Beiträge von Megaolf

    Ich habe nun das zweite Kapitel erreicht. Das Spiel ist wirklich toll, ich mag die kleinen Animationen total. Manchmal fällt mir auf, dass die Dialoge bzw. Übersetzung etwas hakt, aber das ist nicht schlimm. Das Spiel gefällt mir bisher sehr. Das sich wiederholende Gameplay, das ganz leichte Roguelight Elemente hat, weil man meistens die immer selben Gegenden erkundet und immer etwas weiter kommt, stören mich hier noch nicht. Ich kann mir aber vorstellen, dass es sich irgendwann etwas mühsam anfühlen könnte.


    Nachts verschafft das Kellnern etwas Abwechslung. Die Restaurant-Sektionen sind schön erfrischend und nicht zu lang. Ich habe schon ein paar Angestellte, die ich aufgelevelt habe und die beinahe im Alleingang das Restaurant am Laufen halten.


    Wenn ich Kritik üben müsste, dann wäre das wegen der Steuerung. Ich bin schon ein paar Mal gestorben, weil sich Dave manchmal etwas unbeholfen bewegt und Tasten nicht korrekt erkannt werden. Das ist nicht oft der Fall, aber führte schon zu ärgerlichen Situationen, gerade weil er bspw. das Zielen da abgebrochen hat oder Sauerstoff-Fässer nicht sofort verwendet. Allgemein ist mir aufgefallen, dass man bei Objekten völlig still stehen muss, um mit ihnen agieren zu können. Ich erwische mich oft, dass ich hinschwimme und erwarte, dass man per Knopfdruck sofort "andockt" und agiert, aber das ist nicht der Fall. Ich bin das nur aus vielen anderen Spielen einfach gewohnt. Ist jetzt kein rießiger Kritikpunkt, aber fällt mir ständig auf.


    Die Mischung aus Unterwasser-Gameplay mit kleinen Quests und dem Restaurant Gameplay schafft genug Abwechslung. Das Spiel ist sehr kurzweilig und bisher habe ich mich in den vier Spielstunden sehr wohl gefühlt. Ein wenig erinnert es mich auch an Farming Sims, nur halt ohne das Farming und mehr Schwerpunkt auf den Abenteuersektionen, wo man Zutaten und so weiter holt. Bei solchen Spielen fühle ich mich oft sehr schnell zu Hause.


    Ich werde definitiv noch weiterspielen. Sollten Ermüdungszustände wegen des sich vielleicht irgendwann wiederholenden Gameplays einstellen, kann ich es ja pausieren. Ich denke aber schon, dass ich es fertig spielen werde.

    Das Spiel gibts nun auch für die Playstation. Dort habe ich es mir gestern für 20 Euro geholt. Irgendwie hatte ich Lust auf ein eher simples Spiel, das mir die Wartezeit für Stellar Blade überbrückt. Viel gespielt habe ich aber noch nicht, ich befinde mich erst noch im Tutorial. Zum Teil kenne ich das Spiel ja schon aus Videos, es gab also bisher für mich nichts Neues zu sehen. So als kleiner Snack ist es perfekt, den Dredge DLC habe ich mir auch gleich geholt, weils den kostenlos gab. Ich weiß aber nicht, ob das daran liegt, dass ich Dredge schon besitze.


    Ich werde es, wie bei Dredge, einfach so lange zocken, wie es mir gefällt. Sollte ich die Lust verlieren, weil sich das Gameplay zu repetitiv anfühlt (was bei solchen Spielen schonmal vorkommen kann), dann lege ich es halt auf Eis.

    Heute habe ich nun endlich die drei Schreinkämpfe gegen je zwei Beschwörungen und danach Gilgamesh erledigt und mir die letzten Weltberichte so gesichert. Ich hatte mich wohl zu früh gefreut, denn die Chadley Kämpfe waren noch nicht erledigt, es gibt noch etliche mehr, die ich aber jetzt nicht mehr machen mag.


    Zuletzt wollte ich noch Sephiroth im 3D Brawler erledigen und hab dem Minispiel nochmal eine Chance gegeben. Zuvor hatte ich Shiva und Ifrit dank Pause-Buffering mit je nur zwei Versuchen erledigt und war mir sicher, dass Sephiroth nicht so schwer sein konnte. Er ist auch nicht schwer, aber er öffnet sich nur ganz selten für Attacken, wobei mir vor kommt, dass es reiner Zufall ist, ob er seine Schwachstelle abseits von Hastattacken überhaupt mal zeigt, denn in zirka 10 Versuchen war es vielleicht zwei oder dreimal der Fall, dass ich ihn außerhalb von Hast Attacken angreifen konnte.


