Beiträge von Trakon

    Mit GTA hatte ich kaum Berührungspunkte. Mehr als zweimal bei einem Kumpel Teil V zocken war nicht drin. Und auch da habe ich mich nur in das nächstbeste Fahrzeug gesetzt, Geisterfahrer gespielt, den höchsten Berg erklommen und dann das gefährlichste Downhill aller Zeiten gemacht :ugly:

    Natürlich waren die Freiheiten bemerkenswert, nur war dadurch auch einiges möglich, woran ich persönlich keinen Spaß gehabt hätte. Mein Kumpel ist dann "nur aus Spaß" mit einem Helikopter in ein Hochhaus geflogen, hat ein Flugzeug abstürzen lassen, auf dem Campus einfach spontan Studenten abgeknallt und generell das komplette Polizeirevier auf sich aufmerksam gemacht, obwohl alles nur mit dem simplen Verprügeln eines Fußgängers begann und dann seinen Lauf nahm.


    GTA V war selbst Jahre später noch öfters in Toplisten von Spieleverkäufen vorzufinden. Das Game ist auch sechs Jahre später nach wie vor gefragt und damit hat Rockstar etwas fast schon zeitloses geschaffen. Die Vorgänger kenne ich tatsächlich überhaupt nicht, höchstens vom Namen. San Andreas war sogar das erfolgreichste PS2-Spiel. Meinen Geschmack trifft alles auch nicht genug, als dass ich die Games nachholen möchte. Mir wurde vor zwei Jahren mal Saints Row: The Third geschenkt und als "Wie GTA, nur verrückter" betitelt. Ich habe es durchgespielt und es gab seine coolen Momente, aber das wars dann auch schon.

    An den dritten Teil glaube ich eher weniger. Auch wenn ich mir Pokémon Editionen anschaue, scheint das Prinzip von zwei Editionen für gegenseitige Tauschaktionen noch ein bewährtes Prinzip zu sein. In diesem Sinne würde nichts gegen eine weiterhin getrennte Veröffentlichung von Seasons und Ages sprechen, zumal ich das Passwortsystem echt super fand. Ich hab nicht sofort durchgeblickt, aber als ich den Bogen raus hatte, gabs noch extrem viel Neues zu entdecken!

    Den gleichen Style wie beim LA Remake würde ich mir zwar nicht wünschen, gäbe aber selbstverständlich Sinn. Trotzdem bezweifle ich, dass sich sofort an weitere Remakes gesetzt wird. Die Leute fiebern als nächstes auf BotW 2 hin und wir werden sehen, was danach geboten wird.

    Im Original habe ich ohne Guide zuerst lediglich wenige Muscheln gefunden, was daran lag, dass ich viel zu selten den Boden mit der Schaufel umgegraben hab. So ziemlich alles, was nur unter der Erde zu finden war, entging mir. Im zweiten Durchgang drei Jahre später habe ich öfters mal ein paar Löcher gegraben, um nicht nur meine Herzleiste aufzufüllen, sondern auch die Muscheln von selbst zu entdecken. Entsprechende Punkte waren ja doch offensichtlich, z.B. Kreise aus Grasbüscheln. Dadurch wurde der Durchgang erheblich leichter. Bis auf die Tatsachen, dass überflüssige Muscheln nur noch zu Rubinen wurden (es fühlte sich als Sammler nicht mehr wie 100% an) und man im Basar zweimal mit einer exakten Anzahl aufkreuzen musste, fand ich das Sammeln toll. Ein Sensor aus dem Remake klingt für mich etwas overpowert.

    Es stimmt, dass besonders Comedyserien mit in sich abgeschlossenen Folgen betroffen sind. Aber wie Moody schon erwähnt hat, kann man da auch mittendrin einsteigen und genauso schnell wieder aufhören. Tatsächlich habe ich sehr viele Serien dieser Art immer nur sporadisch im TV gesehen und nicht Folge für Folge geschaut. Inbesondere schiere Endloswerke wie Simpsons, Family Guy, South Park, American Dad und co. sind davon betroffen. Da kriege ich die neusten Sachen schon seit Jahren nicht mehr mit.


    Eine Serie, die für mich definitiv früher hätte enden müssen, ist Two and a half Men. Schon in der ersten Staffel mit Ashton Kutcher war alles verstärkt ins Lächerliche gezogen worden. Die alten Folgen waren genial und das war ohne Zweifel auch einem des Öfteren betrunkenen Charlie Sheen zu verdanken, der quasi selbst das Drehbuch war. Ohne ihn war die Sitcom das gleiche wie ein Auto ohne Räder. Die letzten drei Staffeln habe ich bis heute bewusst ignoriert.


