Beiträge von Hyrokkin

    Nur um es klar zu stellen: Ich sagte nicht, dass eine Frau nur dann sexy ist, wenn sie viel Kurven hat oder viel Haut zeigt, ich sagte nur, dass es mich nicht stört und ich es nicht per se anti-feministisch finde, wenn es so ist.

    Geht mir genauso. Es stoert mich nicht, wenn eine Figur im Spiel so dargestellt wird - wenn allerdings nahezu alle im Spiel so dargestellt werden, dann finde ich es halt ziemlich daneben, weil ich dann (vielleicht bin ich da auch zu engstirnig) davon ausgehe, dass ganz bewusst ein bestimmtes Frauenbild erzeugt werden soll.

    Figuren wie Thelma in Twilight Princess, die ja offensichtlich auch ueber ausdrucksstarke weibliche Attribute verfuegt, habe ich nicht als sexistisch empfunden zum Beispiel. Es passt zu ihr und trotzdem wird sie dadurch in meinen Augen auch nicht degradiert oder so. Das ganze wurde dezent eingebaut.


    Ein Grund, warum mir XB2 so gefaellt, ist die ueberraschende Charakterzeichnung von Pyra. Ich habe das Spiel ja geschenkt bekommen; ich selbst haette es mir nicht gekauft, weil ich halt dachte, ich habe es hier mit einer quetschiegen Hauptfigur zu tun, die imgrunde nichts zu bieten hat. Tatsaechlich ist es eine intelligente und starke Frau, die eine tolle Persoenlichkeit hat. DAS macht sie sexy und tough in meinen Augen und nicht ihr Aussehen. Ihre optische Darstellung find ich halt super unpassend und haette gar nicht sein muessen.

    Ich finde dich wegen deiner Meinung nun auch nicht prüde oder so, aber nur weil jemand in Xenoblade oder Bayonetta dicke Boobies und enge Outfits einprogrammiert, muss ich mich als Frau nicht gleich von einem Entwickler diskriminiert fühlen – Kritik ist immer toll und gut, aber ich finde dann wiederum, dass eher dieses ständige „Ich fühle mich jetzt angegriffen!“ anstrengend ist (nicht auf deinen Post bezogen, sondern generell!).

    Da hast du recht. Ich verstehe gut, was du meinst. Ich fuehle mich nicht diskriminiert; es ist eher so, dass ich das Gefuehl habe, dass dieses Frauenbild gezieltes Kaufargument sein soll. Und dazu kommt, dass es so viele Maedchen gibt, die kein gutes Selbstbild von sich haben und dadurch bestimmt noch mehr unter Druck geraten. Wuerden die Figuren Null-Acht-Fuffzehn aussehen und dann aber das Boese besiegen, waere die Botschaft in meinen Augen viel schoener, weil realistischer.

    Ich will niemanden damit nerven oder belehren, wirklich.

    Ansonsten kann ich nur sagen das diese Diskussion oft sehr einseitig geführt wird. Denn seit wann sind die meisten männlichen Helden in Videospielen schon irgendwie realistisch. Außerdem werden die nicht selten auf Muskeln reduziert was meist auch eine Sexualisierung ist. Es dürfen halt kaum Männer ohne fette Muskeln eine zentrale Rolle spielen! ; )

    Da stimme ich dir vollkommen zu. Natuerlich sind optische Reize vollkommen okay. Eine Spielfigur, welche die Welt oder sich selbst rettet, muss schwimmen, klettern, rennen, springen und kaempfen. Klar, dass sie sportlich daher kommen sollte, denn ein ich sag jetzt mal 200 Kilo-Mensch waere dazu wohl kaum in der Lage. Aber dass der Fokus immer auf Waschbrettbaeuchen liegt, ist schon bemerkenswert.

    Da lob ich mir halt die Zelda-Reihe. Link hat weder einen Waschbrettbauch noch einen krassen Bizeps. Seine Staerke liegt in seiner mentalen Persoenlichkeit. Das Spiel kommt komplett ohne uebertriebene Sexyness aus und doch hat das meines Wissens nach niemand jemals bemaengelt.

    Zitat von Yuffie
    • Ich finde (halb)nackte und vor allem sexy Frauen in Videospielen nicht schlimm oder anti-feministisch. Defacto: Ich liebe Fanservice, solange es zum Spiel passt.

    Aus meiner Sicht muss eine Frau oder noch "besser" ein Mädchen nicht nackt oder halb nackt sein, um ästhetisch, feminin und sexy zu wirken. Vor allem aber braucht sie so nicht auszusehen, um tough und stark zu wirken. Schaut man sich in der aktuellen Spielewelt so um, gibt es kaum Frauen/Mädchen, die auch ohne fette Brüste, schmale Taille und breite Hüfte eine zentrale Rolle spielen dürfen.


