Beiträge von Hyrule Warrior

    Die Idee mit der Vorgeschichte über die erste Revolution finde ich recht interessant. Um ehrlich zu sein... Die ersten beiden Bände fand ich recht langweilig, da sich die Handlung irgendwie immer wiederholt, und erst der dritte war richtig interessant, da die Handlung in eine andere Richtung ging.


    Aber mal schauen, wie das Prequel wird.

    Bei Wortspielen fallen mir gerade das Pokémon Kapuno und seine Weiterentwicklungen Duodino und Trikephalo ein. Alle von ihnen enthalten in ihren Namen Wörter, die etwas mit den Wörtern eins, zwei und drei zu tun haben- Uno ist das spanische Wort für eins, Duo ist eine Gruppe von zwei Personen, Tri ist die griechische Vorsilbe für drei. Lustigerweise hat Kapuno ein Kopf, Duodino zwei und Trikephalo drei Köpfe.


    Lustigerweise heißen die Pokémon im Englischen Deino, Zweilous und Hydreigon. Ist jetzt nicht das krasseste Wortspiel, allerdings finde ich es etwas lustig, dass im Namen der Pokémon die Anzahl der Köpfe enthalten ist.

    Eine alternative Version von Eliwood (der in Fire Emblem (2004) vorkam) wird bald für kurze Zeit beschwörbar sein.


    Wieder einmal ist ein legendärer Held nichts für mich. Um ehrlich zu sein... Ich hoffe immer noch, dass Anna mal eine alternative Version bekommt, aber das dauert wahrscheinlich noch ein Weilchen...

    Ab heute sind neue Versionen von den altbekannten Charakten Gunnthra, Laegjarn, Laevatein und Helbindi im Spiel beschwörbar, die alle in Strand-Kleidung unterwegs sind. Außerdem wird es ein neues Neben-Kapitel geben, in dem man gegen die Charaktere kämpfen kann.


    Um ehrlich zu sein... Ist zwar schön, dass die vier Charaktere etwas mehr Aufmerksamkeit bekommen, aber wann bekommt Anna endlich einmal eine alternative Version? Sie ist zwar ein wichtiges Mitglied der Wächter von Askr und mit ihrer Geldgier eigentlich interessanter als die 0815-Hauptcharaktere Alfonse und Sharena, aber trotzdem ignoriert das Spiel sie irgendwie größtenteils, um zu zeigen, wie heldenhaft unsere beiden Geschwister sind...

    Das Spiel kann übrigens schon auf Amazon vorbestellt werden, falls jemand interessiert ist. Im Moment kostet es zwar noch 70 Euro, aber ich bin mir sicher, dass es bald schon billiger wird.


    Ich selber werde das Spiel wahrscheinlich nicht kaufen, da ich bezweifle, dass es sich groß genug von den anderen AC-Teilen wird. Das wenige Gameplay aus dem Trailer sieht schon nach einem 08/15-Titel der Reihe raus und ich bezweifle, dass in diesem Teil die Reihe neu erfunden wird. Ich habe das Gefühl, dass mich das Spiel einfach nur langweilen würde, wenn ich es spiele.

    Nett finde ich die Idee, dass die Kämpfer ihre Route nun nicht mehr nach den Blöcken ablaufen, sondern auch mal diagonal zu ihrem Ziel rennen. Keine Ahnung, ob das bei Echoes auch schon eingefüht wurde.

    In Echoes war es nicht möglich, dass die Charaktere irgendwie diagonal durch die Gegend laufen, das wurde also neu in Three Houses eingeführt.


    Ich bin eigentlich recht interessiert in das Spiel. Zwar habe ich noch keine Switch, aber ich werde mir das Spiel vielleicht holen, sobald ich die Konsole besitze. Naja, vielleicht schaue ich mir zuerst ein paar Let's Plays zum Spiel an, um irgendwie die Zeit bis dahin zu überbrücken.

    Life is Strange 2 ist nun endlich vollständig, alle fünf Episoden wurden veröffentlicht und im PSN Store wurde das Komplettbundle bis zum 27.06. auf 30€ reduziert.