    Seine Angriffsmuster sind an und für sich gut lesbar, was mir aber völlig die Lust genommen hat und warum ich letztlich das Spiel nun weglege (hätte ich nach dem 3D Brawler ohnehin gemacht, der war also nicht der Grund, aber ich mag ihn nun nicht mehr machen) ist, dass ich das unfaire Ausweichsystem einfach nicht verstehe. Ich meine damit, dass Cloud manchmal blockt, obwohl ich sowohl die richtige Taste drücke und das noch früh genug. Bin ich zu früh? Nein, denn ich drücke so früh wie möglich und Cloud weicht dann auch aus, obwohl Sephiroth noch mitten im Schlag ist und es zählt trotzdem. Bin ich also zu spät? Auch nicht, denn ich weiche manchmal so spät aus, dass die Charaktermodelle eigentlich kollidieren, es aber dennoch als Ausweichen zählt. Drücke ich denn die richtige Taste? Definitiv, sonst würde Cloud ja nicht blocken, sondern getroffen werden. Ich dachte zwar erst, dass ich vielleicht falsch oder nicht präzise drücke (so gut das halt mit Analogsticks möglich ist), aber ich habe dann ein paar Runden lang wirklich darauf geachtet und finde einfach nicht heraus, was ich falsch mache. Nachdem ich drei Runden hintereinander nur deswegen besiegt wurde, weil der Block als "schwacher Treffer" zählt und sowohl Sephiroths Hast Combo unterbricht (an deren Ende er verwundbar wäre) sowie Sephiroths Limit füllt, habe ich mich ziemlich verarscht gefühlt und das MInispiel abgebrochen. Ich kann damit leben, wenn Minispiele einfach schwer designt sind aber wenn so ein Bullshit abgezogen wird, wo ich nicht einmal weiß, was ich faktisch falsch mache, da ich das Blocken nicht einmal verlässlich reproduzieren kann (habe versucht "ungenau", so wie zu spät oder zu früh den Ausweichknopf zu drücken, wodurch ich aber fast immer ganz normal ausgewichen bin). Mit ein Bisschen mehr Geduld hätte ich Sephiroth schon schaffen können, zweimal fehlte mir nur ein Treffer und einmal wurde ich halt beim letzten Schlag seiner Hast Kombo betrogen und Cloud blockte, daran liegt es nicht, es ist mehr, dass mich dieses fiese und schlechte Design des Minispiels einfach so geärgert hat. Ich mag die Minispiele einfach nicht. Zum Teil sind sie furchtbar unpräzise, einfach total Zufallsbasiert oder schlecht designt, dass mir das Gameplay keinen Spaß macht und der 3D Brawler hat nun so lange an meiner Geduld gesägt, dass ich mir eben diesen Erfolg nicht mehr hole.


    Es gibt übrigens keinen Grund, das Spiel nochmal zu spielen. Ich habe alles geholt und gesehen, was für mich wichtig ist und es ist mir auch etwas zu lang. Ich könnte zwar einfach alle Kapitel nochmal spielen und mich nur auf die Hauptstory konzentrieren, aber ich mag die Kämpfe mittlerweile auch nicht mehr besonders und der einzige Reiz, es auf Schwer zu spielen, wäre eben, es zu komplettieren. Da ich aber bereits auf leicht die Nase voll habe von den Kämpfen gegen die ganzen Bulletsponges, stelle ich mir die Buttonmasherei auf Normal und Schwierig einfach nur abartig vor, dazu kommt, dass es sicherlich noch frustrierend sein kann, wenn nach einem langen Kampf der Gegner dich dann doch noch erwischt. Nein danke, wenn mir das Kampfsystem gefallen würde, eventuell aber so habe ich eigentlich alles gesehen und kann mit gutem Gewissen das Spiel endlich für mich "weglegen".

    Je länger du brauchst, um eine Welle zu besiegen, umso länger benötigt der Spawn der Welle davor.

