Beiträge von Moody™

    Nutzt eigentlich irgendjemand gelegentlich den Fegekick (Z + B)? Mir ist mal so aufgefallen, dass er sowohl wenn ich selbst spiele als auch bei diversen Let's Playern so gar nicht zum Einsatz kommt, obwohl er bei manchen Sachen wie zB die Bullys in der Lavawelt wegzuhauen, ungemein nützlich wäre :D

    Haha, wenn ich ehrlich bin habe ich den bisher nur ausversehen ausgelöst oder hab ihn gemacht um Unsinn zu machen oder um ihn zu betrachten. Ich kam bisher noch nie so wirklich auf die Idee den im Kampf zu nutzen :O Muss ich mal ausprobieren... irgendwie total verrückt, dass ich noch nie auf die Idee gekommen bin. Wahrscheinlich weil das Draufspringen meist eh die bessere Option ist, selbst wenn man an den Faustkampf denkt.

    Aus verlässlichen Quellen weiß ich, dass du für die closed Beta eingeladen wurdest. Ich warte noch auf meine Einladung.

    Tja, leider kann ich niemanden einladen. :P

    - Betr. Freundeslisten, sieht man welcher Freund auf welcher Plattform online ist?

    Wird man vermutlich sehen können. Wahrscheinlich kann man auch in Zukunft Kontakte "zusammenführen", weil man ja oft den gleichen Kontakt auf mehreren Plattformen hat. Aber momentan sind Plattformübergreifende-Freundeslisten noch nicht für die Beta aktiviviert.


    - Wird es monatliche Gebühren geben?

    Soweit ich weiß nicht. Das würde auch weder zu der Idee, noch zu GoG passen.

    - Wie schaut es mit RAM aus, frisst das Programm viel Leistung im Hintergrund?

    Momentan frisst mein GoG Galaxy etwa 165 MB RAM, mit allen 5 Prozessen zusammen. Somit ist das ähnlich hungrig wie z.B. Discord. Darunter 3 mal der GalaxyClient Helper, der ich denke mal nicht immer an ist. Ich hab mir vorhin für 70€ 32GB RAM bestellt. Ich glaube, das dürfte heutzutage kein Problem mehr sein...


    - Muss man die übrigen Plattformen nach wie vor installiert und geöffnet haben?

    Ja, das muss sein. Leider geht das nicht anders und dafür kann GoG Galaxy nichts. Aber dafür übernimmt es das öffnen und schließen automatisch und das geschieht wenn möglich im Hintergrund.


    Wie läuft es mit zB. ingame Erfolgen wie bei Ubiplay oder Steam, werden diese korrekt erkannt, wenn man mit Gog Galaxy startet?

    Jap!


    - Werden alle geläufigen Plattformen erkannt und ersetzt, sprich, Origin, Ubiplay, Steam, Blizzard, Epic

    Jap! Allerdings momentan noch keine Battle.net unterstützung. Dafür aber z.B. PSN oder der Microsoft Store. Mehr soll kommen. Und die API ist offen, also kann die Community noch selbst kreativ werden.

    - Wie erscheint man selbst den anderen Freunden in deren Freundesliste?

    Momentan ist es so ähnlich wie bei GoG-Galaxy 1.0 auch. Nur wird angezeigt, dass es sich um einen GoG-Account handelt.

    - Kann man per Gog Galaxy Spiele und Preise vergleichen?

    Derzeit ist nur der GoG-Store integriert.


    - Gibt es Chat und Chatgruppen?

    Chat gibt es und der ist wie gewohnt. Chatgrupppen gibt es wie es scheint noch nicht.


    - Gibt es die Möglichkeit über Gog Galaxy Online zu zocken, quasi eine Lobby zu erstellen oder wie bei Hamachi ein virtuelles LAN zu generieren?

    Das wäre in der Tat eine coole Sache! Aber anscheinend gibt es das noch nicht.

