Beiträge von Sylph

    Ich möchte in diesem Beitrag einmal die Detailtreue in diesem Spiel loben. Das war im Vorgänger auch schon so, aber in 3D ist alles natürlich noch einmal etwas genauer und ich bin wirklich hocherfreut - und zu einem Teil auch nostalgisch -, wie viel Mühe die Entwickler investiert haben, Shibuya so genau wie möglich nachzubauen. Dass sie diesmal diverse Ortschaften auch tatsächlich so wie im Original benennen durften, ist ein Pluspunkt.


    Wer Shibuya nicht kennt, dem wird vielleicht nicht viel auffallen. Daher habe ich weiter unten ein paar Bilder mitgebracht, die ich in meiner Zeit in Japan gemacht habe. Ein paar Orte habe ich gezielt aufgesucht, aber viele entdeckt man auch mehr oder weniger zufällig, hehe.


    Shibuya hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt und tut es auch immer noch (es gibt viele Baustellen). Es ist toll, diese Änderungen im Spiel wiederzufinden. Wenn eine Straße, ein Gebäude oder etwas anderes im Spiel existiert, so kann man davon ausgehen, dass es dieses auch wirklich gibt. Auch eher unscheinbare Gebäude ohne besonderen Namen fallen darunter - in der Scramble Crossing gibt es zum Beispiel, wenn man in Richtung Hikarie geht, ein blaues Gebäude an der linken Straßenseite. Das ist eine Mizuho Bank - diese ist auch in Wirklichkeit blau. Einfach faszinierend, wie viel Mühe in dem Shibuya des Spiels steckt.


    Nun habe ich das Spiel noch lange nicht beendet, aber gestern konnte ich begeistert feststellen, dass mein früherer Arbeitsweg im Spiel enthalten ist - ich habe doch tatsächlich im Hintergrund das Gebäude gesehen, in dem ich gearbeitet habe!


    Einfach Wahnsinn.


    Der ikonischste Ort dürfte die Scramble Crossing sein. Diese befindet sich unmittelbar vor dem Bahnhof. Es ist nicht die einzige Scramble Crossing Japans (tatsächlich gibt es vor Tower Records im Norden auch gleich eine zweite), aber wohl die bekannteste. An einem Ende befindet sich das Shibuya 109, ein Einkaufszentrum. Ich mag es sehr gerne, aus dem Bahnhof heraus auf die Kreuzung herabzuschauen - besonders bei Regenwetter ist es toll, da man dann ein Meer aus Regenschirmen vor sich hat, hehe.

    Auf der Kreuzung ist immerzu viel los, aber es wird nicht gedrängelt und geschubst - man muss nur aufpassen, dass man möglichst mit dem Menschenstrom und nicht dagegen geht. Ich war fast erschrocken, wie leer die Kreuzung war, als ich einmal zu Corona-Zeiten vorbeikam.


    Das erste Bild im Spoiler zeigt die bekannte Ansicht der Scramble Crossing. Hinter mir befindet sich das Bahnhofsgebäude (das sich jedoch auch nach links erstreckt). Vorne rechts ist die Buchhandlung Taiseidô, die es auch in NEO gibt - wenn man dahinter nach rechts abbiegt, kommt man in die Center Street (Sentâ-gai). Ganz rechts im Bild und nur teilweise sichtbar ist das Hachikô Café, das in Wirklichkeit jedoch ein Starbucks ist. Darüber befindet sich der große Bildschirm, auf dem oft kurze Werbespots oder manchmal auch wichtige Nachrichten zu sehen sind. Das zweite Bild zeigt diesen etwas besser, da er die Scramble Crossing von der Seite zeigt. Unten rechts im zweiten Bild bei der Grünfläche befindet sich auch Hachikô. Von dort ungefähr wurde das erste Bild gemacht.

    Wenn man am 109 vorbei geht und nach links abbiegt, kommt man in eine Straße voller Restaurants, Bars und Karaoke-Läden. Im Spiel wird diese Dôgenzaka genannt, doch Obacht: Eigentlich heißt das ganze Gebiet um den Bahnhof herum Dôgenzaka.

    Auch Udagawa spielt eine wichtige Rolle in TWEWY. Wer mal in Japan war, wird festgestellt haben, dass es so gut wie keine Graffiti in Japan gibt. Eine Ausnahme bildet Udagawa - hier befindet sich tatsächlich eine Wand voller Graffiti.

    Davor befindet sich auch die Treppe mit dem CD-Laden (eigentlich eine Musikbar mit dem Namen "Rockaholic") sowie weiter hinten eine Wand, die dem ein oder anderem bekannt vorkommen könnte. Eigentlich ist diese viel länger, doch ich habe nur einen kleinen Abschnitt fotografiert.

