Beiträge von Deku

    Liebe ZF-Mitglieder!


    Es ist tatsächlich wieder soweit! *trommelwirbel* Das ZF hat eine weitere Hürde genommen und ist heute Sage und Schreibe 14 Jahre alt geworden! :z05:


    Heute vor genau 14 Jahren kam uns die glorreiche Idee, ein Zelda-Forum zu gründen und zusammen mit Bucho und einigen anderen Fans den Grundstein für das wohl größte und stylischste Zelda-Forum im deutschsprachigen Raum zu legen. Obwohl sich die Zeiten geändert - und Foren sich immer schwerer durchzusetzen haben - sind wir immer noch vorne mit dabei - natürlich auch, weil wir stets auf dem neusten Stand der Technik sind! #woltlab #wbb5.1


    Doch was wird euch in Zukunft hier erwarten, fragt ihr euch?


    Nun, wir haben einige wirklich tolle und interessante Events in Planung, welche bestimmt wieder für jede Menge Spaß und Unterhaltung sorgen werden! Schon zur Weihnachtszeit geht das erste Event an den Start und ein weiteres wird im Januar/Februar stattfinden. Auch design-mässig wird es noch viele Überraschungen geben. ihr könnt euch also auf jede Menge Action im Forum freuen!


    Wir hoffen, dass es euch hier weiterhin gefällt, auch wenn vielleicht nicht mehr so viel los ist wie vor zehn Jahren. Aber ein neuer Zelda-Titel ist bestimmt schon in Mache und Experten gehen sogar schon von Ende 2019/Anfang 2020 davon aus. Ausserdem steht Klasse vor Masse und für Ersteres war unser Forum schon immer bekannt. Oder? :)


    Also hebt die Gläser und stößt auf weitere 14 Jahre ZF an, die noch auf uns zukommen werden, wenn nicht gerade der Mond vom Himmel fällt. :sekt:


    Wir wünschen allen Forenmitgliedern und Besuchern weiterhin viel Spaß und lasst unbedingt eure Grüße liegen!


    Happy Birthday @Forum! :bday::party: :beer:


    Euer Deku :dance: & Team


    PS. Vergesst nicht dem großartigen Musiker ODB Tribut zu zollen, der leider genau am Tag unserer Gründung (13.11.2004) verstorben ist. R.I.P.

    Bin nun in Kapitel 4 angekommen und habe mittlerweile schon eine ganze Menge Kohle anhäufen können (4000 $). Das Lager ist auch schon so gut wie vollständig aufgemotzt worden, wobei Arthur und seine Gang nun schon wieder weitergezogen sind - in ein neues Lager.


    Wo ich einfach noch nicht ganz durchblicke ist die Sache mit den perfekten Fellen. Ich hab null Plan wo ich diese Tiere suchen - und sie so töten soll, damit ein perfektes Fell dabei rausspringt. War zwar einmal mit meinem Buddy auf der Jagd und habe einen Bison erlegt, doch weil ich diesen mit Kugeln durchlöchert habe, war das Fell dementsprechend von schlechter Qualität. Muss mich da wohl mal schlau machen, denn zu verbesserten Taschen würde ich nicht "Nein" sagen.


    Diesen sogenannten Weißer Araber hab ich auch noch nirgendwo gesehen. Wo soll dieses Pferd denn sein? Hab zwar schon einige Wildpferde gesehen, sie aber erstmal links liegen lassen.


    Ansonsten ist das Spiel schon eine Wucht, hat meiner Meinung nach aber auch "Schwächen" - zumindest empfinde ich manche Dinge so. ZBs. hab ich mir die Schnellreise anders vorgestellt, doch die funktioniert nur vom Lager aus. Und so wird man immer wieder gezwungen, gefühlt stundenlang durch die Pampa zu reiten und gerät dabei nicht selten in einen Hinterhalt, wird erschossen und der Loot sowie eine nicht unbeachtliche Summe Geld sind futsch. Was mich wiederum dazu zwingt, nach jedem noch so kleinen Erfolg (seien das nur ein paar Silberne Taschenuhren) manuell zu speichern, damit man auch nur im entferntesten an etwas Kohle kommt. Besonders am Anfang war ich praktisch um jeden Dollar froh, den ich ergattern konnte. Nun lade ich einfach immer den letzten manuell gespeicherten Spielstand, wenn ich tot bin, weil es sonst einfach zu teuer wird.


