Beiträge von Roy

    Hat Resident Evil 3 seine Vorgänger übertroffen und wie seid ihr mit Nemesis umgegangen? Wünscht ihr euch ein Remake und was soll geändert werden?

    Ich persönlich zähle Resident Evil 3 und 2 zu meinen Lieblingsablegern des Franchises. Wobei einige andere Titel dem Ganzen sehr nahe kommen.


    Was ich an RE3 besonders mag, ist das Setting. Diesmal bekommt man den Ausbruch der Zombie-Apokalpyse genau dort mit, wo er auch das meiste Chaos und den größten Schaden anrichtet. In der urbanen Metropole namens Racoon City. Was ich daran im besonderen interessant finde, ist, das der Strom von Racoon City nicht ausgefallen ist. Die Straßen sind also noch beleuchtet, man kann in Geschäfte reinschauen oder in Bars und Restaurant "abhängen". Irgendwie mag ich die dadurch aufkommende Atmosphäre. Einerseits entspannte Nachtlicht-Stimmung, andererseits absolutes Großstadt-Chaos mit ausufernden Bränden und engen Straßen voller Monster.


    Ich finde es einfach um Welten interessanter, die Straßen einer Stadt zu erforschen, als irgendwelche Wälder oder Kanalisationen. Selbst ein Herrenhaus oder Polizeipräsidium (RE1 + RE2) gefällt mir da nicht ganz so gut wie eine ganze Metropole mit Tankstellen, Krankenhäusern und Stadtparks.


    Des weiteren gefällt es mir, dass man das Polizeipräsidium aus RE2 erneut besucht. Gerade wenn man die RE Titel in der richtigen Reihenfolge spielt, ist der erneute Besuch in RE3 ein ziemlich nostalgisches Unterfangen. Generell ist das Backtracking in RE3 mal wieder ziemlich gut umgesetzt. Nicht nur verändern sich die Straßen und Gassen von Racoon City, sondern es lauert auch ein bestimmtes Monster auf die S.T.A.R.S. Mitglieder..


    Womit wir zu Nemesis kommen. Ich persönlich finde Nemesis einfach nur perfekt umgesetzt. Zum einen sind die Encounter mit ihm oftmals mit den sogenannten "Live Selection"-Entscheidungen verbunden. Sprich der Möglichkeit, zu entscheiden, wie man mit dem anstehenden Kontakt zu Nemesis umgehen möchte. In das Gebäude fliehen und die Tür hinter sich zusperren? Oder doch lieber gegen den großen, bösen Mann kämpfen? Gerade wenn ein gut ausgerüsteter Söldner neben einem steht (Carlos im Restaurant), könnte die Option für den Konflikt verlockend sein.


    Allerdings ist der Kampf gegen den Herrn kein Zuckerschlecken. Doch wenn man mal die Nase voll davon hat, von ihm erschrocken und gejagt zu werden (und genug Munition über hat), wartet stets eine gute Belohnung in Form von einem einzigartigen Item auf einen. Außerdem bleibt Nemesis dann "tot" liegen, bis man irgendwann wieder weit genug in der Story voranschreitet, um das nächste feste Treffen vorzufinden. Im großen und ganzen wird man also nie dazu gezwungen, auf eine bestimmte Art und Weise spielen zu müssen. (Nur weglaufen und verstecken wie in REmake 2)

    Aufpassen sollte man bei den Schwierigkeitsgraden, denn es gibt kein Normal, sondern ausschließlich Leicht und Schwer. Bei Leicht besitzt man von Anfang an alle Waffen und ich musste irgendwann feststellen, dass ich in Munition geschwommen bin, obwohl ich alle Gegner besiegt und nur Nemesis gemieden habe. Offensichtlich hätte ich mir den Kampf gegen ihn das eine oder andere mal erlauben können, wobei ich dann womöglich nicht genug Heilitems besessen hätte. Jedenfalls dürfte "Schwer" mehr für Survival Feeling sorgen. Selbst ausprobiert habe ich es noch nicht, aber man möge Roys Worten Glauben schenken! Nicht wahr, Roy ? :woot2:

    Jep, die Beschriftungen für die Schwierigkeitsgrade in RE3 sind sehr unglücklich gewählt. Der "Hard Mode" ist nichts anderes, als der gewohnte "Normal Mode" aus den Vorgänger-Titeln. Der "Easy Mode" ist ein Sandbox-Modus, wo man sich mal so richtuig austoben kann mit allen Waffen und jede menge Munition.