    Bist du dir sicher, dass du da nicht etwas missverstanden hast? Auf Steam sind nur die ersten drei Episoden vorhanden und die Entwickler reden auf Twitter nur davon, dass die ersten drei Episoden draußen sind (siehe hier oder hier) und die fehlenden beiden im August und Dezember erscheinen werden (siehe hier). Ich konnte auch keine Seite finden, die irgendwie angekündigt hat, dass die letzten beiden Episoden spontan in den letzten beiden Tagen rausgekommen sind...


    Life is Strange 2 habe ich noch nicht gespielt, allerdings kenne ich schon Captain Spirit. Die Demo erinnert mich etwas an die Bonus-Episode von Before The Storm: Besonders viel passiert nicht, was irgendeine Handlung weiterbringt. Allerdings ist bei Captain Spirit der Vorteil, dass man sich nicht immer wieder ein "Wir werden immer Kontakt halten, egal ob Max in Seattle wohnt oder nicht" anhören muss, obwohl man ganz genau weiß, dass es nicht so kommen wird- außerdem kann man so einige Charaktere zum ersten Mal kennen lernen.


    Ich glaube, ich warte mit dem Spielen von LiS 2, bis es eine Retail-Version mit allen Episoden gibt, weil ich nicht ewig warten will, bis es weitergeht.

    Es gibt mal wieder Neuigkeiten zum Spiel!


    Zuerst einmal wurde ein neues Feh-Channel-Video hochgeladen. Feh Channel ist eine Reihe von monatlichen Videos, in denen Feh, das Maskottchen des Spieles, neue Funktionen ankündigt.

    Die angekündigten Neuerungen sind:

    • Im Ätherresort gibt es einen neuen Spielmodus namens "Konzerthalle", in dem man sich Musik aus älteren Fire-Emblem-Teilen anhören kann und die Helden auch dazu tanzen lassen kann. Außerdem kann man die Musik an verschiedenen Stellen (wie zum Beispiel im Titelmenü) durch die Musik aus älteren Fire-Emblem Teilen ersetzen. Anfangs soll nur eine kleine Auswahl von Titeln aus Thracia 776, Echoes, Fates, Path of Radiance, The Sacred Stones und The Shadow Dragon eingeführt werden, allerdings werden mit verschiedenen Updates auch noch weitere Titel eingeführt.
    • Bei den Ätherraubzügen ist es möglich, für jede Saison eine eigene Verteidigungs- und Angriffskarte und ein Verteidigungsteam zu erstellen.
    • Der Heldenverdienst steigt von 5000 auf 6000, d.h. man kann von jedem Helden 1000 Federn mehr erhalten.
    • Es gibt außerdem neue Beschwörungsbanner, bei denen Helden im Fokus stehen, die vor Buch 2 ins Spiel eingefügt wurden. 20 Wochen lang gibt es jede Woche einen neuen Banner, bei dem die Beschwörungsrate von den 5-Sterne-Helden, die im Fokus stehen, von 3% auf 4% erhöht wurde. (Die Wahrscheinlichkeit, einen normalen 5-Sterne-Held zu beschwören, liegt bei 2%)
    • Es gibt einen neuen Spielmodus namens Rokkr-Belagerungen, bei denen die Spieler gegen größere Versionen bereits bekannter Charaktere (sogenannte Rokkr) kämpfen. Ziel dieses Modus ist es, diesem Rokkr so viel Schaden wie möglich in 7 Runden zuzufügen.


    Außerdem wurde ein Banner mit ganz neuen Charakteren aus Awakening angekündigt. Die neu eingeführten Charaktere sind:

    • Yarne
    • Kjelle
    • Brady
    • Nah

    Außerdem gibt es bald ein neues Story-Kapitel, in dem man gegen besagte Charaktere kämpfen kann.

    Bald wird es mal wieder einen neuen Banner geben, bei dem man unter anderem auch die neu eingeführte mystische Heldin Naga (die unter anderem in Awakening vorkam) beschwören kann.


    Um ehrlich zu sein... Naga ist irgendwie die letzte Charakterin, von dem ich erwartet hätte, dass sie in diesem Spiel spielbar wird. Und ich wahr schon von Duma recht überrascht... Naja, mich interessiert sie jetzt nicht besonders, weshalb ich meine Sphären wohl für die Wähle-Deine-Legenden-Alts sparen werde.

