Beiträge von Yuffie

    Ist jetzt nicht mehr ganz frisch, aber ich habe am Montag mit meinem Freund Venom im OTon angeschaut.


    Nachdem das Internet™ und vor allem professionelle Kritiken den Film ziemlich zerrissen haben, war ich schon sehr verunsichert, dann aber doch positiv überrascht. Vorab: Venom erfindet das Rad der Marvel-Filme nicht neu und folgt der alten Formula so strikt, dass der Verlauf der Story schon recht früh vorhersehbar ist, meiner Meinung nach ist dies aber eine Krankheit, die man auf so ziemlich alle Marvel- bzw. Superhelden-Filme übertragen kann.


    Wer also mit dem Konzept generell nichts anfangen kann, der findet hier ein Parade-Beispiel für alles, was es an Marvel auszusetzen gibt. Geht man aber mit dem Wissen ins Kino, dass eben ein typischer Marvel-Film ist… für mich gab es da nicht sonderlich viel, dass man kritisieren konnte. Bei wirklich allen Filmen von Marvel konnte ich persönlich von Anfang an sagen, was passieren wird – so war es auch hier.


    Sympathisch war mir Tom Hardy in seiner Rolle als Eddie Brooks bzw. Venom. Ich mag den Schauspieler einfach und die Darstellung eines Anti-Helden liegt ihm ganz gut. Oft wurde auch kritisiert, dass Eddie Brooks nicht sympathisch ist, aber mir kam es nicht so vor als wäre dies das Ziel gewesen. Auch, wenn man die unterschiedlichen Vorlagen kennt, aus denen der Symbiant kommt, sollte eigentlich klar werden, dass Venom nun nicht viel darauf gibt, das politisch korrekte zu tun.


    Mir kam die Handlung und vor allem der Charakter jedenfalls nachvollziehbar im Rahmen der Geschichte vor.


    Nun kommt die ganz große Kritik meiner Seite: Das Rating. Man hat an allen Ecken und Enden gespürt, dass Venom eigentlich blutiger sein muss. Oftmals wurden Szenen ausgeblendet, bei brutalsten Verletzungen sah man kein Blut und die Sprüche waren auch nicht annähernd so herb, wie man es z.B. aus Deadpool gewohnt ist. Muss ja auch nicht immer krass und voll auf die Nase sein, aber bei einem „Helden“, welcher die Gesichter seiner Kontrahenten aufisst und die Gliedmaßen seiner Gegner vom Körper rupft, wäre es vielleicht ganz praktisch gewesen ein FSK 16 mindestens auszusprechen.


    Das CGi fand ich ebenfalls in Ordnung, aber der Film ist sehr CGi-heavy. Manchmal sah es so lala aus, vor allem im Endkampf manchmal etwas arg verwirrend. Trotzdem sah es völlig okay aus und hat mich jetzt nicht irgendwie völlig aus der Story gerissen.


    Kurzum also: Ich fand die Kritiken auf „großen Seiten“ teilweise unverhältnismäßig ungerechtfertigt. Wenn man einen absoluten groundbreaking Knüller erwartet, wenn man in einen Marvel-Film geht, dann hat man eventuell falsche Vorstellungen. Ich fand ihn für einen solchen Film unterhaltsam, wenn auch nicht nachhaltig erinnerungswürdig. ¯\_(ツ)_/¯

    Episode #13

    Die zweite Hälfte von Tokyo Ghoul:re ist gestartet und es fing schon wieder damit an, dass man erst mal eine Tonne Charaktere gesehen hat, an die man sich im Endeffekt sowieso niemals erinnern können wird. Leider ist auch das neue Opening; für meinen Geschmack; nicht so gut, wie das davor. Trotzdem: TK von Ling Tosite Sigure ist an sich ziemlich cool und ich höre seine Musik gerne. In dem Sinne, wieder einmal eine der Stärken der Serie – aber was bringt einem ein guter OST, wenn der Rest absolut anstrengend ist?


