Beiträge von Moody™

    Du spielst seit 20 Minuten? Das ist wenig Zeit! Es würde fast schon 20 Minuten dauern dir einen Beitrag zu schreiben wie es eigentlich alles funktioniert. Ich würde vorschlagen, dass du dir die schöne Grafik und Atmosphäre noch einmal ein wenig einsaugst, denn die meisten Fragen werden sich von alleine klären.


    Du befindest dich gerade auf dem großen Plateau. Dort wirst du alles finden was du brauchst. Genau genommen ist in diesem Zeitpunkt des Spiels all Werkzeug, dass du finden kannst "vernünftig". Du wirst überall Waffen finden, wenn du dich nur umschaust. Auch Schwerter, wobei diese erstmal etwas seltener sein müssten. Wenn du erstmal ein paar Gegner erledigt hast, dürftest du auch deren Waffen und Schilde nutzen können!


    Halte momentan ausschau nach einem alten Mann, der wird dir sicher fast alles erklären können und was du zu tun hast. Zusätzlich spricht eine Stimme einer Frau mit dir, die dich zu deinem Weg führen wird. Eine gelbe Markierung auf der Karte hilft dir auch wo du hin musst. Im Pause-Menü kannst du auch deine ZIele und Gegenstände ansehen. Sowie auch speichern! Wobei das Spiel auch viel automatisch speichern kann.


    Bis zur nächsten Stadt wird es noch ein wenig dauern. Aber auch diese ist nicht schwer zu finden. Doch der Weg dorthin ist noch lange. Mach dich auf eine Reise gefasst. Es wird schön!

    Chrisael  

    Ich denke Metroid Prime 4 hat das Potenzial zum Systemseller zu werden, wenn Nintendo diesmal vieles richtig macht. Eigentlich spricht da nichts dagegen: Science-Fiction und Exploration ist extrem beliebt unter Gamern und gute Grafik ist man von den Prime-Spielen auch gewöhnt. Ich finde es spricht theoretisch nichts dagegen, dass Metroid neben anderen Sternen wie Halo, Destiny, aber auch The Legend of Zelda platziert werden kann.


    In der Praxis sieht das aber leider anders aus: Irgendwie hat die Serie konstant pech oder Nintendo hat viele Fehler gemacht. So war Metroid Prime 2 recht spät in der Konsolen-Schleife des Gamecubes herausgekommen. Der harte Fan-Kern reichte leider nicht aus große Verkaufszahlen zu erreichen. Der GameCube war ohnehin nicht als zu erfolgreich und Leute die auf Science-Fiction und düstere Visuals stehen, greiften meistens eher zur PS2. Ähnliche Gründe bei Metroid Prime 3. Die Wii könnte als Konsole kaum unpassender sein. Das bei Other M, Federation Force und Metroid Prime Hunters grobe Fehler begannen wurden und die Plattformen auch nicht ideal waren muss ich wahrscheinlich gar nicht erst erklären. Metroid Samus Returns ist der richtige Schritt in die Richtung, aber die Verkaufszahlen waren leider auch nicht so berauschend. Und warum? Tja, das Spiel hatte auch von Anfang an keine gute Chance. Der 3DS war schon damals etwas eingeschlafen und die Switch schon auf dem Markt. Metroid hatte meiner Meinung nach seit Jahrzehnten keine wirkliche Chance mehr und das liegt nicht an der Art oder Qualität des Spiels.


    Mit Metroid Prime 4 auf der Switch sehe ich einen Hoffnungsschimmer. Hier hat man eine große Hardcore-Audience, die sich auf das Spiel werfen könnten. Selbst Playstaiton-, PC- und Xbox-Fans zeigen größeres Interesse an der Switch. Nicht wenige wollen wieder einen größeren Blockbuster mit ernster Thematik und hübscher Grafik von Nintendo. Super Mario Party, Mario Tennis, Kirby und Yoshi ist zwar ganz schön, aber ich glaube nicht, dass die Spiele großartig neueres Fleisch anziehen. Mit Metroid wäre das möglich, vorallem nach all der Zeit des Tiefschlafs. Zum GLÜCK kam kein Metroid für die WiiU heraus.

    Bester Film des Jahres:

    Ich habe dieses Jahr 5 Filme aus dem selbigen Jahr gesehen. Wow, ich hätte gar nicht mal gedacht, dass es so viele wären. Davon würden für mich aber nur 2 für eine Nominierung in Frage kommen. Deadpool 2 und Annihilation. Die beiden Streifen könnten nicht unterschiedlicher sein aber sie sind einfach Meisterwerke auf den jeweiligen Gebieten. Nur bei Deadpool 2 bin ich mir nicht sicher, wie gut er altern wird.


    Beste Serie des Jahres:

    Da kann ich leider gar nichts nennen glaube ich. Die einzige "neuere" Serie die ich gesehen habe ist Stranger Things, aber wenn ich mich nicht irre kann diese gar nicht in Frage kommen. Oder würde die zweite Staffel doch dazuzählen?


