Beiträge von Myriad

    Der Smash Bros-Part lief so lange dass es schon fast wehgetan hat. Aber die erste Hälfte war recht stark, vor allem mit dem neuen Fire Emblem.
    Ich finde es auch nicht verkehrt dass das neue Smash Bros. quasi eine Erweiterung von der WiiU-Version ist, damit haben die recht schnell was raus für die, die nicht extra eine WiiU kaufen wollen für ihre Smash-Bedürfnisse (und ich kenne da ein paar).


    Würde ich jetzt die Konferenzen bewerten so würde ich sagen, dass Microsoft hier am besten abgeschnitten hat, mit schnellen Trailern die oft dennoch was aussagen, gefolgt von UbiSoft. Aber alles in allem war in so ziemlich jeder Konferenz etwas, was mich interessiert hat, also bin ich absolut zufrieden.


    Als großer Beyond Good & Evil-Fan war ich natürlich froh, etwas mehr über Teil 2 zu erfahren. Auch wenn nur ein GC-Trailer und sehr wenig Gameplay gezeigt wurde, erkennt man schon recht gut dass die ihre eigene Atmosphäre aufbauen. Und natürlich die Überraschung am Ende <3

    .

    Ich erlaube mir hier mal einen doppelten Post, denn der Patch wurde soeben veröffentlicht! Yuffie hat ja schon die neuen Assets gezeigt daher gehe ich hier lieber auf das Mod-Tool ein.


    Wie ich es schon gesagt habe, interessiert mich am meisten das Modtool. Und so durfte ich schon mal ein klein wenig hineinschnuppern, was beim ersten Teil des Tools überhaupt möglich ist.
    Im großen und ganzen kann man momentan 3D-Modelle importieren, das scheint zumindest für die wichtigsten Charaktere und sämtliche Waffen zu gelten. Die Assets werden hierbei mit einem 3D-Modellierprogramm wie Blender, Maya oder Sketchup erstellt und dann im durchaus verbreitenden FBX-Format exportiert. Im Modtool kann man dann unter anderem das Animationsskelett hinzufügen und Materialparameter setzen.


    Hier ist der Link zu dem Mod Organizer, wo auch die Dokumentation vorhanden ist.
    Das Mod Tool selbst kann man sich über Steam laden oder auf der Webseite.
    Ich finde es definitiv gut dass man der Mod-Community so gut entgegenkommt, und als einer der gerne mal Mods erstellt sowieso großartig.

    Dostojewski's Schuld und Sühne (bzw. Verbrechen und Strafe, was von der Übersetzung her korrekter sein soll).
    Ich wollte schon immer mal einen Dostojewski lesen, da seine Bücher durchaus bekannt und geschätzt sind. Und Schuld und Sühne, wie der Titel hier ja bekannt ist, dürfte einer seiner bekanntesten Werke sein. Ich habe hierbei die Übersetzung von 1957 gelesen, was man auch an diversen zeitgenösslichen Ausdrücken erkennen kann. Die 1994 Version soll besonders gut sein, hab ich gehört.


    Alles in allem fand ich das Buch klasse. Dostojewski versteht es, sich stark auf den Charakter zu konzentrieren und diesen allein durch Monologe und diversen Gesprächen leben einzuhauchen. Dabei gibt er auch ein gutes Bild von Russland in den 1860ern und entsprechend den ärmlichen oder zumindest einfachen Situationen, in der sich die meisten befinden. Der Hauptcharakter Raskolnikov ist ein wunderbarer Antiheld mit starken melancholischen Phasen und dennoch guten Eigenschaften. Dieser Charakter ist fest von einer eigenen Ideologie überzeugt, die durchaus an Nietsches "Übermenschen" erinnern mag - was bemerkenswert ist, weil der Gedanke vom Übermenschen mehr als 20 Jahre später von ihm Definiert wurde. Allerdings war Nietsche auch ein fan von Dostojewski sodass ich es nicht auschließen kann, dass er sich von diesem Buch was ableiten ließ.
    Wie gesagt, das Buch ist äußerst Charakterstark und zeigt eigentlich sehr gut, dass auch, wenn sich das Umfeld ändern mag durch Technologie und anderen Dingen, sich die Menschliche Natur nicht wirklich verändert hat. Es gab einige Situationen, wo ich mich erinnern musste, dass das Geschehen bereits 160 Jahre in der Vergangenheit liegt, aber durch den Fokus auf Charaktere anstatt dem Umfeld hat das Buch eine gewisse Zeitlosigkeit. Dabei schafft das Buch auch trotz seiner Länge und den großen Monologen, die häufiger anzutreffen sind, bis zum Schluss spannend zu bleiben.


    Auf jeden Fall absolut empfehlenswert.

