Beiträge von Labrynna

    Ich habe in Final Fantasy VII das Nibelgebirge rund um Mount Nibel überquert und stehe mit meiner Truppe nun vor Rocket Town. Bevor ich die Stadt betrete, habe ich allerdings noch etwas gelevelt, um alle Gruppenmitglieder auf ein ähnliches Niveau (40+) zu bringen.


    In Nibelheim habe ich natürlich das Safe-Rätsel gelöst und Vincent dazu überredet, sich Cloud und Co anzuschließen. Yuffie ist bereits seit der Junon-Region mit von der Partie, allerdings nutze ich sie eigentlich nie.

    Mein festes Team besteht (wie immer) aus Cloud, Tifa und Nanaki/Red XIII und die anderen Gruppenmitglieder werden lediglich dann und wann aufs Teamniveau trainiert, um nicht völlig den Anschluss zu verlieren (Gepriesen sei das "Tempo x3"-Feature!).


    Jetzt, wo ich das Spiel nochmal spiele, fällt mir erst so richtig auf, wie mies die deutsche Übersetzung eigentlich ist (Beim ersten Durchspielen vor einigen Jahren war ich wohl derart gespannt, dass ich die vielen Fehler und Widersprüche irgendwie ignorieren konnte... Jedenfalls hatte ich die Lokalisierung nicht als derart grottig in Erinnerung...). Schon allein dafür wird sich das Remake lohnen: Endlich mal FF VII spielen können, ohne sich in jedem zweiten Gespräch zusammenrätseln zu müssen, was gemeint ist und/oder ob gerade wirklich die Figur, deren Name oben in der Textbox steht, auch wirklich die ist, die gerade spricht...

    Ich hab immer so ein bisschen den Eindruck, dass der dritte DKC-Teil in der Gamer-Community etwas verpönt ist, was ich jedoch nie verstanden habe.

    Gut, Kiddy Kong ist ein nerviges Balg, das sich auf Grund seiner Behäbigkeit besonders nach dem "dynamischen Duo" Diddy und Dixie wie ein Rückschritt anfühlt. Vor allem, wenn man zu zweit spielt, fühlt es sich ein bisschen unfair an - so als würde einer den guten Affen und der andere den schlechten bekommen.

    Für viele war es außerdem eine Art Sakrileg, dass Rambi nicht in Teil 3 vorkommt und dafür durch die Elefantendame Ellie ersetzt wurde.


    Ich persönlich mochte den dritten Teil allerdings sehr. Die Level sind wunderschön designt (vor allem die Berglevel), der Sondtrack ist spitze und die Tauschquest mit den Bären hat mir immer viel Spaß gemacht. Außerdem fand ich die Idee ganz lustig, dass man sein Boot immer weiter verbessern lassen muss, um in neue Gebiete vorzudringen.

    Die tierischen Helfer sind niedlich designt, wobei allerdings nur Squitter und Ellie wirklich brauchbar sind, finde ich. Squaks gibt es (wie schon in DKC2?) in zwei Ausführungen: grün und lila. Die lilafarbenen Papageien sind allerdings etwas dämlich: die blöden Viecher können nur Sinkflug, aber nicht aufwärts fliegen. Dann gibt es noch einen anderen Vogel, dessen Namen ich vergessen habe. Das Tier ist die nutzloseste Erfindung seit es tierische Helfer gibt... Es fliegt nur über dir, sammelt Bananen und andere Gegenstände und lässt sich in 90% der Fälle umbringen.


    Fazit: Die große Stärke des Spiels ist das Leveldesign. Hier ist das Spiel eine klare Fortentwicklung der Reihe und sticht die anderen Teile in meinen Augen sogar aus. Da aber Kiddy so unglaublich nutzlos ist, kommt Teil 3 für mich dann doch nicht ganz an Teil 2 ran. Dennoch ein sehr, sehr schönes Spiel, mit dem Freunde von Jump'n'Runs viel Spaß haben.


    ... ich sollte es mal wieder spielen!

