Beiträge von Megaolf

    Sehr schade. Meine Hoffnung, dass Konami die Serie an fähige Entwickler weitergibt, die sie zu würdigen wissen, schwindet und ist beinahe bei 0 angelant. Wundern tut es mich aber nicht, hatte Konami ja schon vor Jahren (?) sich im Pachinko Markt ausgebreitet, soweit ich das gelesen habe und damit sind ja diese Glückspielautomaten gemeint, oder?

    Mittlerweile ist es eh soweit, dass es schon div. One-Man-Entwickler gibt, die Silent Hill ähnliche Spiele machen, die aber meist halt mehr Democharakter haben und meistens nur als Shareware für den PC herauskommen oder so.


    Spontan fallen mir da Back in 1995 ein, das sehr wie ein kurzes Level aus Silent Hill (PS One) wirkt


    oder Banned Memories: Yamanashi


    bzw. Simulacrum

    Eines der wenigen Spiele die man gespielt haben muss und die Online einen sehr guten Ruf genießen, die ich aber nicht gespielt habe. Da ich selbst meine PSP nur von meiner Schwester ab und zu geliehen habe und sie Crisis Core erst viel später kaufte, als ich fast garnicht mehr PSP gezockt hab, kenne ich dieses Spiel eben nur aus Videos.


    Ich weiß, dass daran sehr wichtige Leute von Squaresoft mitgearbeitet haben, ua. Hajime Tabata, der mit Final Fantasy Type-0 ein Spiel geschaffen hat, das mir sehr gut gefiel. Vom Overall Style und vom Gameplay her bin ich überzeugt, dass mir dieses Spiel sehr gefallen wird und auch von der Story und den Charakteren schwärmen so viele Leute.


    Ich würde das Spiel sofort zocken wollen, wenn es denn als HD Remaster auf einer Konsole rauskäme. Es ist für mich eines meiner am sehnlichsten erwarteten Remakes für Konsole, damit ich es endlich spielen kann. Natürlich könnte ich irgendwo eine PSP herbekommen und das Spiel zocken, aber ich bin nicht so der Handheld Spieler und würde es lieber am großen Bildschirm an der Konsole genießen.


    Sollte das Spiel aber in irgendeiner Form auf aktuellen Konsolen erscheinen, würde ich es mir sofort kaufen.

    Das Spiel hat seinen Weg in meine Sammlung gefunden, als ich vor einiger Zeit mehrere Spielepakete für die Playstation 2 auf Ebay gekauft habe, weil da vereinzelt Spiele dabei waren, die mich interessiert haben. Und weil diese Pakete meist nur wenige Euro teurer waren und sich darin manch Schatz befand, wie wenn man besagtes Spiel allein erwirbt, habe ich halt einen Arsch voll Erst- und Zweitklassiger und manchmal auch Drittklassiger Playstation 2 Spiele in die Hände bekommen.



    Mein erster Kontakt mit Dirge of Cerberus war aber nicht durch das Spiel selbst, ich hatte schon vorher ua. auf Youtube Videos gesehen und online von seinem Ruf gelesen. Weil es eben vom Gameplay her so ganz anders ist, als eben herkömmliche Final Fantasy Ableger, habe ich da viel gemischte Meinungen gelesen, nicht jeder war glücklich mit so einem Action-Shooter.


    Es ist schon wirklich lange her, dass ich das Spiel gezockt hab und leider kann ich mich nicht besonders gut daran erinnern, auch nicht, wie weit ich war, durchgespielt habe ich es jedenfalls nicht.


    Woran ich mich aber noch erinnern kann, war, dass eben das Spiel in einzelne Missionen aufgeteilt war, die man glaube ich wiederholen konnte, um eben Secrets zu finden oder Vincent bzw. seine Waffen aufzuleveln.


