Beiträge von Sylph

    Ich denke nicht, dass es Yuffies Ziel ist, dass möglichst viele User die Spiele, über die sie berichtet, kaufen. Sicher freut sie sich über Mitspielende und Diskussionen, aber ist es so schwer unvorstellbar, dass jemand Neuigkeiten postet, weil er Spaß daran hat und nichts weiter? Dass sie auf ein (eher unbekanntes) Spiel aufmerksam machen will, das ihr nach eigener Aussage vor einigen Jahren gefallen hat? Shining Resonance ist ja vermutlich auch kein grottenschlechtes Spiel, wenn man den Reviews im Internet trauen kann und ganz offenkundig gibt es Leute, die etwas mit dem Spiel anfangen können (Desasterlink).

    Man sollte vorsichtig sein, dass man keine Anschuldigungen macht und anderen Nutzern indirekt Dinge vorwirft, auf die sie keinen Einfluss haben wollen.


    Nur, weil es Seiten wie gamefront und kotaku gibt, heißt das nicht, dass man nicht auch das Forum als Anlaufstelle für News und Spieleinfos nehmen kann. Für mich ist das Forum dank News-Postern wie Yuffie Spielenewsportal Nr. 1, da die Infos hier erstens sehr flott da sind und ich zweitens bei Fragen zu einem Spiel gleich jemanden fragen kann, der es womöglich kennt.

    Ich zumindest habe Yuffies Beiträge niemals als Werbung, sondern als reine Berichterstattung gesehen. Nirgendwo habe ich Aufforderungen zum Kauf gelesen (schon gar nicht in diesem Thread).


    Aber irgendwo muss man sich doch auch selbst informieren, ob das Spiel, das Buch, der Film… den eigenen Geschmack trifft. Ich habe hier im Forum so einige Bücher vorgestellt, die ich mag. Ich freue mich, wenn Leute schreiben, dass sie es auch gelesen haben und gut fanden. Aber ich möchte doch auch niemanden zwingen, es zu kaufen, und dieser sagt mir dann, dass das Ramsch ist. Und um dem vorzubeugen, verlinke ich Leseproben oder gebe zumindest den Klappentext wieder, damit die Leute sich ein Bild davon machen können. Und genau das hat Yuffie auch getan, indem sie auf die Demo aufmerksam gemacht hat. Wenn ein User diese nun nicht spielt, kann niemand außer der betreffenden Person etwas dafür. Die einzige Rückmeldung zum tatsächlichen Remaster (bzw. eher zur Demo) kam von Desasterlink, und darin habe ich zwar nichts Negatives, aber auch nichts Positives gelesen. Mir persönlich wären/sind das viel zu wenig Infos, wenn ich mir überlegen würde, ein Spiel zu kaufen.


    Ich denke nicht, dass Olf Yuffie ein schlechtes Gewissen machen will, einen Groll gegen sie hegt oder ihr die Lust am Posten nehmen will. Er weiß, wie er sein Geld ausgibt.

    Aber einige Sätze können falsch verstanden werden, weshalb ich wichtig finde, darauf aufmerksam zu machen.


    Besonders Begriffe wie “arglistiger Täuschung”, “in eine Falle tappen lassen” etc., wie Trakon sie gebracht hat, sind in diesem Fall nicht angebracht, da sie im Gegenteil verletzend aufgefasst werden können. Selbst wenn man beteuert, es nicht so zu meinen: Zu sagen, der Thread sei dauerhaft präsent, liest sich so, als hättest du, Trakon, ein Problem damit, dass User in Threads posten, weil dich das Spiel nicht interessiert. Jedem im Forum steht frei, jedes Thema zu lesen, das er will. Man kann Themen ignorieren (per entsprechender Funktion!), sodass diese nicht mehr angezeigt werden. Aber nur, weil mich Genre X nicht interessiert, beschwere ich mich doch nicht, wenn Leute darüber reden. Tatsächlich lese ich diese Threads sogar und trotzdem habe ich mich nie gefühlt, als würde jemand dafür werben, das Spiel zu kaufen.


    Selbst bei Games, für die ich brenne, haue ich nicht für jeden Schnipsel begeistert klingende News raus, obwohl ich sehr wohl daran interessiert bin es mit anderen zu teilen. Natürlich will ich auch nicht darauf hinaus, dass es jeder wie ich machen soll.

    Dann lass sie doch. Ich kann es nicht oft genug betonen: Jeder User kann posten, wo und wie er will (sofern es sich nicht mit den Forenregeln beißt, versteht sich). Wenn du nicht willst, dass jeder das macht wie du, wieso bemängelst du dann, wenn Yuffie (oder wer auch immer) News zu Spielen postet, die dich nicht interessieren? Stattdessen muss sie sich Vergleiche wie

    Wenn es um Ware ginge, die aufgrund eines tatsächlichen Schadens dem Kunden trotzdem bewusst angedreht worden wäre, dann spricht man von arglistiger Täuschung.

    anhören. Auch, wenn du danach relativierst (“So weit würde ich hier nicht gehen”), der Satz steht da. Es sollte klar sein, dass das Verwenden solch negativer Ausdrücke einen gewissen Effekt hat.

    Schließlich besitzt Du schon einen Großteil Deines Lebens Interesse am Genre und ziehst Dir jede Anime-Season immer wieder aufs neuste auch die schlechten Titel rein. Sicher warst Du auch damals schon der Meinung, dass alles relativ platt ist, und mochtest es lediglich wegen des süßen Designs. Nur 90% der Leute finden süße Spiele mit schlechtem Gameplay halt immer noch schlecht.

    Du wirfst hier Yuffie aber nicht ihren Geschmack vor, oder?

    Jetzt kommen wir aber an einen Punkt, an dem ich Euch beide offen gesagt nicht verstehe. Einerseits, warum Yuffie trotz ihrer Vermutung, dass das Spiel den meisten hier eher nicht gefallen würde, so stark dafür geworben und es einem immer wieder im Takt vor Augen geworfen hat.

    Vermutlich verstehst du es nicht, weil du es falsch aufgefasst hast. Yuffie hat nicht “so stark dafür geworben”, sondern “regelmäßig darüber berichtet”, sodass es einem immer vor Augen kam. Übrigens ist das nicht der einzige Thread, auf den das zutrifft, da Yuffie viele News postet. Aber es scheint der einzige zu sein, wo es ein Problem gibt. Warum eigentlich? Weil Megaolf sich das Spiel gekauft hat und nicht mag?