    Außerdem regt es mich auf, dass Kaneki die ganze Zeit sein Aussehen verändert. Als ob es nicht sowieso schon ziemlich schwer ist, den ganzen Charakteren zu folgen, muss auch er ständig irgendwie anders aussehen. Im Opening selbst wurde dies auch so toll illustriert… was auch immer.


    Mir ist es; nach wie vor; zu wirr und ich schaue es eigentlich nur noch an, weil ich jetzt schon „so tief“ drinstecke. Klasse statt Masse wäre hier angebracht, aber wenn nicht einmal mehr die Kämpfe mühevoll gestaltet sind (was in der ersten Staffel, sowie den ersten Folgen dieser Staffel durchaus so war), dann merkt man vielleicht auch, dass nicht mehr ganz so viel Herzblut hinter der Sache steht und man jetzt die Serie nur noch abfertigen will – für das Geld vermutlich.


    Im Regelfall sind erste Folgen (auch die „ersten Folgen“ nach einer Pause) immer qualitativ hochwertiger, da sie eine längere Aufbereitungszeit haben… davon hat man leider nichts gemerkt. Na ja, was soll’s.

    Episode #48 (Staffel 3 – Episode #11)

    Ich habe ehrlich gesagt niemals verstanden, warum Mikasa so beliebt ist. In dieser Episode hat sich super gezeigt, warum ich sie so absolut nicht leiden kann. Eren ist nun bei weitem nicht mein liebster Charakter; eigentlich mag ich ihn sogar nicht; und er ist ein Schwächling, aber wie Mikasa ihn behandelt, geht mir einfach auf den Piss.

    Sie haben gewitzelt, dass Historia ist wie eine Mutter, aber Mikasa ist noch viel extremer. Wenn Eren sie lassen würde, würde sie ihm womöglich noch den Hintern nach seinem Geschäft abputzen und ich finde nicht, dass das eine gute Freundschaft suggeriert. Mikasas Verhalten wirkt auf mich eher manipulativ und einschränkend. Da haben viele andere Charaktere eine weitaus „gesündere“ Dynamik miteinander…


    An sich war die Folge erzählerisch ganz gut gemacht, wenn man davon absieht. Aber ich bin auch noch immer der Meinung, dass die Schwäche immer klar an den mehr storylastigen „tiefsinnigen“ Episoden hängt. Ich möchte im Grunde nur Action und Drama sehen, da mir viele der Charaktere einfach nicht so gefallen. Daher wären mir mehr Kämpfe lieber, aber soweit ich den Manga in Erinnerung habe, ist es jetzt erst mal eher mau und dann passiert die Sache, welche die Show für mich vollkommen verdorben hat.


    Ob ich den Anime danach noch richtig anschauen kann? Weiß ich ehrlich gesagt nicht. Den Manga habe ich danach mehr oder weniger abgebrochen (manchmal blättere ich noch durch).


    Btw. Neues Opening, wann? Ich kenne niemanden der es mag…

    Ups, ich zeige euch mal (etwas sehr verspätet…) meinen September-Loot:


    September 2019


    Dragon Quest XI: Streiter des Schicksals (Edition der Verlorenen Zeit, PS4, EU)


    sdfqRCg.jpg


    Absolutes Topspiel und starker Anwärter für mein Spiel des Jahres. JRPG-Creme de la Creme, welches sich klassisch anfühlt und doch einen so modernen Touch hat, dass man auch jüngere Fans an die Konsole fesseln kann. Die einzigen Fehler die das Game hat, werden vom Rest überschattet und sind Kleinigkeiten. TOP, TOP, TOP.



    Xenoblade Chronicles 2: Torna – The Golden Country (Switch, EU)


    4x1UFNp.jpg


    Obwohl ich das Spiel eigentlich schon inklusive meines Season-Pass, aber ich wollte es sehr gerne im Schrank stehen haben. Bisher bin ich noch nicht dazu gekommen es zu spielen (siehe ein Spiel weiter oben…), aber ich werde mir dafür definitiv noch Zeit nehmen! Die, die es verdient.


