Beiträge von Dr.Clent

    Mein Lieblingszelda ist immer noch


    The Ocarina of Time


    Es stinkt objektiv betrachtet gegen andere (Neuere) Zelda ab, das ist mir klar. Aber dieses Spiele war der Pionier aller 3D Zeldas und was damals mit meinen Gefühlen abging war einfach abnormal. Die offene Spielwelt (Klar aus heutiger Sicht nicht wirklich) mit der hylianischen Steppe (Oder Ebene von Hyrule ), den ganzen Völkern, die tolle Story und die Dungeons (Wassertempel, arrgghhg Stiefel an, Stiefel aus) waren einfach eine Offenbarung.


    Ich erinnere mich an das Fazit der 64 Power: Ein Traum ist wahr geworden !


    The Wind Waker


    Anfangs degradiert wegen dem Cel Shading look stellte ich ziemlich schnell fest, wie genial das Spiel eigentlicht ist. Ein audiovisuelles Meisterwerk mit total tollen und vielen Nebenaufträgen und einer Geschichte wie aus einem Guss. Natürlich sind die ganzen Seefahten langweilig und nervig und Nintendo hat es sich mit dem vielen Meer und den etwas wenig Inseln etwas leicht gemacht aber ich finde das Spiel trotzdem wahnsinnig toll.


    Die Oberwelt steckt halt voller Leben, ganz im Gegensatz zum düserten TP


    A Link to the Past


    Immernoch mein Lieblings - 2D - Zelda. Ich finde die Oberwelt klasse mit seiner Schattenwelt. Es bietet viele Dungeons und einen famosen Soundtrack


    BotW


    Es ist halt das ganz andere Zelda. Ist es noch ein Zelda????

    Klar, schließlich spielt (ein) Link mit. Mit den ganzen Stilbrüchen und Gameplayänderungen kann ich gut leben, ansonsten würde ich es nicht immer noch mit so viel Begeisterung spielen. Ganz ehrlich, so nachhaltig habe ich noch kein Zelda gespielt. Ich denke bis auf ein,zwei Spiele noch gar kein Spiel.


    Einzig die fehlenden Dungeons vermisse ich schmerzlich.

    Musste mir mit meiner lieben Frau beide Filme geben. Dafür ist sie mit mir in Jackass 3d damals ins Kino (:P).


    Die Serie habe ich nur am Rande mitbekommen. Nie mit beschäftigt, warum auch? Zielgruppe sind dann halt eher Frauen oder doch eher Mädchen?


    Denn meiner Meinung nach verhalten sich die Mittvierziger teilweise wie pupatäre Teenager. Es geht ja nicht nur um Bettgeschichten, sondern häufig auch um das rebellieren. Das Joch des spießigen Alltags möchten die Vier dann mal verlassen und reichlich Blödsinn machen.


    Joar die Filme fand ich sogar recht unterhaltsam. Sie werden nicht meine Lieblingsfilme aber so schlimm fand ich sie auch nicht. Da hat meiner Frau bei Jackass definitiv mehr gelitten!

    Wenn ich so zurückblicke dann stelle ich fest, dass die Simpsons mich irgendwie schon immer begleitet haben. Mittlerweile extrem selten aber dafür nachhaltig seit den 90ern. Früher im Jugendraum oder bei Kumpels liefen immer die Simpsons. Wieder und wieder und wieder. Wenn man dann mal eine Folge kannte, dann hat man auch nicht gemeckert. Dann hieß es: Oh schaut die Folge kennen wir, geil!!!


    Die Frage ist halt nur, ob es wirklich nötig ist, weiter Folgen zu produzieren. Klar ist, dass animierte Figuren nicht altern. Zumindest nicht, wenn man das nicht möchte. Allerdings ist irgendwann immer ein Zenit erreicht und nach 10, 11 oder auch 12 Staffeln wäre es auch gut gewesen.

    Bei South Park habe ich gemischte Gefühle.


    Ähnlich ergeht es mir auch bei den Simpsons oder auch Sitcoms wie How I Met Your Mother.


    Irgendwie schwanken meine Gefühle da immer sehr. Entweder liegt das an den Folgen oder aber eher an meiner Stimmungslage. Keine Ahnung.