    Ich vermute einfach mal, dass Olfs Hauptproblem war, dass er sich mehr Informationen gewünscht hätte. Aber warum fragt er nicht nach? Yuffie hat das Originalspiel in ihrem Startpost nur kurz angerissen. Ich kann mir dafür zwei Gründe vorstellen: A) Dass sie das Spiel gespielt hat, liegt Jahre zurück - da ist die Erinnerung nicht sonderlich frisch. Und B) Außer ihr hat das Spiel ohnehin niemand hier gespielt, da es Japan-exklusiv war.


    Aber oft genug wird doch in Threads von Usern gefragt: “Hey, denkst du, das wäre meins?” Und dann sind andere Nutzer doch bereitwillig genug, darauf einzugehen und genauer zu werden. Genauso gut könnte man Yuffie auch fragen, ob sie nicht ein ausführlicheres Review geben kann. Vielleicht hat Olf das im Discord gefragt, das weiß ich nicht, aber ich kann mir nur schwerlich vorstellen, dass sie sagte: “Kauf es dir, das gefällt dir bestimmt!”.


    Das Spiel kann ja nicht gut altern. Gut altern oder nicht gut altern würde ja heißen, dass das Spiel mal gut war oder zumindest anders war, in der Zeit, als es rauskam.

    In dem Fall haben wir unterschiedliche Auffassungen des Begriffs “gut altern”. Damit ein Spiel gut altert, muss es nicht zwingend gut gewesen sein. “Gut altern” bedeutet, dass es sich auch Jahre später noch genauso spielen lässt wie zuvor. Genauso können auch gute Spiele schlecht altern. Tales of the Abyss wäre so ein Beispiel. Ein gutes Spiel, das heute technisch jedoch furchtbar veraltet ist und kaum mehr Spaß am Spielen macht.


    Es ist doch völlig normal, dass man enthusiastisch von einem Spiel/dem Remaster eines Spiels, das man mag, erzählt. Daran ist nichts verkehrt, das tut jeder. Aber das bedeutet doch auch nicht, dass jeder das Spiel so mag. Man kennt doch den Geschmack der anderen User im Forum zumindest bis zu einem gewissen Grad.

    Ich sehe nur, dass Yuffie sich freute, dass ein Spiel, das sie mochte, nun als Neuauflage auch im Westen erscheint. Dadurch fällt der Import raus und es bekommt vielleicht die Möglichkeit, bekannter zu werden. Nirgendwo sehe ich diese “starke Werbung”, die hier so oft genannt wurde. Ich spiele auch gerne JRPGs und sehe mich trotzdem in keinster Weise für das Spiel angeworben. Mein Interesse an dem Spiel ist vor und nach dem Lesen des Themas exakt gleich geblieben.

    Ich wollte Crisis core spielen, hatte das Spiel auch für die PSP. Da kam mir der Einfall, ich könne doch sicher auch einen Monitor oder einen Fernseher als Bildschirm verwenden, weil ich es gerne groß habe, weswegen ich mir normalerweise keine Handkonsolen hole. Ich frage also meinen Mann, ob er das hinkriegt und er versuchte es. Scheinbar war das aber von Sony nicht so vorgesehen. Es soll zwar wohl möglich sein, aber nur mit anderer Software und die PSP....ich nenne es mal....zu beugen, war es mir dann doch nicht wert.

    Kurz Offtopic, aber mir fiel dieser Absatz ins Auge.


    Das Bild von der PSP an den Fernseher zu bekommen, ist ohne großes Technikwissen möglich. Es gibt entsprechende Kabel (Dritthersteller, ob es offizielle gibt, weiß ich nicht), mit denen man die PSP und den Fernseher verbindet. Kosten um die 10-15 Euro, allerdings hängt das Kabel davon ab, welches PSP-Modell du besitzt. Da brauchst du dann auch nichts an der PSP zu ändern.

    Ich habe mir vor etlichen Jahren so ein Kabel besorgt und damit meine PSP-Spiele am Fernseher gespielt. Das Kabel war auch schön lang, sodass ich in hohem Abstand zum Fernseher sitzen konnte.

    Da es noch nicht im Thread geschrieben wurde: Gleichzeitig mit dem Spiel wird es am 7. Dezember auch eine Super Smash Bros. Ultimate Limited Edition (sorry, ich fand den Namen witzig) geben, die das Spiel, einen GC-Adapter sowie einen GC-Controller mit Smash-Motiv beinhaltet. Offenbar ist das Motiv also final.




    Quelle: Nintendo.de


    Die Edition ist aktuell für 99,99 Euro bei Amazon bestellbar: Link. Ob der Preis endgültig ist, weiß ich jedoch nicht.


    Wie man dem Link außerdem entnehmen kann, werden die neuen Kämpfer aus der Direct auch eigene Amiibo erhalten.

    Das mit den zwei Stunden Akkulaufzeit kann ich ebenfalls nicht bestätigen. Ich spiele mangels Dock nun seit fast einem Jahr ausschließlich im Handheld-Modus und hatte nie das Gefühl, dass der Akku sonderlich kurz hält. Klar wünscht man sich eine möglichst lange Laufzeit, aber irgendwo wird es auch unrealistisch, besonders wenn man die Leistung der Switch bedenkt.

    Ich habe in diesem Jahr Breath of the Wild, Super Mario Odyssey, Kirby: Star Allies, Mario Kart 8 Deluxe und zuletzt Octopath Traveler auf der Switch gespielt - eine breite Palette an Spielen also, die die Switch unterschiedlich stark ausreizen, und niemals hat der Akku weniger als drei Stunden gehalten, trotz konstant bestehender Internetverbindung (und -nutzung, im Falle von Mario Kart 8). Manchmal waren sogar vier oder fünf Stunden drin, also nicht viel weniger als ein brandneuer 3DS (wobei meiner aus Altersgründen vielleicht gerade mal zwei Stunden hält).


    Zusätzlich finde ich das Ladekabel der Switch angenehm lang, sodass es kein großes Problem ist, mir eine Steckdose zu suchen und dennoch gemütlich im Bett liegen zu können. Und wenn ich mal unterwegs spielen will, sind die 3-5 Stunden ausreichend.


    Was mich persönlich aber noch mehr stört als die unterentwickelte "Potenz" der Konsole im Handheld-Modus... das ist die unterirdische Qualität des Wi-Fi-Empfangs.

    Mit dem Abstand zum Router hatte ich nie ein Problem, weder in meiner Wohnung in Deutschland noch hier, weder im stationären Modus noch im Handheld-Modus, auch bei Abständen über mehr als fünf Meter und durch Wände. Vielleicht stimmt etwas mit deiner Switch nicht?


    Und dann werden zu allem Überfluss die Onlinedienste im Kürze auch noch kostenpflichtig... :z05:

    Anfangs war ich auch skeptisch, aber ich hoffe einfach, dass wir dadurch einen guten Onlinedienst bekommen mit stabilen Servern und gutem Service, dann sind 20 Euro für ein Jahr auch absolut in Ordnung.

