Beiträge von Trakon

    Ich hab ja noch gar nichts zur Light Novel Serie geschrieben, Shame on me! Boogiepop ist da mein ganz klarer Favorit und ich bedauere es sehr, dass in Deutschland nach vier Bänden Ende im Gelände war. Die ersten drei bekommt man zusammen für wenig Geld, für den vierten wiederum habe ich letztes Jahr nach monatelangem Warten trotzdem ca. 20€ geblecht. Aber das wars mir ausnahmsweise Wert, auch wenn es schon arg teuer für so ein kleines Buch ist.


    Was mir so sehr an Boogiepop gefällt ist der stetige Wechsel der Erzählperspektive. So lernt man die Charaktere viel besser kennen und je nach Situation ist es aus der ersten oder dritten Person. Alles wurde also so angepasst, wie es in diesem Moment besser oder emotionaler wirkt. Vor allem da es nicht immer chronologisch sein muss, wird auch etwas Mitdenken gefragt, wenn auch weitaus nicht so stark wie im Anime. Aber auch diesen zähle ich, wie Ihr dem Startpost entnehmen könnt, zu meinen absoluten Favoriten.


    Leider kann ich mich nicht mehr an die großen Details der LNs erinnern, aber Fakt ist, dass ich sie echt zügig verschlungen habe. Einerseits begrüße ich zwar die Ankündigung, dass ein englischer Verlag nun den Release in Form von 3-in-1 Omnibus Bänden fortsetzen will, wodurch ich noch Band 5 und 6 lesen könnte, andererseits habe ich Bedenken bezüglich meiner Englischkenntnisse. Meine Sprache hat sich sehr verbessert, aber beim Lesen habe ich nach wie vor Konzentrationsprobleme und nachdem ich bereits die Handlungen der englischen Fullmetal Alchemist LNs nicht so gut aufnehmen konnte, wird es mir bei schwerer Kost wie Boogiepop wohl erst recht nicht gelingen.


    Zum neuen Anime hatte Noa bereits mal etwas im News Thread erwähnt. Ich hätte selbstverständlich Interesse, müsste aber auf eine Stream-Möglichkeit hierzulande hoffen und würde ebenso den vollen Release abwarten. Trotz des episodischen Aufbaus habe ich die erste Umsetzung beide male binnen kürzester Zeit geschaut und somit muss ich davon ausgehen, dass das beim neuen wieder der Fall sein könnte. Der erste Trailer war mir leider farblich zu bunt, doch daran solls nicht scheitern. Ich würde mich über eine qualitative Umsetzung jedenfalls sehr freuen. Wenn die Atmosphäre stimmt und nicht alles sofort ersichtlich ist, dann sind meine Erwartungen erfüllt.

    Muss. Spiele. kaufen. Weil. Halt.


    header.jpg?t=1497057138

    header.jpg?t=1497057173


    Dishonored - The Knife of Dunwall (PC)

    Dishonored - The Brigmore Witches (PC)


    Die vier Dishonored DLCs waren mal wieder im Angebot, von denen ich mir die zwei mit der Story geschnappt habe. Der dritte beinhaltete lediglich zehn Prüfungen und der vierte Vorbestellerboni, die das Hauptspiel vereinfachen. An den Prüfungen wäre ich trotz durchschnittlicher Bewertungen zwar noch leicht interessiert, aber ich wollte mir nicht zu viel auf einmal holen.

    Knife of Dunwall und Brigmore Witches erzählen einen Teil der Hauptstory, nur dass man diesmal alles aus Sicht von Daud erlebt. Ich bin bereits mega gespannt auf die Umsetzung, zumal die zwei DLCs zusammen sicherlich nochmal knapp zehn Spielstunden zusammenbringen sollen. Ebenso wurde mir empfohlen, beide zu zocken, bevor ich mich an Dishonored 2 setze, was früher oder später durchaus möglich ist.


    header.jpg?t=1476102548


    Seasons after Fall (PS4)


    Ich habe mich hier ein bisschen von den schönen Landschaften blenden lassen. Zwar ist das Jahreszeiten-System gut gemacht und die entsprechenden Rätsel nicht immer auf den ersten Blick ersichtlich, nichtsdestotrotz fühle ich mich, als würde ich an einem Spiel für Kinder sitzen. Die Erzählerin ist ein Graus, von der seichten Geschichte will ich auch erst gar nicht anfangen. Es ist ein Indie-2D-Jump'n'Run, das lediglich wenige Stunden in Anspruch nimmt. Das Fehlen von Gegnern lässt etwas Langeweile aufkommen. Vielleicht wird es ja noch besser, immerhin soll die Platin Trophäe ziemlich einfach sein. Ganz umsonst ist der Kauf denke ich nicht gewesen, aber trotz Sale ist es keine 9€ wert.


    header.jpg?t=1464039474


    Everybody's Gone to the Rapture (PS4)


    Der nächste Walking Simulator, der einen hohen Bekanntheitsgrad besitzt und deswegen unbedingt von mir gezockt werden muss, he he. Die Meinungen sind zwar etwas zwiegespalten, dennoch möchte ich möglichst unvoreingenommen an die Handlung gehen. Sie wird wieder bruchstückhaft erzählt, lässt Interpretationsspielraum und man muss viel Erkunden, um alle Informationen zusammenzukratzen. Ich bin jedenfalls gespannt, was hinter der Auslöschung des Dorfes steckt, und freue mich aufs Zocken!


    ___________________________________



    Außerdem hatte ich mir neulich noch N.E.R.O. - Nothing Ever Remains Obscure für 1,49€ auf Steam geholt. Doch ich bin erschrocken, dass es trotz der mittleren Anforderungen selbst auf niedrigsten Einstellungen nicht flüssig auf meinem Laptop lief. Selbst zwei Abstürze hatte ich, Genießen war demnach unmöglich! Glücklicherweise war der Service von Steam top und mir sind nicht nur das Spiel, sondern auch die 5€ Guthaben Aufladung erstattet worden! Letzteres wäre aber nicht dringend nötig gewesen, nachdem ich mir nicht viel später eben die Dishonored DLCs gegönnt habe. Jetzt muss ich auf einen Sale im PSN-Store warten, aber dort war es zuletzt auf gerade mal 7€ herabgesetzt und das ist doch ein deutlicher Unterschied.

    Nachdem ich Anfang 2016 von Fairy Tail die ersten drei Mangabände gelesen sowie auch die ersten drei Animefolgen gesehen hatte, blieb es bei mir persönlich lange ruhig um den Fighting Shounen. Erst als Pro7 Maxx kürzlich die ersten 48 Folgen ausgestrahlt hat, habe ich wieder eingeschaltet und alle geschaut. Mein Eindruck damals war besser, als er es heute ist, nichtsdestotrotz fand ich die Serie größtenteils kurzweilig, da ich das Genre gut leiden kann. Natsu ist einfach ein amüsanter Charakter, auch wenn er jeden Kampf letztendlich mit viel Gebrüll doch irgendwie gewinnen kann. Erzas dramatische Vergangenheit wiederum hat ihre starke Persönlichkeit viel zu sehr abgeschwächt und ich erkenne sie momentan kaum wieder.


    Die Storygeschehnisse schaffen es zumindest, immer ein gewisses Maß an Neugier aufzubauen, weshalb ich selten Probleme mit dem Dranbleiben hatte. Auffällig war allerdings im letzten Arc, bei dem sich die Gildenmitglieder selbst in der Stadt bekämpfen mussten, dass man zwei Folgen lang überhaupt keinen Bezug zu einem vorhergehen Cliffhanger genommen hat. Fand ich persönlich mies, da dieser u.a. Mystogan beinhaltete. Über ihn war quasi nichts bekannt, außer seine unglaubliche Stärke und Coolness. Nachdem wie gesagt zwei Folgen trotzdem Nichts von ihm zu sehen war, wurde er in der dritten nicht nur schwach präsentiert, sondern auch noch seine Identität aufgedeckt. Meiner Meinung nach zum einen viel zu früh, andererseits auch noch jemand, den ich nicht sonderlich abhaben kann. Naja.


    Lucys Geheule ging mir stark auf den Keks, Mirjane ebenfalls. Letztere hat zumindest ganz zum Schluss der 48 Folgen ihre Daseinsberechtigung wieder minimal zurückgewonnen, nachdem sie eine ganz andere Person im Vergleich zu ihrem Badass Charakter von früher wurde. Die ständigen "Meine Vergangenheit ist ja so schrecklich" Passagen kommen auf jeden Fall zu viel vor. Anstatt die Charaktere mit der Zeit zu entwickeln, wird mit Rückblenden gezeigt, wie sie in ihre jetzige Situation geraten sind. Hätte die andere Option bevorzugt.


    Aber noch habe ich erst einen kleinen Teil zu Gesicht bekommen und wenn Maxx irgendwann die Serie fortsetzt, dann bin ich vermutlich am Start. Jetzt bringen sie erst mal Eureka Seven und das gefällt mir nach den ersten 5 Folgen ebenfalls sehr, zumal es auf mich einen qualitativeren Eindruck hinterlässt.

    Es sind zwei weitere Videos veröffentlicht worden, die ich sehr interessant fand. Das erste erklärt mehr zu den Seeschlachten, welche aufgrund der Meeresgröße eine erhebliche Rolle spielen werden. Das zweite gibt wiederum Details zum ländlichen Teil der Spielwelt wieder.