    Ein Beispiel sind die meisten weiblichen Klingen in Xenoblade Chronicles 2. Meine Güte, muss das echt sein? Können Pyra und Co. denn echt nicht so aussehen, wie junge Frauen eben aussehen? Den Vogel schießt die Klinge Dahlia ab.

    Die Ärmste würde unter extremen Rückenschmerzen leiden; sie würde wahrscheinlich faktisch bewegungsunfähig sein. Aber in XB2 gilt sie als besondere Schönheit, welches essentieller Bestandteil ihrer Quest ist; ein kleines Mädchen himmelt sie an und möchte genauso toll und tough und super sein, wie Dahlia. Was zum Henker wird hier für eine Botschaft vermittelt? Und warum kann es nicht einfach eine normal gebaute Frau sein, die als schön und tough und weiblich inszeniert wird?

    Offensichtlich undenkbar ist eine Protagonistin, die halt standardmäßig aussieht und trotzdem die Welt rettet.

    Egal ob es Ivy aus Soul Calibur, die frühere Lara Croft oder Bayonetta ist: Sie werden auf ihre unrealistischen Proportionen und den fürchterlichen Outfits reduziert. Da ist nix feminin, emanzipiert oder schön. Es ist im besten Fall langweilig, in den meisten Fällen jedoch abwertend und sexistisch. Falls die Figur auch noch im Teenageralter ist und trotzdem eine 100/60/100 hat, große Augen, rote Bäckchen, ein knappes Röckchen, dann geht es schon fast in die abnorme Richtung.


    Nein, ich bin nicht prüde. Frauen mit großer Oberweite sollen sich nicht verstecken; sie sind halt so gebaut und können wie jede andere auch Tops und Kleider tragen. Und jede dieser Frauen wird bestätigen, dass sie regelmäßig darauf reduziert wierden. Ob sich Frauen mit wenig Busen auch regelmäßig betatschen und vollquatschen und anmachen lassen müssen, kann ich nicht sagen. Jedenfalls "danke" ich den Spieleentwicklern dafür, dass sie eine Frau eben nur so darstellen können. Gott sei dank gibt es Ausnahmen.

    Es ging mir weniger darum, woher Rey die Macht hat, als durch Trailer und bestimmte Szenen gezielt die Fans verwirrt und zugleich Theorien geboren wurden, wer sie nun ist. Sei es die Szene, wo dem Mädchen jemand mit Roboterhand und Lukes Stimme die Hand gibt oder später wenn Anspielungen gemacht wurden, dass die Fans nur noch heißer darauf waren, dass im zweiten Teil nun aufgelöst wurde, wer Rey ist. Nämlich niemand.

    Wurde es aufgeloest? Kylo behauptet das, doch wahrscheinlich tat er das, weil er zum wiederholten Male versucht hat, Rey von seiner Sache zu ueberzeugen. Ich habe aber Zweifel daran, dass er das Schicksal ihrer Eltern wirklich gesehen hat. Die Art und Weise, wie er ihr das gesagt hat, find ich irgendwie nicht echt.

    Aber gut, du meinst halt, dass durch Trailer dem SW-Fan vorgemacht wurde, in Episode 8 wuerde nun die Aufklaerung kommen. Als ich damals den Trailer sah, hatte ich diese Einschaetzung nicht. Mir ging es eher so, dass Rey und Kylo Ren sich in dieser Episode annaehern und eventuell Verbuendete werden koennten, was dann im Film auch streckenweise so aussah.

    Doch so bleibt die Spannung eben bis zur Ep9 erhalten, was ich, wie ich schon schrieb, ueberhaupt nicht schlimm finde.

    Was das für Rey und ihr erstaunliches Talent zur Macht bedeutet?

    Keine Ahnung. Es wird ja nie wirklich bestätigt, dass Anakin der Auserwählte der Prophezeiung ist. Vielleicht hat Qigong sich geirrt. Vielleicht gibt es häufiger Kinder, die von den Medichlorianern empfangen/gezeugt werden und Rey ist genau so ein Kind. Vielleicht entpuppt sie sich am Ende als Auserwählte.

    So ungefaehr hatte ich vorhin versucht, dass zu schreiben xD Diese Erklaerung halte ich fuer absolut denkbar und ich kann mir vorstellen, dass es am Ende auch so sein wird.

    Jede Siedlung verfügt über mindestens eine Kochstelle. Genauso wie jeder Stall. Du kannst dich per Teleporter dorthin beamen, sobald du die schreine der Siedlungen/den Ställen schon entdeckt und aktiviert hast.


    Hast du in deinem Inventar Gegenstände, die mit "Ausdauer" beginnen? Ausdauerschrecke, Ausdauerkäfer? Nimm eines davon plus ein Monsterteil und wirf das in den Topf.