    An sich war die Direct gut gemacht und hat auch einige neue Sachen vorgestellt, aber ich hätte mir auch ein wenig was anderes gewünscht. Castlevenia-Charas sind für Kenner der Reihe sicher toll; dass Chrom kommt, war irgendwo klar, aber irgendwie fehlte mir noch ein bisschen so die "Überraschung". Vielleicht auch Figuren, die sich ganz anders spielen. Dark Samus ist natürlich interessant, aber irgendwie haben wir nun drei Mal Samus, eine ganze Mario-Familie, Fire-Emblem-Figuren aus gefühlt jedem Teil... Aber wer weiß, vielleicht kommt noch etwas.


    103 Stages klingt natürlich super, allerdings ist manchmal weniger mehr. Ich hoffe, dass diese sich nicht zu sehr ähneln. Ich hätte mir jedoch gewünscht, dass man diese freispielen muss und nicht alle bereits von Anfang an vorhanden sind; so komme ich mir bereits zu Beginn etwas erschlagen vor.


    Das Stage-Morphing klingt ganz spaßig und auch können nun zwei Ultra Smashes gleichzeitig gezündet werden. Spannend fand ich den Turnier-Modus sowie die verschiedenen anderen Modi, z.B. dass jeder Char nur einmal gewählt werden kann (was aber nur Sinn macht, wenn sich die Kämpfer genügend unterscheiden).


    Am Ende müsste wir auf das finale Produkt warten. Bisher klingt das Ganze auch sehr spaßig, wobei es eben auch etwas chaotisch wirkt, weil es so viel ist. Aber kaufen werde ich das Spiel sowieso, dazu mag ich Smash Bros. viel zu sehr, und wer weiß, vielleicht brauche ich auch nur Zeit, mich reinzufinden?


    Immerhin kann man die Switch nun als portablen Musikplayer mitnehmen. Schade nur, dass die meisten Hüllen keine entsprechende Öffnung für Kopfhörer haben sollten D:

    Mittlerweile habe ich bei Octopath Traveler mit jedem Charakter das vierte Kapitel beendet. Jetzt möchte ich mich daran machen, ein wenig mehr die Karte zu erkunden und Nebenquests abzuschließen, die sich so angesammelt haben. Meine Spielzeit beträgt aktuell ziemlich genau 60 Stunden, mal schauen, wie viele noch hinzukommen.


    Ich finde schön, dass das Spiel motivierend ist. Es gibt viel zu entdecken und mittlerweile gehen die Kämpfe auch alle sehr flott, da mein Team auch einem so hohen Level ist und besonders Cyrus extrem viel Schaden mit seinen Zaubern macht.

    Kotari 5


    Während Kotari sich von Talux zum Rand des Festplatzes, dort, wo die vielen Wagen standen, ziehen ließ, bemerkte er einen weiteren Orni, der gerade angekommen zu sein schien. Sein Gefieder war braun. Auch er bewegte sich in Richtung Wagen und griff nach dem Holz, genau wie die vielen anderen Besucher auch. Kotari sah vorrangig Hylianer, die das Holz zu den Ständen brachten, aber auch die anderen halfen mit: Die Goronen brachten die größten Holstücke, fast schon Baumstämme, zum Feuerplatz in der Mitte, wo die Gerudo warteten und das Holz mit ihren mächtigen Waffen zu kleinerem Brennholz verarbeiteten. Auch der Krog, der zuvor noch im Gras versteckt gewesen war, half mit, indem er Gräser und Blumen herbeibrachte. Kotaris Augen begannen vor Begeisterung zu leuchten, als er sah, wie viele verschiedene Völker sich hier angesammelt hatten. Allerdings fehlte noch ein Volk.


    "Wo sind denn die Zora?", fragte er einen Hylianer neben ihm. Dieser blickte auf. "Die kommen immer erst zum Schluss." Er grinste. "An Land sind sie nicht so schnell, daher überlassen sie den Aufbau uns. Aber die Fische, die sie mitbringen, sind einsame Spitze." Er packte einen Stapel Holz und machte sich daran, ihn zum Festplatz zu bringen. Als Kotari selbst mit seinen Flügeln nach dem Holz griff, hörte er eine Stimme neben sich fragen: "Einfach alles in die Mitte?"


    Kotari sah zu seinem neuen Gesprächspartner. Es war der braune Orni von vorhin. Jetzt, wo er vor ihm stand, sah er, dass er verleichsweise klein war. Kotari nickte. "Ich denke schon." Der fremde Orni nahm einen Stapel Holz und ging neben Kotari und Talux her. Sie gingen zur Mitte des Festpatzes und luden das Holz ab. Sogleich kamen Gerudo heran, um es zu zerkleinern. "Sag mal, kennen wir uns irgendwoher? Wie heißt du?", fragte Talux da. Er sah den kleineren Orni an. Dieser antwortete: "Kamui. Ich weiß nicht, vielleicht haben wir uns mal im Orni-Dorf gesehen, da bin ich aufgewachsen. Wobei ich mittlerweile nicht mehr dort lebe." Er zuckte die Schultern. Talux nickte. "Freut mich. Ich bin Talux und das ist Kotari. Wir haben uns gestern hier auf dem Fest getroffen." Kotari nickte Kamui zu, dann gingen sie zurück zum Wagen.


    Da so viele Helfer mit anpackten, ging es sehr schnell. Zwischendurch wurden die Orni auch gebeten, die Girlanden und Bänder an den Ständen zu befestigen. Der Festplatz füllte sich auch immer schneller. "Ich habe noch nie so viele Orni, Hylianer, Goronen und Gerudo auf einem Fleck gesehen." In Kotaris Stimme klang ein wenig Aufregung mit. Kamui und Talux grinsten. "Bist du denn nicht so viel herumgekommen?", fragte Kamui. Kotari schüttelte den Kopf. "Doch, schon. Da ich Bote bin, muss ich oft zwischen den Dörfern hin und her. Aber dass sich alle an einem Ort versammeln..."

    Kamui nickte. "Stimmt. Ich komme bei meinen Forschungen auch viel herum, aber du hast Recht, ein Fest wie dieses schon etwas Einmaliges. Bin mal gespannt auf die Hauptattraktion." Kotari horchte auf. Forschungen? Das klingt ja interessant, dachte er. Doch ehe er etwas sagen konnte, sah er Gerz an einem der Stände stehen. Er schien sich mit dem Verkäufer zu unterhalten. Als er Kotari sah, winkte er ihm zu. Kotari grüßte zurück und wünschte ihm insgeheim alles Gute für seinen Plan, seiner Freundin einen Antrag zu machen. Als Kotari das nächste Holz holen wollte, stellte er fest, dass es keines mehr gab. Sie waren fertig mit dem Abladen, doch dafür stand nun ein großer Holzhaufen in der Mitte des Festplatzes.