    Boruto, Band 5

    Dieses Mal war die Handlung etwas besser, allerdings gibt es immer noch einige Sachen, die mich stören...


    [In diesem Beitrag spoiler ich evtl. leicht einige Handlungspunkte des Bandes, seid also gewarnt, wenn ihr noch nicht so weit seit.]


    Der fünfte Band der Reihe ist ziemlich von der Diskussion geprägt, ob jetzt unkonventionelle Waffen (also z.B. Chakra-Lichtschwerter oder Geräte, die automatisch für einen Jutsus erschaffen) gut oder böse sind. Zwar war die Diskussion ein wenig interessant, allerdings wurde sie recht schnell unter dem Tisch gekehrt, da Boruto auch recht schnell die Vorteile erkennt und akzeptiert, und wirkt auch etwas deplaziert- schließlich hat sich in Naruto auch keiner Gedanken drüber gemacht, ob Jutsus jetzt von sich aus böse sind oder es eher davon abhängt, wie man sie einsetzt. Jutsus sind eigentlich auch Waffen, wenn auch nicht unkonventionell.


    Auch der Kampf von Naruto gegen Boruto ging recht schnell unter. Zwar hatte der Kampf einiges an Potenzial, allerdings geht es hauptsächtlich dadurch verloren, dass er nicht mal ein Kapitel lang ist und deshalb auch zu schnell vorbei ist.


    Den Rest des Bandes war eigentlich in Ordnung und ich war recht glücklich, als Sumire endlich aufgetaucht war. Ein wenig verwirrt war ich kurz schon, als sie plötzlich die Mitarbeiterin von irgendeinem Instituts war, da sie in den wenigen Anime-Episoden von Boruto, die ich geschaut habe, noch die Klassensprecherin (oder "Vorsitzende", wie sie in diesem Band genannt wurde) von Borutos Schulklasse war, aber trotzdem war ich froh, sie wiederzusehen- wobei ich mich frage, ob die Leute, die nur den Manga gelesen haben, nicht langsam verwirrt sind, wer die ganzen Charaktere sind, die Boruto andauernd erkennt. Der Manga macht sich ja kaum Mühe, die bereits aus dem Anime bekannten ehemaligen Mitschüler von Boruto auch richtig in diesem Medium vorzustellen, da helfen recht mehrdeutige Titel wie "Vorsitzende" auch nicht wirklich.


    Naja, mal schauen, wie es in Band 6 weitergeht.

    Es gibt mal wieder einen Schub neuen Charaktere, die alle im Hochzeits-Stil angezogen sind:

    • Tanith (Path of Radiance/Radiant Dawn)
    • Sigurd (Path of Radiance/Radiant Dawn)
    • Pent (Fire Emblem (2004)

    Außerdem bekommt Fjorm, die ursprünglich aus Heroes kommt, bei diesem Banner eine alternative Version, in der sie auch im Brautstil rumläuft.


    Etwas schade, dass sie Lucina nicht bei diesem Beschwörungsevent verteilen, schließlich hab es in Fire Emblem Warriors auch eine Version, bei der sie im Brautkleid rumlief...

    Es gibt mal wieder ein neues Beschwörungsevent, bei denen alternative Versionen von drei verschiedenen Charakteren eingeführt werden:

    • Corrin (Fire Emblem Fates)
    • Berkut (Fire Emblem Echoes- Shadows of Valentia)
    • Tiki (Fire Emblem- Mystery of the Emblem)

    Neu eingeführt wurde außerdem Mareeta aus Thracia 776, die vorher nicht in Heroes spielbar war.


    Insgesamt ist das Beschwörungsevent für mich eher meh. Der einzige Charakter, der für mich irgendwie interessant ist, wäre hier vielleicht Corrin, aber ansonsten ist eigentlich keiner der Leute irgendwie interessant für mich.