    Wenn ich mal all die 3D-Spiele aus der selben Zeit ansehe, finde ich die Kritik (mal abgesehen von der Kamera) nicht so fair. Meiner Meinung nach steuert sich Mario noch heute sehr intuitiv und fühlt sich besonders schön an. Wenn ich ehrlich bin ist es sogar mein liebstes Moveset: Nicht sonderlich komplex, aber trotzdem gibt es allerlei Möglichkeiten die Moves vollstens ausnutzen. Es wurden sich echt viele Gedanken gemacht wie man das Moveset kompatibel für Anfänger machen kann und erfahrenere Spieler trotzdem mit schwierigeren Sprügentechniken (wie z.B. der Sprung den man beim Umkehren der Laufrichtung auslösen kann) unterhält. Dazu ist es möglich mit dem Weitsprung und dem Rumrutschen eine unglaubliche Geschwindigkeit beizubehalten. Auch wenn es nicht offiziell ist, gibt es auch so einige Bugs die den Spielspaß für Kenner erhöhen können.


    Bisher kam kein 3D-Mario daran ran finde ich. Sunshine war zwar auch ganz cool, vorallem der Drehsprung oder das Wasserrutschen. Aber sobald man die Hover-Düsen anmacht ist es ein Krampf. Und da man die anderen Dreckweg-Modi nicht kombinieren kann, wurde das grundsätzliche Potenzial des Movesets nicht ganz ausgenutzt. Das Moveset von Super Mario 3D World ist natürlich sehr versimpelt. Super Mario Odyssey ist das genaue Gegenteil. Komplexer war die Steuerung und die Auswahl der Moves noch nie. Wahrscheinlich könnte man argumentieren, dass das Moveset von Odyssey an das von 64 herankommt. Allerdings unterscheiden die sich sehr und ich persönlich bin eher ein Fan davon weniger Moves zu haben, die man aber perfektionieren und geschickt einsetzen kann. Der längste Sprung in Odyssey fühlt sich für mich zu sehr wie eine bestimmte Tastenkombination an.


    Wahrscheinlich liegt es aber auch am Leveldesign, dass ich Super Mario 64 und dessen Movement so schätze. Denn hier ist es möglich die Wege unglaublich stark zu verkürzen und raffinierte Sprünge zu machen wenn man kreativ ist und weiß man tut.


    Aber ja, an die Kamera muss man sich erstmal gewöhnen. Die ist tatsächlich nicht gut gealtert. Ich kann mich noch gut erinnern wie ich damit als Kind große Probleme hatte und beim betreten des Schlosses erstmal gegen die Wand lief, hehe.

    Ich muss ja gestehen, dass mir von BotW kein einziger Track im Gedächtnis geblieben ist. Aber auch bei SS müsste ich stark nachdenken, bevor ich mir die Melodien ins Gedächtnis rufen könnte. [...]Wie geht's euch damit?

    Mir geht es ähnlich. Meine Theorie ist, dass der Fokus von Zelda-Musik mehr und mehr bei Klangfarbe statt Melodie liegt. Die alten Arrangements hatten "nur" Midi-Sounds oder Chiptunes, also musste man den Fokus auf die Melodie legen um aufzufallen. Zusätzlich ist Kōji Kondō seit Skyward Sword nicht mehr als Hauptkomponist tätig. Er ist ja auch für das Mario-Theme zuständig und soll angeblich Wochenlang seine eigenen Melodien anhören und aussortieren wo von er bereits genervt war. Anscheinend hat das geholfen... Seit über 20 Jahren höre ich die gleichen Zelda-Melodien und bin noch immer nicht wirklich ermüdet davon. Salia's Lied fetzt noch immer!


    Ich dachte zeitweise auch, dass es vielleicht an mir liegt. Aber dann spiele ich andere Spiele mit Soundtracks, die einen ähnlichen Fokus auf Melodie haben und schon bin ich wieder dabei die Melodien mitzupfeifen und zu merken. Das heißt nicht, dass Soundtracks die nicht auf Melodien sind grundsätzlich schlecht sind.


    Amüsanterweise ist eines der Lieder, dass mir gut im Gedächtnis blieb das Stall-Theme. Kurz darauf dann noch das Akkordion von... *nachgoogle*... Kashiwa und die Erinnerung ist komplett, hehe.


