Beiträge von Moody™

    Ich versuche definitiv dabei zu sein, egal welcher Termin es letztendlich wird, und freue mich schon drauf.


    Ich bin hier nur zu sagen, dass ich jeden einzelnen der Smash Bros. Ultimate besitzt dazu zu ermutigen will einfach mitzumachen. Wir sind hier ein Zelda-Forum und nicht die nächste E-Sport Organisation. Es ist einfach nur ein Event um Spaß zu haben und letztendlich ist es ja nicht so wichtig wer gewinnt. Es soll einfach dazu dienen zu motivieren, dass wir ein wenig zusammenkommen und unsere virtuelllen Köppe einschlagen. :)


    Außerdem bemühen sich die Moderatoren hier es mit allen Mitteln anfängerfreundlich zu machen.

    Valve stellt nun das Deck Verified Zertifikat vor. So kann man auf einen Blick sehen, wie sich Spiele auf dem Steam Deck spielen. Wirklich eine gute Idee das ganze etwas übersichtlicher zu machen. Die Option ununterstützte Spiele zu installieren und dem User trotzdem jede Möglichkeit zu geben besteht jedoch immer noch. Die Freiheit bleibt bewährt und trotzdem wird es nicht komplizierter. Genaure Erläuterungen in Videoform gibt es auch noch hier von Valve selbst. Das ist nur der grobe Überlick:


    Ich bin gespannt wie sich das entwickelt und wie viele und welche Spiele alle ein Zertifikat erlangen. Außerdem kann das ja von Entwicklern nachträglich ausgebessert werden.


    jason Ich pinge dich mal an weil das durchaus relevant für unsere vergangene Diskussion ist.




    Ich hatte ein SteamDeck mittlerweile schon in der Hand und meine Meinung hat sich nicht sonderlich geändert: Das Teil scheint genial!

    Das ist wohl der erste Batman-Content seit langem der mich mal wieder interessiert. Der Trailer macht doch einen guten Eindruck und an Pattinson habe ich schon vorher nicht einen Moment gezweifelt. Ansonsten habe ich noch keine starke Meinung. Vielleicht geh ich ins Kino... Vielleicht auch nicht. Das muss sich einfach irgendwie ergeben und vielleicht ist jemand anderes aus meinem Bekanntenkreis dran interessiert. Bin gespannt auf erste Meinungen die keine knallharten Fans sind.

    Yuffie Danke fürs bescheid sagen! Tatsächlich habe ich kein Interesse an der Beta. Elden Ring will ich, so wie die anderen FromSoft-Titel auch, als ganzes und nur mit minimalen Bugs spielen. Am liebsten wäre es mir sogar darauf zu warten bis die DLCs herauskommen. Aber leider erhöht sich da die Chance sich zu spoilern...


    Außerdem wird dieser Test allen Anschein nach nicht am PC stattfinden, weshalb ich da eh raus wäre.


    Das geleakte Gameplay sieht in der Tat recht "normal" aus. Momentan schreit es sehr nach Dark Souls 3 mit einem Kompass und der Möglichkeit wie in Sekiro zu springen. Aber mehr kann man dazu auch nicht sagen...

    Diese Nintendo Direct war echt sehr besonders und eine völlig neue Herangehensweise. Nintendo hat, wenn ich mich nicht irre, noch nie ein Spiel im gleichen Stil mit so einem größeren Update wieder auf die Bühne geholt. Es erinnert viel mehr an andere Firmen die ihre Spiele regelmäßig überarbeiten und erweitern und quasi ein Spiel wie ein Service anbieten. In der Vergangenheit hätte Nintendo eher ein neues Spiel mit diesen Änderungen angekündigt oder es vielleicht als DLC angeboten. Aufjeden eine sehr interessante Entwicklung die ich, solang sich ein Hauptspiel trotzdem komplett anfühlt, begrüße. Bei Animal Crossing war das nicht ganz der Fall.


