Beiträge von Roy

    Ich bin zumindest interessiert am Grundkonzept des Spiels, und habe bisher nur gutes von der Reihe gehört. Allerdings sehe ich das ähnlich wie Megaolf, mittlerweile gibt es starke Konkurrenz auf dem Markt. Ganz aktuell spiele ich mit 3 Freunden Stardew Valley im Multiplayer als LAN-Party Material durch. Und das Spiel bietet schon genau das, was Harvest Moon damals großartig gemacht hat. Nur eben mit mehreren Leuten gleichzeitig spielbar!


    Sagen wir mal so: Ich hoffe, das Rune Factory 5 versucht besser zu sein, als seine aktuelle Konkurrenz. Und nicht einfach besser zu sein, als das heutige Harvest Moon/Story Of Seasons Franchise. :huh:

    Ich hab zuletzt noch die beiden S-Ranks im Veteran-Modus von Claire A und Leon B geholt. Letzteres war dann gar nicht mehr so wild, da man ja eine unglaublich starke Belohnung für den Veteran S-Rank erhält. Hat mir alles in allem Spaß gemacht, sich an diese Speedruns zu wagen. Das Spiel fühlt sich nochmal ganz anders an, wenn es quasi ein Rennen gegen die Zeit ist. Mit den Unlockables für alle Mr. Racoons, Normal S-Rank und Veteran S-Rank war es aber auch gut zu machen.


    Zu den Ghost Survivors bin ich noch gar nicht gekommen. Um genau zu sein bin ich in den letzten eineinhalb Wochen gar nicht mehr zum Singleplayer Games zocken gekommen. Und selbst wenn, wäre Metro Exodus der 1. Kandidat auf meiner To Play-Liste. Freuen tue ich mich aber trotzdem drauf.


    Dr.Clent Mochtest du denn den Modus 4th Survivor, den du bereits ebenfalls freigespielt haben müsstest. :/

    So betrachtet würde der neue Art Style auf jeden Fall Sinn ergeben. Nur hoffe ich, dass dieser Alptraum in Form von seinen Monstern und Tempeln auch wirklich wie ein Alptraum rüberkommen wird. Mal ein Beispiel dafür, was ich meine:

    Ich finde dass auf diesem 1. Screenshot immer noch alles ziemlich lustig und lieb rüberkommt. Das Vögelchen sowieso, doch selbst dass im Original recht makabere Totenkopf-Wesen sieht putzig aus. Und generell wirkt der ganze Raum etwas zu freundlich.


    Da hat man mMn. hier auf dem 2. Screenshot in Sachen nebliger Zauberwald und pupillenlosen Moblins schon einen besseren Job vollbracht:

    So. Nachdem ich nun 2 Nächte drüber schlafen konnte, und mir die Teaser Footage noch ein paar mal angesehen habe, sehe ich die Sache nochmal etwas objektiver. Ich bin immer noch enttäuscht, das man sich nicht für einen Art Style entschieden hat, der die Power von der Nintendo Switch besser auskosten kann. Oder die die Ernsthaftigkeit/Gefahr des Spiels nicht untermauert. (Es sieht alles viel zu lustig und lieb aus, selbst in dem Tempel mit den Skelett-Schädel-Gegnern)

    _____


    Übrigens hat das für mich persönlich nichts mit der Farbvielfalt zu tun. Wie hier bereits erwähnt wurde, war Majora's Mask ebenfalls ein reichlich farbenprächtiges Spiel. Gerade im 3DS Remake. Allerdings eben gepaart mit einer ziemlich realistischen Grafik, und dem Kontext den einem das Spiel gibt. Das wir uns in einer Welt befinden, die langsam den Bach runter geht. Trauer und Leid überall, und selbst der Tod wird wiederholt thematisiert.