    Es gibt noch viel mehr Orte zu entdecken (u.a. das O-EAST, die Moai-Statue, den Miyashita Underpass...), aber das soll erst einmal reichen, schließlich möchte ich nicht den ganzen Thread vollspammen, hehe. Außerdem kann man nur fünf Anhänge einfügen.

    Wie viele meiner Vorposter gehöre ich denen an, die zwar grundlegend Interesse an einer PS5 haben, aber da es bislang keinen Titel gibt, der mich interessiert, dauert das sicherlich noch, ehe ich mir eine kaufe. Es müssten dann auch schon ein paar mehr Spiele sein, denn für ein Spiel alleine lohnt sich für mich auch keine Konsole für 500 Euro. Das habe ich immer noch gemacht und werde ich auch weiterhin so machen.


    Ich bin sehr zufrieden mit der PS4, eine PS3 und PS2 habe ich auch noch, daher sind Sony-Konsolen mir nicht fremd. Da ich aber keine Konsolen zu Release kaufe (die erste war tatsächlich die Switch, die dann aber leider doch etwas später ankam), ist es für mich normal, abzuwarten. Meist gibt es später auch hübsche Bundle oder die Möglichkeit, Geld zu sparen, daher habe ich da auch kein Problem, nicht zu den ersten zu gehören, die mit einer Konsole spielen. Aktuell hätte eine PS5 für mich keinerlei Mehrwert, daher habe ich einfach keinen Bedarf.


    Die Series X ist sicherlich leistungsstark, aber hier sind noch nicht einmal Titel angekündigt, die mich interessieren würden. Daher auch hier absolut kein Bedarf.

    Wegen Spoiler brauchst du dir bei mir zumindest keine Sorgen machen, aber große Storyspoiler, wie bspw. das Ende, können ruhig in einen Spoilertag.

    Hehe, ich meinte eher, welche eurer Spoiler ich lesen kann. Ich gehe davon aus, dass ihr beide weiter seid als ich und möchte nur ungerne gespoilert werden, dazu habe ich mich zu sehr auf das Spiel gefreut.


    Gestern habe ich leider nicht viel geschafft, da ich am Abend zu müde war, noch viel zu spielen. Ich bin nun bei Tag 5 - wenn man bedenkt, dass ich vorgestern Tag 4 beendet hatte, kam nicht viel dazu. Ich habe viel gelevelt und immerhin schon die Nebenaufgaben gemacht - mir gefällt, dass es jeden Tag Hinweise darauf gibt, wo NPCs Hilfe brauchen und man dann dort für ein paar Boni noch ein wenig rätseln kann.


    Leider bin ich aktuell noch recht oft knapp bei Kasse - wahrscheinlich essen meine Figuren zu viel und da ich oft kämpfe, ergibt sich oft die Gelegenheit (spiele auf hard). Vielleicht sollte ich mich einmal mehr auf die Story konzentrieren, aber das Kämpfen macht mir irgendwie Spaß, haha.


    Das Spiel ist auch überhaupt nicht schwer, finde ich zumindest. Allerdings wird es manchmal schon ganz fordernd, zumindest wenn man sein Level entsprechend runterdreht und den Schwierigkeitsgrad umstellt. Dafür gibt es dann aber auch viele nette Pins.

    Jetzt habe ich schon mehrfach vom Gerücht gelesen, das Nintendo zum nächsten Geschäftsjahr April 2022 den Support der VC für die Wii U und den 3Ds einstellen möchte. [...]


    Wird es auf der Switch auch ab April 2022 nicht möglich sein auf das geniale VC Angebot zuzugreifen? Was zur Hölle stimmt eigentlich mit Nintendo nicht? Ich will mit dieser ollen Kamele ja nicht schon wieder anfangen aber das ist doch total hirnrissig.

    Einmal tief Luft holen! Schließlich ist es nur ein Gerücht bislang. Nintendo hat - soweit ich weiß - noch gar nichts dazu gesagt, wann sie die VC der Wii U offline nehmen. Der Wii-Support wurde erst 2019 eingestellt, also ein paar Jährchen hatte die Konsole da schon auf dem Buckel.


    Die Wii U ist natürlich nicht ansatzweise so erfolgreich wie die Wii, aber solange Nintendo nichts dazu sagt, einfach Ruhe bewahren, hehe.


    Ich würde mir auch wünschen, dass wir eine VC auf der Switch bekommen. Ich denke, dass Nintendo da durchaus Gewinn machen könnte, insbesondere, da die Switch sich gut verkauft hat und damit mehr potentielle Käufer von älteren Titeln da sind. Vielleicht kommt ja noch etwas.

