Stirbt die CD aus?

  • Problem ist Händler werden trotzdem kaum Gewinn machen,was glaubst du wieviel Händler an Games Gewinn machen der Einkaufspreis liegt bei 15-35€ der Rest ist Gewinn des Händler und mit dem Codes werden Händler kaum Provision kriegen.
    Den zweiten Abschnitt habe ich unglücklich formuliert,nur das Aussterben der CD bzw. physische Datenträger löst eine Kettenreaktion in vielen Sachen aus:
    Man müsste das Urheberrechtsgesetz so ändern,dass es Chaos geben wird Beispiel: Deutschland verweigert sich mal wieder einer eventuellen EU-Richtline und sagt dass solche Downloads so oft wie man will auf verschiedenen Systemen herunterladen kann.Kann man vielleicht durch einen festgebundenen Account lösen,Problem besteht aber,wenn Österreich sagt solche Downloads dürfen nicht an Accounts gebunden werden.Würde Kopierschutz-Chaos ergeben und im schlimmsten Fall dazu führen,dass jedes Land seinen eigenen Regionalcode bekommt.
    (NUR BEISPIEL ENTSPRICHT NICHT DER TATSÄCHLICHEN RECHTSLAGE IN DE UND AU)
    Gewährleistungsrecht: Ist ein Fehler im Spiel ein Sachmangel? Ist nach drei Reperaturen(Patches) der Fehler nicht behoben kann man dann vom Kaufvertrag zurücktreten ?
    Kopierschutz:Mometan sind digitale Downloads gefundenes Fressen für Raubkopierer.

  • (NUR BEISPIEL ENTSPRICHT NICHT DER TATSÄCHLICHEN RECHTSLAGE IN DE UND AU)
    Gewährleistungsrecht: Ist ein Fehler im Spiel ein Sachmangel? Ist nach drei Reperaturen(Patches) der Fehler nicht behoben kann man dann vom Kaufvertrag zurücktreten ?

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass Patches als Sachmangel durchgehen. Das wäre ja dann erst ein Sachmangel, wenn Du eine komplette Funktion nicht nutzen kannst, z.B. du drückst die SchlagenTaste und nichts passiert :) So oder so hast Du da einen interessanten Punkt angesprochen. Die Gesetze sind oft nicht für das neue Jahrtausend geeignet :)

  • Der Skyward Sword-Bug hat das durchspielen verhindert,somit ist es eigentlich eine nicht erbrachte Leistung des Herstellers.Also ist es eigentlich ein sogar starker Sachmangel,da er eine Sache unbrauchbar macht. z.B. eine Macke an einem neuem Schrank ist zwar auch ein Sachmamgel,er macht den Schrank aber nicht unbrauchbar...

  • Bevor die Diskussion hier nur mehr um Gewährleistungen geht möchte ich doch einen Strich ziehen.


    Gewährleistung ist Privatrecht. Man kann sein Recht einklagen, viele Firmen sorgen aber aus Kulanz für Ersatz (zumindest aus meiner Erfahrung). Ich persönlich sehe da keinen Zusammenhang zum Downloadverhalten und dem Aussterben der CD, da solche Fehler in Downloads wie auch auf CDs vorkommen, da ja die Software, nicht die Hardware für den Fehler die Ursache ist.


    Von daher würde ich es begrüßen, wenn das entweder in einem anderen Thread diskutiert wird oder eben wieder ein Zusammenhang mit dem eigentlichen Thema hergestellt wird.


    Was die Händler betrifft muss ich allerdings Julizi recht geben. Falls Spiele nur mehr online vertrieben werden, haben Videospielhändler schlechte Karten. Auch für Gebrauchtspiele sieht es dann schlecht aus, da Spiele in der Regel an Konten gebunden sind oder einen einmalig verwendbaren Code zur Aktivierung benötigen. Ich kann mir jedoch nicht vorstellen, dass nun alle Firmen nur mehr Downloads anbieten. Zumindest nicht von Heute auf Morgen, auch, wenn dies schon Realität ist.


    Die Vorteile von Spielen ohne Datenträger zeigt Steam. Man kann jederzeit und überall (wenn man auf sein Konto zugreift) seine Spiele spielen. Es gibt gute Preise, Sonderangebote und der Kauf wird enorm vereinfacht, da man bequem von zu Hause aus einkaufen kann und Spiele sofort nach Kauf spielen kann (sofern man Kreditkarte oder Paypal hat und keine langsame Internetverbindung).


    Es ist schwer vorauszusehen, ob in 10 oder 20 Jahren auch noch Datenträger im Handel angeboten werden. Richtige Gründe dafür gibt es aus Sicht der Publisher kaum. Nur die Verkaufszahlen, die meiner Meinung nach besser sind, wenn eine Kombi aus Download und eben Datenträger mit Spiel angeboten wird. Ich denke, dass die Verkaufszahlen schon drastisch sinken werden, sollten Spiele (als Beispiel) nur mehr als Download erhältlich sein.