    "Schlimm" finde ich das Theme der Schreine. Oder jedes Mal wenn Hyrule Field (Day) abgespielt wird. Die minimalistischen Klavierstücke sind eigentlich ganz schön. Leider verlieren sie wirklich sehr an Wirkung für mich wenn ich sie schon kenne. Dann fangen sie an zu nerven, weil auch keine schöne Melodie übrig für mich bleibt. Grundsätzlich gibt es eigentlich echt viele Lieder im Soundtrack und doch hört man viel zu oft die selben Stücke... Ich finde die Verteilung/Implementierung sehr unausgewogen. Ähnlich ergeht es mir jedes Mal wenn ich aufs Pferd springe. Das Lost Woods-Theme wurde für mich auch ein wenig verhunzt weil das einfach überall draufgeklatscht wurde obs passt oder nicht.

    Ach, das ist doch schön! Hier ein alter Post von mir vor der Ankündigung:

    Ich glaube nicht daran, dass es einen Handheld neben der Switch geben wird, so lang diese noch aktuell ist. Eine "Switch-Light", was praktisch fast das selbe wäre, jedoch schon. Also quasi eine Switch ohne Docking, feste Joy-Cons, mehr zugeschnitten auf dem portablen Gebrauch. Was ich mir auch vorstellen kann ist ein Comeback der Gameboy-Marke, wenn die Switch schon fast zu den Retro-Konsolen gehört.

    Bis auf den Typo im Namen war ich damit nah dran, hehe. Wundert mich, dass ich nur diesen gefunden habe. Ich hatte den Eindruck, dass ich davon schon länger gesprochen habe...


    Wenn ich ehrlich bin, genau die richtige Entscheidung von Nintendo. Die normale Switch macht mit ihrem fragilen Eindruck und der kurzen Batterielaufszeit einfach keine gute portable Konsole (nebenbei gesagt mit der schlechten Reichweite der Joy-Cons und schwächeren Grafikleistung auch keine perfekte Figur als Heimkonsole). Die Switch Lite spricht damit nochmal andere Leute an, die sich aber genau für solch Geräte interssieren. Vorallem Pokemon- und Animal Crossing-Fans dürften begeistert sein, die zuvor meist die DS-Reihe genutzt haben dürften. Aber ich denke auch an Eltern, die für ihre Kinder ein günstigeres Gerät kaufen wollen.

    Außerdem ist es eine wirklich gesunde Entscheidung für Gamer, Entwickler und für die Spiele selbst. Es bleibt alles bei der selben Plattform: Spiele und Controller können für beide Geräte genutzt werden. Man wird sich nicht mehr gewisse Spiele für die eine oder andere Plattform wünschen müssen. Ich hätte z.B. gerne Samus Return, A Link Between Worlds oder so gespielt. Entwickler brauchen auch nicht mehrere Devkits oder müssen Spiele stark an die jeweiligen Geräte anpassen oder sogar eine Nintendo-Plattform vernachlässigen. Also eigentlich alles super!


    Ich hoffe auch, dass es in nächster Zeit keine "Plus-Version" der Switch geben wird, also mit mehr Leistung und anderen Specs. Es sei denn es handelt sich lediglich um ein neues Dock, dass mehr Power zur Verfügung stellen kann. Aber rein theoretisch sollte die Lite-Version ein Anzeichen dafür sein, dass die jetztige Switch-Version noch ein längeres Leben vor sich hat, was ich durch aus begrüßen kann. Ein hoch auf Nintendo also? Jetzt bitte noch die Online-Plattformen und die Virtual Console mit allerlei Retro-Titeln einführen, ja?

    Wenn Kokos eher nebensächlich als Geschmack ist, dann definitiv essen. Mag ausländisches essen eh sehr.

    Es hätte dir ganz sicher geschmeckt! Das Gemüse war auch noch überbacken!

    Clent's Litschis?! Ich muss gestehen, dass ich noch nie welche gegessen habe. Da ich aber die Ja-Mentalität so gut wie es geht beibehalten will, wird es gegessen!

    Stampfkartoffeln?

    Von beidem ein bisschen was.

    Ich kenne die Vorzüge der Stadt. Die meist gute Erreichbarkeit und größere Auswahl von allerlei Dingen. Allerdings habe ich das Gefühl, dass die Asphaltwüsten und der ganze Lärm der menschlichen Psyche nicht gut tut und man schneller destabilisiert werden könnte. Und das die große Menge an Menschen nicht dabei hilft Einsamkeit zu bekämpfen dürfte mittlerweile auch bekannt sein. Nicht zu verachten, dass auch Kriminalität gehäufter auftritt. Ich glaube, dass es am besten ist naturnah zu leben, aber trotzdem möglichst in Erreichbarkeit badet. Aber... Darkshuttle123 Brauch es für diesen Thread nicht Fragen auf die Man "Ja oder Nein" antworten kann? :D


    In einer Hüpfburg sein?