    Alle unter einem Dach war für mich genauso langgezogen wie ein Kaugummi. Die Folgen lebten von Steve Urkel und Carl Winslow. Nur irgendwann gingen die Ideen aus und dann wurde es zunehmend kitschiger. Steve wollte ja über die Serie hinweg dauernd mit Laura zusammenkommen, was oftmals als Witz diente. Doch später konnte er seine Persönlichkeit mit Hilfe einer Maschine zum coolen "Stefan" verwandeln und das hat die Serie in den Abgrund befördert. Irgendwann konnte auch kein Charakter mehr am anfang der Folge ins Bild laufen, ohne dass ne Minute applaudiert wurde. Was soll das? Es ist doch immer noch der gleiche Schauspieler wie in Staffel 1 !!!!! Ich war sichtlich erleichtert, als diese Serie ihr Ende fand.

    Meine positiven Erwartungen haben sich absolut bestätigt: ES 2 ist genauso super wie der erste und die knapp drei Stunden vergingen wie im Flug. Ich möchte den Film keinesfalls bis in den Himmel loben, spätestens in der zweiten Hälfte baut er fast ausschließlich auf Jumpscares statt Atmosphäre und reiht sich damit in vielen Szenen zu den klischeehaften Horrofilmen ein. In Sachen Handlung und Charaktere kann er sich hier aber deutlich vom durchschnittlichen Rest abheben. Die Figuren sind sowohl als Kinder, als auch Erwachsene richtig sympathisch, weshalb mir besonders die Rückblenden gefallen haben. Es fühlte sich an, als ob man den ersten Teil noch mit ein paar Szenen erweitert hätte.


    Im Mittelteil war dann jeder auf Suche nach einem besonderen Objekt aus seiner Kindheit. Was mit den ersten Charakteren super begonn, wurde für den Rest leider schnell vorhersehbar. Von daher war das dann so ein kleiner Schwachpunkt des Films, da es dann wenig kreativ und überstürzt wirkte. Ansonsten fand ich meinen ersten Kinobesuch seit mehreren Monaten wieder mal richtig lohnenswert und ich habe doch noch Lust bekommen, das Buch nachzuholen.


    Als Kenner der Vorlage mag man sicher seine Kritikpunkte haben. Mein Vater fand den zweiten Teil ziemlich mies und ich meinte zu ihm "Sicher, weil du das Buch kennst!". "Ne ne" verneinte er und erklärte, dass das Finale im Buch wesentlich besser war. "Ja also doch weil du die Vorlage kennst!" ...auf diesen Widerspruch hatte er keine Antwort. Tja, jetzt weiß ich blöderweise auch, wie das Buch ausgeht, aber die hoffentlich vielen weiteren Details dürften den Roman trotzdem für mich lesenswert machen.

    Spätere Teile kenne ich zwar vom Sehen - mein Kumpel hat sich glaublich Continuum Shift auch geholt - aber da habe ich so gut wie garnichts davon gesehen und das, was ich sah, hätte ich nicht von Calamity Trigger unterscheiden können.

    Ich sehe, abseits des Umfangs, nicht mal einen Unterschied zwischen Calamity Trigger und Central Fiction :woot2:

    Kennt ihr die Spiele?

    Ich glaube, dass ich hier schon diverse User über die Reihe habe (negativ) reden hören, aber vielleicht will ja dennoch jemand zwei Pfennig dazu geben

    Klar kenne ich BlazBlue und wenn ich negativ darüber gesprochen habe, dann lediglich über die absolut beknackten Storylines. Also das war ja wirklich allerunterste Schublade und ich bewundere mein eigenes Ich aus 2016, das tatsächlich sehr lange versucht hat alles ernsthaft zu lesen. Aber irgendwann nach mehreren Stunden konnte ich nur noch überfliegen oder gar skippen, das war nicht mehr auszuhalten. Waren einige sehr unsympathische Charaktere dabei, die des Weiteren nicht klischeehafter hätten sein können.


