Beiträge von Neutrophil

    Und gibt es Sie? :-D

    Ja! Im Tabanta-Grenzland kann man ein Stück nicht mehr hochklettern, bzw im Schneefeld nicht mehr weitergehen. Dann kommt eine Warnung "Hier geht es nicht weiter". War etwas enttäuscht. Ist eine Mini-Sache aber regt mich mehr auf als manch anderes in Zelda :D. Wäre es wenigstens ein Scheensturm oder wieder eine unüberwindbare Klippe wie im Norden von Hyrule gewesen...

    Irgendwie schaffe ich aktuell fast nix. Was nicht mal am Zeitmangel liegt. Das Problem ist eher, dass ich mich dauernd ablenken lasse. Gestern bin ich die Grenzen von Hyrule abgegrast, nur weil ich wissen wollte, ob man dort so blöd versetzt wird, wie in the Witcher oder es wenigstens "natürliche" Grenzen gibt...


    Du hättest nach dem vergessenen Plateau auch direkt zu Ganon gehen können, so kurz ist das Spiel eigentlich sogar ;) Nur empfiehlt sich diese Vorgehensweise natürlich nicht, da man einiges an Story und Inhalte verpasst!

    Den Weg ohne Ausrüstung zu schaffen, ist aber auch was. Ich bin bei dem Versuch kläglich gescheitert :D

    Mir ist heute ein Aspekt aufgefallen, weshalb ich das Schreinekonzept eigentlich mehr und mehr positives abgewinnen kann. Zelda war ja an sich schon immer ein Spiel, bei dem man Rätsel lösen musste. Gerade in den Dungeons bist du nur durchgekommen, wenn du Puzzle und Rätsel in einem Raum lösen musstest. Das Problem: Mit der Einführung von einer 3D-Ansicht wurde es auch schwieriger Rätsel einzubauen, weil man schlicht nicht die gleiche Übersicht, wie aus der Vogelperspektive hat. In OoT wurde es noch gut gelöst, aber selbst da wurden die Rätsel reduziert. In TP oder SS waren die meisten Dungeons relativ straight-forward. In BoTW gibt es quasi die Neuauflage, denn dieser Aspekt wurde mit dem Schrein, wieder eingeführt. Zumindest habe ich den Eindruck, dass es wieder vermehrt Rätsel der "alten Sorte" gibt. Das hat mich wiederum gefreut.

    Ich kann jetzt zu dem Wetter leider nicht viel sagen, außer dass ich immer mal Phasen hab wo es mehr regnet oder eher sonnig ist und die jeweils andere Phase überwiegt. Ist aber nur mein Eindruck.
    Die Monster sollen ja härter werden. Meine das steht sogar in dem Lösungsbuch, je mehr Monster von einer Art gekillt werden, umso mehr tauchen die stärkeren Varianten auf. Was ich an sich nicht schlecht finde, dann bleiben die eine Herausforderung. Das scheint auch soweit zustimmen, denn bei mir tauchen kaum noch die einfachen Varianten auf, sondern eher die blauen und schwarzen. (Silber wird bei mir noch dauern.
    Saphire vermehren sich hoffentlich auch. Such jetzt schon ne zeitlang verzweifelt nach welchen. Finde aber alles...außer eben Saphiren....

    @Deku
    Das find ich jetzt interessant, denn als ich kürzlich auf dem Plateau war, passierte mir etwas ähnliches. Es waren nur 2 Blutmonde, aber es ist trotzdem seltsam...

    Zum Thema Blutmond ist mir auch letztens was seltsames passiert. War dabei einen Berg hochzuklettern und es ist gerade erst Abend geworden (19:45) auf einmal läuft die Blutmondsequenz (Also ab dem Zeitpunkt wo die Asche den Mond ankündigt im Schnelldurchlauf ab( fast 4h zu früh...) ob da was geändert wurde?

    Ich habe Taburasa vorallem deshalb aufbauen wollen, in der Hoffnung auch ein Haus dort kaufen zu können. Leider ging es nicht, was ich Schade finde, denn so schön Hateno auch ist, mir gefällt Taburasa besser. Einfach die Lage und die Akkala-Region ist sowieso sehr schön gestaltet. Insgesamt hat mir die Quest und das Dorf so gut gefallen und komme auch immer mal wieder zum einkaufen dorthin

    Das erste ist eher so ein :rofl: -Moment:
    Geht mal zu Impa. Das Mädchen in ihrem Haus, Paya, ist total verknallt in Link. Oben findet man ihr Tagebuch. Wenn du mit ihr redest und du willst etwas über sie wissen, dann kriegt die fast n Abgang und wenn sie dir dann erzähl, warum sie den Namen trägt und wo... Ich fand es sooo lustig!!!


