Beiträge von Malon

    Müde ging Areen Ajo hinterher. Bald würde sie endlich in Kakariko sein... Das Geld würde sie bald wieder erarbeitet haben und wenn dieser seltsame Mann endlich verschwinden würde könnte sie ihre Arbeit auch wieder genießen.
    'Ich glaube nicht, dass er mich bis nach Kakariko verfolgt... Hoffentlich hat er schon aufgegeben.'


    Voller Vorfreude auf Kakariko folgte sie Ajo aus der Stadt.


    Geht nach: Hyrule Ebene (Eldin)

    "Guten Morgen. Stimmt... Wirklich viel oder gut geschlafen habe ich nicht... Aber jetzt lasst uns bitte schnell aufbrechen. Die Rubine gebe ich euch wenn wir angekommen sind, in Ordnung?"


    Sie stand langsam auf, streckte sich kurz und sah sich dann noch einmal auf dem Marktplatz um.
    Die ersten Händler bereiteten sich bereits auf einen harten Arbeitstag vor und schon recht viele Menschen eilten von einem Ort zum Anderen. Vereinzelt liefen Tiere umher und es wurde ziemlich laut.
    Noch immer war der Mann nicht zu sehen, was Areen sehr beruhigte und ihre Miene hellte sich etwas auf.

    Areen schlief erst spät ein und auch in ihrem Traum wurde sie von dem Mann verfolgt. Eher erschöpft als erholt wachte sie am nächsten Morgen auf. 'Du drehst langsam durch, Areen... Vielleicht bildest du dir das alles ja auch nur ein?'
    Sie nahm ihr Geld und alles was sie sonst noch brauchte, aß schnell noch eine Kleinigkeit und machte sich dann auf den Weg zu dem vereinbarten Treffpunkt.
    Es war noch ziemlich dunkel und auf den Straßen war kaum jemand zu sehen. Immer wieder hielt Areen ausschau nach ihrem Verfolger, doch sie sah ihn nirgends. 'Vielleicht hat er ja eingesehen, dass es nutzlos ist mich zu verfolgen und hat es gelassen...' Obwohl sie daran selbst nicht so recht glaubte versuchte sie so zu denken.
    Nach einer Weile kam sie nun endlich an den Brunnen. Vereinzelt liefen hier Menschen umher und es wurde langsam heller.
    Sie setzte sich auf den Rand des Brunnens und wartete auf Ajo.

    "In Ordnung. Mein Name ist Areen Rasales und..." Nun sprach auch sie etwas leiser. "...ja, das ist er..."


    Noch immer beobachtete er sie mit grimmigem, fast schon wütendem Blick. 'Weg, weg, weg, nur noch weg von hier.', dachte sie immer wieder.


    "A...also, ich muss dann jetzt gehen... Auf wiedersehen und vielen Dank!"
    Noch einmal sah sie kurz zu ihrem Verfolger und ging dann schnell davon. Immer schneller wurden ihre Schritte und schon bald rannte sie ohne sich auch nur einmal umzudrehen. Schließlich blieb sie keuchend vor der Tür des Hauses ihrer Eltern stehen und trat ein. Sie begrüßte ihre Eltern und ging dann sofort in ihr Zimmer.
    'Bald bist du in Kakariko und brauchst dir keine Sorgen mehr über verrückt gewordene Männer zu machen...'

    "Wann wir aufbrechen überlasse ich euch, nur würde ich gern so schnell wie möglich von hier verschwinden. Und als Preis... Wärt ihr mit 50 Rubinen einverstanden?"


    Erschrocken stellte sie fest, dass ihr Verfolger wieder aufgetaucht war... Er stand etwa 10 Meter hinter dem Schwertkämpfer und lehnte gegen eine Hauswand. Mit grimmigem Blick beobachtete er die beiden. Areen versuchte nicht zu ihm zu sehen und sich ihre zunehmende Nervosität nicht anmerken zu lassen, was ihr auch halbwegs gelang. Trotzdem wollte sie das Gespräch so schnell wie möglich beenden und sich hinter den schützenden Mauern ihres Elternhauses verstecken, bis sie endlich in Kakariko war.