    Möglich, dass ein einzelner Kaktor dann noch irgendwo herumflitzt und deshalb die neuen Wellen nicht spawnten. Ist schwer zu sagen, in einem Anlauf spawnen alle auf einem Fleck und es ist einfach, sie einer nach dem anderen Auszuschalten und sie sind lange genug da. Bei einem anderen Durchgang dann flitzt offenbar einer davon oder so, wodurch die nächste Welle erst später spawnt. Hexerei.

    Meinst du den Kampf-Simulator?

    Ich habe mich vertan, ich meinte unterhalb der Golden Saucer und nicht Unter Junon.

    Ich finde es auch komisch, aber immerhin extrem kulant. Zumindest legt es die Tasteingabe eher zu Gunsten des Spielers aus.

    Ja, das stimmt allerdings. Ich klinpere oft dahin und es klingt einfach nur schrecklich, was Wolke da zusammenspielt, aber in der Endwertung gelten die Meisten Anschläge dann immer noch als "Perfekt".

    Beim Rest konnte ich schon extrem stark auf den Beat gehen.

    Für mich fühlten sich die Interpretationen sehr "frei" an, also es gab dann zwischendrinnen solche kleinen Soli und "jazz-artige" Eigeninterpretationen, also die Musik vom Klavier wirkte einfach für mich manchmal sehr unrhytmisch, weswegen ich es schwer empfand, den Takt nach Gehör zu treffen.


    Apropos... während der Kämpfe in den Arenen spielen ja unterschiedliche Kampfmusiken und ich hatte schon fast vergessen, dass das absolute geniale Kampf-Thema aus Final Fantasy VII so gut wie garnie gespielt wird - zumindest nicht während der normalen Kämpfe. Mon Dieu, dabei ist der Remix ziemlich gut. Das Lied ist so genial, warum wird es so selten gespielt? Allgemein finde ich, dass die Tracks, die ich am geilsten finde, entweder total verwaschen werden durch endlos klingende Medlys oder sie sind nur super selten oder an speziellen Stellen zu hören. Ich liebe bspw. das Battle on the Big Bridge Thema aber wenn man Gilgamesh gegenübersteht, wird meistens nur das Intro davon angeteasert, das volle Stück gibts nur zweimal oder so während der "echten" Kämpfe mit ihm. Ebenso das JENOVA Thema, das nur kurz spielt während eines Songs, der fast 9 Minuten geht samt Intro, Bridge etc. aber der geniale Mittelteil, der für mich das eigentliche Thema darstellt (ich habe ihn weiter oben ja per Youtube gepostet), ist praktisch im Spiel nur ein einziges Mal kurz zu hören. Echt schade sowas.

    Doofe Frage: Welches Kaktorspiel meinst du? Vielleicht stehe ich gerade auf dem Schlauch und hab was vergessen, aber das Kaktor-Prügelspiel (in den Reaktoren?) ist doch überhaupt nicht vom Zufall abhängig. Die Kaktor haben immer dieselben Schwächen, spawnen immer in derselben Welle usw. usf.

    Genau dieses Kaktor-Prügel Spiel in den Mini Reaktoren meinte ich! Manches Mal lief es so gut und ich konnte locker die Höchstpunktzahl erreichen, ohne mich anstrengen oder besonders darauf achten zu müssen aber dann wieder hatte ich Runden, wo mir vorkam, dass die Wellen einfach nicht spawnen wollten. Entweder lief da noch ein einzelner Kaktor irgendwo auf der anderen Seite herum oder sie spawnten sehr weit weg von mir, wodurch ich schließlich nicht annähernd so viele Punkte erreichen konnte und verzweifelt war, wie ich das schaffen sollte. Nächste Runde dann wie durch ein Wunder überhaupt kein Problem mehr. Fette spawns in Wellen direkt neben mir und bewegten sich auch so um mich herum, dass ich locker die Punkte innerhalb des Zeitlimits erreichen konnte. Also wenn es nicht völliger Zufall ist, wie die spawnen und sich bewegen, dann weiß ich nicht, wie man das steuern oder manipulieren kann, denn meine Durchgänge waren zum Teil sehr unterschiedlich.


    Ich habe nun gestern noch ein wenig weitergespielt und alle Kämpfe in der Arena in Unter Junon erledigt. Ich habe auch alle Kämpfe in der Arena unter der Villa geschafft. Die Geschäfte im Spiel bin ich auch nochmal alle abgegangen, um Kartenpakete oder sonst seltene Items oder Waffen zu kaufen, die ich noch nicht besitze und ich habe versucht, alles zu synthetisieren, mir fehlt aber noch etwas dunkle Materie, die man nur für spezielle Minispiele bekommt. Muss mal schauen, wo mir noch welche fehlt, da ich das Synthese Level doch gern auf dem Maximum hätte.