    Flop Film des Jahres:

    Zwar waren meine Erwartungen von Anfang an nicht so riesig, aber The Cloverfield Paradox war eine Enttäuschung. Der Film war völlig beliebig, unauthentisch und die Verbindung zu den vorherigen Filmen wie 10 Cloverfield Lane und Cloverfield hat nicht mal wirklich Spaß gemacht. Er war ok.. Nichts übermäßig schlechtes oder so... Aber einfach nicht sonderlich intelligent und tiefgreifend. Er hat aber unterhalten.


    Most Wanted Film des Jahres 2019:

    Ich bin mal die Filme durchgegangen und da gibt es ja so einiges: Alita: Battle Angel (2019), den Megaolf hier im Forum angesprochen hat. Pokémon Detective Pikachu (2019) wurde ja auch schon desöfteren debattiert, nicht wahr Yuffie . Ich bin mir sicher It: Chapter Two (2019), Joker (2019) und Zombieland 2 (2019) haben neben mir auch noch einige andere Interessenten hier im Forum. Aber ein Film wirft alle zusammen in den Schatten: Once Upon a Time in Hollywood (2019), der neue Film von Quentin Tarantino. Mit einem interessanten Thema und einem unglaublich guten Cast inklusive Leonardo Dicaprio. Uhlala, da freue ich mich so richtig drauf! Bei Star Wars könnte ich fast schon passen, aber ich denke ich gehe durch meine Familie trotzdem in's Kino.


    Beste Szene:

    Die Leuchtturm-Szene aus Annihilation. Erstaunliche Bilder, zusammen mit genialem Soundtrack und faszinierenden Kontext.

    Bester Soundtrack. ACHTUNG! Riesiger Spoiler! Schaut euch zuerst den Film an. Ist auf Netflix!


    Bester Soundtrack:

    Die beste Szene hat es in gewisser Weise schon angekündigt. Aber ich finde den Soundtrack von Annihilation echt sehr gelungen und abwechslungsreich. Auch hier empfehle ich einen Bogen zu machen, wenn man den FIlm noch nicht kennt.





    Ich habe bewusst so einige Kategorien nicht ausgefüllt. Serien schaue ich kaum und bei den Schauspielern hätte ich eine Wahl herauskotzen müssen und darauf habe ich keine Lust.

    Herzen sind rein theoretisch weniger wert wie Ausdauer. Vorausgesetzt du kannst gut mit deinem Bogen umgehen, denn die Schüsse aus der Luft in Zeitlupe sind der größte Faktor wieso das so ist. Dazu noch die Drehattacken mit Zweihändern und Keulen, die afaik am meisten Schaden pro Sekunde verursachen. Letztendlich machen die schwierigeren Gegner in BotW sehr viel Schaden und so lang du volle Herzen hast sollte immer mindestens ein viertel Herz übrig bleiben. Da macht es gefühlt irgendwann keinen Unterschied mehr ob du jetzt 15 oder 30 Herzen hast, finde ich. Wenig Ausdauer dagegen spürt man schon! Außerdem gibt es noch schöne andere Wege mehr Energie zu bekommen: Gute Rüstungen und Buffs von Gerichten, die dir dann nicht nur die Herzen auffüllen, sondern auch temporär mehr Herzen verleihen.


    Und ich sage das obwohl ich mich erstmal auf Herzen konzentriert habe um die vollen zwei Reihen zu haben, weil sich das für mich am ehesten nach Zelda angefühlt hat, hehe. Das kannst du natürlich auch einfach tun. Ich empfehle dir aber sich in Zukunft einfach auf maximal 15 Herzen zu konzentrieren und der Rest geht auf die Ausdauer. Gleichermaßen kannst du auf dem Weg dahin je nach Gefühl in Ausdauer oder Herzen investieren. Aber es ist abhängig davon wie gut du spielen kannst und welche Techniken du am liebsten nutzt. Letztendlich ist die Antwort auf die Frage gar nicht mal sooo wichtig wie sie zuerst scheint. Hauptsache man hat Spaß!

    Ich denke, dass das letzte Update nicht das beste ist was CSGO geschehen ist, aber letztendlich ist es auch nichts schlechtes. Ich bin gespannt welchen Einfluss die Änderungen auf die Spieler und die Community haben wird. Ob sich die ganzen Sportler der Szene auch umorientieren werden und den neuen Gamemode in Tunieren spielen? 5vs5 Defuse ist aber immer noch der Gamemode der für mich zu CS gehört und das sollte sich auch nie ändern. Außerdem liebe ich das Spielprinzip mindestens seit dem ich lange Zeit competitives CoD im S&D-Modus gespielt habe.