    Aber jetzt mal rein vom Kampfsystem, der Optik, dem Soundtrack und dem besagten Umfang der neueren Spiele: Echt gut! Grundsätzlich gilt, dass man sich nie einen neuen Teil holen sollte, weil immer eine Extended Version rauskommt. Aber der Reihe muss ich zugute halten, dass sie nicht andauernd wie blöd einen neuen Ableger raushauen. Wäre auch schlimm, wenn man bedenkt, wie wenig sich eben bereits bestehende unterscheiden. In reinen 2D Prüglern bin ich zwar nicht der beste, aber die Trophäe für 20 Online Siege habe ich mir gekrallt und sogar mal ein paar Runden mit einem User aus einem anderen Forum gezockt. Meine Mains waren Izayoi und Hakumen.


    Beim Bilden von Kombos war ich leider nicht gut. Wie schon bei Street Fighter und Co. fällt es mir schwer, wenn ich 180°/270°/360°-Bewegungen mit dem Steuerkreuz oder Control Stick ausführen muss. Selbst zweimal 90° schnell hintereinander sind bereits zu viel des Guten. Entsprechend bin ich nur auf unteren Schwierigkeitsgraden zurecht gekommen und nicht jeder Modus lag mir. Die Story konnte ich glücklicherweise durchspielen.


    Selbst bin ich lediglich im Besitz vom dritten BlazBlue, genauer gesagt Chrono Phantasma Extended für PS3. Das konnte ich einst gebraucht sehr günstig ergattern, nachdem ich aufgrund der teuren Neupreise ursprünglich zwischen den ersten beiden geschwankt hatte. Aber bei diesem einem Ableger wird es auch bleiben, da ich der Meinung bin, dass man mit einem auch schon alle gesehen hat.


    Den Anime "Blazblue: Alter Memory" habe ich mir sogar auch gegeben, doch hier kann man sich die Zeit sparen. Für Fans sicher ganz nett, aber für eine Serie brauchts eine Handlung die war quasi nicht existent. Beat'em'Ups bieten sich schlecht für derartigen Adaptationen an. Mit einem Manga hatte ich es auch mal versucht, aber nach wenigen Kapiteln abgebrochen. Gott war das übel.

    Einfach nein. Ich möchte nicht Star Stacker dafür verantwortlich machen, welches bereits vor 22 Jahren erschienen ist, aber dieses Tetris-artige Spielprinzip gibt es mittlerweile millionenfach und doch ist es fast immer das Gleiche. Ich konnte es darüber hinaus nie sonderlich leiden. Das einzige mal, dass ich Tetris aktiv gezockt habe, war eine Version auf dem TV meines Opas, um die Werbung zu überbrücken, he he. Wie schon in den anderen Threads erwähnt finde ich Pinball Land ansprechend und auch hinter Block Ball erkenne ich zumindest die Innovation gegenüber dem originalen Breakout. Aber Star Stacker scheint nichts anderes als eine Design-Veränderung zu sein und das finde ich persönlich schwach.

    Kirbys Block Ball reizt mich jetzt nicht sonderlich. Bei Pinball fand ich die Idee noch recht ansprechend, da ich dieses früher auf alten Windows Rechnern echt gerne gezockt habe. Zu Breakout habe ich dagegen keine Bindung und es ist eines dieser Spiele, die ich meistens nach 2-3 Versuchen auch wieder beiseite gelegt habe. Demnach plane ich nicht, es mir zuzulegen.

    Meine Sammlung ist mittlerweile etwas angewachsen, denn ich bin bereits im Besitz von

    • Kirbys Dream Land
    • Kirbys Dream Land 2
    • 3D Classics Kirbys Adventure
    • Kirbys Adventure Wii

    und fand alle Spiele toll. Es stimmt, die Plattformer mögen nicht die schwersten sein, bieten aber zumindest immer noch einen Modus mit erhöhtem Grad an. Vor allem wenn man dann auch auf 100% aus ist, wird es gar nicht so leicht.

    An weiteren Titeln habe ich definitiv Interesse, darunter Dream Land 3, Triple Deluxe, Planet Robobot und Pinball Land.


    Richtig toller Startpost übrigens, besonders dank den Covern!

    Wie bereits angedeutet, kann ich DiRT Rally echt empfehlen. Habe es auf meiner PS4 über 40h Stunden gezockt und es war mein erstes Game für diese Konsole, da es einst zu meinen größten Most Wanteds gehörte. Auch auf Steam habe ich es jetzt nochmal mitgenommen, da ich in naher Zukunft plane, mir einen neuen PC samt Lenkrad anzuschaffen. Da kam diese Gratis-Aktion sehr willkommen, wobei ich so oder so auch an DiRT Rally 2.0 interessiert bin. Vom Fehler war ich ebenfalls betroffen, weshalb ich mich an den Steam-Support gewandt hatte. Wie Noa schon erwähnte, ist es mittlerweile behoben.