    Die Klavierstücke habe ich auch noch auf A Rang gebracht. Also ich ziehe echt meinen Hut, wer die Stücke alle auf S-Rang schafft. Die sind teilweise so komisch und klingen so falsch und taktlos, dass es mir total schwer fällt, in den Rhythmus zu kommen. Ich bin normal nicht übel in solchen Taktspielen aber hier bin ich echt heilfroh, wenn ich A Rang schaffe, weil das ist nicht nur durch die Sticks total unpräzise, finde ich, sondern eben auch total schwer auf Gehör die Takte zu treffen. Optisch geht es besser aber da ist es auch schwer, mich auf zwei unterschiedliche Bereiche zu konzentrieren. Finde das eh sehr komisch gemacht. Da bringen sie ein echt cooles Rhythmusspiel heraus, das Laune macht, aber das Klavierspiel gefällt mir überhaupt nicht vom Gameplay her.

    Und genau das wollen sie jetzt mit der Petition rückgängig machen. Auch für zukünftige Spiele. Sie wollen ein Gesetz erwirken, das Publisher verbietet, die Server eines Spiels abzustellen und damit ein Spiel zu töten.


    Ich als Außenstehender hab dafür kein Verständnis. Zwar tut es mir für die Spieler leid, aber was sie da fordern, wäre womöglich der Tod für MMOs, denn welcher Publisher wird dann zukünftig noch ein Client/Server basierendes Spiel auf den Markt bringen, wenn sie die Server ein Leben lang angeschaltet lassen müssen. Also auch dann wenn sie wirtschaftlich nichts mehr daran verdienen, sondern nur noch drauf zahlen, damit die verbliebenen Spieler weiter zocken können.


    Ich habe dementsprechend die Petition nicht unterschrieben.

    Die Petition stammt vermutlich von Ross Scott, bekannt auch durch seinen Youtube Channel Accursed Farms. Ross setzt sich schon seit Jahren dafür ein, dass Spiele vor der Vernichtung bewahrt werden. Früher beschränkte sich das hauptsächlich auf Abandonware, er hatte da auch bereits Erfolge erzielt, indem er Entwickler direkt kontaktierte, die ihm dann das Spiel zur Verfügung stellten, welches er danach kostenlos zum Download anbot, auch Soundtracks versucht er zu bewahren.

    MMOs sollte davon eher nicht betroffen sein, weil in der Petition geht es hauptsächlich darum, Spiele zu bewahren, die als "Ware" und nicht als Abo verkauft werden. Bei MMOs bezahlt man in der Regel ja ein Abo für eine Nutzungsdauer, die dann erlischt. In der Petition geht es um Spiele, die man als Vollversion kauft aber da diese nur Servergebunden funktionieren, gibt es dafür weder in den USA noch in der EU Regeln für Waren, die der Hersteller dem Benutzer irgendwann wieder wegnehmen kann, wie es bei The Crew der Fall ist. Er versucht diese Gesetzeslücke nun mit der Petition zu schließen. Dies betrifft nicht nur, aber hauptsächlich Entwickler wie Ubisoft oder EA, die selbst Singleplayerspiele nur mehr serverbasiert anbieten und wenn dieser Server abgeschaltet wird, sind die Spiele nicht mehr spielbar, außer, jemand crackt das Spiel und stellt einen privaten Server zur Verfügung, was aber rechtliche Probleme mit sich bringen kann. Ross möchte eben, dass die Spiele danach noch spielbar bleiben, eine Variante wäre eben, dass Entwickler sie freigeben oder den Source Code, wie ich es verstehe, offen legen, damit sie quasi das Spiel zwar abschalten, aber Spieler die Möglichkeit hätten, es noch zu spielen. Voraussetzung wäre natürlich, dass dies nicht kommerziell geschieht, dh. dann niemand daran verdienen darf. Es geht eben nur darum, Spiele spielbar zu erhalten.

    Ich finde diese Petition eine ganz wichtige Sache, weil es auch wegweisend sein könnte, wie Entwickler in Zukunft mit der Ware Videospiel umgehen und damit es auch rechtliche Sicherheit für Konsumenten gibt, dass nicht plötzlich gekaufte Ware dem Kunden weggenommen wird, weil der Entwickler keine Lust mehr hat, Server zu bezahlen oder dergleichen. Das Recht am Produkt solle dadurch geschützt werden.


