Beiträge von Megaolf

    Der neue Trailer kommt mir sehr bekannt vor, kann es sein, dass ein Großteil davon schon beim Reveal Trailer gezeigt wurde? Mir kommt grad vor, dass ich das alles schon gesehen habe und falls es zusätzlichen Inhalt gab, fiel mir der gerade nicht auf. Aber wenigstens sind diesmal die Szenen nicht so ruckelig, wie im ersten Trailer.


    Edit: Grad gesehen, dass es einen neuen Trailer gibt (wo es wieder ruckelige Stellen gab, hehe). Etwas wenig Gameplay, aber da man sowieso ungefähr weiß, was einen erwartet bei einem Warriors Spiel ist das nicht so wichtig. Die Cutscenes schauen richtig gut aus, aber in diesem Fall werde ich wohl vermutlich die deutsche Synchro auslassen. Ich bin das Spiel (Breath of the Wild) sowieso auf Englisch gewohnt und die Synchro konnte mich im Trailer nun nicht überzeugen, das zu ändern. Außerdem finde ich den Begriff Recken so unglaublich cringy (mir fällt leider kein passenderes Wort dazu ein).

    Ich selbst finde sogar, dass es mit dem ersten Teil noch wunderbar auf dem GameCube spielbar ist, aber da schreibt wohl auch eher der Fan der Panzersteuerung aus mir.

    Die Remasters von REmake und Zero haben ja beide die Option (ich weiß nicht, ob es am Gamecube schon so war), dass man Panzersteuerung nimmt oder eben per Stick eine direkte Steuerung hat, wo man immer läuft. Ist zwar manchmal bei den festen Kameraeinstellungen etwas wonky (wie ich kürzlich bei REmake wieder feststellen musste), aber eigentlich beseitigt es mehr oder weniger die Kritik der Panzersteuerung-Hasser. Fans davon können aber weiterhin so steuern

    Wobei ich mich auch mit einem Port des HD Remastern zufrieden geben würde.

    Für mich hat Code Veronica grade deswegen viel Potential für ein Remake, weil es eigentlich ja ein Dreamcast Spiel ist, das nun stolze 20 Jahre am Buckel hat und das ja fast zeitgleich mit Nemesis entwickelt wurde. Vor allem aber, weil die Umgebung erstmals nicht mehr gerendert war und es sowas wie Kamerafahrten gibt und fixe Kameraeinstellungen etwas aufgebrochen wurden. Dadurch würde das Spiel auch viel Potential bieten, dass man die 3D Modelle kräftig aufpoliert (im Gegensatz dazu verwendeten REmake und Zero noch vorgerenderte Hintergründe). Auch die Charaktermodelle selbst könnten ein wenig Überarbeitung vertragen, ebenso wie Farbgebung (finde die Menüs zu grell, die Levels selbst etwas matschig und neblig, auch im HD Remaster). Aber es wird wohl so sein, dass eher REmake 4 kommt, immerhin hat das Game ja auch bessere Verkaufszahlen

    Früher, also ich kann nun nur von mir sprechen, war ich viel geduldiger, was manche Passagen betrifft. Man hatte auch nicht so viele Games zur Verfügung und ich hatte mir das Spiel erst ausgeliehen. Das heißt, ich habe viel mehr Zeit mit einem Spiel verbracht und mich da viel mehr reingefuchst und man war auch natürlich viel gnädiger, 3D war schließlich neu und Mario eines der ersten völligen 3D Spiele, klar, dass die Steuerung erstmal klasse war. Heute, über 20 Jahre später, kommen mir manche Parts halt sehr überholt vor, ich investiere in viele Spiele nicht mehr so viel Zeit (weil ich nicht mehr so viel Zeit dafür habe und aufwenden möchte, wenn mir ein Spiel zu schwer ist oder Passagen nerven, skippe ich da einfach, weil ich eben meine Videogame Zeit nicht mit etwas verbringen möchte, was mich frustriert) und deswegen kann es sein, dass mich schwere Stellen in Games, die ich früher gezockt habe, heute mehr frusten oder ich schneller aufhöre, die 100% holen zu wollen. Und das hängt für mich auch damit zusammen, wie ein Spiel gealtert ist. Manche Gameplayelemente sind, finde ich, total zeitlos und kann man heute noch genauso zocken, wie vor 20-30 Jahren, andere Elemente werden schnell outdated und für mich sind es eben die Gameplayelemente von Mario, vor allem, weil diese mit jedem Ableger, finde ich, merklich verbessert wurden. Auch, wenn viele über Sunshine schimpfen, ich fand es richtig klasse, weil es die Mario Steuerung auf ein tolles, neues Niveau gehoben hat und Galaxy erst (auf die beiden Spiele freue ich mich ehrlich sehr), aber Mario 64... tja, kudos, wem es gefällt aber mich überzeugt die Portierung nicht und dabei hätte ich schon ein Herz für Mario 64 in seiner ursprünglichen Form.