    Eine weitere Schwäche ist für mich bisher, dass die Missionen ziemlich leicht zu bewältigen sind und man sie sogar überspringen kann (ähnlich wie in L.A. Noire), wenn man 3x nacheinander versagt hat. Das ist zwar ganz nett, aber ich will die Missionen schon aus eigener Kraft schaffen und nicht an die Leine genommen werden. Ist zwar nur optional, aber die Versuchung ist manchmal doch recht gross. Verstehe sowieso nicht ganz, warum Rockstar in ihren Spielen keine Schwierigkeitsgrade einführt. Da wäre dann wirklich für jeden was dabei.


    Es gibt auch sonst noch ein paar Kleinigkeiten, die mich stören, zBs. die ungenaue Steuerung teilweise, bzw. die Mischung zwischen rennen und langsam laufen. Meist stolpere ich irgendwo hinein, weil ich nicht richtig abbremsen konnte aber naja, das ist meckern auf hohem Niveau.


    Die Quests selbst sind meistens schon ganz nett und werden mir noch lange in Erinnerung bleiben. Abwechslung ist wirklich geboten, auch wenn sich einige Questabläufe ziemlich ähnlich sind. Man dreht irgendein Ding, muss fliehen, während man auf der Flucht seine Verfolger abschütteln muss. Oder man geht auf eine Mission wo fast schon klar ist, dass es in einer wilden Schiesserei mit unzähligen auftauchenden Gegnern enden wird.


    Ziemlich imposant finde ich die Stadt Saint Denis, wo so richtig das Industriezeitalter zum Vorschein kommt, bzw. das Ende des Wilden Westens eingeläutet wird. Sehr schön gemacht und ein guter Kontrast zum Umland, welches wirklich noch an Cowboys und Indianer erinnert (auch wenn ich bisher erst einmal richtige Indianer gesehen habe). St. Denis ist wirklich sehr belebt, etwas vergleichbar mit Novigrad aus Witcher 3.


    Naja, weiter bin ich noch nicht gekommen aber es macht schon ziemlich süchtig, die Geschichte wird grossartig erzählt, die Charaktere sind authentisch, es gibt viel zu tun, es gibt diverse nette Minispiele (wie zBs. Texas Hold'Em was ich bekanntlich sehr gerne spiele) und es wird einfach nie langweilig. Wie Olf zwar schreibt, muss man sehr viel reiten aber das trägt irgendwie ganz gut zur Atmosphäre bei und die ist wirklich super umgesetzt.

    Damit Hyro nicht noch einen Vierfachpost machen muss, schreibe ich auch noch was dazu. ^^

    Leider muss ich mich fuer gewisse Anbauten entscheiden und kann dann andere dafuer nicht haben

    Du kannst soweit ich weiss drei solcher Häuser aus dem DLC "Hearthfire" bauen. Aber das geht ziemlich ins Geld und ich hab auch erstmal nur eines fertig ausgebaut. Bzw. hat mir der Standort von Haus Heljarchen am meisten zugesagt. Der ist schön zentral gelegen und man kann die Drachenfeste in der Ferne sehen. Manchmal bekomme ich allerdings Besuch von Riesen aber die schlag ich einfach tot und rolle sie den Hügel hinunter. Oder disable sie mittels der Konsole (PC), dann sind ihre Leichen ganz aus dem Spiel.

    Ich habe keine Ahnung, ob die Gefahr überhaupt besteht, dass man sich an meinen Häusern und Kindern zu schaffen macht. Aber ich will kein Risiko eingehen.