    Die Veröffentlichung des Spiels in Japan rückt immer näher und so tauchen auch ein paar weitere Informationen und Bilder zur Remix-Version des Spiels auf.


    Wie man der Seite der Famitsu entnehmen kann, wird es in der Switch-Version einige neue Lieder und Arrangements alter Songs geben. Im Spiel hat man jederzeit die Möglichkeit, zwischen neuem und altem Soundtrack zu wechseln. Insgesamt wird es 92 Tracks geben.


    Das Kampfsystem ist natürlich ebenfalls an die Switch angepasst - da ich die mobile Version des Spiels nicht kenne, weiß ich jedoch nicht, wie viel davon "neu" ist und was bereits auf dem Handy vorhanden war. Man steuert Neku entweder wie auf dem DS schon per Touchscreen (Handheld-Modus) oder nimmt die Joy-Cons zur Hand und steuert per Pointer (TV-Modus). Ferner wird es einen Co-op-Modus geben, bei dem man die Joy-Cons im Kampf teilt, wie aus der offiziellen Homepage ersichtlich wird. Wie das genau aussieht, weiß ich nicht so recht, aber ich kann mir vorstellen, dass ein Spieler dann Neku und der andere den jeweiligen Verbündeten spielt.


    Ich freue mich schon sehr auf das Spiel und denke, dass auch ein Release außerhalb Japans nicht mehr zu lange auf sich warten lässt. Ich habe mir auch ein paar Screenshots auf den verlinkten Seiten angeschaut und finde, dass die neue Version sehr gut aussieht. Wenn nun also alles mit der Steuerung auch gut klappt, bin ich rundum glücklich. Sofort zuschlagen werde ich sowieso.

    Toller Bericht, Trakon!

    Auch schön, dass Olf und du die Zeit gefunden haben! Freut mich sehr. Mein Bericht sollte mal wieder am Wochenende folgen, einfach, weil ich da am meisten Zeit zum Schreiben habe, daher gerade nur kurz:

    Was echt? Von dem Bug höre ich zum ersten mal! Wo geht das genau?

    Es ist nichts Spektakuläres, aber im Zauberwald lassen sich die rechten oberen Ecken aller Hecken (?) hochheben. Da ich auf die Schnelle keinen Screenshot gefunden habe, habe ich fix ein Foto gemacht (sorry für die Qualität):




    Wie gesagt funktioniert das bei allen diesen Ecken im gesamten Wald. Ich war nur amüsiert, dass das nicht gefixt wurde, da in der DX-Version ja sehr viele Fehler behoben wurden. Aber andererseits ist das jetzt auch nichts Bahnbrechendes.

    Bei Octopath Traveler habe ich heute das dritte Kapitel von H'aanit, Therion und Ophilia gemacht. Somit fehlt nur noch Cyrus, der dann als Nächstes folgt, ehe es in Kapitel 4 geht. Ich bin nach wie vor auf einem viel höheren Level als vom Spiel empfohlen, aber dennoch fand ich den Bosskampf bei H'aanits Kapitel 3 nicht gerade einfach. Bei Therion und Ophilia hingegen ging es ohne größere Probleme.

    Ich konnte auch einige gute Waffen stehlen/von NPCs kaufen, sodass ich nun noch mehr Schaden mache. Dazu habe ich ein paar Nebenaufgaben abgeschlossen, um mir das dafür benötigte Kleingeld ("Blätter") zu verdienen.

    Ich freue mich schon auf Cyrus' Kapitel, da ich seine Story zu den spannendsten zähle. Andererseits gibt es keine Geschichte, die ich jetzt gar nicht mag - nur, dass ich einige Charaktere eben lieber mag als andere und daher auch gespannter auf ihre Geschichten bin.


    Ansonsten habe ich bei The Legend of Zelda: Link's Awakening DX den dritten Abschnitt des ZFZZ erledigt, heißt, Stock erhalten, ein paar Zaubermuscheln gesammelt sowie die Blätter für Richard gesammelt. Nach ein wenig Gartenarbeit habe ich auch den Schleimschlüssel gefunden, mit dem ich den dritten Dungeon aufschließen konnte.

    Ich glaube, zitres meint die Lesezeichen. Dazu musst du auf das Icon mit den vier Büchern (?) oder Balken rechts neben der Adressleiste klicken und dann auf Lesezeichen => Lesezeichen verwalten (alternativ STRG + Shift + B drücken). Dann auf "Importieren und Sichern" und als HTML exportieren.


    Ich bin aber nicht sicher, ob du mit "Favoriten" die Favoriten in deinem Youtube-Konto meinst oder die Favoriten im Browser, was zwei unterschiedliche Sachen sind.

    • Bericht zu Abschnitt Nr.: 3
    • Bewertung des Abschnitts: 4610-heart-v2-png4610-heart-v2-png
    • Spielversion: DX
    • Konsole: 3DS VC
    • Spielsprache: Deutsch


    Irgendwann wurde Toast das Graben zu anstrengend, weshalb er dachte, nun könne er endlich seine Bananen essen. Wie er jedoch feststellen musste, waren diese bereits verdorben. Verärgert darüber suche er ein Opfer, dem er die nun matschigen Bananen unterjubeln konnte. Zunächst fand er südöstlich des Dorfes einen komischen Typen. Dieser sprach in der dritten Person von sich selbst und auch von Toast, doch Toast verwunderte viel mehr, dass er seine Bruchbude - die er sich wohlbemerkt mit einer Froschfamilie zu teilen schien - als "Villa" bezeichnete. Toast seufzte, doch da weder der Horst noch einer der Frösche Bananen wollten (sondern Blätter? o_O), machte er sich weiter auf die Suche und tatsächlich: Ein wenig weiter wurde er fündig. Ein Affe schnappte sich die Bananen. Leider fiel er dadurch tot um, doch immerhin war so die Brücke frei, sodass Toast weitergehen konnte. Unterwegs sammelte er einen Stock auf, weil der Zeitplan des ZFZZ ihm das vorschrieb.