    So cool sind die Seeschlachten in Assassin's Creed Odyssey


    Das ist die riesige Welt von Assassin's Creed Odyssey


    Also die Schifffahrten sind nach wie vor nicht gerade in meinem Interessensgebiet. Ich fand Boote schon immer aufgrund ihrer geringen Wendigkeit als umständlich zu bedienen. Da ist die Ankündigung, dass es sich einfach und ähnlich wie das Pferd steuern soll, lediglich ein ganz schwacher Trost. Immerhin wird viel Wert auf Rammen gelegt, diese "Voll drauf!" Taktik ist schon eher mein Gebiet. Das Rekrutieren beliebiger NPCs scheint äußerst vielfältig zu werden und ich hoffe, dass man hier nicht mit Optionen erschlagen wird.


    Das Land soll aber auch ähnlich groß wie das Meer sein und nun steht auch fest, dass wichtige Metropolen wie Athen, Sparta, Delphi und Olympia definitiv dabei sein werden, da sie entweder für die Story relevant sind oder generell zu den Wahrzeichen Griechenlands gehören. Für die physische Gestaltung wurde existente Höhenkarten von damals oder heute benutzt, weswegen Berge auch wie in echt u.a. als Grenze dienen, zugleich aber auch die Neugierde zum Erkunden steigern sollen. Mir gefällt es sehr, dass das Team viel recherchiert und sogar eine Reise nach Griechenland gemacht hat, um alles möglichst authentisch und historisch korrekt zu gestalten. Besonders auch die Lebendigkeit in den Städten erinnert mich stark an den Tagesablauf der Unruh-Stadt Bewohner aus Zelda Majoras Mask. Das fand ich genial und es ist gut möglich, dass wir hier etwas ähnliches zu Gesicht bekommen werden. Nur Zeitumstellung wird nicht drin sein.

    Die geringe Anzahl an Majoras Mask Favoriten hat mich ebenfalls gewundert, zumal ich dieser "Nischengruppe" zuzuordnen bin :D Ansonsten habe ich mich genau wie viele andere hier sehr über die Statistiken gefreut. Ich gehöre auch zur Kategorie, die das rundum interessant findet. Ich will nicht wissen, wie oft ich meine Spielstatistiken auf dem 3DS schon aufgerufen habe, aber da alle Programme und nicht nur Spiele mitgezählt werden, dürften die bald von der Anzahl der Software-Starts aufs Treppchen kommen :ugly2:

    Bereits 1,32% des Planeten habe ich erobert, bei den Lobpreisungen sind es sogar 4%. Macht Euch gefasst, jetzt attackiere ich - für die Zahlen!!! :woot2:

    Danke für die Arbeit, Zitrone!

    Ach herrje, was sehe ich hier plötzlich, zu was hat sich diese Diskussion entwickelt? Wir scheinen mittlerweile echt aneinander vorbeigeredet zu haben und meine Absicht war es auch nicht, Euch anzugreifen. Eigentlich wollte ich die kleine Runde hier lediglich zum Nachdenken anregen, weil ich das Gefühl hatte, dass keiner von beiden die jeweils andere Seite verstehen konnte. Natürlich war das auch nur meine Auffassung, die nicht der Wahrheit entsprechen muss. Sylph hat das sehr schön ausgedrückt:

    Aber einige Sätze können falsch verstanden werden, weshalb ich wichtig finde, darauf aufmerksam zu machen.


    Besonders Begriffe wie “arglistiger Täuschung”, “in eine Falle tappen lassen” etc., wie Trakon sie gebracht hat, sind in diesem Fall nicht angebracht, da sie im Gegenteil verletzend aufgefasst werden können. Selbst wenn man beteuert, es nicht so zu meinen: Zu sagen, der Thread sei dauerhaft präsent, liest sich so, als hättest du, Trakon, ein Problem damit, dass User in Threads posten, weil dich das Spiel nicht interessiert.

    Nein, um Gottes Willen, das wäre ja verrückt! Kein Wunder, dass meine Beiträge als "hochgradig unverschämt" abgestempelt werden. Ich hab aufgezeigt, dass es so etwas gibt. So blöd wie es klingt, die Nennung erschien mir wie eine nette Anekdote. Aber da hab ich ja mal voll ins Fettnäpfchen getreten, he he. Megaolf hat nicht bei Yuffie, sondern beim Händler des Vertrauens eingekauft. Schlechte Gameplay-Elemente sind eigenes Empfinden und kein Sachmangel. Sie wurden auch nicht verschwiegen, denn sie sind nicht tatsächlich. Drei eindeutige Punkte, dass das hier ganz klar keine arglistige Täuschung war. Die Situation hat mich nur ein bisschen an den kaufmännischen Lernstoff erinnert, da ich mir diesen kürzlich für eine Prüfung eintrichtern musste.

    Schließlich besitzt Du schon einen Großteil Deines Lebens Interesse am Genre und ziehst Dir jede Anime-Season immer wieder aufs neuste auch die schlechten Titel rein. Sicher warst Du auch damals schon der Meinung, dass alles relativ platt ist, und mochtest es lediglich wegen des süßen Designs. Nur 90% der Leute finden süße Spiele mit schlechtem Gameplay halt immer noch schlecht.

    Du wirfst hier Yuffie aber nicht ihren Geschmack vor, oder?

    Auch nicht. Oje, was hab ich gemacht? Hätte nicht damit gerechnet, dass Ihr das so auffasst! Ich finde nur, dass die eigene subjektive Ansicht gerne die Überhand nimmt, wenn man anderen Leuten etwas empfiehlt. Ich muss mich auch jedes mal aufs Neuste zusammenreißen, meinem Kumpel nicht zu Resident Evil Teile ans Herz zu legen, weil ich genau weiß, dass er mit Survival nichts anfangen kann (Zitat: "Mist" / Beweise: Seine Rage Quits). Nur ist man sich dessen oft erst bewusst, sofern jemand anderes auch was dazu sagt...oder gar flucht, das Game ausschaltet und wieder zurückgibt, haha. Zum Glück hatte er es in diesem Fall nicht von mir. Deswegen wollte ich darauf hinweisen.

    Damals hat mir dasSpiel aufrichtig gefallen und meinen Geschmack kann man mir nichtvorwerfen. Das ist als würde ich mir nun eines dieser Indie-Horror-Spielekaufen, die du magst und dann sagen: „Die Steuerung war hakelig, die Jump Scareshaben sich abgewetzt und die Story fand ich blöd – du hast es mir aberbeworben!!!“

    Ach, darfst Du gerne machen. Haben mir schon genug Leute in Bezug auf Slender ins Gesicht gesagt, nachdem ich sie zum Spielen eingeladen hatte. Meine Let's Play Slender Together Aktion mit vielen aus meinem Freundeskreis ist zwar unvergesslich und im Nachhinein lustig, aber die Wenigsten hatten beim Zocken Spaß. Dabei habe ich es noch nicht mal zur eigenen Belustigung gemacht, wie man womöglich erwarten würde. Und sie sind auch freiwillig dabei gewesen, nicht jeder hat die Einladung angenommen.

    Für eure Kaufentscheidungen seid ihr verantwortlich

    Ganz genau! Habe ich hier ja ebenfalls schon betont:

    "Letztendlich war es natürlich Megaolfs "Schuld", sich das Spiel gekauft zu haben, und die gehört auch niemand anderem."

    Übrigens ist das nicht der einzige Thread, auf den das zutrifft, da Yuffie viele News postet. Aber es scheint der einzige zu sein, wo es ein Problem gibt. Warum eigentlich? Weil Megaolf sich das Spiel gekauft hat und nicht mag?

    Zuerst einmal gibt es kein Problem. Durch mehrere Missverständnisse in Folge wirkte es wie eins und das soll hiermit auch wieder beendet werden. Ist ja nicht so, dass ich wegen einem Spiel gutes Miteinander zu Euch opfern würde. Heute ist die Brücke in Genua eingestürzt, das ist ein Problem. Mein Beitrag war ehrlich gesagt sehr spontan, als ich Megaolfs und Yuffies Posts gesehen hatte. Natürlich waren die Infos hier keine gezielte Werbung, sie sollten halt das Spiel schmackhaft machen. Und das kann Yuffie, wie ich finde, halt wirklich gut. Hat mich letztes Jahr bei Resident Evil 4 auch überzeugt und das hat mich ja auch an die Konsole gefesselt. Während des Verfassens hatte ich dann halt noch den Persona 3,5 Thread im Kopf, hab grad nochmal nachgeschaut. Da hast Du Yuffie nämlich jede Woche Charaktertrailer nahezu ohne eigene Meinung gepostet. Als Unwissender habe ich diese nicht ins Gesamtbild einordnen können und genau wie Megaolf es sich hier im Thread gewünscht hat, so hätte ich persönlich es z.B. dort schöner für die Thread-Präsentation gefunden. Aber ich hab gedacht, dass ich mich nicht reinhängen sollte, denn ich hatte keinen Kauf in Erwägung gezogen. Sonst hätte ich in Form eines Beitrags was dagelassen. Aber ja, so gesehen hat mich Megaolfs Beitrag hier dazu bewegt. Ich hab zwar spaßeshalber noch gesagt, dass Ihr bestimmt meine Beiträge zerpflücken werdet, aber dass es tatsächlich zur jetzigen Situation in diesem Ausmaß führt, lag weder in meiner Erwartung, noch Absicht. Von daher möchte ich mich natürlich entschuldigen, dass meine Worte grob klangen.