    Weitere gibt es Ausdauerhonig und Ausdauerpilze. Nimm bis zu 5 davon in die Hand und wirf sie in den Topf (hier brauchst du kein Monsterteil.

    Weitere Infos: Das ZF- Breath of the Wild - Lexikon (in Bearbeitung)


    Es gibt auch Fitkarotten und Fitlinge. Kocht man diese, bekommst du extra Ausdauerringe.

    Das ZF- Breath of the Wild - Lexikon (in Bearbeitung)

    Ich halte den aktuellen Star Wars-Film auch nicht fuer perfekt und es gibt auch Dinge, die mir seltsam vorkommen. Aber in einem Fantasy-Sci-Fi-Epos nach unlogischen Ereignissen zu suchen, waere mir nicht eingefallen.

    Kommen wir also zur Szene aus dem neueren Film, wo Prinzessin Leia aus dem Schiff ins All gesogen wird. Sie ist ohnmächtig, setzt aber währenddessen ihre Macht ein, um zum Schiff zurückzuschweben. Das geht gar nicht. Sie ist Lukes Schwester, was sie auch sehr machtsensitiv macht und man könnte damit argumentieren, dass sie es irgendwie geschafft hat, sich als Selbstdidakt mit Hilfe von Aufzeichnungen selbst zu trainieren oder ähnliches. Luke hatte ja auch durchaus eine Schule. Dennoch kann sich kein Mensch in Ohnmacht darauf konzentrieren tatsächlich etwas zu tun. Sagt mal einem Ohnmächtigen, dass er Mozart summen soll. Ich bezweifle, dass er das dann tut und das ist nicht mal eine schwere Aufgabe...zumindest, wenn die Person nicht bewusstlos ist.

    Sie ist die Tochter von Anakin Skywalker/Darth Vader und die Zwillingsschwester von Luke. Ist also denke ich jetzt nicht all zu verwunderlich, dass in ihr eine grosse Macht existiert. Doch anders als ihr Zwilling wuchs Leia anders auf und ihr Weg war stets die Diplomatie und nicht der Kampf. Ja, die Szene bleibt seltsam und auch ich hadere etwas damit. Als grossen Fail und als Hirngespinst von Disney wuerde ich das trotzdem nie bezeichnen. Sie hat diese Macht bzw. das Bewusstsein dafuer, hat sie aber nie eingesetzt. Da sehe ich eher mein Fragezeichen, warum Leia in den Vorgaengern nie ihre Power zeigen konnte oder durfte (sie hat ein riesiges Talent fuer Diplomatie, was ich eher den Genen ihrer Mutter zuschreibe und der Tatsache, dass sie in einer Botschafterfamilie aufwuchs). Ich finde es schoen, endlich mal zu sehen, dass Leia eben Anakins Tochter ist. Fuer mich kann das gerne so stehen bleiben; es ist komisch ja, hat meiner Freude ueber den Film jetzt aber keinen Abbruch getan.

    Selbes Thema, aber andere Person. Rey, unsere Protagonistin ist ein völliger Anfänger in dem Gebiet. Gehen wir einfach mal davon aus, dass sie aufgrund ihrer Gene auch sehr machtsensitiv ist und somit beste Voraussetzungen liefert wie zuvor schon Luke Skywalker. Sie geht zu Luke um von ihm trainiert zu werden, aber er maßregelt sie lediglich, dass die Zeit der Jedi enden muss, bringt ihr also in keinster Weise bei, die Macht einzusetzen. Anders als Luke, welcher immerhin einen Lehrer hatte, der ihm das beibrachte und ich betone noch einmal, dass er als einer der mächtigsten überhaupt gilt, konnte sie also mit nichts dergleichen aufwarten und hebt am Ende des Films mehrere Dutzend schwerer Steinbrocken durch die Macht an und sieht dabei genauso aus, als sei das so einfach wie atmen...nein nicht wie atmen unter Wasser oder so, sondern an der frischen Luft.

    Die Filme bzw. der erste Teil und das Drehbuch wurden, was Rey betrifft, zu sehr um das Feature herum gebaut, dass man den Zuseher verwirren und offen lassen wollte, wer Rey ist. Ist sie Lukes Tochter? Ist sie Hans Tochter? Nein, sie ist irgendwer total unwichtiger der scheinbar keinerlei Verbindung zu anderen Charakteren hat - aber 99% der Filme haben diese Spannung aufbauen wollen nur damit am letzten Prozentpunkt der Knalleffekt kommt und gesagt wird - nö, die ganzen Theorien der Fans die nun existieren sind falsch. Zumindest kam es so für mich herum. Als wüssten die Drehbuchautoren selbst nicht, was sie zeigen wollen.