    Tapfer kämpfte er sich voran, bis er bei einem großen Tor ankam. Davor wuselte der Mäusefotograf von früher herum und auch Blätterhorst kam für ein Gruppenbild vorbei, verschwand genauso schnell jedoch wieder. Toast fragte nicht weiter nach und ging außen herum, bis er einen Geheimgang zum Schloss fand. "Oh, wunderbar, bestimmt finde ich im Schloss viele Schätze und vor allem königliches BROT!", dachte er sich und schlich hinein. Der Geheimgang wurde von zwei grimmig dreinblickenden Gumbas bewacht, die er ignorierte. Im Schloss angekommen, schlug er einen Vogel, der ihm ein Blatt schenkte. Toast ging weiter und besiegte weitere Unholde und sammelte Blätter für sein Blätteralbum. Als er eine stolze Anzahl (fünf Stück) zusammen hatte, dachte er, dass es reicht. Er überlegte, ob er die Blätter in das Fotoalbum, das er beim Mäuserich zurückgelassen hatte, einkleben konnte. Leider verlief er sich auf dem Weg dorthin und kam wieder in der "Villa" des Horsts an. Dieser schnappte Toast die Blätter aus der Hand. "Das sind meine, du Schuft! Die habe ich eigenhändig aus einem Laubhaufen aufgesammelt! Gib her!" Er riss die Blätter an sich. "Zur Strafe kannst du ja meinen Garten von Unkraut befreien." Er trat einen Schritt zur Seite.


    Toast tat, wie ihm geheißen. Er schob das undefinierbare kastenförmige Objekt hinter Horst zur Seite und machte sich an die Arbeit. Wie er feststellen musste, befanden sich unter vielen Grasbüscheln Löcher. Toast war nicht sicher, wie die Gräser dann überhaupt wachsen konnten, aber er machte sich nichts daraus. Nach einiger Zeit hatte er keine Lust mehr. Jedoch fand er eine Eulenstatue und fragte sich, ob diese ebenfalls so viel Unsinn zu sagen hatte wie die, die er zuvor bereits gefunden hatte. Und tatsächlich: Diese sprach von Brot unter ihren Füßen. Da Toast zu Brot nicht Nein sagen konnte, packte er seine Schaufel aus und grub, was das Zeug hielt. Enttäuscht musste er jedoch feststellen, dass bereits jemand anderes das Brot gefunden haben musste, denn nur ein Schlüssel kam zum Vorschein. Probeweise kaute Toast eine Weile auf dem Schlüssel herum, doch wie erwartet schmeckte dieser nicht nach Brot, sondern irgendwie schleimig. Enttäuscht steckte Toast den Schlüssel ein und machte sich wieder auf den Rückweg. Allerdings verlief er sich erneut und landete vor einem verschlossenen Eingang. Moment, vielleicht passte hier der Schlüssel? Doch halt, das Schlüsselloch war auf der anderen Seite der Säule. Also erst einmal über gefühlt dreißig Karten herumlaufen, Schlüssel einstecken und dann wieder zurück. Hurra, das Tor ist offen! Was Toast wohl darin erwartet? Wir dürfen gespannt sein...


    Fazit: Der Abschnitt kam mir recht kurz vor, was wohl daran liegt, dass kein Dungeon vorkommt. Das Schloss ist ja vergleichsweise schnell erledigt. Daher freue ich mich, schon bald mit dem vierten Abschnitt weitermachen zu können und direkt mit dem nächsten Dungeon zu starten.

    Ich habe so einige Zaubermuscheln unterwegs gefunden, wodurch ich nun elf Stück (zwei habe ich im Muschelbasar erhalten) zusammenhabe. Ging doch schneller als erwartet. Ohnehin finde ich schön, dass mir nun, ausgestattet mit Greifenfeder und Kraftarmband, ein größerer Teil der Welt offensteht. Viele Orte sind zwar noch immer nicht passierbar, da Toastbrot sich nur bedingt zum Schwimmen eignet, aber vielleicht ist es ganz gut so, da man sonst vermutlich lange umherirren könnte.


    Herzteile: 5

    Zaubermuscheln: 11

    Fotos: 3


    Edit: Die Tauschquest bis zum Hibiskus, mache und schreibe ich in der Pausenwoche. Da ich blind spiele wird mir das sonst ein wenig zuviel Geschreibsel. Hoffe das geht in Ordnung so.)

    Bis zum Hibiskus ist doch erst in Runde 4 gedacht ;) Mach dir aber keine Gedanken, es ist völlig in Ordnung, wenn du dem Plan nicht zu 100% genau folgst. Besonders, da du das Spiel zum ersten Mal spielst, steht für dich sicher die Erkundung der Welt in deinem eigenen Tempo im Vordergrund! Trotzdem freue ich mich, dass du beim ZFZZ mitmachst und so ausführliche Berichte schreibst!

    Gravost Macht dir nichts draus. Da du das Spiel gerade zum ersten Mal spielst, kann ich nachvollziehen, wenn du keine Pausen einlegen möchtest. Das ZFZZ richtet sich - glaube ich zumindest - primär an Spieler, die die jeweiligen Spiele schon (mehrfach) durchgespielt haben, da es ja in den Berichten und teilweise auch im Zeitplan zu Spoilern kommen kann.

    Ich weiß aber auch aus eigener Erfahrung, dass ich für mich neue Spiele gerne am Stück spielen möchte, einfach, weil ich immer wissen möchte, wie es weitergeht und da gerne in meinem Tempo spiele.


    Megaolf Wäre super, wenn es klappt, aber nur keinen Stress. Vielleicht bringen dir ja auch die Pausenwochen etwas Zeit, aufzuholen.


    Ich finde es zwar auch schade, dass das ZFZZ dieses Jahr eher schleppend voranläuft, insbesondere, da sich anfangs so viele Leute gemeldet hatten, die mitspielen wollen, aber man kann leider niemanden zwingen, mitzumachen. Velleicht findet der ein oder andere ja noch seine Motivation oder kann während der Pausen aufholen, das wäre super. Ich lese andere Berichte (egal wie lang oder kurz) total gerne, muss aber zugeben, dass mir selbst ein wenig die Motivation abhanden kommt, wenn kaum jemand mitspielt. Natürlich möchte ich dennoch gerne weitermachen; mein Bericht zum dritten Abschnitt sollte dann morgen folgen. Gespielt habe ich schon, hatte bisher aber noch keine Zeit zum Ausfomulieren - das dauert ja immer ein wenig ;)

    Ich kann mir gut vorstellen, dass Kingdom Hearts III anspielbar sein wird. Square Enix hat ja immer einen recht großen Stand mit diversen Spielen zum Anspielen - da es vorletztes Jahr 2.8 und letztes Jahr meine ich diverse Spiele der Reihe zum Antesten gab, kann ich mir vorstellen, dass dieses Jahr dann der dritte Teil an der Reihe sein wird. Ob man jedoch etwas zu Final Fantasy VII Remake sehen wird, halte ich für recht unwahrscheinlich, allerdings: Square Enix hat eigentlich immer eine sehr große Bühne. Irgendetwas Großes müssen sie ja zeigen. Die letzten beiden Jahre war es Final Fantasy XV - mal schauen, was es diesmal sein wird (die neuen Episoden schließe ich nicht aus). Oh, und natürlich The World Ends With You, das ja einen Switch-Port erhält und kurz nach der Gamescom doch sicher rauskommt.