    "Nun ja... Ich werde schon seit Tagen von einem Mann verfolgt. Eigentlich müsste ich nach Kakariko gehen, aber ich habe Angst, dass er mich angreift oder ähnliches wenn ich allein bin..."
    Sie sah sich kurz um ob er vielleicht in der Nähe war und atmete erleichtert auf als sie ihn nirgendwo entdeckte.
    "Daher wollte ich euch fragen ob ihr mich vielleicht nach Kakariko begleiten könntet - Ich würde euch auch gut bezahlen."


    'Wenn er nicht zusagt, darf ich noch ein paar weitere Tage warten und hoffen das mich dieser Mann endlich in Ruhe lässt... Hoffentlich sagt er zu!'


    Bettelnd sah sie ihn an und wartete schweigend auf eine Antowort.

    Verträumt sah sie in die Menschenmenge und überlegte was sie nun tun sollte. Sie hatte zu große Angst davor, allein nach Kakariko zu gehen. Sie wusste nicht wieso genau der Mann sie verfolgte, was sie noch unsicherer machte. Ihren Eltern hatte sie davonn nich nicht erzählt, aus Angst sie würden ihr verbieten weiterzureisen.


    Lange saß sie einfach nur da und dachte nach. Nach einer Weile jedoch bekam sie Hunger und entschloss sich zu ihren Eltern zu gehen. Sie wollte gerade aufstehen, als sie plötzlich ihren Verfolger wiedersah. Er schien sich mit einem anderen Mann zu unterhalten. Sie verstand nicht worum es ging, da es zu laut war. Der Mann schien ihn irgendwie verärgert zu haben, denn er rannte schon nach wenigen Sekunden wütend davon. 'Wenigstens ist er jetzt erstmal weg...' Dann betrachtete sie den Mann noch einmal genauer. Sofort fiel ihr auf, dass er ein Bastardschwert bei sich trug.
    'Ein Schwertkämpfer? Vielleicht kann er mir ja helfen...'


    Kurz entschlossen stand sie auf und ging zu dem Mann herüber.
    "Ähm... Entschuldigung, können sie mir vielleicht helfen?", fragte sie ihn vorsichtig.

    Gut gelaunt ging Areen über den Marktplatz zu einem Wirtshaus. Kurz vor der Tür sah sie sich noch einmal nach hinten um und ihre Laune verschlechterte sich sofort. Der Marktplatz war voll mit Menschen, aber einer fiel ihr besonders auf. Ein junger Mann stand wie zufällig ein paar Meter hinter ihr und starrte sie an.
    'Der Kerl verfolgt mich schon seit ich hier bin... Langsam macht er mir Angst. Und dann diese seltsamen Briefe... Bestimmt sind die auch von ihm. Vielleicht sollte ich doch lieber nicht allein nach Kakariko gehen...'
    Sie riss ihren Blick von dem Mann los und ging in das Wirtshaus. Gezielt ging sie zu der Wirtin und fragte sie, ob sie wüsste wo man hier einen Leibwächter findet. Doch auch sie konnte ihr nicht weiterhelfen und so ging Areen leicht betrübt wieder auf den Marktplatz.


    Sie setzte sich auf den Rand des Brunnens und sah in den hellblauen Himmel.
    'Gibt es in dieser Stadt denn keine Leibwächter?', dachte sie verzweifelt.

    [SIZE=7]hrhr noch mehr Arbeit für Adri xP[/SIZE]


    Name: Areen Rasales
    Alter: 22
    Herkunft: Hyrule
    Rasse: Hylianerin
    Beruf: Tänzerin


    Eigenschaften: Meistens ist sie ziemlich freundlich und hilfsbereit. Allerdings verliert sie schnell die Geduld und ist schnell aufbrausend. Sie ist sehr verspielt und ihre gute Laune ist sehr ansteckend – so schafft sie es meistens schnell andere Leute aufzumuntern oder schnell Freunde zu finden. Außerdem ist sie sehr neugierig.


    Aussehen: Sie hat sehr langes blondes, leicht gewelltes Haar, das sie meistens zu einem Zopf zusammen gebunden trägt. Sie trägt gerne Schmuck, auch wenn sie sich nicht viel kaufen kann und so meistens das selbe trägt; Eine silberne Kette mit einem Anhänger, den man aufklappen kann (dort ist ihr Schattenspiegelsplitter wenn sie ihn gerade nicht braucht), ein silbernes, breites Armband mit einem blauen Stein und passende Ohrringe. Sie trägt meistens leichte Kleider, die ihre Mutter für sie näht. Sie hat leuchtend hellblaue Augen und blasse Haut.


