Beiträge von Trakon

    der Strom von Racoon City nicht ausgefallen ist. Die Straßen sind also noch beleuchtet, man kann in Geschäfte reinschauen oder in Bars und Restaurant "abhängen". Irgendwie mag ich die dadurch aufkommende Atmosphäre. Einerseits entspannte Nachtlicht-Stimmung, andererseits absolutes Großstadt-Chaos mit ausufernden Bränden und engen Straßen voller Monster.


    Ich finde es einfach um Welten interessanter, die Straßen einer Stadt zu erforschen, als irgendwelche Wälder oder Kanalisationen. Selbst ein Herrenhaus oder Polizeipräsidium (RE1 + RE2) gefällt mir da nicht ganz so gut wie eine ganze Metropole mit Tankstellen, Krankenhäusern und Stadtparks.

    Der verregnete Stadtpark war einfach nur der Hammer und einer der besten Orte des gesamten Franchise. Was mir an der Stadt allerdings nicht ganz so gut gefallen hat waren die vielen langen und teils engen Gänge. Selbst das Anwesen aus Teil 1 besaß nicht so viele. In solchen Situationen ist selbst Vorbeilaufen fast schon nicht mehr möglich. Aber Resident Evil Zero hatte ja mit dem Zug bewiesen, dass dieses Prinzip auch genial sein kann. War halt der Atmosphäre zu verdanken. Nur da musste man von A nach B nicht so lange laufen und die Platzangst kam besser zum Vorschein.

    Nichtsdestotrotz war es ein unglaublich interessanter Ort. Spätestens seit Teil 2 hat man sich gefragt, was in der Stadt eigentlich abgeht und dann durfte man sie im dritten erkunden. Das Finale fand ich genauso klasse!


    Erwähnenswert finde ich noch den Uhrenturm. Natürlich musste ich da an die Survival-Horror Reihe "Clock Tower" denken :ugly: das Rätsel mit der Melodie war super gelungen, nur die Spinnen kamen mir für einen derartigen Ort fehl am Platz vor. Als hätte man sie mit Gewalt einbauen wollen und nicht gewusst, wo es sonst möglich gewesen wäre.

    Krankenhäuser kenne ich bereits aus Silent Hill genug. Diese sind dort auch besser umgesetzt worden als hier in RE3. Da kam die Anspannung hauptsächlich durch die Hunter zustande.

    Ich hab kürzlich tatsächlich überlegt, ob sich die Anschaffung eines SNES Mini für mich doch rentieren würde. Einige der Titel möchte ich gerne irgendwann noch nachholen, aber manch andere reizen mich wiederum eigentlich nicht und vereinzelte sind nicht drauf zu finden. Auf jeden Fall zähle ich Donkey Country 2 und 3 dazu. Speziell diese beiden könnte ich auch als GBA-Modul mit meinem DS Lite nachholen, aber müsste dann halt etwas mehr blechen und mich vor Raubkopien hüten. Letztendlich würde ich es allerdings für sinnvoller halten, stattdessen zur unbeliebten WiiU zu greifen und mir dort auf der VC nur meine Wünsche zu kaufen. Hinzu kommen weitere VC-Spiele für GBA und N64, die ich ebenfalls nur teuer kaufen oder gar nicht zocken könnte, und natürlich ein paar WiiU Titel wie Zelda BotW. Kostet letztendlich nicht 100€ sondern ca. das doppelte, aber ich hab erheblich höheren Umfang.


    Fakt ist ist aber, dass eine solche Aktion absolut keine Eile hat, denn ich kann die Zeit mit noch sehr vielen anderen (Retro) Games überbrücken und ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass die Switch irgendwie noch ihr Online-Angebot mit Klassikern aufstockt, womit sie wieder am attraktivsten für meine Interessen wäre.


    Auf das Retro Feeling mit den originalen Controllern lege ich keinen Wert. Ich hatte früher nur sehr wenig SNES gezockt und dadurch bildet sich da für mich keine Nostlagie. Die entsteht in mir ausschließlich bei den Spielen.


    Wird mal Zeit, dass die vielen Diskussionen über Nemesis und Spekulationen über ein Remake in einen eigenen Thread kommen. Sollte sich letzteres bewahrheiten, dann darf der Thread gerne aus dem Retro Bereich verschoben werden. Meine Meinung zum Spiel könnt ihr bereits hier im allgemeinen RE-Thema nachlesen, nachdem ich es erst vor zwei Monaten gezockt hatte. Hier möchte ich auch nochmal die jüngste Diskussion über ein etwaiges Remake verlinken.


    Das Spiel erschien 1999 für PS1 und im Anschluss noch für PC, Dreamcast und Gamecube. Über die PS3 oder PSP kann man es auch im PSN-Store für wenige Euro ergattern. Die Spieler schlüpfen erneut in die Rolle von Jill Valentine, welche sich durch das brennende Raccoon City kämpft und vom Mutanten Nemesis verfolgt wird. Mit den düsteren Worten "S.T.A.R.S." und unglaublich flinken Schritten taucht er wiederholt im Game auf und greift gefährlich an. Konfrontationen sollten möglichst vermieden werden, für sein temporäres außer Gefecht Setzen erhält man aber auch kleine Belohnungen. Doch Vorsicht, er teilt großen Schaden aus. Hin und wieder muss man auch unter Zeitdruck Entscheidungen treffen, die Auswirkungen auf die Geschehnisse haben.