    Naja jedenfalls war Ende der Neunziger South Park mal was ganz neues! Frech ohne Brett vor dem Mund mit viel Fäkalhumor. Mein 17 Jähriges ich war sehr angetan davon. Irgendwann habe ich sie etwas aus den Augen verloren und habe ab und zu mal eingeschaltet. Und was stellt man fest, es hat sich nichts geändert.


    Immer im selben Schema verläuft eine Folge in South Park stets gleich ab. In der Regel stirbt Kenny und das wars dann auch. Die Jokes sind entweder extrem flach oder es ist tatsächlich mal ein Lacher dabei.


    Ähnlich wie bei den Simpsons stellt sich mir halt die Frage, ob nicht mal langsam gut ist.

    Kitti


    Was mich in Dark noch fasziniert sind die ganzen offenen Fragen die ich noch habe. Am Anfang habe ich noch gar nichts begriffen. Zu viele Charaktere und dann wechselt das Geschehen auch ständig zwischen den Jahren. Was hat es mit den Zeitschleifen auf sich? Wie sind diese entstanden? Hat das AKW irgendwas damit zu tun und wer ist für das Verschwinden der ganzen Kinder verantwortlich?


    Unheimlich spannend ;)

    Ja King of Queens ist in der Tat episch und zeitlos. Ich könnte die einzelnen Staffeln auch permanent rauf und runter glotzen.


    Es bietet sich immer dann an, wenn man keinen Nerv auf was zähes hat, man sich nicht so dolle konzentrieren möchte.


    Die Sprüche kommen gut rüber, Doug gerät permanent in lustige Konfliktituationen (In die man sich immer gut reinversetzen kann) und Arthur ist generell eine Wucht!


    Eine Serie dieses Kalibers würde ich mir sehnlichst wünschen.

    Ja da hat Nintendo viel Potential verschenkt.


    Man hätte viele Goodies mit rein nehmen können. Neben den Slots wären so Art Medaillen ganz cool gewesen. Immer nach einer runden Zahl gibt es die nächste Medaille. Diese hätte man sich dann ins Haus stellen können. Oder halt extra Waffen oder weiß der Geier.


    So sammelt man 900 und wie weiter oben bereits beschrieben, ist die Suche teilweise echt fad. Ich bin jetzt bei ca 500 und habe schon mehr mit Suchen der Krogs verbracht als mit dem Rest. Ja der Maronus Kackhaufen zum Schluss ist natürlich der Bringer schlechthin. Würde es einen aus Metall geben, den Nintendo nach Erlangen des 900. Krogs einem nach Hause schickt, würde ich alles daran setzen diesen Meilenstein zu erreichen. Alles! Inklusive Urlaub und Krankmeldung!!!

    Kitti

    Ich Vollidiot habe den Spoiler gelesen!!!!! Waaaaas???? Das ist krass. Aber du hast recht, es macht die ganze Sache noch interessanter.


    Dark macht echt Spaß auch wenn die Schauspieler teilweise echt blaß wirken. Eine dritte Staffel wird ja gerade produziert.

    Zwar habe ich die Hauptstory von Borderlands 2 mittlerweile durch, aber das brandneue DLC als Vorbereitung auf den dritten Teil weiterhin vor mir.

    Ist ziemlich kurz das DLC. Ich glaube am besten ist es, wenn man es spielt kurz bevor man mit Borderlands 3 beginnt. Also den Dlc spielen, während man BL 3 bereits auf dem Schoß hat ,)


    Ja ich schaffe gar nicht das was ich alles schaffen wollte. Bin mit der BL 1 Kampagne immer noch nicht ganz durch und dann noch die ganzen Dlc´s. Und dann wollte ich ja auch noch Borderlands 2 zocken und das Pre - Sequel.


    Ach das wird nichts bis zum 13.09. !

    Und zurück zu Reedus - falls ich dich da nicht falsch verstehe, Dr. Clent, glaube ich nicht, dass die Qualität eines Spiels unmittelbar damit zusammenhängt,

    Exakt genau das meinte ich ja. Also ob Death Stranding ein gute Spiel wird hängt nicht davon ab, ob ein Schauspieler sein Gesicht leiht. Resident Evil 2 (Remake) beispielsweise ist ein ziemlich gutes Spiel. Hätte Capcom jetzt einen Vertrag mit Leonardo Di Caprio geschlossen und es wäre dieses Jahr im Januar " Resident Evil 2 starring Leonardo Di Caprio " erschienen, dann wäre das Spiel genauso gut, wie ohne ihn.


