Beiträge von Recht93

    Ist das nicht bei vielen Beat 'em ups der Fall?


    Ja doch, schon; aber so wie ich es weiß ist Tekken da in der Hinsicht eben noch um ein Vielfaches schmerzvoller.


    An die vielen Pokemon Stadium Enthusiasten:
    Es gab doch auf der Wii damals Pokemon Battle Revolution; war das nicht eigentlich sogar der ofiziell dritte (in Japan der vierte) Stadium Teil? Kann mich aber auch irren. Klar, die Grafik der Wii kommt niemals an die der WiiU heran, aber schon dort hat man doch eindrucksvolle Kämpfe sehen können. Und einen Sprecher gabs auch.


    DAS WAR SEINE SCHWACHSTELLE! VOLL AUF DIE BRETTER!

    Nach der Pleite von Partners in Time hat mir Abenteuer Bowser wieder Hoffnung gegeben, dass es tatsächlich noch gute, unbenutzte Ideen für die Mario & Luigi Reihe gibt, die nicht alle schon in Superstar Saga verpfeffert wurden.
    Abenteuer Bowser gehört zu einem meiner lieblings Nintendo DS Spiele und das aus gutem Grund; immerhin war Superstar Saga damals mein liebstes Gameboy Advance Spiel, und dieses kann man gut als offiziellen zweiten Teil ansehen (wie gesagt, Partners in Time war so dermaßen was von schlecht, dass ich mich weigere, über das Spiel zu reden).


    Dass man auch als Bowser spielt bringt schönen, frischen Wind ins Genre, vor Allem, da sich seine Kämpfe im Grunde wie eine erweiterte Version der bereits bekannten Kämpfe von Mario & Luigi sind. Besonders gefallen haben mir hier die Spezialattacken, die man mit dem STylus ausführen müss, sowie die Festungskämpfe (von denen es aber leider viel zu wenige gibt).


    Der "neue" Gegner, Krankfried" ist, Serientypisch, natürlich wieder total abgedreht und over the top. Genau mein Geschmack also, und hier gefällt er mir sogar besser als im ersten Teil, in dem er nur 1, 2 Mal im Rampenlicht stehen durfte. Einzig von seinem Sidekick war ich nicht wirklich so begeistert, aber immerhin war es kein Shroob.


    Naja, was gibt es noch zu sagen. Es ist halt ein reines Mario & Luigi RPG und besitzt deswegen einen eher "In die Fresse" Humor, upbeatige Musik, buntes Leveldesign und over the top Gegner. Wem das nicht gefällt, der kann ja gerne solche Emo Trauerkloß Spiele spielen wie Final Fantasy oder so.

    Ich habe ja schon in der Shoutbox erwähnt dass mir das Spiel, rein vom Look, sehr zusagt. Da sieht man mal richtig gut, wozu die WiiU fähig ist.
    Nur muss ich auch sagen, dass ich ncht so wirklich der Fan von Kampfspielen bin. Auf ein paar Runden Smash bin ich immer gewillt, aber da auch nur, weil die Steuerung nicht so arg verkrüppelt ist, wie in reglären Kampfspielen.
    Außerdem stuzt es mich ein wenig, dass das Spiel ein Spinoff von Tekken ist, gerade dem Spiel, das berüchtigt dafür ist, als Noob mit einer einzigen Combo fertig gemacht zu werden.


    Ob ich es mir tatsächlich hole steht daher noch in den Sternen. Kommt darauf an, wer aus meiner Freundesliste dafür gewillt ist, ein paar Runden zu zöckerln.
    Aber allein wegen dem maskierten Muchacho-Luchadore Pikachu hat das Spiel schon so viel Style, als dass es mir nicht ins Haus kommen soll.

    The Wind Waker hat meiner Meinung nach einige der besten Zelda Soundtracks überhaupt. Angefangen vom Main Theme im Titelbildschirm, über das simple Meerestheme bis hin zu "Farewell Hyrule King", welches nahe am Ende spielt, als Hyrule wieder geflutet wird.


    Mein absolutes Lieblingsstück dürfte aber "Makars Prayer" sein, also das Lied, welches kommt, wenn man mit Makorus und Fodo das Masterschwert wieder erweckt. Ich mag Geigen :3
    Leider ist es viel zu kurz.