    Wer kein Lenkrad hat, sollte unbedingt mit Controller spielen. Tastaturen und Simulationen beißen sich.

    Das hat in meinen Augen und im Gegensatz zum World War Z Game überhaupt nichts mit Left 4 Dead zu tun, wo man tausende Zombies abknallt und quasi keine Rätsel besitzt, also Bälle flach halten. Vielmehr halte ich es für eine Mischung aus Resident Evil Outbreak und Dead by Daylight. Bei Outbreak ist man bereits in die Rolle von Normalbürgern geschlüpft, die verschiedene Fähigkeiten hatten. Dead by Daylight ist wiederum für sein 4v1 Spielprinzip sehr bekannt, nur würde man hier bei Project Resistance nicht einen Killer steuern, sondern generell Kontrolle über Gegner und Objekte übernehmen.


    Potential sehe ich zwar, bezweifle aber die entsprechende Umsetzung. Mehr als ein kurzweiliger Multiplayer Titel wird denke ich nicht dabei herauskommen, wobei es immer Leute gibt, die es bis zum Abwinken zocken werden. Ich frage mich, wie komplex die zu knackenden Rätsel unter Zeitdruck sein werden. Selbst kann ich außerdem mit gutem Gewissen sagen, dass ich in der Rolle des Einzelnen ziemlich untergehen würde. Meistens lege ich die Fallen dann viel zu offensichtlich und komme nicht damit klar, dass ich mich um vier Leute gleichzeitig kümmern muss. Bin mir demnach sicher, dass der schlechte Stratege in mir da erneut zum Vorschein kommen würde.


    Ganz Verurteilen will ich Project Resistance allerdings nicht. Wenn auch nur minimal, ich bin tatsächlich sowohl an RE Outbreak, als auch Dead by Daylight interessiert. Wäre lächerlich, wenn es bei der Mischung dann ausgerechnet nicht der Fall sein würde. Tendenziell aber eher in der Rolle eines Überlebenden ^^

    Ich finde den ersten Eindruck richtig gelungen! RingFit Adventure sieht echt spaßig aus und ich wünsche mir im Laufe der nächsten Zeit mehr Infos bezüglich der Abwechslung und des Wiederspielwerts. Die Idee, Übungen zu einem richtigen Spiel zu verarbeiten, ist klasse. Aber dazu gehört auch die ordentliche Umsetzung. Falls sich das Gameplay als repetitive dreistündige Schleife entpuppt, wäre das definitiv verschenktes Potential.


    Selbst erinnert mich es extrem stark an das gute alte Eye Toy Play zu PS2-Zeiten. Da hat man sich beim Ingame-Sprinten auch vor dem TV im Stehen einen abgerannt und Spaß dabei gehabt. An Wii Fit wiederum war ich nie interessiert. Dieses Vespielte, was bei RingFit zurückkehrt, ist auch das Ansprechende in meinen Augen. Ich bin weder unsportlich, noch möchte ich abnehmen. Ganz im Gegenteil. Trotzdem scheine ich zur Zielgruppe zu gehören, einfach da ich es echt interessant finde, ein Spiel mit richtigen Bewegungsübungen durchzuspielen, die über nerviges Fuchteln hinausgehen und Sinn machen. Dieser biegsame Ring ist schließlich ein wirklich existierendes Trainingsgerät, das durch seine Schwingungen nicht zu unterschätzende Kräfte auf die Arme auswirkt.


    Wie gesagt, zum Umfang des Spiels würde ich gerne mehr erfahren und auch der Preis wäre ein wichtiges Argument für einen Kauf oder nicht. Des Weiteren befürchte ich, dass irgendwann die genaue Durchführung von Übungen zugunsten der Ergebnisse leiden könnte. Das ist stets die ganz große Problematik bei Spielen und wir alle wissen, dass unsauber durchgeführte Übungen quasi nichts Wert sind. Daher möchte ich erst mal abwarten, was bei dem Projekt herauskommt, bin aber positiv gestimmt.

    Sylph   Noa Ich bin einverstanden, egal ob wir zu zweit oder zu dritt spielen. Würde mich freuen. Erwartet allerdings nicht, dass ich beinahe jeden Abend Zeit habe, so wie es diesen Sommer während meinem Urlaub war und ich zusammen mit Roy 60 Stunden Left 4 Dead 2 gezockt habe. Vermutlich wird es auf lediglich 1-2 Abende die Woche hinauslaufen. Den zweiten Teil habe ich seitdem auch nicht mehr weitergespielt, generell habe ich fast gar nicht gezockt die letzten Wochen.