    Danke für's Update. Ganz besonders interessiert mich ja das Mod-Tool. Ich hoffe ja bezüglich des Tools dass auch tiefere Veränderungen möglich sind, wie zum Beispiel der Import/Export von Maps und Objekten. Die Dateistruktur ist vor allem für ein Final Fantasy erstaunlich offen, also gehe ich davon aus, dass die schon erlauben, einiges zu verändern.
    Ich wäre auf jeden Fall dafür - dass es gute Mods geben kann, die das Spielgefühl gut erweitern, zeigt ja unter anderem Skyrim und Final Fantasy XV ist definitiv unter den Top 5 der Spielereihe für mich.

    Hab einfach mal die Stadt eingetragen wo ich momentan wohne, Trier ist ja mittlerweile auch schön groß dass eine gewisse Anonymität bleibt.


    Hab mir gerade eben The Fountain angeschaut, kam auf einen der Ersten Sender.


    Ich hab schon lange vogehabt, mir den Film anzuschauen. Schließlich besitze ich den Soundtrack dazu schon seit geraumer Zeit - einfach weil die Post-Rocker Mogwai, das Kronos Quartet und Clint Masell hier zusammen spielen und das Ergebnis absolut großartig ist.


    Heute hab ich also die Gelegenheit gehabt mir den Film anzuschauen, und mir hat er richtig gefallen, auch wenn er nicht in meiner Top 10 sein wird. Es ist ein Film, in dem sich drei Handlungsstränge zusammenfinden. Der Hauptstrang ist die reale Welt in der heutigen Zeit, wo ein Forscher verzweifelt versucht, ein Heilmittel gegen den Tumor seiner Frau zu finden. Der zweite Strang ist die Geschichte, die seine Frau am schreiben ist, über ein Soldat zur Zeit der spanischen Inquisition, der den Baum des Lebens finden soll, und deutliche Parallelen zur Hauptsituation hat. Der dritte Strang ist ziemlich undeutlich, aber wohl die Psyche des Hauptcharacters, in dem er in Richtung eines sterbenden Sternes, verbunden mit seiner Frau über dem Baum des Lebens, in einer großen Blase reist. Ja, der Film wird vor allem gegen Ende sehr surreal, aber das ist etwas, worauf ich ziemlich stehe.


    Es ist ein Drama, und ja, der Film ging schon sehr hart an die Gefühle bei mir, etwas was nicht so viele Filme schaffen. Letztendlich muss ich aber auch sagen, dass es dennoch etwas effektiver hätte sein können, wenn hier nicht die überaus surrealen und mythischen Elemente drin gewesen wären, die haben den "Impact" etwas abgemildert.
    Allerdings finde ich, dass hier Hugh Jackman und Rachel Weisz wirklich gut und überzeugend gespielt haben, es hat sich für mich wirklich angefühlt als wären sie wirklich verbunden. Persönlich gefiel mir auch der Kontrast im cineastischen stil zwischen den drei Handlungssträngen - während der in der realen welt etwas kühler und natürlich realer ist, sind die anderen beiden mehr richtung Fantasy und allgemein wärmer, vor allem der surreale Strang.


    Ansonsten kann ich nicht viel mehr zu dem Film sagen, denn man muss ihn schon irgendwie selber sehen um sich wirklich eine gute Meinung dazu bilden zu können. Natürlich find ich den Soundtrack nach wie vor großartig und zieh ihn mir momentan wieder rein. Auf jeden Fall empfehlenswert.


    Und jetzt weiß ich endlich, woher dieses Gif hier überhaupt kommt:

    Für mich sind das folgende:


    Monokoma
    Der Typ die Webseite Unseen64 ins Leben gerufen hat, die sich auf Beta-Versionen und unveröffentlichte Spiele konzentriert. Immer wieder interessant zu sehen.


    vSauce
    Ein Youtuber der von Wissenschaftlichen Dingen wirklich Ahnung hat, der alltägliche Dinge hinterfragt und zeigt dass alles nicht wirklich so natürlich ist wie es scheint. Am Ende jedes Video tut einem das Hirn weh aber man fühlt sich etwas intelligenter.


    vinesauce
    Wieder einer der soßen Youtubes, der hier macht einfach unterhaltsame Videos über Videospiele. Ich bin über die Zelda Corruptions reingekommen.


    SinnerFalcon
    Lädt gute Videospiel-Musik hoch, find immer gutes Zeug hier.


    straypixel
    M̧̜̣̜͉̦u͕̲̣s̘̤̠̩̠̫͝i͈̦̜͚̼̳c͇͉̼̞͇̭ͅ


    A+Start
    Berühmt durch seine "Son of A Glitch"-Videos, in dem er in bekannten Spielen sehr wirkungsvoll Bugs und Glitches zeigt und diese erklärt. Der Kerl geht dabei wirklich in die Materie ein.