    Ich muss zugeben, dass ich damals beim ersten Run beim Wassertempel eine Komplettlösung zur Hand genommen habe. Aber das ist bei mir bei den Wassertempeln sowieso Tradition gewesen, von dem her stört mich das auch nicht weiter.
    Ansonsten war das Spiel an sich gut alleine zu lösen. Aber immerhin ist ja auch die kryptische Ära schon längst vorbei und man spielt eher interaktive Filme als wirkliche Spiele.

    Die Spiele.
    Mal ganz im Ernst, die Firmenmentalität von Nintendo interessiert mich noch weniger als der Fakt, dass die Panade meines Schnitzels genau 2957,3 Semmelkrümel besitzt (Nagut, eigentlich ist mir das schon wichtig).
    Mich fasziniert hierbei eher, dass Nintendo es schafft, seit über 30 Jahren mit, um mal ehrlich zu sein, - eher simpleren Spielen-, welche obendrauf immer die selbe Thematik und das selbe Gameplay haben, ständig neue Kassenschlager raus zu hauen, die sich trotz Allem immer frisch spielen.
    Darüber hinaus haben die Spiele halt einfach zeitlosen Charme, den die Konkurrenten meiner Meinung nach bis heute nicht aufbauen konnten.


    Ach, und die Musik rult schon seit über 30 Jahren.

    Irgendwie hat sich The Wind Waker, trotz allgemein durchaus mächtig geilen Spieldesigns, angefühlt, als wäre es kein richtiges Zelda in dem Sinne.
    Wir hatten hier mal auch irgendwo einen Thread, der sich damit beschäftigte; gerade, dass das Spiel im Sinne nur eine Anhäufung von Minispielen und Collectiblesammeln ist.
    Versteht mich nicht falsch, ich liebe The Wind Waker. Es gehört sogar zu einem meiner liebsten GameCube Spielen. Aber dennoch muss ich Zero hier mal sogar Recht geben. Das Spiel wirkt unfertig und mit allerlei Kram gefüllt, nur, damit es nicht leer erscheint.
    Gerade das Fetchquest nach dem zweiten Dungeon spricht hier irgendwie dafür. Super in Szene gesetzt, kein Einspruch, aber trotzdem muss man einfach keinen dritten Dungeon bestreiten, sondern erhält den dritten Deamont einfach so von Jaboo.


    Und natürlich kommt zu der ganzen Sache auch noch dieses elendige Triforce Splitter sammeln.

    Jedes Zelda hat irgendwie so eine Stelle, die dann im Endeffekt mein Argument, dass es das leichteste wäre, widerlegt.
    Aber einfach so aus dem STehgreif würde ich schon Phantom Hourglass sagen. Die Rätsel waren auf Kinderbuchniveau und wäre der Tempel des Meereskönigs nicht, könnte man das Spiel an einem halben Tag durch spielen.

    Hassdungeons


    5. Dämmerwald Tempel
    Majoras Mask



    Einfach sau langweilig und viel zu leicht. Klar, es ist ein Einführungsdungeon, aber bei jedem Playthrough von Majoras Mask ist das der Teil, auf den ich mich am wenigsten freue. Der Boss, Odolwa, ist auch ein totaler Letdown. Vor Allem, da man im Original des N64 nicht mal eine bestimmte Taktik hat.



    4. Drako Sanktuarium
    The Wind Waker



    Im Grunde genau das Selbe wie bei Majoras Mask, nur noch viel unspektakulärer. Die eher dunkle Stimmung von Majoras Mask wurde hier (natürlich) nicht beibehalten und was übrig bleibt ist nurnoch ein Schnarchfest vom Feinsten. Da hilft auch der sehr Situationsbedingte Greifhaken nichts.



    3. Schattentempel
    Ocarina of Time



    Eine langgezogene Version des Brunnens. Toll. Was gibt es noch? Achja, Gegnerrecycling, das nutzloseste Item des Spieles als Schatz und die einzig nicht gute Tempelmusik. Schnarch.