    Ich hab meine SNES Mini immer am 2. meiner PC-Monitore betrieben, die kurze Kabellänge ist da zum Glück nicht ins Gewicht gefallen. Ansonsten bin ich äußerst zufrieden mit meiner Anschaffung damals. Die originalen SNES Controller sind ein nostalgischer Segen, und die Emulation der Spiele auf der Konsole läuft tadellos. Ein Hacker hat sogar rausgefunden, das die SNES Mini PS1 Titel besser emulieren kann als die offizielle PlayStation: Classic. Die "PSX Mini" von Sony ist echt ein schlechter Witz..


    Komplett durchgespielt habe ich so mit großer Freude: Super Mario World, Super Metroid, Donkey Kong: Country, Super Ghouls 'n Ghosts sowie Star Fox 2. Der letztgenannte Titel wurde ja sogar niemals von Nintendo auf der SNES veröffentlicht und dann exklusiv für die Mini-Variante für die Öffentlichkeit enthüllt.


    Außerdem hatte ich auch eine Menge Spaß damit, mit dem 2. beiliegenden SNES Controller ein paar coole Coop Titel mit meiner Schwester zu zocken. Wir haben mit Contra 3 und Secret of Mana angefangen, am meisten haben wir beiden dann aber Kirby Super Star gedaddelt. :P2:


    Was ich allerdings wie die anderen hier kritisiere, ist die Spiele-Auswahl. Die Spiele, die drauf sind, sind zwar allesamt richtig gute Titel. Aber eben noch lange nicht alles, was der SNES damals zu bieten hatte. Und das einem keine legalen Mittel zur Verfügung stehen, um etwas daran zu ändern, ist schlicht und ergreifend Blödsinn. :tired2:

    Habe das Spiel kürzlich so ziemlich zu 100% durchgespielt. Jedenfalls habe ich alles geholt, was ich in einem einzigen Playthrough holen konnte. Für mich bisher eindeutig das Game of the Year. Ich habe ja schon so einiges zu Sekiro gesagt, direkt im Beitrag vor diesem hier. Deswegen nur nochmal eine ergänzende Sache, die mir aufgefallen ist.


    Was ich definitiv an Sekiro genossen habe, und das viel mehr als jemals in Dark Souls, ist die Story-Komponente. In Dark Souls war alles extrem kryptisch gehalten, und so wirklich begriffen was eigentlich vor sich geht habe ich erst, nachdem ich mir Lore Zusammenfassungen durchgelesen/angeschaut habe. In Sekiro hingegen sind das Environmental Storytelling, die Dialoge und auch die Zwischensequenzen ausreichend genug, um ein klares Bild von den Geschehnissen im feudalen Japans von Sekiro zu bekommen. Im Gegensatz zu Dark Souls, wo die Story mitunter zu großen Teilen über Item-Beschreibungen übermittelt wurde. (Moderate Story-Spoiler folgen)


    Besonders angetan hat es mir am Ende der Ashina Klan. Obwohl sie das Ganze Spiel hinweg als Antagonisten herhalten müssen, sind mir diese Leute am Ende doch reichlich sympathisch geworden. Ich mag ihren Gründer Isshin Ashina, und seine unverkennbare Art. Ich mag die Tatsache, dass sie sich inmitten eines vom Ministerium eroberten Japans eine Landes-Souveränität erkämpft haben. Ich mag die coole Rüstung der Generäle, und generell den Look der eigenen Truppen und Architektur. Ich mag wie tapfer sie kämpfen und sich gegen die Übermacht der Invasoren zur Wehr setzen.