    Sword Art Online II habe ich jetzt komplettiert und es ist schlussendlich nichts weiter als ein halbgarer Braten. Die Staffel ist von Vielem ein bisschen, aber von Nichts wirklich vollständig. Grob kann man die 25 Episoden auf drei Abschnitte aufteilen:


    Der erste war Gun Gale Online. Geiles Setting, aber schnell dadurch zunichte gemacht, dass Kirito mit Laserschwert alle Fernkämpfer besiegen konnte. Der Death Gun Plot zog sich immer weiter hin und basierte darauf, dass Kirito zum Allwissenden wurde. Sinon war eine etwas fragwürdige Figur, die ihm viel zu viel Vertrauen geschenkt hat, für das, dass sie ihn nicht so leiden konnte. Sein Getue als Mädchen zu Beginn war aber auch ein Graus. Der Twist am Ende war auch nicht so geil und plötzlich war der Arc vorbei. Mittelmäßiges Fazit.


    Teil 2 war zum Glück nur wenige Folgen lang und qualitativ absolut unteriridisch, siehe Beitrag über mir. Bis heute weiß ich nicht, was diese Folgen bezwecken sollten. Außerdem war der Harem nirgends nerviger als hier.


    Das letzte Drittel war dann der Mothers Rosario Arc, der Yuuki und weitere Figuren einführte. Hier war das Miteinander der Charaktere auf seinem Höhepunkt und endlich war mal nicht Kirito in der Hauptrolle, folglich kam der Harem nicht mehr vor. Stattdessen schloss Asuna Freundschaft mit der neuen Gilde. Gegen Ende wollte die Staffel dann einen auf super-emotional und tiefgründig machen, aber das war auch etwas sehr klischeehaft. Natürlich hat es stellenweise mitgenommen, aber schwankte auch ziemlich von der Ernsthaftigkeit.


    Den Cliffhanger in der letzten Minute kann ich nicht wirklich als solchen bezeichnen. Es fiel ein bekannter Name, aber mehr nicht. Ich weiß, dass der Film Ordinal Scale anknüpft und ich würde ihn mir bei Free-TV Ausstrahlung sicher anschauen, aber derzeit existiert kein Reiz zum Weitergucken. SAO ist halt irgendwie so ein Franchise, das ich aus eigenem Antrieb nicht mehr anrühre, aber wenn man es mir vor die Nase wirft, schnapp ich doch zu. Light Novel Bände sind mittlerweile schon einige auf Deutsch erschienen, aber da hört man nicht sonderlich Gutes. Bin auch nach wie vor der Meinung, dass eine völlig falsche Richtung eingeschlagen wurde. Aus zwei Charakteren, die anfangs zusammenkamen, wurde ein Harem. Zugleich wird nicht bestätigt, ob die anfängliche Beziehung noch existiert. Und ein Problem scheint es für Asuna auch nicht damit zu geben, dass noch dutzende weitere Mädels auf Kirito stehen. Einfach nur schwach.


    Abgesehen davon hab ich auch mal die Demo von SAO: Fatal Bullet ca. drei Stunden angespielt. Bis Level 30 ist das Game kostenlos, aber bei 12 hab ich nicht mehr weitergemacht. Sollte ich das Ganze nochmal fortsetzen, würde ich hier auch ein Vorab-Fazit abgeben. Schlecht wars zwar nicht, aber nach wie vor alles andere als hochwertig.


    Fairy Tail bekommt 2020 für PS4 sein eigenes Videospiel spendiert. War das nötig? Nun, vorerst gibt es noch nicht wirklich etwas zu sehen. Es wird wohl ein RPG werden und ein paar Attacken sind im Video präsentiert worden. Auf Tokyo Game Show wird es mehr geben.


    Hätte jemand von euch Interesse daran, dieses Universum als Spiel zu erleben? Persönlich glaube ich, dass es sicherlich seine Käuferschaft finden wird. Werde es mir dennoch selbstverständlich nicht zulegen.

    Heiliger, was eine Direct! Mega kurzfristige Ankündigung und schlechte Uhrzeit, ich dachte wirklich, dass das nichts sein kann. Nicht umsonst hab ich noch in der Milchbar "juckt mich nicht" geschrieben, als es hieß, dass Pokémon und Luigis Mansion 3 im Fokus stehen. Und jetzt kriegen wir da eine starke Ankündigung nach der anderen hingeballert, meine Fresse ist geil! In anderen Threads habe ich ja bereits verkündet, wie mir die inhalte gefallen und dass der SNES Online-Dienst mich nächstes Jahr zum Switch Käufer machen wird!