    Zum Anderen muss ich sagen, dass es mich aufregt, dass es solch Mode-Erscheinungen wie das Battle Royal gibt. Das ist keine Kritik an Valve oder dem neuen Update, aber ich finde es schade, dass solche Dinge überhaupt in der Gaming-Landschaft auftreten und dann haben wir in gewissen Zeitspannen nur noch "einen Typen von Videospiel" gesehen. Früher war ich da etwas blinder, aber mindestens seit der Action-Militärshooter-Phase gehen mir Trends, die sich dann überall einmischen müssen, auf den Keks.


    Trakon Wenn du Performance-Probleme hast gibt es noch viele Arten und Weisen da mehr Bilder pro Sekunde herauszuqäulen. Neben programm-spezifischen Einstellungen in deinen Grafik-Treibern gibt es allerlei Einstellungen in den Config-Dateien von CSGO, die dir da abhilfe schafen könnten. Ich habe mir das Video gerade nicht nochmal angesehen, aber ich denke, dass es dir helfen könnte.



    Nur weil ich nicht weiß ob ich das schon mal hier losgeworden bin: Wer nach guten (CSGO-)Content auf YouTube sucht sollte unbedingt 3kliksphilip ausprobieren. Ich finde, er gehört zu den besten Gaming-YouTubern auf der Plattform. Man merkt wie viel Arbeit in den Videos steckt. Hier ein Beispiel über den momentanen Stand der CSGO-Community und dem neuen Update:



    Mittlerweile habe ich DOOM 6 Stunden gespielt. Das ist keine Menge, aber fühlt sich irgendwie schon nach mehr an. Würde mich mal interessieren wie weit ich eigentlich schon in der Story vorrangeschritten bin.


    Als ich das Spiel normal mit Maus & Tastatur gespielt habe, hat mir vorallem eines gefehlt: Komplexeres Movement, mit dem ich mich noch eleganter und schneller durch die Level manövrieren und die Kämpfe weiter beschleunigen kann. Zum Beispiel Rocketjumps, Strafejumping oder so, eben Dinge die man aus alten Dooms und Arenashootern wie Quake kennt. Aber das wird mir nicht geboten. So fühlt sich das "neue" Doom ein wenig simpel und langweilig an. Klar, die Präsentation ist klasse und die Glory-Kills sind auch echt cool (mal abgesehen von den Aspekten die ich schon im letzten Post angesprochen habe), aber irgendwas fehlt da für mich. Das ich am Anfang nur wenig Waffen für Kombi-Kills habe, macht die Sache nicht gerade besser.

    Später dann habe ich das Spiel nochmal mit dem Controller gespielt, schön bequem von der Couch aus. Und wow. Was ein Unterschied! So schnelle Shooter spielt man mit dem Controller echt selten. So ist die Steuerung quasi Herausforderung genug und ich mache mir nur noch wenig Gedanken über zu simples Movement und Aiming. Vielleicht bin ich auch einfach nur so mit dem Spiel ein wenig warm geworden, aber jetzt habe ich richtig Spaß dran! Mein Herz fängt während den Kämpfen richtig an zu pumpen und ja, der Soundtrack ist auch ein großer Grund dafür! Ich hätte aber niemals gedacht, dass ich sagen würde, dass mir ein Shooter am PC mit Controller mehr Spaß bereitet als mit der konventionellen Steuerung, hehe.


    Die Story könnte mir aber nicht mehr an den Arsch vorbeigehen. Ich habe gemerkt, dass es für mich nicht lohnt dort zuzuhören. Ich will Kämpfen und Zerreißen! Gibt mir Demonen die ich zerfetzen kann! Und genau das denke ich mir jedes Mal wenn es eine kleine Pause gibt, in der ich nicht weiß wo es lang geht und ich mich auf der Karte orientiere. Ich wünschte diese Momente währen seltener.

    Ich freue mich noch das gesamte Waffen-Arsenal zu komplettieren! Ich vermisse momentan noch eine Art Railgun (Sniper, viel Damage auf einen Schuss) und eine Lightning-Gun (durchgehender Schaden durch gedrückt halten, wie ein Energiestrahl). Ich hoffe ich werde nicht enttäuscht und es gibt diese Waffentypen auch wirklich. Außerdem freue ich mich auch auf neue Areale. zumindest hoffe ich, dass es da noch andere gibt. Die Mars-Raumstation wird langsam etwas fad.


    Doom scheint aufjedenfall ein qualitativ hochwertiges Spiel zu sein! Schade, dass es kaum wirklichen Community-Content gibt. Davon haben die klassischen Shooter immer schön weitergelebt. Der Multiplayer war/ist auch ein Disaster.