    Und vor allem gelernt, dass es auch in FFX ein Zuneigungssystem gibt, welches Auswirkungen auf diverse Szenen hat – haha?!?

    Soweit ich weiß, kann man beeinflussen, ob Lulu oder Rikku zu Tidus aufs Schneemobil steigt und zum Tempel von Macalania fährt.

    Außerdem ist das Spielerverhalten/Zuneigungssystem ausschlaggebend dafür, welche der drei Damen Tidus bei seiner Ekstasetechnik Blitzballgott den Ball zuwirft.


    Gibt es sonst noch Szenen, die sich verändern, je nachdem ob man Yuna, Lulu oder Rikku bevorzugt?

    Das wäre wirklich oberspitzenklasse, wenn es zur E3 endlich mal News zu FF VII R gäbe (Vielleicht sogar aktuelles Bild-/in-game-Material? Please? Pretty please?) und ich gebe zu, dass dieses Konzert in dieser Location zu diesem Zeitpunkt sehr danach aussieht.


    Aber ehrlich gestanden bin ich trotzdem skeptisch und erhoffe mir lieber nicht zu viel. Letztes Jahr hieß es im Vorfeld (war's nicht auch zur E3?), dass es "bei der nächsten großen Convention" News zu FF VII R gäbe und dann kam ganz viel Nichts. Da ich mir eine weitere derartige Enttäuschung ersparen möchte, bleibe ich lieber pessimistisch und freu mich dann umso mehr, wenn es doch endlich relevante Neuigkeiten geben sollte.

    Das liest sich ja fast als würde Sony derzeit an einer eierlegenden Wollmilchsau arbeiten. Vieles von dem, was Cerny gesagt hat, ist Musik in meinen Ohren (allen voran die Abwärtskompatibilität), aber ich teile @Yuffie's Bedenken, dass die neue Sony Konsole reichlich teuer werden könnte ("Damit wird die Konsole „Ray Tracing“* fähig sein, was bisher noch keine Konsole je geschafft hat und normalerweise $10.000 high-end Prozessoren benötigt" ---> das liest sich schon reichlich teuer...).


    Andererseits lief die PS3 ja wohl u.a. auf Grund des hohen Preises nicht so gut wie erwartet. Man könnte ja meinen, Sony habe daraus gelernt und versucht, einen moderaten Preis anzusteuern.


    Ich bin jedenfalls gespannt, wie das fertige Endprodukt dann im Endeffekt performen wird.


    (Und irgendwie befürchte ich ja jetzt, dass das FF VII Remake nicht auf PS4, sondern PS5 erscheinen wird und sich die Entwicklung deswegen so zieht. Wäre ja nicht das erste Mal...)

    Ich erinnere mich daran, dass Tidus demnach einmal "Gelle" gesagt haben soll.

    Jetzt echt? xD Daran erinnere ich mich gar nicht mehr. Ich glaub, ich muss das Spiel mal wieder spielen und mehr auf die deutschen Texte achten. (Jetzt hab ich endlich 'nen Grund, mir die Switch-Version zu kaufen. xD)


    Ich muss aber sagen, ich mag die englische Übersetzung, auch wenn sie etwas weiter vom Original weg ist. Aber ich finde, die Übersetzer haben es - vor allem bei Tidus - damit geschafft, die Charaktere irgendwie noch lebendiger wirken zu lassen als sie es mit den deutschen /japanischen Texten hätten. (Ich liebe die Szene in Bevelle, wo Tidus, um das Ganze zu beschleunigen etwas genervt einwirft: "Blablabla... Guys?!" Ich weiß gar nicht mehr, was er da im Deutschen sagt, ich weiß nur noch, dass ich es nicht so amüsant fand.)

    Ich habe gestern Final Fantasy IX durchgespielt (zumindest die Story), nach irgendwas zwischen 40 - 50 Spielstunden.