    Brewster und "The Roost" sind eine tolle Sache. Hier wird man vermutlich einige neue Dialogue genießen können. Ein wenig schade, dass die Einladungen anscheinend nur mit Amiibos gehen. Kapp'n und die neuen Inseln sind ganz in Ordnung. Es gab ja schon die Möglichkeit mit dem Flugzeug andere Inseln zu bereisen. Hier scheinen bloß die Jahreszeiten der größte Unterschied zu sein?

    Harv's Insel hatte ich ja glatt vergessen. Ich finde es toll, dass es dort nun mehr zu entdecken gibt. Leider fand ichs bisher immer recht langsam und nervig dort hinzureisen. Die neuen Interaktionen der Bewohner wie die Besuche sind toll. Stellt sich für mich die Frage wie detailiert sie gestaltet sind. Das "Gruppen-Stretching" ist sicherlich für 1-2 mal eine interessante Sache, aber danach schnell vergessen. Aber hey! Endlich Gyroids! Und sie sehen echt cool aus! Die anderen vielen kleinen Erneuerungen sind durchaus willkommen, aber beim Spielen werden sie wahrscheinlich nicht den größten Einfluss haben.


    Ich habe gerade noch nicht die größte Motivation zu New Horizons zurückzukehren. Aber hier habe ich das Gefühl, dass ich mir die eigentliche Meinung erst bilden kann wenn ich das einfach mal ausprobiere. Vorallem weil ich sämtliche andere Updates die vorher kamen nicht mal angespielt hatte. Aber ich kann sagen, dass ich mir noch immer Verbesserungen bezüglich des Multiplayers wünschen würde. Wäre es einfacher und schöner sich eine Insel zu teilen wäre ich sowas von wieder an Bord!




    Ich habe Animal Crossing nie gespielt um ein virtuelles Puppenhaus zu haben. Ich habe kein Interesse irgendwas zu gestalten mit langsamen und nervigen Prozessen und das aus schon gemachten Bausteinen. Animal Crossing war für mich immer nur ein entspannendes Spiel mit schönen Dialogen, Kuriositäten die man findet und kleineren Rumspielereien. Und weniger ein Spiel in dem ich etwas gestalte. New Horizons hat aber genau diesen Fokus bekommen und der DLC macht genau dort weiter. Ich finde nicht, dass das Spiel sowas noch gebraucht hätte, denn was Gestaltungen angeht hat es schon mehr als genug zu bieten. Ich habe hier definitiv kein Interesse.

    Lese ich immer gerne.

    Gebe ich zurück! Deswegen nominiere ich dich auch zum User des Monats!


    Ich finde du trägst zu einer wunderbaren Atmosphäre im Forum bei. Mit viel Feingefühl gehst du mit der Userschaft hier um und das respektiere ich sehr. Let's go Mario!



    Edit: Die Regeln so


    mario-super-mario.gif

    Zwar sind die Items, die man schon geholt hat, auf der Karte etwas blasser, aber zumindest ich fand es schwer zu erkennen und musste immer mit dem Cursor drauf um zu checken, ob ich das Item schon habe oder nicht. Ich verstehe sowieso nicht, warum die schon eingesammelten Items überhaupt noch auf der Karte drauf sind und wieso man das nicht per Tastendruck ausblenden kann.

    Nur zur Info: Du kannst Türen, Blöcke und Items auf der Karte anvisieren und highlighten. Wenn man z.B. über eine Missle auf der Karte mit dem Cursor geht, einfach Y drücken und schon werden dir alle MIssles auf der Karte angezeigt. HIer ist auch der Unterschied zwischen Items die man hat oder nicht viel größer und leichter erkennbar wegen den farbigen Rahmen.


    Ist jetzt vielleicht bisschen spät, hehe.


    Endymion82 Wieso war das nervig? Die richtige Stelle wird mit einer großen Pflanze markiert.

    Es ist schon verdammt lange her, dass ich den Film gesehen habe, aber als besten Film mit Sandra Bullock würde ich "L.A. Crash" nominieren. Ich weiß nicht wie mir der Film heutzutage gefallen würde, aber damals empfand ich ihn als äußerst stark. "Gravity" fand ich leider recht enttäuschend. Effekte und Kamera waren zwar top-notch aber u.a. das Writing hat für mich den kompletten Film versaut.