    Leider ist Ishinn nicht mehr das Oberhaupt des Klans, wohl auch wegen seiner Krankheit. Und sein Enkel Genichiro Ashina lässt sich im Angesicht des herannahenden Kollapses der eigenen Nation zu ehrlosen Taten wie der Entführung Kuros verleiten. Am Ende wird einem vom Spiel leider keine Möglichkeit gelassen, dem Volk von Ashina zu helfen. Wobei ich so sehr mit ihnen sympathisierte, dass ich sie später im Spiel, wenn sie gegen Eindringlinge gekämpft haben, stets unterstützte. Und dann, trotz der Angriffe auf mich, am Leben ließ. :huh:

    _____


    Ansonsten gibt es nicht viel, dass ich noch zu dem Spiel sagen kann. Die Bosskämpfe sind überwiegend absolut fett inszeniert und krasse Kampf-Choreographien, es gibt viel optionale Exploration die stets gut belohnt wird, und die generelle Atmosphäre und Musik ist wirklich top-notch. Selbst wenn man sich selbst nicht als "Pro Gamer" ansieht, und das Spiel wohl nicht durchbekommen wird, ist es definitiv einen Blick wert. :woot2:

    Über die Rückkehr des Level-Editors freue ich mich bei diesem Update insbesondere. Vor meinem nächsten Smash Zockertreff werde ich sicher einmal reinstöbern und vllt. auch wie in alten Zeiten eine Stage für uns zusammenbauen.


    Im nächsten Update dann bitte wieder den Home-Run Contest einführen. :woot2:

    Ich fand Nemesis in RE3 eigentlich nicht wirklich aufdringlich. Sicher, er war sehr motiviert, die "S.T.A.R.S., ... , S.T.A.R.S." *Nemesis Stimme* auszuschalten. Aber jedes mal wenn er aufgetaucht ist, hatte man eine Vielzahl an Möglichkeiten, mit ihm fertig zu werden. Manchmal half verstecken, manchmal konnte man ihn abschütteln (komplett bis zum nächsten Encounter), manchmal konnte man ihn fair ohnmächtig kämpfen und dafür sogar noch eine Belohnung einheimsen. Ich denke da auch gerne an die Stelle zurück, wo man sich mit Carlos im Restaurant befindet, und sich Nemesis zu 2. stellen kann.


    Leider wird es am Ende wohl davon abhängen, wie Capcom die ganze Sache in REmake 3 umsetzen wird. Denn in RE2 schon war die Sache am Ende ja auch halb so schlimm. Mr. X war bloß eine böse Überraschung im B-Szenario, und man konnte ihn handlungsunfähig machen. Allerdings haben es die Entwickler für nötig gehalten, an dieser Balance rum zuschrauben.


    In der Hinsicht hoffe ich einfach mal, das Capcom sich bei RE3 auf die etablierten Stärken besinnt. Und dem Spieler bei den Nemesis-Begegnungen wie früher die sogenannten "Live Selection"-Entscheidungen überlässt. Oder diese sogar noch um mehr als nur 2 Optionen erweitert.

    Das sind ein paar gute Tipps bzgl. der Gameplay-Mechaniken, Moody. :thumup2:


    Ich persönlich möchte nur nochmal hervorheben, dass das Mindset, mit welchem man an Souls-like Spiele herangeht, mindestens genauso wichtig ist wie das Beherrschen der Gameplay-Mechaniken. Es wäre gut beim Spielen immer flexibel zu bleiben, sprich: Wenn eine bestimmte Herangehensweise nicht funktioniert, dann lieber etwas neues ausprobieren als es erzwingen zu wollen. Wenn man bei einem bestimmten Boss oder Gebiet nicht weiterkommt, dann lieber mal wo anders erkunden gehen. Die Spielwelt ist offen und bietet viele Alternativ-Wege. So hat man also die Möglichkeit, sich neue Ausrüstung & Seelen zu besorgen, die später bei dem aktuellen, scheinbar unbezwingbaren "Nemesis" helfen könnten.