    Storymäßig ist leider überhaupt nichts hängen geblieben, ich habe mich da mehr auf die Action konzentriert, die ich als gut in Erinnerung hab. Das, was es macht, ist ok. Das Zielsystem war in Ordnung, die Steuerung eigentlich ok, ich kann mich nicht erinnern, dass mich etwas sonderlich gestört hat oder mir negativ aufgefallen wäre. Warum ich allerdings das Spiel gelassen habe, weiß ich noch. Es war einfach zu "bland". Die Missionen sind mir nicht in Erinnerung geblieben, die Story hat mich damals noch nicht so interessiert und wäre vielleicht interessanter für Die Hard Final Fantasy VII Fans gewesen und das Level fand ich einfach nicht ansprechend. Es war overall ein sehr, sehr durchschnittliches Spiel, weswegen ich es ungefähr ab der Hälfte, soweit ich weiß, weggelegt habe. Was Actionspiele mit RPG Einflüssen betraf, war ich damals wohl von anderen Spielen verwöhnt. Vielleicht ist es anders, wenn man ein großer Final Fantasy VII Fan ist oder das Spiel eben gezockt hat, als es neu war und im Zuge dieser FF VII Offensive rauskam.

    Vielen Dank für die Neuerung, aber leider finde ich die neue Shoutbox nicht so toll. Die Blasen nehmen so viel Platz weg, dass gerade mal zwei Meldungen gleichzeitig angezeigt werden. Leider finde ich die neue Shoutbox ebenso langweilig vom Design her, wie die alte, weswegen das den Platzmangel meiner Meinung nach nicht ausgleicht.

    Da ich die Shoutbox aber zu 99% nicht nutze, wird mich das Update aber weiter nicht stören.

    Der Meldung auf gamefront.de zufolge soll die Switch Version überhaupt erst nach den anderen Versionen, also nach dem 20.03.2020 erscheinen, auch auf Wikipedia steht auf der englischen Seite zum Titel, dass die Switch Version den anderen Versionen nachfolgen wird. Zumindest auf der Doom Eternal Day One Version bei meinem Händler des Vertrauens (gameware.at) wird das Spiel nur mit 2020 gelistet, die Doom 64 Version soll aber lt. Artikelbeschreibung bei der Day One Version dabei sein (wohl auch als Vorbestellerbonus gemeint)

    Wie schon angenommen wird Doom 64 ebenfalls für Playstation 4 sowie Xbox One erscheinen, das wurde zumindest von Bethesda kürzlich bestätigt. Allerdings wurde der Release weltweit auf den 20.03.2020 verschoben, Final Fantasy VII Remake bekommt somit starke Konkurrenz in diesem Monat.


    Ich werde mir, wie bereits angekündigt, das Spiel eher mal in einem Ultimate Doom Bundle holen, falls es mal alle vier dieser nunmehr erhältlichen (bald erhältlichen) Spiele geben wird. Doom III werde ich auf alle Fälle nochmal durchzocken, es ist schließlich einer meiner liebsten Shooter überhaupt und die anderen drei Retro Dooms werde ich mir auch auf alle Fälle anschauen, Doom kenne ich ja von der Xbox 360 noch recht gut, Doom II und 64 habe ich nur ganz kurz (Doom II) bzw. überhaupt noch nie gespielt.


    Edit: Das Spiel soll als Bonus für Eternal Doom Vorbesteller erhältlich sein, welches ebenfalls am 20.03.2020 erscheint. Da ich meine Version schon seit über einem halben Jahr vorbestellt habe, hoffe ich, dass das bei dieser Version dabei sein wird und nicht bloß bei den Digital Downloads.


    Edit 2: Hab grad nachgeschaut, Doom 64 wurde bei meiner bestellten Version bei den Vorbestellerboni nebst Steelbook etc. hinzugefügt.

    Blizzard Enthusiasten aufgepasst, für die Blizzcon, welche heuer vom 1-2 November

    stattfindet, soll Blizzard mehrere Ankündigungen planen, das vermeldet Kotaku.


    Ob es sich nun um das von mir so sehnlichst erwartete Diablo 2 Remaster handelt, die Ankündigung des lang erwarteten Diablo 3 oder (nur) Erweiterungen für World of Warcraft, Neuigkeiten zu Hearthstone, Heroes of the Storm oder Overwatch, ist noch geheim.