    Kinder können in Skyrim nicht sterben, also keine Sorge. Ausser man benutzt irgend so eine Mod aber das ist mir zu krank.


    Hab Skyrim jetzt schon seit ner Weile nicht mehr gespielt, weil RDR 2 noch dazwischen kam. Wenn die Luft da raus ist, werde ich aber bestimmt noch das DLC "Dragonborn" fertig spielen. Dort bin ich erst auf Solstheim eingetroffen und hab einige wenige Quests erledigt. Die Hauptquest dort gefällt mir irgendwie nicht so, aber am Ende gibt's einige wirklich nette Belohnungen. :love:

    Keine Ahnung, wie viele Spielstunden ich nun auf der Uhr habe; vielleicht 35 oder so. Jedenfalls habe ich gerade Stufe 17 erreicht und um die 50 Orte entdeckt.

    Dann hast du ja ziemlich Gas gegeben die letzten Tage. ^^

    Das Spiel reißt mich mit und es interessiert mich total, die Geschichten der NPCs zu hören.

    Ja, das ist wirklich einer der Pluspunkte des Spiels.

    Mir gefällt total, dass es überall so kleine oder größere Geschichten gibt. Es gibt sogar eine augenscheinlich imposante Literatur, die von Schicksalen und Ereignissen erzählt.

    Die Bücher lese ich irgendwie nie, aber ich sammle sie und davon gibt es eine Menge!

    Für mich sind grafische Bugs nie ein großes Ärgernis gewesen, aber was ich in der relativ kurzen Spielzeit schon gesehen habe, ist dann doch bedenklich.

    Das muss dann wohl an der Switch-Portierung liegen, denn ich hatte auf dem PC kaum Grafik-Bugs. Questbugs sehr wohl, aber das ist bei Bethesda wohl so üblich. Auf dem PC lassen sich diese aber zum Glück mit der "Ingame"-Konsole relativ leicht fixen.

    Jetzt hat mich das Red Dead Redemption 2-Fieber doch auch langsam gepackt. Hab nochmal neu angefangen, weil ich beim ersten Mal wegen der Steuerung so einiges verkackt habe. Hab zBs. R2 anstatt L2 gedrückt, wodurch mir einige Entscheidungen durch die Lappen gegangen sind und ich mein Gegenüber in die Flucht geschlagen habe. Tja, das kommt davon, wenn man den PS4-Controller nicht im Griff hat, weil man kaum damit gespielt hat.


    Nun bin ich wieder soweit, dass ich in die erste Stadt (Valentine) gehen kann. Diesmal werde ich sie erstmal in aller Ruhe erkunden und versuchen, einige Dinge zu verkaufen. Hab bei diesem "Run" bisher deutlich mehr Dinge gefunden und geplündert als beim ersten Mal, sowie massig Munition sparen können.


    Ist wirklich ein super Spiel, sowohl technisch, grafisch als auch atmosphärisch. Bin schon sehr gespannt, was da noch alles auf mich zu kommen wird. Ich wünschte mir nur, das Spiel gäbe es auch für den PC, dann wäre ich garantiert schon viel weiter. Aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt und vielleicht erscheint es ja tatsächlich noch. Ich würde es mir gleich nochmal kaufen. :ugly:

    Da sind schon einige Perlen darunter. Toshinden war damals mein erstes Spiel für die PS1 und ich habe es geliebt mit Ellis zu kämpfen:

    Finals Fantasy VII ist natürlich auch toll, wobei ich dieses auch auf dem PC oder der PS2 (abwärtskompatibel) zocken kann. Ausserdem hab ich noch die Speicherkarte von früher, mit meinem IMBA Spielstand.


    Rayman hat mir auch sehr, sehr gefallen. Ein echt nettes Jump n' Run mit herrlicher Musik und abwechslungsreichen Levels.


    Wild Arms war auch ein tolles RPG, wobei ich Suikoden 1 noch etwas besser fand, auch wenn es nur in englisch erschienen ist.


    Tekken 3 war damals bahnbrechend, wobei ich mir auch hier Tekken 2 gewünscht hätte, wegen Jun Kazama.