    Vielleicht kommt auch etwas zu Super Smash Bros. Ultimate - vorstellen könnte ich es mir. Auch die beiden neuen Pokémon-Spiele hat Nintendo sicher wieder dabei, ebenso wie Informationen zur Erweiterung für Xenoblade Chronicles 2, die ja, wenn ich mich richtig erinnere, auch in Kürze (September) erscheinen soll.


    Was Tales of angeht, so kann ich mir vorstellen, dass Tales of Vesperia für die neuen Konsolen anspielbar sein wird. Ein neues Tales erwarte ich mir da nicht, da, wie Yuffie schon sagte, diese meist anderweitig angekündigt werden (Tales of Festival).


    Ubisoft wird sicher wieder einen großen Stand mit Assassin's Creed (diesmal wohl Odyssey) aufstellen, aber schön alles unter Verschluss halten, sodass man ja nicht zugucken kann :P


    Gehe ich selbst hin? Nein, dieses Jahr mal nicht, da ich zu dem Zeitpunkt noch in Japan bin. Das macht aber nichts, da ich jetzt schon jahrelang dort war und ich auch kein riesiger Freund von Menschenmassen bin. Wäre ich daheim, würde ich sicher hinfahren (ist ja zum Glück nicht weit von mir), aber so ist es auch in Ordnung, da man die News ja auch im Internet verfolgen kann und (bis auf eventuell Kingdom Hearts III) nicht viele Spiele da sind, die ich UNBEDINGT ausprobieren muss - vor allem, da bei den meisten Spielen, die mich interessieren, ohnehin schon klar ist, dass ich sie mir kaufen werde (und es bis dahin ja nicht mehr weit ist).

    Eine interessante Frage. Menschen gewichten bestimmte Eigenschaften ja unterschiedlich (jeder hat ja einen eigenen Geschmack), die einen legen kaum Wert auf Grafik, anderen ist das Gameplay wichtiger als die Geschichte... Ich glaube, bei mir ist es spielabhängig. Von Rollenspielen erwarte ich mir natürlich definitiv mehr von der Story und den Figuren als bei einem Action-Adventure; bei letzterem freue ich mich zwar über etwas tiefergehende Story, allerdings ist dort das Gameplay wohl eher ausschlaggebend für mich.


    Mir Prozenten hätte ich wohl Probleme, denn es sind sehr viele Faktoren, die da gelistet sind, und ich fürchte, dass es wenig Aussagekraft hätte, wenn ich jetzt kleine Schnipsel wie 1% und 2% verteilen würde. Für mich steht Spielspaß an erster Stelle. Ich finde interessant, dass Gravost ihn in die Liste aufgenommen hat, denn so würde ich dahinter wohl 100% schreiben. Doch Spielspaß setzt sich ja aus vielen Faktoren zusammen. Ich habe mal einige Kriterien herausgegriffen und meine Meinung dazu in Textform aufgeschrieben:


    Die Grafik ist mir nicht so wichtig. Damit meine ich vorrangig den Stil; das Tolle an Zelda ist, dass es schon viele verschiedene Stile (2D-Sprites, Cel Shading, der verwaschene Look von Skyward Sword und natürlich auch der "realistischwirkende" Fantasy-Düster-Stil von Twilight Princess - es war schon so viel dabei!) gibt und ich muss sagen, dass mir jeder einzelne gut gefallen hat. Den Spielen stehen viele Stile gut zu Gesicht und jeder wirkte passend für das jeweilige Spiel, so zumindest meiner Meinung. Daher kann ich wohl sagen, dass mir der Grafikstil ziemlich egal ist. Dennoch freue ich mich natürlich, wenn die Grafik einigermaßen was hermacht, ich also nicht zu viele verschwommene Texturen habe.


    Was das Design von Figuren (Gegner wie freundlich gesinnte Figuren) angeht, bin ich etwas spezieller. Es sollte zuerst einmal zum Zelda-Universum passen (also... keine Roboteranzüge in Ocarina of Time und so etwas bitte), aber bisher wurde ich auch hier noch nicht enttäuscht. Nehmen wir als Beispiel einmal die Namensgeberin Prinzessin Zelda. Ich mag sowohl ihren Look in The Wind Waker, als auch in Twilight Princess und im neuen Breath of the Wild, wo sie weniger wie eine Prinzessin, sondern mehr wie eine Abenteurerin wirkt - was für mich persönlich gut passt, da sie ja (zunächst) mehr Wert auf ihre Forschung legt.

    Ebenfalls wichtig für mich ist oftmals das Aussehen von Link, einfach, weil er der Protagonist ist und ich ihn ja die ganze Zeit im Bild sehe.


    Insgesamt kann ich also sagen: Grafik bzw. der Grafikstil ist für mich weniger ausschlaggebend, aber ich wünsche mir, dass Umgebung und Lebewesen dort drin optisch zusammenpassen.


    Davon abgesehen gehören ja auch Persönlichkeit und Hintergrund der Figuren zum Charakterdesign. Bei Link ist dieses ja oftmals nur in Grundzügen vorhanden, der Rest wird vom Spieler hineininterpretiert oder durch sein Spielverhalten beeinflusst (mein Breath-of-the-Wild-Link ist beispielsweise extrem verplant und tollpatschig, was einfach mein Spielverhalten widerspiegelt). Zelda gefällt mir auch besser, wenn sie kämpferisch wirkt und aktiv handelt. Sie ist nicht Peach, die jedes Jahr einmal von Bowser entführt werden muss.


    Pluspunkte bringen definitiv auch etwas abgedrehte Charaktere, die das Spiel auflockern und mich schmunzeln lassen. Denken wir einfach an den aufgeweckten Zora-Prinzen Sidon oder die Forscherin des Hateno-Instituts Purah. Aber auch der niedliche Makorus in The Wind Waker hinterlässt einen bleibenden Eindruck. Ich mag Figuren, die nicht so schnell vergessen werden.


    Was Gegner angeht, so gibt es ja Gegnertypen, die mittlerweile typisch für Zelda sind - Oktoroks, Moblins, Schleime, Fledermäuse und was nicht alles. Ich finde schön, wenn sie immer wieder auftauchen und auch erkennbar sind. Das gleiche gilt für andere Völker wie Zora, Goronen, Orni, Krogs... Ich mag es einfach, in die Welt einzutauchen und zu merken "Ja, hier kenne ich mich aus". Natürlich bin ich auch neuen Völkern/Gegnertypen gegenüber offen; und nach wie vor wünsche ich mir eine Rückkehr der Subrosianer herbei.