    Hätte ich vor 3 ½ Jahren den Thread für die PS3-Version gemacht, hätte es vonmir eine Empfehlung gegeben bzw. einen ausführlicheren Bericht. Es war zum Endeder PS3-Ära, gab nicht allzu viele RPGs zu dem Zeitpunkt

    Findest Du? Also ich kenne einige RPGs, nämlich die aus The Elder Scrolls, Final Fantasy, Witcher, Tales of, Demons/Dark Souls, Atelier, Ni No Kuni, Nier, Resonance of Fate usw., aber auch viele MMORPGs waren vor einigen Jahren noch gängig. Nur um ein paar zu nennen.

    Falls „Ghost of Tsushima“ nun scheiße wird, werde ich aucheinfach missbilligende Vorwürfe in den Raum werfen. Ich meine: Der hat; ohne überhauptzu wissen wie das Spiel wird!!!; einen Thread aufgemacht und positiveErwartungen gehabt. Wie kann man nur positive Erwartungen auf ein Spiel haben?Und wie kann man so vollkommen gewissenlos ein Spiel bewerben, indem man Themenaufmacht, wenn das noch nicht einmal draußen ist? Da lässt man Leute dochabsolut in eine Falle locken!

    Amüsanter Vergleich, und das meine ich nicht ironisch. Ich weiß, auf was du hinaus willst. Hat mir selbst abschließend auch die Augen geöffnet, was ich hier angezettelt habe, he he. Ich bitte erneut um Verzeihung. Nichtsdestotrotz ist es bei einem Game, das noch gar nicht existiert, einfach nicht das gleiche wie bei einem Remaster. Wobei ich Ghost of Tsushima schon längst nicht mehr wirklich im Kopf hatte, ich bin grad ausschließlich auf die Assassins Creed Reihe fokussiert. Auch wenn Odyssey wie Origins die Reboot Schiene einschlägt, so möchte ich wie es aussieht zuerst die alten Teile zocken. Aber hier bleibe ich nach wie vor Up to Date!

    Wenn deine News keine Kaufempfehlung waren, was dann? Beiträge um der Beiträge willen?

    So hatte ich es eben auch aufgefasst. Aber nun wissen wir für die Zukunft, dass das nicht immer die logische Schlussfolgerung ist :)2:

    Also, nein: Ich wusste nicht, dass das Spiel (in meinen Augen) so schlecht gealtert ist.

    Es ist doch nur ein Remaster und kein Remake. Dass da am Gameplay nicht groß rumgeschraubt wird sollte keine Überraschung sein. Schlechte Alterung bei Spielen um die Jahrtausendwende oder gar davor: Verständlich. Nach aktuell 3½ Jahren dagegen: Ne. So ein riesiger Technikvorsprung ist in der Zeit nicht geschehen. Entweder war das Spiel zum Release schon veraltet oder Du bist etwas empfindlicher als damals.

    Ich kann zu einem Spiel, welches noch nicht erschienen ist keine Meinung haben.

    Doch, es ist schließlich das gleiche Spiel wie vor 3½ Jahren. Nur inklusive der DLCs und besserer Grafik für die neuere Konsole gemacht.

    Das es sich jetzt auf der PS4 / Switch anders spielt und mir nicht mehr so gut gefällt kann ich doch gar nicht wissen? WOHER AUCH. Ich habe die Switch-Version; abgesehen von der Demo; NIEMALS gespielt. Ich konnte nicht wissen, dass ich das Spiel so schlecht gealtert finde. Ich kann leider nicht in die Zukunft sehen und vorher wissen, wie ein Spiel ist???

    Hätte man eigentlich wissen können. Es ist schließlich das gleiche Spiel wie vor 3½ Jahren. Nur inklusive der DLCs und besserer Grafik für die neuere Konsole gemacht.

    Wenn das Spiel danach schlecht ist… kann ich dazu doch nichts? Woher soll ich es VORHER wissen?

    Naja, es ist schließlich das gleiche Spiel wie vor 3½ Jahren. Nur inklusive der DLCs und besserer Grafik für die neuere Konsole gemacht.

    Ich hätte sogar erwartet, dass Du es besser findest, weil man nicht mehr zusätzlich zahlen muss und alles etwas aufgehübscht wurde.


    Wenn jetzt Silent Hill 1 neu in 4K aufgelegt werden würde, ohne dass sich das Gameplay geändert hat (immer noch Panzersteuerung und so), würde ich es feiern. Das Remaster wäre in diesem Fall absolut veraltet und meinem Kumpel würde ich es auch nicht empfehlen. Das wäre zwar ein großer Kritikpunkt für das Spiel an sich, würde mir persönlich aber nicht den Spaß rauben. Schließlich habe ich das Game genau so kennengelernt und meistens nehme ich Änderungen am Gameplay immer eher negativ auf, sofern ich davor keine Probleme hatte. Ich betone erneut, dass der technische Sprung von Ende 2014 auf Mitte 2018 nicht der größte ist. Keine Ahnung, was hier insgeheim für Erwartungen aufkamen, aber ich lese in den Neuigkeiten nichts von flüssigerem Kampfsystem oder dergleichen. Und wenn nichts dasteht, dann hat sich auch nichts geändert. Goldene Regel.

    Auf die erweitere Suche zu klicken dauert auch nur zwei Sekunden länger, also wenn das zu viel verlangt ist, dann ist man schlicht faul. Ich selbst nutze dank den genialen Übersichtsthreads die Suchfunktion sowieso quasi gar nicht mehr. Selbst wenn ich neue Threads erstellt habe, waren sie immer spätestens ein paar Stunden später ordentlich in die Liste eingepflegt und das ist nichts anderes als top Arbeit vom Team. Demnach würde ich sowieso immer zu diesen raten, da sie besser als die Suchfunktion sind, völlig egal ob WBB5 oder Google. Beides funktioniert eigener Erfahrung nach nicht fehlerfrei und die Übersichtslisten dagegen zählen tatsächlich alle vorhandenen Threads auf. Wer hier das Rennen macht muss nicht erneut betont werden.

    Megaolf Yuffie  

    Sorry fürs Einmischen, aber da hab ich grad irgendwie total Lust drauf und ich wollte als Außenstehender schlicht loswerden, dass ich Euch beide teils sehr gut verstehen kann. Das Ganze hier ist im Grunde eine völlig herkömmliche Angelegenheit aus dem kaufmännischen Bereich, wie man sie alltäglich vorfindet. Dazu gleich mehr.


    Ich denke jeder kennt es, dass er etwas gekauft hat, was schließlich hinter den Erwartungen zurückblieb. Manchmal kam man von alleine in den Hype, manchmal wurde man jedoch auch von anderen dazu bewegt. Bei Letzterem ist es ganz gefährlich, dass die eigene Meinung von der anderer überdeckt wird und auch wenn man teilweise echt von Infos mitgerissen wird, sollte man trotzdem immer noch einen möglichst neutralen Blick darauf werfen, ob das Spiel wirklich den eigenen Wünschen entspricht. Man darf sich nie auf etwas freuen, nur weil es ein anderer tut, völlig egal wie sehr man ihm ähnelt.


    Euren Beiträgen entnehme ich mal, dass das Spiel flacher als ne Scheibe ist. Es stimmt, dass man die Demo hätte testen können. Allerdings hat Desasterlink lediglich gesagt, dass ihm die Aufmachung der Demo (zu viele Tutorials, zu kurz) nicht gefiel und nicht das Spielprinzip allgemein. Das kann man also wiederum nicht als Argument nutzen. Für mich liest es sich übrigens auch so, dass Yuffie die ganze Zeit wusste, dass das Spiel hier kaum jemandem gefallen würde. Trotzdem hat sie ziemlich viele Posts rausgehauen, die wirklich sehr enthusiastisch klangen, und somit nichts anderes gemacht als kräftig die Werbetrommel zu rühren. Und zwar verdammt gut. Wie ein gelernter Verkäufer. Und Megaolf ist halt voll drauf reingefallen, weshalb ich seine Sicht auch gut nachvollziehen kann. Mehr ist das nicht.


    Jetzt kommen wir aber an einen Punkt, an dem ich Euch beide offen gesagt nicht verstehe. Einerseits, warum Yuffie trotz ihrer Vermutung, dass das Spiel den meisten hier eher nicht gefallen würde, so stark dafür geworben und es einem immer wieder im Takt vor Augen geworfen hat. Ich meins ernst, Du solltest Verkäufer werden, das hast Du drauf. Mein Opa ist da genauso und nicht jeder hat das Talent dafür. Ich persönlich würde andere nur ungern in eine Falle tappen lassen und scheue mich nicht davor, ihnen ins Gesicht zu sagen, dass das überhaupt nicht für sie geeignet ist. Andererseits hätte ich sogar ein schlechtes Gewissen. Habe auch aufgehört, was zu den regelmäßigen Gran Turismo Sport Updates zu posten, weils doch eh keine Seele hier juckt. Selbst bei Games, für die ich brenne, haue ich nicht für jeden Schnipsel begeistert klingende News raus, obwohl ich sehr wohl daran interessiert bin es mit anderen zu teilen. Natürlich will ich auch nicht darauf hinaus, dass es jeder wie ich machen soll.