    Außerdem ist es auch wichtig, das man eigene Fehler nicht als einen Anlass dafür sieht, sich für seine "mangelnden" Skills zu schämen. Denn wer Fehler so bewertet, der wir sich schlecht fühlen und nach einer Rechtfertigung suchen. Die fällt dann meistens so aus, dass das Spiel total unfair/hakelig/langweilig/gemein/dumm designt ist. Und es steht zwar nirgendwo geschrieben, das man sich nicht so verhalten darf. Nur kann ich mir nicht vorstellen, dass einem so ein Frust Freude bereitet. Am Ende sind Fehler doch nichts anderes als Lernmöglichkeiten, und jeder Mensch auf der Welt begeht sie. Fehler mit offenen Armen als "Aha!"-Momente zu begrüßen, und sie trotz des Ärgers als etwas gutes anzusehen, ist da eine wesentlich zielführendere Einstellung. :woot2:


    Um es in den Worten vom Game Director auszudrücken: "Ever since Demon's Souls, I've really been pursuing making games that give players a sense of accomplishment by overcoming tremendous odds." Diese tremendous odds, von denen Hidetaka Miyazaki da spricht, sind am Ende nicht nur eine Frage der eigenen Skills. Sondern eben auch der eigenen Kopfsache.

    Jep, vielen Dank für die nachträgliche Anpassung der BotW-Buttons! Übrigens, falls ihr noch die alten Buttons sehen solltet, müsstet ihr mal eben euren Browser-Cache erneuern oder entleeren. Ersteres geht in vielen Browsern mit Strg+F5 (während die Buttons zu sehen sind), letzteres ist oftmals eine separat anwählbare Option beim Löschen der Browser-Chronik. :thumup2:

    Was mir gerade noch auffiel: Die Icons der Unterforen haben ja aktuell Herzchen. Wollt ihr da auch was anderes haben?

    Wenn du Lust hast, etwas in diese Richtung zu unternehmen, dann werden wir nicht nein sagen, hehe. :D2:


    Aktuell ist das Element für die Unterforen-Icons 16x16 Pixel groß. Die Blümchen-Grafik sollte also am besten auch diese Maße haben. Notfalls könnte man das Element aber auch vergrößern, falls die 16px nicht ausreichen.

    Habe mich einem bestimmten Boss in Sekiro gestellt, und zwar dem auf dem letzten Stockwerk des Ashina Schlosses. Und alter Falter, war das ein epischer Kampf. Ich hatte schon kurzzeitig gedacht, dass das der letzte Kampf im Spiel sein würde. Als ob man ihn ähnlich wie in BotW frühzeitig triggern könnte. So episch inszeniert fand ich diese Begegnung. Nach vllt. 10 Versuchen hab ich ihm dann den Arsch versohlt, und anschließend habe ich noch ein bisschen nach Materialien im selbigen Gebiet gefarmt.


    Ich muss sagen, die ganze Vertikalität im Schloss Ashina gefällt mir ausgesprochen gut. Macht echt Spaß dort Parkour-Manöver zu vollführen, und sich mit dem Enterhaken auf die Dächer der umliegenden Stadt hochzuhangeln. Außerdem finde ich auch echt knorke, wie wundervoll die Innen- und Außenbereiche des Schlosses miteinander verwoben sind. Sekiro ist echt ein richtig schön designtes Spiel. :huh:

    daniaelx Wie Yuffie schon sagt, basieren die Tier Lists auf der Einschätzung von Profi-Spielern aus der Turnier-Szene. Aus eigener Erfahrung kann ich aber sagen, dass das kaum eine Relevanz für uns Otto-Normal-Bürger hat. Tier Lists sind vllt. dann mal irgendwann relevant, wenn man zu den Top-Spielern der Welt gehört und das Letzte aus dem möglichen Skill rauskitzelt. Aber für die überwiegende Mehrheit der Spieler steht eben immer noch genau das im Vordergrund: Skill, Taktik, Mindset. Ein guter Spieler wird auch mit einem Charakter aus dem schlechtesten Tier einen schlechteren Spieler mit Charakter aus dem besten Tier fertig machen können.


    Was die Punkte, also GSP (Global Smash Power), die du ansprichst angeht. Hierbei zählt, desto mehr, desto besser bist du als Spieler. Denn die GSP gibt tatsächlich die Gesamtzahl der registrierten Online-Spieler wieder, und dein persönliches Rating deinen eigenen Skill in Relation zu den anderen. Eine besondere Ehrung ist hierbei der "Smash Elite"-Status, den man erhält, wenn man zu einem gewissen Top-Prozentsatz der Spielerbasis gehört. Wenn dies passiert, wirst du automatisch vom Spiel darauf hingewiesen. Ich persönlich hab es 1 mal dort reingeschafft, als ich gleich zu Beginn meiner Karriere eine krasse Siegesserie hingelegt habe. Seitdem hab ich es aber nicht mehr vollbracht, ist gar nicht so einfach ein solch hohes Rating zu erreichen.