    Ich kann leider nicht ganz so positives Feedback für Mario 64 dalassen. Ich habe es am N64 wirklich geliebt, aber leider finde ich es nicht gut gealtert, das merkt man spätestens in den Levels oder bei den Sternen, wo präziseres Movement erforderlich ist, oder wo die Kamera einem ein Schnippchen schlägt, weil man an einer Plattform vorbeispringt, da sich die Kameraperspektive nicht gut einstellen lässt. Leider sind Draw Distance und Steuerung an sich ebenso altbacken und hindern mich daran, beispielsweise beim Fliegen, dass ich früh genug den Kurs wechsle. Selbst trotz meiner vielen tollen Momente tu ich mich grad schwer, den Port zu mögen. Hätte es Nintendo umgebracht, die Draw Distance auf ein vernünftiges Maß zu erweitern, die crispy Steuerung von beispielsweise Mario 3D Land zu verwenden, die Kamera full 360 zu machen und die Auflösung so zu ändern, dass man nicht diese schwarzen Streifen links und rechts hat? Leider echt eine unsaubere Umsetzung und dabei wäre echt viel Potential dagewesen, wie man das Spiel leicht aufbessern hätte können, ohne gleich ein hartes Remaster/Remake daraus zu machen, was sicher auch Fans nicht geschmeckt hätte. Es spielt sich halt echt noch genau so wie 1997 und ich habe das Gefühl, selbst die Bugs und Glitches sind noch enthalten, ich hatte nun schon ein paar leichte Clippingfehler, was für mich aber darauf hindeutet, dass da ebenfalls nichts repariert wurde. Wirklich sehr, sehr schade, weil man hier einfach Potential verschenkt und sowohl Nostalgiker als auch jüngeren Fans eine rießige Freude bereiten hätte können mit ein paar simplen Verbesserungen, welche die Nostalgiker nicht stören und das Spiel zugänglicher machen würde für Fans, die erst spätere Mario Spiele gezockt haben.


    Ich werde das Spiel bestimmt durchspielen, es ist ja Gott sei Dank nicht besonders schwer, aber zu 100% werde ich mir nicht alles holen, weil Ärger ist bei manchen Sternen schon vorprogrammiert bei der Steuerung und Kamera.

    Coole Neuigkeiten, die Demo hole ich mir sofort (ich möchte mir das Spiel zwar ohnehin holen, aber was schadets?) und ein 2 Spieler Coop Modus? Wie cool ist das? Ich liebe sowas und hoffe, dass es auch gut umgesetzt ist. Ich freue mich jedenfalls schon sehr auf das Game, auch, wenn ich bei der musikalischen Auswahl noch etwas bedenken habe, ob die Tracks auch richtig fetzen (wie es bei den Theathryhm Spielen von Final Fantasy der Fall war) aber ich denke bei der großen Auswahl wird bestimmt was dabei sein und als Fan von Musikspielen UND Kingdom Hearts kann ich das Spiel doch nicht einfach so an mir vorbeigehen lassen

    Bei Capcom mache ich mir ehrlich gesagt keine Sorge, dass sie dieses Jubiläum nicht angemessen feiern. Immerhin sind ihre Games ziemlich zugänglich und erscheinen regelmäßig beinahe auf allen neuen Konsolen und werden immer mal wieder aufgehübscht. Und mich als rießigen Resident Evil Fan freut das natürlich sehr und ich schaue auch gespannt neuen Remakes und Remastern entgegen, als nächstes scheint ja REmake 4 dran zu sein (was man so munkeln hört), dabei wäre eigentlich der nächste Teil, wenn es ums Erscheinungsdatum geht, Code Veronica (das zwar schon ein HD Remaster bekommen hat, das aber Wünsche offen lässt). Danach wäre sogar noch Zero, aber ich finde, das sieht immer noch so gut aus, das braucht eigentlich noch kein Remake und ich glaube, es ist bei Fans des originalen Gameplays immer noch recht beliebt. Nur die Sache mit den fehlenden Itemboxen ist so ein Ding, aber allein deswegen gleich das Game Remaken...

    Ich sehs genauso wie ua. Moody. Solche (teilweise kostenlose) Updates sind cool, einerseits, aber andererseits fände ich es auch richtig toll, wenn eben viele schöne Vereinfachungen ins Spiel einzug hielten, die eigentlich heutzutage schon standart sein sollten. Da hätte ich lieber besseres Item- und Inventorymanagement als beispielsweise, dass ich mir einen Kürbis aufsetzen kann. Das ist auch wichtig, um die Langzeitmotivation zu stärken, aber ich persönlich stehe mehr auf so Dinge, die das Gameplay verbessern und würde, im Gegensatz zu wohl anderen Usern, eher wieder zum Spiel greifen, wenn es sich halt zeitgemäßer spielen würde, ein Weihnachtsupdate würde mich da wohl eher nicht hervorlocken.