    Endlich hat die Warterei ein Ende!


    Mein Spiel kam gestern an und ich konnte bereits einige Zeit in Shibuya verbringen. Ich konne meinen Spielstand aus der Demo übernehmen und bin aktuell bei Tag 4. Leider weiß ich nicht, wie weit ihr beiden seid, deshalb weiß ich nicht, ob ich die Spoiler öffnen kann oder nicht^^'


    Das Spiel sieht so fantastisch aus - ich glaube, das habe ich bereits zur Demo gesagt. Ich finde immer noch, dass der Stil des Originals sehr gut weitergeführt und -entwickelt wurde - man merkt, dass man hier TWEWY vor sich hat, aber es ist doch alles anders, "neuer".


    Mittlerweile konnte ich auch Nagi kennenlernen und ich finde sie super witzig und nicht so nervig wie anfangs befürchtet. Insbesondere, wie sie auf "Tomonami" (he, tolles Wortspiel) abfährt. Doch auch die anderen mag ich und das ein oder andere Mysterium bahnt sich auch an. Die Charaktere sind so herrlich abgedreht wie eh und je.


    Mir gefällt auch, dass man - anders als im Vorgänger - Klamotten anlegen kann, ohne genug "Style" zu haben. Die Stats werden dennoch verbessert, nur bekommt man eben keine Ability. Finde ich aber gut, da es sich so lohnt, Kleidung zu kaufen, auch wenn man die Bedingung vielleicht nicht erfüllt.


    Die Kämpfe machen Spaß. Schwer ist das Spiel nicht, aber zum Glück kann man es sich schwerer machen, um mehr Drops zu erhalten, was immer sehr willkommen ist. Allzu komplex ist das System (bisher) nicht, aber bietet dennoch genug Tiefe, dass nicht jeder Kampf gleich abläuft (zumindest, wenn man die Pins mal durchwechselt).


    Ich spiele auf der Switch und das hauptsächlich im Handheldmodus. Ein, zwei Mal habe ich einen leichten Ruckler gehabt, aber ansonsten läuft das Spiel flüssig und ich kann mich über die Performance nicht beschweren.


    Zur Story kann ich noch nicht viel sagen, da ich wie gesagt erst bei Tag 4 bin. Allerdings fällt doch schon Einiges auf:

    Es tut so gut, wieder durch Shibuya zu streifen. Ich freue mich wahnsinnig darauf, heute Abend weiterspielen zu können. :cutedance:


    Der gestrige Livestream bot wirklich eine Fülle an Inhalten! Neben dem neuen Trailer hier noch ein paar Details:

    • Release Februar 2022
    • Mittelpunkt der Geschichte wird Aurene sein; der Spieler wird begleitet von Kasmeer und Marjorie
    • bei den Maps möchte man die Eigenschaften der Maps von HoT und PoF vereinen: so soll es weite, offene, aber auch vertikale Maps geben
    • neun neue Elite-Spezialisierungen
      • bisher wurde nur eine enthüllt: Virtuose (Mesmer)
    • bis zum Release wird es einige Beta-Events geben, in denen Spieler die Gelegenheit haben werden, die neuen Spezialisierungen auszuprobieren (man kann dann einen Charakter auf Maximallevel erstellen). Zu jeder Beta werden andere freigeschaltet und bei der letzten dann alle
      • vor den jeweiligen Events werden nach und nach weitere Spezialisierungen enthüllt
    • neuer Multiplayer-Mount: Belagerungsschildkröte (aus Factions bekannt)
      • auf der Schildkröte haben zwei Spieler Platz. So können Mentoren neue Spieler im Spiel herumführen und ihnen die Map zeigen
      • ein Spieler steuert das Reittier, der andere bedient die Waffen
    • man wird in ganz Tyria angeln können
      • Angeln kann man vom Ufer aus, am Bootssteg oder auch in einer Art kleinem Boot ("Skiff"), in dem man auch mit Freunden zusammen rausfahren kann
    • fünf neue Masteries (Belagerungsschildkröte, Skiff, Angeln + zwei unbekannte)
    • 16 neue legendäre Waffen, an Aurene angelehnt
    • neue Gildenhalle: Isle of Reflection (Shing Jea Arena)

    Zusätzlich wurde klargestellt, dass End of Dragons nicht das Ende von Guild Wars 2 ist. Es wird in Zukunft noch weitere Inhalte geben.