    Aber immerhin hat man so ein cooles Langzeit-Ziel. "Ich war mal ein Smash Elite", oder "Ich bin konstant im Smash Elite Bracket" ist doch eine Aussage für sich. 8)

    Ich persönlich würde ja zur Wii-Version greifen. Donkey Kong Country Returns hat eine wundervoll stilistischen Grafikstil, und ebenso tolle Musik. Ich denke dass das Ganze auf einem TV mit 60 FPS und anständigen Lautsprechern einfach besser rüberkommt.


    Wenn Motion Controls für dich aber ausgeschlossen sind, führt wohl kein Weg an der 3DS-Fassung vorbei. Habe mir eben kurz ein Let's Play davon angesehen, und bis auf die Einbußen in Auflösung/Grafik scheint es dass gleiche & gut spielbare Produkt zu sein.

    Bisher bin ich einfach nur begeistert von dem Spiel. Man merkt Sekiro echt an, das es im Gegensatz zu Dark Souls/Bloodborne als reines Singleplayer-Game konzipiert wurde. Die Art und Weise, wie man Level navigieren kann, zeugen für mich davon. Da man hier nicht darauf achten musste, das jedes Areal auch Schauplatz von "Spieler gegen Spieler"-Duellen sein kann, konnte man den Gebieten noch eine gute Portion mehr Eigenleben verpassen. Mit dem Enterhaken Gebirge empor klettern, durchs Wasser schwimmen und jagt auf Fische mit wertvollen Schuppen machen, sich mit Parkour-Manövern über die Dächer einer Schloss-Stadt fortbewegen. Das alles ist um einiges aufregender als wie in Dark Souls lediglich zu Fuß von A nach B zu laufen. Und die Stealth Mechaniken, mit deren Hilfe man sich wie ein cooler Ninja fühlen kann, sind sowieso eine herrliche Abwechslung zum stetigen Draufkloppen.


    Auch das Kampfsystem hat eine gute Portion Neuerungen mit sich gebracht. Kämpfe fühlen sich nun erheblich dynamischer an, da Parieren oftmals die einzige Möglichkeit ist, einen gegnerischen Angriff wegzustecken. Man kann diesmal zwar springen und auch dashen (ohne kurzzeitige Unbesiegbarkeit, a.k.a. i-frames), allerdings will man zwischen den Angriffen des Widersachers ja auch noch irgendwie Schaden rein bekommen. Und das geht eben am besten dadurch, wenn man die Angriffe des Gegners mit gutem, rhythmischen Timing pariert. Die Konflikte fühlen sich von daher einfach wesentlich dynamischer und "mitten drin" an. Weil man sich nicht hinter einem Schild oder i-frames "verstecken" kann. Von den ganzen Martials Arts oder Prothese-Fähigkeiten will ich da gar nicht erst anfangen.


    Was den Schwierigkeitsgrad angeht: Bisher konnte ich noch nicht unbedingt ausmachen, das es wirklich schwieriger als beispielsweise Dark Souls 3 sei. Es ist halt etwas völlig anderes. Wenn man gut im schleichen ist, macht man sich viele Stellen im Spiel sehr einfach. Das Kämpfen hingegen erfordert neuerdings ziemlich viel Strategie, was die Sache fordernder aber auch leichter machen kann. Je nachdem, ob man die richtigen Sachen probiert. Was die Timings angeht, nehmen sich die Dodge Rolls aus Dark Souls sowie das Parieren aus Sekiro denke ich nicht viel. 8)

    Das Light Theme von Discord ist leider wirklich ziemlicher Augenkrebs. Ich weiß nicht, was sich die Entwickler dabei gedacht haben. Das normale Theme hingegen (Dunkelgrauer Hintergrund, Hellgraue Schrift) finde ich supi. Wenn es aber Leute gibt, die hellere Schrift auf dunkleren Hintergründen generell nicht abkönnen, ist das natürlich doof.