    Doch viele der Bewohner von Termina wollen es nicht sehen oder wahrhaben, sie halten bis kurz vor Ende an ihrem bunten Karneval der Zeit fest. An ihrem hübschen Feuerwerk kurz vor dem Mond-Absturz. An ihrer Bühnengestaltung in der Halle der Zoras, obwohl die Sängerin verstummt ist, weil ihre Babys von Piraten entführt wurden. An ihrer Romani Ranch, dessen Tiere und Güter gegen allerlei Bedrohungen verteidigt werden. Nur um der kleinen, minderjährigen Schwestern am letzten Tag Alkohol zu verabreichen, damit diese den herannahenden Weltuntergang nicht mitbekommt.


    Die Farbvielfalt in Majora's Mask ist für mich ein perfektes Stilmittel, um die Realitäts-Leugnung von Termina zu unterstreichen. Beim LA Remake hingegen muss ich mich fragen: Welchen Aspekt von Link's Awakening möchte man mit diesem neuen Art Style betonen, welche Gefühle möchte man dem Spieler bei seiner Erkundung von Cocolint vermitteln? Ob es vllt. total süß ausschaut, ist die eine Sache. Aber wichtig finde ich auch das warum. Warum hat man sich im Remake für diesen Art Style entschieden?

    _____


    Trotzdem finde ich den Grafikstil jetzt nur für sich gesehen knuffig. Und ich sehe dennoch ein großes, vorhandenes Potenzial in Sachen Gameplay. Ich hoffe vor allem, dass Nintendo den Hero Mode, bekannt aus WW HD und TP HD, in das Spiel mit einbeziehen wird. Vllt. sogar mit erhöhtem, erhaltenen Schaden wie in ALbW - aber bloß nicht als etwas, das man ebenfalls wie in ALbW erst freischalten muss. Gerade für jemanden wie mich, der LA schon seit geraumer Zeit nicht mehr gespielt hat, eine interessante Aussicht.


    Bleibt abzuwarten, welche Unterschiede und was für einen neuen Content Nintendo in das Spiel integrieren wird. Ob das Spiel auch für langjährige Fans von LA etwas zu bieten haben wird, und ob eben auch die Erwachsene Audienz durch Dinge wie einen Hero Mode oder dergleichen auf ihre Kosten kommt.

    Klingt seltsam, hast du dir mal Gameplay Footage auf YouTube angesehen? Ob es da irgendwelche Unterschiede gibt zu deiner Performance/dem Ton? Ich hab in beiden Metro Redux Ablegern über 100 Stunden Spielzeit verbracht, und mir sind nie irgendwelche Bugs oder Audio-Probleme aufgefallen.

    Ich glaub du verwechselt mich da mit jemandem (bzgl. Armored Core), wobei ich große Mechs trotzdem geil finde - vor allem wenn viel mit Größenverhältnissen gespielt wird. Ich werde dieses Spiel also zumindest im Auge behalte. Die Demo wäre ein guter Anhaltspunkt, allerdings kommt heute um 0 Uhr Metro Exodus heraus. Es wird mir also erst mal nicht an Gaming Material mangeln. :D

    Wie die Reaktionen in der Voice Chat Runde ausgesehen haben, wurde hier ja bereits gut zusammen gefasst. Erst ein lautstarker Hype wie bei der Smash Ultimate Enthüllung, die genauso wie dieses mal zum Schluss einer Direct raus gehauen wurde. Und dann instant verunsicherte Ruhe und enttäuschte Kommentare über den Grafikstil.


    Persönlich finde ich den Grafikstil jetzt nun nicht unbedingt hässlich für sich, allerdings passt das für mich einfach überhaupt nicht zu Zelda oder Link's Awakening. Ich fand A Link between Worlds schon nicht mehr sonderlich ansprechend, aber hier ist es mir dann doch ein bisschen zu viel plastische "Playmobil"-Optik mit Chibi Charakter-Design.


