unicxfx8.jpg

    "Was ist mit deinen Augen? Warum kann ich mich nicht sehen in deinen Augen?"

  • War erst ein Edit, aber dann hat Olf gepostet:



    Zur Frage, dass es keinen Ersatz gibt, sondern die CD einfach verschwindet:
    Auch das glaube ich nicht. Die Leute wollen nicht nur Musik, sondern gerade das anspruchsvollere Publikum (ich zähle mich als Musikfanatiker dazu), dass bei Musik nicht nur auf die Tracks sondern auch auf Artwork, Booklet und ansprechende Verpackung (Digipack statt Jewelcase) schaut, ist mit reinen Downloads und Dateien nicht zufrieden.


    Alle anderen Nicht-Käufer haben vor der Popularisierung des Dateisharings und bezahlten Downloads Radio gehört oder sich ihre Musik gebrannt. Da gibt es keinen Unterschied.

  • Zitat

    Original von ElvDie Leute wollen nicht nur Musik, sondern gerade das anspruchsvollere Publikum (ich zähle mich als Musikfanatiker dazu), dass bei Musik nicht nur auf die Tracks sondern auch auf Artwork, Booklet und ansprechende Verpackung (Digipack statt Jewelcase) schaut, ist mit reinen Downloads und Dateien nicht zufrieden.


    Ich glaube, du wie auch die Liebhaber sind wirtschaftlich gesehen in der Unterzahl. Wie erwähnt, CDs werden in nächster Zeit nur noch für echte Fans (dich, Elv) (emotionalen) Wert haben.
    Der normale Justin Bieber und Lady Gaga Hörer (Großteil der Käufer) wird seine MP3s runterladen, weil er eher aufs Geld, als aufs Cover schaut. Und weil MP3s einfach trendy und modern sind.

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #52: König Haggard

    king-haggard-last-unicxfx8.jpg

    "Was ist mit deinen Augen? Warum kann ich mich nicht sehen in deinen Augen?"

  • Zitat

    Original von Megaolf


    Ich glaube, du wie auch die Liebhaber sind wirtschaftlich gesehen in der Unterzahl. Wie erwähnt, CDs werden in nächster Zeit nur noch für echte Fans (dich, Elv) (emotionalen) Wert haben.
    Der normale Justin Bieber und Lady Gaga Hörer (Großteil der Käufer) wird seine MP3s runterladen, weil er eher aufs Geld, als aufs Cover schaut. Und weil MP3s einfach trendy und modern sind.


    Und ich glaube, dass wir Fans gar nicht sooo in der krassen Unterzahl sind, wir sind nur nicht so auffällig ;) Wir sind in der Unterzahl, aber dafür, dass es keine CDs mehr gäbe, wird es nicht ausreichen.


    Nun frage ich mich aber, was das für den normalen Media Mark oder Saturn bedeuten würde, wenn es keine CDs mehr gäbe. Würde es ihre Verkaufszahlen in den Keller treiben oder wäre es ein Segen, weil sie ihre CDs nicht mehr besorgen und weiterverkaufen müssen?

  • Zitat

    Original von Megaolf
    Der normale Justin Bieber und Lady Gaga Hörer (Großteil der Käufer) wird seine MP3s runterladen, weil er eher aufs Geld, als aufs Cover schaut. Und weil MP3s einfach trendy und modern sind.


    Und genau die Leute spreche ich an, wenn ich sage, dass diese Typen vorher Radio gehört haben und sich ihre CDs brannten, zur Not von der Bücherei. Das "Großteil der Käufer" kannst du streichen.


    Ich nenne sie jetzt bewusst anspruchslose Masse, da es nunmal diese Masse an Pop-Hörern ist, die ihre Musik nur über das Radio kennen und sich niemals selber auf die Suche nach Musik machen. Der wahre Käufer der CD ist schon immer der gewesen, der sich mit der Musik auseinandersetzt. Alles andere ist Kommerz. Da kauft sich ein Heini eine CD im Halbjahr, bzw. lädt sich genausoviel herunter.