    Das Mysterium um Rey find ich persoenlich sehr spannend. Ich denke nicht, dass sie etwas mit den Skywalkers zu tun hat. Vielleicht hat sie bzw. ihre Familie die Macht von der "Quelle". Woher hatte Anakin diese Faehigkeit? Es wurde nie wirklich beleuchtet. Seine Mutter Shmi ist einfach schwanger geworden und so entstand Anakin. Der Umgang mit der Macht ist ja nichts, was den Skywalkers eigen war, aber sie manifestierte sich hier. Es ist vielleicht aehnlich wie mit Link in den Zelda-Spielen: Link ist nicht der einzige mutige Kaempfer in Hyrule, aber der faehigste und mutigste, quasi das Superlativ.

    Vielleicht ist die Macht in Rey so stark und "einfach gegeben", wie sie es einst in Anakin war. Als Luke sie auf der Insel mit der Macht vertraut macht, spuert er, wie gross diese ist; er ist fasziniert und gleichzeitig voller Furcht. Kylo Ren spuert dasselbe.

    Man stelle sich mal vor, man wuesste jetzt schon, wer Rey ist, woher sie das alles kann, wer ihre Eltern waren und wer zum Teufel Snoke war. Episode 9 waere jetzt schon, ein Jahr bevor es in die Kinos kommt, vorhersehbar. Essentielle Ereignisse waeren jetzt schon klar. Ich persoenlich bin damit hochzufrieden, auch nach zwei von drei Episoden immer noch Fragezeichen im Kopf zu haben. Der Storyverlauf ist in meinen Augen nahezu perfekt. Das ist immer eine subjektive Sache, schon klar. Die Internetgemeinde der Star Wars-Fans sieht das ganze um Rey aehnlich kritisch wie ihr, aber ich wie gesagt bin gerade da sehr zufrieden.


    Ich vermute ganz stark, dass die Linie der Skywalkers mit dieser Trilogie ein Ende findet. Die einzigen Ueberlebenden sind Leia und Ben/Kylo Ren. Leia wird bestimmt sterben (was ich mal stark vermute, weil die Darstellerin verstorben ist) und Ben/Kylo hat eine ausgepraegte Borderline-Persoenlichkeitsstoerung, weswegen ich ihn als Todeskandidaten einstufe, noch bevor er einen Nachkommen zeugen wird. Wir brauchen also eine neue Linie, in der sich die Macht manifestieren kann und da scheint mir Rey als geeignet. Moegliche weitere Star Wars-Filme waeren so denkbar. Wie erfolgreich diese sein werden, wird sich zeigen und ich denke, da wird man Disney letztlich kritisieren koennen, ob sie das ausschlachten, oder es schaffen koennen, einen qualitativen Epos mit neuer Linie aufzubauen.

    Das habe ich in einem anderen Thread gefunden:

    Zitat von Ashes

    Und ich habe auch kein Problem damit, dass Madame Lilalocke dann das Kommando bekam. Mich störte ihr Vorgehen innerhalb des Teams.


    Sie befielt, auf eine Weise vor dem Imperium wegzufliegen, bei welchem jemand anderem auffällt: Hey, auf diese Weise haben wir irgendwann keinen Treibstoff mehr und sterben". Er geht, wie ein vernünftiger Mensch, zu ihr, um das mit ihr zu klären. Sie sagt einfach, dass das so durchgeführt wird, wie sie es befohlen hat und erklärt REIN GAR NICHTS, was ihrem Gegenüber davon überzeugen könnte, dass sie NICHT vorhat, alle auf dem Schiff umzubringen oder vielleicht einfach nur inkompetent und stur ist bzw. vielleicht auch einfach irre. ......Nagut, da sie es so macht.....ja, sie ist inkompetent in ihrer Position und stur. SELBSTVERSTÄNDLICH agiert der Typ gegen ihre Befehle und versucht alle zu retten, nur damit man ihm am Ende sagt: "Tja, hättest ihr vertrauen sollen, die hatte nämlich einen Masterplan". ....hättest ihr vertrauen müssen? Ehrlich? Und warum erklärt die blöde K.......(piep) nicht einfach, was sie vor hat und riskiert eine Meuterei? Warum muss man seinen Untertanen so ne heiden Panik machen? Gut, das einzige Argument, das hier noch fassen könnte wäre, dass der Feind nicht davon erfahren sollte, aber dennoch hätte sie dann mit sowas rechnen sollen. Sowas kann sie doch nicht alleine unter Kontrolle halten. Sie muss also genug Leute einweihen, die das Schiff unter Kontrolle halten und zwar am besten die Vertrauenswürdigsten.