    Vllt. ist es aber auch bloß Gewöhnungssache, oder sieht auf dem kleinen Switch-Bildschirm total passend aus. Ich will mich da noch gar nicht zu sehr festlegen, oder ausschließen dass ich mir diesen Titel anlegen werde. Immerhin reden wir hier von Link's Awakening, und ich hätte nichts dagegen Cocolint nochmal im neuen Gewand zu erleben.


    Dennoch hätte mich ein anderer Art Style mehr gefreut. :huh:

    Astral Chain ist das Spiel, was mir am meisten in Erinnerung geblieben ist bei dieser Direct. (Tut mir leid Link's Awakening Remake, dein Grafikstil ist irgendwie plastisch..) Ich habe da eine Menge Zeug im Trailer wahrgenommen, das mich anmacht. Sci-Fi Cyberpunk, große Namen aus der Gaming Entwickler Szene, ein Kampfsystem welches an eine Mischung aus Nier/Bayonetta/Dark Souls erinnert, ein gelungener Anime-Look wie schon aus Valkyria Chronicles bekannt. Das Code Vein für die Switch trifft es auch ganz gut.


    Ich behalte das Spiel mal definitiv im Auge. Da Xenoblade so überhaupt nicht mein Ding ist, werde ich in Sachen JRPG vllt. besser von Astral Chain bedient. ^^

    Hab den ersten Speedrun (auf Normal) nun in knapp unter 2:30 Stunden gemeistert. Ich denke dass mit dem Veteran S-Rank bekomme ich auch noch hin. :P


    Übrigens hat Steam mit seinen Erfolgen scheinbar ein paar Details bzgl. des Ghost Survivors Update geleaked. Wen's interessiert:

    Der 2. Durchgang ist mit beiden Charakteren tatsächlich etwas kürzer, da man ja direkt im Vorhof des Polizei-Reviers startet und auch direkt eine schöne, für den 2. Run exklusive Waffe erhält. Ansonsten finde ich die Story von Claire persönlich auch interessanter, gerade weil man kurz auf den Straßen von Racoon City unterwegs ist. *Gimme REmake 3* :love:


    Ich hab zuletzt mit Claire bis zum ersten Birkin-Fight gespielt, und ein wenig für den Speedrun zu üben und ein paar Unlockables auszuprobieren. Und gleich im Anschluss hab ich dann meinen Normal-Durchgang S-Rank Attempt in Angriff genommen. Soweit läuft es glaube ich ganz gut, bin in knapp einer Stunde bis zur Tiefgaragen-Keycard gekommen. Insgesamt hat man 3:30 Stunden Zeit.


    Das Spiel macht mir jedenfalls momentan auch nach 44 Stunden Spielzeit noch Spaß. 8):thumbup:

    Ich denke das ich da vielleicht einmal vorgeschlagen bekommen habe den Schwierigkeitsgrad zu wechseln und ich wie ein Irrer einfach bestätigt habe.

    Hab die Sache gerade eben mal gegoogelt, und genau so wie du es beschreibst ist es auch der Fall. Wenn man an einer Stelle wiederholt stirbt, bekommt man vom Spiel die Option angeboten, den Schwierigkeitsgrad herunterzustellen. Anscheinend auch mit der Warnung, dass sich dies nicht mehr rückgängig machen lässt. Wahrscheinlich wart ihr beiden aber so im Adrenalin-Rausch, dass ihr die Text-Hinweise ausgeblendet habt. :D


    Ich selbst habe neulich, wie Deku korrekt festgestellt hat, den Zusatzmodi 4th Survivor abgeschlossen. War eine kurze aber knackige Erfahrung, bei der man sich mal so richtig wie ein Badass fühlen kann. (Ich empfehle in dem Fall sogar die "Remake"- anstatt "Original"-Musik) Freue mich in der Hinsicht also bereits auf das Ghost Survivors Update, welches am 15. Februar kostenlos erhältlich sein wird.