    Ross setzt sich auch für andere Dinge ein und hat einen irre interessanten Channel, da er sich neben Spielereviews (die ich nur wärmstens empfehlen kann) auch mit Dingen, wie Videospielentwicklung oder Games as a Service auseinandersetzt. Die Videos sind sehr einfach erklärt und ich höre Ross sehr gerne zu, er gehört mittlerweile zu meinen liebsten Channels auf Youtube.


    Hier noch der Link dazu, er hat über The Crew bereits vor einiger Zeit Videos gemacht, in dem er diese Thematik näher beleuchtet.


    Accursed Farms
    Official channel of Accursed Farms, videos created by Ross Scott. Includes Freeman's Mind, Ross's Game Dungeon, Civil Protection, and more. Check the main…
    www.youtube.com

    Da ich nun wieder etwas mehr Hunger auf das Spiel bekommen habe, entschloss ich mich, ein paar Dinge zu holen, die mir noch fehlten. Dazu habe ich erstmal alle Charaktere auf Level 70 gebracht, was wirklich einfacher war, als gedacht. Ich habe bei weitem noch nicht alle Arenakämpfe der unterschiedlichen Schauplätze, aber bin schon überall auf dem Maximum. Die meisten Materia, die ich besitze, habe ich ebenso mindestens einmal auf dem Maximum.


    Danach habe ich mich daran gemacht, alle Notenblätter zu sammeln und überall A Rang zu holen, was eigentlich nicht schwer sein sollte. Leider wurde ich auch gleich abgelenkt und bin nun dabei, in jedem Gebiet noch alle fehlenden Schatzkisten zu öffnen und die Chocobo Bushaltestellen wieder herzurichten.


    Danach werde ich vielleicht noch im Gold Saucer alle Queens Blood Herausforderungen machen und die übrigen Arenakämpfe. Ich glaube, ich habe mir eh schon alles gekauft, was mich interessiert. Mit den Goldfedern von den Bushaltestellen werde ich noch die restlichen Chocobo Kleidungsstücke holen, obwohl ich alle Rennen schon erledigt habe und das nur mehr für meinen inneren Monk dient. Was ich definitiv nicht machen werde, ist, in allen Minispielen S-Rang holen, das habe ich für mich schon abgeschlossen. Zu nervig, nein danke. Wenn es schaffbarer wäre, gerne, aber ich habe keine Lust, diesen 3D Brawler immer und immer wieder zu machen - okay, mit Pause Buffering kann man betrügen aber dennoch... dieses Frosch Minispiel hat mich auch Nerven gekostet, sicherlich 10 oder 15 Mal in den letzten 5 Sekunden runtergefallen, ebenso nein danke.


    Die ganzen Minispiele in den Gebieten können mir auch gestohlen bleiben. Ich fand Fort Condor echt nicht geil, weil das Zeitlimit richtig fies war. Wie oft ich das wiederholen musste, weil der gegnerische Kondor mir im letzten Augenblick alle Einheiten ausgelöscht hat und nur noch 1/4 Energie oder weniger hatte. Nein danke.

    Ebenso das Minispiel mit den Schleimen. War für mich irgendwie immer vom Zufall abhängig, ob ich es schaffte. Hatte versucht eine Strategie zu verfolgen und Tipps nachgeschaut aber am Ende habe ich dann gewonnen, wo ich einfach wild Zeug gespawnt habe ohne Sinn dahinter und verlor, wenn ich versucht habe, mir eine Taktik zurecht zu legen. Das Kaktor Prügelspiel ist für mich ebenso Zufallsabhängig, weil ich da trotz mehrmaliger Versuche nicht so recht gewusst habe, warum ich dann doch mal gewonnen habe, wenn ich die Runde davor das Ziel um Längen verfehlte.


    Mal schauen, was die Trophäen noch verlangen. Ob ich das Spiel auf dem schwersten Schwierigkeitsgrad durchspiele? Nein, sicherlich nicht. Aber sonst möchte ich mir schon noch ein paar Dinge holen, wenn es leicht geht.