    2. Verwunschene Bastion
    The Wind Waker



    Ich hasse, hasse, HASSE diesen Teil des Spieles. Wirklich. Vor Allem, wenn man die Bastion das erste mal betritt und sein Schwert nicht zur Auswahl hat. Mag sein, dass Nintendo hier mal etwas Anderes probieren wollte, aber verdammt, wenn man immer Angst davor haben muss, aus versehen den A Knopf zu drücken, wenn man sich in einem Fass versteckt und plötzlich von einem Gegner entdeckt wird, dann vergeht mir da echt jeder Spaß.


    1. Zephir Tempel
    The Wind Waker



    Wo soll ich nur beginnen. Ich war klein, unerfahren und brauchte das Geld und war nicht auf dieses Wirrwarr von Labyrinth vorbereitet. Ständig nervende, respawnende Magiervögel, deren Spawnsound deinem Trommelfell einen knallharten Kick in die Eier geben, gemischt mit dem bereits erwähnten, wirren Leveldesign und verdammt noch mal MAKORUS, DEM MAN BEI JEDER MINIMALEN STUFE HOCHHELFEN MUSS AAH ICH HASSE DIESES LEVEL.
    Aber es gibt den Greifhaken. Der Greifhaken ist cool.




    Lieblingsdungeons


    5. Geistertempel
    Ocarina of Time



    Super Atmosphäre, gepaart mit stimmiger Musik, dem Gimmick, dass man ihn zwei mal betreten muss, es dafür aber auch 2 Items gibt, hach ja. Der Geistertempel ist wundervoll.

    4. Waldtempel
    Ocarina of Time



    Herrlich mystisch und in grüner Farbe getunkt, dazu passende Musikuntermalung und ein Bosskampf, den man so schnell nicht vergisst.


    3. Kumula
    Twilight Princess



    Von vielen gehasst, von mir jedoch geliebt. Sehr herausfordernd (zumindest fordernder, als man das von anderen Vertretern der Zelda Reihe gewohnt ist), epischsoßiges Item zum entdecken und ein herrvorragend inszenierter Bosskampf.



    2. Schloss Hyrule
    Twilight Princess


    Ein eher bodenständiger Dungeon, der einem zum Abschluss jedoch noch einmal richtig fordert und einem das Abenteuer, das hinter einem liegt, nochmal Revue passieren lässt.


    1. Sandgaleone
    Skyward Sword



    Ich. Liebe. Schiffe.
    So viele Fehler Skyward Sword auch haben mag, muss man dem Spiel doch die Genugtuung geben, dass es weiß, wie ein Schiffslevel auszusehen hat. Allein die Art, WIE man den Dungeon finden muss ist einfach purer Orgasmus.





    Ich spiele eigentlich nur auf Stocks, die Anzahl variiert je nach Spiel, wo es bei Melee 4, bei Brawl 3 und bei Sm4sh 2 sind.
    Die anderen Modi finde ich irgendwie umständlich für ein Kampfspiel, auch, wenn Smash Bros. ja eher auf Fun aus ist.
    Zur Anfangszeit habe ich nur auf unendlich gespielt, warum weiß ich auch nicht genau. Aber das wurde auch immer relativ schnell langweilig.


    Wer spielt eigentlich jemals den Münzmodus? Das ist ja wohl das Sinnloseste überhaupt.

    Ich habe folgende YouTuber (Gott, wie ich das Wort hasse) abonniert:


    • Angry Video Game Nerd / JamesNintendoNerd (Videospielreviewer)
    • JonTron (AVGN Klon mit viel mehr Humor und Randomness)
    • Gamegrumps (Zwei Leute zocken Spiele und machen sich darüber lustig)
    • STAR_ (TF2 Spieler)
    • Jerma985 (TF2 SPieler und Comedygott)
    • Recht93 (So ein Typ der die besten Videos aller Zeiten macht und der einzig gute deutsche YouTuber ist)

    Das Spiel an sich ist zwar ein solider 08/15 Shooter, welcher sich geradezu in die Grauzone der aktuellen Shooter mit einstufen lässt, aber hier ist auch das Problem.
    Es ist kein Star Wars Battlefront, so wie es Name vermuten lässt. Es ist ein Battlefield in Star Wars Skin und macht dementsprechend auch nichts anders, außer dass es eben anstatts Panzern AT-ST's gibt und hier und da mal ein Held aus den Filmen auftaucht.
    Mir machten die 3-4 Runden, die ich angetestet habe, zumindest keinen Spaß. Aber das ist auch kein Wunder, denn Battlefield finde ich schon seit Teil 3 grauenhaft und überladen.