    Ich finde das gute an MM ist, dass es sich so stark von Ocarina of Time differenziert. Klar, es nutzt die gleiche Engine, hat dadurch sehr ähnliche Grafik und Steuerung, aber hier hören die Gemeinsamkeiten fast schon wieder auf! So hat sich das Bild von Ocarina Of Time nur minimal für mich verändert, dadurch, dass ich Majoras Mask gespielt habe. Aber ich kann behaupten, dass Majoras Mask einen großen Einfluss gemacht hat, wie ich die Zelda-Spiele grundsätzlich betrachte. Ich weiß, dass es so viel mehr Möglichkeiten gibt wie die Geschichte von Ganon, Zelda und Link und man kann sehr düstere Themen ansprechen, ohne den geliebten Zelda-Charme zu verlieren. Ich hoffe mit dem nächsten Spiel wird es wieder in diese Richtung gehen. Es wäre dumm nicht die Basis von BotW auszunutzen um den nächsten Teil zu entwickeln. Und noch dümmer wenn man nun nur ein BotW2 entwickelt, dass einfach alles besser macht aber die gleichen Ziele verfolgt.

    Der Reboot der Serie freut mich sehr und jetzt kommt auch noch ein weiterer Fun-Racer auf dem Markt. Das tut bestimmt sehr gut und könnte das Genre etwas aufwecken und es könnten neue Ideen n den Topf geschmissen werden.


    Grundsätzlich hat Mario Kart 8 Deluxe viel zu bieten. Vorallem Strecken und Charaktere im Überfluss. Spielmodi und frisches Gameplay? Weniger. Ich finde Mario Kart ist ein wenig eingeschlafen. Man fühlt sich von Spiel zu Spiel viel zu schnell wie Zuhause und es wird nur ganz grob ein bisschen aufgewühlt. Es macht Spaß und es ist ein super Spiel aber wie wäre es mit einer Singleplayer-Kampagne, frisches Handling und neue Mechaniken statt unübersichtlich vollgestopfte Visuals? Wenn es mehr Fun-Racer auf dem Markt gibt, könnte sich da einfach mal was bewegen.


    Aber ich muss zugeben: Das originale Crash Team Racing habe ich aber noch nie gespielt. Es scheint aber noch immer recht beliebt zu sein und mehr Skill statt Glück abzuverlangen. Trotzdem sieht es so aus als ob die Schar für eines Diddy Kong Racers größer zu sein, oder irre ich mich? Aufjeden Fall werde ich dieses Spiel verfolgen. Die Versionen für die Switch und den PC sind durchaus interessant. 4-facher Couch-Coop war ja schon sichtbar im Trailer!

    Es sei gesagt, dass Crash Bandicoot keine so charakterstarke IP ist. Klar, es gibt Crash und...... ja wer noch? Aku Aku? Ich finde das ist echt schwierig. Wenn der Racer mehr oder weniger erfolgreich werden sollte würde ich als Entwickler den Schritt wagen eine Art Allstar-Racer in Erwägung zu ziehen. Spyro, Banjo-Kazooie und auch neuere Charaktere sollten mit von der Partie sein, meiner Meinung nach.

    Moody™ dürfte die News sicher ebenso freuen.

    Ja, das sind echt schöne Neuigkeiten. Mittlerweile ist aber recht viel Zeit verstrichen und ich habe mir bereits einen Walkthrough angesehen. Schade aber auch. Das hat einfach viel zu lange gedauert. Ich habe damit schon gar nicht mehr gerechnet. Journey ist schließlich im Jahr 2012 rausgekommen! Scheiß auf Exclusives! Deswegen bin ich mir gerade nicht mehr sicher ob ich mir das Spiel kaufen werde. Ist abhängig von dem Preis aber das Interesse ist irgendwie nicht mehr so hoch. Kann sich natürlich ändern und ist eventuell etwas völlig anderes wenn man das Spiel auf dem Bildschirm flimmern sieht. Aber so neu ist die Idee jetzt auch nicht mehr.


    Journey wird sich fix geholt sobald es für Steam raus ist.

    Wenn ich mich nicht irre soll Journey zunächst nur auf der neuen Storefront von Epic herauskommen.

    Aber irgendwie... habe ich es wieder niedergelegt. Es wird vermutlich das Kampfsystem sein. Ich kann rundenbasierten Kampf nicht so sehr leiden. Dazu kommt noch, dass man nicht mal gutes visuelles Feedback der Kämpfe hat. Außerdem war das Spiel recht schwer für mich. Ich habe mit JRPGS absolut keine Erfahrung.


    Das Spiel versprüht total den Gedanken was hätte sein können wenn ich es schon als Kind in den Händen hielt. Ich würde vermutlich nach einem Earthbound-Forum suchen und noch heute an meinen ersten Spieldurchgang denken. Vielleicht versuche ich es irgendwann erneut und ich schaffe es das Eis zu brechen. Aber bis dahin erhoffe ich mir einen Neuanstrich und Neustart der Serie. Gibt den Fans doch endlich Mother 3 oder generell ein neues Spiel. Ness und Lukas haben es echt verdient. Das Spiel versprüht für mich einfach Originalität!