    Anders sehe ich es allerdings bei Musik, da hier die Verkaufszahlen von CDs in Läden schon seit Jahren rückläufig sind und legale Downloads immer mehr zunehmen, dank vollständiger Musikbibliotheken und günstigem Angebot. Natürlich ist es immer noch günstiger illegal herunterzuladen, dennoch bezahlen dann doch noch genug Leute für die Musik, die sie herunterladen, sonst würden I-Tunes oder ähnliche Plattformen nicht so florieren.


    Der Trend ist halt mit seiner mobilen Schnittstelle (Handy, Ipod, Laptop) jederzeit und überall auf seine gesamte Musikbibliothek zugreifen zu können, unabhängig von Speicherort und Datengröße. Das ist meiner Meinung nach eben die Zukunft (und auch schon Realität).


    Wer CDs als Datenträger für Musik kauft, tut dies, wie ich schon erwähnt habe, zu Sammlerzwecken oder aus Prinzip. Bequem ist es nicht, ständig 50 CDs herumschleppen zu müssen oder eben alle 20 Lieder die Platte zu wechseln bzw. das ganze Zeug dann irgendwo zu verstauen und zu ordnen, dass man auch was findet.

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #51: Val Hallen

    valhallenxqcyi.png

    "Upsurge!"

  • Ich bin nach momentanem stand der Meinung, dass dies nicht der Fall ist, doch wer weiß, wie isch die Welt in den nächsten Jahren nochmals verändert? Es gibt immernoch haufenweise CDs und da ich auch keinerlei ipod Zeug oder so besitze, ist dies die einzige Möglichkeit, mir ein Lied oder eben ein Album zu kaufen, es auf meinen PC und MP3 Player zu spielen oder auf meinem CD Player anzuhören, sonst geht das auch gar nicht und ich denke, dass ich da nicht der einzige bin. Jeder, der ein neues album rausbringt, macht dies doch auf eine CD und auf CDs kann auch etwas gebrannt werden, wie normale Lieder, oder aber auch Videos, Filme usw. also warum sollte auch eine eben vielfältig nutzbare Sache aussterben? Klar, die meisten nehemn ihren Eipott zur Hand, suchen ein Lied aus und downloaden es zu einem geringen Preis und können es gleich danach anhören und sonst wie weiterverwenden, das hat natürlich seine Vorteile, jedoch bin ich eben nicht dafür, dass CDs aussterben, weil eben nicht jeder so etwas besitzt und CD Player auch bei älteren Leuten im Haus vorhanden sind, die sich eben immer noch ihre Volkmusik CDs anhören wollen und mit der Technik nicht klarkommen, wie bei meinen Großeltern.
    Es wäre in meinen Augen auf jeden Fall ein großer Verlust, wenns plötzlich nur noch Musikdateien gäbe udn weder CDs noch die alten Kasetten zu kaufen sind.

  • Ich hatte letztens ein Gespräch mit einem ähnlichen Hintergrund - ob die Schallplatte ausstirbt.

    Erstaunlicherweise gibt es dahingehend sogar einen Aufwärtstrend. Und weshalb sollte das auf die CD nicht zutreffen?
    In Zukunft werde ich zwar Blue-Rays sammeln und dabei bleiben, weil die technische Qualität sahnig ist und in den nächsten 5-10 Jahren oder länger damit sehr wahrscheinlich zufrieden sein werde. Aber das Prinzip ist das gleiche.

    Warum die digitale Welt zwar die CDs und andere physische Medien verdrängt, aber nicht auslöschen wird ist in unserem Urinstinkt verankert. Der Mensch ist immer noch in seinen Grundfesten ein Sammler und möchte die Dinge, die ihm wichtig sind, physisch besitzen. Da nützt auch die beste Cloud nichts. So erkläre ich es mir zumindest.

    Ich mag Signaturen nicht, weil sie die Scroll-Leiste ohne Kontext verlängern.

  • Japp sehe ich genauso, wobei die CD ja ihre Daseinsberechtigung nur noch im Musikbereich hat oder irre ich mich?


    Im Gegensatz zur Schallplatte fehlt der CD ja so ein bißchen der Status Quo. Also ich könnte mir sogar vorstellen, dass die Schallplatte mal die CD als physisches Medium verdrängt. Ich persönlich nutze bei der Musik beides. Von den Streamingdiensten halte ich nichts aufgrund den von Gravost genannten Bedürfnis etwas zu besitzen und sei es nur in digitaler Form.