    Erstmals ist es möglich, nicht nur Kräuter zu mischen, sondern auch Schießpulver für verschiedene Munitionstypen. Dadurch kommt eine weitere taktische Komponente je nach persönlichen Präferenzen zustande. Ebenso kann man Angriffen nun durch Timing ausweichen, was für mich allerdings etwas den Reiz aus der Panzersteuerung herausnimmt und zu actionlastig gestaltet. Jill trifft sowieso öfter mal auf kleine Zombiehorden, bei denen man schnell viel Munition verlieren kann. Zu Beginn lässt sich auch kein anderer Charakter auswählen, wie man es aus den Vorgängern kennt.


    Aufpassen sollte man bei den Schwierigkeitsgraden, denn es gibt kein Normal, sondern ausschließlich Leicht und Schwer. Bei Leicht besitzt man von Anfang an alle Waffen und ich musste irgendwann feststellen, dass ich in Munition geschwommen bin, obwohl ich alle Gegner besiegt und nur Nemesis gemieden habe. Offensichtlich hätte ich mir den Kampf gegen ihn das eine oder andere mal erlauben können, wobei ich dann womöglich nicht genug Heilitems besessen hätte. Jedenfalls dürfte "Schwer" mehr für Survival Feeling sorgen. Selbst ausprobiert habe ich es noch nicht, aber man möge Roys Worten Glauben schenken! Nicht wahr, Roy ? :woot2:


    Im Bonus-Modus muss man innerhalb eines Zeitlimits von einem Ende der Stadt zur anderen rennen und in jedem Abschnitt Gegner bekämpfen oder ihnen ausweichen. Diesmal stehen als spielbare Charaktere drei aus der Handlung des Hauptspiels bekannte Soldaten mit unterschiedlichen Items zur Verfügung. Der Modus hat mir keinen Spaß gemacht, womit RE3 bezüglich After-Story-Content aber auch nicht alleine dastand.


    Hat Resident Evil 3 seine Vorgänger übertroffen und wie seid ihr mit Nemesis umgegangen? Wünscht ihr euch ein Remake und was soll geändert werden?


    Zumindest die Fragen zu einem Remake haben manche von euch ja schon kürzlich beantwortet. Dabei habt ihr allerdings vieles auf Mr. X aus dem RE2 Remake bezogen, zu welchem ich mich leider noch nicht äußern kann. Fakt ist für mich allerdings, dass Nemesis in RE3 konstant präsent war und das viel ausgemacht hat. Ich fand ihn deutlich bedrohlicher als Mr. X aus dem Original, welcher lediglich 2-3x kurz mein Herz höher schlagen ließ und beim Betreten des nächsten Raums wieder verschwunden war. Nemesis dagegen konnte einen länger verfolgen und kommt dem neuen Mr. X viel näher, was ich so euren Beiträgen entnehme. Wie gesagt, selbst beurteilen kann ich es noch nicht, aber wird der neue Nemesis wie der neue Mr. X, dann glaube ich nicht, dass er sich arg im Vergleich zum alten Nemesis verändert hat. Generell sehe ich einem Remake selbstverständlich positiv entgegen, wobei ich mir eine bessere Einteilung der Schwierigkeitsgrade wünschen würde. RE3 war für mich insgesamt ein gutes Spiel, aber andere Ableger mag ich etwas mehr.

    Ich hätte zwei Fragen zur Forenstatistik:



    1. Kann es sein, dass es sich hierbei nicht um die monatlichen Beiträge, sondern Themen handelt? Würde insofern passen, dass ich in letzter Zeit drei Themen im Mario Unterforum erstellt habe. Heute waren es drei Stück im Retro Bereich, sofern ich Recht habe dürfte dieser nach der Aktualisierung ja auch von 1 (Kirbys Dream Land 3 von Phirone) auf 4 ansteigen. Entsprechend wäre ein Anpassung super, falls das im Bereich des Möglichen für euch liegt :)


    2. Werden die durchschnittlichen Worte jeden Monat aktualisiert? Jetzt bin ich plötzlich auf Platz 3 statt 5 und andere, die mal höher waren, teils deutlich hinter mir.

    bannerbig.png


    Die Wario Land Reihe führte den uns heute bekannten Wario als Hauptcharakter ein. Der erste Teil für Gameboy war zugleich der dritte der Super Mario Land Reihe und hat bereits hier einen eigenen Thread spendiert bekommen. Anschließend folgten Wario Land 2, 3, 4 und The Shake Dimensions. Dieses Thema hier behandelt alle Ableger von Marios Rivalen, der im ersten Teil aus dem Schloss geworfen wird und durchs gesamte Spiel hinweg Geld für ein neues Zuhause sammelt. Je mehr man findet, desto üppiger am Ende sein Heim. Später erschienen des Weiteren Warioworld für Gamecube und Wario: Master of Disguise für DS. Gerne darf auch über letztere beiden Spiele hier diskutiert werden. Der DS Ableger ist genau wie die Land Reihe in 2D, Warioworld dagegen ein 3D Jump'nRun. Beide Spiele orientierten sich vom Gameplay an der Land Reihe, erhielten allerdings lediglich gemischte Kritiken.