    _____


    Ansonsten taste ich mich gerade schon an meinen ersten Speedrun vom dem Spiel heran. Es gibt da ja, ähnlich wie in Resident Evil 7, ein paar coole Unlockables zum freispielen, wenn man alle Mr. Racoons sammelt bzw. einen Playthrough im S-Rank meistert. Ersteres ist erledigt und die Belohnung wird sicher dabei helfen, einen Normal-Durchgang mit der nötigen S-Rank Zeit zu absolvieren. Die Belohnung dafür wiederum wird sicherlich hilfreich sein, um das Gleiche im Veteran-Durchgang zu erreichen.


    Da man es theoretisch in 2-3 Stunden pro Anlauf hinkriegen kann, werde ich es mal in Angriff nehmen. 8)

    Das stimmt Trakon, das mit den Schwierigkeitsgraden ist in Resident Evil 3 ziemlich unglücklich gelöst. Denn eigentlich hätte man nur die Beschriftungen anders wählen müssen. Der sogenannte "Hard Mode" ist im Grunde genommen Normal, es gibt keine Unterschiede zum Normal der beiden Vorgänger. Der "Easy Mode" hingegen ist viel eher der Sandbox Modus, bei dem man sich mal so richtig austoben kann mit den ganzen verschiedenen Waffen und sich nicht um Farbrollen zu kümmern braucht.


    Freut mich aber, das dir das Spiel trotz oder vllt. gerade durch den Easy Mode gefallen hat. Manche Leute sehnen sich in Spielen ja einfach nur nach Atmosphäre, Rätsel, Story und Action anstatt einer unnachgiebigen Herausforderung. ^^


    Ich hab das Spiel damals 2 mal hintereinander durchgespielt. Im ersten Durchlauf hab ich Nemesis gemieden wo es nur geht, im 2,. hingegen bei jedem Encounter bekämpft. Das coole daran ist, das er bei jedem einzelnen mal einen einzigartigen Gegenstand fallen lässt. Von Upgrades, über Items bis hin zu Waffen. Es stimmt schon, das die A und B Runs aus RE2 einen höheren Wiederspielwert haben. Aber der Nemesis Loot Drop braucht sich trotzdem nicht zu verstecken, hehe.


    Wie du auch hoffe ich selbst das REmake 3 vllt. nun, nachdem REmake 2 ein Erfolg zu schein scheint, der nächste logische Schritt sein wird in der Resident Evil Historie. Und wenn nicht, dann will ich wenigstens eine vernünftige HD Version - ähnlich wie bei RE1 und RE0. Hab durch deine Berichterstattung jedenfalls echt Bock auf die Innenstadt von Racoon City und den Nemesis-Verfolgungsjagden bekommen. :love:

    Es würde mich schon sehr traurig stimmen, wenn sie Nemesis verhunzen würden. Hoffen wir also das Beste, und auch dass es überhaupt zu einem REmake 3 kommen wird. :P

    Mir persönlich hat Mr. X in der Nachbetrachtung eigentlich gefallen. Solange man nicht in Panik verfällt, wenn dieser aufkreuzt, war es immer gut machbar ihn zu umgehen. In der Bibliothek etwa umläuft er ein paar mal ein größeres Bücherregal, das man selbst so umkreisen kann, das er einen nicht findet und wieder davon stolziert. Was die Duschen angeht, denke ich nicht, dass das bloß ein Bug ist. Ich hatte es schon irgendwie vermutet beim spielen, das die Duschen zu irgendwas gut sein müssen. Und siehe da, Mr. X sieht einen nicht, wenn man sich mit dem Rücken zum Gang dort reinstellt. Sobald Mr. X einen erst mal verloren hat, stolziert er normalerweise schwerfällig ganz weit weg. Manchmal sogar auf die andere Seite des R.P.D's. Und sollte er einen mal doch erwischen, gibt es da ein paar Räume, die er nicht betreten kann. U.a. alle Safe Rooms, aber es gibt noch weitere.