    Fähigkeiten: Sie kann sehr gut Tanzen und Singen. Da sie viel und gerne Tanzt, hat sie viel Ausdauer und hält auch längere Reisen zu Fuß aus.


    Waffen: - (Sie kämpft meistens in Tiergestalt und trägt deshalb keine Waffen bei sich.)


    Tierverwandlung: Ein schwarzer Wolf mit weißen Pfoten und einer weißen Schwanzspitze. Als Wolf hat sie die gleichen hellblauen Augen wie als Hylianer.


    Vergangenheit:
    Areen wurde in Hyrule in eine durchschnittliche Familie hineingeboren. Ihre Mutter war Näherin und ihr Vater verkaufte ihre Kleider. Areen und ihre drei älteren Brüder wuchsen ziemlich normal auf, gingen zu Schule und halfen ab und zu ihren Eltern bei der Arbeit. Sie erkannte schon früh ihr Talent im Singen und Tanzen und so übte sie fast täglich. Ihre Familie begegnete ihr mit Lob, Kritik und Ratschlägen, dadurch lernte sie sehr schnell. Doch eines Tages geschah ein Unglück; Areen war 17 Jahre alt und wollte einen Schulfreund besuchen, der als Knecht im Schloss wohnte, aber um das Schloss herum war eine undurchdringbare Mauer. Schon vorher waren seltsame Dinge passiert und auch diese hatte sie nicht verstanden, doch sie entschloss sich dazu nicht weiter darüber nachzudenken und ging deshalb wieder nach Hause. Sie wusste nicht was sie nun den ganzen Tag tun sollte und fragte ihre Brüder ob sie mit ihr schwimmen gehen wollten. Keiner hatte etwas Besseres vor und so gingen sie gemeinsam zum Wasserfall der Zoras. Dort entdeckte sie eine Höhle und aus Neugier ging sie dorthin als ihre Brüder gerade nicht aufpassten. Dahinter erwartete sie eine eisige Landschaft. Areen, die nur in Badesachen war, wollte schon umkehren, aber dann sah sie etwas, das ihre Neugier erneut weckte. Oben, auf der Spitze des Berges lag etwas Leuchtendes zwischen all dem Schnee. Obwohl sie am ganzen Leib zitterte, trieb sie ihre Neugier den Berg hinauf. Es schneite hier sehr stark und nur das schwache Licht führte sie durch den Schneesturm. Etwa nach einer halben Stunde kam sie oben an. Areen konnte sich vor Kälte kaum noch bewegen. Doch als sie wieder dieses leuchtende Etwas sah, rannte sie darauf zu und nahm es. Mit müdem Blick starrte sie auf eine Art Splitter, der noch immer in ihren Händen leuchtete. Erschöpft brach sie zusammen und wurde Bewusstlos...
    Ihre Brüder hatten ihr Verschwinden mittlerweile bemerkt und suchten zusammen mit ein paar Zoras nach ihr. Nach langem Suchen fanden sie sie endlich und brachten sie nach Hause. Sie war völlig unterkühlt und schwer krank. Als sie nach zwei Tagen endlich wieder aufwachte, waren ihre Eltern und auch ihre Brüder sehr wütend. Areen verstand später selbst nicht mehr so genau warum sie in Badesachen durch einen Schneesturm gerannt war, nur um zu sehen was dort oben leuchtete. Und auch über den Fund war sie mehr als enttäuscht; Was sollte sie schon mit einem Splitter anfangen?
    Sie musste wegen ihrer Krankheit mehrere Monate zu Hause bleiben und durfte sich nicht überanstrengen. Sie durfte nicht Tanzen, also verbrachte sie ihre Zeit mit Singen, las oder lernte für die Schule.
    Drei Wochen nachdem sie den Splitter gefunden hatte, holte sie ihn aus ihrem Schrank hervor und betrachtete ihn noch einmal etwas genauer. Er leuchtete nun nicht mehr und sah aus wie ein ganz normaler Glassplitter oder ähnliches. Auch nach genaueren Beobachtungen konnte sie daran nichts Besonderes erkennen. Sie wollte den Splitter zurücklegen, aber etwas für sie unbegreifliches passierte plötzlich; Sie verwandelte sich in einen schwarzen Wolf.
    Sie erzählte niemandem von ihrer neuen Fähigkeit und übte heimlich in die Tier- oder Menschenform zu wechseln.
    Als sie endlich wieder gesund war, übte sie wieder das Tanzen und Singen. Sie ging wieder normal in die Schule und auch sonst wurde alles wieder wie immer. Ihre Brüder waren mittlerweile alt genug und zogen deshalb aus der Wohnung der Eltern aus.
    Mit 18 Jahren zog auch Areen in die weite Welt heraus um als Tänzerin von Stadt zu Stadt zu ziehen und damit ihr Geld zu verdienen. Ihre Tierform benutzt sie oft wenn sie lange Wege überwinden muss, da sie als Wolf schneller ist. So zieht sie jetzt schon seit 4 Jahren durch ganz Hyrule auf der Suche nach neuen Freunden und Abenteuern
    ____________________________________________________



