Beiträge von Moody™

    [Analyse] Wie geil ist dieser Thread genau?

    Fazit: Sehr geil.

    [Fortsetzung folgt trotzdem]


    Die überflüssigen Informationen und Dialoge mit Phai gehören wahrscheinlich zum wichtigsten Punkt wieso Sie so nervig war. Für mich hört das da aber nicht auf. Diese Prozentsätze, die sie andauernd loswird, ihre mechanische Persönlichkeit... das war einfach nicht gut umgesetzt und passte für mich auch nie mit ihrer Natur und Design zusammen. Dazu noch der schreckliche Gesang und ihre Animation dazu, die so gar nicht dazu passen wollte. Ihre Tanzszenen waren auch allersamt unmotiviert und schnell langweilig.

    Frictional Games teaset seit einiger Zeit schon ihr neues Spiel auf ihrer Seite nextfrictionalgame.com an. Zu sehen war lange Zeit nur ein pulsierender Punkt, danach war eine Art Zelle zu sehen und nun ist es ein Embryo. Also kann es gut sein, dass wir in ein paar Tagen oder Wochen weitere Entwicklungen sehen. Friction Games sind die swedischen Entwickler von Amnesia und Soma. Sie sind bekannt dafür kreativere und speziellere Werbekampagnen zu machen.


    Hier ein Video das sich mit den bisherigen Clues beschäftigt.


    Ich bin schon sehr gespannt, weil mir Soma so sehr gefallen hat. Mit was sich das Spiel wohl diesmal beschäftigen wird?

    Das ist doch super! In den letzten Jahren wollten die meisten Actionfilme nicht so bei mir funken, selbst welche die gefühlt universal gepriesen werden. Da schlich sich schon langsam das Gefühl ein, dass das einfach nichts mehr für mich ist oder so. Dann kam Mad Max: Fury Road, den ich erst letztens für mich entdeckt habe und hat diese Sorgen zum Glück zunichte gemacht.


    Ich freue mich auf die Trilogie sehr und bin gespannt wie es wohl weitergeht. Eine solche Fahrzeug-Kolone kann man nur mit sehr kreativen Ideen nochmal bringen.

    Tatsächlich ist meine Dokumentation vergleichsweise etwas ausführlicher.

    Das hatte ich ja ganz anders in Erinnerung. Das Paket kam so bei uns an:


    Das Teil fiel halb außeinander. Vergangene Adressen waren durchgestrichen oder abgeklebt und es waren schon echt viele Etiketten drauf. Das war zwar schon lustig und hatte auch seinen Charme, aber weil der Zustand so seine Risikien mit sich brachte, dachten wir es wäre besser das Wanderpäkchen neu erstrahlen zu lassen. :sun:



    Den neuen Karton haben wir ein wenig bemahlt und ja auch das Stroh kam herein. Das sollte das Besondere dieser Aktion noch ein wenig unterstreichen. Der Rubin ist natürlich nicht verloren gegangen. Eigentlich war das Handtuch und auch andere sensiblere Teile in einer Tüte eingepackt, aber anscheinend ist die schnell abhanden gekommen. :z17:



    Das waren die Inhalte nachdem wir uns schon bedient hatten. Ich habe mir den Film "Come And See" gesnacked, der höchstwahrscheinlich vom guten Noa beigelegt wurde, weil ich von dem Film schrieb. Mittlerweile habe ich mir die DVD auch angesehen und der Film ist große Klasse. Vielen Dank dafür! Wirklich sehr nett. Ich konnte aber nicht widerstehen meinen ersten eigenen Amiibo mit dem ZF zu verbinden, weshalb ich mir auch Zero Sweet Samus zugesteckt habe. Ich selbst habe daraufhin Four Swords Adventures beigelegt. Ich dachte, dass damit jemand anderes mehr Freude mit hat. Dazu noch 2 Amiibo-Karten, von Tetras-Mannschaft höchstpersönlich.