    Das zweite... Zeldas Tagebuch in ihrem Gemach. Hm. Es steht quasi nichts neues drin, weil man das alles schon aus den Erinnerungen kennt, aber es ist dennoch bedrückend. Und überhaupt... wie es dort aussieht... Ganon der Arsch...

    Du musst sie mal mit Link halbnackt ansprechen... :D

    In dem Zusammenhang möchte ich noch ergänzen, dass jeder auch eine andere Erwartungshaltung an ein Spiel hat. Für den einen erfüllt es diese eben mehr und für den anderen weniger. Des Weiteren spielen ja auch Alter, Erfahrung mit den Spielen usw. eine Rolle. Es wird wohl nie ein Zelda für mich an Link to the Past rankommen, weil ich damit einfach groß geworden bin und den Hype um OoT habe ich nie verstanden. Es war ein super Spiel, aber für mich wurde damals vieles was Zelda für mich ausgemacht hat über Bord geworfen und da ging es mir wohl so wie es einigen wohl bei Botw geht. Deshalb glaube ich, dass man auch nie ganz verständlich machen kann warum man das Spiel so hasst oder es so liebt. Deshalb stimme ich Yuffie zu: Man kann einfach keine Vorlieben genau skalieren, da zuviele Faktoren mit rein spielen.
    Solange eine Meinung aber klar darlegt warum man der einen oder anderen Meinung ist, kann man ja auf Basis dessen diskutieren ob man ein Spiel mag oder nicht. Ich finde dieses Thema jedenfalls genau deshalb interessant, weil ich einfach über meinen Tellerrand gucken kann und erahnen kann warum der eine oder andere nicht das gleiche Spieleerlebnis hat wie ich

    Wow, ziemlich OP das Ganze. Und selten sind Maxi-Durian auch nicht, wenn man die richtigen Stellen kennt. =O

    War auch etwas überrascht. Aber das ist eher mein backup. Es soll ja nicht zu einfach werden.




    Haben so viele Herzen überhaupt noch Platz? Wie lange wird die Herzleiste denn und wie viele Reihen gibt's denn? Ich komme so ungefähr auf 30 Herzen, dann noch 20 zusätzliche Herzen dh insgesamt 50 Herzen Maximum?

    Also für zwei Reihen sollte es reichen, danach weiß ich es nicht.




    Bin jetzt in Goronia angekommen und habe gesehen, dass es dort eine "Anti-Feuer-Rüstung" zu kaufen gibt. Das ganze Set kostet 3300 Rubine.


    Nun meine Frage: Lohnt es sich, dieses Set zu kaufen oder geht es auch ohne weiter? Ist nämlich schon eine Stange Geld, denn ich hab immer noch 1000 Rubine zu wenig. Ich könnte zwar noch zig Edelsteine und andere Sachen verkaufen, da ich aber nicht sicher bin, ob man die später noch braucht, hab ich es mal gelassen.


    Wäre um eine Auskunft dankbar. :)

    Also ich habe mir nur die Hose und das Oberteil geholt. Der Helm war mir zu teuer und zu dämlich. Bin mit beidem aber gut rumgekommen. Um heil zu Vah Rudania zukommen, langt es allemal

    Stimmt. Außerdem gibt es ja noch das Buff Food, welches zusätzlich zur Komplett-Heilung der roten Herzen noch gelbe Extra-Herzen spendiert. Ich hab heute ein Rezept heraus gefunden, das einem +12 (!) gelbe Extra-Herzen verleiht. Die Zutaten sind aber selten. :D

    Wenn du dich schon so über +12 Extraherzen freust, probiere es mal mit folgendem Rezept:

    Wo wir gerade bei dem Thema Türme sind, ich hätte da auch noch eine Frage: Da ich aus Zeitmangel noch nicht viel spielen konnte, stecke ich noch relativ am Anfang und gerade fehlt mir ein wenig der Durchblick. Ich bin noch dabei diese Erinnerungsfotos nachzustellen und stehe kurz vor dem ersten Titanen. Aber bei den Fotos habe ich erst 3 aufgedeckt und da man dafür wohl weiter in noch unentdeckte Gebiete muss und ich gerade dabei bin nach Türmen zu suchen, stellt sich mir die Frage: Gibt es eine empfohlene Reihenfolge der Türme? Ich habe erst den ersten und danach den vom Gebiet in dem sich Kakariko befindet, der des Zora-Dorfes und der in dem sich Hateno befindet. Die erschienen mir auch alle recht leicht. Doch wenn ich jetzt weiter ziehe, sind alle umliegenden Türme sehr, sehr viel schwerer und in meinem momentanen Rüstungszustand noch nicht machbar. Gibt es da vom Schwierigkeitsgrad eine Reihenfolge?