    Nachdem ich mir eine neue (gebrauchte) Konsole gekauft hab, spielte ich noch ein wenig weiter und wollte noch ein paar Sachen erledigen. Ich hab das Labyrinth in Honolulu erledigt und Kazuga auf Level 56 gespielt, dazu noch mit ihm und Kiryu alle Persönlichkeitswerte verbessert und ziemlich gute Ausrüstung ergattert.


    Theoretisch würden noch etliche Dinge von der Bucket-List fehlen, die bringen aber nur mehr Persönlichkeitswerte, die ich eh schon auf Maximum hab. Ich könnte Kasuga noch auf Level 70 bringen, was aber ohne Booster unheimlich langwierig ist. Es gibt angeblich einen fahrenden Händler, der Level Ups verkauft, aber dieser Händler spawnt nur zufällig und nachdem ich ihn nach einer halben Stunde genau einmal gefunden habe und er keine Level Ups dabei hatte (ist auch vom Zufall abhängig, ob er die verkauft und wenn, dann nur ein Stück pro Tour), ließ ich es gut sein. Das zweite Labyrinth in Yokohama wollte ich dann auch nicht mehr machen. Für mich habe ich das Spiel zufriedenstellend beendet.

    Ich habs getan, ich hab mir eine zweite Playstation 5 gekauft. Mich hat der Gedanke, dass ich kein Spiel mehr sorglos zocken könnte, so gefuchst, dass ich mich kurzerhand entschieden habe, eine gebrauchte Konsole auf Ebay zu erwerben.


    Erstmal bin ich ein paar Verkaufsplattformen durchgegangen und habe mir Angebote angesehen. Dann fand ich eines - eine Playstation 5 Konsole inklusive Controller und Kabel, zirka ein Jahr alt, neuwertig und noch ein Jahr Garantie. Der Verkäufer machte mir einen guten Eindruck und Ebay bzw. Paypal bieten einen eigentlich guten Käuferschutz bei Betrugsversuchen.

    Konnte den Verkäufer letztendlich auf 350 Euro herunterhandeln. Habe bezahlt und wenig später war meine Playstation 5 bei mir. Erstmal alles von der alten Konsole gesichert, dann die neue Konsole geupdated, alles angemeldet und alle Spiele heruntergeladen. Nach zirka zwei Stunden probierte ich Like a Dragon Infinite Wealth aus und habe erstmal zwei Stunden durchgehend gespielt ohne Probleme. Ich möchte es ja nicht verschreien, aber ich glaube, dass es nun läuft. Diesen Luxus habe ich mir jetzt einfach gegönnt. Die zweite Konsole bekommt meine Freundin, die zwar nicht so viel zockt, aber das ein oder andere Spiel interessiert sie doch. Wir können uns immer noch überlegen, die Konsole einzuschicken, jetzt hätte ich zumindest keinen Stress mehr, wenn es länger dauert oder die Reparatur nicht auf Gewährleistung läuft bzw. der Fehler nicht gefunden wird.

    Also, ich hab es auf legitime Art geschafft, haha.

    Aber du sagtest doch, dass du den Trick mit den Geräuschen angewendet hast? Ich meinte ja nicht nur Pause-Buffering, sondern eben, sich rein auf optische Hinweise zu verlassen, wie es wohl von den Entwicklern geplant war?

    Bei dem 3D-Brawler habe ich etwas gedrückt und Cloud hat es EXAKT gemacht.

    Okay, es gab halt nur sechs mögliche Eingaben und die hatten ein super nettes Timing, weil man praktisch zu jedem Zeitpunkt die Ausweichtaste drücken konnte und Cloud ausweicht, außer, man ist zu spät dran, dann blockt er nur und der Gegner bekommt ein wenig Ultimate.

    Bei dem Motorrad hatte ich das Gefühl, dass das extrem empfindliche Steuerung hat aber irgendwie auch nicht? Ich kann es nicht ganz gut erklären, aber es hat sich angefühlt, als würde ich den hinteren Teil meines Motorrads nachschleifen xD

    Ich fand das Motorradminispiel verzeiht halt echt viele Fehler. Ich war bei meinen Anläufen weit weg davon perfekt gefahren zu sein, wurde ständig getroffen oder vom Helikopter bombardiert und habe teilweise die blauen Icons nicht gesammelt, die Bonuspunkte bringen und konnte jeden Highscore beim ersten Mal packen. Das 3D Prügelspiel verlangt zwar nicht, dass man perfekt ist, aber Fehler werden sofort bestraft und man darf nur vier Fehler oder so machen, muss auf der anderen Seite aber mehrere Schläge lang richtig ausweichen. Da verzeihen andere Minispiele eine Menge mehr an Fehlern.