    Naja. "Lilalocke" ist der Vize-Admiral Holdo. Allein dieser Titel erklärt ihr Vorgehen. In welcher Welt mit einer militärischen Struktur muss ein Vizeadmiral einem Soldaten sein Handeln erklären geschweige denn sich vor ihm rechtfertigen. Natürlich handelt Poe Dameron am Ende richtig, wenn auch kopflos und panisch. Und das meint Holdo wohl auch, als sie sagt, dass sie Fliegerasse sehr gut kennt. Ich glaube, sie nennt die Attribute "wild" und "impulsiv" ... "und das letzte, was sie gebrauchen kann". Zumal durch Poes Entscheidungen kurz vorher alle Bomber und viele weitere Rebellen ums Leben kamen. Ich hätte ihm auch nicht erklärt, was ich vorhabe.

    Zitat von Ashes

    Selber Film...again....und wieder die Imperialisten. Lilalocke, scheinbar eine Heldenseele, beschließt sich für alle anderen zu opfern und bleibt auf dem großen Schiff. Sie steuert es, dreht es frontal dem imperialen Schiff zu. Was machen die Imperialisten? Es wird befohlen, sie zu ignorieren, denn die kleinen Schiffe seien wichtiger und außerdem könne das große Schiff eh nichts mehr machen, so von wegen Waffen. Lilalocke, wer hätte das gedacht (bin hier gerade ironisch), hält mit dem großen Schiff auf das gegnerische Schiff zu und brettert rein, womit beide Schiffe zerstört sind. Im Ernst, das große Schiff war eh verloren für die Flüchtenden. Da hätte sich ein fünfjähriger von den Händen abzählen können, dass es dann egal ist, ob das Schiff ganz bleibt oder nicht, Hauptsache das Imperiumschiff ist futsch.

    Da hast du einen anderen Film gesehen als ich, denn in der Version wie ich sie kenne, bricht Panik auf Snokes Schiff aus in dem Moment, wo sie merken, was sie vorhat. Es vergeht dann ein bisschen Zeit, bis sie ihre Waffen neu ausrichten und auf den Kreuzer zielen. Zu viel Zeit.

    Du kannst nahezu alle Rüstungen verstärken. Dafür brauchst du die Kraft der großen Feen und die Ressourcen, die du sammeln und erbeuten kannst. Welche genau, hängt von der Rüstung ab.

    In den Lexikon, welches ich dir vorhin verlinkt habe, kannst du auch Infos dazu finden.


    Es gibt Rüstungen, die dich stärker machen, es gibt auch Abwehrrüstungen, es gibt welche gegen Kälte, Hitze, Feuer und Blitzschäden. Es kommt auf die Situation an, welche gerade am sinnvollsten ist. Und es hängt von deinem Spielstil ab.


    Du kannst auch erstmal durchs Kochen dafür sorgen, dass du mehr Abwehr bekommst. Hast du in deinem Inventar Gegenstände, die mit "Rüst" anfangen (zb Rüstling, Rüstgras, Rüstkarpfen)? Wirf diese Dinge mal in einen Topf. Das Ergebnis sollte ein Gericht werden, welches deine Abwehr stärkt.

    Dasselbe gilt für "Schwert"-Ressourcen. Diese machen dich kräftiger.

    Rüstungen gehen nie kaputt. Hast du sie erst einmal, verlierst du sie nie wieder. Es sei denn, du verkaufst sie, was ich nicht tun würde.

    Rüstungen können auch stärker werden. Dafür brauchst du große Feen.


    Es gibt ein besonderes Schwert und einen besonderen Schild im Spiel. Dafür musst du aber noch etwas an Stärke gewinnen (aus Spoilergründen verrate ich aber nicht zu viel).

    Am besten eignet sich die Beute von Gegnern, die einem staendig begegnen. Diese Schleime oder Flederbeisser zum Beispiel.

    Man braucht nahezu alle Items irgendwann mal, aber diese Dinge lassen sich schnell besorgen, weil die dazugehoerigen Monster ueberall zu finden sind. Diese Schleimbeutel haben keinen hohen Wert, aber wenn man viele von ihnen gesammelt hat und man sie dann in grossen Mengen verkauft, kommt mit der Zeit ein nettes Suemmchen zusammen.

    Ausserdem empfielt es sich, Erzbrocken zu zerstoeren. Jeder Erzbrocken wird dir Steinsalz und Bernstein hinterlassen. Bernstein hat einen Wert von 30 Rubine, Steinsalz etwas weniger. Aber auch hier lassen sich die Bestaende schnell wieder auffuellen, da jeder Erzbrocken diese hinterlaesst.

    Wertvolle Edelsteine wie Topas, Rubine, Saphire und Diamanten wuerde ich an deiner Stelle unbedingt behalten. Die sind wirklich selten, haben aber auch einen viel hoeheren Wert. Aber die brauchst du spaeter definitv noch.

    Ausserdem kannst du gekochte Gerichte verkaufen.