    Persönlich habe ich ja die starke Vermutung, dass es Epic exklusiv wird..

    Wüsste ich wenn ich ehrlich bin nicht wieso. Der Epic-Backlash ist allgemein bekannt und TakeTwo braucht das Geld von Epic nicht. Rockstar hat doch einen eigenen Launcher oder?


    Ich habe wenig Interesse an RDR2. Die PS4-Version habe ich angespielt und viel zugeschaut. Selbst wenn ich im stehen spielen würde, wären mir die Augen zugefallen. :sleeping:

    Ich glaube nicht daran, dass es einen Handheld neben der Switch geben wird, so lang diese noch aktuell ist. Eine "Switch-Light", was praktisch fast das selbe wäre, jedoch schon. Also quasi eine Switch ohne Docking, feste Joy-Cons, mehr zugeschnitten auf dem portablen Gebrauch. Was ich mir auch vorstellen kann ist ein Comeback der Gameboy-Marke, wenn die Switch schon fast zu den Retro-Konsolen gehört.

    Vielleicht trügen mich meine Erinnerungen auch, aber mir kam der Aufschrei anno dazumal bei Wind Waker viel größer vor.

    Könnte darin liegen, dass es sich um ein Remake handelt und kein Mainline-Game. Ich glaube nicht, dass Fans im gleichen Maße angesprochen werden. Zusätzlich ist OoT/MM grafisch nicht gerade gut gealtert, was tatsächlich auch schon während der GameCube-Era spürbar war und jeder ein total realistisches Zelda-Spiel erwartete.

    Man steht auf einem vom Cryomodul erstellten Eisblock A und beschwört in einiger Entfernung einen weiteren Eisblock B herauf. Man segelt rüber, landet unmittelbar vor Eisblock B im Wasser, taucht unter diesen und er wird zertrümmert, man muss zu Eisblock A zurückschwimmen. AAAAAARRRRGGGHHHH

    Hahaha, das passiert mir auch jedes Mal... Irgendwas hatte ich gefunden um das zu vermeiden... Ich weiß nur nicht mehr was.

    Ich finde die Grundidee des Kochens eigentlich ganz cool. :essen: Die einzelnen Zutaten und wie man sie in den Kochtopf schmeißt... Das sieht meist einfach so lecker aus! Grundsätzlich mag ich auch wie man die Zutaten in die Hand nimmt, wie Kochtöpfe benutzt werden und wie selbst Elemente und Temperaturen einen Einfluss auf die Zutaten haben. Wirklich toll gemacht! Auf den ersten Blick eine tolle Umsetzung, aber insgesamt bin ich etwas enttäuscht von der Spiellogik und wie das Kochen in das Gesamtbild der Mechaniken eingebaut ist, sobald man sich damit etwas mehr auseinandersetzt. Das aus allerlei Gründen...


    Das Koch-System bestraft Experimente und motiviert eigentlich dazu nur die selben einfachen Gerichte zu kochen die am effektivsten sind. Leckere Kombinationen und richtige Gerichte wie Nusskuchen, Gemüserisotto, Crêpe und Pilzomelett sind zwar schwerer zu machen, haben aber kaum einen spielmechanischen Wert. Das liegt unteranderem daran, dass Zutaten wie Butter, Ei, Salz und Rohrzucker seltener sind, aber kaum etwas nützen. Dazu kommt, dass man sich einige Kombinationen merken müsste. Aber wieso dieser Mehraufwand, wenn der nichts nützt? Andere Zutaten die viel einfach zu kombinieren sind und im Kampf mehr nützen findet man sowieso überall. Wer nicht allein aus intrinsischen Gründen rumexperimentiert und dadurch seinen Spaß hat, ist hier fehl am Platz. :hi2:


    Natürlich ist die Koch-Mechanik auch in das Inventar involviert, von dem ich auch kein wirklich Fan bin. Da man unendlich viele Zutaten sammeln kann und diese zusätzlich einfach zu finden sind, motiviert mich das Spiel dazu alle Taschen vollzupacken, sich dann an den Kochtopf zu stellen und erstmal 10 langweilige Minuten nach Schema F rumzukochen bis das Gericht-Inventar voll ist.