    :pirate:



    Die gute Box ging dann so an die Post auf die weitere Reise. Zu Yuffie  :this:

    Und ich sage hier sicherlich kein Geheimnis, aber das Duell war sehr spannend: Megaolf: 2 Stimmen, Yuffie: 10 Stimmen

    Ja, in der Tat. Sehr ausgeglichen. :D


    Mal wieder der verdiente Preis für WhiteShadow diese Eintagsfliege. Wie oft hattest du den eigentlich schon, Whitty? Jeder Post fühlt sich meist wie eine Umarmung an, also zeig dich mal öfter! :P


    Eine nette Überraschung war auch der Thread des Jahres. In der Tat eine schöne Aktion und ich hoffe bald auf eine Wiederholung.


    Und ein Dank an die eine Stimme, die mich wohl kreativ findet und auch einen Dank an Teilnehmer und Organisatoren dieser Aktion.

    Mittlerweile habe ich Byleth ein wenig getestet. Vom Moveset und grundsätzlichem Feeling ist der Charakter gelungen und hebt sich von den anderen Fire Emblem Charakteren ab. Ändert zwar immer noch nichts daran, dass der Rest langweilig ist, aber wenigstens ist der Rest gelungen. Dafür ist Byleth aber ein kleiner Albtraum in Multiplayer-Partien mit vielen Spielern. Es gibt echt sehr viele Attacken die einfach mal das Schild zerstören und den Bogen kann man richtig schön an der Kante der Stage ansetzen um eine gesamte Plattform abzudecken. So kann man richtig schön andere Spieler nerven die zu sehr damit beschäftigt sind sich gegenseitig die Köpfe einzuschlagen.


    Die Buffs die mit dem Update kamen, sind mir sehr willkommen. Samus und Young Link sind beides Charaktere die ich gerne spiele. Das gleiche gilt für ZSS, die leider einen Nerf bekommen hat. Aber ich denke, dass das alles ganz gute Entscheidungen waren.

    Wie immer eine tolle Aktion und danke auch an WhiteShadow für die Auszählung und Organisation.

    (und das, obwohl ich ein paar aktive User, die gern das Games & Konsolen Unterforum unsicher machen, vermisst habe)

    Jedes Mal denke ich mir ich würde gerne mit machen, aber leider kann ich meistens nicht mitreden weil ich oft nicht mal EIN Spiel aus dem selben Jahr angespielt habe. Und selbst wenn es nur eines wäre, würde ich es wahrscheinlich nicht wagen nur das aufzuzählen.

    Animal Crossing ist so eine Art von Spiel, bei dem man die DLCs so richtig in de Höhe treiben könnte und tausende Whales trotzdem hunderte von Moneeys loswerden. Manchmal vergesse ich es, dass Nintendo nun auch soweit ist und für sämtliche Spiele DLCs anbietet. Schade, dass man da nicht so wie früher in Sicherheit baden kann.

    Vor kurzem Layers of Fear beendet. Was ein Twist. Während Observer von Stunde zu Stunde besser wurde, war es bei Layers of Fear völlig umgekehrt: Es wurde mehr und mehr deutlich schlechter. Die Scares wurden berechenbarer, die Assets und all das was man machen konnte (nicht viel) viel zu repetitive und die Story ist der größte Schwachsinn. Das ganze war letztendlich nicht mal knietief und die Entscheidungen die man anscheinend hatte, eher willkürlich und völlig uninteressant. Keines der Enden (den Rest noch per Youtube nachgeholt) war auf irgendeiner Weise befriedigend. Tatsächlich war Observer dann ja doch ein ticken besser. Wow.

    Eine kleine Ergänzung zu meinem vorherigen Beitrag:
    Ein weiteres Highlight ist für mich der Blutmond aus BotW. Ich kann mich noch sehr gut an das erste Mal erinnern, als der Blutmond zu sehen war. Die Partikel kamen, die Musik stieg plötzlich so hoch und dann diese Cutscene. Ich war total baff: "Was geschieht denn hier?!" Am Ende war es "nur" eine Respawn-Mechanik und nach einer Zeit wurde es etwas sehr repetitive und man konnte Zelda's Stimme echt nicht mehr hören, aber die ersten paar Male war das wirklich sehr atmosphärisch und je nach dem auch recht gruselig.