    Joa, ein paar Perlen sind wirklich dabei, trotzdem weiss ich nicht ob ich mir diese Classic-Version auch noch holen soll. Ansonsten weiss ich langsam nicht mehr wohin mit all den Mini-Konsolen, denn den NES-, SNES- und Mega Drive-Mini hab ich schon.

    Hab mir ein Herz gefasst und ein Spiel in Civ 6 auf Marathon (200% verlangsamt) und einer riesigen Kontinenten-Karte begonnen und erfolgreich im Jahre 1772 n. Chr. durch einen Wissenschaftssieg beenden können. Dafür habe ich sage und schreibe 792/1500 Runden gebraucht und obwohl ich eher friedlich gespielt habe, habe ich einige Kriege geführt. Besonders am Anfang ist es gut, wenn man seinen nächsten Nachbarn vollständig erobert und auslöscht, um sich einen Vorsprung zu verschaffen. Ansonsten kann es passieren, dass eine andere Zivilisation davonzieht, weil sie einfach mehr Städte hat. Ab der Moderne konnte ich so richtig schön davonziehen, weil mir das technologisch unterlegene Indonesien den Krieg erklärt hat und ich ohne Kriegstreiber-Malus dessen Städte einnehmen konnte. Das Spiel hat echt Spass gemacht und ich werde wohl wieder mal auf Marathon spielen, auch wenn es sich teilweise ziemlich hinzieht. War aber auf jeden Fall eines der interessanteren Partien, die ich gegen die KI gespielt habe.


    Hier noch ein Bild von meinem Reich:


    20181029124434_19cfpw.jpg


    Für Civ 6 würde ich mir wieder sowas wie die Verreinten Nationen wünschen, welches dem Spiel etwas mehr Leben verleihen würde - so wie in Civ 5. Hoffentlich kommt das mit dem nächsten Addon, wenn es denn noch eins gibt.

    So krass wie bei Deku, dass ich immer wieder ältere Spiele oder das selbe Spiel rauskrame, ist es aber nicht.

    Naja so krass ist es nun auch wieder nicht. *g* Hab mich in den letzten Jahren schon auf so einige neue Spiele eingelassen. Angefangen mit Witcher 3 über No Man's Sky, Tekken 7, Wildlands bis nun hin zu RDR 2. Hab auch immer mal wieder neue Spiele gekauft, weil sie im Angebot waren, und wo ich mir vorgenommen habe, sie irgendwann später zu spielen (Deus Ex: Mankind Divided, MGS V, The Division, usw.). Ist zwar zusammengefasst nicht besonders viel aber die meisten Spiele sprechen mich einfach nicht an. Es ist aber tatsächlich nicht zu leugnen, dass ich öfters das selbe Spiel wieder von vorne anfange. Wahrscheinlich einfach, weil mir das entsprechende Spielkonzept am meisten zusagt und/oder natürlich wenn sich ein Spiel durch Mods ergänzen lässt. Das haut auch noch ordentlich was raus.

    Während meiner ersten Ausbildung haben wir natürlich auch über Riten und Gewohnheiten gesprochen. Der Mensch ist nun mal ein Gewohnheitstier. Aber das trifft auf so viele Lebewesen mit einem Gedächtnis zu. Das liegt daran, dass wir darauf angewiesen sind, uns durch eine Umgebung zu bewegen, von der wir wissen, wie sie funktioniert. Wir können uns darauf verlassen, dass es wie gewohnt so von statten geht und sind in gewisser Weise geborgen/in Sicherheit. Klar kann es spannend sein, Neues auszuprobieren, es kitzelt vielleicht unsere Neugier, aber wir haben auch die Sicherheit zu Anteilen von Gewohntem zurückzukehren, welche sich als gut erwiesen haben.