    CapitalistAgenda
    Sowjetische Musik, warum auch immer.


    Captain Bee Fart
    Kanal für mehr Psychedelic Rock und deren Artverwandten



    Genesis - Selling England by the Pound


    Für mich immer noch einer der besten Alben aller Zeiten, allerdings nicht mein Lieblingsalbum von Genesis - das geht an The Lamb Lies Down On Broadway, dem letzten Album der Gabriel-Phase.


    Das Album hat mich in die frühe Phase eingeführt, als Phil Collins noch Drummer war und einen Bart hatte und Peter Gabriel stattdessen gesungen hat. Aber nicht nur das, es war im generellen ein Sprungbrett in die Welt des Progressive Rock der 70er und wirklich das erste Album, von dem ich eine Schallplatte besitzen wollte. Dennoch hat es ein paar Jahre gebraucht, bis ich an eine in recht guter Qualität rankam. Mittlerweile kann ich über 300 Platten mein eigen nennen und dieses Album trug wirklich maßgeblich dazu bei, dass ich mir diese "Sucht" angeignet habe. Und auch obwohl ich diese Platte schon so oft angehört habe, liebe ich diese Songs immer wieder von neuem. Ich entdecke immer wieder neue kleine Dinge und verliere mich in den wunderschönen Melodien.


    Wertung in einer Skala von 1 bis 10:


    • A1 Dancing With the Moonlit Knight 8:04 - Einer der besten Intros ever und dieser ruhige moment gegen Ende ist einfach wunderschön [10]
    • A2 I Know What I Like (In Your Wardrobe) 4:07 - Genesis go Pop! Auch wenn er recht schräg ist, aber ein kleiner Hit war er tatsächlich [9]
    • A3 Firth of Fifth 9:37 - Solos noch und nöcher, ein großartiges Klaviersolo am Anfang und ein gewaltiges Gitarrensolo in der Mitte [10]
    • A4 More Fool Me 3:11 - Kein Überflieger, aber dennoch sehr angenehm. Hier ist sogar Phil Collins der Sänger! [7]
    • B1 The Battle of Epping Forest 11:48 - Der schwächste Track auf dem Album, hat aber dennoch starke momente [6]
    • B2 After the Ordeal 4:16 - Auch eher einer der simpleren Songs, aber schön anzuhören [9]
    • B3 The Cinema Show 11:05 - Einer der besten Tracks, vor allem mit einem großen genialen Instrumentalstück als zweite Hälfte [10]
    • B4 Aisle of Plenty 1:32 - Ich liebe es einfach, den ersten Song nochmal als letzten Song ein wenig aufzufrischen [10]

    Also auch mit ein oder zwei nicht so genialen Tracks find ich, dass es sich hier um ein rundum gelungenes Album handelt. Jemand, dem die späteren Genesis zu poppig waren kann ich dieses Album nur ans Herz empfehlen!

    Das ist bei mir dann seine Rolle bei "The Revenant".
    Er spielt hier sozusagen den Feind der Geschichte, John Fitzgerald, und wenn man allein seine Rolle hier mit der Rolle von Mad Max vergleicht, erkennt man den kaum wieder. Das zeigt hier einfach sehr deutlich, wie Wandlungsfähig er ist, und natürlich hat er auch hier wie Leo eine großartige Rolle an sich hingelegt.
    Hilft auch, dass ich den Film so richtig im Kino gefeiert habe.

    Ich habe jetzt Ys: Oath in Felghana durchgespielt.


    Wer die Ys-Serie nicht kennt: Die Spiele sind praktisch gesehen wie 2D Zeldas, nur flotter, mehr platforming- und RPG-elemente und ein starker Fokus auf Kämpfe.
    Die Ys-Spiele sind im generellen eine recht kurze angelegenheit-meistens ist man bereits nach 5 Stunden durch. Das Spiel hier hat mich gemäß Steam aber 13 Stunden lang beschäftigt, wobei die Spielzeit im Spiel lediglich 8 Stunden anzeigt. Das hat einfach damit zu tun, dass ich das Spiel auf "Normal" gespielt habe und es einfach nur richtig schwer ist - am letzten Boss habe ich mich 20 mal versucht. Allerdings war ich da nicht frustriert, wie es in den meisten Spielen ist, denn das Spiel ist immer fair; wenn man Game Over geht ist das in der Regel wirklich die eigene Schuld. Sehr toll finde ich auch dass manche Bosse sich wirklich anfühlen, als ob man den nie packen würde und dann findet man doch eine neue Taktik mit der sich dieser Boss überwältigen lässt.
    Das Spiel ist noch besser als der Vorgänger, in dem er das Backtracking sehr stark reduziert, mehr Story reinbringt und mehr abwechslung generell bietet. Das Spiel sieht auch immer noch absolut großartig aus und der PC-Port ist absolut gelungen. Nicht zu vergessen die leichten Metroidvania-Elemente, in der man durch neue Skills und Zauber neue Bereiche in vorherigen Arealen erreichen kann. Definitiv soweit der beste Teil der Reihe.