    Während Kamui auf die Reaktion von Kotari wartete, bekam er plötzlich das Gefühl, dass ihn jemand beobachtete. Er warf einen Blick über die Schulter und entdeckte plötzlich Muri, der langsam auf ihn zulief. Der Orni drehte sich um und ging ein paar Schritte auf ihn zu.


    "Heyho, Muri!"


    Dieser warf ihn ein müdes Lächeln zu. "Lange nicht mehr gesehen, Kamui!"

    "Wenn etwa ein Tag für dich lang ist, dann hast du wohl recht..."


    Kamui musterte ihn. Irgendwie sah sein Gegenüber so aus, als ob er eigentlich keinen Bock auf das alles hätte. Hmmm... Ob der Brief vielleicht von ihm stammte? Würde auch erklären, warum er mit so einer Null-Bock-Einstellung hier herumläuft.


    "Ach ja... Das hier ist übrigens Muri", sagte er an Kotari gewand. "Er hat mir mal bei einem Forschungsprojekt geholfen..." Verdammt, wollten wir uns nicht eigentlich noch einmal treffen? "Muri, da es wohl beim letzten Mal nicht geklappt hat, sollten wir mal wieder mal wieder absprechen, wann du mir deinen Kampfstil zeigst."


    Kotari nickte, dann meinte er: "Ich bin übrigens Kotari. Hast du eigentlich auch einen Brief bekommen?"

    "Ja, ich habe schon mal Briefe bekommen", meinte Muri sichtlich verwirrt.

    "Ich glaube, Kotari meint, ob du auf dem Fest hier einen Brief bekommen hast", erklärte Kamui und Kotari reichte ihm nach kurzem Zögern seinen Zettel.


    Muri knabberte an seiner Lippe, als er den Brief las, und sah stirnrunzeln auf. "Nee, so einen Brief habe ich nicht bekommen. Und bevor ihr fragt... Nein, ich habe ihn auch nicht geschrieben."

    Die beiden Ornis wechselten kurz einige Blicke. "Naja, wenn er es wirklich getan hätte, wäre er doch jetzt beim Teich und würde nicht mit uns reden, nicht?", murmete der Forscher, worauf sein Gegenüber nur nickte.


    "Also, äh... Wir beide hatten uns überlegt, ob wir irgendwie zum Glywyrm-Teich gehen sollten. Willst du vielleicht mitkommen?", fragte Kamui etwas verlegen.

    Hmm... Na, dann mal danke für die Information! Mal schauen, wie jetzt die Pflanze später aussehen wird...

    Ich habe Life is Strange jetzt durch, und leider ist die Pflanze gestorben. Zwar hat die Mutter von Max zwar geschrieben, dass man sie nicht zu oft gießen sollte, aber unerwartet kam es schon, dass sie schon so schnell verreckt...


    Insgesamt kann ich sagen, dass mir das Spiel recht gut gefallen hat, auch, wenn es ein paar Sachen gibt, die ich etwas seltsam finde.

    Zwar ist neben den beiden etwas komischen Szenen etwas schade, dass einige Regeln oder Tatsachen im Bezug auf die Kräfte von Max etwas zu spontan eingeführt wurden

    Auch schade ist es, dass nie wirklich bekannt wird, warum Max ihre Kräfte bekommt und woher... Aber naja, es gibt ja noch den zweiten Teil. Vielleicht erfährt man ja dort mehr.


    Gut war auch, dass in dem Spiel unter anderem auch Themen wie Selbstmord und Entführungen angesprochen werden, ohne, dass die Themen irgendwie glorifiziert werden. Das Spiel geht meiner Meinung nach recht feinfühlig mit dem Themen um, zeigt aber gleichzeitig auch, wie ernst diese Sachen sind und distanziert sich dadurch auch vernünftig vom gezeigten. Meine Lieblingsepisoden des Spieles sind die zweite und die vierte, die schlechteste war irgendwie die dritte, da dort für mich kaum etwas Interessantes passiert ist- außer, dass die Poolszene etwas für Fanservice herhält.


    Ich hoffe, dass bald Life is Strange 2 ganz erscheint, aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass das noch etwas dauern wird. Die erste Episode ist schon seit September 2018 draußen und die dritte soll erst in ein, zwei Monaten erscheinen- da wird es wahrscheinlich noch bis 2020 dauern, bis das Spiel komplett ist.