    Ich stimme aber darin zu, das man ihn auch besser hätte umsetzen können. Im Original gab es die Möglichkeit, ihn ohnmächtig zu bekämpfen, wofür man sogar etwas Munition erhielt. Zudem ist er einem dann, wenn ich mich recht entsinne, bis zum nächsten Encounter in der Story fern geblieben. Auf der anderen Seite gefällt mir auch die Idee von Dr.Clent, es wie beim Original zu belassen. Also das er nur in dem B-Szenario der Charaktere auftaucht - nochmal als schöner WTF-Moment für den 2. Spieldurchgang.


    Ich hoffe also dass, insofern es ein REmake 3 geben wird, nicht an dem guten, alten Nemesis herumgepfuscht wird. Hier fand ich es einfach perfekt gelöst mit dem "Verfolgungsjagd durch starken Gegner"-Spielprinzip. Zum einen hatte man immer die Möglichkeit, sich zwischen kämpfen und verstecken, oder die Umgebung zum eigenen Vorteil nutzen, zu entscheiden. Zum anderen war es stets möglich, Nemesis zu besiegen und dafür einen einzigartigen Gegenstand wie z.B. den Heilspray-Container (der 3 Heilsprays in einem Inventar-Feld tragen kann) zu erhalten. Es war einfach nur sehr fordernd, das zu schaffen. Und die meisten haben es wohl auch erst im 2. Spieldurchlauf in Angriff genommen.


    Hier würde ich von Capcom also eine so originalgetreue Umsetzung wie nur möglich erwarten. :/

    Um ehrlich zu sein hatte ich bis heute noch gedacht, dass Chat-Treffen im Discord Server ungern gesehen werden würden. Und ich habe es auch aus Respekt vor den Chatabenden sein lassen, da der Discord-Kanal von Anfang an nicht als Konkurrenz sondern verbesserte Alternative zu Tim's Chat angedacht gewesen ist.


    Aber ich behalte diese Info zumindest mal im Hinterkopf.

    Ich bereue es, dein Vertrauen verloren zu haben, Ursa. Früher hätte ich mich nun sicher für die Vorwürfe gerechtfertigt, oder die Verantwortung krampfhaft von mir gewiesen, aber das wäre die wahre Farce gewesen. Ich weiß nicht ob es daran liegt, das ich etwas falsches im Discord Chat gesagt habe. Oder weil in dem Chat, für den ich verantwortlich bin, in den letzten Tagen über das Forum gestänkert wurde. Oder weil ich feige dafür bin, im Discord argumentativ "schärfer geschossen" zu haben als in diesem öffentlichen Thread. Aber wenn du mir nun nicht mehr über den Weg traust, akzeptiere ich diese Entscheidung.


    Ich werde mir trotzdem Mühe damit geben, diese "Anti-ZF-Stimmung" in unserem Discord Server, welche sich bei einigen in den letzten Monaten aus diversen Gründen intensiviert hat, wieder abzubauen. Im Interesse der Community, aber auch in meinem Interesse. Die Milchbar Latte ist zwar ein exklusiver Club (wie es in Majora's Mask heißt), aber als Circlejerk war es ganz sicher niemals vorgesehen.

    Yuffie & Ursa Danke für euer ehrliches Feedback, ich habe es mir komplett durchgelesen (auch die Anfrage von Hyrokkin im Mitarbeiter-Bereich der Milchbar) und bedauere sehr, dass es so gekommen ist. Ich will das gar nicht abstreiten, dass der ZF Discord Kanal durch seine Sonderstellung (nicht offiziell, nur bruchstückhafte übereinstimmende Personal-Besetzung des Teams zwischen Forum und Chat, das man sich als Discord Nutzer schlecht repräsentiert gefühlt hat) eine ziemliche Parallel-Gesellschaft oder sogar einen "Circlejerk", wie man im Fachjargon sagt, hervorgebracht hat. Also einem Ort, an dem sich die Leute mehr trauen, ihre ungefilterte Meinung über den Führungsstil des Forums / die Community rauszuhauen, als im Forum. Dass das gerade auf die aktuellen Verantwortlichen des Forums alles andere als schön gewirkt hat, habe ich um ehrlich zu sein verpeilt. Man hat schon irgendwie hier und da ein Auge zu gedrückt, weil man es ja mit "Gleichgesinnten" zu tun gehabt hatte. (Was im Gesamtbild natürlich einen großen Fehler darstellt)