    Ich habe ein Lexikon gemacht. Da habe ich alle Ressourcen beschrieben, ihre Fundorte und ihren Wert. Guck doch mal rein: Das ZF- Breath of the Wild - Lexikon (in Bearbeitung)

    Ausserdem haben wir einen Thread hier, wo schon viele Tipps drin stehen: Schnell an Geld (Rubine) kommen


    Verkaufen kannst du das in jedem Laden und bei jedem Haendler deiner Wahl. Alle nehmen deine Sachen an.

    Ja eigentlich schon. Ich wurde hier zwei Mal gespoilert damals, als das Spiel noch ganz neu war und viele User minütlich ihre Entdeckungen posteten. Leider hatte nicht jeder die Spoilerfunktion genutzt.

    Einige Fragen hatte ich auch und einige Tipps waren auch hilfreich.


    Aber wo welches Rätsel ist, wo sich Orte und bestimmte Gegenstände befinden, wie man welche Quests löst usw habe ich selbst herausgefunden.


    Dafür bin ich unzählige Male Game Over gegangen, manchmal habe ich auch frustriert abgebrochen und mich erstmal mit was anderem beschäftigt. Ich habe auch massig Zeit investiert dafür.


    Aber von Anfang an habe ich den Fokus auf das Entdecken der Welt gelegt, da es meiner Meinung nach das Ziel von BotW ist. Dadurch habe ich viele Beobachtungen gemacht und konnte schon dadurch das meiste selbstständig herausfinden. Und ich habe mich auch intensiv mit den Menüs beschäftigt; besonders das Kartenmenü ist doch sehr interessant. Schnell merkt man eigentlich auch, worauf es eben ankommt: Zumindest zum Anfang ist die Schreinsuche ja so bisschen das Kernelement. Erst später habe ich mich mit Links Kampf- und Bewegungsmöglichkeiten beschäftigt.


    BotW ist kein Buch mit 7 Siegeln. Klar prasseln zum Anfang viele Dinge auf einen ein, ständig passiert irgendwas neues und vieles ist sehr außergewöhnlich. Aber das, was man zwangsläufig auf dem Plateau lernt, findet immer wieder Anwendung und schnell hat man verstanden, was das Spiel von einem erwartet. So ging es mir. Ich habe einfach abgespult, was ich schon wusste und hab immer wieder neues entdeckt. Damit bin ich dann ganz gut gefahren.

    Ja das ist gut moeglich. Zelda berichtet in ihren Notizen ueberhaupt nicht von Impa. Ausserdem ist Link ja ihr Leibwaechter geworden; eine Rolle, die stets Impa hatte.

    Interessant eigentlich. Woher hat Impa dann diese emotionale Bindung zur Prinzessin und weiss, wie sie leidet? Ausserdem scheint Impa abgesehen vom Deku-Baum die einzige zu sein, die weiss, dass Zelda noch lebt. Vielleicht durch Meditation oder so, aber komisch ist es schon.

    Ganz am Schluss von Links Erinnerung die er erhält wenn er den Eponator Zero bekommt, wird ja von den Recken ein Foto gemacht und dank der Stimme erkennt man eindeutig das es sich um eine Fotografin handelt. Und wer außer Impa könnte noch so wichtig sein das sie vertont wird?

    Das ist mMn Purah. Ich meine das durch ihr "Katschi...bla" zu erkennen. Purah existierte damals definitiv, da Zelda in ihren Notizbuechern in ihrem Labor von Purah (und Robbie) berichtet.


    Aber auch ich habe mich gefragt, wie alt Impa waehrend des Spiels sein muesste. Mindestens 120. Gut, kommt schon mal vor, jedenfalls bei den Japanern. Aber ich denke, sie wird in Kakariko gewesen sein. Waere sie im Schloss gewesen, haette Ganon sie auch getoetet.

    Ich lege jetzt das Spiel beiseite.

    Nachdem ich nun die xte Quest nicht abschliessen kann, bin ich jetzt wirklich auch mal an dem Punkt angekommen, wo es mich ankotzt. Es ist ja so, dass ich fuer ein relativ altes Spiel einen Vollpreis bezahlt habe und musste schon nach sehr kurzer Zeit feststellen, dass an jeder Ecke Bugs lauern. Ich habe Skyrim wirklich trotzdem eine Chance gegeben, weil es abgesehen davon ein schoener Epos ist mit ziemlich tollen Elementen und einer recht umfangreichen Geschichte. Das hat mir wirklich gut gefallen.


    Aber trotzdem ist es super frustrierend, wenn einem zig Items im Inventar haengen bleiben, die auch was wiegen und man allein deshalb schon super schweres Gepaeck hat. Weiters platzt mein Questlog aus allen Naehten, dabei habe ich das meiste geloest bzw. kann es nicht loesen, weil ich die Loesung vor der Quest entdeckt habe. Das Spiel fuehlt sich dadurch einfach unfertig an, egal wie weit ich komme.


    Alduin haette ich schon ganz gern besiegt, aber auch da behindert mich ein Bug.