    Stattdessen gabs ein Osterevent, wo man zig unterschiedliche Eier finden konnte, die nochmal leider schmerzlich bewusst gemacht haben, wie schlecht das Itemmanagement in dem Spiel eigentlich gemacht ist. Das ist schade. Ich hoffe sehr (da ich mal annehme, dass Animal Crossing noch länger supportet wird) dass da nicht nur optische Verbesserungen kommen, sondern auch Gameplay optimiert wird.

    Sorry für die vielen Doppel und Dreifachposts (aber Yuffie spielt ja scheinbar lieber, als was darüber zu schreiben :-P)


    Ich habe nun ordentlich gespielt und muss die ein oder andere Sache aus meinem vorigen Beitrag korrigieren. Da der Tutorial Mode richtig lange dauert (2-3 Stunden) kommt man danach erst zu dem richtigen Spiel. Hier gibts mehrere Modi zur Auswahl. Ich kann mich also direkt in Wave after Wave des Kampfsystems stürzen oder eben die Visual Novel-esquen Dialogsequenzen spielen (und neu erleben).


    Das Spiel ist also in diese zwei Segmente unterteilt. Einerseits lernt man die insgesamt 13 Charaktere durch Dialogsequenzen und ihre Geschichten kennen, die sich immer neu spielen lassen (und in Zeitepochen unterteilt sind) und kann durch Punkte, die man in den Kämpfen verdient, neue Infos freischalten. Das ist ziemlich Dialog heavy, aber zum Glück kann man jederzeit zum Kampfsegment wechseln.


    Dieses spielt sich wie ein echtes RPG mit eben den erwähnten Kampfelementen die ein wenig wie Sakura Wars wirken mit einem Schuss Tower Defense. Hierbei kann man eine von drei Schwierigkeitsgraden wählen. Man wählt dann ein Team, bestehend aus 6 Angreifern aus, die alle unterschiedliche Boni und Attacken haben und somit für unterschiedliche Missionen, genannt Waves, geeignet sind.

    Jede Wave funktioniert so, dass man innerhalb einer vorgegebenen Zeit eine Anzahl von Feinden ausschalten muss, bevor diese die eigenen Aegis (Mechs) oder den Kern (den es zu verteidigen gilt) zerstören. Dafür gibts auch Punkte und Exp. Die Exp steigern die jeweiligen Piloten, wodurch spezielle Fähigkeiten freigeschaltet werden. Außerdem kann man für die Score (Punkte) die Mechs und Waffensysteme wie auch Meta-Fähigkeiten (die man ein oder mehrmals im Kampf unabhängig von den Mechs einsetzen kann). Funktionieren wie beispielsweise Commanderfähigkeiten in Command and Conquer oder so.

    In den Kämpfen lassen sich eben auch diese Memory Points (MP) freischalten, mit denen man widerum in der Geschichte neue Infos bekommt. MP bekommt man entweder wenn man eine Mission das erste Mal macht, bestimmte Bonusziele erreicht oder einfach viel Punkte erhält. Die Missionen (Waves) lassen sich auch mehrmals machen, man bekommt Rankings und kann nicht erhaltene Bonusziele beispielsweise nachholen, ich nehme an, dass man auch ordentlich Punkte grinden kann.


    Yuffie Bisher bin ich noch nicht an meine Schmerzgrenze gekommen, was die Schwierigkeit betrifft, wie weit bist du denn und ab wann hat es angefangen, nervig zu werden? Grindest du auch Exp oder ist dir das zu mühsam, denn das wäre eine Möglichkeit, dass schwerere Missionen geschafft werden können. Ich bin zB ein Fan von den Flare und Sentry Gun attacken und levle die sofort hoch bzw. nehme immer einen Piloten mit ins Strike Team, der eine Sentry Gun hat, weil dadurch habe ich eine zusätzliche permanente Schadensquelle. Die Flares funktionieren gleich, dass sie eben permanent an einem bestimmten Gebiet Schaden verursachen. Manche Mechs eignen sich eher für den Nahkampf, wodurch ich die in Missionen mit viel Fluggegnern nicht mitnehmen würde. Ich kann es nicht so richtig sagen, da ich echt erst noch am Anfang des Spiels bin, kann sein dass du schon ultra weit bist, aber meistens in solchen Spielen mit Missionen und Ranking mache ich es so, wenn mir eine Mission zu schwer ist, dass ich erstmal alles auf S hole (vielleicht gibts auch SSS, habe ich noch nicht bekommen können) und meine Piloten und Metaskills auflevle, weil da echt nützliche dabei sind, ua. alle heilen, oder alle Cooldowns runterbringen und die einzelnen Piloten bekommen je nach Level auch nützliche Skills. Sterben bei dir eher die Piloten oder der Kern? Denn es gibt beispielsweise ja auch Schild-Skills, wo sich Piloten schützen lassen, welche beispielsweise in den Nahkampf gehen.

