Beiträge von Megaolf

    Es schaut ein wenig komisch aus, in den obigen Statistiken, weil Breath of the Wild ja ein eigenes Unterforum erhalten hat. Interessant wäre noch eine Art Vergleich zu den Themenbereichen der Spiele untereinander, als wo man Breath of the Wild als Unterforum herauslöst und den restlichen Teilen gleichstellt.

    Ist es auch möglich, nur zählende Beiträge miteinzubeziehen (und den Chat und Smalltalk Bereich etc.) rauszunehmen, der "verfälscht" das natürlich auch etwas.

    Meine Most Wanted für die nächste Zeit?


    Auf alle Fälle Kindgom Hearts III. Wohl mein Most Wanted aller Zeiten. Oder zumindest das Most Wanted, auf das ich am längesten gewartet hab. Auf kein anderes Spiel habe ich bisher 13 Jahre gewartet, davon 10 Jahre echt hart.


    Resident Evil 2 Remake. Lange war es auf meiner Wunschliste für Spiele, die angekündigt gehören und mein Wunsch wurde kürzlich erfüllt, so ist es auf meine Most Wanted Liste gewandert. Kann es kaum erwarten, das Spiel dann im Jänner in Händen zu halten.


    Smash Brothers Ultimate. Klar, als rießiger Fan und Fan der ersten Stunde liebe ich die Serie. Trotz kleinerer "Enttäuschungen" beim letzten Teil bleibe ich treu und freue mich schon rießig auf den upcoming Release Ende des Jahres.


    Medi Evil Remake. Es ist ein wenig ruhig geworden um das angekündigte Remake der Medi Evil Serie, nichts desto trotz erwarte ich ganz gespannt nicht nur erste Gameplay Videos sondern auch einen Releasetermin.


    Crackdown 3. Viel zu lange warte ich schon und viel zu oft wurde es verschoben, aber bald soll es so weit sein. Anfang 2019 kommt das Spiel endlich raus und verspricht zu den tollen Wurzeln der Serie zurückzukehren. Ich hoffe auf bombastischen Koop Spaß mit levelbaren Charakteren in einer großen Spielwelt, in der es viel zu tun gibt, ganz im Stile von Saints Row oder Crackdown.


    Cyberpunk 2077. Ist von den Witcher machern. Muss ich mehr dazu sagen?

    Das Spiel gehört wohl zu den wenigen Spielen die wirklich critically acclaimed sind und die ich nie auch nur angespielt habe. Damals, als es neu rauskam, hatte ich einfach kein großes Interesse daran. Ich mochte zB Jak and Daxter oder Ratchet and Clank lieber und auf der Gamecube bzw. der Wii gab es ja diverse Mario Spiele, mein Hunger nach Plattformern war also gesättigt. Später dann hab ich zwar immer wieder gehört, wie gut das Spiel sein soll, es wird ja in div. Top Ten Listen aufgeführt etc. aber ich bin einfach nie warm damit geworden. Ich kann auch nicht sagen, woran das liegt. Vielleicht ist es der "französische" Rayman Stil, der mir einfach nicht so zugesagt hat - deswegen war ich auch nie ein großer Fan früherer Rayman Teile vor Origins. Mittlerweile habe ich genug Lets Plays etc. gesehen, damit ich grob weiß, worum es geht und wie sich das Game spielt, aber meine Lust darauf ist auch trotz des Remasters nicht größer geworden und der viel erwartete zweite Teil spricht mich jetzt auch nicht wirklich an.

    Ich bin nur in ganz bestimmten Fällen ein Freund von Visual Novels bzw. Detective Novels und die beschränken sich fast ausschließlich auf die Phoenix Wright Serien. Wenngleich ich mir immer wieder mal Lets Plays derartiger Spiele gönne oder mir sogar günstig auf Steam hier und da so ein Spiel selbst ans Herz lege, werde ich ganz selten richtig damit warm. Ich bin einfach nicht der Typ für solche interaktiven Bücher, noch dazu, weil die doch recht schnell recht viel Zeit verschlingen können und dank unterschiedlicher Entscheidungen oft gleich mehrere Handlungsstränge und Endings beinhalten. Also nein, ich habe vom Spiel zwar gehört, es aber auch gleich mal in die Anime Visual Novel Schublade gesteckt, zusammen mit Steins Gate, Tokyo Twilight Ghost Hunters, Zero Escape und Psycho Pass. Wenngleich die Aufmachung meist sehr anregend wirkt und mich im Style an Persona erinnern, ist schnell klar, dass selbst Persona, das ich als Visual Novel Light bezeichnen würde, für mich als Gamer weit interessanter ist. Ich brauche wohl auch actual gameplay um mich mit meinen Charakteren zu identifizieren.