    Yuffie Ich hatte erst das mit den Geräuschen bzw. hörbaren Hinweisen versucht, aber wurde da noch mehr verwirrt, weil er unterschidliche Geräusche gemacht hat. Aufgefallen ist es mir beim geraden Schlag links oder rechts, wo er manchmal "Hoah" sagt, was deutlich hörbar ist, aber eben nicht immer.

    Ich habe es nun geschafft, geholfen hat aber nur ein Exploit bzw. Schummeln. Ich habe Pause-Buffering benutzt und die Attacke immer dann genau angehalten, wo man recht gut sehen konnte, wie man ausweichen muss. Dann habe ich mir noch Notizen gemacht, um die Schläge auch korrekt zu erkennen. Ich finde, die Entwickler hätten es viel einfacher machen können, indem optische Hinweise mehr zu den Ausweichrichtungen passen, spricht, er holt oben aus, also muss ich unten ausweichen oder so, also etwas, das man sich wirklich merken kann. Ich verstehe nicht, wie jemand das auf legitime Art und Weise schaffen soll mit rein optischen Hinweisen, das geht meiner Meinung nach nicht, außer, du hast katzenartige Reflexe. Aber ich habe es nun auch geschafft und bin froh, es nicht mehr spielen zu müssen. Echt, es macht so, wie es programmiert wurde, keinen Spaß.


    Was das Motorradfahren betrifft, hat mir sehr geholfen, wenn ich die blauen und gelben Punkte gesammelt habe. Die Blauen geben halt normal Punkte und die Gelben eben Boost, wodurch sich die gegnerischen Maschinen gut aus dem Weg räumen lassen. Die Schläge fand ich auch wonky aber ich hab mich auf die blauen/gelben Punkte konzentriert und jedes Mal den Highscore problemlos geschafft. Ich wurde auch ziemlich oft getroffen, aber dank Booster, Dreieck Attacke und gelegentlichen Schlägen nach links und rechts funktionierte es gut. Da hat dieses Weltraum Spiel deutlich weniger Fehler verziehen.

    Bin grad bei der Quest mit dem Partylöwen. Habe alle seine fünf Aufgaben problemlos erledigt. Die letzte Aufgabe ist, ihn nun bei diesem 3D Brawler zu besiegen und ich verzweifle. Im Internet finde ich keine guten Tipps. Die visuellen Hinweise sind viel zu kurz und ungenau, bis ich checke, was ich drücken muss, habe ich bereits einen Treffer kassiert. Dazu kommt, dass es insgesamt 6 unterschiedliche Treffervarianten gibt und jeweils zwei sich auf jeder Seite verflucht ähnlich sehen bzw. gleich anfangen und der Unterschied in dem Bruchteil einer Sekunde erkannt werden muss. Leider ist der Tipp, auf hörbare Hinweise zu achten leider auch nicht von Nutzen, da er immer andere Geräusche macht, sofern ich das sehe. Ich weiß echt nicht, wie ich den Typen schlagen soll, außer durch puren Zufall. Dann wird er zwischendrinnen auch noch wütend und schlägt doppelt so schnell, wodurch man nur mehr halb so lang Zeit hat, sich auf die Attacken einzustellen und offenbar muss man ihn fünfmal (!!!) treffen. Ich habe schon Mühe, ihn überhaupt zweimal zu treffen. Zwischen Treffern attackiert er 5 bis zu 10 Mal, davon mehrere Wutattacken und Cloud hält nur 4 oder 5 Treffer aus, bevor das Match zu Ende ist. Hilfe... warum muss der letzte Quest so nervig sein, wenn doch alle vorigen Aufgaben des Partylöwen so einfach waren? Warum muss es das 3D Spiel überhaupt geben? Murks...

    Aber weißt du dekn, dass sie vergnügt sind? Hast du je einen Goronen gefragt, ob er glücklich ist mit seinem Leben? Ob ihm nicht etwas fehlt? Tag für Tag rollen sie durch die Gänge, ohne ein richtiges Ziel im Leben zu haben und dann noch in einer Höhle ihr Dasein zu fristen, fern jeglicher Individualität. Jeder Gang, jede Höhle gleicht der nächsten... Was bleibt ihnen, außer durch die Gänge zu rollen, um ihrem Elend für kurze Zeit zu entkommen?