    Früher oder später werden auch Videospiele nur noch gestreamt, da bin ich mir sicher.

    Wenn man sich Filme und CDs anschaut, dann werden dort die Regale in den Geschäften auch immer kleiner und es gibt weniger Retail angebot. Ganz verschwinden wird es vermutlich nie und es kann sein, dass man mit Streaming eine ebenso breite Masse ansprechen kann (Zahlen zu beispielsweise Xbox Game Pass oder Playstation Now zeigen, dass es reichlich Kunden gibt) aber ich denke, bei Gamern gibt es immer noch genug Leute, die auf Retail stehen und gerne auch was in der Hand halten.

    Und schau dir an, beispielsweise Schallplatten erleben ein rießiges Revival in den letzten Jahren, es gibt also immer noch genug Leute, die für eine Sammlung oder eben ein Produkt auch mal etwas mehr bezahlen wollen, dafür, dass sie es dann auch besitzen und in der Hand halten können, und nicht bloß, wie All you can eat in sich reinstopfen, bei monatlichen Flatrategebühren.


    Zu Amazon Luna - also mich interessiert das Angebot faktisch null. Ich stehe nicht auf Streaming, für mich bietet es keinerlei Vorteile, ich gehöre einfach nicht zur Zielgruppe. Abgesehen davon hatte ich schon Kontakt mit Amazons anderen Streamingservices und bin da nicht begeistert. Das Angebot von Amazon Prime fand ich sehr schlicht und für viele Filme, die es zwar zum Streamen gibt, die aber nicht in Prime enthalten sind, zahle ich extra Leihgebühren. Und ich schätze, dass das so oder ähnlich auch bei Luna kommen wird. Es gibt eine Hand voll Games, wo vielleicht ein paar relevante, neuere Games dabei sind, aber wenn man mehr oder einen vollere Bibliothek möchte, muss man nochmal zahlen und besitzt dann aber schlussendlich keines der Games, außer, man verlängert den Service bis ins unendliche. Und bei nur 6 Euro monatlich denke ich, dass die Produktpalette nicht so übermäßig prall sein wird.

    Erstmal finde ich die Nachrichten wahnsinnig toll, weil ich Fahrenheit liebe und es eines meiner alltime Favorite Playstation 2 Spiele ist und weil ich es schon ewig nicht mehr gezockt habe und das ein guter Anlass wäre, es zu zocken. Aber dann muss ich fragen, ob es sich um die vor ein paar Jahren erschienene Remastered Version mit besseren Texturen und höherer Auflösung handelt (die es bisher nur digital gibt) weil 30 Euro wären für einen Port (nicht Remaster) selbst mit Büchlein sehr, sehr happig, finde ich. Playstation 2 Spiele (auch Indigo Prophecy im US PSN Shop) in leicht gehübschter Form gibts nämlich schon länger zum Download im PSN um ~15 Euro und das wäre dann ja doppelt so viel. Und wie es am Bild ausschaut, ist das nichtmal ein Steelbook.

    Boah, mach mich nicht fertig, das klingt ja super! Ich habe mir gerade erst die HD Trilogie (3-5) runtergeladen, die ich nach Yakuza 7 endlich mal wieder spielen möchte (3 und 4 kenne ich schon, 5 wäre neu für mich). Und dann soll schon wieder ein neues Angekündigt werden? Wollen sie nicht erstmal warten, bis sich Teil 7 erst mal setzt (auch in Europa) und wie es bei den Leuten dort ankommt? Wäre natürlich immer noch cool, wenn sie Ishin hier herausbrächten (ja, das sage ich jedesmal). Aber gegen Yakuza 8 hätte ich absolut nichts einzuwenden. Yakuza Online ist eh schon "up and running", daher hoffe ich klarerweie auf einen Offline Singleplayer (oder ein Koop Spiel? ich meine, Kiriyu hat oft Pals, die ihn begleiten oder gemeinsam mit ihm kämpfen, würde also auch storytechnisch Sinn machen).


    Und dann noch ein Film? Boah, ich hoffe echt, dass Kiryu dabei sein wird und dass sie jene Leute casten, denen die Figuren nachempfunden sind (wenn das der Fall ist) bzw. dass sie einen Schauspieler casten, der auch aussieht, wie Kazuma.

    Wir haben gestern eine Runde gespielt, erst zu viert (da ist es leider etwas langweiliger), dann zu fünft (wo es schon wesentlich spannender ist). Ein Highlight wäre natürlich 10 Leute zusammen zubringen, aber das ist nicht so einfach, ohne Randoms mitspielen zu lassen.