    Bei Megaolf wiederum leuchtet mir nicht ein, wie man nach 1000 durchschnittlichen JRPGs immer noch am Genre fasziniert sein kann. Ich hab den Spaß von so Anime-Zeugs 1½ Jahre mitgemacht und währenddessen so viel mittelmäßiges zu Gesicht bekommen, dass mein Interesse mittlerweile wieder mehr Abneigung als Neugier geworden ist. Du bist in diesem Punkt extrem hartnäckig und scheinst wohl innerlich immer noch Hoffnung zu haben, dass das Genre irgendwann hauptsächlich äußerst tiefgründige Titel veröffentlicht. Wirklich anders könnte ich es mir nicht erklären.


    Nun zum kaufmännischen. Ein Kunde geht in den Laden und lässt sich etwas vom Verkäufer aufquatschen. Dessen Meinung über den Artikel spielt absolut keine Rolle, denn der will nur sein Geld. Das sieht man überall und klappt oft, besonders wenn der Kunde sich nicht selbst informiert hat, sondern sich beraten lässt. Wenn es um Ware ginge, die aufgrund eines tatsächlichen Schadens dem Kunden trotzdem bewusst angedreht worden wäre, dann spricht man von arglistiger Täuschung. So weit würde ich hier natürlich nicht gehen, da wir uns z.T. lediglich im Raum von Vermutungen befinden und eine negative Meinung nicht mit einem Sachmangel zu vergleichen ist, nichtsdestotrotz geht es in die gleiche Richtung. Ich gehe nicht davon aus, dass Yuffie an den Verkäufen diverser JRPGs was verdient oder sonstigen Profit daraus schlägt, weswegen ich ihre Verkäufer-Rolle schlicht nicht verstehe. Das Argument, dass man die News nicht lesen muss, zieht auch nicht. Man kriegt ja trotzdem immer die Threads unter den neuen Beiträgen angezeigt, was mehr als ausreichenden Werbeeffekt besitzt. Des Weiteren bezweifle ich stark, dass sich Deine Meinung zum Spiel über einen recht kurzen Zeitraum von lediglich 4 Jahren derart stark zum Negativen geändert hat, wie Du jetzt zu Deiner Verteidigung behauptest hast. Schließlich besitzt Du schon einen Großteil Deines Lebens Interesse am Genre und ziehst Dir jede Anime-Season immer wieder aufs neuste auch die schlechten Titel rein. Sicher warst Du auch damals schon der Meinung, dass alles relativ platt ist, und mochtest es lediglich wegen des süßen Designs. Nur 90% der Leute finden süße Spiele mit schlechtem Gameplay halt immer noch schlecht.


    Um mal so halbwegs zusammenzufassen, was hier eigentlich noch Sache ist: Letztendlich war es natürlich Megaolfs "Schuld", sich das Spiel gekauft zu haben, und die gehört auch niemand anderem. Doch Yuffies deutliche Werbung für absolute 08/15-Kost in einer Community, die nicht mal für Spiele dieser Art brennt, war genauso wenig optimal. Aber andere Threads, in denen jede Woche ein Beitrag kam, der lediglich ein Video zu einem Charakter gezeigt hat, waren ehrlich gesagt noch extremer als dieser hier.


    So, bevor ich mich noch doppelt und dreifach wiederhole, setze ich hier mal einen Schlussstrich:

    ------------------------------------------------------------

    He he. Ich bin mir bewusst, dass Ihr jetzt meinen Beitrag komplett in tausend Teile zerlegen, zerreißen, zerpflücken und mit deutlich mehr Gegenargumenten um die Ecke kommen könnt, aber was solls. Das ist es mir Wert, nachdem Ihr auch meine Meinung dazu gehört habt :woot2:

    ...und -zack- wieder unbeliebt gemacht!


    PS: Irgendwie geratet Ihr auffällig oft so gegeneinander. Kann es sein, dass Ihr insgeheim voll auf diese ständigen Diskussionen abfahrt? :ugly2: Ist übrigens nicht selten äußerst amüsant.

    Man sollte da aber das Layout der Steppe in- und auswendig kennen, weil man ja nicht sehen kann, ob man vom Weg abkommt und/oder in ein Hindernis läuft.

    Man hat allerdings immer noch die Karte und solange sich der eigene Standort auf die Zugbrücke zubewegt, ist alles gut. Hindernisse gibt's ja in dieser Einöde quasi nicht. Außerdem hat man auch genug Zeit, sich das eine oder andere mal wieder richtig herum zu drehen und seine Position zu korrigieren.

    Klar, für den ersten Spielstand würde ich es nicht empfehlen, zumal man da eh noch nicht weiß, was einen erwartet. Aber ab dem zweiten kann man das schon gut machen

    Was sind Eure Lieblingsfahrzeuge und -strecken?

    Ach, so eine allgemeine Frage. Ich finde das macht bei so vielen Spielen mit verschiedener Steuerung, Feeling, Strecken und Fahrzeugen absolut keinen Sinn.

    Da gebe ich Dir recht, ich wollte im Grunde auch nicht darauf hinaus, dass jetzt jeder seine Lieblingskurse aus Mario Kart und -gleiter aus F-Zero aufzählt. Beim Stellen der Frage hatte ich realistische Strecken und Fahrzeuge im Kopf, die es eben in vielerlei Rennspielen zur Auswahl gibt, z.B. den von mir genannten Nissan Skyline und die Nürburgring Nordschleife. Aber selbstverständlich wäre auch die Antwort "Ich find die Stadt Bayview total hammer, weswegen Need for Speed Underground 2 für mich eines der besten Games bleibt" genauso gerne gesehen gewesen. Es geht simpel gesagt darum, einen All-Time Favoriten zu nennen ^^ ich hätte mich besser ausdrücken können, Verzeihung.

    • Bericht zu Abschnitt Nr.: 3+4
    • Bewertung des Abschnitts: Note 2
    • Spielversion: Die bunte
    • Konsole: 2DS Color
    • Spielsprache: Inselisch (Isländisch)

    Bevor Luigi seine Reise fortsetzt, schaut er erneut am Angelteich vorbei. Dank seiner überragenden Käpt’n Iglo Fischerfähigkeiten leert er den Teich und staubt ein Herzteil ab. Fehlt nur noch eins zum nächsten Herzcontainer, doch bis dahin sollte es noch dauern.


    Zuerst steppt er ne Runde durch die Steppe des Unga-runga-bunga und kommt an einer Villa vorbei. Ein Mann im Zaubermantel verlangt fünf goldene Blätter von ihm.

    „Warte gefälligst auf Herbst!“

    „Was fällt dir ein, na warte du Kleiner!“

    Der Zauberer würgt Luigi, woraufhin Luigi zurück würgt. Gelungenes Popcorn-Kino für die fröhlichen Frösche.


    Beim Erkunden der Steppe fallen dem Helden einige Passagen auf, bei denen er noch nicht weiterkommt. Dennoch entdeckt er viele neue Quadranten sowie Zaubermuscheln und besucht ebenfalls den Basar. Einmal mit exakt fünf und ein weiteres mal mit zehn Muscheln im Gepäck, wodurch er jeweils eine weitere geschenkt bekommt. Vor dem großen Schloss trifft er erneut auf den Zauberer, doch die Anwesenheit des Fotografen lässt die beiden für kurze Zeit Best Buddies werden. Das Album dankt für den gelungenen Schnappschuss.


    Seine drei gelben Bananen übergibt er einer Gruppe von Affen, die Brücken schneller bauen als man „Brückenbau“ sagen kann. Zurück bleibt ein Stock. Au weia, laut Anleitung hätten alle Teile verbaut werden müssen. Doch dank seines heroischen Mutes überquert er die absolut einsturzgefährdete Brücke ohne einen Kratzer. Auf dem Schlossgelände sackt er alle fünf Blätter ein. Zuerst fand er lediglich ein einziges, doch nach längerem planlosem Rumlaufen bemerkte er, dass auch die restlichen die ganze Zeit in unmittelbarer Nähe waren. Mit den güldenen Herbstblättern im Sommer besitzt er nun eine echte Rarität, die er sogleich auch wieder abgeben muss. Dafür erhält er Zutritt zum geheimen Löchergarten und birgt den teuflischsten aller Schlüssel. Die 666 ist gleich 666-mal eingraviert. Sogleich öffnet er die Pforten der Teufelsvilla und trifft keinen einzigen Teufel darin.

    „PURE ENTTÄUSCHUNG!“


    Im Tempel zeigt er jedem sein Können des unglaublichen Hulks, obwohl er zwischenzeitlich mit einem halben Herz kurz vor dem Tod stand, sich jedoch rechtzeitig in Sicherheit bringen und regenerieren konnte. Am Ende hat er sogar noch einen Schlüssel übrig und sieht dem Boss direkt ins Auge. Pardon. In die Augen.

    „Lass mich raten: Deine Schwachstelle ist das Auge!“

    „Nooooiiiinnn, er kennt mein dunkelstes Geheimnis!“

    „Ahahaha, leg dich nicht mit Zohan an!“

    „Den Film hab ich gern geschaut!“

    Luigi sticht ihm die Augen aus. Das ist das tragische Ende eines Fernsehsüchtigen.