    Weitere Informationen und Screenshots sowie Konzeptbilder gibt es auf der Homepage. Vorbestellen kann man die Erweiterung ab sofort (30 Euro für die Standardversion - natürlich gibt es auch wieder die Deluxe- und Ultimativ-Version mit weiterem Schnickschnack und Gems) - Vorbesteller erhalten ein paar Boni wie Skins, einen Shing-Jea-Umhang und einen Titel.

    Zusätzlich wird es auch eine Collection geben: Für 50 Euro bekommt man das Grundspiel sowie alle Erweiterungen, auch End of Dragons. HoT und PoF sind ab sofort verfügbar, EoD natürlich erst zu Release.




    Selbst bin ich natürlich gespannt auf die neuen Elite-Spezialisierungen. Die spielen sich eigentlich wie neue Charakterklassen, nur, dass man die Klasse nicht direkt wechselt. Ob mein Dragonhunter ausgewechselt wird? Gute Frage!

    Auf das Angeln bin ich gespannt. Das ist ja so ein Feature, das heutzutage in jedes Spiel eingebaut wird. Bin gespannt, wie es sich bei GW2 macht, wobei das mit den Skiffen ja ganz lustig klingt. Man wird auch in der Gildenhalle angeln können, vielleicht bietet sich da ja ein gemütlicher Abend an.


    Davon abgesehen finde ich, dass Cantha einfach wunderschön aussieht, und freue mich schon sehr, wenn die Geschichte weitergeht. Außerdem ließen die Entwickler verlautbaren, dass demnächst auch die Staffel 4 der Lebendigen Welt erneut freischaltbar wird - gut also, dass ich sie noch nicht gekauft habe!

    Man mag es kaum glauben, aber ich habe in der gesamten ersten Jahreshälfte kein einziges Spiel gekauft. Dafür im Juli gleich zwei:



    NEO: The World Ends With You (Switch)


    Ich weiß noch, wie sehr ich mich gefreut hatte, als letztes Jahr ein Nachfolger zu einem meiner liebsten Spiele überhaupt angekündigt wurde. Und dann war die Wartezeit auch gar nicht so lang!

    Die Demo konnte mich vollends überzeugen und ich freue mich schon riesig darauf es zu spielen, denn bisher ist es leider noch gar nicht angekommen, hehe. Werde es aber auch eher gemütlich angehen lassen, da ich nach wie vor nicht so viel Zeit zum Spielen habe, aber das trübt meine Freude nicht im geringsten. Bin schon sehr gespannt auf eine neue Runde Reaper-Spiel und auf die alten und neuen Figuren, auf die ich in Shibuya treffen werde.




    Valheim (Steam)


    Nachdem es in Raft nicht mehr viel für meine Freunde und mich zu tun gab, wurde ich gefragt, ob ich Lust hätte, gemeinsam Valheim zu spielen. Anfangs habe ich gezögert, doch wenn wir nicht so oft spielen (so einmal die Woche abends), kann ich doch mitmachen. Auch dieses Spiel befindet sich noch im Early Access, war aber mit etwa 15 Euro gar nicht so teuer und hat bereits viel Inhalt. Wir haben erst zweimal gespielt, aber es macht schon Spaß, auch, weil hier die Physik einigermaßen richtig funktioniert und es doch recht viel zu tun gibt. Allerdings ist der Grafikstil echt nicht der schönste, ich bin erst einmal erschrocken, als ich meine Figur gesehen habe, hehe. Doch man gewöhnt sich schnell daran.

    Ich habe nicht alles hier gelesen, da ich das Game ja auch noch spielen möchte, aber allein die Tatsache, dass es hier auch harte bis frustrierende Gegner gibt, macht mich etwas mürbe

    Dazu sei gesagt, dass ich auch nicht wirklich geübt in der Materie bin. Jemand, der viele Spiele aus dem Genre gespielt hat, kommt sicherlich besser zurecht als ich. Allerdings habe ich wirklich das Gefühl, dass Metroid zu einer der herausforderndsten Videospielserien gehört.


    Andererseits kann man auch sagen: Wenn ich es schaffe, dann schafft es jeder, hehe.

    Hast du das Spiel eigentlich auf Karte oder als Download für dein 3DS-System?

    Als Modul, also auf Karte. Ich hatte das Spiel bereits zu Release gekauft, doch damals früh abgebrochen, da ich kurz nach Release ins Ausland ging und das Spiel auch sehr schwierig war. Dieses Jahr hole ich aber so einige ältere Titel nach und da durfte auch Samus Returns nicht fehlen, vor allem, da bald ja auch ein neues Metroid herauskommt, auf das ich mich ebenfalls freue.

    Gestern Abend oder eher heute Nacht konnte ich das Spiel beenden. Vorerst: Der Kampf gegen die Metroid Queen war sehr sehr hart.