    Ich habe mit Kollegen Observer durchgespielt. Layers of Fear kannte ich da noch nicht, weshalb mein Vergleich eher bei SOMA lag. Hatte ja teils auch thematische Überschneidungen.


    Das Spiel hat mit Gesellschaft Spaß gemacht und wurde von Stunde zu Stunde etwas besser. Der Anfang war tasächlich am schwächsten. Ich fand das Ghetto nicht sonderlich schön gemacht und die Dialoge mit den Türen waren etwas langweilig. Auch wurde man nicht so schön geleitet und hatte nicht das Gefühl so zu handeln, wie man es in echt tun würde. Die verschiedenen "Scan-Modi" waren auch völlig übertrieben, zu mal man gar nicht mal so viel scannen konnte. Der Hauptsprecher, der eigentlich ein großes Aushängeschild des Spiels war, hat mir wenn ich ehrlich bin nicht so sehr gefallen. Er hat echt merkwürdig gesprochen, teilweise nicht wirklich glaubwürdig. SOMA hat damit aber auch echt hohe Maßstäbe gesetzt.


    Das Highlight für mich waren jeweils immer wieder die Traum?-Sequenzen. Da haben sich die Entwickler echt besonders Mühe gegeben. So viele aufwendige Effekte und tolle Ideen, geile Visuals und tolle Atmosphäre. Teilweise etwas random, aber trotzdem richtig cool gemacht. Die konnte man auch sehr unabhängig vom Rest des Spiels genießen. Observer werde ich wahrscheinlich nie wieder anrühren, aber war mal ganz nett zu sehen/spielen. Ich glaube Observer ist auch relativ stark gefloppt.


    Vor ein paar Tagen haben wir daraufhin Layers of Fear angefangen. Ich finde das Szenario direkt viel gelunger in Szene gesetzt, die Atmosphäre ist auch echt klasse. Ich fand, dass es etwas zu schnell mit den surrealen Aspekten anfing, da man nicht einmal das Anwesen fertig erkunden durfte ohne einmal in die Irre geführt zu werden. Ansonsten gefällt mir das Spiel schon ein wenig mehr. Die Präsentation ist einfach runder, die Gameplay-Aspekte zwar nochmals deutlich weniger, aber dafür umso tighter.

    Die Tiere in BotW sind wirklich liebevoll gestaltet. Auch die Auswahl war cool, bloß Katzen hätten mir noch gefehlt. Besonders cool war es, dass man auch einige der Tiere reiten kann, darunter auch Bären. Leider waren die Interaktionen mit den Tieren ansonsten sehr begrenzt. Meistens konnte man sie nur noch töten und das wollte ich nicht, nicht nur weil ich das persönlich nicht will sondern auch weil es irgendwie auch nicht zu Link passt. Leider war deren Sichtweite nicht sehr hoch, weshalb es manchmal zu unatmosphärischen Momenten führte in denen man Tieren viel zu leicht in die Nähe kam. Ansonsten hätte ich einige Tiere ab und zu gern gestreichelt oder gefüttert (genauso wie man es auch schon mit den Ratten und Fischen in TWW konnte z.B.) um an Belohnungen zu kommen ohne sie zu töten.


    Gerne spinne ich die Ideen noch weiter:
    Wie wäre es mit "besonderen" Tierversionen wie ein Hirsch, den man auch in einem Stall regrestrieren kann? Grundsätzlich wirklich seltene Tierarten für gewisse Rewards zu finden, hört sich für mich echt spannend an. Einen bestimmten Vogel an den man sich klammert um kurzzeitig an Höhe zu gewinnen wäre auch cool. So ähnlich wie die Eule in SM64 flattert der Vogel hoch und man ist oben. Das wäre mir auch lieber gewesen als Revali's Sturm, glaube ich.