    Meiner Meinung nach ein Fehler gewesen, die Rechte des Spieles an EA zu verscherbeln.

    Ich habe hier Mega Man 1, 2 und 3 stehen, die Spinoffs habe ich nie angerührt oder angesehen; interessieren tun sie mich aber auch nicht wirklich.


    Die klassischen Teile sind einfach super solide Jump n' Runs mit einem gewissen, etwas höher angesetzten Schwierigkeitsgrad, den man Anfangs zwar unterschätzen, ihn mit ein wenig Training aber durchaus meistern kann. Die Musik ist immer herrlich upbeatig, so wie man das eben von Capcom gewohnt ist, das Leveldesign (fast) immer durchdacht und fordernd.


    Am liebsten mag ich ja den dritten Teil. Gerade wegen dem ersten Auftritt von Proto Man sowie einigen Robot Mastern (Shadow Man <3).

    Ich frage mich, wie lange sich der Trend von Virtual Reality noch hält. Dieser kam ja schon so Anfang der 90er auf (wenn nicht sogar früher) und hält sich bis heute. Bisher gabs ja nur leider noch keine wirklich gute Umsetzung, bis eben auf Oculus Rift.
    Ich sehe das so ein wenig wie der Hype um die Bewegungssteuerung. Am Anfang findens alle Klasse, aber nach ein paar Monaten ist dann die Luft wieder draußen. Und dass das Ding wirklich für AAA Titel verwendet wird, halte ich für verwerflich. Siehe Preis und so.


    Trotzdem finde ich das Gerät wirklich interessant und will es auch unbedingt mal ausprobieren. Natürlich nur in Verbindung mit dem neuen Schniedelcontroller, tihi.

    Auch, wenn ich die Ego Perspektive durch und durch gelungen finde, so wünsche ich mir doch ein klassisches 2D Metroid. Vielleicht sogar gemischt mit ein paar netten 3D Effekten. Und nein, damit meine ich nicht die Verkrüppelung von Other M, sondern eben ein klassischer Sidescroller mit neuen, peppigen Effekten.


    Bei der Überzahl von Ego Shootern würde das immerhin ein wenig frischen Wind einbringen, finde ich.

    Hier und da ein paar Contracts des Tough Break Updates von Team Fortress 2 komplettiert, um mir ein paar nutzlose Waffenskins zu ergattern.
    Nagut, einen strange Wrench mit einem ziemlich coolen Skin habe ich ja bekommen, aber da ich Engie sowieso fast nie spiele, kann ich den sogesehen eh wieder verkaufen.


    In Counter Strike: Global Offensive habe ich einen Kill bekommen. Darauf bin ich mega stolz.
    Nein, das Spiel ist überhaupt nicht meins. Wie jedes dieser Spiele, in denen man eine bestimmte Meta braucht um es spielen zu können. Ich schaue auf dich, MOBA Genre.



    In Pokemon Feuerrot habe ich Mewtu gefangen. Mit dem ersten Hyperball. Das Glück war auf meiner Seite. Blöder Genesung Spam. Kackviech. Ab in die Box mit dir.


    Und ich habe Assassins Creed Syndicate durchgespielt. Das Setting ist geil, der Rest eher nicht so. Auch wenn Jacob ein cooler Charakter ist, gefällt es mir doch eher, klassisch zu spielen und nicht offensiv.

    Omfg, bleibt mir nur fern mit den Nachtschwärmern. Ich hab die Quest nur ein einziges Mal gemacht und dann nie wieder. Vor Allem der eine, der kurz vor dem Eingang des Gerudotals auftaucht und sofort wieder in der Wand verschwindet.
    Einfach ein super Beispiel für schlechtes Leveldesign. Und das haben sie in den Remakes nicht mal geändert. Top Notch, Nintendo.