    Doppelt uninteressant, zumal ich selbst, wenn die Patches kostenlos angeboten werden würden, das Spiel warscheinlich nicht noch einmal anrühren würde. Es war an sich ja nicht schlecht und zumindest gut genug, dass ich mir 100% holen wollte, geholt habe ich mir aber zB nur die Citizens, die Ausbauten der Stadt und die Tainted und Labyrinthe, die nervigen Nebenquests die sich ständig wiederholen als auch die Skirmishe habe ich nicht alle gemacht. Ich habe auch kein Bedürfnis, das Spiel noch einmal durchzuzocken, weder vom Gameplay noch von der Story her wäre es interessant und rein ein schwieriger Grad rechtfertigt nicht noch einmal 30+ Spielstunden. Die Frechheit, für die paar Neuerungen 20 Euro zu verlangen bestätigt noch einmal, dass das Spiel mehr ein Cashgrab ist, als der Versuch, die wunderschöne Geschichte des ersten Teils weiter zu erzählen und ein Märchen für Kinder und Junggebliebene zu schaffen.

    Ich weiß echt noch nicht recht, ob ich es kaufen soll. Die Videos sehen echt nicht gut aus und ich bin nicht jemand, der die Games damals gezockt hat und die rosarote Retro Brille dafür auf hat. Ich schätze, es ist so ein Spiel (Serie) die man wohl damals gespielt haben muss, dass einen das heute noch flashen kann. Ich mein, 33 Euro sind jetzt nicht die Welt für zwei Spiele und ein totaler Reinfall wirds schon nicht sein, aber ich habe ein wenig Angst, dass es unendlich fad wird, weil es halt doch scheinbar viele Aktivitäten gibt etc. und man wohl da nicht herum kommt, einen guten Teil davon mittels Quicktime Events etc. zu erledigen. Außerdem kommt ja in zwei Wochen Yakuza raus, das vom Gameplay und Setting her ja sehr ähnlich ist. Shenmue werde ich mir eher aufsparen oder überhaupt nur den dritten Teil dann kaufen, wenn er endlich mal rauskommt, weil der ja zumindest technisch dann nicht so veraltet ist. Zumindest in den Videos zu 1 und 2 schaut es momentan echt so aus, als hätten die nur ein Texture Pack drübergestülpt und ansonsten nicht viel verändert und gerade bei so alten Spielen kann das halt auch irre nerven, wenn man sich da mit Gameplay von vor über 15 Jahren oder so rumärgern muss.

    Also ich hab das Spiel, Kwiami 2, schon vor einiger Zeit vorbestellt, ich war sehr positiv überrascht, dass es doch schon so "schnell" rauskommt, irgendwie hatte ich Ende des Jahres oder eben Herbst im Hinterkopf, aber in zwei Wochen sollte es schon bei mir daheim liegen und das Ende des Sommerlochs einläuten.


    Spielerisch hoffe ich, dass es sich wieder mehr an Zero oder Kiwami 1 orientiert, als Yakuza 6. Mir gefiel es ausgesprochen gut, also der 6. Teil, aber das Levelsystem war ein wenig wonky. Man hatte ja 5 verschiedene Stats, die man unterschiedlich levelte, so bekam man zB fürs Kämpfen Stärke und Geschwindigkeit oder eben fürs Essen zwei andere Stats. Und bei 9999 war man am Levelcap, der schnell erreicht war, nur war es so, dass man vorher alle Fähigkeiten aufleveln musste, um das neue Levelcap freischalten zu können. Dh. ich hatte bei zwei Stats schon ewig 9999 und so war die Exp für zB Kämpfe "verloren", bis ich mühsam alles andere durch Essen und sonstige Aktivitäten gelevelt hatte und dann, wenn das Cap gehoben war, waren die 9999 schnell weg, weil spätere Level klarerweise mehr brauchten. Aber ich hatte wohl bis dahin auf Grund des Caps bei 9999 so viel Exp verschissen... naja, das System gefällt mir halt einfach nicht. Lieber wäre mir ein Herkömmliches mit Exp (keine Stats) oder Monnaie, mit dem man auflevelt.