    Mit seiner neuen Errungenschaft kann er nun ganz schnell rennen, schneller als Usain Bolt, Flash und Weinbergschnecken zusammen. Selbst drei Meter breite Abgründe kann er nun in Kombination mit seiner Flugkraft überwinden. Mensch, das ist Rekordverdächtig! Im Zoodorf angekommen, stellt er verdutzt fest, dass überall nur Tiere sind…und nicht mal eingezäunt. Besonders eine doofe Ziege verweigert das Gespräch mit ihm, weil er keine Blumen mitgebracht hat. In Windeseile rennt er zum Grand Canyon, um seine Wut rauszuschreien. Er ist zurück. Zu allem Überfluss versperrt auch noch ein fettes Walross den Eingang der Wüste. Ein zweiter Sprint zum Grand Canyon folgt.


    Offensichtlich kann nur eine Person helfen: Marin! Aber wo ist sie? Der Pizzabäcker fragt einen der Vierlinge im Dorf.

    „Sie sitzt manchmal stundenlang am Meer. FRAUEN!“

    So viel Weisheit schon in so jungen Jahren. Der Bub wird’s mal weit bringen. Keine fünfzehn Jahre später sollte sein Bestseller „Wie man Frauen versteht“ die Spitze der Bestseller Liste erobern. Da die Seiten leer waren, wurde es von vielen Kindern als Malbuch genutzt. Letztendlich stieß „Männer – nichts als Fußball im Kopf“ es aber wieder vom Thron. Die Autorin war niemand anderes als Marin.


    Am Strand angekommen erzählt die rothaarige Schönheit von ihrem Traum. Luigi schaltet derweil auf Durchzug. Als Dankeschön fürs Zuhören begleitet sie ihn in Richtung Zoodorf. Unterwegs machen sie noch kräftig Fotoshooting an der Bucht, im Brunnen und am Dorfplatz, bevor sie mit ihrer sanften Stimme das fette hässliche Walross aus seinen süßen ulkigen Träumen reißt. Der Weg zur Wüste liegt frei und der Italiener lässt einen Schlüssel mitgehen, den er von einem Wurm geklaut hat. Es ist allerdings nicht der Wurmschlüssel.


    Den heiligen Stock (Limited Edition) übergibt er in der Steppe dem guten alten Waschbären-Drogen-Tarin, welcher sogleich im Bienenstock stochert. Genius. Die Tiere gehen Rampage und jagen den Herrn über alle Tal-Tal-Berge. Zurück bleiben ihre verlassenen Waben, welche sich sicherlich noch als nützlich erweisen würden. Doch zuerst liest er das geheime Bibliotheksbuch und wird dadurch zum brutalen Mafia-Grabschänder. Hier spielen alle Farben verrückt.

    „Wenn ich blau bin, ist er rot.“

    „Ich glaub ihr seid hier alle blau!“

    Die vielen bunten Farben befriedigen Luigis wünsche nach einem LSD Trip immerhin etwas. Darauf einen Ramazzotti! Und einer geht noch, einer geht noch rein! Am Ende des Trips hat er die Wahl zwischen Rot und Blau. Er kann sich nicht entscheiden. Seine Nase ist zwar rot, doch er selbst ist blau. Letztendlich ist Blau seine Wahl und er fühlt, wie sich seine Abwehrkräfte wie beim Trinken von Actimel verstärken.


    Die Bienenwabe übergibt er einem Bären zum Kochen und steckt dafür eine saftige Ananas ein, welche dem größten Hellseher aller Zeiten gerade recht kommt. Als Dankeschön für die Stärkung überreicht dieser dem Helden einen Hibiskus. So ein Hibiskus ist was ganz tolles, deswegen stopft ihn Luigi der doofen Ziege ins Maul und reißt ihr auch noch einen Brief mit gefälschtem Foto aus der Hand. Immerhin freut sich Dr. Wright darüber, denn er ahnt nichts von den bösen Lügengeschichten. Viel lieber nutzt er die Gelegenheit, um seine Faulheit endgültig die Oberhand gewinnen zu lassen. Wer braucht schon einen Besen? Oh ja, da kannte Luigi jemanden. Jemand, der von morgens bis abends Gras fegt. Letztendlich steht er mit einem Angelhaken, aber ohne Angel da. Hätte besser laufen können. Wenigstens kann er noch ein Stalker-Foto knipsen.


    Im Zauberwald fängt er anschließend das Zaubern an und hebt die Wand hoch. Wow, der unglaubliche Hulk hat wieder zugeschlagen! Außerdem findet er hinter grünen Schädeln (Hulk-Doppelgänger?) das vierte Herzteil und erweitert seine Leiste auf 7. Genauso viele Fotos hat er auch schon geschossen, bei den Zaubermuscheln kommt er sogar auf pechschwarze 13. Mit der ordentlichen Ausrüstung trocknet er den Eingang zum vierten Tempel aus, betritt ihn und macht Rast.


    Mein Fazit: Ist das wirklich das gleiche Spiel, in dem ich vor drei Jahren tausend Tode gestorben? Jetzt bin ich immer noch bei 0 und habe doppelte Abwehr + weiterhin den Trank im Gepäck. Läuft gut, diesmal habe ich wirklich Spaß am Spiel und ich habe es sogar früher als erwartet geschafft, im aktuellen Zeitplan angekommen zu sein. Das ZFZZ dieses Jahr ist wie immer ein pures Vergnügen! Außerdem ist es mir nun auch passiert, dass ich die Tauschquest zu weit erledigt habe, he he. Bis zum nächsten Bericht!


    Unterwegs sammelte er einen Stock auf, weil der Zeitplan des ZFZZ ihm das vorschrieb.

    Nichts anderes als diesen puren Gehorsam habe ich erwartet :ugly2:

    Der Abschnitt kam mir recht kurz vor, was wohl daran liegt, dass kein Dungeon vorkommt. Das Schloss ist ja vergleichsweise schnell erledigt. Daher freue ich mich, schon bald mit dem vierten Abschnitt weitermachen zu können und direkt mit dem nächsten Dungeon zu starten.

    Mir ironischerweise nicht. Ich hab so viel erkundet und wie gesagt nicht alle Blätter auf Anhieb gefunden, sodass ich trotzdem auf 1½ Stunden Spielzeit kam und der Abschnitt bei mir somit länger war als die ersten beiden.

    Wie gesagt funktioniert das bei allen diesen Ecken im gesamten Wald. Ich war nur amüsiert, dass das nicht gefixt wurde, da in der DX-Version ja sehr viele Fehler behoben wurden. Aber andererseits ist das jetzt auch nichts Bahnbrechendes.

    Danke für das Foto und den tollen Hinweis! Das ist echt lustig :D

    Nach jedem Fisch, den Senf aus dem Teich geangelt hat wurde ihm immer wieder erklärt, wie eine Angel funktioniert. Natürlich durfte er auch nicht angeln, während der Typ redet.

    Jo, hier wird niemand unterbrochen!

    "Wier ham das Hund. Komm für Kloppe. Gez. Moblien".

    GEZ? Immobilien!

    Interessanterweise wurde mir an einer Stelle, als ich einen Baum in Max' Zimmer gegossen habe, gezeigt, dass dadurch die Zukunft wohl ziemlich stark verändert wurde. Mal schauen, wie das das Spiel beeinflussen wird.

    Nein, tut es nicht, das kann ich Dir jetzt schon verraten. Das Schmetterlingssymbol bedeutet lediglich, dass sich irgendwas ändern wird. Es gibt keine Auskunft darüber, wie stark die Wirkung sein wird. Die Pflanze gehört in diesem Fall nur zu den kleinen Details, die man ändern kann.

    Ich glaube allerdings, dass ich die Fähigkeit nicht wirklich nutzen werde, um irgendwelche Entscheidungen rückgängig zu machen. Vielleicht werde ich bei einigen unwichtigen Dialogen schauen, ob es vielleicht einen Unterschied macht, wenn ich ganz anders geantwortet habe, allerdings werde ich das sonst nicht machen.

    Habe ich auch nicht. Nachdem man eine wichtige Entscheidung getroffen hat denkt Max immer, was bei der anderen Option passiert wäre. Aber ich wollte meinen ersten Spielstand so erleben, wie ich die Entscheidungen für richtig gehalten habe.

    Ich hab eher gesagt keine Lust, nach dem Spielen eines Spiels ewig zu warten, bis ich weiterspielen kann. Da spiele ich es lieber am Stück, um ehrlich zu sein.

    Geht mir genauso. Ich habe die Spiele verschlungen und konnte es kaum erwartet weiter zu zocken. Die Wartezeiten würden mir den Wind aus den Segeln nehmen.


    Ich hoffe jedenfalls, dass Dir Max mit der Zeit noch ein wenig sympathischer wird und Du viel Freude am Game hast!


    Sehr interessant, das habe ich noch gar nicht in Betracht gezogen. Jetzt bin ich noch neugieriger als vorher :D

    Kaum zu glauben, dass mein letzter Majoras Mask Spielstand bereits 4 Jahre her ist, dabei handelt es sich um mein liebstes Zelda. Zwar habe ich überlegt, mir auch das 3DS Remake zuzulegen, aber dafür kam bisher nie genug Zeit und Motivation zustande, zumal mich die eine oder andere Änderung aus Reviews ein wenig abgeschreckt hatte. Bisher kenne ich also lediglich die VC Version für die Wii, welche ich stets mit dem Gamecube Controller gezockt habe.