    Daran hab ich beim Erstellen dieses Threads auch kurz gedacht, obwohl es ja eigentlich nur ein Spiel ist. Das nennt man höhere Psychologie. ;D

    Ich glaube Hyrokkin hat das schon richtig erklärt. Rap ist soweit ich weiss hauptsächlich der "Gesang" - man tut rappen/man ist ein Rapper. Hip Hop ist eher der Oberbegriff, wobei es wohl nicht so drauf ankommt, wie man was nennt. Hip Hop ist für mich immer etwas mehr der Partysound, während Rap eher düsterer, politischer, und mehr "Hardcore" ist. West Coast ist eher Hip Hop und East Coast eher Rap. Aber das ist nur meine Empfindung. War zwar in meiner Jugendzeit in der Szene unterwegs aber heute höre ich nur noch selten Hip Hop/Rap. Und wenn dann Wu Tang. :D

    Mir kam die Idee für diesen Thread, weil mir aufgefallen ist, dass bei mir eher letzteres zutrifft - ich bin ein Gewohnheitstier.


    Klar lasse ich mich auch auf neu erschienene Videospiele ein. Trotzdem erwische ich mich immer wieder dabei, wie ich wieder meine gewohnten Spiele rauskrame, die ich schon mindestens einmal durchgespielt habe. Kürzlich habe ich mir Red Dead Redemption 2 gekauft, doch nach einer Stunde Spielzeit hab ich wieder Civilization 6 angeworfen und Skyrim weitergespielt. Auch Soul Calibur 6 wollte ich endlich mal spielen, konnte mich aber bis jetzt noch nicht überwinden. Ok, vielleicht liegt es daran, dass ich lieber am PC spiele, als auf der Konsole. Trotzdem tue ich mich immer etwas schwer, etwas neues, ungewohntes in Angriff zu nehmen, bzw. mich darauf einzulassen. Lieber hole ich ein altes Spiel, das ich schon kenne aus der Versenkung und spiele dieses nochmal durch. Besonders RPG's fange ich ständig mit einem neuen Charakter neu an und versuche es auf eine andere Art durchzuspielen, obwohl ich es schon so gut wie auswendig kenne. Trotzdem findet man dabei irgendwie immer neue Dinge oder das Spiel entwickelt sich völlig anders, wie zBs. beim ersten Mal durchspielen.


    Geht es nur mir so, oder habt ihr euch auch schon selber dabei ertappt, wie ihr ein neues Spiel beiseite gelegt habt, nur, um ein altes weiterzuspielen?


    Ich hoffe, das Thema ist nicht allzu komisch aber irgendwie ist das bei mir einfach so. Ich versuche heute auf jeden Fall mal RDR 2 weiterzuspielen, vielleicht packt es mich ja doch noch und ich habe wieder ein neues Lieblingsspiel, welches ich immer und immer wieder durchspielen kann. ;)

    Auch wenn ich es lieber auf dem PC gespielt hätte, hab ich mir nun doch Red Dead Redemption 2 für die PS4 besorgt. Bin zwar nicht so der Western-Fan aber bei den Wertungen, die das Spiel bekommen hat, konnte ich einfach nicht wiederstehen. Selbst das eher Kritisch eingestellte Online-Magazin 4players.de hat dem Spiel bombastische 94% Spielspass gegeben. Und das würde ja bedeuten, dass das Spiel besser als Witcher 3 ist und das muss was heissen. Installiert hab ich es schon, was bei ca. 105 GB ziemlich gedauert hat und nun freue ich mich schon auf ein neues Abenteuer, welches ausnahmsweise mal im Wilden Westen stattfindet (was es ja eigentlich eher selten gibt). Fazits werden folgen. :thumbup:

    Ich bin an einer bestimmten Stelle immer gescheitert und hatte aufgegeben.