    Bei Bossgegnern gefallen mir diejenigen am besten, bei denen ich nicht einfach bloß draufschlagen muss, sondern wenn es eine bestimmte Taktik gibt. Bei älteren Teilen war ja zumeist das jeweilige Dungeon-Item der Schlüssel zum Sieg, was bei Breath of the Wild ja leider wegblieb. Dennoch ist mir dieser Aspekt schon recht wichtig.


    Kurz: Ich mag bekannte Gegner, erwarte mir taktische Bosskämpfe und lege Wert darauf, dass die Persönlichkeiten der Figuren zum Geschehen passen. Es ist jedoch in Ordnung, wenn diese keine großartige Persönlichkeitsentwicklung oder eine super ausgeklügelte Vergangenheit haben; das hebe ich mir dann doch für RPGs auf (was nicht heißt, dass ich so eine nicht begrüßen würde - nach wie vor finde ich schade, dass die Recken in Breath of the Wild nur kurz im Rampenlicht stehen).


    Bei der musikalischen Untermalung gilt das gleiche wie bei bestimmten Gegnern: Ich mag es, etwas wiederzuerkennen.


    Auch storytechnisch bin ich bei Zelda weniger streng als bei RPGs. Es reicht, wenn die Geschichte ihren Zweck erfüllt. Ein Unheil droht (meist Ganon), Link zieht los und unterstützt Zelda im Kampf gegen das Böse. Das funktioniert seit vielen Jahren gut und daher sehe ich nicht wirklich das Bedürfnis, etwas daran zu ändern. Allerdings begrüße ich ab und zu Abwechslung, wie z.B. bei Spielen wie Link's Awakening oder den Oracle-Teilen, die nicht in Hyrule spielen und in denen Link ein anderes Abenteuer erwartet. Trotzdem erwarte ich mir keine riesige Innovation, da liegt der Fokus dann doch woanders.


    Die Steuerung und das Gameplay greifen stark ineinander. Zelda lebt und lebte in seiner Vergangenheit von vielen Ideen, mag sogar sein ganzes Genre beeinflusst haben. Ich lege großen Wert auf eine präzise, funktionierende Steuerung, die nicht frustriert, und die Möglichkeit, später auch große Strecken schnell zurücklegen zu können (sei es durch Transportmöglichkeiten wie Pferde oder eine Teleport-Funktion). Ferner ist mir wichtig, dass ich in der Welt viel entdecken kann, allerdings soll es sich auch belohnend anfühlen, wenn ich eine abgelegene Ecke erkunde.


    Ich möchte eine große Bandbreite von Items und Möglichkeiten, mit diesen zu agieren. Items, die mir die Fortbewegung erleichtern (Enterhaken, Greifenfeder...) oder mit denen ich Rätsel lösen kann (Pfeile, Bomben). Mir ist hier wichtig, dass es eine Vielzahl gibt, mit der ich herumprobieren kann und die sich auch auffühlt wie die Ausrüstung eines Helden.


    Mit "Labyrinthen" sind vermutlich Dungeons gemeint. Ich finde gut, wenn das Spiel dadurch ein wenig in Einheiten aufgeteilt wird, wo man sagen kann "Ich habe bisher drei Tempel abgeschlossen, so weit bin ich". Das vermisse ich beim neuesten Ableger ein wenig. Es soll sich belohnend anfühlen, den Tempel gemeistert zu haben, sei es in Form eines neuen Items, Herzcontainers und/oder speziellen Gegenstands am Ende, das man benötigt, um das Böse zu bannen.

    Auch optionale Mini-Verliese sind gerne gesehen. Die Items darin sind nicht zwingend notwendig, aber erleichtern das Spiel dann doch, wenn man sie macht. Das ist doch eine schöne Idee für Weltentdecker, oder nicht?


    Was den Schwierigkeitsgrad angeht, so soll das Spiel mich fordern, aber nicht frustrieren. Wenn es mir zu leicht vorkommt, kann ich es mir ja selbst erschweren, indem ich z.B. keine starke Ausrüstung sammle oder auf Herzcontainer verzichte, schließlich sollen ja viele Leute in den Genuss von Zelda kommen können, auch Neueinsteiger, und nicht gleich überfordert werden.


    Meine Top 10? Das ist gar nicht so einfach. Meine liebsten Teile sind Link's Awakening und Majora's Mark. Danach wird es schwieriger, da ich Ocarina of Time sowie die Oracle-Teile (vor allem Oracle of Seasons) sehr mag. Aber auch Twilight Princess und das neue Breath of the Wild finde ich sehr gelungen. Minish Cap ist ein wenig wie der vergessene Ableger, was schade ist, da ich das Spiel sehr gerne habe. Ferner zähle ich wohl zu den wenigen Leuten, die auch mit Skyward Sword etwas anfangen konnten. A Link Between Worlds ist auch super, A Link to the Past sicher auch, wobei ich das leider bisher nur einmal durchgespielt habe, da ich das Spiel nicht besitze.

    Aber eine Reihenfolge? Puh, dafür bräuchte ich mehr Zeit. Gut, dass der Punkt optional ist ;)

    Wir haben heute Solo: A Star Wars Story im Kino geschaut.


    Wie von einem Film im Star-Wars-Universum zu erwarten, viel Geballer, Gefahr und vor allem viel Weltraum. Es war etwas ungewohnt, Han Solo von einem anderen Schauspieler verkörpert zu sehen (soweit ich weiß, spielen die Filme ja nicht so weit auseinander), aber nachdem ich mich daran gewöhnt hatte, hatte ich Spaß am Film. Es passiert nun nichts allzu Überraschendes meiner Meinung nach, erklärt aber, wo Han Solo herkommt und wie er auf Chewbacca trifft sowie zu seinem Millenium Falcon kommt. Charakterlich ist er schon anders als man ihn aus den anderen Filmen kennt, andererseits kann ich den "Wandel" aufgrund der Geschehnisse in diesem Film doch ganz gut nachvollziehen.


    An sich habe ich mich gut unterhalten gefühlt, allerdings denke ich, dass der Film nur etwas für Fans der Reihe ist. Dennoch ganz interessant, die Vorgeschichte von Han Solo zu erfahren, auch wenn diese keinen großen Mehrwert für die Hauptreihe bietet.

    Hallo Church und willkommen bei uns im Forum!


    Schön, dass du zu uns gefunden hast. Das ist ja mal ein interessantes Projekt. Ich wünsche dir viel Erfolg dabei!

    Vielleicht findest du ja noch das ein oder andere interessante Thema für dich.

    Ich bin jetzt rund 25 Stunden im Spiel und habe mit dem ein oder anderen Charakter bereits das zweite Kapitel abgeschlossen. Mein Ersteindruck hat sich erhalten; nach wie vor habe ich großen Spaß am Spiel.