    Im Grunde weiß ich gar nicht mehr, wie 2012 bei mir die Faszination für dieses Spiel zustande kam. Ich würde es keinesfalls als perfekt ansehen. Aber da es einfach so viel gibt, was mir extrem gut gefällt, zähle ich es bis heute zu meinen Top 3 Videospielen aller Zeiten. Einer der wohl größten Pluspunkte war für mich die Lebendigkeit in Unruh-Stadt, welche auch klar zu meinen Lieblingsorten im gesamten Franchise gehört. Die Figuren waren nicht nur mit Persönlichkeiten versehen, sondern besaßen sogar einen eigenen Tagesrhythmus. Man hat sich mittendrin gefühlt und für die Charaktere empfunden, was ich bis dahin noch nie wirklich in einem derartigen Ausmaß bei Games erlebt hatte. Doch genauso fand ich es genial in die Rolle eines Deku, Goronen sowie Zora schlüpfen zu können, womit man die Welt wieder aus anderen Augen sah und neue Fähigkeiten ihre Pforten öffneten.


    Zu Beginn waren jedoch einige Eigenschaften relativ ungewohnt und haben mich erst im zweiten Durchgang mehr überzeugt, beispielsweise das Feen Sammeln in den Tempeln. Nach einem eher nervigen Ersteindruck entwickelte es sich für mich doch zu einem spannenden Suchspiel, durch das man die Tempel nochmal viel mehr vertieft hat. War ein guter Ausgleich für die geringe Anzahl, zumal alle vier einen guten Spaßfaktor hatten und Schädelbucht sowie Felsenturm zusätzlich mit ihrem hervorragenden Aufbau überzeugt haben.


    Das Masken Sammeln war mit einigen Nebenquests verbunden, bei denen man mehr über die Bewohner Terminas erfuhr. Das war in meinen Augen auch eine der klaren Stärken des Spiels, die man sich nicht entgehen lassen durfte. Die Handlung war an sich nämlich nur oberflächlich, indem der Mond aufgrund von Horror Kind abzustürzen drohte. Der wahre Tiefgang dahinter kam zustande, weil man die Situationen der Bürger erfahren und mit ihnen Mitgefühl entwickelt hat.


    Nicht ganz so schön fand ich die extrem vielen Herzteile, die es durch die wenigen Herzcontainer zu finden gab. Auch ließen die Ebenen von Termina eher zu Wünschen übrig. Das wahre Highlight war einfach die Stadt und die Gebiete, welche man von ihrem Fluch befreit hat. Besonders bei der Schädelbucht hat mich die Tragödie mitgenommen. Außerdem ging nichts über einen Abstecher auf die Romani-Ranch samt meiner Lieblingsquest.


    Der Soundtrack hat ein paar gute Melodien, beispielsweise das Glockenläuten in den letzten sechs Stunden, konnte ingesamt aber nicht Ocarina of Time und Twilight Princess das Wasser reichen.


    Als gut gealtert würde ich das Spiel in diversen Punkten nicht ganz bezeichnen. Man ist viel auf Sammelgegenstände angewiesen, das Speichersystem mit den Eulenstatuen war nicht ganz das bequemste (sie wurden beim Untergang des Monds außerdem überschrieben), die Schießbuden sind vielleicht nicht mehr ganz der Renner und man wird noch nicht so sehr an die Hand genommen wie bei einigen modernen Games. Ich persönlich hab damit selbstverständlich kein Problem, aber für Einsteiger könnte es im Nachhinein etwas schwer werden. Das Spielprinzip selbst sehe dagegen als zeitlos an.


    Ich persönlich fand es auch wenig schade, dass man Kafei nicht erwachsen zu Gesicht bekam. Alternative Abspänne, je nachdem was man alles bei den Nebenquests erledigt hat, wären auch ganz cool gewesen.


    Was mir am Ende durch den Kopf schoss: Warum sieht der Mond von innen so friedlich aus? Es hat dem großen Finale einen derartigen Kontrast verliehen, lediglich einen einzigen Baum mit spielenden Kindern auf einer riesigen, saftigen, grünen Wiese stehen zu sehen. Der Endboss Raum wiederum ging durch die verwaschenen Farben in einen düsteren Stil über, insbesondere wenn man als Oni-Link gekämpft hat. Da hat man sich wiederum gefragt, ob es wirklich schon das Ende gewesen sein soll, da man ja so übermächtig war. Hinterließ zuerst einen leicht nüchternen Eindruck, der später durch den normalen Kampf gegen Majora etwas besser wurde. Dafür waren Oni-Links Attacken ziemlich episch. Warum konnte man ihn allerdings ausschließlich in Boss-Kämpfen nutzen?


    So gesehen wurden auch bei mir nicht alle Fragen gänzlich beantwortet, aber es war nie etwas, das mich sonderlich stark beschäftigt hatte. Ich hatte immer nur im Kopf, wie schön meine Zeit mit dem Spiel einfach war. Majoras Mask hat in meiner Zockerkarriere ein großes Stück Geschichte geschrieben und wird für mich immer besonders bleiben.

    Als ich letztens für ein paar Tage unterwegs war, habe ich seit langem mal wieder meinen 2DS ausgepackt und mich wieder an Metroid Samus Returns gesetzt, das ich lediglich 2½ Stunden angezockt hatte. Nun dürfte ich Zone 4 oder 5 abgeschlossen haben. Die Rede ist von der, in welcher man erstmals einen Zeta-Metroid bekämpft. Wow, der hatte es richtig ins sich und mich viele Tode sterben lassen, bevor ich ihn ganz knapp in die Knie zwingen konnte. Ich hatte ja bereits mit den Alpha- und Gamma-Metroids zu Beginn leichte Probleme, aber sie wurden relativ schnell zum Kinderspiel, wenn man ihr Muster kannte. Beim Zeta-Metroid ist das nicht mehr der Fall, da die geforderten Ausweichmuster deutlich schwieriger und die Zeiträume zum Attackieren deutlich kürzer sowie riskanter sind. Möglicherweise gewöhne ich mich noch dran, aber ich will gar nicht wissen, wie dann die Omega-Metroids werden. Da habe ich das Original wirklich leichter in Erinnerung.


    Ansonsten ist immer noch etwas Spaß vorhanden, da man nach und nach mehr Upgrades aufsammelt. Nichtsdestotrotz fühle ich mich den Gegnern weiterhin oft unterlegen und seitdem ich wieder daheim bin hat mich meine Motivation auch sogleich verlassen. Gut möglich, dass ich erst wieder bei der nächsten Reise das Spiel fortsetze. Dazu packt es mich irgendwie nicht genug, obwohl es dank detaillierter Karte sehr gut gemacht ist. Ebenso werde ich womöglich Metroid Fusion und Zero Mission nicht mehr nachholen, da mein Interesse an 2D Metroids bzw. generell 2D Adventures und Jump'n'Runs über die letzten zwei Jahre verloren gegangen ist.

    Ich hasse ihn, aufgrund der unsichtbaren Löcher und den Händen von der Decke, die aber viel Rubine geben. Beim ersteb mal bin ich da fast gestorben und immer wieder in das 3. Untergeschoss durch Löcher gefallen, er war dumm.

    Da kann ich meinem ehemaligen, tiefgründigen und wortgewandten Beitrag leider nicht mehr zustimmen. Ich empfinde den Grund des Brunnens mittlerweile als ziemlich cool und abwechslungsreich gegenüber dem Rest des Spiels. Man wird erstmals mit vielen unsichtbaren Gefahren konfrontiert und weiß vor dem Erhalt des Auges noch nicht, wie man mit ihnen umgehen soll und vor allem wo sie lauern. Doch spätestens wenn man es besitzt kann man den Ort vollständig erkunden. Da dies lediglich optional ist und man sich eigentlich auch gleich wieder aus dem Staub machen kann, bekommen viele vermutlich einen Großteil des Mini-Dungeons gar nicht mit. Es gibt mehrere Schlüssel, drei goldene Skulltulas und einige Räume mit Fallen. Die Atmosphäre ist super düster und wird später im Schattentempel genauso fortgesetzt.

    Ich kann nachvollziehen, warum mir das ständige Hinunterfallen in die tiefste Etage damals genervt hat oder andere Leute der gruseligen Stimmung generell nicht viel abgewinnen können, aber so im Nachhinein gesehen ist es sehr schade, dass nicht mehr Zelda Teile vergleichbare Passagen besaßen.

    In meiner Kindheit habe ich außerdem sehr gerne einMotorrad-Spiel gespielt, von dem ich aber nicht einmal annähernd den Namenweiß.

    Stimmt, ich bin auf der PS2 auch öfters mal mit einem Kumpel Motorradrennen gefahren. Schade, dass ich hier ebenfalls den Namen nicht mehr kenne, da es schon 13 Jahre her ist.

    Vielleicht ist das mein eigentlicher Grund, warum ich mitRennspielen nichts anfangen kann. Das Trauma sitzt tief.

    :woot2:


    VR bei Rennspielen würde ich auch sehr gerne mal bei einer Simulation ausprobieren. Hatte dazu bisher leider noch keine Möglichkeit.