    Ich habe mich mittlerweile ein "wenig" in die Story von Earthbound reingelesen. Meine Güte. Das ist eine Goldmine. Das ist alles so unglaublich interessant packend und origininell. Wieder einmal wünschte ich, ich hätte mich früher mit dieser Serie beschäftigt. Das Gameplay spricht mich momentan so gar nicht an und jetzt kenne ich auch noch große Teile der Story. Naja... meine Schuld. Ich habe die Befürchtung, dass nur noch ein gutes Let's Play, dass ich mal von Anfang bis Ende verfolge eine Option wäre. Hat da jemand einen Vorschlag? (Möglichst von jemanden gespielt, der es relativ schnell durch hat und nicht endlos grinded oder sich verirrt).

    Vorallem die Story von Mother 3 hat es mir angetan. Porky's Geschichte ist verdammt interessant!

    Die Ankündigung finde ich schön. Schon bevor ich wirklich Berührung mit Animal Crossing hatte. Es ist irgendwie ein sympathisches Franchise.


    Ich wüsste gar nicht so genau was ich mir von Animal Crossing Switch wünschen würde. Wenn ich ehrlich bin fehlt mir da auch ein wenig die Perspektive für. Ich kenne nur das erste Animal Crossing und das nicht mal sonderlich gut, denke ich, und nach all den Jahren dürfte mit der Serie einiges an Zusätzen und (QoL-)Änderungen gegeben haben. Ich habe aber keine Ahnung was. Ich habe gehört, dass die Dialoge deutlich generischer in New Leaf sein sollen, dafür hat man viel mehr Möglichkeiten in der Gestaltung. Das fände ich schade. Ich persönlich finde die Dialoge viel, viel wichtiger. Sicher würde ich mir lokalen Multiplayer ob mit einer oder zwei Konsolen wünschen. Ein Online-Modus ist grundsätzlich nicht schlecht, aber Nintendo-Online wirkt für mich momentan so unattraktiv, dass ich den wahrscheinlich nicht nutzen würde.

    Manchmal wünschte ich mir einen (optionalen) roten Pfaden und ein wenig Außengebiet. Quasi eine Storyline in einem Dorf. Mein Gehirn hat sich dazu schon folgendes ausgedacht:
    Die Storyline beginnt nicht einfach so, sondern man muss sie finden. Neben dem Dorf gibt es ein schönes Außenareal, vielleicht ein Wald in dem man spazieren gehen und Dinge sammeln kann und so. Der Wald ist jedes Mal etwas anders aufgebaut. Dort ist es möglich ein UFO zu finden. Hier trifft man auf nette, süße Aliens, die auf den Planeten abgestürzt sind. Sie wollen wieder in die Heimat zurück. Zuerst brauchen Sie Hilfe um wieder Fitt zu werden. Danach bringst du Sie ins Dorf, wo sie sich einquartieren und sich mit den Tieren anfreunden. Nun gilt es das Raumschiff zu reparieren und mit den Aliens und Tieren zu interagieren. Wenn das Raumschiff fertig ist, wollen die Tiere nicht, dass die Aliens wieder abhauen und werden traurig. Daraufhin gilt es einen Teleporter zu bauen, dem es den Aliens gelingt in der Heimat und im Dorf gleichzeitig zu leben. Ende. :D Ich fände so etwas echt süß und man hätet ein weiteres Ziel, dass einem gegeben wird. Tom Nook's Schulden abzubezahlen ist nicht so aufregend, zumindest nicht als Hauptaufgabe. Was haltet ihr davon?


    Ich bin jedenfalls gespannt auf Animal Crossing Switch. Ich hoffe nur, dass es kein halbherziges Spiel wird wie Mario Tennis Aces und Super Mario Party.

    Mittlerweile habe ich Animal Crossing eine Chance gegeben. Angefangen habe ich mit dem ersten Teil. Der sieht ja immer noch sehr hübsch aus für das Alter. Momentan taste ich mich noch ein wenig an die Serie heran, aber ich kann behaupten, dass es mir Spaß macht. Vorallem die überraschenden Momente haben es in sich und ich lieb es wenn sich die Dorfbewohner merkwürdig verhalten. Manchmal stören mich die langsamen oder umständlichen Menüs und mit dem großen Fokus auf Dialog bin ich verwundert, dass man doch öfter auf Wiederholungen treffen kann. Trotzdem ist es ingesamt eine schön entspannende Erfahrung und ich bin gespannt was noch alles passieren wird. Momentan spiele ich es übrigens zu zweit in einer Stadt.

    Wäre auf jeden Fall eine Nette Sache falls da mal was für Nintendo NX rauskommt und ich virtuelle Freundschaften mit euch aus dem Forum schließen kann.

    Ein Animal Crossing NX begrüße ich aber sehr wenn sich hier einige Leute finden die es sich auch kaufen :)

    Und dem ist mehr und weniger auch heute so! Siehe hier!