    Jetzt habe ich alle Orte entdeckt, habe fast 140.000 Gold und bin immerhin bis zur Stufe 53 gekommen. Ich denke also, fuers erste bin ich durch. Irgendwie.


    Bestimmt werde ich mal wieder von vorne beginnen, aber im Moment habe ich keine Lust drauf.

    Na Mensch, da bist du ja schon mal ein gutes Stueck voran gekommen, super!

    Nochmal zu den Tuermen: Dieses Hyrule ist verdammt gross und viele Tuerme stehen von Kakariko ausgesehen sehr sehr weit weg. Natuerlich ist es immer schoen, ne Karte zu haben, aber wichtiger ist es erstmal, deine Umgebung zu entdecken.

    In Kakariko kannst du bestimmt einigen Leuten helfen. Auch hier gibt es einen Schrein.

    Und bestimmt hast du schon Impa getroffen, die dich bitten wird, eine Aufgabe fuer sie zu erledigen.

    Mach das erstmal und finde ins Spiel. Uebrigens gibt es in Kakariko natuerlich auch Kochtoepfe ;)

    Du wirst schon noch jeden Turm irgendwann erreichen; alles kommt mit der Zeit und dir rennt nichts weg.

    Die Tuerme sind gut zu erkennen. Stelle dich mal auf einen Huegel und sieh dich um. Ueberall in der Ferne kannst du orange-leuchtende Saeulen erkennen - das sind die Tuerme. Wenn sie weiter weg sind, sind die Saeulen natuerlich kleiner und schmaler, je naeher du aber kommst, desto groesser werden sie.

    Hast du das Plateau verlassen? Gehe mal Richtung Osten, zu den Zwillingsbergen. Das ist dieser grosse Berg im Osten mit dem Spalt in der Mitte - den kannst du nicht uebersehen. Direkt davor muesstest du eine Saeule sehen.

    Alle Tuerme sehen so aus, wie der auf dem Plateau (der leuchtet aber blau, weil du ihn schon aktiviert hast.)


    Tipp: Alles was orange leuchtet, sollte deine Aufmerksamkeit anziehen. Auch Schreine leuchten in dieser Farbe.


    Hier ein Bild eines Turms (Diese orangeleuchtende Saeule in der Mitte des Bildes):


    Das Spiel funktioniert intuitiv. Nimm dir ruhig ganz viel Zeit zum Gucken und Ausprobieren. Alles, was leuchtet oder blinkt, sollte von dir erkundet und gesammelt werden. Den Monstern kannst du ausweichen, da es keine Grenzen gibt. Laufe ruhig im weiten Bogen um sie herum und vergiss nicht zu speichern, sobald du es geschafft hast, an ihnen vorbei zu kommen.

    Ich habe dieses Jahr zwar auch gezockt, aber das waren fast ausschliesslich Spiele, die schon aelter sind. So viel kann ich also nicht schreiben. Platz 3 meines GOY entfaellt daher schon mal.


    Platz 2: Far: Lone Sails

    Ein wirklich schoenes Spiel mit ganz viel Atmosphaere und Gefuehl irgendwie. Die Spiellaenge dauert so in etwa 4 Stunden, ist also nicht sehr lang. Hier wird nicht geschossen, getoetet oder gemetzelt. Vielmehr reist man als namensloses Persoenchen mit einem Gefaehrt durch eine postapokalyptische Welt, in der es ausser einer Hand voll Tiere ueberhaupt kein Leben zu geben scheint.

    Wem schon Limbo oder Inside Spass gemacht hat (mir zum Beispiel), dem wird auch dieses Spiel gefallen. Es ist perfekt, wenn man mal kein Bock auf Geballer hat und trotzdem zocken will.


    Platz 1: Xenoblade Chronicles 2: Torna - The Golden Country

    Okay, ich geb es zu: Ich schummel hier ein bisschen. Torna ist das in diesem Jahr erschienene DLC zum Hauptspiel. Dieses DLC ist wirklich eine tolle Erweiterung von XB2, doch eigentlich moechte ich das Hauptspiel hier loben und erwaehnen. Kein anderes Spiel hat mich laenger dieses Jahr beschaeftigt und ich bin noch laengst nicht am Ende. Die Hauptstory ist laengst beendet, aber ich habe trotzdem noch immer so viel zu tun. Ein wahnsinnig umfangreiches Game mit einer tollen Story und interessanten Charakteren. Unbedingt empfehlenswert!


    Flop 2018:

    Das entfaellt auch leider.


    Most Wanted 2019: Civilization VI - Gathering Storm

    Civ VI gibt es seit kurzem auch fuer die Switch; die PC-Version kenne ich bereits. Ich werde es mir definitiv fuer die Konsole kaufen, wenn das o.g. DLC erscheint und freue mich schon auf endlose Stunden in meiner eigenen kleinen Welt.