    Ich finde den Hype absolut gerechtfertigt, verstehe zwar nicht ganz, warum er erst so spät kam, aber manchmal ist es für Games oder Medien an sich einfach an der Zeit und sie treffen einen bestimmten Nerv bei Gamern. Ich denke zwar, dass der Hype, ähnlich wie bei Fall Guys, nicht ewig anhalten wird, aber solange es uns Spaß macht, spielen wir es.


    Es ist richtig beeindruckend, wie hier echtes Gameplay (sage ich mal), wie Lügen und Erklären mit ingame vermischt wird und es funktioniert einfach wahnsinnig gut. So simpel das Gameplay auch ist, es gibt so viele Strategien für Crewmitglieder und Impostor, den jeweils anderen an der Nase herumzuführen oder um zu gewinnen. Ich habe schon ein paar Memes und Videos mit Strategien und Techniken gesehen, aber beim Spielen gestern haben wir selber auch eigene Techniken entwickelt, was für großen Spaß sorgte. Es gibt so viele Herangehensweisen und der Spaß kommt ja auch davon, wie die einzelnen Menschen reagieren, ob man die Lügen durchschaut oder wie sie sich verhalten - wie beim Pokerspielen, nur ohne Pokerface aber ich sag mal, onlinepoker erfreut sich ja auch größter Beliebtheit. So würde ich das Diskutieren etwas beschreiben. Und man spielt ja nicht bloß eine Runde, das heißt, Leute werden immer besser darin, sich als Impostor zu verstecken und lernen die Mechaniken schnell kennen im Sinne von leicht zu erlernen, schwer zu meistern. Während in den Anfangsrunden meist der Impostor schon allein deswegen entlarvt werden konnte, weil er nicht wusste, dass für ihn das Licht nicht ausgeht oder er zu den Tasks befragt keine richtige Antwort geben konnte, war es zwei Stunden später schon richtig schwer, weil jeder das Spiel besser kannte, aber dennoch hatten die Crewmitglieder immer wieder tolle Ideen. Und der Faktor, dass man sich nicht gegenübersitzt tut dem Spiel überhaupt keinen Abbruch, weil die fehlenden Aspekte (Mimik beispielsweise wurde genannt) wird durch Gameplay ersetzt, das man so halt in Kartenspielen daheim nicht duplizieren kann.


    Für uns war es halt richtig schwierig mehr als vier Spieler zu finden. Normalerweise zocken wir immer zu 3-4, aber jetzt muss man mal mehr Leute finden, die das Spiel auch kaufen und sich darauf einlassen wollen und die gleichzeitig Zeit und Lust haben. Es war zu fünft schon so ein rießen Gelächter und Spaß bei uns, dass ich mir garnicht vorstellen mag, wie es dann mit noch mehr Leuten ist. Es ist für mich auch garnicht so ein richtiges Videospiel sondern fühlt sich eher so an wie Fantasy Grounds oder Role20, also ein Videospiel, das aber eigentlich nur mittels zB. Gameplay und Onlinekonnektivität eine Art "Brettspiel" (oder Kartenspiel) simuliert und einige Features in ein höheres Level hebt.

    Ich finde, wer es noch nicht mit mehr als vier Leuten gespielt hat, sollte das echt mal probieren, es macht echt super Spaß und selbst wenn es von außen nun nicht so prickelnd wirkt, wenn man die ersten paar Runden drinnen und mit dem Gameplay etwas vetraut ist, kann es zumindest mal für einen total spaßigen Abend sorgen. Am Handy ist es sogar kostenlos und Discord hat eh jeder.

    Also mittlerweile bin ich voll "im Geschehen" drinnen. Langsam kommt die Story in Fahrt (sie lässt sich beim Erzählen auch nicht sonderlich Zeit) und die Zusammenhänge verstehe ich langsam.


    Was mich bisher "ein wenig" stört, wobei es eigentlich kein stören ist, aber ich denke, es sollte doch erwähnt werden, weil es hier eher im Gegensatz zu anderen Vanillaware Spielen steht, ist, dass Dialoge sehr Visual-Novel-esque sind und man große Teile des "Gameplays" nur rumläuft, redet und diese Gedanken anwählt um sie in einem Gespräch einzubauen oder Leute darauf anzusprechen. In der Zeit, die ich bis jetzt gespielt habe, lief ich bestimmt zu 80-90% sowas nur eben in diesen Szenen rum, wo es eben zu Dialogen usw. kommt und man halt nur mit anderen Charakteren redet und diese Gedanken "freischalten" kann.

    Das tatsächliche Gameplay, eine Mischung aus Tower Defense und rundenbasierter Strategie (mit ATB-Balken), ist oft eher kurz gehalten, bzw. war das bisher so bei mir. Im Großen und Ganzen erinnert es mich vom Style bisher etwas mehr an beispielsweise Fire Emblem oder Sakura Wars, wo man eben zwischen den Kämpfen sehr viel Dialog hat mit ein wenig mehr Manipulationsmöglichkeit, während die Kämpfe noch etwas weiter im Hintergrund stehen bisher - das kann sich aber noch ändern.