    Animal Crossing (Switch)

    Nunja, welche Ninentdo-Konsole ist für mich die Beste?


    Ich würde ganz klar sagen: Nintendo Gamecube. Der Würfel hat die besten Controller, ich hatte nie Probleme mit Hard- oder Software, er scheint am stabilsten zu sein und an guten Spielen mangelt es auch nicht. Es gibt keinen komischen Blingbling wie Bewegungssteuerung, Touchscreens oder hunderte verschiedene Controller die du nutzen musst. Einfach nur du, deine Konsole und deine Spiele. Der N64 ist instabiler, hat die unbequemeren Kontroller und hatte oft Framerate Probleme. Außerdem waren Cartridges (so schön wie sie auch aussehen) einfach schon veraltet. Für die SNES gilt für mich das gleiche wie beim N64 minus die Framerate-Probleme. Die Wii ging mir als Hardware oft auf den Sack und ich benutze sie oft eigentlich nur für GameCube Spiele. Wie dem auch sei... die WiiU könnte ja noch einiges umräumen, jedoch gefällt mir schon dass Touchscreen Pad nicht.

    Mein alter Beitrag kann soweit stehen bleiben.


    Ich wollte nur ergänzen, dass die Nintendo Switch das Potential hat die bisher beste (Nintendo-)Konsole zu sein. Leider ist die bisherige Umsetzung eher mittelmäßig. Die Joy-Cons sind echt eine geniale Idee. Noch nie war die Bedienung einer Konsole so flexibel. Leider sind die Controller aber nicht gerade zuverlässig und ich denke die meisten Spieler beklagen sich wegen Verbindungsproblemen, dem D-Pad und der kleinen Joy-Sticks.

    Software mäßig bietet die Nintendo Switch leider viel zu wenig und sollte viel mehr nachliefern. Chats mit Freunden, ein Internet-Browser, ein paar Multimedia-Apps, eine große Auswahl an Retrogames, konfigurierbare Knopf-Belegungen, Themes und die größtmögliche Unterstützung aller Bedienoptionen in fast jeden Spielen, Menüs und Szenarien. Ein bisschen Musik in Apps wäre auch nicht schlecht, hehe.

    Ich finde in der Switch steckt so viel Potenzial, vorallem weil sie sich von dem Grundkonzept von allen anderen Konsolen und selbst dem PC abhebt. Die Daseinsbrechtigung ist trotz eines PCs vollkommen vorhanden, wenn man künstliche exklusive Spiele nicht dazu zählt. Mit Nachbesserungen könnte die Switch ganz schnell zum ersten Platz katapultiert werden.

    Mit Pikmin hatte ich noch nicht viel Berührung. Aber da es ein relativ modernes Nintendo-Franchise ist, wollte ich es mal ausprobieren. Ich habe dafür einfach mal mit den ersten Teil begonnen. Gleich war mir klar, dass ich ein solches Spiel noch nicht gespielt habe. Die Mechaniken sind einzigartig und ungewohnt. Den typischen Nintendo-Charme konnte ich erkennen. Der Artstyle könnte besser gealtert sein, aber das will ich mal nicht zu heftig kritisieren. Was mir keinen Spaß bereitet ist die Kamera, die wirklich sehr angezoomt auf mich wirkte. Zusätzlich schien es ein Zeitlimit zu haben, was mich etwas abgeschreckt hat ohne genau zu wissen welche Bedeutung es überhaupt hat. Seit Majoras Mask weiß ich zwar, dass Zeitlimits viel Mehrwert bereiten können, aber trotzdem ist es eine ungewohnte Sache. Relativ grundlos, wahrscheinlich weil nicht direkt ein Funken übergesprungen ist, habe ich mich erstmal anderen Spielen gewidmet. Vermutlich gebe ich der Serie später nochmal eine Chance.


    Außerdem kenne ich Olimar von Smash Brawl, na klar!

    Ich habe in Dark Souls Ornstein & Smaugh bezwingen können. Das war gar nicht mal so schwer, nachdem ich meine Hellebarde bis auf das Maximum verbessert habe. Ich hatte viel mehr Probleme mit anderen Bossen zuvor. Vielleicht lag das auch daran, dass ich etwas viel gegrindet habe und ich das Ganze sehr langsam angehe. Trotzdem, war ein tolles Gefühl und mein Herz war am pumpen! Danach traf ich auf eine große Prinzessin mit riesen Brüsten! Ja, das war ein epischer Moment und ich mag es wenn dann die Musik eintritt, die ansonsten sehr sparsam genutzt wird, mal abgesehen von Bosskämpfen. Nun kann ich tatsächlich zwischen Bonfires teleportieren. Das ist sooo befriedigend! So macht man das, meine Leute. Wenn (freies unlimitiertes) Fast Travel für ein Spiel nötig ist, damit man sich nicht langweilt, dann ist das für mich ein Zeichen von schlechten Game-Design. Aber was ein riesiger Erfolg für mich es nun machen zu können.