    Da die Kritik nun allerdings ausformuliert wurde, und mir die Schwere dieser bewusst wird, werde ich und die anderen Milchbar-Mitarbeiter alles daran setzen, ein Besserung im Sinne der gesamten Community zu erzielen. Dafür müssen wir uns allerdings zunächst genauer beraten, eine sofortige Maßnahme zur Lösung aller Probleme kann ich jetzt also noch nicht verkünden. Ich kann euch aber versichern, dass eure Kritik sehr ernst genommen wird.

    _____


    Das mit der Verifizierungs-Pflicht würde kein Problem darstellen, und wenn es um die Umsetzung der Forenregeln geht, bin ich wie gesagt für jeden Verbesserungsvorschlag offen. Es freut mich auch, das eine Besserung der Regel-Umsetzung festgestellt wurde, seitdem ich ein paar Moderatoren eingestellt habe.


    Die Idee mit den Hilfsmods ist gar nicht mal so schlecht. Ich wurde in der Vergangenheit wiederholt stark dafür kritisiert, dass ich im Discord nicht nach den Auswahlkriterien Aktivität und Beteiligung Moderatoren eingestellt habe. Sondern danach, ob die jeweilige Person ebenfalls in einem Deku-Forum als Team-Mitglied tätig ist. Ich Nachhinein betrachtet glaube ich, dass das durch den entstandenen Unmut noch viel mehr eine Parallel-Gesellschaft gefördert hat. Als dass wenn man verdiente Hilfsmod-Posten vergeben hätte, an Personen die in den Deku-Foren allerdings keine Moderatoren sind.

    Das tut mir Leid Hyrokkin, das du dich durch die geballte Entladung des Feedbacks im Discord als alleiniger Foren-Team Ansprechpartner in Bedrängnis gesehen hast. Aber ich denke niemand hat dir tatsächlich irgendwelche Vorwürfe gemacht. Jedenfalls ich persönlich finde es extrem cool und wichtig, das du dir die ganze Kritik angehört hast und uns sogar ermutigt hast, sie öffentlich auszusprechen. Das macht einen guten Community-Manager aus, vielen Dank für deine Arbeit!


    Zu deiner Kritik bzgl. der umfangreichen Chat-Logs, welche man als Discord Mod im Auge behalten muss, fällt mir noch eine Sache ein. In Tim's Chat gibt es neuerdings auch einen solchen, öffentlichen Chat-Log. (<- Klick) Andererseits lässt sich der Nachrichtenverlauf in einem Discord Server auch deaktivieren. Die Tücken der Chat-Moderation sehe ich da also ganz allgemein und nicht auf Discord beschränkt.


    An der Stelle möchte ich mich auch noch bei jedem bedanken, der hier bisher höflich und respektvoll sein Feedback rund um das Zelda Forum abgegeben hat. Ich denke, das es am Enden sowohl der Userschaft als auch dem Foren-Team wichtige Erkenntnisse einbringen wird. Und danke auch an Yuffie im speziellen, die mMn. bisher sehr neutral und zuvorkommend auf die Kritik reagiert hat. 8):thumbup:

    Ich bin ja immer noch nur jemand, der den Discord mehr vom Hörensagen kennt. Zuletzt online war ich auch vor geraumer Zeit, daher weiß ich nicht, wie aktuell die Zustände, die ich selbst "kenne" da sind. Zumindest gehört habe ich jedoch von nicht-ganz-jugendfreien Nachrichten, Beleidigungen sowie Streit. Sicherlich fand vieles davon auch aus Spaß statt, aber: Würde man die Forenregeln durchgreifen lassen, ginge das nicht. Es müsste moderiert werden.