    Weil ich vergessen habe Doppelpost zu machen editier ich den Infopost halt hier rein xD


    ~Infopost~

    hm also ich spiel ab und zu mal auf dem deutschen server wenn mir langweilig ist oder eFlyff nich geht xD mein acro is aber erst lvl 16 .__. (oder 17? kA...)
    ich spiel da nich so gern weil ich finde dass sich das in deutsch irgendwie... bescheuert anhört Oo" außerdem isses manchmal auch ganz praktisch wenn der andere nich weiß dass man deutsch is... xD



    ach ja, hab seit heute endlich über 20 millionen Penya =3 (9 mil davon hab ich heute "verdient"=3)
    ich warte noch bis ich ca. 25 mil zusammen hab und kauf mir dann cat ears (f) für 15 mil oder so xD klingt vllt bescheuert aber ich hab nur für diese dummen katzenohren so lange gespart >D

    Zitat

    Original von StefanB
    so flyff ich komme wieder bald xD wooohooo ^____^


    mal gucken was sich so getan hat. bin bestimmt aus der Übung o.O
    malloon, gibt es dich noch? ^^


    ja mich gibts noch aber ich bin jetz ca. 40 lvl über dir xD



    nja ich hab meine meya jetz auf lvl 64 und mein 2. Char is lvl 34, der dritte 33 .__.
    werd wohl jetz erstmal meine anderen chars weiterspieln weil ich mit meya andauernt sterbe...
    wenn man denn überhaupt mal spieln kann und mal nich alle server full sind oder man nich connecten kann >.< wah das regt mich auf... und am wochenende gings genau beim guild war nich oO" hm njo, hoffentlich kriegen die das bald in den Griff mit den ganzen fehlern



    ach ja, weiß zufällig jemand was die jetz wegen dem Skillsystem machen wollen? Weil irgendwas stand da ja mit verbessern oder so... .__.

    dazu sind boards und besen doch da; um zu anderen kontinenten zu fliegen xD' Sonst würde man auch nich in den Rhisis Garden kommen... hm oo


    Garet: meinst du den Pk server oder die Arena, die es auf jedem server in sm gibt?

    urgs oo"
    kaum bin ich mal 1,2 tage nicht da schon sind alle weg xD
    *nich mehr so wirklich hinterher komm* ._."
    kann mir mal einer helfen und sagen wohin ich jezz gehen soll weil eigentlich hatte ich ja gesagt ich komm mit euch und dann irgendwie doch nicht und... äh? xD

    Gins Worte hallten in Evs Kopf immer wieder und wieder...
    Das klang alles ziemlich... gefährlich. Und auf eine seltsame Art und Weise gefiel ihr der Gedanke eine Sekte zu jagen, ihr Leben aufs Spiel zu setzen...
    Sie dachte noch kurz nach und stand schließlich auf. Sie nahm ihr Schwert in die Hand und ging langsam ein paar Schritte auf diesen rotäugigen Mann zu.
    Kurz starrte sie den Mann an und wandte sich dann wieder an Gin.
    Nun... Sterben werde ich eh irgendwann., sagte sie mit einem frechen grinsen im Gesicht. Und wenn ich euch irgendwie helfen kann, dann tue ich das auch. [SIZE=7]Außerdem habe ich eh nichts besseres zu tun...[/SIZE]

    Evíen sah sich den Fremden verwirrt an. Wer waren diese Männer? Erst der seltsame Typ mit den roten Augen und jetzt auch noch dieser Mann... Sie verstand weder wer das war, noch worüber sie da redeten.
    Gin scheint ihn zu kennen... Bin ich die Einzige, die keine Ahnung hat worum es geht?


    Das Stehen gefiel ihr gar nicht... Ev war nicht mehr abgelenkt und so spürte sie langsam ihr schmerzendes Bein wieder.
    Sie setzte sich vorsichtig ein wenig Abseits von der Gruppe in das weiche Gras und sah zu wie sich Gin und dieser Mann unterhielten. Nach einer Weile jedoch war sie völlig in ihre Gedanken versunken und hörte schließlich nur noch das Rauschen des Windes...


    Wohin soll ich jetzt gehen? Wenn ich richtig liege steht mein Pferd auf der anderen Seite der Ruine. Das ist viel zuweit weg... Das schaffe ich alleine unmöglich. Und selbst wenn... Nach Hause könnte ich nicht. Meine Eltern würden wahrscheinlich vor entsetzen sämtliche Ärzte aus Hyrule holen und mich für den Rest meines Lebens irgendwo einsperren, wo ich "sicher" wäre...
    Obwohl der Gedanke ziemlich übertrieben war, seufzte sie leise.
    Vielleicht kann ich ja auch noch ein wenig weiter mit diesen Leuten reisen...?


    Sie dachte noch kurz an ihre Eltern, dann beobachtete sie mit müdem Blick wieder die Anderen.

    Langsam ging Evíen durch den Raum. So viel Gold - sie war sprachlos.
    Sie wühlte ein wenig in einem Goldhaufen herum und fand schließlich auch allerlei Schmuck. (Ohr-)Ringe, Ketten, Armreife, Kronen...
    Hm... nicht schlecht. Ob das wohl Diebstahl ist wenn man hier etwas mitnimmt? Ohne eine Antwort abzuwarten nahm sie sich ein Armband aus silber, das ihr besonders gut gefiel und band es um ihren Arm. Mit einem seltsamen Glanz in den Augen bewunderte sie das Schmuckstück noch eine Weile, band es dann jedoch wieder ab und legte es zurück.
    Dem König würde es bestimmt nicht gefallen wenn ich hier etwas mitnehme...
    Sie fand noch viele Dinge, die ihr gut gefielen, doch alle legte sie wieder zurück.
    Oh man... Ich muss hier raus sonst lass ich mich wirklich noch auf die Versuchung ein und nehme etwas mit..., sagte sie ein wenig traurig.
    Dann fiel ihr plötzlich wieder Gin ein, der immernoch ein Gegengift brauchte... Vielleicht war unter den vielen Schätzen ja auch ein Gegengift? Hektisch sah sie sich nach einer Flasche oder etwas in der Art um. Schließlich entdeckte sie ein Funkeln, das nur von Glas ausgehen konnte.
    Schnell ging sie darauf zu - und tatsächlich! Es war eine Flasche, doch was darin war sah nicht wie ein Gegengift aus. Bewegte sich das etwa? Sie bückte sich, nahm die offene Flasche - und erschrak. Eine Spinne, etwa so groß wie ihre Hand hatte es sich in der riesigen Flasche bequem gemacht und nagte an etwas...
    Sie wusste nicht was und sie sah auch nicht so genau nach. Denn wenn es eins gab das sie hasste, dann waren das Spinnen. Schlangen, Skorpione, Fledermäuse... Das alles machte ihr normalerweise nichts aus. Doch dieses schwarze Etwas in der Flasche...
    Ohne weiter nachzudenken warf sie das Tier samt Flasche mit einem erschrockenem Schrei zurück und rannte - so schnell es ihre Verletzung zuließ - zurück zu den Anderen.


    U-Und was machen wir jetzt?, fragte sie noch leicht benommen.

    Ich komme aus Hyrule und bin nur eine gelangweilte Schwertkämpferin auf der Suche nach Abenteuer.
    Leicht lächelnd deutete sie auf ihr Schwert, das sie wie immer an ihrem Gürtel trug.
    Deshalb bin ich auch hier... Ich habe diese Ruine gesehen und irgendwie habe ich gespürt dass hier etwas ist...
    Diese Leute scheinen ziemlich nett zu sein... Ich glaube ich kann ihnen vertrauen.


    Plötzlich war ein Geräusch zu hören. Eine Art rasseln... aber nur sehr leise. Dann hörte sie ein etwas lauteres Zischen. Sofort blieb Evíen stehen.
    Was ist das?
    Schlangen?