    Aber wohin jetzt? Keine Ahnung. Ich bin etwas ratlos. Unter Blighttown gab es einen Weg zu einer Lavalandschaft. Die sieht aber sehr blöd aus. Die Katakomben sind auch nicht so ansprechend. Ich kann mich noch daran erinnern wie ich auf einen bunten Drachen traf, der mich dann mit Schleim vollkotzte. Vielleicht soll ich dahin?

    Danke für die Details, das hilft schon mal sehr bei der Entscheidung. Was mich aber vor allem noch interessieren würde ist der Unterschied zwischen CoD1 und 2, hauptsächlich vom Inhalt und Umfang, aber gerne auch aus technischer Sicht. Ich gehe auch einfach mal davon aus, dass man den zweiten Teil ohne Vorwissen des ersten zocken kann, ansonsten korrigiere mich bitte.

    Die größten Unterschiede zwischen CoD1 und CoD2:

    • CoD2 hat deutlich bessere Grafik, ist dafür aber etwas dunkel. Vorallem in Innenräumen.
    • CoD2 hat Schlachten des afrikanischen Kontinents.
    • CoD2 hat weniger Waffen-Recoil und mehr Fokus auf Hipfire und bessere Scharfschützengewehre, bei denen man nun die Luft anhalten kann.
    • CoD2 hat keine Healthpacks mehr und ist einer der ersten Shooter die die typische Energieregenation eingeführt hat. CoD1 dagegen, hat Healthpacks und einer Energieleiste. Die Healthpacks werden von Gegnern hinterlassen oder im Level gefunden.
    • In CoD2 hat man zwei beliebige Waffen-Slots die man mit Pistolen oder anderen primären Waffen füllen kann. Granaten und andere Ausrüstungen sind auf andere Tasten gelegt. In CoD1 ist es dagegen möglich zwei primäre Waffen aufzunehmen, eine Pistole und auch das restliche Equipment wie Granaten wählt man über das gleiche Menü aus und ist damit mehr von der alten Schule.
    • Der Umfang beider Spiele ist ähnlich, wenn man CoDUO nicht mitzählt, dass mit einer eigenen Kampagne, Sprinten, Fahrzeugen im Multiplayer und neuen Waffen daherkommt.

    Trakon Wenn es um die alten Call of Duty-Teile geht bist du bei mir richtig. Ich war lange Zeit ein riesiger Fan der Serie bis der Fokus mit Modern Warfare 2 im Jahr 2009 einen großen Wechsel gemacht hat.


    CoD1 und CoD2 sind beides wunderbare Spiele, egal ob im Multiplayer oder im Singleplayer. Klar, die Spiele sind aus heutiger Sicht etwas gealtert. Die Grafik ist nicht mehr das wahre, wobei CoD2 noch immer recht gut aussieht finde ich. Das Waffen-Handling und die grundsätzlichen Mechaniken fühlen sich sehr modern und schön an. Im Singleplayer wird das wahrscheinlich nicht sonderlich klar, doch haben Movement und Waffen eine größere Spieltiefe. Viele heutige Gamer würden sagen, dass die Kampagnen etwas simpel sind. Realistisch ist das Spiel nach heutigen Standards wie Red Orchestra 2 nicht. Aber die wesentlichen Dinge wie Handlung, Charaktere und Waffen bleiben glaubwürdig und mehr oder weniger authentisch. Wenn man sich mit dem zweiten Weltkrieg nicht sonderlich gut auskennt, sollte einem aber nicht viel auffallen. Natürlich steht der Fokus weniger darauf sich die ganze Zeit richtig zu positionieren, in Deckung zu sein und Sperrfeuer zu geben. Man bleibt in gewisser Weise eine Ein-Mann-Armee, aber wenigstens wird das nicht zelebriert. Denn man ist ein einfacher Soldat, mit einem Namen und einer Aufgabe. So wie deine Kollegen auch. Die Kampagne bleibt eine schöne Homage an damalige Kriegsfilme wie 'Der Soldat James Ryan', 'Band of Brothers' & co. Die Erweiterung zu CoD1 namens 'United Offensive' kann ich auch sehr empfehlen.