    Ansonsten bin ich schon ultra gehyped und freue mich auf den zweiten Teil, den ich ja auch nie gezockt habe damals. Yakuza ist echt eine der wenigen Serien die gameplay-wise echt nix ändern brauchen um mir zu gefallen, die Story und die Charaktere sind so packend und liebenswürdig, dass eigentlich das Kämpfen und Grinden Nebensache wird. Selbst wenn ich zum tausendsen Mal mit Hostessen ausgeh oder ins Karaokemikrophon plärre, ich mach das auch noch tausend weitere Male. Auch wenns Aktivitäten gibt, die mir nicht gefallen, Karaoke reißt alles raus.

    Es gab ja schon vorher Konzepte wie zB den Gameboy Adapter für den Gamecube oder Super Gameboy für SNES, anhand derer man Handheld Spiele auf einer Konsole genießen konnte, das Konzept, ein Game von Handheld auf Konsole zu spiegeln ist ziemlich alt und so ist es eigentlich nur ein kleiner Gedankenkniff, es umgekehrt zu machen. Allerdings hat Nintendo halt jahrelang eine starke Konsole und war zudem Marktführer am Handheldmarkt - darum wollten sie wohl die Hardware getrennt lassen. Jetzt haben sie halt, warum auch immer - aber ich muss ja nicht alles verstehen - einerseits die schwächste Konsole und andererseits den stärksten Handheld (und sich selbst mit dem 3DS als Marktführer aus- und abgestochen, Konkurrenzlos). Gespannt bin ich allerdings, wohin die nächste Generation führt, also ob Nintendo diesen Weg weiterverfolgt, also das Ziel, stärkster Anbieter am Handheld Markt zu bleiben (so wie es ausschaut wirds da ohnehin nicht viel Konkurrenz geben die nächsten Jahre) oder ob sie wieder am Konsolenmarkt mitspielen wollen. Bei den guten Verkaufszahlen der Switch darf man nämlich nicht vergessen, dass sie nicht nur zwei Märkte bedienen, sondern auch zugleich einen der handheldstärksten Märkte - den Japanischen - mitversorgen. Nintendo und insbesondere Handheld Konsolen haben sich da wie geschnittenes Brot verkauft, seit jeher. Dies stellt die bombastischen Verkäufe der "Konsole" eigentlich schnell in Relation.


    Nochmal zurück zur Wii U - ich mache vor allem das unterirdische Marketing verantwortlich, dass niemand die Konsole angerührt hat. Niemand hat gewusst, was die Konsole soll oder kann, jeder hat gedacht, auch wegen des Namens, dass es nur eine Wii Erweiterung ist um eben portable daheim zu zocken. Jedenfalls war die Idee des Spiegelns eines Konsolenspiels auf ein Tablet ja schon "erfunden" und die Technik war vorhanden, jetzt hatte Nintendo halt die Idee die Konsole mit dem auslaufen des 3DS zusammenzulegen und keinen 4DS etc. zu schaffen sondern eben das missglückte Produkt Wii U zu erweitern um die Funktionen eines Handhelds - das Know How und die Technik hatten sie ja schon und sie kannten sich damit ja auch aus. Dann noch den Namen ändern und das Marketing neu aufstellen und schon war die Switch geboren. Eigentlich genial gemacht, nur eben, wie erwähnt, hat sich Nintendo den eigenen Handheldmarkt strittig gemacht mit dem Produkt. Aber vielleicht ist die Antwort Kosteneffizenz? Jetzt brauchen sie nur noch ein System bedienen, das einigermaßen auch bei den Konsolen mitspielen kann und Fans beider Welten erreicht. Das Konzept scheint ja aufzugehen und am Ende wird es isch schon rechnen, wenn man denkt, dass sie die Entwicklung einer völlig neuen Handheldkonsole (oder Standkonsole) eingespart haben wie auch Marketing, etc. nur für ein Gerät bezahlen müssen und so auch vllt. mehr Ressourcen für eigene Spiele aufbringen können.