    Ich hoffe immer noch darauf, das Discord den Light Theme bald überarbeitet. Oder aber gänzlich neue (bunte) Themes entwickelt, das wäre schon was. :woot2:

    Ich wäre auf jeden Fall dabei. Ich persönlich hasse Nintendo Online zwar, aber dank einer Familiengruppe mit einigen Kollegen bekomme ich den Scharm schon für 4 Euro im Jahr. Und am Ende können sich alle Amazon Prime Mitglieder ja auch kostenlos Zugriff verschaffen, bzw. könnte man die Monatskosten von 3,99 Euro als Teilnahmegebühr für das ZF Turnier werten. :D


    Hab jedenfalls Bock drauf, euch mal so gehörig den Popo zu versohlen mit dem Großmeister des Bösen: Ganondorf. Und falls es umgekehrt passieren wird, also das mir jemand den Popo versohlen wird, dann reden wir hoffentlich einfach nicht darüber.. :S

    Hm, eine Facetten-reiche Thematik das Ganze. Ich versuche mal auf sämtliches hier genanntes Feedback einzugehen mit meiner persönlichen Meinung:


    Es stimmt schon, in der Milchbar Latte treiben sich auch ein paar Leute rum, die hier im Forum nicht mehr so aktiv sind wie früher mal. Und auch 2 Leute, die den Hauptteil ihrer Aktivität drüben in Dekus Fallout Forum aufbringen. Aber zu sagen, dass die Milchbar ein Hub für alle Deku-Foren wäre anstatt eines ZF Discord Servers halte ich selbst dann doch für realitätsfremd. Gerade in der letzten Zeit sind Dr.Clent und daniaelx als aktive Chat-Newcomer positiv aufgefallen. Und ein Blick unter die -> Milchbar Ehrenmitglieder (das hier sind die aktivsten Mitglieder des Servers) spuckt meiner Meinung nach auch nur die Namen von bekannten Stamm-Mitgliedern hier im Forum aus. (Außer vllt. Apokalyptiker, je nachdem wie streng man wertet)


    Was die Anwesenheit von Mitgliedern angeht, die hier im Forum nicht mehr so aktiv sind, vertrete ich da eine ähnliche Ansicht wie Hyrokkin und Moody. Würde man unsere Chats nun von heute auf morgen schließen, würden diese wohl trotzdem nicht wieder aktiver im Forum werden. Wer Bock auf chatten hat, der strebt Aktivitäten in Chats an. Und da die Milchbar diese Chat-Enthusiasten stetig an das ZF erinnert (und auch mit Neuigkeiten versorgt), könnte es sogar sein, das wir diese Mitglieder auch dazu motivieren, häufiger ins Forum zu schauen. Es ist ja auch im Umkehrfall immer der Fall gewesen, das man primäre Foren-Gänger über das Forum zu Chat-Treffen animieren konnte.

    _____


    Was die Sinnhaftigkeit von Chat-Abenden im Discord Chat angeht, ist dies denke ich eine Sache des Blickwinkels. Sicher, momentan haben wir eine heiße Phase in der Milchbar Latte, und es kommt an vielen Tagen völlig spontan ein stunden-langer Chat-Abend zustande. Aber das war nicht immer so, wir hatten auch schon absolute Geisterstadt-Wochen, wo nach Tagen nur ein paar Dutzend Chat-Nachrichten zusammen kamen. Jetzt ist halt die Frage, aus welcher Ausgangslage heraus man die Sinnhaftigkeit von Chat-Abenden bewerten möchte. Basierend auf einer guten, aktiven Phase? Oder basierend auf einer schlechten Flaute-Phase?


    Es stimmt leider, das die Discord Chat-Abende bisher noch keine neuen Server-Mitglieder an Land gezogen haben. Aber gleichzeitig gab es an den Chat-Abenden in der Milchbar ungefähr 10 verschiedene Teilnehmer. Ich glaube an normalen Tagen schauen einen Ticken weniger individuelle Mitglieder herein, aber das ist nur eine Vermutung meinerseits.

    _____


    Zu guter Letzt ist es wohl auch ausschlaggebend, von welchem Standpunkt heraus man dieses Thema bewertet. Wenn ich mich nicht irre (hab ein paar mal in das Chat-Protokoll reingeschaut), wurde auf dem letzten Chatabend in Tims Chat nur knapp 1 Stunde lang gechattet. Und auf dem davor ist niemand erschienen.