    Ich hoffe auf Ersteres, gerade, nachdem nun Starcraft ein HD Remaster bekommen hat und das HD Remaster von Warcraft III vor der Tür steht wäre es, finde ich, genial, wenn sie jetzt Diablo II Remaster für Ende nächstes Jahr ankündigen. Das Spiel erschien im Juni 2000, dh., es wäre mehr als passend, wenn es nächstes Jahr, rechtzeitig zum 20. Jubiläum erscheinen würde.

    Konkret fallen mir eben Labyrinth of Refrain und Tokyo Xanadu ein, dazu kommt, dass, glaube ich Zanki Zero auch mitunter für die Vita rauskam, so wie auch Lacrimosa of DANA, die ersteren zwei hab ich in kürzerer Vergangenheit gespielt und gefallen mir sehr, sehr gut (Labyrinth) und sehr gut (Xanadu), Zanki Zero und DANA sind zwei meiner top Games der letzten Jahre bzw. derzeitigen Konsolengeneration und alle dieser Spiele kamen eben auch auf der Vita raus. Das sind aber nur die, die mir sofort einfallen, es gibt da sicher noch mehr und ich hab eben im Kopf, dass einige der PS 4 Games, also eben "japanische" Spiele, auch für die Vita entweder zuerst oder zum japanischen Release rauskamen.

    Aber so wie du sagst kamen wohl viele dieser Games nur in Japan raus, hätte sie also sowieso nicht zocken können. Hätte sie zwar importieren aber wohl nicht verstehen können und eben weil ich kein soooo großer Handheld Gamer bin bevorzuge ich immer eine Konsolenversion, sofern diese angekündigt oder schon herausgekommen ist.

    Ich bin nun zirka 4 Stunden im Game und ich muss sagen, es gefällt mir ehrlich gesagt besser, als erwartet. Ich war erst etwas skeptisch, da ich ja erst kürzlich Witch and the Hundred Knight 2 beendet hatte, welches sich fast über ein Jahr gezogen hatte. Ich wusste nicht, ob ich momentan Lust auf ein ähnliches Spiel habe, aber für knapp 18 Euro wäre der Schaden dann nicht so groß gewesen und ich hätte es ja nur aufgeschoben.


    Jedenfalls gefällt es mir echt gut und ist vom Gameplay her ausreichend anders, als Hundred Knight, um frisch zu wirken.


    Der Overall Look, Menüführung und Style erinnern sofort an Hundred Knight, selbst bestimmte Gameplayelemente haben den selben Namen, wie Funktionen, die es schon in Hundred Knight gibt, aber wegen des komplett anderen Gameplays ("komplett" ist vielleicht übertrieben, aber "sehr" trifft es ganz gut) funktionieren die Dinge etwas anders.


    Allen voran ist das Kampfsystem wie auch das Gameplay an sich völlig anders. Im Gegensatz zu Hundred Knight, das mehr von einem Top Down Hack and Slay RPG hat, ist Labyrinth ein 1st Person Tile-based Dungeon Crawler mit rundenbasiertem Kampfsystem.

    Man hat bis zu fünf aktive Dolls, die jeweils eine Klasse und eine Funktion haben. Am besten kann man es eben mit einem herkömmlichen RPG vergleichen, es gibt halt Tanks, Knights, Kämpfer oder Heiler und Mages. Jede Klasse hat bestimmte Funtionen und ist im Umgang mit unterschiedlichen Waffen weniger oder mehr geübt. Die Waffen bzw. Gegner kennt man aus Hundred Knight und hier funktioniert es im Kampf ähnlich, was zB. die Effektivität der Waffen betrifft, so machen manche Gattungen (Schwer, Speer zB.) mehr oder eben weniger Schaden gegen bestimmte Gegnertypen.

    Außer Waffen kann man aber die Dolls noch mit unterschiedlichen sonstigen Accessoires, wie Stiefeln, Helm oder Rüstung ausrüsten um ihre Stats zu verbessern.

    Die Dolls leveln normal auf, für jeden geschafften Kampf gibts Exp und Mana. Das Mana dient hauptsächlich dazu bestimmte Fähigkeiten im Hauptquartier freizuschalten, zB. dass man mehr Schätze findet oder die Dolls nach dem Kampf HP zurückbekommen.