    Nicht nur fiel es mir schwer, ihren Angriffen auszuweichen - insbesondere der, an dem sie die Wand anzündet und dann die grünen Bälle verschießt. Ich kann dann leider nicht an der brennenden Wand hochrollen, um ihnen auszuweichen. Ich habe etliche Versuche gebraucht und war schon kurz davor, aufzugeben, bis es doch schließlich klappte. Ich war ein wenig frustriert, aber auch froh, dass ich endlich weitermachen konnte.


    Und dann so eine süße Überraschung!

    Aww

    Das hat das Spiel für mich gleich aufgewertet.


    Da mir nun alle Wege offen standen, habe ich mir vorgenommen, alles abzugrasen und die noch fehlenden Container zu sammeln. Dank der Teleportstationen kam ich auch hier gut voran und bei einigen Rätsel musste ich meinen Kopf ordentlich anstrengen (z.B. die mit den roten Stacheln), ehe ich alles eingesammelt hatte. Zu meiner Freude fand sich auch noch ein Energie Container, sodass ich nun insgesamt zehn Stück hatte.


    Auf meinem Streifzug habe ich auch aus Versehen den Endkampf getriggert und bin erst einmal draufgegangen, was aber okay war, da ich ja noch weitersammeln wollte. Erst, als ich alles aufgedeckt und eingesammelt hatte, wollte ich das Spiel abschließen.


    Schließlich ging es also an den Boss. Der Kampf war... erneut sehr schwer. Ich brauche sehr sehr viele Versuche, da mir einfach irgendwann immer ein verhängnisvoller Fehler unterlief. Die ersten zwei Phasen schaffte ich meist ohne Probleme und ohne sonderlich Schaden zu nehmen, aber in der dritten ist es immer mal passiert, dass ich aus Versehen in die falsche Richtung gesprungen bin oder von seinen Klauen erwischt wurde, weil ich nicht schnell genug war. Dabei war sein Angriffsmuster ja in allen Phasen sehr ähnlich und in der Theorie war das Ausweichen auch nicht so schwierig. Ich weiß nicht, vielleicht kann ich mich einfach nicht lange genug auf einen Kampf konzentrieren.


    Umso überraschter war ich, als ich ihn doch schließlich besiegte und noch sechs Energiebalken hatte. Puh, das war wohl Glück!


    Mein neuer Gefährte zwitscherte fröhlich und Samus machte sich mit ihm zusammen auf in den Weltraum. Ein schönes Ende, und genau wie das Spiel zuvor ohne jeglichen Text.


    Gebraucht habe ich etwas über 17 Stunden, aber dafür auf 100%. Für mich ist das eine völlig akzeptable Zeit und als Belohnung zeigte sich mir Samus in ihrer badass Gravity Suit. Ich finde, die steht ihr hervorragend. Ich kann mich nicht erinnern, dass es sie in Prime auch schon gab - ich meine, zumindet in Echoes habe ich am Ende eine helle Rüstung getragen.


    Nach dem Abspann


    Erneut stelle ich fest, wie wenig ich die Metroid-Serie eigentlich kenne, doch auch erneut stelle ich fest, wie interessant die Geschichte um Samus eigentlich ist. Vieles erschließt sich aus dem Bildern und dem Drumherum, was gut zu der Reihe passt.

    Einer meiner Highlights im Spiel

    Ich gebe dir jedoch in jedem Fall Recht: Sobald man das Bewegungs-/Angriffsmuster der Gegner verstanden und durchblickt hat, ist das Kampf nicht mehr ganz so schwer. Auch wenn ich manchmal daneben springe und dann doch Schaden kassiere, hehe.




    Es geht auf die Zielgerade zu! Gestern bin ich ein gutes Stück weitergekommen; nun stehen nur noch 3 Metroids auf dem Metroidmeter.


    Auch, was die Upgrades angeht, habe ich kürzlich eine ganze Palette abgrasen können. Zum einen wäre da die Fähigkeit Space Drift, der Plasma Beam, die Screw Attack, Gravity Suit und Power Bomb. Viele neue Spielzeuge für Samus!


    Ich finde die Screw Attack total toll, da ich damit viele Gegner im Vorbeifligen einfach besiegen kann. Auch der Plasma Beam ist sehr stark und macht Spaß, insbesondere, da ich so auch durch Gegner hindurchschießen und mehrere auf einmal erledigen kann. Die Gravity Suit ist nicht nur sehr hübsch, sondern ermöglicht es Samus auch, durch Lava zu laufen und im Wasser die normale Geschwindigkeit beizubehalten. Auch die Power Bombs sind praktisch, wobei ich nur sehr wenige tragen kann und deshalb sparsam mit ihnen umgehen möchte. Space Drift habe ich bislang noch nicht oft benutzt, da es auch einen sehr hohen Aeon-Verbrauch hat, aber manchmal ist es doch praktisch. Ich vergesse die Fähigkeit nur sehr oft, hehe.