    Das neue Doom wurde ja kürzlich auf der E3 angekündigt und jetzt gibts auch mittlerweile erste Gameplay Szenen zu sehen.

    Das Spiel orientiert sich sehr stark am Vorgänger, auch der Grafikstil und das Gegnerdesign könnten direkt aus Doom 2016 stammen, allerdings wird das Spiel nunmehr auf der neuen ID Tech 7 Engine laufen, während Doom 2016 noch den Vorgänger nutzte. Der Schwerpunkt soll diesmal auf vor allem größeren Gegnern liegen, die Stück für Stück zerstört werden können, als auch auf schnellem Movement, dazu gibts jetzt auch eine neue Waffe mit Grappling Hook Funktion, wie man im Gameplay Trailer sieht, für für neue, spektakulärere Moves und blutige Finisher genutzt werden kann. Inwiefern sich die neue ID Tech 7 auf das Spiel auswirkt, lässt ID Software noch offen, allerdings soll sie die "Umgebung zum Leben erwecken".

    Doom Eternal wird eine Kampagne umfassen, die auf einer beinahe zerstörten Erde stattfindet, auf der sprichwörtlich die Hölle losgebrochen ist. Während man also in Doom die Monster noch daheim auf Phobos und dem Mars bekämpfte, gilt es jetzt den Heimatplaneten von den Untoten und Dämonen zu säubern. Hier wird auch wieder der Schwerpunkt auf die Kampagne gelegt, zu einem möglichen Multiplayermodus gibts noch keine Infos, lediglich zu einem Art "Invade" Modus (den man ausstellen kann), wo beliebige Spieler in die Kampagne von jemandem als Monster eingreifen können.

    Einen Releasetermin gibts ebenfalls noch nicht, das Spiel soll auf allen gängigen Konsolen und dem PC erscheinen.


    Video von der offiziellen Präsentation


    Der Threadtitel wird angepasst, wenn ein entsprechendes Spiel angekündigt wurde.

    Bandai Namco hat kürzlich eine Teaser Website zu einem Summer Horror Project eröffnet. Eine Ankündigung kommt vermutlich am 30.08.2018 - zumindest taucht das Datum rechts unten auf der Webseite auf.

    Wenn man an Horror denkt und an Namco, fällt einem natürlich sofort die Splatter House Serie ein, dazu passend wäre natürlich auch die Teaser Webseite, die sich um ein Haus dreht. Aber anders als vergangene Splatterhouse Spiele wirkt das Thema des Hauses, das sich eher an japanisch gestylten Horrorspielen der letzten Jahre orientiert. Die Seite Gematsu soll allerdings schon die Worte "Horro" und "Zombie" im Quellcode der Seite gefunden haben. Deutet das vielleicht auf eine neue IP hin im Stile von Resident Evil (7)? Ich meine, klar gab es Zombies auch im Splatterhouse, aber sie waren halt nicht so der klassische Gegner wie bei früheren Resident Evil Spielen.

    Ich bin schon sehr auf die Ankündigung gespannt und wünsche mir ein klassisches Survival Horror mit viel Atmosphäre, wobei ich gegen eine Neuinterpretation von Splatterhouse oder einfach einen Nachfolger auch nichts hätte, der letzte Teil hat mir ja nicht schlecht gefallen, aber das war halt eher ein brutales Action Hack and Slay und weniger atmosphärisch dysterer Mansion-Horror.


    Hier gehts zur Teaser Seite:

    https://domas.bn-ent.net/

    Vielen Dank für die aufschlussreiche Statistik. Dann muss ich mich wohl noch ein Bisschen mehr ins Zeug legen damit das Forum bald 5% Megaolf ist. Und wenn ich mich so richtig ins Zeug leg und 51% Forum werde, dann werden hier andere Seiten aufgezogen. Dann verkauf ich uns an einen chinesischen Investor und dann sind wir das zelda-folum.com

    Verzeihung Megaolf , hätte vielleicht schreiben können, dass ich mich nur auf die Hardware beziehe, da ich mich mit anderweitiger Kompatibilität von Spielen mit anderer Software nie auseinandersetzte....bis auf einmal. Ich wollte Crisis core spielen, hatte das Spiel auch für die PSP. Da kam mir der Einfall, ich könne doch sicher auch einen Monitor oder einen Fernseher als Bildschirm verwenden, weil ich es gerne groß habe, weswegen ich mir normalerweise keine Handkonsolen hole. Ich frage also meinen Mann, ob er das hinkriegt und er versuchte es. Scheinbar war das aber von Sony nicht so vorgesehen. Es soll zwar wohl möglich sein, aber nur mit anderer Software und die PSP....ich nenne es mal....zu beugen, war es mir dann doch nicht wert.