    "Glywyrm-Teich?" Kamui sah Kotari kurz verwirrt an, dann nahm er ihn den Zettel ab und musterte ihn. "Hmmm..."


    Der Orni sah auf. "Ich weiß ungefähr, wo das ist... Aber warum zur Hölle will dieser oder diese M uns gerade dort treffen? Wenn es M so wichtig ist, dass wir etwas tun, anstatt zu feiern... Wieso offenbart er sich nicht einfach hier auf dem Fest? Ich meine..."


    Kotari sah ihn zweifeln an. "Um ehrlich zu sein... Ich weiß genauso viel wie du."

    "Kann ich mir denken..."


    Kamui sah noch mal auf den Zettel hinab. Er war sich nicht wirklich sicher, was mit Versiegelung gemeint war. In einigen alten Legenden war zwar die Rede davon, dass ein Held das Böse mit einem Schwert versiegelt haben sollte, aber Kamui konnte sich nicht wirklich vorstellen, wie das gehen sollte. Und was meinte er mit dem Leid, dass sich über das Land erstreckte? Und dem Bösen, das die Kontrolle hatte? Es gab zwar viele Monster, die zwar Leid verursachten, aber er hätte diese nicht wirklich als jemand eingeschätzt, die die Kontrolle hatten. Dafür handelten die ganzen Monstergruppen zu unabhängig voneinander, um für ihn als Herrscher von Hyrule zu gelten.


    "...Soll um Mitternacht nicht das Feuer angezündet werden? Was ein Zufall..."

    Nachdenklich setzte sich Kamui auf einen vergessenen Holzklotz und starrte nachdenklich auf den Holzhaufen. Dann sah der Orni in den Himmel hinaus. "Bis Mitternacht ist noch etwas Zeit. Ich würde ja gerne da hingehen, allerdings wäre es mir lieber, wenn du mitkommen würdest. Irgendwie traue ich der Sache nicht ganz." Er stand auf und gab ihm den Zettel zurück.


    "Ich hol mir kurz was zu essen. Soll ich dir einen Fisch mitbringen?"

    Kotari nickte.

    "Also gut... Ich schau mich auch noch nach Talux um. Irgendwie hab ich ihn schon nach einer Weile nicht gesehen..."


    Eine kleine Ewigkeit später trat Kamui wieder an den anderen Orni heran. Es hatte sich überraschenderweise eine kleine Traube um die Zoras gesammelt, die die Fische verkauft hatten, weshalb es recht lange gedauert hatte, bis er die zwei Fische hatte.


    Kamui reichte Kotari, der sich auf den Holzklotz niedergelassen hatte, einen Fisch und erklärte ihm: "Talux habe ich nicht gefunden. Keine Ahnung, wo der hin ist... Aber egal... Es ist bald Mitternacht, und wenn wir pünktlich bei M ankommen wollen, sollten wir jetzt langsam mal loslaufen."


    Er zögerte kurz. Zwar war er recht neugierig, was M vorhatte, allerdings war er auch recht nervös, schließlich könnte sich hinter dem Text alles verstecken. Und was ist, wenn M nicht will, dass ich komme? Schließlich habe ich ja keinen Brief bekommen...

    "Also, willst du zum Teich?"

    Am 1. April kommt der beliebte Magical Girl Anime von Studio SHAFT ins Programm von Netflix. Glaube Hyrule Warrior hat bisher nur den Manga gelesen, oder? Willst du die Möglichkeit nutzen und den Anime nachholen?

    Ich habe bisher zwar nicht den Manga gelesen, der die Handlung von "Madoka Magica" behandelt, aber ich kenne einige andere Mangas aus dem Universum. Netflix habe ich zwar persönlich nicht, aber ich glaube, ich werde die Serie mal nachholen, wenn ich mal einen Account habe. Die Serie hörte sich eigentlich von der Handlung her recht interessant an und ich finde es allgemein recht faszinierend, wenn einig normalerweise recht leichtherzige Genres in Serien recht düster behandelt werden.