    Was mir unter anderem aufgefallen ist, ist, dass die Weltkarte tatsächlich größer ist als ursprünglich gedacht. Ich weiß noch, dass ich, als ich die Demo gespielt habe, dachte, dass die Karte nicht so riesig wirkt - nachdem ich aber nun bereits einen guten Teil erkundet habe, muss ich sagen, dass die Welt überhaupt nicht klein wird. Was mir auch gut gefällt, sind die vielen Städte und Dörfer, die die Welt lebendig und bewohnt wirken lassen. Sind die Maps anfangs noch teilweise etwas stark linear, so war ich mittlerweile auch auf einigen Maps mit mehr Freiraum, was ich ebenfalls begrüßt habe.


    Anders als bei vielen anderen Spielen wird die Welt hier nicht von einer großen Gefahr bedroht und die Protagonisten machen sich auf den Weg, diese zu bannen, sondern die Welt wirkt (weitestgehend) friedlich und jede Figur hat ihre eigenen Beweggründe für die große Reise. Sei es Abenteuerlust, persönliche Rache, Wissensdurst oder die Suche nach einer vermissten Person - jeder der acht Hauptcharaktere hat einen Grund für seine Reise, der ihm selbst wichtig ist. Nach wie vor finde ich schade, dass es innerhalb der einzelnen Geschichten zu keiner Interaktion kommt, aber mit dem späteren "Geplänkel" hat man so zumindest eine Art des Dialogs zwischen den Figuren (die im Team sind). Daraus ergibt sich schon eine gewisse Chemie zwischen den einzelnen Darstellern, auch wenn ich nach wie vor finde, dass wir hier ein wenig verschenktes Potential haben.


    Ebenso loben möchte ich den Soundtrack, der mir bisher weitestgehend positiv aufgefallen ist. Musikstücke werden passend eingesetzt, ohne jedoch aufdringlich zu wirken. Auch kleinere Soundeffekte in Städten (wie z.B. das Miauen einer Katze) tragen zur Atmosphäre bei.


    Noch ein paar Gedanken zum Gameplay.

    Nachdem ich erfahren habe, dass man

    hat sich vieles für mich vereinfacht und die Zusammenstellung eines Hauptteams fiel mir nicht mehr so schwer. Aktuell wechsle ich noch relativ häufig, um möglichst viele Hilfsfertigkeiten freizuschalten, wobei meine Lieblingskombination wohl folgende ist:


    Besonders Cyrus und Therion machen aktuell sehr viel Schaden, was ich toll finde, da sie auch charakterlich zu meinen Lieblingsfiguren zählen (besonders Cyrus mit seiner verplanten Art). Aber auch Tressa und Ophilia gefallen mir gut.


    Da ich viel erkunde, bin ich aktuell auch etwas überlevelt, glaube ich (Level 37, während die meisten Storygebiete Level 24-27 empfehlen), aber da es bald wohl ins dritte Kapitel geht, wird das sicher nicht lange so bleiben. Wahrscheinlich rührt mein hoher Level daher, dass ich erst alle Gebiete für das nächste Kapitel freigeschaltet habe und danach erst die Storymissionen angefangen.


    Weiterhin habe ich sehr viel Spaß am Spiel. Es ist nicht perfekt, aber wirklich schön gemacht und bietet Motivation, immer weiterspielen zu wollen.

    Ich habe mich gerade mal aus- und wieder eingeloggt und verstehe dich gerade nicht. Beim Login muss man überhaupt kein Captcha verwenden? Und auch wenn ich mein Passwort falsch eintippe, passiert da nichts, dann soll ich es einfach nochmal eingeben.


    Oder meinst du bei der Registrierung? Da ist bei mir auch nichts mit Bildern zuordnen oder so, sondern lediglich dieses "Ich bin kein Roboter"-Dings, wo man nichts falsch machen kann.


    Ich glaube, ich stehe auf dem Schlauch.


    Moody™ Hm, okay. Was muss man denn alles machen, damit das auftaucht? Da ich eigentlich immer eingeloggt im Forum bin, kann es mir theoretisch egal sein, aber selbst beim Login vorhin kam überhaupt nichts, auch nicht nach mehrmaliger Falscheingabe des Passworts. Kein Roboterdings (wie gesagt, das kommt bei nur bei Neuregistrierung, beim Login fragt er lediglich Nutzername und Passwort ab) und auch keine Straßenschilder.

    Die PS2 war schon ein paar gute Jahre auf dem Markt, als mein Bruder und ich uns gemeinsam die Slim-Variante kauften, damals noch im Bundle mit der DVD zu Fluch der Karibik. Damit war die PS2 unsere erste nicht-Nintendo-Konsole überhaupt. Hauptsächlich hatten wir sie uns wegen diverser SingStar-Spiele und Final Fantasy X (später auch X-2 und XII) gekauft. Anfangs war ich noch etwas skeptisch, schließlich hatte ich kaum Erfahrung mit Sony-Konsolen - eine Freundin hatte eine PSX, mit der ich aber nie richtig viel anfangen konnte und ich weiß noch, dass ich das einzige Spiel, das ich ausprobiert hatte, doof fand. Erst Jahre später stellte ich fest, dass es sich dabei um Final Fantasy VII gehandelt hatte.


    Jedenfalls hat sich die PS2 nach und nach zu einer meiner liebsten Konsolen entwickelt. Nicht nur fand ich die Kabellänge total toll (ich weiß, gutes Argument), aber mit der Zeit konnte man da echt ein paar gute Spiele kennenlernen. Durch die Abwärtskompatibilität konnte man auch diverse PSX-Spiele nachholen (darunter Final Fantasy VII :P), wobei ich mich zunächst auf das Zuschauen beschränkte, wenn mein Bruder spielte, da mein RPG-Interesse zu der Zeit noch nicht geweckt war. Später wurden diese Spiele aber ebenso wie weitere - so z.B. auch Persona 4 - nachgeholt.


    Schade fand ich die Regionalsperre, denn dadurch konnte ich vorerst nicht in den Genuss vom besten PS2-Titel überhaupt, Tales of the Abyss, kommen. Später wurde Abhilfe geschaffen, indem wir uns kurzerhand die umgebaute Konsole von einem Kumpel ausliehen.


    Leider war die darauffolgende PS3 nicht mehr abwärtskompatibel, doch das verzeihe ich ihr, schließlich funktioniert die PS2 noch tadellos. Auf jeden Fall fand ich toll, mit dieser meinen Einstieg in die Welt der Sony-Konsolen zu haben und möchte auch ihre Nachfolger PS3 und PS4 nicht mehr in meinem Wohnzimmer missen.