    Generell laufe ich gerade ziemlich planlos durch den Storymodus… mir kam es vor als wäre es reiner Zufall den Zoras begegnet zu sein und nicht, dass mich der Storymodus da hingeführt hat (weil ich eigentlich noch bei den Erinnerungsfotos stecke). Ist das überhaupt der Titan mit dem man beginnen sollte, oder ist die Reihenfolge egal? Tut mir Leid, falls das eine dumme Frage ist, aber ich stehe da gerade etwas auf dem Schlauch.

    Das ist ja das schöne am Spiel. Die Reihenfolge ist grundsätzlich egal. Was wirklich auffällt ist, dass der Schwierigkeitsgrad je nach Turm nochmal anziehen kann. Aber selbst zu Beginn kann man sich oft auf irgendeinem Weg in den Turm schleichen, weil es doch meist einen einfachen Weg gibt. Ein Beispiel: Ich bin sehr früh in den Süden Richtung Phirone/Necluda. Einer der Türme wird von Gegnern umlagert. Hatte schon befürchtet da nicht ranzukommen. Hab es dann mit ein wenig rumprobieren und Gegner umgehen doch geschafft.Wahrscheinlich hat hier auch jeder die Karte unterschiedlich aufgedeckt im Forum

    Dein letzter Satz war bisher deine am wenigsten fundierte Aussage. Wenn du es dir bei anderen Usern verscherzt, weil du ein Spiel nicht magst und dies detailliert erklärst, dann haben die anderen User das Problem, nicht du. Auch wenn deine Meinung abweicht muss man das respektieren.


    Zu der Schrotflinte. Da Legend of Zelda immer in einer Fantasywelt mit Schwert und Schild gespielt hat, wäre es eine Änderung die mir zu krass wäre. Man könnte die Elemente von Zelda auch in eine futuristische Welt setzen. Nachdem Nintendo angekündigt hatte, dass Konzept von Zelda überarbeiten zu wollen, waren ja Gerüchte im Umlauf, dass Zelda in der Zukunft spielt. Dies wäre wiederum eine Änderung mit der ich nicht leben könnte, weil der Fantasy-Aspekt mir fehlen würde. Testen müsste ich das Spiel trotzdem.


    Trotzdem empfinde ich die MG und Schrotflinten eine drastischere Änderung als jegliche Änderung , die bisher bei Zelda durchgeführt wurde.


    Nintendo hat doch aber schon oft das große Ganze immer wieder geändert und dafür gesorgt, dass einzelne Teile mal mehr mal weniger untereinander vergleichbar sind. Daher denke ich kann auch das nächste Zeldaspiel drastische Änderungen durchlaufen, die dir wieder gefallen könnten. Beispiel das Thema Musik. Ich glaube die reduzierte Musik wurde gewählt weil es einfach zu dem Spiel passt. um den"Atem der Wildnis" besser zu erleben. Glaube aber nicht, dass es der Standard bleibt.

    Also den besten Schild gibt es wohl hier

    Wenn es doch schon so viele Open World Action RPGs mit ähnlicher Formel gibt, warum konnte Zelda nicht einfach Zelda bleiben? Wenn jemand ein Open World Action RPG spielen möchte, hat er doch so eine große Auswahl, für denjenigen kann es ja egal sein, wie das Spiel heißt, solange der Inhalt passt. Als Fan des Zelda Videospielkonzepts kann ich aber einfach nicht verstehen wieso dieses Videospielkonzept einfach über Bord geworfen wird. Ein Konzept, das über 30 Jahre lang tonangebend am Markt war, das unzählige Videospiele inspiriert hat. Die Zelda Titel waren auf den jeweiligen Konsolen Referenzen dafür, wie ein Spiel ausschauen muss, damit es perfekt ist. Und jetzt haben wir ein weiteres Open World RPG, das selbst zeitgenössische Elemente von anderen Spielen abgeschaut hat und alles andere, als inspirierend wirkt. Das Spiel einer Serie, deren Nachruf langsam verhallen wird, auch wenn der Name "Zelda" ehemals ein Donnerwetter war, wird das Konzept bald nur mehr ein flüstern sein. Ein Videospiel wie jedes andere. Ein Gutes vielleicht, aber kein Herausragendes mehr. Ich habe die Serie nicht nur gespielt, weil es perfekte Spiele waren, es war das einzigartige Konzept, weswegen ich die Serie immer liebte. Andere Spiele waren immer "wie Zelda". Das Leveldesign ist wie in Zelda, der Dungeon ist wie in Zelda, jenes ist wie in Zelda und dieses erinnert mich an Zelda - aber Zelda war nie wie ein anderes Spiel - bis jetzt. Jetzt ist das Konzept, das mich zum Fan werden ließ nur mehr ein Fußabdruck am Strand, der von den Wellen des Mainstream weggewaschen wird.