    Ich hab echt noch nicht so viele Filme mit ihr gesehen. Bird Box war aber auch ganz ok. Speed habe ich mal als Kind gesehen... Ihre Blütezeit scheint auch einfach vorbei zu sein.

    Hier der neue Overview Trailer:


    Kurzgesagt finde ich noch immer, dass das Spiel einen richtig guten Eindruck macht. Vor allem weil es diesmal viel mehr Online-Unterstützung gibt, das ganze Spiel viel zügiger geht und die Auswahl der Minispiele und Boards richtig gut aussieht. Ich finde es auch vom Look recht ansprechend. Trotz allem warte ich hier auf die Meinungen anderer, denn hier können sich sicherlich noch ein paar Schwächen verstecken. Aber wenn das Spiel gut an kommt, dann ist ein Kauf relativ sicher.

    Ich hatte schon davor nicht so ein großes Interesse, aber umso mehr Material ich sehe, desto weniger will ich mir dieses Spiel noch genauer ansehen. Open World scheint das Spiel nicht zu sein. Angeblich sind es "nur" ein paar größere Welt-Segmente. Zusätzlich ist der Kampf doch noch völlig runden basiert. Trotzdem sieht alles einfach so unglaublich billig und leer aus. Der Look und die grundsätzliche Atmosphäre spricht mich auch nicht an. Es gibt anscheinend nur eine einzige Stadt und die wirkt eher wie eine POW-Camp Siedlung, die selbst in den aktuelleren Videomaterial nicht gerade lebendig aussieht.


    Wenn schon das Marketing-Material so viel lebloses und wiederholendes Zeugs zeigt, ist das für mich Alarmstufe Rot. Und die bisherigen Beschreibungen der Spiel-Mechaniken hauen mich auch nicht vom Hocker.

    Ich konnte gestern meine erste Stunde in das Spiel stecken und habe direkt den ersten Boss besiegt.

    Ja den Melee Konter nutze ich einfach zu selten. Also ich muss mich vor Angriff schon darauf konzentrieren, um ihn überhaupt auf dem Schirm zu haben. Ich vergesse, regelrecht das es ihn gibt. Das war bei Samus Returns aber ebenfalls so.

    So richtig parieren tue ich in dem Spiel nicht und das ist dann auch der Punkt, an dem die Funktion für mich total verschwendet ist.

    Ist das Zufall, dass ihr beiden das Spiel dann auch so schwer findet oder sehe ich hier ein Muster? Ich fand den Parry bisher unglaublich nützlich. Gegner die vorher mehrere Schüsse oder MIssles brauchten sind mit einem einzigen Gegenschlag (mit Schuss nach dem Parry) besiegt. Auch im ersten Bosskampf gab es einige Stellen an denen der Parry den Kampf wahrscheinlich ziemlich verkürzt hatte.

    Dieses Mal habe ich vom Sound her das Gefühl, dass Metroid schwächelt? Ich habe nicht die typische Metroidmusik raushören können.

    Die Musik ist definitiv ein wenig anders. Sie dümpelt viel im Hintergrund herum, erinnert, wenn sie mal rauskommt, sehr an atmosphärische Tracks von Metroid Prime 1-3. Auch wenn ich die klassische Musik von Metroid sehr mag, hatte ich bisher eher ein positives Gefühl. Mal sehen wie sich das so entwickelt.


    Ich hätte gern Audio-Einstellungen in denen ich die Lautstärke von Musik und SFX justieren kann...

    Mit dem ersten richtigen Boss hab ich mir auch schwer getan. Bin viel zu ungeduldig und wollte ihn Stur mit Blei voll Pumpen, ohne auf die Muster zu achten. Aber nachdem ich vorsichtiger vorging, lag er dann endlich.

    Damit gibst du mir einen Anlass eine Weiterentwicklung der Bosskämpfe anzusprechen die ich wirklich sehr schön finde, weil sie eine sehr große Kritik meinerseits betrifft. Ich hatte zum Beispiel bei Super Metroid oft das Gefühl, dass man bei Bosskämpfen regelrecht zugespammt wird von Attacken und Projektilen. Das geht soweit, dass man teilweise sogar aufhört auf die Attacken zu achten und einfach durch etwas "durchtankt" und nur noch drauf achtet schnellstmögliche allerlei Missles in den Gegner reinzustecken. Für mich fühlte sich das nie wie ein spannender dynamischer Kampf an, sondern eher wie das Ziehen des Masterschwertes in BotW: Ein einfacher Check ob man genügend E-Tanks für den Kampf hat. Gerade Ridley finde ich da völlig übertrieben.


    Mit Metroid Dread scheint das in eine andere Richtung zu gehen die ich sehr begrüße: Attacken und Projektile gibt es deutlich weniger, teilen dafür aber deutlich mehr aus. Diese werden dann auch noch mit Animationen, Rythmen und anderen Hinweisen angekündigt und somit kann man mit ein wenig Geschick und Aufmerksamkeit den Attacken ausweichen.

    Deswegen: Ich fand den ersten Bosskampf einfach nur großartig. Egal ob das Gameplay oder die gesamte Inszenierung. Knapp und nur mit wenigen Leben konnte ich den Kampf beim ersten Mal schaffen. Also für mich wirklich genau das richtige.

    Ein paar Mal schon wurde ich von dem Roboter bereits gepackt, konnte den Todesstoß aber noch abblocken, den Roboter betäuben und dann fliehen. [...] Leider kriege ich diesen Move mittlerweile nicht mehr hin. Entweder geht das bei den anderen E.M.M.I.s nicht oder mein Timing passt nicht mehr.

    Dein Timing passt nicht (mehr). Aber keine Sorge: Das liegt daran, dass das Timing fast immer ein anderes ist. Es gibt mehrere Animationen die von den Gegnern und deren Position abhängig ist und zusätzlich wird das Timing noch ein wenig geändert. So bleibt der Counter wirklich nur eine letzte Möglichkeit um sich eventuell retten zu können und nicht die gewinnbringende Strategie um die Roboter völlig gefahrlos zu machen.

    Schade. Zwar halte ich den Gegnern besser stand durch die Upgrades, aber mein geliebtes Erkunden findet kaum statt.

    Viel schwerwiegender jedoch scheint mir ein Aspekt zu sein, der mir schon bei Samus Returns überhaupt nicht gefallen hatte, und zwar die eingeschränkte Erkundung der Spielwelt.

    Ja, das ist definitiv schade und ich kann den Furst durchaus verstehen. Zumindest zum ersten Boss, also für mich die erste Stunde, war es mehr oder weniger nur ein roter Pfaden. Ich bin gespannt wie sich das im Verlaufe des Spiels noch entwickeln wird und ob es später noch mehr Exploration gibt. Aber grundsätzlich bin ich da ein wenig enttäuscht von Nintendo. In sämtlichen Marketing-Material, u.a. in den Blogs. sei nämlich von "nie dagewesenen Freiheit" die Rede. Mhmm...


    Das ist nichts neues, aber mich stört Linearität nicht so schnell. Bisher wurde ich mit so vielen frischen neuen Content zugebombt, dass ich gut von dem roten Pfaden bedient bin. Mehr oder weniger unterstreicht dieses Gefangensein auch "Dread", weil man tatsächlich dazu gezwungen wird durch Areale zu gehen die einem sehr feindlich sind.

    Also, großer Kritikpunkt von mir - selbe miese Steuerung, wie in Samus Returns ohne die Möglichkeit des Buttonmappings (habe nichts gefunden, falls es doch was gibt, bitte mitteilen).

    Ja, hier und da war ich auch von der Steuerung verwundert. Ich muss zugeben, dass ich ständig die Muscle-Memory von Smash Bros. spürte und ich deswegen durcheinander kam. Es braucht definitiv eine hohe Eingewöhnungszeit und ist auch noch dann hier und da nicht so clever gelöst. Gerade der von der angesprochene Omega Beam ist steuerungstechnisch eine richtige Abscheulichkeit. Stört mich auch, dass es keine Optionen gibt. Vorallem weil es anscheinend 1-2 Tasten gibt die nicht belegt sind?

    Wem macht das Spiel Spaß unter euch?

    Mir macht das Spiel bisher einen Heidenspaß! Ich kann es kaum erwarten bald wieder weiterzuspielen.

    Ich weiß ja nicht wie die Tags im Multimedia-Bereich angekommen sind, aber ich finde die super. Vielleicht bin ich auch der einzige der die nutzt, hehe. Aber vielleicht auch nicht?


    Ich würde mich aufjeden Fall freuen wenn deren Nutzung ausgeweitet wird und man auch in den Unterforen wie Metroid dazu "gezwungen" wird welche zu den einzelnen Spielen u.s.w. zu erstellen. So hat man ohne Unterforum trotzdem eine gute und übersichtliche Einteilung zu den einzelnen Spielen. Das wäre doch ganz cool, oder?


    ... kurz für Extraplanetary Multiform Mobile Identifier sind sehr mächtige Roboter der Galaktischen Föderation und wurden für Forschungszwecke aus äußerst stabilen Materialien erschaffen. E.M.M.I. sind für Samus Arans normale Waffen völlig unverwundbar und zwingen sie, vor ihnen zu fliehen. Nur mit äußerst starken Geschütz kann man ihre Panzerung durchbrechen, wobei ihr Kopf ein Schwachpunkt darstellt.


    Vor den Ereignissen von Dread erhielt die Föderation eine mysteriöse Videobotschaft, die auf das Überleben der X-Parasiten hinwies. Nachdem sie die Übertragung zum Planeten namens ZDR zurückverfolgt hatten, wurde ein Team von sieben E.M.M.I., die jeweils an ihrer Kennziffer identifiziert werden können, entsandt, um Nachforschungen anzustellen. Leider verschwanden sie nach ihrer Ankunft auf dem Planeten. Samus Aran geht diesen Ereignissen auf der Spur, musste aber festellen, dass die Roboter sie nun angreifen.




    Die E.M.M.I. sind eine recht prominente Spiel-Mechaniken in Metroid Dread und sind eine Art Weiterentwicklung aus den Fluchtpassagen durch die SA-X in Metroid Fusion. Wie findet ihr die E.M.M.I.? Wie findet ihr die Geschichte von ihnen? Habt ihr Probleme ihnen auszuweichen oder habt ihr doch eher Tipps die ihr geben könnt?

    SuperMario82 Ja, ich weiß. Aber Fans kriegen das auch hin.


    Mir sind die Sprachen bei den meisten Spielen auch nicht so wichtig. Nur bei Zelda zum Beispiel ist das so eine Sache...
    Hier bin ich die deutsche Sprache gewohnt mit all den Begriffen und Eigenheiten.

    Die N64-Spiele der Switch-Bibliothek wird man alle in 60hz + englische Sprachversionen spielen können, allerdings wird eine Auswahl an Spielen auch die Wahl geben, auf PAL-Verhältnisse umzuschalten (mit entsprechenden Sprachoptionen).

    Oof. Ich finde das so schade, dass man nicht die FPS der NTSC-Version haben und dabei die anderen Sprachen auswählen kann. Fans bekommen das doch auch hin... Aber was habe ich erwartet?

    Ich habe mittlerweile das Ende von zwei Archstones erreicht: Tower of Latria und Valley of Defilement. Bei Shrine of Storms bin ich beim Old Hero, beim Stonefang Tunnel bin ich beim Flamelurker und der Boletarian Palace ist bis zum nächsten Boss noch bisschen überfordernd.


    Eigentlich wollte ich das Spiel bis zum Release von Metroid Dread durch haben, aber so langsam wurde mir meine Motivation genommen. Der anfängliche High wurde durch Frust über RPG- und Meta-Mechaniken ersetzt. Ich komme momentan mit echtzeit Geschicklichkeit und Looterei in jeder Ecke nicht mehr weit. Irgendwie muss ich den Damage-Output meines Charakters erhöhen, doch ich weiß nicht wie. Das zu erreichen fühlt sich für mich unspannender als eine Steuererklärung an. Gähn.


    Das Spiel hindert mich daran am Progress Spaß zu haben. Den Flamelurker könnte ich mit genügend Leben und Damage-Output längst besiegt haben. Aber das wäre im jetzigen Zustand viel zu frustrierend. Das gleiche gilt mit den Wegen zum Old Hero oder zum nächsten Boss des Boletarian Palace.


    Vielleicht lege ich es erstmal beiseite und spiele Metroid Dread. Da weiß ich bei Progress was ich bekomme: Ein Item, dass mich weiterbringt und mich mehr und mehr mächtiger fühlen lässt und nicht dieser RPG- und Zahlen-Schwachsinn. Mich wunderts im nachhinein, dass ich diese Probleme in Dark Souls 3 recht selten hatte. Wobei ich da auch gelegentlich davon gelangweilt war die immer gleiche Waffe zu nutzen weil ein Wechsel eine riesige zeitliche Investition wäre die sich nur wie Arbeit anfühlt.

    Ich hab dieses Wochenende mit Emmy "Little Nightmares" durchgespielt. Der Schwierigkeitsgrad war knackiger als gedacht, aber ansonsten habe ich mehr oder weniger das bekommen was ich erwartet habe. Allerdings habe ich erhofft, dass es doch ein kleines bisschen mehr ist und das Prinzip von Limbo, das Spiel das "Little Nightmares" sicherlich inspiriert hatte, weiter ausbaut.


    Die Präsentation ist wirklich richtig sehr gelungen. Die Landschaften sind sehr detailiert und ich fand es toll, dass alles so ein wenig zusammenhängend ist. Ich hatte schon früh den Gedanken, dass sich die Hauptfigur sicherlich auf einer Art Boot oder so befindet, nur um in einer wirklich tollen Szene davon bestätigt zu werden. All die Menschen und Figuren die man findet sind wunderbar designed und animiert. Vor allem der Typ mit den langen Armen hat es uns angetan. Aber natürlich war das große Finale, dass mir schon bekannt war, besonders grandios. Das Spiel ist dementsprechend sehr detailverliebt, auch die musikalischen Akzente sind gut gesetzt und die grundsätzliche Atmosphäre ist top-notch.


    Aber vom Gameplay habe ich einfach ein wenig mehr erhofft, aber doch eher das bekommen das ich erwartet hatte. Gefühlt habe ich mich hier mit Limbo schon sattgefressen gehabt und hätte ein paar mehr neue Ansätze gebraucht. Die Lösungen einzelner Passagen zu finden bedeuet nicht selten einfaches Ausprobieren um es beim nächstem Mal doch zu schaffen oder aus Glück direkt den richtigen Weg zu finden. Falls man es nochmal probieren muss, ist das Gameplay zu simpel und leicht genug um einfach mühsam zu werden. Die teils spärlichen Savepoints geben dem Ärger noch die extra Prise. Gebe es neben "Tot" und "Leben" ein paar mehr Zustände, könnte dem ganzen ein wenig geholfen werden: Es wäre zum Beispiel cool gewesen wenn es die Möglichkeit gäbe sich aus den Fingern der Gegner befreien zu können und erst beim nächsten Mal muss man es nochmal versuchen. Das hätte dem Flow weniger geschadet und einzelne Passagen wären nicht so mühsam gewesen.


    Trotzallem hatte ich meinen Spaß mit dem Spiel, aber es hätte auch kein bisschen länger sein müssen. Mir hat die kurze Dauer deswegen gefallen. Eine Empfehlung kann ich trotz der Kritik ausprechen, vor allem dann wenn man nicht zuvor Limbo, Inside oder ähnliche Titel gespielt hat.