    Vor Jahren habe ich das erste Spiel der Serie mit einem kleinen Tribut gefeiert und ein Video dazu veröffentlicht:


    CoD4 ist auch ein sehr schönes Spiel. Aber mit diesem Spiel änderte sich nicht nur das Setting der Serie, sondern auch ein wenig der Fokus. Das äußert sich im Multiplayer und Singleplayer etwas unterschiedlich. So ist die Geschichte im Singleplayer rein fiktioneller Natur, hat deutlich mehr Fokus auf Charaktere und man hat grundsätzlich viel mehr Einfluss auf die gesamte Handlung (damit meine ich nicht die Freiheit des Spielers sondern die Implementierung und Bedeutung der Charaktere die man steuert). Die Level sind etwas linearer geworden und es sind vielerei Action-Sequenzen dazugekommen, in denen man nicht interagieren kann. Mit CoD4 sind viele Dinge eingeführt worden die daraufhin bis zum Erbrechen in allerlei Actionspiele implementiert worden sind. Aber damals waren viele Ideen sehr originell und die Umsetzung toll gemacht! Die Grafik sieht meiner Meinung nach heute nicht schlecht aus. Mit Mods und Consolen-Befehlen, kann man das Ganze noch hübscher machen. Trotzdem kann ich das Spiel empfehlen. Die Kampagne ist wirklich spannend. Im Multiplayer kamen Perks (verschiedene Fähigkeiten), Freischaltbares und Level-Systeme dazu. Das war mehr oder weniger gut und hat den damaligen Hardcore-Fans eher geschadet. Trotzdem hielt sich das noch in Grenzen.


    Erst dieses Jahr habe ich ein CoD4-Video veröffentlicht an dem ich lange Zeit gearbeitet habe:


    CoD5.. so nenne ich WaW noch weil damals die Zahlen noch übersichtlicher waren... bekommt von mir zuallererst einen

    dicken Minuspunkt: Es ist völlig offensichtlich, dass hier das Vorgänger-Spiel 'CoD4' genommen wurde, das Setting verändert hat und hier und da ein paar Änderungen gemacht wurden. Später wurde das eher die Norm aber WaW war das erste Spiel bei dem der Unterschied zwischen den Spielen nicht so drastisch auswirkte und viele Hardcore-Fans es eher als "Mod des Vorgängers" bezeichnet haben. Wenn man das aber mal ignoriert ist das Spiel nicht schlecht. Die Kampagne spielt sich ziemlich ähnlich wie die von CoD4. Der Fokus auf Charaktere ist wieder ein kleines bisschen zurückgeschraubt, die Handlungen basieren wieder auf reale Ereignisse aus dem zweiten Weltkrieg, der aber im Vergleich zu CoD2 etwas actionlastiger geworden ist. Was dieses Spiel aber ausmacht ist der Soundtrack und die Atmosphäre. Sie ist dreckig, düster und brutal. Einfach etwas anders. Der Multiplayer ist fast eine 1:1 Kopie von CoD4, nur hat man das Setting gewechselt.

    Nach langer Überlegerei bin ich tendenziell eher dagegen. Die Risiken sind für mich zu hoch, vorallem weil es viel Arbeit sein wird und es Konflikte mit bestehenden Belohnungs-Systemen gibt. Außerdem sind wir dann auf ein weiteres Plug-In angwiesen, an das wir uns klammern werden und bei einem neuen Update ggf. wieder darauf verzichten müssen. Zusätzlich erinnert mich das momentan an viele Belohnungssysteme, die in Multiplayer-Spielen eingeführt wurden und mich eigentlich nur noch nerven, wenn ich sie nicht gut ignorieren kann. Man muss aufpassen, dass der Fokus auf das Dopamin, dass allein bei erfolgreicher und schöner Foren-Diskussion augeschüttet wird, nicht verloren geht. Mir wäre es wichtig, dass ein Opt-Out zu jeder Zeit möglich ist. D.h. der eigene Verzicht auf die Währung und das ausblenden jeglicher Rewards und anderen Mechaniken, die mit der neuen Währung zu tun haben.

    Nur falls es mit der Währung doch irgendwie weitergehen sollte:

    Ziemlich schnell wären sowieso diejenigen mit den meisten Likes "reich" und hätten Boni - was sie nur weiter von den "Neulingen" abheben würde.

    Hier ist mir eingefallen, dass man das mit einem periodischen Reset der Währung unterbinden könnte und das Ganze in Seasons aufteilt.


    Btw, was spricht eigentlich dagegen die jetztigen "Punkte" in "Rubine" umzubennen? Ist das möglich?

    Hat jemand eine Lösung, wie man die Nintendo Switch am Laptop spielen kann? Also HDMI Anschluss ist vorhanden, zählt aber als Output, soviel weis ich schon. Gibt es sowas wie ein Adapter den man anschließen kann o.ä?

    Deine Frage verstehe ich nicht so ganz, bzw. hat die Frage viel Freiraum für Interpretationen. Switch-Spiele kannst du mit dem Yuzu-Emulator auf deinem Laptop spielen, nachdem du deine Spiele zum Beispiel geripped hast.

    Oder willst du nur den Bildschirm deines Laptops für deine Switch nutzen? Das wird schwierig, weil normalerweise sind die HDMI-Ports deines Laptops nur ein Output-Signal (wie du anscheinend schon bemerkt haben solltest). Außerdem wäre das Dock für einen HDMI-Output deiner Switch nötig, da sie selbst keinen HDMI-Anschluss hat. Wie auch immer, du bräuchstest zum Beispiel sowas.