    Im Dungeon selbst laufen die Gegner, die man sehen kann, frei herum, trifft man auf so einen Gegner, wechselt man in den Kampf, diese funktioniert sehr klassisch rundenbasiert.

    Neu bzw. anders als in herkömmlichen RPGs ist die Reinforcement Anzeige. Man hat insgesamt 100 Punkte davon. Einen Teil verbraucht man schon, weil Dolls, die man aufstellt, diese Punkte kosten, wenn man sie in den Brunnen, also in den Dungeon schickt. Dh. es kann sein, dass man zu Beginn schonmal 5 Punkte los ist. Später können mit diesen RP (Reinforcement Points) bestimmte Skills eingesetzt werden, ua. kann man im Kampf zB. für 1 RP die ATT der gesamten Truppe für den Kampf stärken oder man kann außerhalb des Kampfs bestimmte Wände einreißen für 5 RP um geheime Räume zu entdecken. Ich finde dieses System richtig cool und abwechslungsreich gemacht, das bietet einige tolle Möglichkeiten, dass man zB. Etagen im Dungeon erneut durchsucht um mit neuen Fähigkeiten Verstecktes zu entdecken.

    Die Progression funktioniert ähnlich wie in Hundred Knight, man geht in den Dungeon, erkundet bis zu einer gewissen Stelle, zB. muss man mit einem NPC reden, bestimmte Items sammeln oder einen Gegner besiegen, dann kehrt man zurück und kann mittels Wichtes Report eine Cutscene triggern, welche die Geschichte weitererzählt. Die Cutscenes bzw. Dialoge sind, wie man sie aus Hundred Knight gewohnt ist, etwas ulkig, teilweise gewöhnungsbedürftig und geizen nicht mit dysteren, sexuellen und gewalttätigen aber auch tragischen Inhalten, die man (ich) sonst so aus Games nicht unbedingt kenne - abseits der Hundred Knight Serie. Vielleicht typisch für Nippon Ichi Spiele, aber da ich abseits der Hundred Knight Serie nicht viele NIS Spiele zocke, kenne ich das halt nicht so.

    Alles in allem trifft das Spiel genau meinen Geschmack. Viele liebe Details machen es umso Spaßiger und selbst "nerviges" Grinding ist halb so schlimm, weil ua. Schätze in den Etagen teilw. respawnen und auch Teammitglieder, die nicht in der Party sind, EXP Boosts bekommen.

    Das bringt mich noch zu einem wichtigen Punkt, man kann seine Teammitglieder, also die Dolls, frei erschaffen. Dh. sofern man Essenzen hat. Diese kann man im Spielverlauf bekommen. Dann erschafft man eine Doll, dazu wählt man aus 6 Klassen aus und kann entweder Männlein oder Weiblein der jeweiligen Klassen erschaffen. Dann kann man noch die Stats leicht verändern sowie die Art, wie sie aufleveln, dh. ob sie ausgewogen oder ihrer Klasse entsprechend aufsteigen - Krieger zB. können so ihre STR und HP auf immense Levels bringen.

    Man kann auch eine Glückszahl wählen, die Stimme und das Aussehen jeweils aus drei Möglichkeiten auswählen und noch Skills wählen, dh. man hat sehr viele Anpassungsmöglichkeiten um die Truppe seiner Wahl zu erstellen. Die Mitglieder lassen sich dann an sowas wie "Rollen" binden, was bestimmte Skills bringt und können ausgerüstet und ins Team geschickt werden.

    Es kann natürlich auch sein, dass die Dolls durch schwere Angriffe von Gegnern Gliedmaßen verlieren, das funktioniert dann wie permanenter Schaden und muss entweder durch Items oder in der Basis repariert werden.


    Das Spiel hat also sehr viele frische und unkonventionelle Funktionen die ich so kaum aus anderen Games kenne und die mir gut gefallen, weil sie das Gameplay, das Dungeoneering und Erkungen dynamisch und interessant als auch abwechslungsreich gestalten.