    Was ich damit sagen wollte, ist, dass Nintendo nicht der Innovator ist, für den die Firma gerne hingestellt wird. Die in der Switch verwendete Technik - also die Idee einen Handheld auch als Konsole zu verwenden und vice versa sowie das Bild auf den TV zu spiegeln ist schon sehr alt, Nintendo schafft es halt durch saubere Umsetzung und wohl eine der tollsten Fanbases, die man sich wünschen kann, diese Technik zur Erfolgsgeschichte zu machen. Wäre die Wii U nicht so schlecht vermarktet worden - auch da gab es ja schon die Idee des "mobilen zockens" zumindest unabhängig vom TV Gerät - wäre die Switch vielleicht garkein so großer Erfolg geworden.

    Eine richtig pralle Edition - ich wäre fast versucht die zu beschaffen, hätte ich nicht den Wii U Adapter schon (wie ich mir in einem Artikel kürzlich sagen habe lassen, soll der auch für die Switch funktionieren, weil es mich interessiert hat) sowie div. Gamecube Controller. Somit wäre es leider ziemliche Geldverschwendung. Aber vielleicht gibt es ja eine schicke Steelbook oder so, das wäre mir ein paar Euro Aufpreis schon wert. Oder eine Edition mit limitiertem special GC Controller - ich meine, man kann nie genug mint Gamecube Controller daheim haben. Wenn schon welche neu produziert werden, sollte man da zuschlagen. Ich nehme mal stark an, dass die "neu produzierten" Controller auch auf dem herkömmlichen Gamecube wunderbar funktionieren.

    Nja, ich gebe dir ja nicht unrecht - aber google aufzurufen dauert auch nur zwei Sekunden. Nimmt man dann das Eintippen des gewünschten Suchworts kommt man auf die so ziemlich exakt selbe Zeit und - wie bereits erwähnt - habe ich halt bei google eine 100%ige Trefferquote während ich bei der internen Suche meistens nicht sofort als erstes Ergebnis das Gesuchte habe. Das Einbetten einer "Suche in Themenname (oÄ)" Option wäre zumindest - für mich - soweit komfortabler, dass ich dadurch die Google Suche nur als zweites Mittel verwenden würde - das wollte ich damit nur sagen.

    Euren Beiträgen entnehme ich mal, dass das Spiel flacher als ne Scheibe ist. Es stimmt, dass man die Demo hätte testen können. Allerdings hat Desasterlink lediglich gesagt, dass ihm die Aufmachung der Demo (zu viele Tutorials, zu kurz) nicht gefiel und nicht das Spielprinzip allgemein. Das kann man also wiederum nicht als Argument nutzen. Für mich liest es sich übrigens auch so, dass Yuffie die ganze Zeit wusste, dass das Spiel hier kaum jemandem gefallen würde. Trotzdem hat sie ziemlich viele Posts rausgehauen, die wirklich sehr enthusiastisch klangen, und somit nichts anderes gemacht als kräftig die Werbetrommel zu rühren. Und zwar verdammt gut. Wie ein gelernter Verkäufer. Und Megaolf ist halt voll drauf reingefallen, weshalb ich seine Sicht auch gut nachvollziehen kann. Mehr ist das nicht.