    Die Anzahl verkaufter Gaga-, Bieber- und Shakiraplatten mag zwar hoch sein, aber es sind nur wenige Interpreten, aus denen dieser hohe Absatz besteht. Die wirklich große Masse bilden die restlichen Interpreten und ihre Käufer.


    Ich würde die Behauptung aufstellen, dass ich mehr CDs kaufe als 5 Gaga-Hörer zusammen, selbst WENN sie all ihre bezahlten Downloads als physische Kopie erworben hätten. Sprich: Mein Anteil an Einnahmen durch Musikverkauf ist deutlich höher als der der Masse. Und von meiner Art gibt es nicht so wenige.

  • Ixh bin da einer Meinung mit Megaolf. Ich glaube die CD ist ein Auslaufmodell. Wie bereits gesagt wurde, gibt es natürlich Leute, denen viel an dem "physikalischen" einer CD liegt und dem was da noch alles dazugehört. Für mich ist das was Ähnliches wie bei Spielen die über eine Onlineplattform zum Kauf angeboten werden (z.B. Steam) und Collectors Editions.


    Es ist Definitionssache, wann ein Medium "ausgestorben" ist. Es wird immer eine Minderheit geben, die auf ältere Medien schwört, während die Mehrheit schon ein "neueres" Medium verwendet.


    Für mich persönlich haben CDs keinen (wie es Megaolf sagt) "sentimentalen" Wert, und ich finde sie auch unpraktisch. Ich hab meine Musik gerne überall dabei (und das nicht mit einer Mappe voll CDs und einem Discman). Eine Ausnahme bilden da die von Myriad erwähnten Mixtapes.


    Wenn der derzeitige Trend so weitergeht wird man seine Musik (oder sonstige Daten) nicht einmal mehr auf seinem MP3-Player / Handy speichern müssen - die Musik liegt in der "Cloud" (Buzwword Alarm) und kann jederzeit übers Netz gestreamed werden.

  • Zitat

    Original von Elvenpath
    Sie ist wahnsinnig günstig in der Produktion, jeder Heini hat einen CD-Player, die Auslesemöglichkeiten sind nicht nur auf spezielle Geräte beschränkt sondern inzwischen von jedem Gerät mit Laufwerk möglich (siehe Hi-Fi-Anlage, Spielekonsole und Computer) [...]


    Was habe mich damals Geräte aufgeregt, die keine MP3-CDs abspielen konnten. He, he.
    ---


    Zitat

    Original von Elvenpath
    Und von meiner Art gibt es nicht so wenige.


    Das ist in der Tat eine wage Behauptung.
    Es mag unter den ganzen Jugendlichen so sein, dass die Mehrzahl sich eher dem Kommerz zuwenden und (il)legal die Lieder runterladen, statt sich die CDs zu kaufen, aber mir scheint es so als ob die älteren Herrschaften außer Acht gelassen werden. Klar, unter ihnen gibt es auch die standard Radiohörer, welche sich alle Jubeljahre eine CD holen, aber auch die, welche genügend Geld ausgeben und die ihr Hobby "Musik" total ausleben.


    @olf: Musik wird heutzutage nicht nur über MP3-Playern, oder über die PC Boxen gehört. Eine richtig gute 5.1. Musikanlage (ich kenne mich da leider nicht allzu gut aus, auch wenn ich das gerne würde, von daher kann ich jetzt keine genauen Beispiele nennen) übertrifft von der Qualität die am PC angeschlossenen 5.1 Boxen.
    Es ist einfach etwas anderes, ob du vorm Monitor hockst, nebenbei Musik anhörst, oder ob du dich vor deiner Anlage in deinen Sessel zurück lehnst und dann die Musik hörst.


    Wie gesagt, vielleicht liegt es an den jüngeren Genrationen (welche nun mal mit der neusten Technik aufwachsen), oder bekommen solche Eindrucke durch unser Umfeld, dass wir uns so etwas nicht vorstellen können, aber die CD (ebenso Vinyl) wird nicht so leicht von der Bildfläche verschwinden, was ja hier auch jeder einsieht.