    Was mich bisher ein wenig stört, ist, dass man scheinbar Gedanken "verpassen" kann, wenn man zu früh weitergeht. Es gibt leider nicht immer einen eindeutigen Indikator dafür. Es ist mir nun schon mehrmals passiert, dass ich versehentlich in die richtige Richtung lief und total das Gefühl hatte, nun etwas übersehen oder vergessen zu haben. Kann sein, muss nicht sein, aber der Counter am Ende der jeweiligen Episoden suggeriert, dass es Gedanken gibt, die man vergessen kann.


    Scheinbar wird man wohl die einzelnen Kapitel einzeln anwählen können (was glaube ich bei anderen Vanillaware Spielen schon möglich ist und das Menü suggeriert es meiner Meinung nach) aber doch würde ich gerne schon so viel wie möglich beim ersten Durchgang sehen.


    Obwohl ich Visual Novels nicht so gern mag und nun auch nicht so ein rießiger Sakura Wars Fan bin, habe ich momentan Spaß an der tollen Story (weil ich das Konzept so sehr liebe) und mir gefällt auch, wie die Geschichte erzählt wird. Die Wahl des Gameplays finde ich etwas fragwürdig, zumindest ist es mal was anderes, aber ein herkömmliches, actionreicheres Kampfsystem wäre auch völlig ok gewesen (vor allem, da ich das in Odin Sphere, Dragons Crown und Muramasa sehr mochte) aber ich sehe es jetzt nicht schlecht, nur eben als Punkt, den man diskutieren kann.


    Ich bin noch nicht lang im Game drinnen, kann aber glaube ich (vielleicht wird Yuffie beipflichten) das Game Vanillaware Fans die nicht vor Sakura Wars-esquem Dialog-Kampfverhältnis mit eigenem Kampfsystem, das ein wenig Tower Defense, ein wenig rundenbasierte Strategie und ein wenig Mech ist, wärmstens empfehlen.

    Spitze, nächstes Jahr wird ja immer noch besser. Ich freue mich sehr und für mich wird es ein Pflichtkauf bzw. Day One Kauf. Ich überlege mir noch, ob ich mir eine Spezialedition oder (falls erhältlich) eine Steelbook kaufe, werde das spontan entscheiden. Nachdem ich jetzt noch nirgendwo etwas von einer Playstation 5 gelesen habe, wird es wohl die PS 4 Version werden. Dank Abwärtskompatibilität der Fünfer, die ich ja sicher zum Release bekomme (falls ich sie behalte), kann ich es aber trotzdem auf meiner neuen Konsole spielen. Ich freue mich schon. Auch, wenn es die (meiner Meinung nach) "schlechtere" Version ist (weil mir der kernige Hässlichmann viel besser gefällt, als Baby Buby K-Pop Starbub) und wohl auch unsicher ist, ob die geniale Synchro von Liam OBrien alias Grimoire Noire überhaupt enthalten sein wird.

    Da sind echt ein paar super Games zu starken Preisen dabei. Ich selbst habe mir die Yakuza HD Ports (Teile 3,4 und 5) um 34 Euro (normal 60 Euro) gekauft. Ich werde die Teile zwar noch nicht zocken, um mir nicht die Vorfreude auf Yakuza 7 zu nehmen, schaue aber schon länger, dass ich die Teile günstiger meiner Sammlung hinzufügen kann.


    Dann habe ich noch ein Auge auf Oninaki um 25 Euro geworfen. Da muss ich mir aber nochmal gut überlegen, ob ich es mir hole, weil ich möchte ja nicht, dass es dann nur auf der Festplatte liegt und wenn das der Fall wird, wäre mir lieber, wenn ich dafür nur 10-15 Euro gezahlt hätte.


    Ansonsten schaue ich noch auf die Megaman X Collection (X, X2, X3, und X4 glaube ich) um 10 Euro. Ist ein faires Angebot, vier ältere Spiele (die man Retail schwer bekommt) um 10 Euro.


    Lohnt sich wirklich reinzuschauen, auch für beispielsweise Sylph denn es gibt Zanki Zero (wenn ich das richtig gesehen habe) um 11 oder 12 Euro.

    amongus_coverartcyjzz.jpg


    Erscheinungsjahr: 2018

    Entwickler: InnerSloth

    Plattformen: PC, Mobile, iOS

    Genre: Online Multiplayer Deduction Game


    "Yellow was not the impostor"


    Among Us ist spätestens seit ein paar Wochen in aller Munde und die Memes und Lets Plays dazu sprießen nur noch so aus dem Boden, während das Spiel in den Gamecharts auf Steam nach oben klettert. Dabei ist das Spiel schon über zwei Jahre alt und wurde am Anfang nur von einer Hand voll Leuten gespielt.