    Lass mich raten - war es die Stelle wo man sich mit der Zauberin durch eine Ruine kämpfen muss und am Ende einem Zwischengegner der Wilden Jagd gegenüber steht? ;)


    @Topic:


    Ich zocke immer noch Skyrim SE und habe "Dawnguard" so gut wie hinter mich gebracht. Was noch bleibt sind einige Nebenquests für die Dämmerwacht, wie zBs. die wo man die Armbrust verbessern kann. Das Addon ist eigentlich ganz okay, wobei man streckenweise nur durch "Schlauchlevels" geführt wird, was ich nicht so mag. Leider ist es beim Addon "Dragonborn" dann noch schlimmer, welches ich als nächstes in Angriff nehmen werde. Zumindest die dortige Hauptquest ist irgendwie ziemlich einseitig, wenn ich es richtig in Erinnerung habe.

    Hab mir Soul Calibur 6 für die PS4 bestellt, weil es neben Tekken einfach mein Lieblings Beat 'em Up ist. Freu mich schon darauf, mal wieder mit Mitsurugi & Co. meine Gegner zu verdreschen und vielleicht auch mal eine Online-Partie zu starten. Bin auch schon gespannt wie sich Geralt von Riva aus Witcher so spielt. Der alte Hexer hat bestimmt ein paar interessante und brauchbare Skills auf Lager. Grundsätzlich eher ein Spiel für Nebenbei aber die PS4 ist einfach meine Prügler-Konsole. ;D

    Hab in Skyrim SE die Hauptquest abgeschlossen, sowie die Questreihe der dunklen Bruderschaft. Eigentlich gefällt es mir überhaupt nicht, irgendwelche Leute einfach so abzumurksen, besonders die Braut und den Bräutigam in Einsamkeit zu meucheln fand ich schon ziemlich heftig und extrem fragwürdig. Aber es ist ja nur ein Spiel.


    Dafür hab ich mir im Rahmen des Hearthfire DLC's ein nettes Heim mit allem drum und dran aufgebaut, wie geplant Muiri geheiratet und zwei Kinder adoptiert. Das alles war möglich, weil ich nahezu all meinen angesammelten Schmuck verkauft habe und am Ende über 100'000 Gold beisammen hatte. Auch alle anderen Häuser und Grundstücke hab ich damit kaufen können.


    Momentan spiele ich noch ohne Mods, weil ich einfach die Steam-Achivements sammeln will. Immerhin hab ich schon 46 von 75 (61%) freigeschaltet. Mal schauen was noch alles möglich ist.


    Das Leveln zieht sich ziemlich hin und ich bin "erst" Stufe 47. Deshalb werde ich mich nun mal langsam an die Addons machen. Da kann ich bestimmt noch das ein- oder andere Level - im wahrsten Sinne des Wortes - rausschlagen. Spiele auch vermehrt mit anderen Waffen und Rüstungen, um auch da noch etwas zu reissen. Auch durch das Skillen von Alchemie oder Verzauberung füllt sich der Balken langsam aber stetig.


    Joa, macht schon Bock das Spiel und es gefällt mir eigentlich fast besser als Fallout 4, zumindest storymässig. All diese kleinen Details und Nebengeschichten machen das Spiel wirklich sehr lebendig und schon fast tiefgründig. Ein grosses Ganzes eben. Oblivion damals hat mir zwar noch etwas besser gefallen aber Skyrim braucht sich nicht zu verstecken.

    Ich hab in der Skyrim SE Stufe 40 erreicht und schon den Grossteil aller gefundenen Quests und Nebenquests erledigt. Nun mach ich noch einige Quests, bevor ich mich dann langsam an die Addons "Dawnguard" und "Dragonborn" heranwage. Bei Letzterm hab ich damals irgendwie nie die ganze Insel aufgedeckt, sondern nur die Hauptstory durchgespielt. Das will ich unbedingt noch nachholen. Ausserdem freue ich mich schon darauf, endlich mal zu heiraten und ein paar Kinder zu adoptieren, bzw. mich in "Heartfire" häuslich einzurichten. Ich habe auch schon eine hübsche Dame namens "Muiri" in Markarth im Auge, die sich dann hinter den Herd stellen und sich um den "Nachwuchs" kümmern kann, während ich mal wieder Himmelsrand rette. :P

    Hab ich auch schon gelesen, dass es für die Switch kommen soll. Mich persönlich interessiert das nicht besonders, weil ich Civ 6 mit allen Addons und DLC's bereits habe. Stelle mir die Steuerung ohne Maus jedoch etwas umständlich vor, aber da das Spiel rundenbasiert ist, hat man ja nicht wirklich Stress. Könnte also funktionieren.