    Für BotW2 würde ich mir wünschen, dass man sich etwas mehr Gedanken über die Spielmechaniken macht. Das heißt komplexere Kochrezepte und Experimente werden belohnt und die Ergänzung eines neuen Kochbuchs, in das gefundene Rezepte automatisch eingetragen werden und man zusätzlich eigene Kreationen hinzufügen kann (so ähnlich wie Melodien in OoT/MM). Außerdem eine Limitierung von Zutaten die man sich einstecken kann und ggf. eine clevere Verteilung von denen auf der Overworld. Schlecht wäre auch nicht, wenn man sich neben einem Lagerfeuer auch einen Kochtopf bauen könne und legendäre Zutaten die unglaublich selten und teuer sind ,aber krasse Effekte mit sich bringen, auffinden kann. Zusammen mit einem Inventar-Overhaul und einer Konsum-Animation von Link wie in Skyward Sword, wäre das echt klasse.


    Also kurz gesagt: Wer auch immer das Kochen programmiert, designed und die Steuerung gemacht hat, sollte stolz auf sich sein. Auch die Visualisierungen u.s.w. sind alle sehr schön und innovativ. Wer jedoch das Kochen als Spiellogik in das Gesamtspiel implentiert hat, gehört in den Brunnen von Kakariko verbannt. Außerdem fühlt sich das noch immer unglaublich falsch an wenn Link irgendwelche Frösche in den Topf wirft! D: Das will einfach nicht passen finde ich... :z16:

    Bei Clent hat man das Gefühl, dass er einfach darauf losschreibt und einfach Clent ist. So natürlich wie die Beiträge geschrieben sind, ein User des Monats-Titel musste einfach mal wieder drin sein. Herzlichen Glückwunsch Mr.Bombastik!

    Ich war bisher mit fast jedem Stil von Link recht glücklich. Nur der von Skyward Sword macht nichts wirklich besser wie die Anderen und sein Gesicht sieht etwas merkwürdig aus. Twilight Princess und Breath Of The Wild zähle ich was realitätsnahere Stile angeht wohl zu meinen Favoriten. Den Toon-Link aus The Wind Waker konnte ich aber auch lieben lernen.


    Wenn ich mal die Frage antworten dürfte und mir einen eigenen "Link-Style" erdenken kann wäre es folgender:


    Das ist der Link von Majoras Mask. Aber im Artwork sieht er noch mal etwas anders aus wie im Spiel. Ich könnte mir einen ähnlichen Cel-Shading Stil gut vorstellen, mit dickeren schwarzen Kanten und genauso starke Farben. Vielleicht ein wenig Okami-Einflüsse, aber ganz wichtig: Mehr Liebe für Detail und einprägsame Charaktere.

    Ich finde eigentlich beide Links cool. Es kommt ganz darauf an welchen Look ich jetzt haben will... Ich tendiere aber eher zum normalen Link. Und ich denke mal das geht fast jedem so hier...

    Ich hätte ja nicht gedacht, dass ein 10 Jahre alter Post von mir noch so gut altert!


    Das sehe ich mehr oder weniger noch immer genauso. Ich mag wirklich beide Links sehr gern. Sie sind grundsätzlich so unterschiedlich und haben sehr verschiedene Ansätze, dass ich mich eigentlich gar nicht zwischen ihnen entscheiden will. Würde ich mich entscheiden müssen welchen Stil Link für den Rest aller folgenden Spiele haben sollte, wüsste ich nicht welcher Stil mir nach einiger Zeit weniger auf die Nerven ginge. Vermutlich der eher realitätsnahere Stil?

    Majoras Mask! Aber eigentlich ist mein letzter Durchgang gar nicht mal so lange her! Außerdem will ich meine Freundin mit ihren ersten Durchgang begleiten und ich könnte auf Nerrel's Texture Pack warten. Wenn man das Spiel so gut kennt, könnte auch das langsame Pacing und die sehr neidrige Framerate ein nerviges Problem werden... Lasst mich doch einfach meine Erinnerungen löschen bitte.