    Soundtrack des Jahres: Far: Lone Sails

    Naja, wie oben bereits erwaehnt, hat das Spiel ganz viel Atmosphaere und das liegt auch an der musikalischen Begleitung. Immer dann, wenn man die Segel setzt oder ein Hindernis ueberwunden hat, setzt da so eine Gaensehautmusik ein, die mein Herz ganz schnell schlagen laesst.


    Letztes Jahr hatte ich Red Dead Redemption 2 als Most Wanted genannt. Ich bin leider bisher nicht zum Spielen gekommen, aber ich werde das irgendwann nachholen. Ich durfte bei einem Freund auch schon mal ein bisschen zugucken und deswegen bin ich mir noch sicherer, dass es genau etwas fuer mich ist. Hoffentlich dauert es nicht mehr lange!

    Zitat von Samsara

    Jetzt muss ich zu dem Punkt wo sich die Linien kreuzen, das ist doch die Zitadelle der zeit, oder?

    Sry, ich stehe gerade bisschen auf dem Schlauch, ich braucge erstmal eine spielpause

    Oh sry, hab deinen Edit nicht gesehen...

    Ja es ist die Zitadelle.

    Zitat von Samsara

    Wie man kocht würde mich immer noch interessieren.

    Es gibt überall Kochtöpfe. Auf dem Plateau gibt es zwei oder drei. Und außerhalb davon überall verteilt. An jedem Stall und viele Türme haben auch einen in der Nähe. Da kannst du kochen.

    Gehe dazu mit dem Kreuz in dein Menü und wähle einfach bis zu 5 Dinge aus (außer Insekten und Monsterteile). Vielleicht hast ja Hyrule-Gras gefunden oder einen Pilz. Wirf das in den Topf und voila!

    Chrisael

    Skyward Sword habe ich nie gespielt, von daher bin ich da ueberfragt. Hat der fliegende Wal denn einen Namen und macht der irgendwas, was auf eine Verbindung zum Windfisch schliessen laesst, oder ist er einfach ein fliegender Wal?

    Und die drei Skelette in BotW - ehrlich gesagt habe ich die nie in Verbindung mit dem Windfisch gebracht, was mir auch als eine sehr abenteuerliche Erklaerung vorkommt. Ich bin eher davon ausgegangen, dass diese alten Skelette eher ein Hinweis darauf sind, dass dieses Stueck Erde namens Hyrule schon sehr sehr alt ist und mal ganz anders ausgesehen hat, so wie es im echten Leben eben auch ist. Walskelette oder Fossilien von Meeresbewohnern generell findet man sogar sehr haeufig in Wuesten und Gebirgen, da diese oft vor Jahrmillionen Ozeane waren.


    Wie auch immer das naechste Zelda aussehen wird: Mir ist eben wichtig, dass ich wieder genug Zeit habe, mir alles genau anzusehen und durch eigene Versuche lerne, wie was funktioniert. Ein Game Over hat noch nie einen Rueckschritt bei Zelda bedeutet, sondern hat immer einen Lerneffekt. Und wenn ich im Startgebiet eben 10 RL-Tage verbringe; mir ist das Wurst. In BotW habe ich auch erst dann das Plateau verlassen, als ich mir sicher war, dass ich die grundlegenden Mechaniken verstanden hatte. Klar kann ich mich im Internet spoilern, aber so lerne ich persoenlich nichts.

    Fuer mich ist das ein essentieller Teil der Reihe und aus deswegen liebe ich Zelda so sehr. Ich hoffe jedenfalls, dass das naechste Zelda genauso wird und nicht mit Zeitdruck - das wuerde mir einfach meine Spielfreude komplett rauben.

    Danke für eure Antworten, ich habe den ersten Schrein absolviert, und befinde mich wieder auf dem Turm.

    Ich glaube ich habe nur 2 schreine mit dem Fernglas gefunden, naja ich suche mal weiter.

    Hm. Ich war etwas irritiert, weil du gestern glaube ich gefragt hast, ob du ein Herz oder ein Ausdauercontainer waehlen sollst. Ich war deswegen der Meinung, dass du diesen Punkt im Spiel bereits erreicht hast, aber scheinbar hast du dich gespoilert...


    Alle vier Schreine kannst du vom Turm aus sehen.

    Zwei Schreine befinden sich in der Naehe des Turms. Einer quasi nur wenige Meter noerdlich, der andere etwas suedlich vom Turm.

    Den dritten Schrein kannst du gut erkennen. Wenn du auf dem Turm stehst und in Richtung Zitadelle der Zeit guckst, siehst du links davon etwas orange leuchten.

    Der vierte Schrein befindet sich vom Turm aus gesehen in suedwestlicher Blickrichtung, also wenn du quasi Richtung Schrein des Lebens guckst, wo du anfangs aufgewacht bist.