    This und nochmal this. Yuffie ich lese deine News Beiträge eigentlich ziemlich oft und - wie auch in diesem Thread - habe zumindest ich das Gefühl, dass du nur News zu Spielen postest, die dich selbst auch brennend interessieren und zu Spielen, die du dir selbst auch holst. Ansonsten wäre das ganze ja irgendwie sinnlos, ich meine, warum solltest du dir die "Arbeit" antun und die News zusammentragen, wenn doch jeder selbst kotaku.com oder gamefront.de in die Zeile oben eingeben kann und auf die selben News stößt und dich das Spiel dann garnicht interessiert. Ich würde zB auch nie irgend einen News Beitrag zu Fifa oder Assassins Creed schreiben - ich glaube, das geht dir ähnlich. Daher hatte ich deine News auch irgendwo als Kaufempfehlung und Enthusiasmus gesehen und - auch weil Dess nichts negatives über die Demo gesagt hat, außer, dass sie kurz war - zugeschlagen. Ich weiß nicht mehr ob es kurz vor dem Kauf war oder schon danach - jedenfalls hatte ich dich im Discord beiläufig dazu angesprochen und dein Kommentar klang bei weitem nicht mehr so blumig wie deine mit Videos beschmückten Beiträge, sondern fast schon zynisch, als wäre es "von vornherein klar gewesen" dass das Spiel nicht so gut war und "als hättest du es bereits gesagt" dass das Spiel schlecht gealtert ist - davon lese ich aber im Thread nichts. Es klang für mich schon fast so als sei ich selbst schuld - weil ich mich nicht genau darüber informiert habe. Aber wo anders hätte ich mich informieren sollen als in einem Thread der von jemanden erstellt wurde der a) das Spiel schon hat (Grundfassung), b) sich für das Genre interessiert und c) sehr informiert ist was das Genre betrifft? Wenn deine News keine Kaufempfehlung waren, was dann? Beiträge um der Beiträge willen?


    Ich fänds also - zusammenfassend - einfach mal schön wenn du mehr Meinung dalassen würdest zu deinen vielen News. Mir die Videos auf gamefront.de anschauen kann ich doch auch selbst, was mich interessieren würde, ist, ob das Spiel denn was taugt oder was du - oder wer auch immer die News postet - davon hält. Gerade wenn du die einzige bist die in div. Threads Neuigkeiten postet - und seien es "nur" Videos zu irgendeinem Goodie. Ich weiß deinen Enthusiasmus zu schätzen, dass du die News hier rein tragst, auch um evtl. für Gesprächsstoff zu sorgen, aber viel mehr für Gesprächsstoff würde warscheinlich sorgen, was du davon hältst und darüber verlierst du oft, wenn überhaupt, nur eine Zeile. Dabei scheinst du sehr gut informiert zu sein, vor allem hast du die News oft taufrisch von den japanischen Seiten, noch bevor div. deutsche oder englische Seiten das übersetzen können und bist oft ein paar Stunden den Journalisten hier voraus. Nur um auf den Punkt zu kommen lese ich hier, wie auch in vielen anderen Threads, zahlreiche News aber was du darüber denkst - bleibt viel zu oft auf der Strecke und die Konversationen fallen einseitig aus.


    Bei Megaolf wiederum leuchtet mir nicht ein, wie man nach 1000 durchschnittlichen JRPGs immer noch am Genre fasziniert sein kann. Ich hab den Spaß von so Anime-Zeugs 1½ Jahre mitgemacht und währenddessen so viel mittelmäßiges zu Gesicht bekommen, dass mein Interesse mittlerweile wieder mehr Abneigung als Neugier geworden ist. Du bist in diesem Punkt extrem hartnäckig und scheinst wohl innerlich immer noch Hoffnung zu haben, dass das Genre irgendwann hauptsächlich äußerst tiefgründige Titel veröffentlicht. Wirklich anders könnte ich es mir nicht erklären.


    Ja, das ist mein guilty pleasure. Ich probiere halt immer viel neues aus, darunter auch viel Dreck, und quäle mich durch alle möglichen Spiele, um manchmal eine Perle zu finden. Das passiert nicht immer und oft versinke ich im Durchschnitt. Ich verlasse mich auch - das gebe ich zu - zumindest ein Stück weit auf andere Meinungen. Zumindest gibt es neben Geschmack noch Dinge an einem Spiel, die man soweit objektiv bewerten kann und das versuche ich aus Reviews etc. für mich herauszufiltern. Ich mache Spielekäufe nur selten an Meinungen fest, dh. ich kaufe kein Spiel nur weil es gehyped wird - allerdings kommt es schon oft vor, dass ich ein Spiel nicht kaufe, wegen schlechter Meinungen und Reviews und stattdessen das Spiel leihe oder eben auf eine günstigere oder gar gepatchte Version warte.