    Was Myriad erwähnt hat, ist mir damals schon aufgefallen. Ich weiß nicht genau wann, aber erst in den letzten 10 (?) Jahren, ist die Nachfrage nach Vinyl erst wieder gewachsen. Bands, die ihre Alben erst auf CDs heraus gebracht hatten, produzierten zusätzlich Schallplatten.


    Ach, am Besten sind wirklich noch Kassetten. He, he.
    Ich mag meinen klobigen Walkman.

    Whity, Whity! Kuuluu-Limpah! Diese magischen Worte hat Whity für sich ersonnen! Stehlen Sie sie nicht!

  • Ich glaube auch nicht, dass die CD gänzlich verschwinden wird.


    Es gibt zu viele Leute (zu denen ich auch gehöre) denen sie als Objekt einfach gefällt, die es schätzen, ein "original" zu besitzen.
    Daher - auch wenn sie technisch schon überholt ist - wird es sie weiter geben, ähnlich wie Schallplatten wo es ja auch eine Menge Liebhaber gibt.


    Es ist auch Markttechnisch immernoch effektiver als alles nur noch digital zum Download anzubieten, da die Kontrolle größer ist (Dateien illegal runterladen ist immernoch einfacher).

  • CD's werden bei mir nach wie vor gekauft, auch wenn ich die .mp3's meistens auf dem Rechner habe...allerdings gibt es da SOVIELE CD's die ich mir noch kaufen will/muss und als Schüler hat man nicht gerade den dicksten Geldbeutel. :S
    Btw, wieso sollte CD aussterben, Vinyl gibt's heute auch noch.

  • Im Blöd- und Geizmarkt gehe ich nie CDs einkaufen, da mir 15 € für diie Alben, die meinem Musikgeschmack etwas abseits des Mainstreams entsprechen, zuviel sind.
    Neue CDs zum Preis von 10 € bekomme ich im Amazon Marketplace. Und gebrauchte CDs sowie Schallplatten ab 2 € in meinem Lieblings-Plattenladen um die Ecke. Der hat auch viel Hard 'n' Heavy im Angebot.


    Angesichts dessen locken mich digitale Musikkäufe im MP3-Format via iTunes & co nicht die Bohne. Wozu soll ich 10 € für ein MP3-Album oder 99 Cent für einen Song ausgeben, wenn ich für teils weniger Geld schon eine echte CD mit besserer Klangqualität und einem Booklet bekomme.
    Die einzigen CDs, für die ich auch mal mehr als 20 € auszugeben bereit bin, sind einige Japan-Importe.


    Von einer CD kann ich mir immer noch simpel MP3-Dateien für die Musiksammlung auf meinem Computer und meinem MP3-Walkman ziehen. Benennung der Titel und Coverbilder besorgt mit mein Computer automatisch aus dem Internet. Neuen Schallplatten liegt meist ein Download-Code für die dazugehörigen MP3-Dateien bei. Mein PC wiederum ist wie auch mein DVD/CD-Player an einer großen Denon/Teufel-Surround-Anlage angeschlossen, mir liegen also viele Wege offen, meine Musik zu hören.


    Achja, ob die CD ausstirbt?


    Hm, nö. I don't think so, Tim. Mag ich eine Musik-CD mal nicht mehr hören, kann ich sie weiterverkaufen. Mit MP3s geht das nicht, wer will schon für eine quasi wertlose selbst gebrannte CD voller MP3s Geld herausrücken...

    Fly & Kokiri_Girl - Eating pork chops and surfin' on coffins since 2011/02/06.

  • Zitat

    Original von WhiteShadow
    Eine richtig gute 5.1. Musikanlage (ich kenne mich da leider nicht allzu gut aus, auch wenn ich das gerne würde, von daher kann ich jetzt keine genauen Beispiele nennen) übertrifft von der Qualität die am PC angeschlossenen 5.1 Boxen.
    Es ist einfach etwas anderes, ob du vorm Monitor hockst, nebenbei Musik anhörst, oder ob du dich vor deiner Anlage in deinen Sessel zurück lehnst und dann die Musik hörst.


