Beiträge von Noelana

    Hai ihr :)
    Entschuldigt, dass es so lange gedauert hat!
    Ich weiß, dass es keine Ausrede dafür gibt, nicht mal ein Stündchen für seinen Teil zu opfern, aber ich hab die letzten vier Wochen jeden Tag ca. sechs Stunden gelernt und hatte noch Vorlesungen und ich muss sagen, dass es da mit meiner Kreativität nicht mehr weit her war!
    Jetzt sind die Prüfungen zum Glück vorbei und ich hoffe, dass ihr immernoch Bock habt, hier weiter zu schreiben!


    liebe Grüße

    Nachdem Norem festgestellt hatte, dass Veit disem einen Augenblick bei Weitem nicht so viel Bedeutung zumaß, wie er selbst beruhigte er sich allmählich und beschloss die ganze Sache zu vergessen. Der Alte hatte Recht. Ein kurzer Moment hin oder her, das war unwichtig! Was wirklich zählte war das klimpernde Geld das Norem in der Tasche hatte und das Nachtlager, dass er sich und Veit damit bezahlen konnte. Obwohl Norem vollkommen erschöpft war fühlte er sich innerlich doch warm, fast heiß. Es war ihm, als könnte er singen. Nicht so singen, wie er es gerade für das Puplikum getan hatte. Nein, anders! Aus voller Kehle und falsch. Nicht für Andere, sondern für sich selbst. So musste sich ein Rausch anfühlen, beschloss Norem im Stillen und nippte an dem Becher der vor ihm stand. All das war neu für den Jungen. In Kakariko waren die Abende weniger ausgelassen. Alkohol floss auch in Stöhmen, doch der Gedanke an den nächsten Morgen ließ sich nicht vertreiben. In Kakariko gab es kaum jemanden, der sich keine Sorgen machen musste, um den nächsten Tag... Hier schien das anders zu sein! Langsam glitt Norem hinüber in eine dumpfe Müdigkeit. Eine solche Müdigkeit, in der es einem schwer fällt einzuschlafen. Er legte seinen Kopf auf die rauhe Oberfläche des Tisches und schloss die Augen. Erst in diesem Moment wurde er all der Geräusche gewahr, die um ihm herum zu hören waren. Irgendwo spielte mehr schlecht als recht Tanzmusik, aber sie war kaum zu vernehmen, weil sie von nahen und fernen Stimmen von Gästen überlagert wurde. Am Nebentisch beschwehrte sich ein nicht mehr nüchterner Kerl bei einer der Schankmaiden, dass sie den Krug nich voll gemacht hätte. Er hätte schließlich für einen vollen Humpen bezahlt. Daraufhin wuschelte diese ihm über den Kopf und antwortete, es wäre nicht ihr Problem, wenn er vor lauter Suff vergesse, dass er schon einen Schluck genommen habe. Irgendwo in einer anderen Ecke hörte er, wie sich zwei Männer über die Vorzüge einer ihm unbekannten Frau stritten. Doch das Gerede über "süßen Busen" und "feuchte Lusthölen" wurde ihm bald zu primitiv, so dass er sich auf andere Stimmen konzentrierte. Im fiel es nicht schwer einzelne Gespräche aus diesem Wirrwarr an Gerede herauszuhören. Das mag eine von Norems guten Eingeschaften sein, oder an seiner Müdigkeit liegen. Auch den Goronen hörte er wieder sprechen. Gena genommen stellte das nun kein Wunder da, denn dessen Stimme hallte so laut durch die Taverne, dass sie von jedem klar verstanden wurde. Der Gute schien wohl mehr als Einen über den Durst getrunken zu haben. Norem war es schon fast peinlich mitzubekommen, wie dieser sich mit allerletzter Kraft an seinen Tisch zurück setze und das, obwohl er den Steinmenschen garnicht kannte!


    Gerade als es Norem immer schwerer fiel sich auf die Gespräche zu konzentrieren, gerade als er das Gefühl hatte sein Kopf würde immer schwerer werden und immer tiefer in den Eichenholztisch einsinken, gerade als Norems Gedanken anfingen abzugleiten von abstrakten Begriffen, gerade dann wurde die Haustür der Taverne aufgerissen und ein kalter Luftzug traf den Jungen mit voller Wucht. Sein Körper zitterte und langsam stieg die Kälte durch seinen ganzen Körper. Außerdem war es plötzlich so still. Norem hatte sich so an das Gelärme gewöhnt, dass es ihm jetzt vorkam, als säße er mitten auf einem Friedhof. Anders hätte er sich diese Ruhe sonst nicht erklären können. Unwillig öffnete er die Augen und setzte sich auf. Er bemerkte, dass alle Gäste des Schankhauses zur Tür starrten, also tat Norem es ihnen gleich, doch bereute es gleich wieder, denn der Anblick ließ ihn mehr erschaudern als die Kälte die nun im Raum stand. In der Tür stand ein riesiger Mann. Noch ehe Norem sich einen Reim aus der ganzen Situation machen konnte fingen die Leute um ihn herum an zu tuscheln. Flüchtig vernahm er das Wort "...Knochenbrecher..." und da war auch Norem klar, wer dort in der Tür stand. Natürlich kannte er die Geschichten um den finsteren Knochenbrecher. Auch in Kakrariko wurden sie sich erzählt. Nachts, wenn ein helles Feuer brannte, man sich in Sicherheit fühlte und Lust auf ein wenig gruseln hatte wurden sie erzählt. Er solle so stark wie zehn Elefanten sein und seinen Namen habe er nicht von ungefähr. Er entführe kleine Kinder, um sie zu roh zu essen und seine Haut sei so stahlhart, dass die Fingernägel der Kinder, wenn sie sich versuchten zu wehren, noch nicht einmal einen Kratzer hinterließen. Seine Narben, die habe er auf ganz unterschiedliche Weise davon getragen, aber er habe es noch nicht einmal bemerkt, und so weiter und so fort. Tagsüber spielten die Kinder "Knochenbrecher und Mahlzeit", wobei einer den Knochenbrecher spielen und die Anderen sich von diesem nicht fangen lassen durften... Und genau dieser Knochenbrecher stand nun in der Tür der Taverne. Er musste es sein, bei genauerem Hinsehen bestand kein Zweifel!


    Norem war starr vor Schreck. Veit hingegen wirkte eher ärgerlich und verbissen. Einen kurzen Augenblick bemerkte Norem so etwas wie Erkennen in Veits Augen. Knochenbrecher stapfte nun durch die Tür. Gefolgt von zwei bärtigen, grimmig drein blickenden, muskelbepackten Gesellen, die hinter ihrem Anführer doch nur aussahen wie Witzfiguren. Norem bemerkte sie sogar erst in diesem Augenblick, so verschwanden sie hinter der Visage von Knochenbrecher. Irgendwie schafften die Tavernenbesucher für die Neuankömmlinge so eine Art Schneise zu bahnen und das, obwohl der Raum vorher schon vollkommen verstopft gewesen war. Sie drängten sich dicht an dicht und keiner wollte diesem Muskelpaket im Weg stehen. Dieser maschierte schnurstracks auf Jemanden zu... doch auf wen bloß?

    Hai ihr :)
    Ich will schon seit Tagen schreiben und immer kommt was anderes daziwschen -.-
    Also ich hab riesen Lust etwas zu schreiben, weiß aber nicht, wie ich es auf die Reihe bekomme!
    Habe in zwei Wochen Prüfungen und bin deshalb auch die ganzezeit am Lernen! Wäre es denn für euch möglich bis nach meinen Prüfungen zuu warten bzw. in der Hoffnung, dass ich zwischenrein mal was kurzes Schreiben kann?
    Bei uns zuhause steigen zur Zeit ganz viele Freunde von mir ab, weil sie irgendwelche privaten Probleme haben und ich muss Selenklemptner spielen -.-

    Hey ihr :)
    Ich weiß, schon ein wenig plöd gerade mal wieder hier reinzuschneien und dann gleich einen neuen Thread zu eröffnen, aber ich dachte euch interessiert vielleicht wie meine Partnerin und ich ein paar Zeldaelemete in unsere Hochzeit einfließen lassen.
    Deshalb werde ich hier im Thread nach und nach erzählen, was wir so geplant hatten und auch ein paar Bilder der bereits bestehenden Eastereggs posten!


    Anfangen tu ich hier mit unseren Tortenfigren. Ich stelle diese selbst aus Fimo her. Das ist ein kneteähnliches Plastikzeug, das sich im Backofen härten lässt.
    Fertig ist bis jetzt keine Figur, aber die erste ist zumindest schon erkennbar. Überall sonst habe ich jetzt geschrieben: "Wer es errät bekommt 1000 Punkte, hier kann ich das leider nicht schreiben ^^, aber ich hoffe die Figur gefällt euch trotzdem!


    Mein Liebling aus "Wind Waker" ist eindeutig der Krog Makorus.
    Ich mag die Krogs an sich sehr gerne. Diese kindlischen Blattwesen, die sich aus den ehemaligen Kokiri entwickelt haben.
    Diese freche und naturbezogene Art, die seit der Kokirizeit wohl schon haben und nun noch mehr ausgeprägt ist finde ich persönlich einfach symphatisch. Außerdem mag ich das Deku-Blatt als Item sehr gerne... aber das nur am Rande ^^

    Ich hatte jason letztens eine PN geschrieben, daraufhin meinte er, dass er es total verplant hat zu schreiben und das gleich nachholt... ist jetzt aber auch schon wieder zwei Wochen her :(
    Ich würde so gerne wieder weiter schreiben!

    Für mich gewinnt eindeutig Ghirahim den Vergleich. Wie schon öfters beschrieben zeigt er Charakter... natürlich einen etwas skurilen und tuntigen, aber eben Charakter. Er ist nicht zu unterschätzen, obwohl er so wirkt und die Kämpfe gegen ihnen (und seine wandelnde Form) sind auch sehr abwechselnd.
    Leider dürfen wir nicht vergessen, dass Girahim im Endeffekt nur der Lakai des Totbringers war und wie in der Hyrule Historia beschrieben wird die Seele des Totbringers irgendwann in Ganondorf wiedergeboren, weswegen Ghirahim an sich nie auf eine Ebene mit diesem gestellt werden kann.
    Ich denke auch nicht, dass wir Ghirahim noch oft als Bösewicht erleben dürfen. Es handelt sich bei ihm eher um einen Charakter auf der Stufe von Vati dem Minish-Zauberer...


    Ganondorf hingegen ist mir zu klobig und zu klar strukturiert. Er ist einfach das typische Böse, ohne wirklch klare Absichten. Sein Verhalten ist rauh und er erfüllt somit alle Klischees, die ein Bösewicht nur erfüllen kann. Das ist wenig verwunderlich, da er einfach in einer Zeit entwickelt wurde, als das Genre noch sehr neu war und somit der "Standart-Bösewicht" als Charakter gereicht hat. Oft taucht Ganondorf erst in den letzten Minuten des Spieles auf und recht viel mehr als einen Kampf erlebt man nicht...

    Creepy Pastas sind ne tolle Sache!
    Meine WG hier erfindet am Laufenden Band eigene... Von der klassischen Pokemon-Pasta (der Dittosticker, der ständig von unserem Küchenschrank fällt), bis hin zum Nightmareeater, der Nachts die Träume frisst, bevor wir ihn abschlachten, ist alles dabei. Meine Partnerin verbringt Stunden mit dem Lesen... leider sind die Meisten einfach grottenschelcht geschrieben und die wenigsten sind wirklich gurchdacht... Meine Mitbewohnerin hört sich die Dinger lieber auf Youtube an und kann dann nächtelang nicht mehr schlafen ^^ Naja, selbst schuld!


    An unserem Wohnzimmerfenster haben wir unsere Lieblingsgestalten aus Creepypastas übrigens als Windowcolorbilder hängen ^^


    Die Herkunft des Names ist übrigens ein wenig anders! Nicht das Creepy kommt von Coppy sondern das Pasta von Paste (Einfügen), weil die Storrys eben ständig kopiert und eigefügt wurden.

    Hai, schön dass du wieder da bist!
    Ich muss gestehen, dass ich die ganze Geschichte eher mit Verwunderung als sonst was verfolgt habe!
    Ich habe nie rausgefunden, was wirklich passiert ist und warum plötzlich so eine schlechte Stimmung in der "Luft" lag... für mich war es auch sehr iritierend, als du so Hals über Kopf das Forum verlassen wolltest...
    Also ich freu mich auf jeden Fall, dass du wieder da bist :)

    @Maxoholics @TheLegendofIsa
    Aus gegebenem Anlass:
    Bitte kein Threadhopping! Es steht bereits in den Regeln, dass es nicht gerne gesehen wird, wenn man pro Gegend nur einen Post verfasst und dann zum nächsten Gebiet weiter geht. Wenn ihr zb. von Kakariko zum Hyliasee wollt müsst ihr hierfür keinen Post in der Hylianischen Steppe, oder sonst wo verfassen, sondern ihr schreibt in Kakariko sofort, dass ihr zum Hyliasee geht und verfasst dort den nächsten Thread.
    Das gilt der Übersichtlichkeit. Außerdem zerreißt es bereits bestehende Handlungen nicht durch nicht zugehörige Posts!


    Danke!


    liebe Grüße

    Ahhh nachdem ich gerade richtig wütend bin muss ich in diesem Thread mal kurz posten warum, vielleicht versteht mich ja jemand -.-


    Aaalllsooo ich baue bei Minecraft am liebsten irgenwelche Megaprojekte. Mein derzeitiges ist das Schloss Hyrule. Um das ganze trotzdem spannend für mich zu gestalten, mache ich das nicht so wie andere im Crativemod, sondern ganz klassisch auf Überleben.
    Jetzt benötigte ich gerade für das Schloss etwas Urwaldholz und habe mir deshalb eine relativ lange Ubahnstrecke zum nächsten Dschungel gebaut. Haute starte ich das Spiel neu und schließe den Tunnelbau ab, gehe im Tunnel den ganzen langen Weg zurück in mein unterirdisches Basislager und was sehe ich da??? Nichts! Wohl ein Bug der dafür gesorgt hat, dass sich die Karte an der einen Stelle meines Hauptlagers neu generiert! Alles was von meinem Lager über ist, ist ein einzelner paar Blöcke breiter Streifen Hilzboden und die Leiter nach oben -.-
    Ich grabe total verzweifelt ein wenig in der Gegend rum in der Hoffnung wenigstens meine Truhen mit den Diamanten, zich 64-Eisen, und Kohle usw. zu finden und stoße wirklich auf ein paar übrige Truhen. Ich gucke rein... und... es sind nur die mit der Erde und dem Pflasterstein über -.-
    Manchmal hasse ich die Welt wirklich -.-


    Sooo und jetzt habe ich mich genug ausgekotzt. Danke fürs zuhören ^^

    Ich krame hier einmal meinen alten Thread nach oben.
    Es ging sehr viel weiter in der Regelwerkverfassung, obwohl ich zu meiner Schande gestehen muss, dass wir noch lange nicht fertig sind.
    Es fehlen noch hauptsächlich die Rassen- und Zeitbeschreibungen. Das ist auch der Grund, warum ich das unfertige Manuskript hier trotzdem schon einmal zur Verfügung stellen möchte! Hier bewegen sich nur Zelda-Kenner und diese wissen ja nun einmal, was einen Goronen ausmacht und warum ein Zora Probleme bei Aufgaben an Land bekommen könnte!
    Vielleicht finden sich ja Interessenten, die es mal überfliegen (oder vielleicht sogar anspielen) wollen.
    Leider ist die PDF zu groß um sie hier hochladen zu können (60 Seiten inzwischen ^^). Also wenn Interesse besteht einach melden, dann ist bestimmt ein Schicken über Email, oder Ähnliches möglich!


    liebe Grüße

    Ich muss Trakon und einigen anderen über mir zustimmen.
    Die Schattenwelt war fast langweilig. Man konnte kaum etwas erkunden und die Gegner wiederholten sich im großen und ganzen. Es war ganz lustig die Menschen bei ihren Selbstgesprächen zu belauschen, aber das war schon die einzige Abwechslung...
    Von der Gestaltung fand ich sie eigentlich ganz gut gelungen. Sie war schön Düster und ach diese herum fliegenden schwarzen Fetzen haben die Atmosphäre stark verändert. Da ich persönlich aber nicht gerne als Wolf unterwegs war, war die Schattenwelt für mich natürlich um so nerviger, aber das ist Geschmackssache!


    Ganz lustig am Rande finde ich, dass die deutsche Übersetzung "Schattenwelt" vollkommen unpassend gewählt ist. Sie verleitet zu der Annahme, es handle sich um die gleiche Welt, wie jene aus Link to the Park (also das ehemalige goldene Land). Das stimmt natürlich nicht, deshalb habe ich mir angewöhnt die Welt Zwielichtwelt zu nennen.

    Hai, also falls ich irgendwie helfen kann, bin ich sofort da und gerne bereit!
    Die Kapazitäten habe ich eigentlich! Wenn ihr zb. Hilfe bei der Bearbeitung von neuen Charas bracht, Meister für Spielsituationen, oder ähnliches... Da bin ich gerne dafür zu haben :)