    Huhu,

    da die offiziellen Models defnitiv rechtlich geschützt sind, ist die Verbreitung illegal.


    Ich würde die Models tatsächlich selbst rippen oder modelieren. Mit 3D Ripper DX ginge das z.B. Da stellt sich natürlich auch die Frage welche Models du meinst. Ich glaube wenn man die Pfeile benutzt sind die elementaren Pfeile bloß ein 2D-Effekt. Jedoch gibt es ein Model wenn man sie aus einer Schatztruhe nimmt, wobei dort die Proportionen sehr "verniedlicht" sind.


    Die Formen der Pfeile sind nicht so komplex, ist vielleicht auch einfach mal eine coole Übung was selbst zu machen wenn du einen 3D Drucker hast.

    Mit der Wii ist für Nintendo so einiges richtig gelaufen. Das Rebranding mit Fokus auf die Konsole selbst, der neue Stil (der wirklich unglaublich lang weitergeführt wurde) und die Bewegungssteuerung mischten den Markt und die grundsätzliche auffassung was Videospiele angeht ziemlich auf. Nach den zwei vorherigen Heimkonsolen, die vor Allem auf dem Mainstream-Markt nur wenig Beachtung bekamen, war das wohl eine nötige Richtung, Rettung und Entscheidung für Nintendo. Mit aller nachträglicher Überraschung nahm die Qualität der First-Party Nintendo-Spiele eigentlich gar nicht so sehr ab.... oder? Wobei man das auch schlecht vergleichen kann.


    Trotzdem hatte diese Strategie so einige Kompromisse. Ich denke ich bin da ein wenig biased weil ich zu der Zeit bereits mit PC-Onlinegaming in Berührung kam und ich genau wusste was eigentlich schon alles möglich sein kann, aber Nintendo hat echt viele Abstriche gemacht. Zum Beispiel ist die Leistung der Konsole einfach absolut nicht stark. Nicht mal die Auflösung war 720p und schaut man sich die Specs an ist es ein Wunderwerk, dass Spiele wie Skyward Sword und Metroid Prime 3 darauf laufen können. Das war eine gängige Bemängelung und nicht nur von mir. Aber auch wurde die Bewegungssteuerung unnötigerweise oft in Spiele hineingezwengt, ob das nun passt oder nicht. Der Pointer funktioniert meiner Meinung nach echt gut, aber irgendwelches rumgewackel für sämtliche Aktionen? Das macht weder Sinn noch Spaß. Dafür ist die Steuerung nicht präzise genug. Wii Motion Plus hat das nicht besser gemacht, da sich das Gyro ständig dezentriert und die Pointer-Funktion ohne den IR-Sensor weiterhin an Präzision verliert.


    Eine weitere neue Entwicklung war das große Angebot für verschiedene Perepherie-Geräte. Die Wii-Remotes, Classic-Controller, Add-Ons wie Nunchuks, Gamecube-Controller und und und. Leider waren die Optionen softwareseitig absolut nicht ausgenutzt und man kann nicht mal das Hauptmenü ohne IR-Pointing steuern (eine Sache die mir noch heute sehr auf den Geist geht). Mit solch Dingen hat Nintendo leider noch heute zu kämpfen. Die große Auswahl an Perepherie ist zwar cool, bedeutet aber oft auch weitere Investitionen und es gibt selten eine einzelne Antwort auf alle wünschenswerten Bereiche.


    Zwar hat Nintendo davor auch schon mit Online-Diensten experimentiert, doch die Wii ist die erste Konsole von Nintendo die damit vollstens konzipiert wurde. Es ist echt sehr traurig sagen zu müssen, dass die Online-Dienste der Wii, auch wenn sie bereits 14 Jahre alt sind, denen der Switch überlegen sind. Der eShop war eine coole Sache. Der Funktionsumfang war zur damaligen Zeit "in Ordnung".