    Among Us ist ein total minimalistisch gestaltetes im Flash Style gehaltenes Multiplayerspiel. Man schlüpft in die Rolle von verschiedenfarbigen Astronauten, die sich auf einer Weltraumstation befinden. Je nach Menge an Mitspielern gibt es einen oder zwei sog. Impostor. Ziel des Spiels ist es für die Impostor die übrigen Crewmitglieder zu töten, während die Mitglieder mittels Voting System, welches einberufen werden kann, Mitglieder, von denen sie glauben, dass es der Impostor ist, aus der Station ins All befördern können.

    Eine wesentliche Rolle spielt dabei der ingame Textchat, denn das Spiel lebt davon, dass sich der (oder die) Impostor natürlich nicht zu erkennen geben und Zweifel streuen, durch geschickte (psychologische) Taktiken dafür sorgen, dass sie nicht erkannt oder bestenfalls echte Crewmitglieder ins All befördert werden, von ihren Kollegen.

    Die Crew gewinnt, indem sie entweder den Impostor rausschmeißen oder die Tasks, dabei handelt es sich um kleine simple Minispiele, die meist aus Knöpfchendrücken bestehen, erledigen. Der Impostor kann, neben dem Töten von Crewmitgliedern, auch durch die Lüftungsanlage gehen oder die Tasks manipulieren, er kann auch so tun, als ob und es gibt mittlerweile zahlreiche lustige Videos auf Youtube, wie es dem Impostor gelingt, die Crew an der Nase herum zu führen.


    Derzeit ist das Game um 3,99 Euro auf Steam erhältlich. Es macht auf jeden Fall Sinn, entweder mit Freunden im ingame Chat zu spielen oder mit nur Randoms, weil sonst der Spielspaß leidet bzw. das Spiel keinen Sinn macht, wenn sich Leute outgame absprechen. Wie vergleichbare Spiele (ich kenne eines unter dem Namen "Werwolf") lebt das Spiel von den Spielern selbst und den Diskussionen, wer denn der Impostor ist. Wer lügt oder wer sagt die Wahrheit?


    Ich habe mir das Spiel heute runtergeladen und es ist wirklich super lustig. Ich weiß nicht, ob ich es ewig spielen werde, aber 4 Euro sind nicht viel und mit ein paar Freunden online macht es echt großen Spaß. Es zeigt mal wieder, dass simpelste Mechaniken für wahnsinnig viel Spaß sorgen können. Kürzlich wurde auch der zweite Teil angekündigt (was natürlich nicht zufällig mit der hohen Popularität zusammenhängen dürfte), dieser soll voraussichtlich so in einem Jahr erscheinen, konkrete Details hat der Entwickler InnerSloth noch nicht bekannt gegeben.

    Und zwar die Freiheit, für mich selbst wählen zu können, welche Plattform ich als Kunden am fairsten finde. Die Entscheidung, welche Plattform meine persönlichen Bedürfnisse unter der Berücksichtigung diverser Faktoren am besten bedient.

    Das stimmt absolut und ich bin oft ebenso über die selben Dinge verärgert oder sehe so etwas misstrauisch, weil ich für mich als Gamer den Anspruch sehe, dass jeder Produkt für mich gemacht werden muss und so, wie ich es möchte, weil ich ein Kunde bin. Diese Ansicht habe ich lange vertreten und manchmal verfalle ich da immer noch in dieses Muster, wenn mich irgendwelche Praktiken ärgern, aber ich versuche es als Ganzes zu sehen, wodurch mir klar wird, Firmen sind nunmal finanziell abhängig und kein Gamer hat irgendwelche Ansprüche darauf, dass ein Game auf seiner bevorzugten Plattform erscheint. Es ist was anderes, wenn eine Firma bewusst Spiele verhindert, ohne sich darum zu kümmern, wie Gamer daran kommen können, aber in diesem Fall kann ich als Gamer ja ein Demons Souls oder irgendein Exklusivspiel kaufen, ich muss dazu nur über meinen Schatten springen und halt die Plattform kaufen, auf der das Spiel erscheint. Wenn ich nun kein Geld habe oder das nicht möchte oder andere Gründe habe, dann ist das pech, ebenso wie es pech ist, dass ich halt für bestimmte Artikel in ein Geschäft fahren muss, das weiter weg ist und nicht im Geschäft nebenan angeboten wird. Ich habe keinen Anspruch darauf, dass der Lebensmittelhandel nebenan eben jenes Produkt anbietet, nur, weil ich es möchte oder fair finde. Das habe ich mittlerweile einsehen müssen, auch, wenn ich grundsätzlich absolut deiner Meinung bin und am liebsten die Gaming Welt voller Goodguy Firmen sähe, die gratis Patches statt kostenpflichten DLC anbieten, faire Preise, gute Produkte, liebevolle Remasters, Games auf allen Plattformen und für immer... du weißt, was ich meine. Aber so einfach ist es nicht und daher versuche ich das Positive zu sehen, was eben Exklusivität für den Markt hat und welche Games nur deswegen möglich geworden sind.