    Auch ein paar Energy Tanks und etliche Missile Container habe ich finden können, wodurch ich nun ein großes Arsenal an Pew Pew mit mir herumtragen kann. Samus ist sehr stark geworden, weshalb ich im normalen Spielverlauf kaum mehr Game Over gehe - bei Bossen dann doch immer mal wieder, insbesondere bei den großen Metroids mit vier Beinen.


    Es gibt noch ein paar Hindernisse, an denen ich nicht vorbeikomme, aber ich gehe davon aus, dass es noch ein paar Upgrades gibt, die mir fehlen (mindestens eines). Ich freu mich auch schon darauf, wenn ich alle habe, da ich dann doch vermutlich die ganze Karte abgrasen kann. Ich bin immer mal wieder zurückgegangen, um ein paar Sachen einzusammeln (zum Glück konnte ich durch Farbmarker kennzeichnen, welche Art von Hindernis es gab), aber ich denke, am meisten Sinn macht das Zurückkehren dann tatsächlich erst, wenn man alle Upgrades hat, da man dann auch wirklich alles holen kann.

    Diese 2D-Spiele hätten ein cooles Remake verdient, denn sie sahen damals schon sehr schlecht aus ehrlich gesagt und sie haben eigentlich Potenzial.

    Sahen sehr schlecht aus? Agree to disagree!


    Also, für GBC-Spielen sahen sie wirklich nicht schlecht aus. Der Pixel-Stil war im Grunde der aus Link's Awakening, nur dass es diesmal noch eine satte Farbpalette dazu gab. Insbesondere bei Seasons kommt das sehr schön zum Vorschein, da für jede Jahreszeit eine andere Farbgebung im Vordergrund steht.


    Da die Spiele 2001 erschienen, als der GBA herauskam, kann ich natürlich nachvollziehen, dass man zu dem Zeitpunkt andere Stile kannte, aber für das, was sie waren (GBC-Spiele), sahen die Spiele echt nicht übel aus.

    Oh ja, ich mochte beide Spiele sehr gerne und finde schade, dass aus ihnen nicht mehr wurde. Zu The Last Story haben wir sogar ein Thema, zu Pandora's Tower leider nicht - eventuell könnte ich mal eines erstellen.


    Ich glaube, weshalb viele Leute von The Last Story so enttäuscht waren, war, weil sehr klingende Namen bei der Entwicklung beteiligt waren: Direktor war Hironobu Sakaguchi, den man von Final Fantasy her kennt, und die Musik wurde von Nobuo Uematsu beigesteuert.

    Das Spiel an sich war völlig solide, aber eben auch kein Meisterwerk der Extraklasse. Ich denke, dass viele Leute sehr hohe Erwartungen hatten und diese eben nicht erfüllt wurden.


    Mir selbst gefiel das Spiel gut, auch wenn es sich vieler Klischees bediente und in der Hinsicht nichts "Neues" war. Besonders gefielen mir das Charakterdesign, die Figuren an sich, das Färben der Klamotten und viele kleine Details, wie beispielsweise, dass man auf Zitronen, die auf dem Boden liegen, ausrutschen oder gegen Schilder laufen kann.

    Die Geschichte selbst war eher mittelmäßig und nicht allzu innovativ, erfüllte aber ihren Zweck.




    Pandora's Tower gefiel mir sogar noch besser. Die Wiederholungen machten mir nicht viel aus, da ich das Konzept und Gameplay doch irgendwie sehr cool fand. Das war ein sehr schönes Spiel, das - meiner Meinung nach - ein wenig zu Unrecht zwischen anderen Spielen untergegangen ist.




    Ich denke, der Release-Zeitpunkt tat allen Spielen nicht gut, schließlich stand die Wii U schon in den Startlöchern. Xenoblade Chronicles hat es am besten erwischt, aber es kam von allen drei Spielen auch als Erstes heraus, nämlich noch 2010 (Japan) bzw. 2011 (Rest der Welt), während die beiden anderen erst 2011/2012 veröffentlicht wurden. Vielleicht hatte das auch Einfluss auf den Erfolg, aber da kann ich nur mutmaßen. Allerdings empfand ich persönlich Xenoblade Chronicles auch als den stärksten Titel unter den dreien.

    Wie einige meiner Vorposter würde ich mir am meisten Remakes der beiden Oracle-Teile wünschen. Oracle of Seasons hat nicht nur als mein erstes eigenes Zelda-Spiel einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen, sondern beide Spiele finde ich einfach ganz große Klasse, da sie mir durch die Welten mit tollen Einwohnern (Subrosia anyone?) und auch das Gameplay mit dem Wechsel der Zeit/Jahreszeiten sehr gut gefallen haben. Auch das Ring-System und die Möglichkeit, beide Spiele zu verbinden, war ziemlich cool und lässt sich heutzutage bestimmt etwas zeitgemäßer einbauen. Capcom hat bei der Entwicklung ganze Arbeit geleistet und ich finde, die Spiele hätten ein wenig mehr Aufmerksamkeit von Nintendo verdient.


    Was Minish Cap angeht, bin ich da Labrynnas Meinung: Auch dieses scheint ein bisschen vergessen von Nintendo, aber ich finde es auch heute noch gut spielbar, weshalb ich mit einem einfachen Port bzw. einer Möglichkeit, es in seinem jetzigen Zustand auf z.B. der Switch/dem 3DS zu spielen, völlig zufrieden wäre.

    Nächste Woche, am 27. Juli um 18 Uhr ist es endlich soweit: In einem Livestream verrät ArenaNet weitere Informationen zur nächsten Erweiterung End of Dragons. Bisher gibt es noch nicht viele Informationen, aber was wir wissen:

    • Release Anfang 2022 (wurde von ursprünglich Ende 2021 verschoben)
    • es geht nach Cantha!
    • auch nach dem 27. Juli wird es noch weitere Events geben, die sich mit End of Dragons befassen

    Im Stream selbst können wir laut ArenaNet auf einen neuen Trailer, Informationen zu neuen Features, Elite-Spezialisierungen, Beta-Events und Details zu Geschichte, Charakteren und Events erwarten.


    Zusätzlich gab es diesen Monat noch einige andere News:

    • der ehemalige Game Director Colin Johanson ist nach fünf Jahren zu ArenaNet zurückgekehrt und leitet nun mit John Taylor gemeinsam das Studio
    • auch Josh "Grouch" Davis ist als Head of Live Operations zurückgekehrt
    • Allianzen werden noch 2021 eingeführt und es wird offene Betatests geben, um diese mit Spielern zu prüfen. Weitere Informationen folgen im August
    • das WvW-System (World vs. World) soll allgemein wieder ein wenig mehr in den Vordergrund rücken, nachdem es in letzter Zeit etwas vernachlässigt wurde
    • der Client erhält ein Upgrade, um mit DirectX 11 zu laufen, was bei einigen Spielern hoffentlich auch die Leistung verbessern wird

    Im Rahmen des Blogposts wurden auch zwei Bilder geteilt. Das eine zeigt eine möglicherweise neue Spezialisierung für die Mesmer-Klasse, aber viel interessanter finde ich folgendes Bild:

    Wird so etwa Cantha in Guild Wars 2 aussehen? Mir gefällt's!

    Ich mag Artbooks sehr gerne. Oftmals sind sie das einzige, das mich an eine Collector's Edition eines Spiel reizt, allerdings ist es mir nicht immer den Aufpreis wert. Dafür kaufe ich mir dann gerne hinterher separat Artbooks, die dann meist auch größer und "vollständiger" ausfallen als diese Dreingaben, zumindest war das bisher bei vielen Spielen, die mich anlachten, so.


    Am liebsten mag ich Charakter-Artbooks, da ich die Designs, den Entstehungsprozess und die Gedanken des Zeichners dazu wahnsinnig spannend finde. Ich habe von vielen Tales-Spielen mindestens ein Artbook mit Charakterzeichnungen, von Vesperia sogar zwei (eines befasst sich mit dem Film The First Strike). Ansonsten habe ich noch das monströse Hyrule Graphics, das ich super gerne habe, und wenn man die Hyrule Historia dazuzählen möchte (persönlich hätte ich es nicht gemacht, aber da sie oben schon ein paar Mal genannt wurde), dann noch die. Irgendwann möchte ich mir gerne noch die Artbooks zu Ôkami und Persona 5 kaufen, die stehen schon etwas länger auf meiner Wunschliste.


    Ich habe noch ein paar kleinere, die es dann doch zu den wenigen Collector's Editions, die ich habe, dazu gab. Bei Horizon Zero Dawn war ein schönes dabei, aber leider nur digital, was ich sehr schade finde, da ich die Bilder gerne auf Papier vor mir habe, um blättern zu können, und weil es ja auch immer etwas anders aussehen kann abhängig vom Bildschirm.

    Weil es ist ein bisschen zeitfressend ist 50 Beiträge zu Themen mit denen ich gar nichts am Hut hab zu anzuklicken.

    Geht es dir darum, sie als gelesen zu markieren, ohne die Themen öffnen zu müssen?


    Dafür kannst du die jeweiligen Bereiche/Themen wie von daniaelx vorgeschlagen entweder ignorieren oder aber, nachdem du alles für dich Interessante gelesen hast, die Funktion "Alle Foren als gelesen markieren" benutzen. Am PC findest du sie oben rechts unterhalb des Banners; am Handy ist sie etwas versteckt über "Optionen" im Menü zu finden.


    Beiträge als ungelesen zu markieren geht meines Wissens nach nicht. Wenn man sie einmal gesehen hat, sind sie automatisch "gelesen".

    Es ist schon lange her, seit ich die Bücher gelesen habe.


    Die "Gilde der Schwarzen Magier" mochte ich sehr gerne, als ich sie las - das dürfte sicherlich schon um die 14-15 Jahre her sein, hehe. Dementsprechend ist meine Erinnerung nicht mehr allzu stark, aber ich weiß noch, dass mir die Bücher insgesamt gut gefielen, da ich die Charaktere allesamt interessant und größtenteils sympathisch fand. Mein liebster Band war ebenfalls der letzte, was aber nicht heißt, dass ich die vorherigen nicht mochte, schließlich bauten sie die Geschichte erst auf.


    Das Ende war überraschend für mich und da es eher offen wirkte, war ich sehr gespannt auf eine mögliche Fortsetzung. Leider wollte mir die Reihe "Das Zeitalter der Fünf" von der gleichen Autorin nicht gefallen, weshalb ich sie irgendwann aus den Augen verloren hatte. Daher weiß ich auch nicht, wie es mit Sonea weiterging.

    Mittlerweile habe ich Zone 4 hinter mir gelassen und bin weiter vorgedrungen. Der Zähler steht bei 16 verbliebenen Metroids - ganz so viele habe ich also nicht erwischt seit letztem Mal, aber ich benötige auch deutlich weniger, um weiterzukommen.


    Zuletzt habe ich den Spazer Beam, den Space Jump und die Super Missiles gefunden, also eine ganze Bandbreite an Upgrades. Insbesondere der Spazer Beam und der Space Jump gefallen mir, da sie mir das Weiterkommen definitiv erleichtern. Der Space Jump ist auch deutlich einfacher zu bedienen als noch bei Metroid Prime 2: Echoes - ich kann mich noch erinnern, wie schwer ich mich da tat.


    Die Metroids sind jetzt noch größer geworden, zumindest bin ich gestern auf einen getroffen, der vier Beine hat und statt zu fliegen herumkrabbelt ist. Der Kampf war mächtig schwer, ich habe mehrere Versuche gebraucht, bis ich ihn endlich - mit 18 verbleibenden Energiepunkten - besiegt hatte. Puh. Hoffentlich sind die nun nicht alle so stark.


    Eine sehr schlimme Stelle habe ich gestern auch gefunden: Als Samus nichtsahnend durch einen Gang schlenderte, kam plötzlich ein großer Gegner, der eine Walze hinter Samus herrollen ließ. Ich musste insgesamt drei Mal ganz schnell den Gang durchlaufen, was mich nicht nur nervös gemacht hat, sondern auch nicht immer klappen wollte, da es einige fies platzierte brechende Blöcke gab. Gemein!


    Ich war froh, als das endlich geschafft war, und hoffe, dass so eine Stelle nie wieder kommt. Ich lasse mir beim Erkunden gerne sehr viel Zeit (aktuell habe ich über 8 Stunden Spielzeit), gehe langsam vor und besiege alle Gegner. Wenn ich schnell fliehen muss, ist das komplett gegensätzlich zu meinem Spielstil. Ich frage mich, ob Metroid Dread wirklich etwas für mich sein wird.

    Hehe, na dann noch einmal ein offizielles "Herzlich Willkommen"!


    Freut mich sehr, dass du entschlossen hast, zu bleiben. Aktiv bist du auch und auch viele neue Themen hast du geöffnet. Ich wünsche dir weiterhin noch viel Spaß bei uns!


    So war ich früher in meiner Anfangszeit in Foren auch: Erst mal hunderte Beiträge schreiben und dann der Vollständigkeit halber nach drei Monaten etwas im Willkommensforum posten :ugly:

    Anfänger, ich habe mich bis heute nicht vorgestellt! Niemand weiß, wer ich bin!