    Ein wirklich schönes Spiel, mit dem ich viel Spaß hatte, aber an FF VII oder FF X reicht es für mich leider nicht ran. Allerdings kann ich nicht so richtig fest machen, woran das liegt. Die Charaktere sind eigentlich alle liebenswürdig (allen voran Vivi <3) und ähnlich wie FF VII und FF X lässt auch FF IX neben der eigentlichen Geschichte philosophische Fragen (Was macht Leben lebenswert? Angst vor dem Tod, etc.) mitschwingen, die dem Ganzen eigentlich Tiefe verleihen sollten, aber irgendwie für mich nicht so richtig tun, weiß auch nicht, wieso.


    Gameplaytechnisch kann man bei FF IX überhaupt nicht meckern - ATB-Kampfsystem in bester Form. Die Idee, dass die Charaktere Abilities erlernen, indem sie lange genug einen bestimmten Ausrüstungsgegenstand tragen, fand ich interessant und hat mir auch ganz gut gefallen.


    Das Kartenspiel, das man immer mal wieder mit Passanten machen konnte, war jetzt nicht so mein Fall, aber da nichts davon verpflichtend war, konnte ich damit gut leben.


    Nebenquests werde ich jetzt wohl erstmal nicht angehen, denn vorher steht jetzt Final Fantasy VII auf dem Programm. :z17:

    Etwas verwirrt, eigentlich richtig irritiert bin ich über die Übersetzung. Die englische Synchro sagt was gaaanz anderes, als das was in den deutschen Untertiteln steht. Ich frage mich, woran das liegt. Ist die englische Synchro nah am japanischen Original? Ist die deutsche Übersetzung näher am Original? Oder ist beides relativ schlecht? Jedenfalls, das, was teilweise im deutschen Text steht ist so komisch. Weiß nicht, ich muss die Untertitel mal ausschalten.

    Soweit ich weiß, ist die deutsche Übersetzung recht nah am japanischen Original und die englische Vertonung ist das, was abweicht. Leider, leider finde ich die Quelle dazu nicht mehr, aber ich meine mich zu erinnern, dass ich mal irgendwo gelesen habe, dass den amerikanischen Übersetzern das japanische Original zu steif war und es, ihrer Meinung nach, gerade in gesprochenem Englisch teilweise unpassend klang - vor allem für einen Charakter wie Tidus, der jung, etwas ungestüm und eher "cool" ist.

    Super, vielen Dank, Moody™ . Ich werd mich auf jeden Fall mal genauer über diese Titel informieren.


    Jedi Outcast 2 hat, wenn ich das richtig weiß, mein Freund früher mal gespielt - vielleicht fliegt es also sogar irgendwo bei uns zuhause noch rum, sodass ich einen Blick reinwerfen könnte.

    Hehe, ja, mit der Ego-Perspektive hab ich's nicht so, stimmt. Schießen ist an sich okay - in den Uncharted-Teilen wird z.B. auch viel Geballert, aber ich hab sie trotzdem gern gespielt.

    Sollte ich mit der Ego-Perspektive gar nicht klar kommen, kann ich ja vielleicht meinen Freund dazu bringen, das Spiel nochmal zu spielen und mich zuschauen zu lassen, damit ich es wenigstens kenne. :z08:


    The Force Unleashed ist der Teil, wo man den Schüler Vaders spielt, oder? Davon hab ich schon sehr viel Gutes gehört. Muss mich mal schlau lesen, worin die Unterschiede zwischen den Versionen so bestehen. Da ich mit der Devil May Cry-Reihe ja durchaus etwas anfangen kann, schreckt Hack'n'Slay mich jetzt auch nicht ab.


    Stimmt, das kommende Spiel könnte tatsächlich interessant für mich sein. Ich werd's mal im Auge behalten.


    Nochmals vielen Dank für deine Mühen und natürlich für die Empfehlungen selbst. :z17:

    Schade, dass du nie so den Draht zu den Spielen gefunden hast, aber bei der Auswahl an Spielen die du gespielt hast verwundert es mich nicht.