    Ich bin noch nicht allzu weit aber habe große Lust, weiterzuspielen, auch das Weiterkommen fühlt sich meiner Meinung nach gut an und man hat nicht das Gefühl, dass man viel Grinden muss, selbst das Backtracking macht Spaß, weil man eben stets neue Schätze findet und durch Fähigkeiten eben bestimmte neue Wege sich auftun.


    Das Spiel kann ich jedenfalls bisher für alle RPG und First Person Dungeon Crawler Enthusiasten empfehlen, NIS und Hundred Knight Fans glaube ich werden daran auch großen Spaß haben, da es für ein RPG sehr viele kurzweilige, tolle Features bietet, die eben das Leveln und Grinden auch spaßig gestalten.

    Ich habe der PS Vita wohl sehr lange unrecht getan. Ich erfahre von immer mehr Spielen, die ua. für PS 4 und andere Konsolen erscheinen, durch Recherche oder wenn ich einen Thread dazu aufmache, dass sie auf der PS Vita ihren Ursprung hatten. Ein wenig fühle ich mich wie mit der Wii U, nur umgekehrt, dass ich diesmal in der Position bin, eben keine Vita besessen zu haben und jetzt irgendwie davon profitiere, dass sie sich im Vergleich zum 3DS und auch sonst nicht ganz so super verkauft hat, denn mittlerweile gibt es echt einige top Vita Spiele, die als HD Remaster oder in irgend einer Form auf einer späteren Konsole herausgekommen sind.

    Ehrlich gesagt ist mir das aber auch recht, selbst, wenn ich die Vita besessen hätte, so bin ich einfach ein Konsolengamer und hätte mir die jeweiligen Spiele vielleicht trotzdem erst zum Konsolenrelease (oder nochmal für die Konsole) geholt.

    Und etwas boykottieren, was man eigentlich eh nicht so richtig mochte oder nutzt ist... nicht bequem?


    Wie gesagt, ich finde es wirklich sehr gut, wenn es Leute gibt, die tatsächlich auf etwas verzichten, das sie mögen, um ein Statement zu setzen, um einen kleinen, aber ihren Teil dazu beizutragen. Ich lasse mir nur nicht gern vorschreiben, was ich zu mögen, zu boykottieren oder zu hassen habe, weil sich Blizzard angeblich (!) auf die Seite von Peking schlägt, nur weil sie jemanden, der gegen Regeln, die es nicht erst seit gestern gibt, verstoßen hat. Die Brisanz ist mir bewusst aber Blizzard ist eine Firma die wirtschaftlich denkt und solche Firmen halten sich gerne mal aus politisch turbulenten Szenen heraus, was ich auch verstehen kann. Wenn also Blizzard mit den Chinesen und deren Politik kolporiert, weil sie eben nicht klar dagegen sind und einen protestierenden Spieler entgegen ihrer Regeln eben nicht bestrafen und als Firma das Geld ihrer Investoren riskieren um eben mal ein politisches Statement zu setzen und wenn man dadurch Blizzard boykottieren soll (muss), kann man schonmal anfangen auch andere Firmen zu boykottieren, die eben nichts gegen die chinesische Diktatur unternehmen. Solange du dir die Firmen aussuchst, die du boykottierst, mache ich das halt auch. Bei mir ist der Schwerpunkt halt weniger in der Unterhaltungsindustrie sondern eher bei Produkten des Konsums (Amazon als bsp.) zu suchen.

    In Labyrinth of Refrain: Coven of Dusk habe ich mich nun etwas hineingespielt. Ich habe auch gleich das "Tutorial" erledigt, meine ersten eigenen Puppen gemacht, diese ausgerüstet und habe mich dann erneut in den Brunnen gestürzt. Da habe ich dann wieder so weit gespielt, wie beim Tutorial, wo man gezwungenermaßen sein Leben lässt und habe auch eine Abkürzung freigeschaltet, bin dann aber sicherheitshalber wieder zurück aus dem Brunnen raus, um einfach alle Exp, Gegenstände und das Mana in Sicherheit zu bringen.