    Nun könnte man die Discord Chatabenden als verantwortlichen Auslöser ansehen, und wie von Megaolf vorgeschlagen, die Chat-Treffen in Tims Chat erneut stärker zu pushen. Aus der Sicht der Fariness heraus (weil es aktuell im Discord gut läuft), und weil beim Chat-Plugin eine höhere Chance besteht, das auch mal Nicht-Chatter vorbei schauen. Oder aber man sieht es als eine Art Statement der Community an, dass weniger Leute die "Tims Chat"-Abende besuchen. Immerhin wurden beide Chats nun gleichwertig unterstützt und beworben, und beide sind nur wenige Klicks entfernt. Beides wäre nicht falsch und hätte sein Fünkchen Wahrheit.


    Ich persönlich werde in dieser Hinsicht kein Urteil fällen oder irgendwas vorschlagen. Ich sehe die abwechselnden Chatabende zwar als perfekten Kompromiss an, einem feinen Treffen in der Mitte. Aber wenn sich die Community dazu entscheidet, den Chat-Abend im Tims Chat wieder stärker unterstützen zu wollen, wäre das für mich auch in Ordnung. Wobei ich momentan noch dafür wäre, dieses Experiment ein wenig länger laufen zu lassen. :)

    Mal abgesehen davon, dass ich nicht weiß wohin die Geschichte des Films führen sollte...

    Das frage ich mich gerade, nach dem anschauen des Trailers, auch ein wenig. Irgendwie ließ der Trailer gänzlich Szenen von Joker als kriminelles Genie vermissen. Die gezeigten Ausschnitte zeigen, wie er scheiße behandelt / verprügelt wird und sich dann ein wenig verrückt aufführt, aber viel mehr konnte ich dem Trailer nicht entnehmen. Ist der Typ nun bloß ein frustrierter, leicht gestörter Clown? Oder doch ein psychopatischer Schwerstkrimineller, der die Unterwelt von Gotham City völlig neu definiert und aufmischt?


    In dieser Hinsicht hat der Trailer ein wenig für mich geschwächelt. Aber am Ende ist es ja lediglich ein Trailer, und vllt. wollte man einfach nicht so viel vorwegnehmen. Ich bin trotzdem ziemlich interessiert an dieser Geschichte, vor allem da ich seit Heath Ledgers Joker ein unheimlicher Fan von diesem Charakter bin. :woot2:

    Eine gute Portion Ärger gehört doch immer dazu, wenn man einen Fehler macht oder etwas nicht so läuft, wie man das möchte. Aber ob man sich von sowas frustrieren & demotivieren lässt ist doch am Ende, jedenfalls meiner Meinung nach, eine Frage der eigenen Geisteshaltung.


    Ich persönlich finde Chrisaels Umgang mit dem Spiel dahingehend echt löblich. Er geht humoristisch damit um, das er momentan nicht im Spiel weiter kommt und seine Emotionen beim spielen aufkochen. Trotzdem gibt er zu keiner Sekunde dem Spiel selbst die Schuld daran, das es aktuell nicht weitergeht.


    Aus so einem Holz muss man als Souls-like Spieler am besten auch geschnitzt sein. 8):thumbup:

    Wurde jetzt gefixt und die Startseite schaut wieder einheitlich aus. Einmal mehr Dankeschön an unseren CSS-Profi Roy  :thumbup:

    No problemo. 8)


    Bei Bedarf könnte man dort auch eine einzigartige Grafik anzeigen lassen. Wär vllt. mal eine Idee für Lanayrus MM-Grafikarbeiten.

    Ich wollte nur fragen, ob es möglich ist, dass das RPG auch ein eigenes Bild bekommt? Aktuell ist es ja so ein, eh, Buch (?) und sticht halt sehr raus. Nur, falls mal Zeit ist :S

    Wäre theoretisch machbar, allerdings handelt es sich bei diesem Icon glaube ich lediglich um ein statisches Icon. Sprich, es verändert sich nicht je nach keine/mit neuen Beiträgen. Die Blumen wären da wohl leicht irreführend. :huh: