Beiträge von Kitti

    Zombies ate my neighbours war so herrlich 90er :ugly: Ich hab es erst vor 3 Jahren oder so bei einer Bekannten kennengelernt. Für einen abgedrehten gemeinsamen (= abwechselnd spielend, wir waren 5 Leute oder so mit ihren Kids) Abend war es ganz witzig. Den neuen Teil mag ich zumindest im Auge behalten. Mit Ko-op ist mein Interesse jedenfalls groß.

    Ich hab ebenfalls das Gratiswochenende zu Street Fighter 5 genutzt und ganz kurz reingeguckt, mit SF2 auf dem SNES als mein letzter Teil. Irgendwie spricht mich die Präsentation auf Anhieb weniger an als noch bei Teil 4, das ich teils als Zuschauer verfolgt hab, u.a. sieht Ken einfach sehr merkwürdig aus.

    Allen voran liegt mir aber das Gameplay nicht. Ich bin kein Mensch, der over 9000 Kombos lernen mag. Das ist auch der Grund, warum ich in SF2 schlecht bin und in meinem letzten Tekken (Tag Tournament 2) nicht viel besser abschneide. Ich mag lieber andere Beat'em ups. Es ist eh nicht mein Genre #1, dabei mag ich es lieber casual und zugänglich.

    ^ kauft hoffentlich noch Mario Kart und/oder Smash für seine Switch

    < überlegt manchmal, Urlaub während des GDQ zu nehmen

    v hat wahrscheinlich auch eine Switch

    Für mich wäre BotW eher der beste Döner, den ich jemals gegessen hab, bei dem ich immer neue Nuancen entdecke und nicht genug kriege (bei einer bisherigen Spielzeit von "nur" knapp 170h). Bei dem ich mir wünsche, nochmal ohne Ahnung von dem, was mich erwartet, reinbeißen zu können.


    So unterschiedlich sind eben Menschen. Ich finde die Gedanken von Moody™ gerade deswegen interessant, weil ich BotW noch nie von dieser Seite betrachtet hab, ohne glänzende Augen.

    Community (Staffel 3, 15 Folgen)

    Ich korrigiere meine anfängliche Aussage: Ich hasse Pierce. So ein Riesenarsch, wow. Mir fehlt an der Serie gerade in der Staffel ein bisschen der Storyfortschritt abseits von neuen Semestern, aber ansonsten echt okay, da mir die Charaktere doch ziemlich liegen. Gerade die Pierce-unlastigen Folgen wie jene mit den Würfel-Zeitebenen oder die Kicker-Episode haben was.


    Modern Family (Staffel 10)

    Schwächelt schon so ein bisschen nach der vorherigen Staffel. War trotzdem ganz okay, nicht mehr und nicht weniger. Ich denke, die größten Charakterentwicklungen sind sowieso durch.


    Avatar: The Last Airbender (Staffel 3, 9 Folgen)

    Mit der Folge rund um Hama und Bloodbending ist eine meiner liebsten Episoden durch. Den ersten Part der finalen Staffel empfand ich immer als recht zäh, ich freu mich auf den 2. Block, u.a. Zukos Entwicklung und das finale Agni Kai.

    Red Dead Redemption 2 (PC)

    Story erfolgreich beendet inklusive Epilog. Ich bin hin und her gerissen zwischen den positiven und negativen Einzelschicksalen, aber die Genugtuung in der letzten Mission war nur zu groß.

    Weil ich trotzdem nicht genug kriege, hab ich einen neuen Spielstand angelegt und dümpel zur Entspannung noch ein bisschen in der Welt rum. Passiert mir nicht oft bei Spielen.

    Viel hab ich noch nicht gemacht, der Prolog fängt ja doch recht seicht an und nimmt mich sehr ans Patschehändchen. Die Gruppe ist in Valentine aufgeschlagen und sobald ich den Stall freigeschaltet hab, hol ich mir wieder meinen weißen Araber.


    Hollow Knight (PC)
    Die eigentlich größere Aufmerksamkeit gilt allerdings Hollow Knight. Da ich eh noch nicht besonders weit war, hab ich kurzerhand neu angefangen und das erste Gebiet inklusive dem Falschen Ritter abgeschlossen, zumindest so weit wie mir aktuell möglich scheint. Sobald ich die Karte in meinen Griffeln hatte, hab ich mir genug Reichtum erfarmt, um zumindest meine Position und meine Erkundungen dort sehen zu können. Der nächste Weg sollte mich in Gebiet Nr. 2 führen und dann recht schnell in neue Gefilde stoßen lassen.

    Ich hab ja schon ewig kein F1 mehr gezockt, dürften weit mehr als 10 Jahre sein. Ich verfolge den Sport auch nicht, absolut 0 Interesse, aber ich erinner mich, in Kindheitstagen gerne mit meinem Vater vor F1 am PC gehockt zu haben (Schumacher oder so? Ich hab wirklich gar keine Ahnung). Gegen Gratisgames spricht sowieso nichts, vielleicht schau ich bei Gelegenheit mal rein und trete ordentlich aufs Gas, was ich mit meiner Möhre von Auto nicht annähernd kann (60 PS sind kein Spaß).

    silberregen

    Stardew Valley lebt auf jeden Fall von der Interaktion mit den Dorfbewohnern. Wie auch in HM haben die so ihre Vorlieben und Hassgeschenke (die seit kurzem auch ingame festgehalten werden), sodass du Beziehungen freundschaftlicher und romantischer Art aufbauen kannst. Je nach Herzenslevel gibt es mit den Bewohner auch Events, die teils wirklich emotional werden können.

    Ich denke schon, dass der Dungeon gerade im Vergleich zu FoMT ein bisschen mehr Anreiz hat. Es ist natürlich kein vollwertiger Dungeon, wie man in einem Zelda erwarten würden, aber man merkt schon levelweise den Fortschritt. Irgendwann wechseln die Themen der Ebenen, zum Beispiel gibt es irgendwann einen ganzen Abschnitt voller Eis-angelehnter Level. Die Monster werden stärker, du bekommst bessere Items (Ausrüstung, Schmiedekram, Museumskrams) und alle 5 Level wird dein Fortschritt gespeichert. Du kannst mit einem Aufzug dann entscheiden, ob du bei Ebene 55 weitermachst oder Ebene 10 abfarmen gehst. Mehr Details wären wohl zu Spoiler-behaftet, aber es sei so viel gesagt, dass der Aufwand dich auch entlohnt.