    Dieser Vorwurf stammt noch aus der Zeit, in der ich den Discord Server komplett alleine betrieben habe. Wirklich ernst zu nehmende Sachen sind zwar nicht passiert (also ernst gemeinte Beleidigungen, Mobbing, nicht jugendfreie Bilder/Videos/Links, etc.), aber exakt nach Forenregeln lief es dann doch nicht ab. Die Sache ist also auf meinem Mist gewachsen, denn ich habe schlicht und ergreifend nicht hart genug durchgegriffen.


    Mittlerweile habe ich ein paar Team-Mitglieder eingestellt, worunter z.B. Deku und Hyrokkin fallen. Außerdem noch Apokalyptiker, welcher Moderator im FF ist. Und ich würde schon behaupten, das wir uns nun alle Mühe geben, die Forenregeln in der Milchbar durchzusetzen. Ich weiß nicht, ob es auch den Standards der Foren-Moderatoren hier entspricht, aber ich bin für jede Kritik offen.

    Ich vergleiche das mal mit einer Bierstube, in der alle locker-flockig reden, wie sie lustig sind, und auch mal zur Erheiterung einen bösen Witz abgeben. Das ist völlig in Ordnung - aber nicht immer mit den Forenregeln konform. Das Problem ist: Wenn wir die Forenregeln durchgreifen lassen, hätten die Nutzer überhaupt noch so viel Spaß am Chatten im Discord?

    Ich kann natürlich nur für mich selbst sprechen, für den das überhaupt kein Problem darstellt. Aber ich denke schon dass die anderen, die sich hier für ein Umdenken ausgesprochen haben, ebenfalls darüber im Klaren sind, was ihr Feedback für Auswirkungen auf den Discord Server hätte.

    Heißt das, dass man bei knapp einem Fünftel nicht weiß, wer dahinter steckt?

    Ne, hehe. Die meisten der unverifizierten Mitglieder nutzen tatsächlich ebenfalls ihren Foren-Namen im Discord. Sie haben lediglich den optionalen Verifizierungs-Prozess nicht durchgeführt. (Bei dem man einem Admin hier im Forum seine Discord ID per PN zuschickt)

    Eine Frage: Gab es nicht sogar schon Chatabende im Discord? Warum wurden die denn eingestellt (ehrlich gemeint jetzt, ich weiß es nicht)? Denn mir ist nicht klar, was nun genau gewollt ist. Chatabende hat niemand verboten, schließlich gab es die mal.

    Falls du die Spiele-Abende meinst, dort haben wir uns versammelt um gemeinsam Browsergames wie Montagsmaler oder 2D Fußball zu spielen. Die Idee hab ich mir aus dem FF geborgt. Die Sache war nie als Chat-Treffen angedacht, und ich habe es auch wohlüberlegt auf einen Samstag angesetzt. (Also zwischen den Chatabend-Terminen) Wir haben ein paar mal mit guter Beteiligung zusammen Spiele gezockt, allerdings ging das Interesse dann auch wieder zurück und ich habe die Sache eingestellt.

    Discord taucht oben auf, wenn man auf "Chats" klickt. Was genau also... wollen die Discord-Befürworter denn eigentlich? Wollt ihr einfach, dass alle Nutzer, die mit Tim's Chat zufrieden sind, den nicht mehr nutzen?