    Breath of the Wild ist sicher kein schlechtes Spiel, aber ich kaufe mir ein Spiel, das den Namen Zelda trägt nicht deswegen, weil ich mir ein gutes Spiel erwarte. Ich kaufe es mir, weil ich ein Zelda erwarte, denn wenn ich gute Spiele spielen möchte, dann habe ich die Wahl aus tausenden und abertausenden Spielen und Serien, aber wenn ich ein Zelda spielen wollte, hatte ich bisher nur die Auswahl aus einer Serie.


    Edit: Ich weiß, dass das derzeit keine populäre Sicht der Dinge ist, aber es ist die bescheidene Sicht der Dinge eines Zelda-Enthusiasten, der die Serie seit mehr als 23 Jahren liebt, damit groß geworden ist, die seinen Videospielgeschmack maßgeblich beeinflusst und gelenkt hat, die ihn durch unzählige Stunden einzigartigen Gameplays und Musik begeistert hat, die immer als das Maß stand, wonach andere bemessen wurden.

    Naja populär oder nicht. Es ist ja deine Meinung und auch die muss man vertragen. Von daher ist es doch egal ob du eine populäre Meinung vertrittst oder nicht.
    Finde es aber interessant, dass du quasi aus der selben Perspektive schreibst wie ich und doch eine sehr andere Meinung zu dem neuen Konzept hast. Bin mittlerweile seit etwa 23 Jahren dabei.Paar JAhre mehr wenn man mit einrechnet, dass Verwandte bereits im Zelda fieber waren, als die ersten Spiele rauskamen.
    Ich war sehr skeptisch bevor das Spiel veröffentlicht wurde. Keine großen Dungeons mehr (bzw. nur 4), fehlende Musik, Open World, die Sammelei. Es kam mir alles etwas zuviel an Änderungen vor.
    Mittlerweile finde ich aber, wie auch oben bereits mehrfach begründet, dass es ein Zelda geblieben ist, weil die Hauptelemente enthalten sind und das die Serie quasi nach Open-World geschrien hat, weil Zelda einfach ein Spiel ist, was genau das Abenteuer eines Open-World Games braucht.

    @Neutrophil

    Das wäre aber ein Schlag ins Gesicht all jener, die das nicht so gut finden. Klar hat Breath of the Wild Traumwertungen die teilweise die von Ocarina of Time überbieten. Aber es gibt immernoch welche, die das eben nicht gut finden. In einem Resident Evil z.b wird kritisiert das es in der Vergangenheit zuviel auf Action ausgelegt wurde, oder zuviel Coop hatte. Und in einem Zelda wird nicht kritisiert, dass zuviel RPG drin ist?


    Falls Nintendo auf der Schiene bleiben sollte, weiß ich nicht ob ich mir dann noch ein Zelda holen werde. Für mich ist es einfach kein Zelda. Vor allem nicht, wenn das Master Schwert seine Kraft verlieren kann und Zeit braucht um wieder einsetzbar zu sein. Hallo? Das MASTER SCHWERT!!! Die mächtigste Waffe überhaupt. :)

    Klar das Nintendo schauen muss, welches Konzept wird am Besten angenommen. Ich wollte damit im Grunde nur meine Begeisterung für das Spiel zeigen. Ob Nintendo es wieder genauso umsetzt ist fraglich. Die Firma selber hat ja zugegeben, dass zum einen das Konzept wieder "back to the roots" und mit starker Anlehnung an den ersten Teil gehen soll. Was meiner Meinung nach auch von der Grundidee gelungen ist, da zu meiner Freude der neue Teil viel mehr den Spielen vor OoT ähnelt. (Meine Meinung).
    Wir kennen aber Nintendo und können fast sicher sagen, dass der nächste Zeldateil nicht so wird wie Breath of the wild. Bisher war Nintendo ja doch immer wandelbar genug. Ich denke es werden einige Elemente aufgegriffen und alte wieder hinzugefügt oder manches auch optimiert. Von daher würde ich mir jetzt nicht so den Kopf machen, dass die nächsten Teile nichts werden. Denke jeder der regelmäßig die Spiele zockt, hatte schon einen Teil, wo er enttäuscht war.(Ja der letze Satz ist tröstend gemeint.;) )
    Für mich ist es eben schon lange her, dass mich ein Spiel so reihenweise flashed, wie dieser Teil...

    Schon zu oft teilweise. Letztens dachte ich, bin mal schlau genug alle metallischen Gegenstände abzulegen bei Gewitter. Merke aber leider nicht, dass ich beim rostigen Schild mich auf die Lauer gelegt hatte. Statt dem Wildschwein wurde also Link gegrillt :D...


    War noch jemand so begeistert von der Akala-Festung?