    Die Zeit der Silent Hills sind leider vorbei, heute wird Horror und gerade Survival anders definiert, als noch vor 10 oder 15 Jahren. Aber gerade in so einer Zeit freut es mich als Survival Horror Fan alter Schule, wenn doch noch Horrospiele herauskommen, die mehr Mind Games sind und stimmungsvolle Rätsel wie auch atmosphärische Umgebungen und Story bieten, als skurile, unbesiegbare Gegner, brutaler Splatter oder nervige Instant Kill Gegner.

    So ein Spiel, also eines aus alter Schule, ist Horns of Fear. Das Spiel ist im knittrig animierten 2D Stil gehalten, der etwas wirkt, wie zusammengeknülltes Papiert, das man wieder entfaltet hat. Man schlüpft in die Rolle des Journalisten Jim Sonrimor (was ein klingender Name), der eines Nachts von einem unbekannten Anrufer in ein altes Anwesen gelockt wird. Jim ist aber kein normaler Journalist, ihn interessiert das Paranormale. Also kann er garnicht anders, als dem Ruf zu folgen und die Rätsel des alten Gemäuers zu lösen. Dabei trifft er auf allerlei schaurige Bewohner und knackige Rätsel um am Ende ein Geheimnis zu lüften, das wohl besser verborgen geblieben wäre.


    Das Spiel ist mit knapp 2-3 Stunden Spielzeit (wenn man sich etwas Zeit lässt) leider nicht sonderlich lang, dafür ist der Preis mit knapp 5 Euro (Steam, Stand 10.08.2018) gerechtfertigt. So als kleiner Horror Snack für zwischendurch.


    Jedenfalls bekommt das Spiel meine Empfehlung, nicht nur wegen des Preises, sondern eben auch wegen der schönen Inszenierung, die an frühere Psychological Horror Games erinnert.


    Von mir aus kann es gerne wieder mehr Spiele solcher Machart geben, gerne auch etwas länger. Das Loch, das Silent Hill hinterlassen hat, konnte bislang kaum aufgefüllt werden und wenn, dann nur durch ähnliche Indiegames, die aber leider meist nicht mehr waren als Snacks. Aber besser ein Snack, als nichts auf dem Tisch, dank ich mal.


    Link zur Steam Store Seite

    https://store.steampowered.com/app/720940/Horns_of_Fear/

    Also Fighting Games haben noch nie einen besonders großen Nerv bei mir getroffen. Früher hab ich mal Tekken gespielt (Smash würde ich zB nicht als klassiches Fighting Game bezeichnen) oder auch Mace oder Killer Instinct, auch Soul Calibur und Marvel vs. Capcom oder Street Fighter, aber Dead or Alive war halt für mich immer die Serie mit den Weibern und ihren tanzenden Möpsen. Danach kam ja Dead or Alive Beach Volleyball oder wie das hieß, daher auch irgendwo die Bestätigung dass das, was bei Tekken die Wombo Combos, bei Calibur die Waffen und bei Mortal Kombat die Finisher waren, sind halt bei DoA die Möpse gewesen. Ansonsten für meine ungeschulten Fighting Game Augen relativ geschmacklose Schonkost die halt mit Tits den Gamer über das sonst wenig hervorstechende Gameplay hinwegtrösten möchte. Aber wie gesagt, ich bin jetzt nicht die Nummer 1 Referenz, was Fightspiele angeht, sondern da eher Zaungast.

    Ich werfe immer mal gerne ein Auge auf frisch angekündigte Games im RPG Bereich, die keine bloßen Remakes oder Nachfolger sind, egal, ob es am Ende dann bombige Geheimtitel werden oder halt Durchschnittsware. Jedenfalls werde ich den Namen schonmal im Hinterkopf behalten, falls was Neues dazu bekannt wird. Vom Trailer mag ich jetzt noch nicht allzu viel ableiten, weil der halt schön "generisch" gehalten ist, was aber jetzt weder positiv noch negativ gemeint ist. Es ist halt die Art von Trailer, die man zeigen würde, wenn man noch nichts hat, das man zeigen könnte. Was mich allerdings ein wenig stutzig macht, ist halt, dass das Kernteam scheints "nur" Erfahrung mit Mobilegames zu haben scheint? Ein mögliches schlechtes Omen? Ich sag mal so - üblicherweise macht sich Erfahrung in bestimmten Bereichen bezahlt, so auch die Erfahrung, auf und für Konsolen zu entwickeln. Aber mal sehen.