    Ich habe meine PS 4 (ich weiß leider nicht, um welche Version es sich gehandelt hat, sie war jedenfalls weiß) lange benutzt und auch unterschiedliche Controller dafür benutzt, ua. den Weißen, der dazu geliefert wurde, dann einen Schwarzen, den ich als Backup gekauft hab und einen im grauen PS-One Retro Look, den ich seither rund um die Uhr benutze.


    Ich kenne das Problem weder bei der alten (weißen) Playstation 4, noch bei meiner PS 4 Pro. Wenn ich einen leeren Controller einstecke, wird er fast sofort eingeschaltet und auch geladen. Selbst, wenn das Ding komplett leer ist (geht das überhaupt? weil wenn ich ihn kurz einschalte, blinkt er und schaltet sich wieder aus) stecke ich ihn ein und nach wenigen Sekunden (wobei es nicht mal 10 Sekunden sind gefühlt sondern nur so 1-2) blinkt er auf und lädt.


    Ich habe vorher dieses Kabel benutzt:


    https://www.amazon.de/gp/produ…tle_o04_s00?ie=UTF8&psc=1


    und danach bin ich wegen Verschleißerscheinungen, weil Stecker nicht mehr 100% fest saß und einen Wackler bekam, nach ca. 3 Jahren auf dieses Produkt umgestiegen, welches ich bis dato ohne Probleme nutze:


    https://www.amazon.de/gp/produ…tle_o09_s00?ie=UTF8&psc=1

    Er damit gegen offizielles, für Großmeister gültiges Regelwerk verstoßen, was ihm von vornherein klar war und dessen Folgen er sich auch bewusst war. Den Stream für politische Proteste zu nutzen entgegen der Regeln haben ihn die laufende Saison, seinen Titel und rund 14.000-15.000 Euro an bisherigen Preisgeldern gekostet.


    Er ist jedoch in der Sportwelt kein Einzelfall, der die Bühne für poltischen Protest nutzt, immer wieder kommt es auch im Profisport oder auf dem roten Teppich zu solchen Kundgebungen von Sportlern, Stars und Sternchen. Immer wieder gibt es auch Debatten darum, zB. Filme zu boykottieren, weil Schauspieler ihre politische Agenda nach außen tragen.


    Einerseits ist es toll, wenn Leute im Rampenlicht ihre Popularität nutzen um auf Probleme aufmerksam zu machen, die sie vielleicht auch selbst betreffen für all jene, die es nicht können, andererseits sollten bei solchen sportlichen Events eben die Sache und nicht Politik im Vordergrund stehen.

    Blizzard unterhält gute Beziehungen zur chinesischen Tencent Gruppe, die rund 12% an der Videospielfirma hält, wohl war dies auch der Grund, warum Blitzchung (der Großmeister, um den es ging) gesperrt wurde, um eben die Beziehung zu den chinesischen Investoren nicht zu gefährden.


    Ich selbst sehe es so, wer seine Produkte nach deren poltischen Verknüpfungen wählt, kann das machen. Ich selbst mache das nicht, aus einem einfachen Grund, weil ich ua. meine Unterhaltung von der Politik trenne, für die einzelne Akteure, die darin verwoben sind, stehen, sofern sich das nicht im Inhalt oder durch andere Formen niederschlägt, zB. wenn Blizzard jetzt durch Werbung oder Events mich mit pro chinesischer Propagande unterjubeln würde. Ich finde es aber völlig in Ordnung, wenn jemand Firmen, Medien etc. boykottiert wegen deren politischer Ausrichtung (oder weil sie sich Scheuklappen aufsetzen). Es ist wohl auch ok, wenn man nur einzelne Firmen boykottiert, aber Boykott heißt für mich auch, dass man vorher die Firma auch wirklich unterstützt hat, denn etwas, was man eh nicht mag zu boykottieren oder zum Boykott aufrufen, ist keine große Kunst. Man sollte sich auch vor Augen führen, dass auch andere Firmen, Schauspieler oder Sportler die man selbst vielleicht gut findet, sich in zweifelhafter Manier engagieren. Das heißt nicht, dass man jetzt alles boykottieren muss, damit man nicht als Heuchler gilt - das will ich damit nicht sagen - aber man sollte zumindest wissen, dass solches Verhalten kein Einzelfall ist.