    Kurz darauf habe ich einen Blick auf Little Nightmares 2 geworfen, obwohl ich mir dachte, dass ich nicht mehr von bräuchte. Aber dann war ich plötzlich sehr interessiert als ich zwei Figuren auf dem Bildschirm rumhuschen sah. Ich hatte natürlich direkt kooperativen Multplayer im Sinn. Leider zu früh gefreut, denn leider ist Little Nightmares 2 ein reines Singleplayer-Spiel. Echt eine Schande, denn ich finde das wäre die natürliche Progression des Spiels gewesen. Dann hätte ich eventuell auch zugeschlagen, aber so habe ich wirklich kein Interesse dran. Stattdessen greife ich in Zukunft für einen ähnlichen Snack zu Inside, denn Little Nightmares 2 macht anscheinend auch nur einfach da weiter wo der erste Teil aufgehört hat... und das ist mir einfach zu wenig frischer Wind.

    Finde ich nicht. Selbst Konsolen im heutigen Zeitalter schaffen es eine Speicherkapazität von 500GB bis zu 1TB bereitzustellen... [...]

    Das Steamdeck ist weder stationäre Konsole noch ein PC. Es ist ein Handheld-PC Hybrid mit der Option des Dockings. :tired: Deswegen hier nochmal:

    Auch wenn allein die Existenz nichts ändert, kannst du mir ja vielleicht auf die Sprünge helfen: Welche mobilen Endgeräte spielen deinem Eindruck nach in anderen Ligen was die Speicherkapazität angeht? Egal ob mobile Spielkonsolen wie die Switch, Vita oder Tables und Smartphones.


    Ich habe meine Switch ebenfalls mit einer 500gb Karte nachgerüstet, die mich im Vergleich einfach so gut wie gar nichts gekostet hat. ...

    Gar nichts? Die kosten mit guter Geschwindigkeit mindestens 50-100€. Statt diese auf den Gesamtpreis zu packen gibt man den Kunden lieber die Freiheit selbst zu entscheiden wie viel man haben will.


    Generell sei dazu gesagt, dass ich selten am PC mit Controller Spiele aber ich dennoch ein zwei Titel besitze, die mit Controller angenehmer zu steuern wären. Also habe ich mich schlau gemacht, warum ein simples Plug and Play nicht funktioniert und was für Requirements ich dafür brauche. Dann bin ich auf sämtliche Steam Foren gestoßen weil zig andere Spieler genauso Probleme hatten.

    Solch Anekdoten sind aber nicht aussagekräftig. Und, dass es Mehrarbeit ist etwas mit einem Controller zum Laufen zu bekommen weil es keinen offiziellen Support gibt das sollte klar sein. Aber man kann Steam mit dem jeweiligen Filter nur nach SteamDeck- und Controller-Kompatiblen Spielen durchforsten. Durch Zufall sollte man nicht darauf stoßen. Außerdem: Du würdest das "Argument" nicht aufführen wären die Spiele einfach gänzlich vom SteamDeck-Katalog gestrichen. Wieso kann man nicht einfach froh sein, dass das trotzdem (wenn auch mit rumflickerei) ermöglicht wird?


    Gothic 1-3 haben z.B. keinen offizielen Kontroller-Support könnten von dir trotzdem irgendwie mit dieser Steuerung zum laufen gebracht werden. Das ist doch was schönes! Und Steam gibt dir die Tools und die Community die Steuerungs-Profile um es zu machen. Besser als diese Möglichkeit nicht zu haben.


    Half-Life und Portal funktionieren einwandfrei mit einem Controller deiner Wahl und das out of the box. Valve bietet, vor allem für die eigenen Spiele, natürlich auch grundsätzliche Presets an, damit du nicht einmal in irgendwelche Menüs gucken musst. Mal abgesehen davon, dass diese Titel auf dem SteamDeck sowieso einwandfrei mit einer sehr hohen Framerate laufen werden.

    Ich weiß jetzt nicht was du von mir willst? Soll ich dir auf die Schnelle zum Preis vom Deck einen Mittelklasse PC aus Alternate zusammenstellen oder was genau willst du jetzt ausdrücken?