    Konsorten wie Epic oder Sony wiederum haben primär das Boosten ihrer eigenen Plattformen im Sinn.

    Epic beispielsweise haut jeden Monat Gratisspiele raus, die ich mir regelmäßig runterlade. Wenn man also offen gegenüber anderen Plattformen ist, kann man als Kunde da ordentlich absahnen. Ich habe schon jetzt zig größere Spiele dort, die ich zwar nicht spiele, weil ich nicht der rießige Fan bin, aber als Kunde ist es objektiv betrachtet ein gutes Angebot und fordert auch andere Anbieter auf, nachzuziehen. Man kann vom Epic Store halten, was man möchte, ich will auch keine Lanze dafür brechen, wie toll der Store ist, aber kudos, where its due und nicht alles Negativ Nelly sehen, nur, weil man sich einer Plattform verbunden/verpflichtet fühlt.

    Positive Beispiele sind toll und richtig/wichtig und ich gebe dir recht, ein toller Publisher, der es so macht (ohne finanzielle Hintergedanken, zwinker) kommt natürlich bei gewissen Gamern besser an. Ich gehöre ja selbst zu denjenigen, die schlechte Beispiele an guten Beispielen messen oder hinterfragen, warum nicht jeder Publisher/Entwickler ein Goodguy sein kann, aber bekomme auch oft zu hören, dass meine Ansprüche die Meinigen sind und ich nicht als Gamer das Recht habe, auf bestimmte Software, das mir zusteht oder so. Tja, es kann/will sich halt nicht jede Firma leisten und, wie ich schonmal erwähnt habe, Exklusivspiele sind letztendlich ein Gewinn für alle Gamer, egal, ob man nur seine eigene Plattform sehen möchte oder das Ganze betrachtet und auch etwas ganz natürliches in einem Markt, der sehr von Konkurrenzkampf geprägt ist.

    Und dann kann es sich auch mal so anfühlen, als würde einem Sony Produkte wegnehmen, die ihre Heimat auch auf dem PC / Nintendo / XBox hatten.

    Aus einem anderen Blickwinkel betrachtet gäbe es vielleicht ohne Sonys Finanzspritze Demons Souls (oder die Serie) garnicht, weil es ja erstmal Exklusiv für die PS 3 war. Sony nimmt vielleicht keine Produkte weg, sondern erzeugt Produkte, die es sonst vielleicht nicht gäbe durch solche Deals? Exklusivität geht in beide Richtungen dabei, also nicht bloß gegen die Kunden, die keine entsprechende Hardware haben. Beispielsweise können PC Gamer sich seit kurzer Zeit über Horizon Zero Dawn freuen, ein ehemaliger Exklusivdeal eines langjährigen Sony-Exklusivstudios (Guerilla Games), das quasi nur durch Sony-Deals von Killzone zu so einem großen Studio geworden ist und wodurch jetzt PC Spieler profitieren. Hätte es den Exklusivdeal nicht gegeben, hätte ich Killzone vielleicht nicht mehr gut verkauft, wäre nicht zu dem (damals) Benchmark Shooter auf der Konsole geworden, wäre niemals Horizon entstanden. Nur durch solche Deals können wir heute überhaupt diese Diskussion führen. Und daher finde ich solche Deals unheimlich wichtig, auch, wenn sie erstmal nicht zu schmecken scheinen. Und das ist nur eines von sehr, sehr vielen Beispielen. Heute kommen viel mehr auch Nischentitel sogar auf dem PC, als ich angefangen habe, PC zu zocken, war es was besonderes, wenn so Spiele wie Final Fantasy VII dafür rauskamen, heute ist es was besonderes, wenn das nicht der Fall ist. Auch, wenn der PC (allgemein) umsatzschwächer ist, als Konsolen, können sich die PC Gamer ordentlich bei Konsolen(herstellern) und Exklusivdeals bedanken, dass sie heute so ein rießiges Angebot zur Verfügung haben. Das war nicht immer selbstverständlich, ich bin noch in einer Zeit aufgewachsen, als ROMs was völlig normales waren und viele Leute Emulatoren usw. am PC hatten, eben weil es ging. Heute ist sowas nicht mehr notwendig, weil man legal an sehr viel mehr Software kommen kann. Ich erinnere mich da zurück an die ersten Konsolen und wie viele Exklusivtitel es da gab und als Kind hatte man da weniger die Auswahl oder wusste auch garnicht, dass das Spiel woanders auch kam, weil Internet usw. noch in den Kinderschuhen steckte. Heute hast du beinahe schon einen Shitstorm, wenn ein Spiel zehn Tage später rauskommt usw. Ich finde, was Exklusivdeals angeht, ist es eh schon sehr, sehr anders geworden, als die letzte oder vorletzte (Konsolen)Generation