    Ein Großteil der Alben meiner Lieblingsband hole ich mir dann auch Physisch. Zwar benutze ich die eigentliche CD nicht mehr (Höre vorwiegend mit Smartphone beim joggen oder per Bluetooth mit der Box) aber ich stelle sie mir gerne ins Regal und schaue mir ab und zu das Inlay an. Umso schöner wenn es dort dann etwas zu sehen gibt in Form von Lyrics etc. Ab und zu ist dann sogar eine Bonus CD/DVD mit zusätzlichen Songs oder Videos dabei. Dann ist für mich die Anschaffung der CD sowieso unausweichlich!!!

  • Ja, definitiv. Ich wüsste nicht wann ich das letzte Mal eine CD gehört habe. Das muss verdammt lang her sein. Lange blieb für mich das Auto-Radio der letzte Ort an dem ich diese Scheiben noch nutze, aber mittlerweile habe ich immer den AUX- oder USB-Anschluss viel lieber.


    Erst heute habe ich viele Hörspiele und Hörbücher auf CD ausgekramt. Das werde ich alles noch auf meine Festplatten/SSDs überspielen. Es ist einfach so viel praktischer und ich habe dann nicht mehr diese ganzen Datenträger rumfliegen. Irgendwie auch schade, aber so ist das nun mal: Das Leben bedeutet vorallem Änderung und die CD gehört defiinitiv nicht zu meiner Zukunft. Sorry!

  • Ich hab früher immer gerne CDs genutzt (hab auch immer noch ne ganze Menge zu Hause). Heutzutage höre ich meiner Musik, zum Beispiel, nur noch über Streaming Dienste wie Spoofy oder Soundcloud. Ist halt einfach echt nett, wenn man von "überall" drauf zugreifen kann.


    RIP CD.

  • Wie man schon seit längerer Zeit beobachten kann, tritt die CD zunehmend in den Hintergrund, da sie immer weniger eingesetzt wird. Ob sie bald ganz verschwinden wird, ist eine andere Frage. Ich glaube, dass sie - ebenso wie das VHS oder die Audiokassette - noch für eine längere Zeit Bestandteil vieler, wenn auch nicht aller Haushalte sein wird, denn auch, wenn sie bereits technologisch längst überholt sind, so tun sie oftmals immer noch das, was sie sollen, und sind auch aus nostalgischer Sicht manchmal ein bevorzugtes Medium.


    CDs kann man benutzen, um etwa Musik zu hören oder Dateien zu brennen. Allerdings wird der Musikmarkt bereits sehr stark von Streamingdiensten wie YouTube und Spotify bestimmt, weshalb sich immer mehr Menschen dafür entscheiden, lieber kostenlos Playlisten anzulegen als Alben zu kaufen. Und die guten Rohlinge sind in Bezug auf Speicherplatz und Bequemlichkeit lange nicht mehr so attraktiv wie USB-Sticks, SD-Karten und Smartphones. Heutzutage gilt man schon fast wieder als altmodisch, wenn man noch das CD-Laufwerk benutzt, was man auch daran sehen kann, dass immer mehr Laptops auf ein solches verzichten, aber hin und wieder ist man noch darauf angewiesen.


    Dennoch würde ich nicht so weit gehen, dass die Compact-Disc-Technologie tot ist. So schnell und bequem Streaming sein mag, so sind physische Waren - ähnlich wie mit den Videospielen - subjektiv gesehen manchmal eben die bessere Wahl. Bevorzugt kaufe ich mir Spiele in physischer Form, wenn es geht, und auf gleiche Weise ziehe ich es manchmal vor, ein Album zu kaufen, auch wenn ich die Songliste meistens ganz einfach auf YouTube finden und kostenlos hören kann. Außerdem tut man den Künstlern, die an Spotify zu wenig Geld verdienen und aufgrund der Urheberrechtsverletzungsmaschinerie namens Internet eher Schaden erleiden, damit auch etwas Gutes.


    Letzten Endes soll es jeder machen, wie er es lieber mag. Ich bin ebenfalls weitgehend streamingorientiert und benutze viel lieber SD-Karten und USB-Sticks, als CDs zu brennen, kaufe mir aber auch heute noch die eine oder andere CD und bekomme manche geschenkt, die ich dann nach Lust und Laune meinem Laptop mit CD-Laufwerk zum Spielen geben kann. Auch für DVDs gebe ich gern noch Geld aus und ganze Serien sind ja nicht immer günstig, aber das ist es mir wert. Und jedes Jahr, wenn ich mir wieder Serien anschaue, werden dann die vielen DVD-Scheiben nach und nach eingelegt. So gesehen benutze ich CDs und DVDs noch recht oft, obwohl ich bereits viele Alternativen nutze.