    Und über allen steht Darunia, der auf seine Goronen herabblickt, ha sich gar ihres Leides ergötzt und voller Freude tanzt, während er sie ihrem tristen Alltag fristen lässt. Ein wahres Monster!

    Darunia blickt nicht hinab, sondern hinauf! Er steht am Grund der Höhle, trägt die Bruderschaft auf seinen breiten Schultern, während die Goronen oben sind und auch jederzeit die Höhle verlassen können. In anderen Zeldaspielen sieht man Goronen herumlaufen. Wer würde von zu Hause weggehen, wenn er es nicht absolut scheiße dort finden würde? Ebene. In Ocarina of Time sind so gut wie keine Goronen außerhalb ihrer Höhle, weil es eben so geil dort ist. Das ist ein Fakt! Keine wandernden Händler oder Goronen, die irgendwo herumstrawanzen. In Breath of the Wild müssen sie ihren verdrängten Kummer mit Felsensteak wegfressen, weil es eben nicht so geil ist neben einem aktiven Vulkan zu wohnen. In Ocarina of Time sind sie fein geschützt, easy going! Und ich habe fünf Jahre unter den Goronen gelebt, sie haben mich aufgenommen, wie einen Bruder. Es gefällt ihnen dort, sie mögen es, herumzurollen. Ich bin quasi die Jane Goodall der Goronen.

    Dann können wir uns darauf einigen, dass wir uns da nicht einig sind. Für mich ist vielleicht einer der Hauptgründe, warum ich die Steppe so mochte, eben die Stimmung, welche vor allem durch Sound und Soundkulisse geschaffen wurde. Dieses Nichtvorhandenseit von jeglichem Sounddesign als Designpunkt trifft bei mir eben nicht ins Schwarze. Daher mochte ich die Zelda Spiele früher auch so gerne, weil die Musik und die Themen den jeweiligen Orten einen gewissen Geschmack verliehen. Die Steppe wäre für mich wohl bei weitem nicht so faszinierend, wenn es nicht das Thema gäbe, das bei Tag spielt und die Soundkulisse bei Nacht. Musik sorgt bei mir sowieso dafür, dass mir Levels oder Gebiete eher gefallen, die man, wenn man sie völlig nackt und nüchtern betrachtet, vielleicht bei der Qualitätskontrolle durchfallen würden. Dazu kommt natürlich auch noch das Retro-Gefühl, weil Ocarina of Time eben Teil meiner Zocker-Kindheit war und ich heute Spiele viel kritischer und sehe und im Kontext anderer Spiele betrachte. Ich glaube aber schon, dass mir die Steppe heute beim erstmaligen Zocken ebenso gefallen würde. Es ist halt schwierig, ein Gebiet aus einem fast 30 Jahre alten Spiel mit heutigen Standarts zu vergleichen.

    Escort-Missionen sind in den meisten Videospielen einfach etwas, was die Fans nicht vermissen würden. Ich kenne niemanden, der sagt, wie cool es ist, in einem Spiel auf eine KI aufzupassen, die langsam wie die Hölle und dämlich wie der Teufel agieren. Und hier haben wir Escort Mission den Dungeon zum Spiel!


    Ich möchte nicht sagen, dass der Dungeon mir nicht gefiel, im Gegenteil. Ich mochte das Design sehr. Das innere des Fischs ist ein Thema, das in späteren Teilen immer wieder aufgegriffen wurde und ich mochte das bizarre, zum Teil eklige Design sehr. Das hatte fast schon Body Horror Vibes und als Junge fand ich das faszinierend. Dazu noch die Geräuschkulisse.


    Aber Ruto gehört für mich ebenso, ohne Frage, zu den nervigen Aspekten des Dungeons. Heute weiß ich, wohin ich sie setzen und werfen muss, weswegen der Tempel keine große Schwierigkeiten bereitet, aber Boy Howdy, war es nervig, wenn man von so einer Blubberblase getroffen wurde und Ruto dann in einem dieser Strudel verschwand, wo man sie wieder holen musste. Hin und herlaufen war der Name des Spiels, sofern man es eben nicht alles beim ersten Anlauf schaffte. Machte man keine Fehler, ist der Tempel leicht wie eine Brise. Verliert man Ruto oder fällt sie irgendwo runter, kann es königlich nervig werden!