    Aber mal schauen. Sollte ich die Serie mal beginnen können, werde ich hier vielleicht ab und zu meinen Kommentar abgeben.

    Daher würde ich gerne wissen, wie akkurat diese wiedergegeben wird und wie wichtig sie in den Büchern ist? Nimmt sie nur einen eher kleinen Teil der Handlung ein, die sich eher auf andere Dinge fokussiert? Oder hat sie einen nicht unerheblichen Stellenwert?

    Nun, ob die Mythologie jetzt 100%ig genau in der Reihe verarbeitet wurde, weiß ich jetzt nicht, aber die gesamte griechische Mythologie ist in der Serie sehr stark verarbeitet wurden. Die Serie behandelt sehr stark einen neuen Konflikt zwischen Titanen und den griechischen Göttern, in den die Halbgötter hineingezogen werden, und in der Reihe tauchen neben diesen Göttern und Titanen auch einige andere bekannte Personen aus der Mythologie auf.


    Insgesamt ist die Reihe recht gut und auch wenn ich einige kleine Details nicht wirklich gut finde...

    ...kann ich sagen, dass die Serie eigentlich recht empfehlendswert ist und du sie eigentlich mal lesen solltest!

    Ich habe vor kurzem Forderug von John Grisham gelesen und um ehrlich zu sein... Ich habe schon seit einiger Zeit kein so seltsames Buch gelesen.


    Die Geschichte des Buches handelt von drei Studenten, die Anwälte werden wollen, dann aber kurz vor ihrem Abschluss erkennen müssen, dass sie wahrscheinlich keinen Job in einer Anwaltskanzlei bekommen werden, weshalb sie die Schule abbrechen und sich neue Identitäten zulegen, damit sie illegal als Anwälte arbeiten können.


    Irgendwie finde ich die Motivation der Hauptcharaktere nicht wirklich nachvollziehbar. Zwar kann ich verstehen, wenn sie etwas in Panik sind, weil sie ohne Job ihre Schulden nicht begleichen können, aber irgendwie finde es ziemlich übertrieben, dass sie gleich das Studium abbrechen wollen. Ich meine... Da macht man sich jahrelang die Mühe, irgendwelchen Stoff zu lernen und gibt dann so kurz vor dem Ziel auf, weil der Arbeitsmarkt dann doch nicht so gut ist? Außerdem finde ich es etwas seltsam, dass sie sich nicht mal die Mühe machen, die Stadt, in der sie studiert haben, zu verlassen. Schließlich wäre es ja nur eine Frage der Zeit, bis ein Bekannter von ihnen irgendwie vor dem Gericht über dem Weg läuft...


    Auch finde ich es etwas seltsam, dass die drei immer wieder Fehler machen, die sie eigentlich nicht hätten machen sollen. Einerseits wird eine Kehrtwende dadurch eingeleitet, dass sie nicht nachprüfen, ob ein Fall nicht schon verjährt ist (man müsste meinen, ein Jurastudent lernt recht früh, wann eine bestimmte Sache verjährt...) , andererseits kommt es mir so rüber, dass es im Buch einige Sachen gibt, von denen die Protagonisten recht überrascht sind, denn sie müssen sich mehrmals von anderen Anwaltskollegen irgendetwas erklären lassen. Zwar erfährt durch die ganze Erklärung jemand, der kaum etwas vom Anwaltswesen weiß, was damit gemeint ist, aber von ein paar Leuten, die eigentlich in einigen wenigen Monaten die Abschlussprüfung schreiben sollten, könnte man wirklich meinen, dass sie nicht so wirken, als ob sie von dem ganzen keine Ahnung hätten...


    Komisch finde ich es auch, dass sie eigentlich kaum Skrupel haben, plötzlich illegal zu arbeiten. Ich meine, ich bezweifle, dass man eigentlich so schnell kein Problem damit hat, irgendetwas illegales zu tun, wenn einem jahrelang eingetrichtert wird, wie wichtig Gesetze sind...


    Insgesamt hinterlässt das Buch wirklich einen seltsamen Nachgeschmack bei mir und ich bin persönlich froh, wenn ich nie wieder mit diesem Buch konfrontiert werde.