    Nachdem ich im Startpost schon zu meiner Rennspiel-Karriere geschrieben hatte, möchte ich hier noch genauer auf die Fragen eingehen:


    Fahrt Ihr lieber Automatik oder mit manueller Schaltung?

    Ich fahre lieber Automatik, auch wenn es bequemer ist. Besonders bei sehr schnellen Rennen mit abrupten Bremsvorgängen raubt mir das Hoch- und Runterschalten zu viel Konzentration. Vereinzelte Rennen bin ich damit schon gefahren, aber grundsätzlich mache ich das nicht. Höchstens falls ich das volle Simulationsfeeling mit Lenkrad und Co. haben möchte!


    Was haltet Ihr von Lenkrädern, Pedalen und Schaltknüppeln als Steuerungsvariante?

    Gefallen mir sehr gut, nur habe ich selbst keinen wirklich Platz derzeit, mir selbst was anzuschaffen. Da ich aus leistungstechnischen Gründen meine Racer an der Konsole und nicht am PC habe, müsste ich das Lenkrad am Couchtisch aufbauen. Der ist aber zu niedrig, weshalb gleich ein ganzer Rennsessel her müsste und für den wiederum habe ich keinen Platz. Falls ich irgendwann mal einen deutlich besseren PC haben sollte würde ich mir aber durchaus überlegen, nochmal ein Lenkrad anzuschaffen und es am Schreibtisch aufzubauen. Zumindest habe ich bereits im Media Markt mal die eine oder andere Runde bei DiRT 4 und Project Cars 2 mit Lenkrad gedreht. Außerdem besaß ich als Kind ein Lenkrad, das ich von meinem Opa bekommen und für Ford Racing 2 genutzt hatte. Schade, dass wir es nicht mehr besitzen. Es würde wohl eh nicht mehr an modernen PCs laufen, genauso wie unser alter Joystick. Mit dem hatten wir Rallye Trophy gezockt...und Fifa, aber das passt nicht zum Thema :ugly2:


    Bevorzugt ihr Arcade-Racer oder Simulationen?

    Je nach Lust und Laune variiert das. Mittlerweile würde ich tendenziell zu den Simulationen neigen, aber nichts geht mal über einen guten Arcade-Racer für Zwischendurch. Nur ist es hier bei vielen der Fall, dass man über Strecken mit Straßenverkehr fährt und den kann ich nur bedingt leiden. Davon ist man bei Simulationen glücklicherweise verschont.


    Was sind Eure Lieblingsfahrzeuge und -strecken?

    Meine absolute Lieblingsstrecke ist die Nürburgring Nordschleife. Sie ist fordernd, abwechslungsreich und nicht schon nach 3 Minuten fertig. Hier fahre ich immer wieder gerne, besonders aus Cockpit-Perspektive bei Regen.

    Bei den Fahrzeugen habe ich viele Favoriten, doch besonders diverse Klassiker fahre ich in jedem Rennspiel gerne, da sie einfach auch in so ziemlich jedem Game vorhanden sind. Die Rede ist vom Nissan Skyline GTR-34, Nissan GT-R Nismo, Subaru Impreza WRX 2004 / STi, Mitsubishi Lancer Evolution X oder BMW M5. Natürlich gibt es noch einige mehr, z.B. bin ich bei Gran Turismo 6 sehr viel mit dem Konzeptauto Madza Furai gefahren, aber das sind so meine gängigen Favoriten. Sehr gerne wähle ich auch Fahrzeuge, die Familie, Freunde und Bekannte in echt besitzen und wähle sie mit der gleichen Lackierung aus. Mein eigenes Auto darf dabei ebenso wenig fehlen. Daran habe ich viel Spaß und besonders Gran Turismo 6 hatte glücklicherweise einen kranken Fuhrpark mit über 1.200 Wägen.

    DLCs können natürlich schön sein, aber es kommt immer auf die Umstände an. Wenn zu einem sehr guten Game irgendwann noch zusätzlicher Inhalt für ein paar Euro dazu gepackt wird, der einige weitere Spielstunden bietet, dann ziehe ich einen Kauf durchaus in Erwägung. Aber nicht, wenn man das Ganze 5x machen würde und am Ende mehr als das Hauptspiel bezahlt hätte.


    Sofern DLCs weitere Charaktere oder Kostüme bieten, dann greife ich höchstens im Einzelfall mal zu. Bei Dead or Alive habe ich mir beispielsweise einen von glaube 7 Charakteren sowie eins von tausenden Kostümen nachträglich geholt, aber das wars. Klar, hätte ich nicht machen müssen, aber das hat mich interessiert und zudem nicht viel gekostet. Nichtsdestotrotz finde ich es übertrieben lächerlich, wie viel hier für neue Kostüme verlangt wird bzw. wie viele davon überhaupt noch nachträglich entwickelt wurden. Aber wie Sylph und Yuffie schon gesagt haben ist es nichts Schlimmes, da es auf den Spielgeschehen keinen Einfluss nimmt.


    Was mich schon mehr ärgert ist die Ankündigung von einem oder gar mehreren DLCs vor Release. Das bedeutet nämlich, dass man ein Spiel erwirbt und nicht gleich alle Inhalte bekommt. Hier haben die Entwickler, die das unvollständige spiel auf den Markt geworfen haben, nun zwei Möglichkeiten: die Erweiterungen gratis als Patches nachreichen (Gran Turismo) oder aber dafür Geld verlangen (Driveclub). Bei Ersterem finde ich es überhaupt nicht schlimm, im Gegenteil, man erhält im Grunde lediglich die Möglichkeit das Game noch früher zu zocken, als wenn man es erst mit 100% auf den Markt gebracht hätte. Vergleichbar mit einem Early-Access-Game auf Steam. Letzteres wiederum ist eine Frechheit, ganz einfach.


    Zu Definitive Editions oder wie sie alle heißen habe ich aber auch schon gerne gegriffen, besonders wenn sie nicht wirklich teurer als das Einzelspiel sind. Bei DiRT 3 hat man beispielsweise mehrere Wägen und zwei komplette Streckenregionen erhalten, da habe ich gerne ein paar Euro mehr draufgelegt. Andernfalls hätte ich in jeder Minute des Spiels unter die Nase gerieben bekommen, dass ich nicht im Besitz von ihnen bin. Diese Werbetaktik kann ich übrigens gar nicht leiden und führt bei mir auch eher dazu, dass ich die Games zur Seite lege, anstatt spontan den Shop zu besuchen.

    Aber es gibt natürlich auch Spiele, da sehe ich die DLCs nicht wirklich als lohnenswert. Falls ich mir irgendwann Project Cars 2 zulegen werde, dann definitiv in der Standard-Version.

    Ich mache mir etwas Sorgen wegen der Spielzeit, also ob ich viel dafür einplanen sollte, andererseits ist es sicherlich recht einfach, Pausen zu machen, da das Spiel ja in Episoden eingeteilt ist, nicht wahr?

    Ich weiß nicht mehr genau, wie lange ich pro Episode gebraucht habe, aber viel mehr als drei Stunden (pro Episode) waren es wohl nicht. Außerdem gibt es, wenn ich mich richtig erinnere, immer wieder Auto-Save-Punkte - man muss also nicht mal eine Episode am Stück spielen.

    Völlig korrekt, es gibt andauernd automatische Speicherpunkte und nach rund 15 Stunden ist man eigentlich durch. Auch ich habe nicht mal drei Tage gebraucht und das Spiel letztendlich sogar innerhalb von vier ganze 2x durchgespielt. Bei Life is Strange: Before the Storm verhält sich die Spielzeit ähnlich. Es sind zwar nur drei Episoden, aber sie kamen mir minimal länger vor. Auf 10-12 Stunden kommt man hier auch pro normalem Durchlauf, ohne durchzurennen.

    Dann solltest Du die Bonusepisode "Lebewohl" von Life is Strange: Before the Storm spielen. Die behandelt exakt dieses Thema!


    ______________________



    Life is Strange:


    Nun möchte ich wie gesagt noch etwas genauer auf meine Entscheidungen aus Teil 1 eingehen, da ich im zweiten Durchlauf sehr gegensätzlich gespielt habe, um möglichst viel mitnehmen zu können. Der in meinen Augen größte Knackpunkt ist wohl die Geschichte um Kate Marsh.

    Wenn ich das Game dann ein drittes mal durchzocken werde, voraussichtlich spätestens bevor ich Life is Strange 2 spielen sollte, versuche ich nochmal alles, um das zu verhindern.


    Auch Drogendealer Frank Bowers spielt eine nicht unwichtige Rolle und hier braucht man sogar mindestens drei Spielstände, um alle Möglichkeiten abgedeckt zu haben.

    Letzteres bewirkte leider, dass man im Two Whales Diner gegen Ende des Spiels nicht mehr mit ihm reden konnte. Das war definitiv das Gespräch, welches erstmals ein wenig Sympathie in ihm aufkommen ließ. Doch spätestens bei Before the Storm merkt man dann, dass er von seiner Persönlichkeit her gar kein so übler Typ ist.


    Episode 5 fand ich einfach nur top. Sie war genial umgesetzt und stellenweise richtig Mindfuck. Aber eben dieser Kick hat dem Game noch richtig gut getan und das Finale ordentlich ins Rollen gebracht. Die letzte Entscheidung fiel mir dann aber eigentlich recht leicht.