    Wieviele Menschen sitzen denn einfach in ihrem Ohrensessel und hören Musik? Musik ist schon längst zum Geräusch geworden. Ob im Autoradio, während dem Computerspielen, während der Busfahrt oder wenn man auf jemanden wartet. Musik durch PC ist ganz einfach darum praktisch, weil jeder einen PC mit normalen Boxen hat und sich nicht erst eine gute Soundanlage kaufen muss, bei der man dann wirklich einen Unterschied hört. Außerdem wissen viele Leute, die in (Miet)Wohnungen wohnen, dass es die Nachbarn nicht so gern haben, wenn man Abends die Anlage mit dem satten Sound aufdreht. Und wegen Zimmerlautstärke brauche ich mir keine solche Anlage kaufen.
    Was ich damit sagen will, ist, dass es ein kleiner Teil der Leute ist, die ihre Musik "genießen", wie du es beschreibst. Musik wird fast nur mehr zusätzlich zu anderen Betätigungen gehört.


    Fly : Wer seine Musik nebenbei am PC hört, brauch keine besonders gute Anlage und wer seine Musik unterwegs hören will, braucht nur einen IPod. Und wenn man Musik, wie anfangs erwähnt, nur nebenbei hört, stellt sich die Frage nach der Qualität auch nicht, denn ein tatsächlicher Qualitätsunterschied zwischen gekauften MP3s und den Titeln auf einer CD sind bei normaler Abspiellautstärke, beim herkömmlichen Autosoundsystem oder beim Ipod nicht hörbar. Und der Blöd und Geizmarkt verdient sich ja nicht an dir oder Elv dumm und dämlich, sondern an den vielen, vorher genannten Leuten, die Green Day oder U2 CDs kaufen


    Es geht hier nicht darum, was besser ist oder was mehr Vorteile bietet. Es geht darum, welcher Trend gerade einzug hält und meiner Meinung nach geht der Trend weg von CDs und hin zum MP3 Download. Das ist ja auch nicht von der Hand zu weisen, immerhin brauch man ja nur schauen, was sich seit der Schließung von Napster getan hat. Äußerst vollständige MP3 Bibliotheken sind Standart, es gibt MP3 Charts und sogar Fernsehwerbung. Viele Bands bieten sogar ihre Tracks zum gratis Download an. Man kann an dieser Entwicklung klar erkennen, dass die CD, wenn die MP3s weiter zulegen, wirklich bald die Vorherrschaft am Musikmarkt verliert. Die MP3 Datei ist einfach ein cooles Medium der Zukunft, das sich leicht kaufen, mitnehmen und abspielen lässt und das alles innerhalb weniger Sekunden, absolut praktisch für den hippen Bürger, der mit der Zeit geht.


    Legento : Cloud Musik sehe ich auch als Nachfolger von MP3 und es ist auf jeden Fall realistisch, dass sich die online Musikbibliothek durchsetzt.
    So hat man seine gesamten Musikdateien immer bei sich, solange man ein internetfähiges Abspielgerät bei sich hat oder an einem PC oder Laptop sitzt.

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #52: König Haggard

    king-haggard-last-unicxfx8.jpg

    "Was ist mit deinen Augen? Warum kann ich mich nicht sehen in deinen Augen?"

  • Zitat

    Original von FlyingBock
    Angesichts dessen locken mich digitale Musikkäufe im MP3-Format via iTunes & co nicht die Bohne. Wozu soll ich 10 € für ein MP3-Album oder 99 Cent für einen Song ausgeben, wenn ich für teils weniger Geld schon eine echte CD mit besserer Klangqualität und einem Booklet bekomme.
    Die einzigen CDs, für die ich auch mal mehr als 20 € auszugeben bereit bin, sind einige Japan-Importe...