    Ich kann Civ 6 trotz vieler Kritik absolut empfehlen und spiele immer mal wieder eine Partie - entweder alleine oder online gegen meinen Kumpel. Habe da mittlerweile auch schon wieder über 700 Spielstunden auf dem Konto. Frei nach dem Motto: "Nur noch eine Runde". ;)

    Ich hab nach ca. 6 Jahren mal wieder einen Chara in Skyrim angefangen, mein zweiter bisher. Mein erster war auf Einhandschwerter, schwere Rüstung und Wiederherstellungszauber geskillt - während mein jetztiger (ein Ork) auf Zweihandwaffen und schwere Rüstung spezialisiert ist. Ganz im Gegensatz zu Fallout bin ich in TES der totale Nahkämpfer. Immer drauf kloppen lautet die Devise. Ich bin mit dem Controller einfach zu schlecht im zielen, zBs. mit Bögen, Armbrüsten oder Zauber.


    Muss sagen, es ist schon etwas schwieriger als mit einhändigen Waffen aber es macht einfach Spass volle Pulle draufzuhauen. Man verbraucht halt teils ziemlich viele Heiltränke und muss zwischen den Kämpfen oft mal umschalten um sich zu heilen. Aber mit den Drachenschreien hab ich bisher noch fast jeden Gegner gepackt. Ausser diesem Bergtroll auf dem Weg zu den Graubärten musste ich definitiv ausweichen, weil ich keinen Bogen dabei hatte. Ausserdem hatte ich gegen so eine Riesenspinne auch nicht viel zu lachen, weil sie mich praktisch onegehittet hat. Naja, sei's drum.


    Das Haus in Weisslauf hab ich mittlerweile schon gekauft und vollständig eingerichtet, sowie Stufe 10 erreicht. Mal schauen, wie es nun weiter geht, mein Questlog ist ziemlich voll. :thumbup:


    Momentan spiele ich noch ohne Mods, da ich die Special Edition spiele und die Steam-Erfolge freischalten will. Yay.

    Beat em Ups sind heutzutage nicht mehr so mein Ding, obwohl ich in Tekken 7 auf der PS4 die Platin-Trophäe ergattert habe. Streets of Rage 1 und 2 habe ich früher auf dem Mega Drive allerdings ziemlich oft gespielt - auch im Coop - was sehr viel Laune gemacht hat. Habe mir den ersten Teil damals auch für den Game Gear gekauft, was alleine jedoch nur halb so viel Spass gemacht hat. Fand den Soundtrack dazu auch immer ganz nett.


    Beim kommenden Streets of Rage 4 gefällt mir allerdings die Comic-Grafik nicht so, aber ist wohl Geschmackssache. Bei Wonder Boy: The Dragon's Trap passt das schon eher, obwohl ich das Original immer noch besser finde. Das Spiel war so um das Jahr 1988 der Grund dafür, dass ich überhaupt zum Gamer wurde. Da spielt halt Nostalgie eine grosse Rolle aber das ist ein anderes Thema. ;)

    Hallo, hat mich sehr gefreut euch gestern mal wieder "live" im Chat zu sehen. ^^


    Ich habe heute (nach dem Chatabend) die Chatsoftware aktualisiert, weil die BETA vorbei ist und es eine neuere Version von "Tims Chat" gibt. Soweit scheint alles geklappt zu haben (danke an dieser Stelle an "Tim" - wer immer diese coole Socke auch sein möge - welcher uns gratis einen Forenchat bereit stellt), du bist der Wahnsinn! :thumbup:


    In diesem Sinne weiterhin viel Spass im Chat und sagt umgehend Bescheid, wenn es Probleme geben sollte.


    Wie gehabt,


    Euer Deku