    Welche Spiele würdest du denn empfehlen? Theoretisch würde ich dem Franchise nämlich schon ganz gern eine weitere Chance geben und ich bin mir recht sicher, dass es vermutlich einige Titel gibt, die völlig an mir vorbei gegangen sind.


    Da das bei Empfehlungen vielleicht zu berücksichtigen ist: Am meisten Spaß habe ich vor allem an (J)RPGs und (Action)-Adventures. Und ich bin reine Konsolenspielerin; wenn PC, dann muss es möglich sein, das Ganze mit Controller zu spielen (Ich hasse Tastatur-/Maus-Steuerung.).

    Ich hab die Faszination für GNTM nie nachvollziehen können... Da meine ehemalige Mitbewohnerin das früher gerne geguckt hat (Oder immer noch gerne guckt?) bin ich leider nicht umhin gekommen, mir auch die ein oder andere Folge anzuschauen und ich fand's furchtbar.


    Es ist zwar nicht ganz so grottiges unter-Schuhsohlen-Niveau-Fernsehen wie Das Dschungelcamp oder derartige widerwärtige Auswüchse der Medienlandschaft, aber ich finde eine derartige Fokussierung auf Optik und Attraktivität schon irgendwie bedenklich... Wieso glorifizieren wir Menschen dafür, dass sie Glück mit ihren Genen hatten, und werfen ihnen dafür (also ausnahmslos dafür) auch Geld hinterher?


    Und auch die andere Seite hab ich nie verstanden: Warum träumen so viele (Mädchen) davon, Model zu werden? Vielleicht ist es der Neid, der da aus mir spricht, weil ich halt nie in der Attraktivitätsoberliga mitgespielt habe, aber ich finde die Vorstellung, allein über mein Aussehen Geld zu verdienen, gruselig. Klar, das viele Reisen und Promis treffen und so wirkt auf viele vermutlich verlockend, aber Schönheit ist derart vergänglich... Ein kleiner Unfall, eine Schwangerschaft, was weiß ich, und - zack - ist alles wieder futsch. Man kann sich keinerlei Zukunftssicherheit erarbeiten, indem man sich fortbildet (und zum Experten macht) oder dergleichen.

    Außerdem schaffen es nur die wenigsten wirklich nach ganz oben. Die meisten Models versinken ganz schnell in der Bedeutungslosigkeit - was man ja auch an den bisher da gewesenen GNTM-Gewinnerinnen sieht.


    Zur Sendung selbst: Langweilig, zu inszeniert, teilweise diskriminierend und die Teilnehmerinnen vorführend. Nein danke.

    Obwohl ich seit recht jungen Jahren sowohl begeisterte Gamerin als auch StarWars-Fan bin, haben mich die Spiele irgendwie nie so richtig gereizt. Leider weiß ich selbst nicht so richtig, warum.


    Ich hab damals auf dem SNES Super Star Wars sowie Super Star Wars: The Empire Strikes Back gespielt, aber bin auf Grund des hohen Schwierigkeitsgrades (zumindest habe ich es so in Erinnerung) nie besonders weit gekommen. Aber ich erinnere mich noch, dass ich es toll fand, dass man Waffenupgrades in den Level finden konnte und dann z.B. zielsuchende Geschosse hatte.


    Außerdem habe ich mal Star Wars Rogue Squadron II: Rogue Leader auf dem GameCube ausprobiert (War neben Luigi's Mansion sogar mein erstes GC-Spiel.), aber (Weltraum-)Shooter sind einfach nicht meine Welt. Dementsprechend habe ich es ziemlich schnell beiseite gelegt.


    Ich glaube, das StarWars-Spiel, das ich noch am meisten gespielt habe, war tatsächlich Star Wars - Episode 1 - Racer. Ein nettes, recht schnelles Rennspiel, das durchaus Laune macht, mich aber - wie eigentlich alle Rennspiele - auf Dauer nicht motivieren kann.

    Nicht besonders gut. Bis vor Kurzem hätte ich sogar Nein gesagt und habe zu den (peinlichen) Leuten gehört, die beim Asiaten nach einer Gabel fragen... Aber als wir im vergangenen Herbst in Tokio waren, musste ich wohl oder übel lernen, mit Stäbchen zu essen und siehe da - verhungert bin ich nicht! Tatsächlich klappte es irgendwann sogar erstaunlich gut, auch wenn unsere kleine Reisegruppe bei der ein oder anderen japanischen Bedienung für Amüsement gesorgt hat ob unserer schrägen Stäbchen-Technik. ^^

    Auch von mir ein herzliches Willkommen!


    Schön, dass du nach all den Jahren deine negative Kindheitserfahrung überwunden und der Zelda-Reihe nochmal eine Chance gegeben hast - da sind einige wirklich schöne Spiele dabei!

    Ich bin schon sehr gespannt, wie jemand, der mit Breath of the Wild erst so richtig in die Serie einsteigt, die alten Teile finden wird. Bisher kenne ich nur die andere Perspektive, die BotW oft vorwirft, nicht mehr richtig Zelda zu sein (Wo ich mich miteinschließen muss.... BotW ist ein tolles Spiel, aber ein merkwürdiges Zelda, meiner Meinung nach.).


    Und mach dir wegen des Spoilerns durch die Mangas keine Sorgen: Die Mangas erzählen zwar die grobe Story der verschiedenen Spiele, weichen aber auch häufiger mal von der Handlung ab und/oder streichen vieles zusammen. Die Spiele werden also trotzdem noch die ein oder andere Überraschung für dich parat halten. :z08:

    Ich hab damals auch die Wii-Version gespielt und fand die "Fuchtelsteuerung" nach ein wenig Eingewöhnung gar nicht so schlimm. Das Einzige, was ich echt nervig fand (und was zu dem ein oder anderen unfreiwilligen Tod geführt hat), war, dass Rollen und Pusten fast durch fast dieselbe Geste ausgelöst werden. Da ist es mir mehr als einmal passiert, dass ich im Vorbeilaufen schnell eine Pusteblume anpusten wollte, um zu sehen, ob sich dahinter etwas Nettes verbirgt, stattdessen aber mit Schmackes in den nächsten Abgrund gerollt bin... Das kann - vor allem bei eher hektischen Spielern - durchaus Frustpotenzial haben.

    Hach, wenn ich den Trailer sehe, komm ich direkt in Versuchung mir das Remaster bzw. den Port doch zu kaufen. Nochmal (wäre dann das dritte Mal, dass ich die beiden Spiele kaufe). Einfach, weil FF X super viel Spaß macht und es so unglaublich komfortabel ist, auf der Switch zu spielen.


    Andererseits wären das wieder gute 40€, die ziemlich zum Fenster hinaus geworfen wären, weil ich das Remaster nicht nur nicht brauche, sondern es bereits habe (für die PS4). Und das wäre irgendwie verdammt viel Geld, das ich für eine Laune (falls man das so bezeichnen kann?) ausgeben würde - das stört mich.


    Wenn es FFX solo gäbe und es preislich wie FF VII und FF IX im <20€-Bereich läge, würde ich gar nicht überlegen und zugreifen. Aber so...? Hach, ich weiß nicht. Ich fühl mich in 'ner Zwickmühle. :z11:

    Ich werde leider nicht an dem Turnier teilnehmen können, da ich neben der Nintendo Online-Mitgliedschaft auch das Spiel selbst misse.


    Aber an sich finde ich die Idee ganz super und hoffe, dass sich viele Interessierte finden werden. Die Aktion kann bestimmt total lustig werden und dem Zusammenhalt im Forum bzw. dem Forenklima guttun.


    Also, los, ihr Smash-Begeisterten! Kommt raus aus euren Löchern und stimmt mit "Ja"! :z17:

    Ich hätte absolut nichts gegen eine Sprachausgabe (inklusive Stimme für Link) einzuwenden. Mir ist zwar bewusst, dass Link nicht stumm ist - man liest/hört halt nur nicht, wie genau er etwas formuliert - aber trotzdem fand ich immer, dass es extrem merkwürdig wirkte, wenn unser Held sich an Gesprächen nicht zu beteiligen schien. Das Ganze wurde dann durch eine häufig nur marginal eingesetzte Mimik noch verstärkt.


    Abgesehen davon fand ich das Argument "Link spricht nicht, weil sich der Spieler besser mit ihm identifizieren können soll" nie nachvollziehbar.

    Vielleicht liegt es daran, dass ich mich mit Protagonisten aus Spielen/Filmen/Büchern/etc. nicht identifizieren will (Ich will mich nicht an die Stelle des Protagonisten denken und diverse Abenteuer, Schmerzen, Schicksalsschläge etc. selbst erleben. Wie ich mit sowas umgehe, weiß ich schon oder will ich am liebsten nie erfahren... Zu sehen wie andere (fiktionale) Charaktere (aus den Federn verschiedener Personen) mit sowas umgehen, finde ich hingegen sehr spannend.), aber ich hab tatsächlich nie verstanden, wieso ein auf Grund seiner vermeintlichen Stummheit häufig etwas derpy wirkender Held eine größere Identifikationsfläche bieten soll als ein Held, der seine Emotionen auch in Worte fasst.

    Klar, ich verstehe - theoretisch - schon, dass sie Link möglichst charakterlos/-blass machen wollten, damit er quasi eine leere Schablone für die Vorstellungen der Spieler ist und dass seine "Stummheit" Teil dieser Charakterlosigkeit ist. Aber ich finde, um dieses Argument bringen zu können, darf der Protagonist wirklich gar keinen Charakter haben - Link hat aber sehr wohl Charakter. Es ist nicht an dem Spieler zu entscheiden, ob er kinderlieb ist oder ob er mit stoischer Geduld Zeldas Zickereien erträgt. Das ist von seinem Design vorgegeben - und da fängt dann dieses "Er spricht nicht, damit du dich mit ihm identifizieren kannst"-Argument an zu hinken. Ich hätte in BotW nicht ruhig daneben gestanden, während sie mich derart ablehnend behandelt. Ich hätte ihr ziemlich bald gesagt, dass sie sich zusammenreißen und das Kleinkindgejammere einstellen soll, weil sie ihre Macht sicherlich nie erweckt, solange sie derart ich-fokussiert ist... aaaaber das ist eine andere Geschichte.

    Worauf ich hinaus will: Link hat einen Charakter. Link hat ganz offensichtliche, von seinem Design vorgegebene Gefühle und Vorlieben. Er ist keine leere Schablone, auf die der Spieler alles Gewünschte projizieren kann. Warum darf er diesen Charakter, diese Gefühle nicht auch in Worte fassen, um endlich nicht mehr wie ein Autist zu wirken?


    Hinzu kommt, dass Link ja nicht gleich Link ist. Man müsste ihm ja gar nicht immer dieselbe Stimme und dieselbe Sprechweise geben, da sich Abweichungen ja wunderbar durch die stetige Reinkarnation begründen ließen. Und wer Link aus Spiel A nicht mag, mag Link B vielleicht umso mehr.


    Ums zusammenzufassen: Wenn es nach mir ginge, können gerne alle (wichtigen) Charaktere eine Stimme bekommen. Mir persönlich ist es sowieso lieber, wenn ich feste Charaktere vorgesetzt bekomme, die ich mögen kann oder eben auch nicht. Da ich so oder so Distanz zum Protagonisten bewahre und mich nie mit ihm identifiziere oder gar gleichsetze, wirken gänzlich charakterlose Helden (oder solche wie Link, die nicht reden) auf mich wie Fremdkörper in der besuchten Welt und das ist teilweise echt störend.