    Dafür muss man sich aber auch immer die ganze CD kaufen. Bei mir ist es wirklich sehr selten so, dass mir alle Lieder eines Albums gefallen. Daher begrüße ich die Möglichkeit, gezielt einzelne Songs kaufen zu können. In Zukunft wirds dann sogar so sein, dass die gekaufte Musik sofort auf all meinen Geräten verfügbar sein wird, ohne dass ich mich drum kümmern muss, die Musik manuell auf meinen Player zu packen. Mich spricht diese Art von "Komfort" einfach an, aber ich denke da hat jeder andere Präferenzen und ich kann es auch absolut nachvollziehen, wenn Leute sich noch CDs kaufen wollen. Mir geht's bei den Spielen für die Virtual Console so: Es ist ganz nett, dass man da schnellen Zugriff auf einige Spieleklassiker hat, aber für mich kann es das "Cartridge-aus-dem-Regal-holen-und-in-die-Konsole-stecken" nicht ersetzen.
    Zum Thema Klangqualität: Ich gehöre nicht zu den Leuten die so ein feines musikalisches Gehör haben, dass sie den Unterschied zwischen einer 256-kBit codierten MP3 und einer CD hören und ich wage zu behaupten, dass selbst bei der Verwendung einer guten Anlage die Wenigsten einen Unterschied hören würden. Psychoakustisch gesehen kann der Mensch sowieso nicht den vollen Klangumfang dessen wahrnehmen, was eine CD eigentlich liefert. Deswegen funktioniert die MP3 Codierung ja überhaupt. Außerdem: Speicherplatz wird immer billiger und man muss nicht mehr so geizig sein bei der Bitrate der MP3s.


    OT: Wer ist eigentlich Tim?

  • Also ich selbst nutze keine CDs. Aber ich brenne welche für meine Mutter zB. Auf die CD packe ich meine Lieblingslieder und sie kann sie dann hören, wenn sie malt.


    Auch habe ich früher CDs für meinen Ex gebrannt, um sie im Auto zu hören und ich denke mal, dass ich mir auch welche brennen werde, sobald ich ein Auto besitze.


    Aber bisher benutze ich doch lieber mein iPhone für die Musikwiedergabe :D

  • Die CD als Medium an sich wird bestimmt nicht so leicht aussterben. Es wäre unheimlich aufwendig, für getrennte Datensammlungen (vor allem im Geschäftsbereich) jedes Mal extra USB-Sticks herzustellen oder die Daten sogar direkt über das Internet zu verschicken (hallo, CIA). Auch um auf die angesprochene Faulheit der Leute zurückzukommen, die ihr Zeug einfach direkt aus dem Internet gesogen haben wollen: Erstmal seine Bilder, Notizen und Pr0ns auf dem USB-Stick zu sortieren, macht ab einer gewissen Menge mehr Arbeit, als eine CD zu brennen oder einfach weiterzugeben.


    Für den Verkauf siehts aber sehr, sehr dunkel aus. Die von Elv angesprochenen Booklets oder ganzen Cover allgemein sind auch mir verdammt wichtig (die Erstausgabe von Dream Theaters "Black clouds & silver linings" ist ein richtiges kleines Kunstwerk, finde ich, genau so wie einige Tool- oder The Ocean-Alben), die breite Masse interessiert sich nur dafür, einen (pseudo-)mächtigen Bass und ein bisschen Gedudel aufm dem stylischen iPod zu haben.
    Wenn man nicht immer erst bei Amazon auf den Versand warten will, dann locken die kleinen, günstigen iTunes-Gutscheine im Mediamarkt eher als klobige CD-Hüllen. So schön ein aufwendig gemachtes Cover auch ist - und es gibt wirklich so einige Liebhaber, immerhin gehen diese CDs auch weg -, so unnütz wird es schon, wenn man sich von, sagen wir, Liebhaber-Musikrichtungen wie Jazz oder Metal in Richtung Punk bewegt.


    Mal ganz von den Lutschern abgesehen, die das neuste Gore'n'Party-Metalalbum schon ne Woche vorher ins Netz stellen. -.-"


    @ Legento: Tim Taylor aus Hör mal wer da hämmert.