    Will das auch gar nicht dramatisieren aber Schauspieler sind Schauspieler und bleiben Schauspieler und daher gebe ich da jetzt nicht so viel drauf. Ich bin gespannt auf Death Stranding eher wegen Kojima, da ich viel von ihm halte und seine Spiele mag. Das ist auch der Grund warum ich es extrem Schade finde, dass die Sache mit P.T. (Ja ich weiß mit N. Reedus) so in die Buchse gegangen ist. Wirklich Schade !


    Ach und ich habe absolut nichts gegen Norman Reedus. Wollte ich nur klar stellen, falls das so rüberkam ;)


    (Ich habe nur was gegen Til Schweiger, den hasse ich wie die Pest ! Aber das ist eine andere Geschichte )

    Ja mir hat das Spiel auch unerwartet viel Freude bereitet. Ich bin aber noch nicht durch, muss unbedingt mal weiter zocken.


    Aber jetzt hätte ich mal eine Frage. Darkshuttle123 du hast oben den Pro Controller erwähnt in Bezug auf das Fangen der Biester. Ich dachte dieser Controller wird gar nicht unterstützt!?!


    Oder hat sich da etwas geändert.ich weiß nämlich noch, wie ich voll am ausrasten war und ich nichts machen konnte bis ich herausfand, dass ich die Joycons nehmen muss. Oder war ich einfach zu blöd?

    Also bei dem Cover der Standard Version musste ich echt etwas lachen. Man sieht das dämlich aus.


    Ich könnte mir sogar vorstellen, dass Kojima (Oder irgendeiner seiner Lakaien) ja vielleicht auch Filter angesetzt hatte. Nur hätte es dann vertraglich bedingte Probleme mit Herrn Reedus gegeben. Weil seine Visage muss natürlich ungefälscht auf dad Cover drauf. Lediglich bei der Special Edition darf Konami dann Tarnschminke ansetzen.


    Ich halte von diesem ViP Personalisieren in Videospiele nichts. Keanu Reeves war ja noch ganz cool auf der E3. Aber im Fall von Death Stranding sehe ich das so:


    Entweder das Spiel gefällt mir oder es gefällt mir eben nicht. Norman Reedus wird daran nichts ändern.

    Stranger Things 3. Staffel

    So schnell wie sie begonnen hat, so schnell ist sie dann auch wieder vorüber.

    Joar kurzweilig, eine Runde Sache eben

    Wobei mich etwas gestört hat, dass die Gruppe im Prinzip die ganze Staffel über getrennt ist. Naja und dieser Ivan Schwarzenegger war auch etwas überzogen. Ansonsten wie gewohnt spannend.


    Dark

    Was mich zu Beginn abgeschreckt hat war die Tatsache, dass es eine deutsche Serie ist. Meine Erfahrung hat gezeigt, dass ich von deutschen Serien lieber Abstand halten sollte. Ich werde mit ihnen einfach nicht warm.


    Was Dark rettet ist die extrem spannende Handlung. Da es hier auch weitestgehend um Zeitreisen geht bzw. diese eine zentrale Rolle spielen, war ich sofort dabei und werde es auch bleiben. Trotzdem muss ich anmerken, dass ich den einen oder anderen Charakter für seine schauspielerische Leistung gerne in den Arsch treten würde.

    Es ist ganz interessant. Bei betrachten deines Posts stelle ich fest, dass ich haargenau dasselbe empfunden habe bei Hollow Knight.


    Das Erkunden macht einfach wahnsinnig viel Spaß. Die Tatsache, dass man keinen richtigen roten Faden hat und manchmal gar nicht weiß, wo man denn jetzt hin muss macht irgendwie auch den Reiz aus. Während man beispielsweise die ganze Zeit Richtung Osten rennt und dort sich dann auch noch Wege Zweigen hat man die ganze Zeit im Hinterkopf, dass es im Westen ja auch noch unten ging.


    Wo muss ich denn jetzt hin?


    Dann gibt es ja noch die Talismane und des weiteren zusätzliche Upgrades. Also gibt eine Menge, wo man seine gesammelten Geos los werden kann. Der Frust hält sich dabei sogar in Grenzen auch wenn gerade zum Schluss hin der Schwierigkeitsgrad schon enorm ansteigt.


    Ich bin bei 106 % und habe jetzt erstmal aufgehört zu zocken.


    Aber werde da nochmal ansetzen. Und dann kommt ja auch noch der Nachfolger (Hoffentlich bald).

    Stimmt das war was komplett neues damals. Interessant finde ich auch, dass die Sache mit den Bildern und den Welten eine Notlösung seitens der Entwickler war.


    Die wollten komplett eine offene Spielwelt aber das war Hardwaretechnisch Anno 1995-1996 bei der Entwicklung einfach noch nicht drin und so sind sie auf die Idee mit den Bildern als Zugang zu den Welten gekommen. Nicht die schlechteste Idee :)

    Mein erster Film mit Jake (Zumindest bewusst) war Brokeback Mountain. Dort ist er mir sofort aufgefallen und mein Interesse wurde geweckt. Ich fand dort seine schauspielerische Leistung unfassbar gut. Ich glaube ich habe den Film in kurzer Zeit 4 Mal gesehen oder so. Source Code war auch ganz gut aber richtig gut gefallen hat mir Prisoners und das lag maßgeblich auch an ihm.


    Man kauft ihm halt die Rollen sofort ab und erlebt nicht immer den gleichen Charakter und genau das macht einen guten Schauspieler aus.

    Ja 755 Stunden für TP ist schon ziemlich krass. Mittlerweile ist sie bestimmt Reiseveranstalterin. Sie führt dich durch Hyrule und kennt jede Ameise. Wobei Leben im TP-Hyrule ja nicht sonderlich vorhanden ist.


    Wenn sie sich jetzt BotW vornimmt und sie dort die 100 Prozent knacken will, dann wird sie wohl dabei drauf gehen!

    Klingt alles schon etwas besser als ganz zu Anfang aber letztendlich immer noch uninteressant für mich.


    Die Entwickler müssen sich nicht an Kapazitäten einer Box halten, welche unter dem Fernseher steht. Das ist ja alles schön und gut. Sie preisen ja ein Wunder an. Ein technisches Meisterwerk. Letztendlich würde ich nicht viel davon haben, da meine Internetverbindung eh nicht mitspielt.


    Mtl. Gratisspiele sind ganz nett aber locken mich auch nicht hervor. Wenn ich ein Spiel haben will, dann kaufe ich es mir. So einfach ist das. Tja und das muss ich bei der Stadia ebenfalls und das zum selben Preis wie auf den anderen Konsolen. Nö ohne mich.....

    Ja ärgerlich ist das allemal. Nintendo hätte ja auch genausogut den Akku nicht fest verbauen müssen. Hinten eine Klappe zum auswechseln und gut ist. Akkus sind nunmal nicht für die Ewigkeit gemacht und ich z. B. entlade den Akku ja nicht bevor ich ihn wieder auflade. Neulich im Auto war nach knappen 2 Std Ende im Gelände. Wenn machbar, wäre bei mir jetzt der Zeitpunkt wo ich mir für X Euro einen neuen Akku zugelegt hätte und alles wäre wieder Duffte gewesen. Aber das ist ja nicht gewollt. Im Smartphone Geschäft gibt es das ja schon lange nicht mehr.

    So bevor im September mein Super-Duper-Hardcore-Extrem-Zockermonat startet und ich meine Konsolen zum explodieren bringen werde, möchte ich den Restjuli und den August ein wenig mit lesen verbringen und habe mir zwei neue Werke gegönnt.



    Ich glaube ich habe bisher alles von Stephen Hawing gelesen und sein letztes Werk wird dann natürlich nicht ungelesen bleiben! Habe mich über dieses Buch im Prinzip gar nicht informiert und das möchte ich auch nicht. Ich halte es soeben in den Händen und lasse mich da ganz unbedarft drauf ein.



    Das Buch (Mal was ganz anderes) hat mir ein sehr guter Kumpel empfohlen. Im Prinzip geht es um Probleme mit sich selbst im Alltag und die Ursache daraus, welche vom inneren Kind beruht. Es geht um die eigene Kindheit und die Probleme als Erwachsener, wenn diese halt nicht so lief wie es eigentlich sein soll.


    In meinem Fall ist es so, dass ich die Vergangenheit weitestgehend verdränge, anstatt mich ihr zu stellen und ich eine Person bin, die im Prinzip gar kein Selbstvertrauen hat. Naja mal schauen, vielleicht hilft das Buch ja ein wenig!