    Ansonsten fand ich auch die vielen Entscheidungen bei Kleinigkeiten so cool, z.B. dass man in jeder Episode Alyssa helfen kann und sich alles auf die Begegnung mit ihr in der letzten Episode auswirkt. Das Zocken macht einfach nur großen Spaß und die Detailverliebtheit sowie der Soundtrack haben mir ausgesprochen gut gefallen. Vieles habe ich ja bereits im Startpost geschrieben, doch hiermit möchte ich meine Empfehlung erneut betonen.




    Life is Strange: Before the Storm


    Wie auch schon im ersten Spiel wird hier eine fesselnde Geschichte erzählt, die mich allerdings nicht von der ersten Stunde an gepackt hat und auch definitiv nicht dem Vorgänger das Wasser reichen kann. Erst am Ende von Episode 1 gab es für mich den entscheidenden Kick, der mich direkt am Ball blieben ließ. Doch ein Großteil jener war lediglich halbwegs interessant. Aber es war wirklich toll, nun Rachel Amber kennenzulernen und sie ist manchmal eine echt coole Socke, auch wenn ich nicht alle Handlungen von ihr wirklich nachvollziehen konnte und sie teilweise ein wenig stimmungsschwankend und unberechenbar erschien. Chloe dagegen wirkte noch weitaus nicht so rebellisch wie drei Jahre später in Life is Strange, doch wird nun ihre Entwicklung deutlich klarer.


    Das Fehlen der Zeitreisen ist ein richtiger Minuspunkt im direkten Vergleich. Before the Storm ist ein gutes Drama, doch wesentlich linearer als sein Vorgänger. Die Komplexität in der Geschichte ist nicht mehr wirklich vorhanden und die Entscheidungen, die man trifft, haben nicht derart riesige Konsequenzen. Stattdessen besitzt das Game Konflikt-Gespräche, bei denen es darum geht, in begrenzter Zeit den richtigen Konter auszuwählen. Anschließend bekommt Chloe oder eben die andere Person einen Punkt gutgeschrieben. Im Normalfall benötigt Chloe mehrere, um das Wortgefecht für sich zu entscheiden, während dem anderen oftmals nur ein oder zwei ausreichen. Doch nicht alle Konfliktgespräche führen zwangsweise zu unterschiedlichen Ausgängen, sondern lediglich zu einer anderen Cutscene im Anschluss. Das fiel mir natürlich erst im zweiten Durchlauf auf und war ein wenig enttäuschend. So humorvoll die vielen Konter auch waren, der Tiefgang ist einfach nicht derselbe.


    Gut wiederum waren die zahlreichen Möglichkeiten, wie man mit dem Geld umgehen kann, das man im Spielverlauf erhält. An mehreren Stellen kann man es einsetzen oder aber für sich behalten und wenn man die Chance auslässt, dann hat man später in einer anderen Szene die nächste. Ebenfalls waren die optionalen Graffitis cool, die quasi die Fotos aus dem ersten Spiel ersetzt haben. Der Unterschied ist allerdings, dass Chloe fast immer zwischen zwei Motiven die Wahl hat und ein wenig mehr Abwechslung reinkommt. Genauso kann der Soundtrack erneut überzeugen und dank der Limited Edition, die ich besitze, habe ich ihn sogar auf CD. Hätte ich mir beim Vorgänger auch gewünscht, aber nun höre ich mir Tracks eben auf Youtube an.


    Es war sehr interessant zu sehen, wie sich einige Mitschüler noch drei Jahre früher verhalten haben. Doch leider wurde nicht viel auf sie eingegangen und manche, wie beispielsweise Warren, bekam man gar nicht zu Gesicht. Hier wäre definitiv noch Luft nach oben gewesen. Dafür wurden aber neue Figuren eingeführt, die nicht weniger schlecht waren. Das Tabletop-Game mit Mikey und Steph hat sogar Spaß gemacht. Ich frage mich, was aus den beiden später geworden ist.


    Das Finale fand ich nur bedingt gut.

    Generell hat mir die große Wendung nicht so gut gefallen und der Wiederspielwert ist vergleichsweise nicht ganz so hoch. Ein dritter Durchlauf muss eigentlich irgendwann noch her, einfach um trotzdem so gut wie alles gesehen zu haben. Life is Strange: Before the Storm ist ein schönes Drama, aber hat nicht sein volles Potential ausgenutzt.



    Die Bonusepisode war zwar relativ kurz, aber schön zu spielen. Max und Chloe waren bis in ihre Jugend immer noch richtig verspielt und hatten tolle Einfälle, den Alltag zum Abenteuer zu gestalten. Vor allem die Geschichte zum Blättern mit den Entscheidungen fand ich richtig gut. Aber natürlich wurde es dann auch hier nochmal ziemlich emotional und sie hat alles noch gekonnt abgerundet. Einzig und alleine schade finde ich, dass Spieler des ersten Teils auf den Kauf von Before the Storm angewiesen sind, um diese Episode zocken zu können. Denn im Grunde ist sie dem ersten Ableger zugehörig.



    Die fantastischen Abenteuer von Captain Spirit:


    Selbstverständlich habe ich auch schon die Demo zu Life is Strange 2 gespielt. Hier schlüpft man in die Rolle eines Jungen namens Chris. Seine kindliche Ader wirkt sich komplett auf die gesamte Atmosphäre und das Erkunden aus. Es ist wesentlich schwerer sich mit ihm zu identifizieren, da man nicht mehr diese verspielte Denkweise besitzt. Er projiziert in alle möglichen Objekte seine Superhelden-Fantasien und die Spielwelt erlebt man nun mal aus seinen Augen. Das ist etwas gewöhnungsbedürftig.


    Diesmal wurde allerdings keine lineare Geschichte erzählt, sondern man hat eine Art To-Do Liste mit Aufgaben bekommen, von denen man nicht alle erledigen musste und die Reihenfolge beliebig war. Nichtsdestotrotz habe ich natürlich jede einzelne abgearbeitet, auch wenn man für zwei Stück einen Zahlencode benötigt hat und besonders einer davon VIEL zu weit hergeholt war, um auf ihn zu kommen. Ich musste sogar für beide googlen und das gefiel mir nicht gut, da ich auf so etwas möglichst verzichten möchte.


    Das Design gefällt mir nicht mehr so sehr wie in den beiden Vorgängern. Wenn man beim Erkunden ein Objekt anvisiert hat, dann wurde es nicht mehr mit einer Markierung hervorgehoben, sondern es hat lediglich ein Pfeil auf es gezeigt. Das war deutlich unauffälliger. Auch die bunten Knöpfe sind mir etwas kindisch. Vom Soundtrack war noch nicht viel zu hören, hängengeblieben ist nur der Track aus dem Epilog der Demo. Die bot immerhin ca. 2 Stunden Spielzeit, wenn man möglichst alles zu Gesicht bekommen wollte.


    Die Story hat definitiv Potential, denn Chris wird alleine von seinem Vater aufgezogen und die Situation könnte auf jeden Fall besser sein. Auch die Nachbarn werden wohl mit hineingezogen, da bin ich echt gespannt. Ebenfalls neugierig ist die Frage, ob Chris genau wie Max eine Art Superkraft besitzt. Es gibt zwar Andeutungen, aber so wirklich klar ist es für mich noch nicht. Seine Fähigkeiten als Captain Spirit könnten schließlich auch lediglich seiner Fantasie entspringen.


    Letztendlich stelle ich mir aber auch die Frage, was Life is Strange 2 für einen Bezug zum ersten Teil haben soll. Wenn ich das richtig verstanden habe kann man nicht nur die Entscheidungen aus der Demo mit auf den Hauptspielstand übertragen, sondern auch die finale Wahl aus Life is Strange 1. Letzteres würde aber bedeuten, dass der neue Ableger mit seiner Story doch noch an den Vorgänger anknüpft und nicht seine komplett eigene Geschichte erzählt. Insgesamt bin ich noch etwas skeptisch, dennoch werde ich mir Life is Strange 2 mit recht hoher Wahrscheinlichkeit zulegen, sobald alle Episoden draußen sind.



    Hyrule Warrior Was sind Deine Eindrücke zu Before the Storm und Erwartungen an Life is Strange 2? Wirst Du den ersten auch noch spielen? Der ist für mich das bisher beste aus dem Franchise.

    Nach 10-15 Spielstunden ist unsere Rubinbörse immer noch fast leer gewesen, nicht mal die 50er Marke haben wir erreicht und aus diesem Grund auch noch fast nichts ausgegeben. Vieles, was man in Läden geboten bekommt, kostet fast unsere halben Einnahmen oder ist viel zu teuer, als dass wir es uns leisten könnten. Das Inventar ist voll mit Gegenständen und Lebensmitteln, die man in Kämpfen und auf der Oberwelt bekommen hat, aber wir wollten sie nicht blind verkaufen, da sie sicherlich später noch für irgendetwas zu gebrauchen sind (z.B. Upgrades). Rubine scheinen in BotW wohl echt rar zu sein und momentan ist das so ein kleines Problem. Hyrokkins und Megaolfs Beiträge haben jetzt schon kleine Hilfen gegeben, aber das Kämpfen ist bei unserem geringen Fortschritt teils noch viel zu riskant. Anfangs braucht man echt viel Geduld für das Game.