    Was meiner Meinung nach selten erwähnt wird ist, dass das Hauptmenü und dessen Idee der Wii denen von Smartphones, wie z.B. das erste Iphone, dass aber erst ein wenig später auf den Markt kam, ziemlich ähnelt. Die "Wii-Kanäle" könnten genauso gut einfach "Apps" sein. Die Idee und Handhabung ist die selbe. Selbst der eShop könnte der "AppStore" sein.


    Auch wenn mir der GameCube deutlich lieber war, ist die Wii eine gelungene Nintendo-Konsole. Sie hat einige Abstriche gemacht, die mir nicht gefallen wollen und fühlt sich manchmal eher wie ein Add-On für den GameCube an. Ich blicke manchmal gerne auf die Zeit zurück, aber ich bin auch sehr froh, dass diese Phase von Nintendo überwunden wurde. Mit der Switch hat Nintendo zumindest ein sehr ansprechendes Konzept erarbeitet, dass meiner Meinung nach aber sehr an der Umsetzung mängelt. Trotzdem ist es das Produkt, dass die Wii-Ära beenden konnte und Nintendo weiterhin und in Zukunft ein sicheres Standbein verleihen kann.

    Ich habe die letzten Wochen fleißig Super Monkey Ball 1 und 2 gespielt und mich weiterhin richtig in diese Spiele verliebt. Dieses Wochenende habe ich den Story-Modus vom zweiten Teil sogar durchgespielt, womit ich eigentlich nie gerechnet hätte.


    Zwar ist so manch Level aus dem zweiten Teil echt bescheuert und voller Gimmicks, habe ich das Spiel ins Herz geschlossen. Es macht einfach unglaublich Spaß an den Leveln zu wachsen. Nicht eine Statistik wird besser, sondern man selbst.


    Mal sehen, vielleicht schaffe ich ja sogar irgendwann den Experten-Modus aus dem ersten Teil. Vielleicht schaue ich auch noch Emmy zu wie sie den Story-Modus beenden kann. ;)

    Die Frage finde ich gar nicht so einfach. Twilight Princess hat, je nachdem was man dazu zählt, eine ähnliche Zahl an Dungeons wie Ocarina Of Time. Jedoch deutlich mehr Hauptquest und Inhalte zwischen drin, was in Kombination mit der hohen Anzahl der Dungeons ein paar Pacing-Schwierigkeiten gegen Ende des Spiels mit sich bringt. So fühlen sich die letzten 4 Dungeons grundsätzlich meist nicht so dufte an, wenn man das Spiel von vorn bis hinten durchspielt. Aber ist die Platzierung eines Dungeons innerhalb der Hauptquest ein fairer Faktor um diese zu bewerten? Ich finde nicht.


    Aber das ist nicht alles. Vor Allem bei Kumula und dem Schattenpalast wird die Struktur dem Theme nicht gerecht. Beides sollen eigentlich Städte sein, geben damit aber etwas vor was sie nicht sind und das spürt man einfach. Ein positives Beispiel dieser Verkleidung ist die Bergruine in den Schneeruinen, bei der das leerstehende Anwesen der beiden Yetis glaubhaft rüberkommt. Der Zeitschrein leidet unter ähnliche Probleme. Er ist zwar was er vorgibt, jedoch sind Räume und Gegner sehr generisch. Das Thema "Zeit" spiegelt sich nirgendwo wieder und es fehlt der Wow-Effekt, der noch vor dem betreten zustande kam.


    Aber ich sage mal vorsichtig, dass auch die Inhalte und Rätsel der drei bisher problematischen Dungeons schwächer sind als die der vorherigen. Kumula hat sehr viele langsamere und damit frustrierende Stellen, hat aber eine gute Länge. Der Schattenpalast und der Zeitschrein sind aber recht kurz und bieten zusätzlich nur wenig Abwechslung.


    Ich glaube meine Wahl liegt auf dem Schattenpalast. Aber nicht wegen den Handgrabschern, die sehr viele als nervig bezeichnen. Ich finde die sogar einfach mal was neues spannendes. Aber die Kämpfe gegen die Zanto-Hologramme sind nicht schön, die meisten Gegner recycled und die Plattformrätsel gegen Ende eher nervig. Das Dungeon wirkt für mich etwas hingeklatscht.