    Im Gegensatz zu Mario muss Wario seine Gegner werfen und schleudern, da er sie mit Springen nur betäubt. In allen Spielen kann man zudem durch Items bestimmte Verwandlungsformen annehmen. Generell gilt es auch etwas mehr Rätsel zu lösen, als man es wohl aus den Mario Jump'n'Runs kennt. Konfrontiert wird er dabei zuerst mit Piraten, deren Schätze er plündert. Im zweiten Teil für Gameboy und anschließend farbiger Variante für Gameboy Color rächen sich diese allerdings und er tritt erneut gegen sie an. Diesmal ist es allerdings nicht möglich Schaden zu nehmen und darauffolgend zu sterben. Stattdessen verliert man Geld. Natürlich gilt es erneut so viel wie möglich davon zu sammeln.


    Wario Land 3 kam dann 2000 ausschließlich für Gameboy Color heraus. Neben dem Geld muss er auch fünf Spieldosen über das Spiel hinweg sammeln. Selbst Geld verliert er bei Schaden nicht mehr, womit sich das Spiel ausschließlich auf Erkunden, Rätseln und zwischendurch mal Minispiele beschränkt. Hier müssen in den Leveln farbige Schlüssel und dazugehörige Truhen gefunden werden.


    Erst ein Jahr später kam mit Wario Land 4 für Gameboy Advance die Verwundbarkeit zurück. Man konnte wieder sterben, aber es gab keinen endgültigen Game Over. Ebenfalls wurden am Spielprinzip leichte Veränderungen vorgenommen, denn am Ende jedes Levels muss Wario innerhalb eines Zeitlimits zwischen zwei Schaltern rennen. Fehlschläge kosteten Geld. Zwar wurden die Level verkürzt, aber dadurch der Schwierigkeitsgrad wieder etwas angehoben.


    Wario Land: The Shake Dimension kam für Wii im Jahr 2008 raus. Auch hier endete jedes Level mit einem Countdown, bei dem man zum Start zurücklaufen musste. Wie der Name schon verrät wird die Bewegungssteuerung für verschiedene Moves genutzt.


    Wario Land 1-3 gibt es auch im eShop des 3DS. Teil 4,The Shake Dimension und Master of Disguise wiederum auf der WiiU. Die Reihe bildete den Grundstein für das Wario Franchise und durch ihren Erfolg ergaben sich die weiteren Spiele der Wario Ware Reihe.


    Welches Wario Land ist euer Favorit und wie haben euch die Spiele mit Wario in der Hauptrolle generell gefallen? Waren sie eine gelungene Abwechslung zu Super Mario?


    Ich selbst habe schon überlegt Wario Land auszuprobieren, hauptsächlich wegen des verstärkten Rätselaspekts. Vorkenntnisse aus den beiden Mario Land Vorgängern benötigt man schließlich nicht unbedingt, auch wenn die Handlung anknüpft. Vor vielen Jahren bin des Weiteren bereits auf Warioworld aufmerksam geworden und fand, dass es super aussah. Gekauft hatte ich es mir am Ende jedoch nie und mittlerweile reizt es mich auch kaum noch, da es wie ein sehr repetitiver und einfacher Plattformer aussieht. Seine 2D Abenteuer sprechen mich da schon wesentlich mehr an. Mal sehen, ob und wann ich mich an eines der Wario Spiele wage. Zuerst möchte ich aber eure Eindrücke und Erfahrungen hören! :)

    Donkey-Kong-Land-Logo.png


    Nach dem Erfolg von Donkey Kong Country auf dem SNES wurde ein Jahr später für Gameboy Donkey Kong Land veröffentlicht. Die Story des Spiels durchbrach tatsächlich die vierte Wand, denn sie lautete, dass der Erfolg von DKC laut Cranky Kong nur wegen der tollen Grafik und Musik zustande kam. Indem der Spieler das schwarz-weiße Abenteuer durchspielt, unterstützt er Donkey und Diddy Kongs Ansichten, dass der Spielspaß dafür verantwortlich war.

    Es gibt insgesamt 30 Level und in jedem die KONG-Buchstaben zu sammeln. Besitzt man alle, darf man speichern. Für die 100% müssen alle Bonusräume gefunden werden. Ein Ausrufezeichen auf der Weltkarte signalisiert die Vollständigkeit eines Levels. Durch die technischen Einschränkungen kann lediglich Donkey oder Diddy Kong auf dem Bildschirm angezeigt werden, aber nie beide gleichzeitig. Außerdem führt der für Gameboy Verhältnisse hohe Detailgrad der Grafik, dass Gameplayelemente mit den Hintergründe gerne verschmelzen. Der nahe Zoom an den Spieler erfordert dabei gute Reaktionen und ein gewisses Maß an Vorsicht beim Erkunden der Level.


    Auch die beiden SNES Nachfolger Donkey Kong Country 2 und 3 erhielten geistige Nachfolger in Form von Donkey Kong Land 2 und 3 für Gameboy. So spielt man in DKL2 auch Diddy und Dixie Kong. Diesmal wurde sogar die komplette Karte des SNES Titels übernommen, nur die Level neu gestaltet. Deswegen sollte man auch nochmal extra betonen, dass die Land Trilogie eigenständige Spiele und keine Remakes sind! Die KONG-Buchstaben dienen diesmal lediglich dem Zweck, ein Extra-Leben zu erhalten. Stattdessen gilt es in den 38 Leveln Krem- und DK-Münzen zu finden. Auch wurde die Kamera etwas weiter weg positioniert, um bessere Übersicht zu gewähren. Die Hintergründe lassen sich generell besser von Gameplayelementen unterscheiden.


    Donkey Kong Land 3 tritt in die gleichen Fußstapfen. In den 36 Leveln sind die gleichen Gegenstände wie in DKC3 zu finden und der Spieler bestreitet das Abenteuer natürlich genauso mit Dixie und Kiddy Kong. Im Jahr 2000 bekam dieser Ableger exklusiv in Japan eine farbige Version für Gameboy Color.


    Zusammengefasst ist die Donkey Long Land Trilogie eine technisch abgespeckte Variante der Donkey Kong Country Trilogie für SNES. Zwar sind die Level eigenständig, aber die übernommenen Spielelemente unverkennbar. Alle drei Games sind für je 3,99€ im 3DS eShop erhältlich. Ich persönlich habe demnächst vor, mich an die Reihe zu wagen.


    Habt ihr auch schon Donkey Kong Land gespielt oder empfandet ihr es als Country-Besitzer nicht mehr für nötig? Wie haben euch die Handheld Teile gefallen?


    Ein Jahr nach dem zweiten Teil schloss 1996 Donkey Kong Country 3 die erfolgreiche SNES Trilogie von Rare ab. Neben einem Release für Gameboy Advance wurden alle Teile auch für die Virtual Console veröffentlicht. Man übernimmt wieder die Rolle von Dixie Kong, aber ihr Partner ist diesmal Neuzugang Kiddie Kong. Gemeinsam begeben sie sich auf die Mission die entführten Freunde Donkey Kong und Diddy Kong zu retten. In 48 Leveln kämpft man sich über verschiedene Inseln. Mit Hilfe von Funky Kong kann man neue Orte entdecken. In jedem Level gibt es Bonusmünzen durch Spiele, KONG-Buchstaben, Bärenmünzen für Belohnungen und DK-Münzen durch Besiegen eines Gegners zu Sammeln. Neuerdings müssen auch Bananenvögel befreit werden, um die finalen 103% zu erreichen. Im Multiplayer können die Spieler entweder gegeneinander antreten und versuchen mehr Level als der andere zu meistern. Alternativ ist auch das Spielen im Team möglich, sodass beide Kongs gesteuert werden.


    Zwar habe ich die DKC Reihe noch nicht gespielt, aber mit großem Interesse würde ich eure Meinungen zum dritten Teil hören, weshalb ich auch für diesen einen eigenen Thread erstellt habe. Während das grundlegende Spielprinzip der Vorgänger gleich geblieben ist, gab es schließlich minimale Neuerungen. Die Grafik sieht für ein SNES Spiel echt schön aus und der Soundtrack überzeugt sowieso.


    Wie steht ihr zum dritten DKC Ableger und welche Spielwelt ist eure liebste?

    Das Essen mit Stäbchen habe ich mittlerweile aufgegeben. Nach dutzenden Versuchen hat sich nicht nur null komma nichts an meiner Haltung verbessert, sondern meine letzte asiatische Mahlzeit liegt nun auch über ein Jahr zurück, da mir seitdem eine Soja-Allergie Bauchschmerzen bereitet. Ich vermisse das Essen Gehen mit Freunden definitiv, aber auch schnell mal unterwegs eine Snackbox mitzunehmen. Mit Stäbchen zu essen verbinde ich der Kultur entsprechend natürlich mit asiatischen Gerichten und wenn ich es jetzt weiterhin daheim bei deutscher Küche oder einem Teller Spaghetti Carbonara üben würde, dann hätte es einfach nicht den gleichen Reiz. Der einzige Grund für weiteres Üben wäre das langsamere Essen, denn schnelles Schlingen ist ein Problem, das ich bis heute nicht in den Griff kriege.

    Moody™ Auf alle Fälle solltet ihr noch "Das Schloss im Himmel" schauen, welches nach Prinzessin Mononoke mit Abstand mein zweitliebster Ghiblifilm ist. Eine wirklich tolle und zeitlose Abenteuergeschichte!


    Das Königreich der Katzen war in meinen Augen, obwohl es sich um meine absoluten Lieblingstiere handelt, die mich stets innerlich zum Schmelzen bringen, eher ein reiner Kinderfilm. Mehr als eine seichte nette Unterhaltung bot er nicht, zumal er auch relativ kurz gehalten war. Erinnerungen an Marnie war wiederum mehr so eine Art Alltagsdrama. Hier fehlte mir einfach der gewisse Funken an "Ghibli-Magie" und entsprechend ist kaum etwas bei mir hängengeblieben.


    Mein Nachbar Totoro ist ein schöner Film, auch wenn er nicht ganz mit meinen zwei großen Favoriten oder Chihiros Reise ins Zauberland mithalten kann. Wie der Wind sich hebt war zwar gut, aber nichts sonderlich Empfehlenswertes. Nausicaä hat mich ein wenig enttäuscht, der dazugehörige Manga mit weitaus erheblicherem Umfang allerdings auch.


    Pro7 Maxx hat vergangenen Freitag "Kikis kleiner Lieferservice" ausgestrahlt. Da mir der Film bislang unbekannt ist, hole ich ihn jetzt definitiv noch im 7-Tage-Stream nach. Diesen Freitag folgt "Das wandelnde Schloss", auf welchen ich nach den positiven Beiträgen ebenfalls sehr gespannt bin! Ansonsten würde ich gerne irgendwann auch mal "Die letzten Glühwürmchen" sehen. Im Gegensatz zu den meisten anderen Ghiblis greift er eine Kriegsthematik auf und ist anspruchsvoller.

    Diesen Monat war es für mich eine ziemlich schwere Entscheidung zwischen Phirone und daniaelx. Beide fallen durch einige Beiträge auf, besonders im Games-Bereich. Am Ende habe ich mich für daniela entschieden. Er hat sich gut in die Community eingelebt und stellt mit seiner regelmäßigen Aktivität definitiv eine Bereicherung dar. Natürlich lese ich von beiden die Posts sehr gerne und ich wünsche allen vier Teilnehmern viel Erfolg um den begehrten UdM Titel ^^


    Nachdem Super Mario RPG den Grundstein gelegt hatte, erschien im Jahr 2000 für N64 das nächste Mario Rollenspiel, welches Gründer einer neuen Reihe innerhalb des Franchises war und mein drittliebstes Mariospiel überhaupt darstellt. Es ist ebenfalls auf der Virtual Console für WiiU erhältlich und war es genauso auf der Wii, bevor der entsprechende Shop schloss.


    Das Besondere an Paper Mario ist der komplette Papier-Look, bei dem die Figuren in 2D und die Spielwelt aus 3D-Pappe gestaltet sind. Die Kämpfe finden erneut auf einer separaten Kampfbühne statt, nachdem man die Gegner auf der Oberwelt berührt hat. Indem man dort auf sie springt oder mit dem Hammer schlägt, kann man bereits mit einem Vorteil in den Kampf gehen. Ansonsten wird alles rundenbasiert ausgewählt, der Schaden mit richtigem Timing verstärkt und Mario stets von einem Partner unterstützt. Die Partner lassen sich austauschen und besitzen verschiedene Fähigkeiten, welche sowohl im Kampf als auch der Spielwelt von Nutzen sind. Für ein Rollenspiel entsprechend wird ein deutlich größerer Fokus auf die Handlung gelegt, obwohl die grundlegende Geschichte wieder mal die Entführung von Peach ist. Paper Mario besitzt einen super Humor, ordentliche Spielzeit und schöne Rätsel. Nicht zuletzt gibt es auch den einen oder anderen knackigen Kampf, begleitet von tollem Soundtrack.


    Meines Erachtens hat sein Nachfolger Paper Mario 2: Die Legende vom Äonentor für Gamecube nochmal einen draufgelegt. Zu schade, dass dieses Spiel schon seit sehr vielen Jahren als Rarität gehandelt wird. Wem dies nicht das Geld wert ist, der sollte wenn möglich definitiv zum Vorgänger greifen. Paper Mario 64 ist im Prinzip sehr ähnlich, besonders was die Partner betrifft, und als VC Titel eben für einen Zehner zu kriegen.


    Richtig gut gefallen haben mir der Kampf gegen die Koopa Brüder und ich erinnere mich noch zu gut an Kent C. Koopa, der echt hart zu knacken war. Ohne Watt hätte ich das nie geschafft, denn sie konnte mit ihren Angriffen die gegnerische Verteidigung umgehen und war deshalb mein Favorit von allen Partnern. Unvergesslich bleibt außerdem das beste Item aller Zeiten: DER STEIN!


    Wie hat euch Paper Mario 64 gefallen und wer war euer Lieblingspartner bzw. -gegner?

    Marc Elsbergs Helix - Sie werden uns ersetzen ist in die gleichen Fußstapfen wie seine Vorgänger Blackout und Zero getreten. Als hätte ich es nicht geahnt. Womöglich liegt es auch an mir, aber auch hier hat das Buch für mich ca. bei der Hälfte eine komplette 180° Wendung gemacht. Sobald die aufgebauten und unheimlich interessanten Stränge zusammengeführt wurden, damit die Geschichte vorangetrieben wird, hat der Erzählstil meines Erachtens wieder deutlich abgenommen. Das Lesen hat von da an wieder einmal nur wenig Spaß gemacht und einige Figuren handelten viel zu willkürlich. Für mich kamen einige Emotionen hoch, nicht dabei waren aber leider Spannung, Begeisterung oder Interesse. Stattdessen gab es mal wieder gefühlt 10 Charaktere, die es eigentlich nicht gebraucht hätte und nur dazu geführt haben, dass ich irgendwann den Faden verloren habe. Ausschließlich beim Ehepaar Helen und Greg konnte ich behaupten, dass der Handlungsstrang noch relativ lange interessant blieb, bevor auch er im Finale auf das Niveau der anderen herabsank.


    Sein neuer Roman "Gier - Wie weit würdest du gehen?" klingt langweiliger denn je, was ich thematisch von den ersten drei eben nicht behaupten konnte. Im Gegenteil, genau diese haben mich ja zum Lesen bewegt. Vielleicht muss ich dem Ganzen echt irgendwann nochmal eine zweite Chance geben, aber an das neue Buch werde ich mich auf jeden Fall nicht wagen.

    41ypA3RNt1L._SX327_BO1,204,203,200_.jpg


    Anne Frank Tagebuch


    Da wir es nicht von der Schule aus gelesen haben wollte ich dieses Must-Read nun nachholen. Der Schwarz-Weiß Film sowie das Museum sind mir bereits bekannt, aber ihre eigentlichen Schriften noch nicht. Die ersten 50 Seiten habe ich heute gelesen und so langsam geht das Leben in ständigem Verstecktsein los. Klar, es gibt extrem viele unwichtige Details für das Gesamtpaket, aber der Reiz für mich trotzdem das Tagebuch lesen zu wollen waren eben jene. Den Krieg aus der Sicht eines Kindes zu erleben ist nochmal etwas ganz anderes und sie gibt bisher sehr viel über ihre Gefühle und Gedanken preis.


    Ich meine, dass meine Mutter vor einigen Jahren unbedingt wollte, dass ich das Tagebuch lese. Ich weigerte mich, da ich nicht sonderlich daran interessiert war, mich in meiner Freizeit mit dieser Thematik auseinanderzusetzen. Ironisch, dass ich es jetzt nicht nur komplett freiwillig nachhole, sondern auch gekauft anstatt geliehen habe. Aber ich bin auch froh drum, denn damals wäre ich noch nicht mit ausreichender Ernsthaftigkeit an die Handlung gegangen. Man sollte eben nicht alles erzwingen und das gewisse Grundverständnis des Schulunterrichts ist meines Erachtens sehr genügend. Könnte am Ende nur vermehrt zu Abneigung anstatt Interesse führen, wenn man Jüngere mit erheblich mehr Details als nötig bombardiert. Andererseits bietet es sich natürlich mehr denn je an, das Tagebuch in ähnlichem Alter zu lesen, wenn man bereits mit Literatur wie dieser gut umgehen kann.

    Staffel 2 habe ich nun begonnen und obwohl ich wusste, dass es SAO ist und eine gewisse Enttäuschung immer dazukommt, konnte ich meine Erwartungen an Gun Gale Online nicht niedrig halten. Was ist natürlich passiert? Vier Folgen und ich bin jetzt schon genervt. Folge 1 fängt düster und interessant an, sah mir nicht nach SAO aus. "Nice" dachte ich, aber die zweite hat ja schon wieder komplett alles über den Haufen geworfen. Leute Leute, entscheiden konnte man sich hier auch nicht, oder? Dann wird Sinon als neue Figur eingefüht, übelst Badass in GGO und im RL aufgrund ihrer ach so unglaublich tragischen Vergangenheit auf Dauer geprägt und verstört. Boah, ich kanns nicht mehr sehen. Jetzt hat Kirito das Spiel auch betreten und was sehe ich? Er ist die Frau aus dem Opening! Nein, er ist keine Frau, er sieht nur wie eine aus und gibt derzeit deswegen auch vor eine zu sein. WHAT? Klischee-Held in Aincrad und Alfheim hin oder her, er war noch einer der ganz wenigen Vernünftigen in meinen Augen ...und jetzt das. Progonose für die nächsten Folgen lautet: Qual.


    Hinzu kommt, dass bisher alle anderen Charaktere noch gar nicht dabei sind. Die machen nichts anderes als noch in Alfheim mit ihren hässlichen Elfenohren in der endlosen grünen Wiese zu entspannen und einen auf heile Familie zu machen. Fehlt nur noch die 5km lange Wäscheleine aus der Weißer Riese Werbung. Haben die nichts mehr zu tun? Wo sind die anderen Spieler? Sah Alfheim nicht eigentlich noch ganz anders aus? Und warum kommt aus dem Nichts dann eine Pflanze, die mit ihren Tentakel-Ranken nur mal wieder die Mädels begrabschen will? Uff, ich will gar nicht wissen, auf welches Niveau die Staffel sinken wird, falls die alle auch noch GGO joinen werden. Die werden sich ja wohl nicht 24 Folgen auf Kirito und Sinon beschränken wollen, die Fans rufen doch nichts anderes als Asuna.


    Kurz: Obwohl ich wusste, dass es nicht gut wird, war ich positiv gestimmt und jetzt ist es noch schlechter, als ich eh schon erwartet hatte. Boi...

    Bin ja eigentlich nicht so der Typ für Zwischen-Fazits bei Anime, aber ich möchte mich hier mal über die derzeit bei Pro7 Maxx laufende Serie "Goblin Slayer" äußern. Folge 1 hatte mich in Bezug auf Gewalt und Ernsthaftigkeit doch positiv überrascht und ich wollte definitiv mehr sehen. Aber was haben Folgen 2, 3 und 4 gemacht? Ich sag nur: Der Name war Programm. Joa, unser Hauptcharakter heißt ja auch Goblin Slayer, genau wie der Anime, und wenn irgendwann keine Goblins mehr geschlachtet werden würden wärs schließlich eine Themaverfehlung, oder? So langsam wirds aber echt monoton, egal ob mal ein weiterer Charakter oder Feind hinzukommt, entwickelt hat sich hier bisher noch gar nichts. Noch habe ich zwei Drittel vor mir und es kann sich einiges tun. Dass hier nicht gerade auf der hundertprozentigen 08/15 Schiene gefahren wird habe ich von Anfang an gemerkt und im Grunde finde ich das auch gut. Beispielsweise haben die Figuren keine Namen. Trotzdem wird sich hier kräftig an Stereotypen und Wiederholungen bedient. Wenn sich in den nächsten Folgen nichts ändert, bin ich jedenfalls enttäuscht.

    Ich wusste bis vorhin gar nichts über Gravity, als ich ihn einfach mal aus spontaner Laune heraus angeguckt habe. Der Film hat mich jedenfalls unglaublich an den Fernseher gefesselt. Immer wieder gelang es ausgezeichnet durch den Soundtrack den Geschehnissen einen hohen Spannungsgrad zu verleihen. Von Anfang bis Ende bekam man zudem eine Bildgewalt geboten, die echt seinesgleichen sucht. Das All und der konstante Blick auf die Erde sahen umwerfend aus!


    Stimme Phirone auch total zu, dass Kowalski ein echt toller Charakter war und dem Film etwas Sympathisches verliehen hat. Er war deutlich erfahrener und ruhiger als Ryan und schaffte selbst in den extremsten Überlebenssituationen noch einen kühlen Kopf zu behalten. Außerdem: Nastrovie!


    Überrascht hat mich ein wenig die Kürze von Gravity, dennoch empfand ich sie nicht als unpassend. So gab es keine langweiligen oder gezogenen Stellen zwischendrin. Da sowieso alles ausschließlich von Sandra Bullock und George Clooney getragen wird, hätte ich mir weitere Geschehnisse nicht wirklich vorstellen können. War definitiv ein richtig spannender und sehenswerter Streifen, den ich sehr empfehlen kann!

    Starship Troopers


    Der Name ist mir bereits seit sehr vielen Jahren ein Begriff, nachdem mir mein Vater als Kind mal gesagt hat, dass der Film brutal und noch nichts für mich wäre. An sich wusste ich lediglich, dass Neil Patrick Harris mitspielt, den ich gut als Barney Stinson aus How I Met Your Mother kannte.

    Wollte dieses typische Mensch gegen Tiermutant Spektakel jedenfalls schon länger schauen und habe das bekommen, was ich erwartet hatte. Amüsanter Streifen zum Abschalten, wenn auch weniger blutig als vermutet. Die Charaktere haben mir außerdem sehr gut gefallen und generell hat mich der Humor des Film öfters zum Schmunzeln oder sogar Lachen gebracht. Starship Troopers hat weder das Rad neu erfunden, noch ansatzweise an Alien 2 herangereicht, aber trotzdem für Unterhaltung gesorgt.


    Und was habe ich dabei gelernt? Nur ein toter Bug ist ein guter Bug! :woot2:

    Erst mal ein großes Plus für weitere Unterstützung von Retail sowie die Abwärtskompatibilität. Werde zukünftige Neuigkeiten auf jeden Fall voller Erwartungen verfolgen und bei einigen Spielen, die bereits ohne konkretes Release-Datum in Entwicklung sind, wird schon ein Next-Gen oder zumindest doppelter Release vermutet.


    Kaum zu glauben, dass die PS4 schon wieder seit 6 Jahren auf dem Markt ist und bald von einem Nachfolger abgelöst werden wird. Die Zeit ging gefühlt schneller rum, als ich sie eingeschätzt hätte. Ich besitze meine auch erst seit knapp über einem Jahr. Klar, in diesem Moment hat sich die Info der Abwärtskompatibilität wie ein kleiner Schlag in die Magengrube angefühlt, andererseits habe ich bereits über 30 Spiele für die Konsole und nicht nur 5 oder so. Aufgrund des sicherlich hohen Preises wäre ein Releasekauf 2020 oder 2021 sowieso für mich nicht in Frage gekommen. Kann also nicht behaupten, dass die Neuigkeiten meinen PS4-Kauf plötzlich alt aussehen lassen, da sich die Konsole jetzt schon unglaublich für mich gelohnt hat!


    Wie immer lasse ich mir auch bei der PS5 mit meinen Eindrücken Zeit und schaue, welche großen Blockbuster darauf erscheinen werden. 8k Unterstützung halte ich derzeit aber noch für ein wenig unnötig. Vielleicht schaue ich nicht weit genug in die Zukunft, aber ich persönlich kenne noch nicht so viele Leute, die mit einem 4k Bildschirm ausgerüstet sind. Kann in 2-3 Jahren aber schon wieder ganz anders aussehen. 8k Bildschirme habe ich bisher jedenfalls noch nicht zu Gesicht bekommen. Einfach unglaublich, wie rasant der Technikfortschritt ist, obwohl er fürs menschliche Auge immer weniger erkennbar ist. Als reiner Hobbyzocker in meiner Freizeit lege ich jettz auch nicht Wert darauf, ob meine Spiele in sichtgroßen Pixeln, HD, Full HD, 4k oder 8k sind, hauptsache das Gameplay passt und ich hab meinen Spaß.

    Sofern ich die alten Konsolen besitze und die Preise nicht um Unmengen höher sind, würde ich immer zum Original greifen. Alte Spiele auf neuen Konsolen zu veröffentlichen finde ich trotzdem super, einfach weil ich fast alle alten Konsolen gar nicht besitze. Gamecube und DS haben da bei mir noch eindeutig die meisten Jahre auf dem Buckel und sind auch nicht gerade das erste, an das man bei dem Begriff "Retro" denkt. Klar, Ports und Remaster sind leicht verdientes Geld, aber ich sehe keine negativen Seiten in deren Veröffentlichung, sofern trotzdem an neuen Projekten gearbeitet wird. Einerseits weil man eben die Möglichkeit zum Nachholen auf legalem Weg und für wenig Geld besitzt, andererseits weil man auch nicht verlangen kann, dass nur noch neue Spiele mit neuen Innovationen veröffentlicht werden. Irgendwo finde ich es zwar schade, wenn wenige Jahre alte Games anstelle deutlich verjährterer Titel bereits Remaster erhalten, beispielsweise Burnout Paradise anstelle von Takedown, aber beschweren möchte ich mich trotzdem nicht. Letztendlich muss ich es nicht kaufen, wenn ich eine Neuauflage nicht für sinnvoll halte. Ich begrüße es einfach, dass uns heutzutage so eine dermaßen breitgefächerte Auswahl zur Verfügung steht, dass uns selbst 1-2 Konsolen einen hammermäßigen Umfang bieten können.


    Grundsätzlich bin ich auch viel mehr der Typ, der Games zockt, die bereits länger erhältlich sind. Es stimmt, da weiß ich einfach, was ich für mein Geld bekomme. Und sollte es mir zu meiner Verwunderung doch nicht gefallen, dann habe ich zumindest lediglich ein paar und nicht gleich 60 Euro in den Sand gesetzt.


    Ob man jetzt Neuveröffentlichungen auch kaufen muss, obwohl man bereits vorherigen Versionen besitzt, ist meines Erachtens die eigentliche Frage. Auf den Mehrbesitz abzuzielen halte ich für erheblich größeren Cashgrab als das reine Nachholen. Habe das bisher ausschließlich einmal bei den beiden Tales of Symphonia Teilen gemacht, da die HD Remaster zusammen mit Tales of Graces in einer günstigen Collection enthalten waren. ToG wäre Einzel-Retail teurer gewesen. Habe die HD Versionen aber kaum gespielt, genauer gesagt Teil 1 bis zur Hälfte und Teil 2 gar nicht. Bei der Resident Evil Origins Collection mit RE1 und RE0 hatte ich tatsächlich auch kurze Zeit einen Kauf in Erwägung gezogen, aber zum Glück nie umgesetzt. Mir gings zu diesem Zeitpunkt nicht um die besseren Grafiken, sondern nur um die Existenz von Achievements, die es zu Gamecube Zeiten noch nicht gab. Mittlerweile sehe ich das als lächerlich an und hätte die 20€ wohl etwas bereut.

    Ich halte von dem Download Only nicht viel, da ich selbst fast ausschließlich kleine Games im Online Store kaufe. Größere Titel mit 10 oder mehr Gigabyte habe ich dann lieber auf Retail, da die Installation dann schnell von der Hand geht, anstatt dass ich vorher stundenlang downloaden muss. Meistens muss man das alleine aufgrund von Patches schon 1-2 Stunden, bevor man loszocken kann. Außerdem kann man bei Speicherknappheit die installierten Systemdaten schnell runterwerfen und bei späterem Bedarf per CD wieder zügig neu installieren, anstatt jedes mal die ganzen Downloads zu ziehen.


    Ich finde es auch ein wenig blöd, dass man komplett vom Internet abhängig ist, um überhaupt an Spiele zu kommen. Oftmals findet man auch mal im Laden ein schönes Schnäppchen, ohne dass man explizite Sales im Online Store abwarten muss. Aber diese Ladenexemplare kommen ja dann nicht mehr in Frage. Meine Einstellung ist natürlich eine Mischung aus alteingesessen und Internetleitung der Landbewohner, aber der Preisnachlass ist mir die Kürzungen nicht wert. Selbst DVDs und BluRays könnte man ja nicht mehr abspielen, falls man keine anderweitigen Konsolen besitzen würde.