    Ja, gern. Wobei die Mobilität noch berücksichtigt werden müsste.




    Ist ja okay wenn du sagst, dass es nichts für dich ist. Deine Kritikpunkte sind aber was völlig anderes. Tatsächlich fügt sich das SteamDeck auch nicht wirklich bei mir ein. Den PC nutze ich schon am Schreibtisch und an der Couch im Wohnzimmer. Die Switch habe ich als optionalen Handheld, wobei ich das Teil eh fast nur gedockt nutze.

    Ich hatte damals schon in Steam Link große Hoffnungen gesetzt und selbst Steam Link habe ich vielleicht nur 2 mal benutzt, seitdem ist es ein Zubehör auf unserem Fernsehkästchen und staubt ein

    Breaking News: Etwas staubt ein wenn man es bloß rumliegen lässt.

    Erstens sind die GB Angaben eine absolute Frechheit. Mit 64GB kommt man heutzutage nicht mal mehr mit einem Spiel weiter.

    Findest du die Aussage nicht irgendwie unfair? Tatsächlich sind doch solch Speicherkapazitäten bei mobilen Endgeräten

    gang und gäbe und da sticht das SteamDeck einfach mal überhaupt nicht heraus. Auch wenn allein die Existenz nichts ändert, kannst du mir ja vielleicht auf die Sprünge helfen: Welche mobilen Endgeräte spielen deinem Eindruck nach in anderen Ligen was die Speicherkapazität angeht? Egal ob mobile Spielkonsolen wie die Switch, Vita oder Tables und Smartphones.


    Außerdem ist dein zweite Behauptung völliger Unsinn. Mag sein, dass bei der günstigsten Variante des SteamDecks so manch Spiel aus der heutigen Zeit nicht mehr drauf passt, aber das bedeutet nicht, dass man sich nicht einfach anderen Spielen zuwenden kann. Wenn man sich zum Beispiel auf ältere Spiele oder kleineren Produktionen konzentriert ist das mehr als ausreichend. Steam allein hat um die 50.000 Spiele und rein theoretisch steht dir der Rest auch noch offen. Außerdem hast du ein kleines Detail vergessen: Der Speicher des SteamDecks kann beliebig erweitert werden. Wenn man will könnte man sich sogar pro Spiele eigene Karten machen wie man es bei der Switch gewohnt wäre. Dein PSO 2 Genesis ist gleichwohl eine Option!


    Da man die Steam Titel zu 90% mit Maus und Tastatur spielt bin ich mir nicht so sicher, ob die Steuerungen wirklich so optimal laufen wie dargestellt.

    Woher hast du denn diese Behauptung? Controller-Unterstützung ist schon lange auf dem Vormarsch. Und wenn sie trotzdem nicht geboten wird, dann bietet Steam und das SteamDeck das größtmögliche diese Unterstützung trotzdem irgendwie anzubieten. Natürlich wird das einige Spiele ausschließen, aber mit dem Erwerb einer Spieleplattform werden doch immer andere Spiele auf irgend einer Art und Weise ausgeschlossen. Also wo ist das Problem? Rein theoretisch hat das SteamDeck trotzdem eine größere Spielauswahl als die Konsolen die unter deinem Fernseher stehen.


    Und dann hat man Glanzstücke wie den NieR Automata PC Import, wo einfach gar nichts funktioniert hat.

    Dafür bist du im falschen Thread. Da kannst du dich im Nier Automata Thread drüber aufregen oder dich an Square Enix wenden.


    Da sehe ich zu viele Schwachpunkte, die einen Preis von einem Mittelklasse PC definitiv NICHT rechtfertigen.

    In Anbetracht, dass du das eher mit einem Laptop mit gleicher Performance vergleichen müsstest... Welchen "Mittelklasse PC" meinst du denn?




    Valve hat vor kurzem ein Video rausgebracht in dem das Steam Deck geöffnet wird. Wer Interesse hat...