    Mit Divinity: Original Sin 2 gibts noch einen Port, bei dem man sogar seine Steam-Spielstände übertragen kann. Das Game wird in meinem Freundeskreis hart gefeiert und gilt generell als extrem beliebtes RPG. Auch die Assassin's Creed Games werden ausgebaut. Generell ist der Third Party Support der Konsole unglaublich, wenn man bedenkt, dass er auf der WiiU kaum vorhanden war. Die Switch macht all das, was ich an der WiiU kritisert habe, und kommt völlig zurecht viel besser an. Sie ist die Konsole, die einfach mal wieder seitens Nintendo fällig war. Danke!

    giphy.gif

    GEIL!

    Jetzt wird die Switch gekauft, daran besteht kein Zweifel. SNES Games, genau das wollte ich. Der Moment, auf den ich gewartet habe. Wir alle wurden erhört. Ich muss jetzt keine WiiU mehr kaufen. Umso mehr freue ich mich, dass die Sammlung noch wachsen wird. Ich hoffe definitiv auf die Donkey Kong Country Trilogie, Castlevania IV und Super Mario RPG. Aber beide Super Mario World Teile, Kirbys Dream Land 3 und F-Zero sind bereits im Startpaket mit dabei, die mir genauso wichtig waren!!!

    Hinzu kommt, dass ich mir jetzt nach dem Treffen dieser Entscheidung auch die Super Mario Bros. Trilogie für NES nicht mehr kaufen muss. Selbst Ninja Gaiden und Zelda I + II, vor denen ich mich aufgrund des Schwierigkeitsgrades immer ferngehalten habe, könnte ich mal ausprobieren, ohne gleich 5€ zu bezahlen. Finde ich hammer!!!


    20€ fürs komplette Jahr, um Smash Ultimate online und NES + SNES Games zocken zu können. Schnäppchen! Bin ich sofort dabei, keine Frage. Wow, ich bin geflasht. Die Kosten würde ich mit einer VC weitaus überschreiten, wenn ich mir anschaue, welche Retro Titel ich alle mal zocken bzw. nur testen möchte. Da kommt mir das Abomodell sehr gelegen! Wenns in acht Jahren wieder abgeschaltet werden sollte, hab ich vermutlich eh kein Interesse mehr dran... oder es gibt wieder neue Möglichkeiten, an die Games zu kommen.


    Nächstes Jahr sollte eigentlich ein neuer PC her, aber jetzt ist echt die Frage: Zuerst Switch oder PC? Auf jeden Fall Smash Ultimate als erstes, auch BotW wartet auf mich. Ich kanns kaum fassen!


    Wieso nicht gleich, Nintendo, Wieso nicht gleich?

    Home Run Contest? Geeeeeeiiil! Habe den bei Melee geliebt. Danach war er durch die Banden nicht mehr ganz so competitive, wodurch ich mich weniger mit ihm beschäftigt habe, aber dadurch gabs auf Youtube trotzdem noch krankere Kombos als zuvor. Mega Neuigkeit! Target Test und Plattformen-Springen darf gerne auch noch dazukommen, damit man das Spiel auch nach 200 Stunden noch nicht durchgespielt hat :woot2:


    Mit Terry hab ich jetzt nicht gerechnet. Da merkt man, dass mein SNK Wissen noch nicht so ausgeprägt ist, da ich ihn nicht als derart beliebt eingeschätzt hätte. Beim Lesen des Namens dachte ich auch zuerst an diesen guten Herrn aus Zelda:



    ...und ich hab mich noch gewundert, dass das aber kein neues Franchise wäre :ugly2:

    Damit steht fest, dass wir bei Luigis Mansion 3 doch keine vergleichsweise so gruselige Atmosphäre bekommen werden, wie wir sie beim ersten Teil hatten. Trotzdem finde ich die Neuerungen echt toll und ich habe auf jeden Fall Lust auf das Spiel. Wenn die Bosskämpfe überzeugen und das Gameplay durch Abwechslung bei der Stange hält, ist ein Großteil der Miete gezahlt. Solange nicht alles bunt daher kommt, möchte ich mich nicht beschweren. Der Luigi vs. Googie Modus sieht zwar für Zwischendurch ganz nett aus, aber mehr als eine Art Mario Party Minispiel wirds am Ende wohl auch nicht sein.