    Definitiv eine Empfehlung, besonders für einsteiger der Serie absolut ideal. Auf Steam bekommt man das Spiel manchmal für einen verboten guten Preis.

    Ip Man


    Klingt wie ein Superheldenfilm, ist es aber nicht wirklich. Im Grunde spielt es in China der 1930er Jahre, in der eine Stadt von der Japanischen Armee besetzt wird und Ip Man als einzig wirklich guter Wing Tsun-Kämpfer etwas gegen die rangoberen Soldaten tun kann.
    Ich liebe die meisten asiatischen Filme und der hier ist keine Ausnahme. Wirklich schön gemacht, toll chereographiert und wunderbar fremd. Der Film gilt hier als ab 18, da im Gegensatz zu einigen Wuxia-Filmen vor allem später einiges an Blut fließt und die Kampfkunst durchaus verherrlicht wird. Nicht zu vergessen, dass eine kleine Prise Chinesischer Propaganda ebenfalls dabei ist.


    Aber alles in allem einer der besseren Filme, die ich kenne.

    Servus Apotheker Apokrypher Apokalpytiker!
    Viel spaß mit unserem bunten Haufen und viel Spaß beim herumstöbern! Übertreibs aber nicht mit den Zelda-Spielen. Wenn man einmal anfängt geht es immer weiter bis man plötzlich einen eigenen Schrein in Raum stehen hat, gewidmet dem Schöpfer Shigeru Miyamoto und man plötzlich alle versucht, zum Zeldatum zu bekehren, like this:

    Wow, bin überrascht dass ich in einer positiven Kategorie auf den ersten Platz gewählt wurde. Ich möchte mich bei all meinen Wählern bedanken und werde ihnen zusichern, dass ich meine Wahlversprechen einhalten werde (was nicht schwer sein dürfte, da ich ja nichts versprochen habe).


    An alle anderen natürlich auch Gratulation und viel spaß weiterhin im Forum!

    Ich bin wieder zu einem Bücher-Junkie geworden. Kurz nachdem ich das 1100-Seiten dicke Sturz der Titanen von Ken Follett durchgelesen habe (ein Buch, das ich sehr empfehlen kann, auch wenn es Stellenweise etwas schnulzig sein kann) hab ich jetzt Die Schuld von John Grisham in nur drei Tagen durchgelesen.
    Ein steiler Aufstieg eines Anwalts, der fast zu schön ist um wahr zu sein und auch wirklich zu schön ist. Der Abstieg ist langsam, aber so konstant brutal dass es mir stellenweise schwerfiel, weiterzulesen. Ich denke mal dass das der Nachteil ist, wenn man sich extremst gut in die Geschichte hineinversetzen kann. Im insgesamten fand ich es als einer seiner besseren Geschichten, aber er hat schon bessere Geschrieben. Einen bleibenden Eindruck hat es dennoch hinterlassen.

    Oh well, Rihanna is alles in allem nicht mein Ding. Ich mag zwar R&B aber das hier ist mir viel zu Poppig. Was ich nicht verkehrt fand waren die beiden Lieder "Please Don't Stop The Music" und "Shut Up And Drive". Ich hör die grad im direkten Vergleich an und finde letztendlich "Shut Up And Drive" besser. Das ist mehr rockiger und hat eine schön scheußliche Bridge.


    ... Und jetzt hör ich mich wieder quer durch die R&B-Landschaft. Kann trotzdem niemand Janelle Monae das Wasser reichen (trotz schwacher neuer Single)

    Da stelle ich doch gern mal was vor, einer der neuesten CDs die ich mir besorgt hab:




    Kamasi Washington - The Epic
    Jazz / Fusion / Jam
    16 € bei Amazon


    Der Titel "The Epic" trifft das Album wirklich gut. 3 CDs, die jeweils eine Stunde dauern und wo der kürzeste der 17 Tracks 6:30 dauert. Da ist es verständlich, dass nicht jeder Track sitzt, vor allem die 3 Songs mit Gesang schwächeln im Gegensatz zu den ausufernden, großartigen Jazz-Jams. Aber alles in allem ist das einer der besten Jazz-Platten, nicht nur des Jahres, sondern überhaupt, und ich hoffe, dass wir irgendwann noch mehr von ihm hören können. Kein Wunder, dass der großartige Kendrick Lamar ihn als Musiker ins Boot für "To Pimp A Butterfly" reingeholt hat.
    Anspieltipps:
    Change of The Guard
    Final Thought


    Jeder, der was von Jazz hält, sollte sich das hier reinziehen.