    Ich gehe grundsätzlich von mehr Inhalt und Story im Sequel aus. BotW ist inhaltmäßig sehr dünn verteilt, sehr viel ist recycled, sehr viel wird hundertfach genutzt oder es wird getrickst, dass der wenige Inhalt nicht so auffällt. BotW wirkt fast wie eine Demo. Die vielen Krog-Samen, all die Schreine, die wenige Story und das Ende sind Symptome davon. Ich habe das Gefühl, dass die Entwicklungszeit des Spiels stark unterschätzt wurde und das Spiel vielleicht sogar hier und da in einer Entwicklungshölle befand. Deshalb konnte man sich nur wenig auf die eigentlichen Inhalte, die Story und auf abwechslungsreichere Overworld und Quests konzentrieren. Das würde auch die erste Gameplay-Demo erklären, die eine völlig andere Overworld zeigt, die sogar noch leerer erscheint.


    Nun steht das Fundemant und man kann sich auf die eigentlichen Inhalte und das Fine-Tuning der Spielmechaniken konzentrieren, weshalb ich, wie schon öfter gesagt, große Hoffnung habe was das Sequel angeht. Obwohl Breath Of The Wild zum größten Teil eine Enttäuschung für mich war, hat das Spiel das potenzial für mich einer meiner liebsten Spiele zu werden.

    Dr. Clent, ich wollte schon immer deinen Fuß sehen. ( ͡° ͜ʖ ͡°)


    Wie machen wir das denn? Wäre ja cool wenn das auch in chronologischer Reihenfolge gepostet wird. Soll ein User das sammeln und dann wird das hier zusammen gepostet oder soll jeder einfach in diesem Thread die Fotos loswerden?

    Noa Wenn ich ich nicht irre ist das die aktuelle Liste.


    Soweit ich weiß macht Netflix auch neue Untertitel und Dubs für sämtliche Sprachen, manchmal auch schon für welche die schon bestückt wurden. Ob die deuschen Ausgaben auch davon betroffen sind, weiß ich aber nicht.

    Uff! Die Auswahl hätte nicht langweiliger sein können, aber ich bin nicht mal überrascht. Wie im vorherigen Post von mir, hatte ich sowas ja bereits schon im Hinterkopf. *gähn*


    Es ist nicht nur ein weiterer Fire Emblem-Charakter, von denen es nun stolze 8 in Ultimate gibt, sondern auch noch einer der kein bisschen visuell heraussticht. Ich finde die FE-Charakter eh schon ein wenig zu ähnlich, hab' da schon jetzt Probleme Figuren außeinander zu halten und Byleth (dessen Namen ich mir wohl niemals merken kann), macht die Sache noch schwieriger. Der mögliche Gender-Swap untersreicht für mich noch die Ersetzbarkeit. Hätte die Wahl nicht wenigstens auf Sothis fallen können? Ihr Design ist mir wenigstens schon in den ersten Three Houses-Trailern aufgefallen und im Kopf geblieben, zusammen mit Yuffies-Reaktion damals während des Reveals. :z08:


    Die neuen Stages sprechen mich leider auch nicht an. Ohne Abgrund an den Seiten, fühlt sich das Gameplay von Smash nicht ausgewogen an und zu schnell entsteht ein Kill nur weil man weiter an der Seite stand. Das Feedback dazu ist weder selten noch neu und gab es schon zu Smash 64.


    Die Mii-Kostüme dagegen waren ein Highlight (auch wenn mein Interesse da grundsätzlich nicht so groß ist) und die Ankünding, dass e noch 6 weitere Figher geben wird auch. So fällt Byleth schon gar nicht mehr so sehr ins Gewicht. Es sei denn es wird noch mehr Fire Emblem-Charakter geben (womit ich aber zum Glück nicht mehr schätze). :ugly: