Beiträge von Labrynna

    Wie ich mich kenne, werde ich alle Häuser spielen, sofern ich das Spiel nicht total doof finden sollte (wie z.B. "Herrschaft"; mit dem Teil bin ich einfach nicht warm geworden, obwohl ich "Awakening" und "Echos: Shadows of Valentia" sehr gern mochte...).


    Aber vermutlich werde ich mit den Blauen Löwen anfangen, einfach weil Blau meine Lieblingsfarbe ist. Ich will mich allerdings nicht 100%ig festlegen. Ich schaue mal wie das Spiel mir die Häuser präsentiert, bevor ich meine Entscheidung treffen muss, und entscheide dann spontan nach größter Sympathie.

    Ich muss ja gestehen, dass mir von BotW kein einziger Track im Gedächtnis geblieben ist. Aber auch bei SS müsste ich stark nachdenken, bevor ich mir die Melodien ins Gedächtnis rufen könnte.

    Da hab ich mich schon oft gefragt: Werden die Melodien z.B. auf Grund größerer Komplexität weniger einprägsam oder bin ich, weil ich z.B. nicht mehr so fokussiert spiele wie früher, schlicht weniger empfänglich für sowas?


    Wie geht's euch damit?

    Ich verstehe die Leute, die sich über einen mutmaßlichen/sehr wahrscheinlichen Simultanrelease auf Xbox (und womöglich auch noch anderen Plattformen) aufregen, nicht. Ist doch nicht so als würde den PS-Spielern irgendwas weg genommen. (Wer es braucht, dass ein Spiel (zeit-)exklusiv für "seine"/"ihre" Konsole erscheint, tut mir leid. Muss ein trauriges, tristes Leben sein...)


    Bin gespannt, wann die Bestätigung von SE kommt. Kann mir auch nicht vorstellen, dass sich jemand solche Mühe gibt, ohne die Sicherheit zu haben, dass man keine Falschinformationen herausgibt. Da erscheint mir ein zu schneller Finger beim Onlinestellen wahrscheinlicher.

    Auf der Switch kostet das FFX/-2-Remaster auch knappe 50€ - ist also verdammt teuer. Andererseits bekommt man hier zwei Spiele in einem; man zahlt also "nur" 25€ pro Spiel - was, angesichts des Alters immer noch recht happig ist, Remaster hin oder her (das Remaster ist schließlich auch nicht mehr taufrisch).


    Knapp 50€ für ein einzelnes Spiel, wo die Basis nochmal älter ist, finde ich allerdings schon übertrieben. Das ist ein Preis, den man gut und gerne für ein Remake verlangen kann, aber bei einem Remaster hätten es auch 30€ getan.

    Dr.Clent :


    Es sind wohl - zumindest momentan - nur Spiele gemeint, für die man extra Joy-Cons braucht: GamePro Artikel


    Es wäre aber theoretisch möglich, dass irgendwann ein Switch-Spiel erscheint, das nur im Boost-Modus (also gedockt; im TV-Modus) läuft bzw. bestimmte Abschnitte hat, die nur im Boost-Modus laufen. Ich halte es zwar nicht für wahrscheinlich, dass es sowas mal geben wird, es wäre aber kein Verstoß gegen Nintendos Guidelines.

    Dr.Clent :


    Ich kann dir spontan keinen Titel nennen, der den Handheld-Modus nicht unterstützt, aber es ist auf jeden Fall keine Notwendigkeit. Nintendo reicht es, wenn ein Spiel einen Spielmodus (TV, Tabletop, Handheld) unterstützt.


    Wäre aber mal interessant zu wissen, ob das nur Theorie ist oder ob es tatsächlich Spiele gibt, die z.B. zu anspruchsvoll für Tabletop/Handheld sind.

    Ich hab die News gleich mal an meine Schwester und zwei Freundinnen weitergeleitet, da diese schon lange mit einer Switch liebäugeln, bisher aber vorm Preis zurückgeschreckt sind. Vielleicht ist die preisgünstigere "kleine Switch" ja was für sie (mein Chef sagte: $199; keine Ahnung, wo er das her hat).


    Ich muss gestehen, dass ich mich für einen kleinen Moment in die türkisfarbene Variante verguckt habe. Die finde ich wirklich hübsch! Und da ich meine Switch eigentlich eh fast nur im Handheld-Modus benutze...

    Aber ich werde mir die Lite-Variante wohl trotzdem nicht kaufen: Sie bietet keine Features, die die große Schwester nicht hat - ganz im Gegenteil. Von daher ist sie für mich dann doch uninteressant, obwohl sie echt hübsch ist.

    Die großen Stadien hingegen finde ich eigentlich eine coole Idee – gut, die „Spielfläche“ hätte kleiner sein können, aber die Idee, dass man auf der Welt Fans hat und man angefeuert wird, weil Pokémon so zelebriert werden finde ich per se eigentlich ganz gut und schönes „World Building“.

    Da stimme ich dir zu. Es liegt auch gar nicht an der Größe der Stadien oder den Fans auf den Rängen, sondern an der sonstigen Aufmachung in den Trailern. Ich denke da nicht an Pokemon, wenn ich diese Bilder sehe, sondern an Fußball - und das empfinde ich als unpassend. Wenn die Trainer wenigstens andere Klamotten als massiv an Fußballdress erinnernde Sportkleidung tragen würden, fände ich es, glaub ich, gar nicht so schlimm, aber so stört es mich irgendwie massiv.

    Außerdem frage ich mich, wie weit es mit diesem Stadien-Konzept möglich sein wird, die Individualität der früheren Arenen, wo jede ihren ganz eigenen Kniff hatte, beibehalten zu können. Ich fände es schade, wenn jedes Stadion wie das nächste aussehen und sich auch so anfühlen würde (und in den Trailern sieht es leider ein bisschen so aus).

    Äh... ja... Ich bin ein bisschen sprachlos... Die Mega-Entwicklungen fand ich ja irgendwo noch ganz nett. Die Z-Moves hab ich dann schon als eher überflüssig empfunden (und auch nie benutzt), aber sie haben mich wenigstens nicht gestört. Dyna- und Gigamaxing wollen mir jedoch so überhaupt nicht zusagen (also wirklich so gar nicht... Das fängt bei dem lila Glow des gemaxten Pokemon an und hört bei den stadiengleichen Arenen, die dem Maxing geschuldet sind, auf.). Ich hoffe nur, dass man vom Spiel nicht allzu oft gezwungen sein wird, diese neuen Moves einzusetzen.


    Was ich mich aber ernsthaft frage: Warum gibt es zwei Maxing-Sorten? Hätte nicht eins von beidem gereicht? Ist ein Gigamax-Pokemon einem Dynamax-Pokemon überlegen?


    (Und wieso müssen sie so hässlich funzeln?!)

    Soweit ich weiß, hat man bei Sofortkäufen (z.B. im Laden oder beim direkten Download) prinzipiell nur ein Rückgaberecht bei einem wie auch immer gearteten Mangel (z.B. Defekt) der Ware. Alles andere (Umtausch bei Nichtgefallen) ist pure Kulanz und kann vom Verkäufer verweigert werden. Das gilt für Nintendo wie für H&M.

    Der Unterschied ist jedoch: wenn ich in den nächsten Laden latsche und die Jeans zurückgebe/umtausche, die mir bei genauerer Betrachtung doch nicht gefällt, gebe ich die gekaufte Ware zurück und der Händler kann sie an einen anderen Kunden verkaufen. Bei Downloadkäufen von digitaler Software hat der Händler jedoch (so gut wie) keine Kontrolle darüber, ob ich die Ware zurückgebe/lösche. Daher besteht die Gefahr, dass Kunden ein auf Nichtgefallen basierendes Refundsystem ausnutzen und sich ihr Geld erstatten lassen, die Software aber weiter nutzen würden. Daher sind Anbieter digitaler Waren in der Regel weniger kulant als wir es von vor-Ort- oder Online-Händlern analoger Waren gewohnt sind. Einen rechtlichen Anspruch hat man aber, soweit ich weiß, nicht (bzw. nur bei Mängeln).

    Ich war zweimal bei Final Symphony (einmal privat, einmal mit der Arbeit), fand's aber leider nur okay. Ich hatte mir mehr davon versprochen. Es wurden Melodien aus Final Fantasy VI, VII und X gespielt und da ich vor allem VII und X gut kenne und die OSTs liebe, hatte ich mich sehr auf das Konzert gefreut. Leider war dieser Punkt

    aber viele Melodien erkennt man sofort wieder

    auf Grund des Arrangements oft nicht gegeben... Bei FF VI konnte ich es nicht so beurteilen, weil ich den Teil bis zu den Konzerten nicht gespielt hatte, aber insbesondere den Abschnitt zu FF X fand ich alles andere als optimal. Anstatt Melodien auszuspielen, wurden mehrere Tracks in einander verwoben und waren daher kaum noch wieder zu erkennen. Ganz merkwürdig. Der FF VII Abschnitt war dann besser, aber auch nicht ganz das, was ich mir erhofft hatte.


    Da haben mir Symphonic Fantasies (Kingdom Hearts, Secret of Mana, Chrono Trigger/Cross, Final Fantasy) und Symphonic Legends (quer durch Nintendos beliebteste Spielreihen), die ich leider nur via YouTube kenne, deutlich besser gefallen.

    Ebenso toll fand ich das Konzert von Taylor Davis, auf dem ich vor ein paar Jahren war und auf dem sie neben eigenen Kompositionen auch viele Videospiel- und Anime-Cover gespielt hat.


    Trotzdem würde ich jederzeit wieder auf ein Videospielkonzert wie Final Symphony gehen, wenn es in der Nähe ist und ich die Games, denen die Musik entlehnt wird, kenne und mag.

    Es ist ziemlich unwahrscheinlich, dass Sony und/oder Microsoft Nintendo mit ihren Next-Gen-Konsolen "zerstören" wird/werden, weil Nintendo schon lange nicht mehr wirklich mit ihnen konkurriert - Nintendo spricht einen ganz anderen Kundenkreis an bzw. hat sich im "Zweitkonsolen-Dasein" sehr komfortabel eingerichtet.

    Während Sony und Microsoft beide auf immer mehr Power und (grafische) Leistungsfähigkeit setzen (Microsofts Versuche, die Xbox als Multimedia-Tool zu verkaufen, lasse ich mal außen vor, weil das nichts so richtig mit Gaming zu tun hat.) und damit um denselben Kundenkreis konkurrieren, hat Nintendo dies schon zu Zeiten des N64 (oder sogar vorher schon) zu Gunsten von Innovation und einem anderen Gaming-Gefühl aufgegeben.

    PlayStation und Xbox bieten dem Kunden ein sehr ähnliches Spielerlebnis - wer nicht unbedingt alle Exclusives spielen will, braucht nur eine von beiden Konsolen. Dies bedeutet aber auch, dass die Kaufentscheidung für PS oder XB sehr wahrscheinlich eine Entscheidung gegen die jeweils andere Konsole ist. Nintendos Konsolen hatten aber immer irgendeinen Kniff, der sie von PS und XB abgehoben und ein anderes Spielerlebnis geboten hat - und damit war die Entscheidung für PS oder XB nicht unbedingt eine Entscheidung gegen Nintendo. Sehr, sehr viele Spieler haben sich Nintendos Konsolen neben ihrem Powerhouse von Sony/Xbox ins Haus geholt. Und wenn Nintendo weiterhin akzeptiert, dass sie auf dem High-Performance-Markt neben Sony und Microsoft untergingen und sich stattdessen auf alternative Ideen (wie z.B. die Switch) konzentrieren, werden sie nie Gefahr laufen "zerstört" zu werden.


    Deswegen halte ich einen 3DS-Nachfolger auch für eher unwahrscheinlich. zitres hat bereits angesprochen, dass es für Nintendo finanziell sinnvoll ist, sich auf die Produktion einer Konsole zu konzentrieren (auch wenn es von dieser vielleicht unterschiedliche Modelle gibt). Es spart unglaublich viel Geld, wenn man - vereinfacht ausgedrückt - nur ein Fließband laufen lassen muss anstatt zwei. Ich gehe also stark davon aus, dass Nintendo den Ansatz der Switch (bzw. eigentlich der WiiU, die schon dasselbe Konzept verfolgt hat, aber noch nicht richtig umsetzen konnte) weiterverfolgen und ausbauen wird.

    Haha, ich liebe wie die Pferde laufen! Das sieht einfach zum Herzzerreißen niedlich aus! :love:


    Ansonsten... joar... Sieht halt nach typisch Harvest-Moon aus. Ich finde, der Trailer zeigt eigentlich nichts, das den neuen Teil von den X Teilen zuvor irgendwie abheben würde. Die Optik gefällt mir in Bewegung fast noch weniger als auf Screenshots, aber damit kann ich, wie gesagt, leben. Tatsächlich wüsste ich auch nicht, was anders sein müsste, damit mir die Optik gefiele. Wenn's weniger "Bubblehead"-mäßig wäre, wär's vermutlich bei weitem nicht mehr so niedlich und ein erwachsenerer Style würde womöglich auch bedeuten, dass die Simulation dahinter ernster/komplexer wäre und das würde mir auch nicht gefallen. Ich mag Harvest Moon, weil es so locker-flockig ist.


    Ich bin jedenfalls weiterhin gespannt auf den Titel, auch wenn ich den Trailer sehr nichtssagend finde.

    Ups, das ist mir wirklich noch nie aufgefallen, obwohl es doch eigentlich so offensichtlich ist.

    Ich hab auch länger gebraucht, das herauszufinden, als ich zugeben möchte... :z11:


    ---


    Noch etwas, das jeder Zelda-Fan wissen sollte:


    Die englischen Namen von Taya und Tael aus Majora's Mask (Tatl und Tael) leiten sich von dem englischen Begriff tattletale ab, welchen man wohl am ehesten mit "Petze" ins Deutsche übersetzen würde. Passender ist aber wohl die Definition wie ich sie in einem englischen Wörterbuch gefunden habe: a person, especially a child, who reveals secrets or informs on others; a telltale.

    Sehr cooles Thema! Bin wahnsinnig gespannt, was hier so alles zu Tage gefördert bin. Ich bin mir sicher, dass ich hier den ein oder anderen Aha!-Moment haben werde.


    Ich weiß nicht genau, ob es wirklich 100%ig zum Thema passt, aber irgendwie musste ich spontan an die Namen einiger Final Fantasy-Charaktere denken. Ich war positiv überrascht, als ich herausgefunden habe, wie viele Gedanken hinter der Namensgebung von Cloud und Co. stecken:


    Ansonsten fiel mir noch - Überraschung! (Ob es je ein Thema geben wird, wo ich dieses Spiel nicht unterbringen kann?) - Terranigma ein.


    Sorry, aber ich finde, du vergleichst hier Äpfel mit Birnen. Es steht dir natürlich frei, einen Grafikstil nicht zu mögen, aber nur weil eine Konsole/ein Handheld ein bestimmtes Grafikniveau leisten kann, bedeutet das ja nicht, dass sämtliche Spiele, die für diese Platform erscheinen, in die gleiche Kerbe schlagen und eine ähnlich ausgefeilte Grafik anstreben müssen. Ob ein Entwickler auf Top-Level-Realismus-Grafik oder Cell Shading oder 3D-Comic oder handgezeichnete Animationen oder gar Pixelgrafik setzt, hat ganz viel damit zu tun, welchen Publikumskreis er ansprechen möchte.

    Pokemon war immer eine Spielreihe, die sich vor allem (auch) an jüngere Spieler richtet und dementsprechend ist auch der Grafikstil gewählt: knuffig, zuckersüß und relativ einfach.


    Missverstehe mich bitte nicht: Diesen Umstand darfst du natürlich kritisieren! Ich selbst fände ein Pokemon mit erwachsenerer Grafik super spannend. Ich finde nur die Vergleiche mit anderen Spielen... äh... unnötig.


    Persönlich finde ich den Grafikstil von Sonne und Mond gar nicht so schlimm. Klar, es ist super gruselig, dass der Protagonist kaum Mimik hat und grenzdebil grinsend daneben steht, wenn alle anderen gerade beinah in Panik verfallen... Aber ansonsten mochte ich den Stil eigentlich sogar recht gern. Die Inseln waren hübsch und detailverliebt gestaltet und der Protagonist wirkte endlich mal ein bisschen älter.

    Ich kenne, wie gesagt, das Original nicht, aber wenn ich die Artworks vergleiche, kann ich die Kritik nicht wirklich nachvollziehen. Vor allem Popuri und Rick finde ich mit ihrem neuen Look deutlich ansprechender. Karen scheint im Remake etwas braver daher zu kommen, was ich persönlich ein bisschen schade finde, aber schlimm oder hässlich finde ich ihr Redesign auf keinen Fall.

    Haha, das kommt ja jetzt echt wie bestellt! :z17: Wie cool!


    Ich hab Harvest Moon: Friends of Mineral Town und Harvest Moon: More Friends of Mineral Town im Original nie gespielt (Warum eigentlich nicht?), von daher freue ich mich, dies nun mit diesem Remake nachholen zu können.

    Der Look ist jetzt nicht soooo meins (Da gefällt mir z.B. der Doraemon-Ableger deutlich besser.), aber das war bei Harvest Moon eigentlich immer der Fall und ich kann gut drüber weg sehen. Außerdem kann es bis Oktober noch gut sein, dass der Look noch ordentlich gepolisht wird.


    Ich werde das Spiel auf jeden Fall im Auge behalten (und kaufen, wenn es nach Europa kommt). Vielen Danke, liebe Yuffie , fürs drauf-aufmerksam-Machen!

    Ich versteh das irgendwie nicht. Die Switch hat doch mit den Joy-Cons 2 Motion Controllerhälften, die der Wii Fernbedienungs/Nunchuck Kombination doch sowohl in der Qualität der Bewegungssteuerung und der Knopfanzahl überlegen sind, oder nicht? Wieso sind sollche Ports denn dann nicht möglich?

    100%ig sicher bin ich mir nicht, aber ich kann mir vorstellen, dass es damit zusammenhängt, dass die Bewegungssteuerung von Wiimote und Joy-Con unterschiedlich gehandhabt wird.


    Während die Wiimote neben einem Accelerometer/Beschleunigungssensor einen optischen Sensor hatte, machen Joy-Cons Gebrauch von Accelerometer und Gyroskop/Kreiselinstrument.


    Möglicherweise ist es im Code schwierig bzw. aufwändig auszutauschen, ob nun ein optischer Sensor oder eben ein Gyroskop angesprochen wird.


    Also, ich denke nicht, dass solche Ports unmöglich sind; nur, dass sie in keinem positiven Kosten-Nutzen-Verhältnis stehen.


    ---


    Ich hätte gern mal wieder ein klassisches Harvest Moon ohne all zu viel Schnickschnack wie die neueren Teile ihn haben. Besonders begrüßen würde ich es, wenn der Fokus mehr auf der Story läge und es ein festes Ende gäbe, das, je nachdem welche Entscheidungen man getroffen hat, anders aussieht. (Meinetwegen darf man danach seinen Spielstand fortsetzen können, ohne weitere Folgen, auch wenn ich nach dem Ende schnell die Lust verlieren würde.)