    Ich verstehe die Frage nicht so ganz, da hier nach meinem persönlichen Empfinden bereits User darauf eingegangen sind. Aber ich gebe gerne eine Gegenfrage zurück, wenn es mir erlaubt ist: Welchen Vorteil hätte es denn, bei Tim's Chat zu bleiben, wenn die Mehrheit der Community für einen Wechsel zu Discord wäre? (Mal rein theoretisch angenommen) Und welchen Vorteil hat es, auf Discord als Hauptanlaufstelle zu verzichten, welches mehr Funktionen besitzt und durch seine Mobile App zugänglicher ist?

    Vielleicht bin ich aber auch die falsche Ansprechperson dafür, da ich ja wirklich keinen Durchblick beim Discord habe und nur weiß, dass ich ihn nicht nutzen kann bzw. werde, weil er meinen Augen wehtut und ich nicht permanent dafür erreichbar sein kann und möchte.

    Man kann sich in Discord auch auf Unsichtbar stellen oder Direktnachrichten (also private Chats) unterbinden. Wenn die Nutzung von Discord allerdings für dich ausgeschlossen ist, dann.. weiß ich nicht, inwiefern man auf einen gemeinsamen Nenner kommen könnte.

    Finde den Soundtrack richtig gut und eigentlich schade, dass man im Remake nun Geld dafür verlangt. Kann jedoch noch nicht beurteilen, inwiefern die Stille auf ihre eigene Art und Weise für Atmosphäre sorgt.

    Das Remake ist ja nicht komplett stumm, es setzt seine Musik lediglich sparsam ein. Perfekter Vergleich wäre BotW. Stattdessen gibt es eben auch viel Stille und Ambience-Geräusche im Hintergrund, was in der Kombination durchaus nervös macht. Fürs erste mal mit dem Spiel fand ich das gar nicht übel.


    Beim 2. Playthrough hingegen, bei dem man bereits im großen und ganzen weiß, was einen erwartet, habe ich mich für das Original Music DLC entschieden. Und es definitiv nicht bereut. *Old safe room music intensifies*

    Eins muss man dem Game aber lassen: für Wiederspielwert ist extrem gut gesorgt und das rechne ich hoch an! Beim Remake scheint es nicht anders zu sein. Ich bin zuversichtlich, dass nicht jeder so desinteressiert an den Modi abseits der Story ist wie ich.

    Das ist definitiv wieder gegeben im REmake 2. Ich habe bereits 35 Stunden in das Spiel gesteckt und dabei Leon A und Claire B auf höchstem Schwierigkeitsgrad geschafft. Theoretisch könnte ich jetzt noch Leon B/Claire A in Angriff nehmen, aber vorher möchte ich noch den sehr interessant klingenden Zusatz-Modi ausprobieren. Außerdem fehlen mir noch 2 Collectibles, bevor ich etwas nützliches fürs Hauptspiel freispiele.


    Und als wäre das noch nicht genug, steckt ein kostenloses DLC, welches die Geschichten von 3 verschiedenen Charakteren aus Racoon City erzählt, bereits in der Entwicklungs-Pipeline. Release-Zeitpunkt ist glaube ich Februar. Ich kann man also nicht beschweren und habe REmake 2 bereits jetzt schon so lange wie Mario Oddysey mit über 600 gesammelten Monden gezockt.

    Liebe starte ich jetzt das mir noch unbekannte Resident Evil 3, anstatt zum fünften mal innerhalb kurzer Zeit in den bekannten Orten des zweiten Teils ohne Grund übertrieben viele Gegner auszuschalten und dabei nicht mal Spaß zu haben.

    Bin sehr gespannt auf deine Eindrücke. Resident Evil 2 und 3 sind meine Lieblingsteile des Franchises (wobei REmake 2 nun gleichzieht), und RE3 mag ich sogar noch einen Ticken mehr aufgrund seines Settings (Racoon City Innenstadt) und dem RE2 Fanservice. :P



    Edit: Mir ist noch ein Unterschied zwischen Standard und Veteran in REmake 2 aufgefallen, den ich vorher nicht erwähnt hatte. Auf Veteran halten Kampfmesser nur 2 Konterangriffe aus anstatt 3.