    Außerdem ist eine Sprachausgabe inzwischen nun mal Stand der Dinge und vor allem AAA-Titel, die sich dagegen sperren, wirken oft altbacken/zurückgeblieben. Wenn aber alle anderen Charaktere das Sprechen anfangen (wie in BotW ja z.T. schon geschehen), dann wirkt Links Schweigen m.M.n. irgendwann nur noch lächerlich.


    In diesem Sinne: Gebt Link eine Stimme. Oder mehrere...

    Hyrokkin


    Ich kann mich meinen Vorpostern nur anschließen: FF VII ist - vor allem optisch - nicht besonders gut gealtert. Insbesondere die Figuren, die mich immer an schlechtes Papercraft erinnern, sehen nach heutigen Standards alles andere als hübsch aus. Auch die rundenbasierten Kämpfe sowie random encounter muss man mögen, sonst wird man an dem Spiel wohl nicht so viel Freude haben.


    Allerdings möchte ich an dieser Stelle anmerken, dass - wenn man dem Spiel eine Chance gibt und über den hässlichen Look hinwegsehen und sich mit ATB-Kämpfen anfreunden kann - das Spiel auch heute noch zu überzeugen weiß. Ich hab FF VII kennen gelernt, als ich bereits über 20 war und habe ihm deswegen bei meinem Erstkontakt ebenfalls keine nostalgischen Gefühle entgegengebracht. Trotzdem gehört es heute zu meinen Lieblingsspielen und ich weiß ganz genau, dass mir, sobald ich FF IX durch habe, die Switch-Version ins Haus flattern wird.

    FF VII überzeugt in meinen Augen mit einer spannenden, gut erzählten Geschichte, die (unterschwellig) noch immer sehr aktuelle politische Fragen aufwirft und sich mit der Fragilität des menschlichen Geistes sowie dessen Überlebenswillen auseinandersetzt. Dazu kommen sympathische Charaktere (selbst den wortkargen Cloud, den aufbrausenden Barrett und den dauerfluchenden Cid schließt man schnell ins Herz), ein ganz und gar grandioser OST, zahlreiche, teilweise sehr zeitraubende/aufwendige Aufgaben jenseits der Hauptstory und an einigen Stellen eine gute Prise Humor.


    Die deutsche Übersetzung ist allerdings - sofern sie noch immer dieselbe wie in der PSX-Fassung verwenden - wirklich grottig. Da kann es schon mal passieren, dass mitten im Text ein englischer Satz steht oder das Gesagte einfach keinen Sinn ergibt.


    Ich kann dir FF VII also nur ans Herz legen, aber vielleicht solltest du, wenn du dich dafür interessiert, abwägen, ob du dem Original (bzw. einem Port) eine Chance geben möchtest, obwohl es nicht gut gealtert ist, oder ob du lieber aufs Remake warten möchtest, wobei hier das Release-Datum noch in den Sternen steht.


    ---


    Zu Gris habe ich persönlich nicht viel Gutes gehört, kann es aber nicht wirklich beurteilen, weil ich es selbst nicht gespielt habe. Mein Chef meinte nur, es wäre ein Titel, der fast ausschließlich auf Optik setzt, spielerisch aber sehr schnell langweilig wird.

    Ich hatte bisher keine Gelegenheit, DMC5 eine Chance zu geben - habe es mir aber u.a. zum Geburtstag gewünscht. Vielleicht ist es also bald soweit. :)


    Wobei ich zugeben muss, dass ich nach einigen Feedbacks von Bekannten, die's gespielt haben, ein wenig skeptisch bin, wie gut es mir schlussendlich gefallen wird.

    Ich mochte DmC sehr gern und fand auch, dass es gameplaytechnisch stärker als DMC 4 war (mehr Vergleiche mit alten Teilen hab ich nicht), habe aber gehört, dass DMC 5 wieder sehr viel näher an den alten Teilen sein soll. DMC 4 hat mir zwar auch Spaß gemacht, aber halt nicht ganz so viel wie DmC. Deswegen befürchte ich ein wenig, dass ich DMC 5 als Rückschritt empfinden könnte.


    Wie würdest du das einschätzen, Yuffie ?