    Little Dragons Café (Switch, EU)


    S8P9bp1.jpg


    Im Look von Story of Seasons und mit dem selben Schreiber, wollte ich dem Ganze eine Chance als Gelegenheitsspiel geben, bin aber auch hier noch nicht dazu gekommen, es mal einzulegen. Steht auf meiner Prioritätenliste aber auch noch nicht so weit oben und muss ordentlich warten.



    Valkyria Chronicles 4 („Memories from Battle“ Premium Edition, Switch, EU)


    BCFZUzt.jpg


    Habe ich mich total darauf gefreut, aber noch keine Zeit gefunden zu spielen. Da wir Ende September weg waren und seither eigentlich ständig irgendwelche Sachen anstehen. Momentan wird dies wohl mein nächstes Projekt, aber das entscheidet die Lust und Laune.



    Und das war es im September!

    Richtiger Fan der Serie bin ich auch nicht, aber man muss es auch einfach aus einem anderen Blickwinkel sehen: Solche Filme haben den Weg für diverse Genre geebnet und gäbe es Halloween, Freddy Krueger und Co. nicht, würden wir heute vielleicht gar keine so große Slasher-Szene haben.


    Aus heutiger Sicht kann ich dem Film nichts abgewinnen, aber das Reboot / Remake (oder was auch immer es genau ist?), hat nach dem Filmfestival; auf dem es sozusagen „verfrüht“ gezeigt wurde; ziemlich positive Stimmen abgeräumt.


    Ob ich mir den ansehen werde, weiß ich noch nicht. Mein Freund und nähere Freunde sind keine Fans von Horror und alleine ins Kino gehen? Da bin ich nicht so begeistert von. Wenn jemand aus dem Forum mit mir geht, dann schaue ich definitiv rein. =P


    Ist aber auch nichts, wo ich mich brennend für interessiere. Die Klassiker waren zu ihrer Zeit toll, alle „aktuelleren“ Filme, waren eher so lala (bis teils lächerlich *hust*) – wenn ich es dann irgendwann als Home-Release nachhole, dann sollte es reichen.

    » Originalton


    Nachdem die Diskussionen im Film zum Es-Remake doch recht angeregt waren, möchte ich gerne auch dieses Thema in Angriff nehmen.


    In „letzter Zeit“ wurden einige King-Romane verfilmt oder als Netflix-Original an den Start gebracht. Nun wird es auch eine Neuverfilmung zu Friedhof der Kuscheltiere geben. Das Buch erschien 1983 und ist eines der berühmtesten (und beliebtesten) Geschichten des Horror-Autors.


    1989 kam ein auf dem Buch basierender Film, welcher nicht nur von Kritikern, sondern auch von den meisten Fans eher ablehnend entgegengenommen wurde – trotzdem schaffte es 1992 eine Fortsetzung auf die Leinwand.


    27 Jahre später; am 04. April 2019; wird die Neuauflage in den deutschen Kinos starten.


    Direktor der Filme sind Kevin Kölsch und Dennis Widmyer. Beide hatten mit Starry Eyes einen; zumindest im Genre; anständigen Film geschaffen, während sie mit Holidays völlig auf die Nase gefallen sind.


    Die bisher genannten Schauspieler, sagen mir persönlich nicht viel – was aber nichts heißen muss, bin da nicht so bewandert:


    • Jason Clarke als Louis Creed
    • Amy Seimetz als Rachel Creed
    • John Lithgow als Jud Crandall
    • Jeté Laurence als Ellie Creed
    • Hugo Lavoie und Lucas Lavoie als Gage Creed
    • Obssa Ahmed als Victor Pascow


    Ich sage es ehrlich: Ich bin enttäuscht. Nachdem ich ES für einen Horrorfilm überraschend gelungen fand (wenn es auch einige Kritikpunkte von mir gab), gefällt mir hier der Trailer nicht. Zwar versuche ich immer, dieses Werk einzeln zu bewerten, aber im Hinterkopf lungert da halt in Neonschriftzügen: DAS BASIERT AUF (EINEM) DEINER LIEBSTEN ROMANE ÜBERHAUPT.


    Mir fallen schon im Trailer Fehler auf, die auf den ersten Moment nur wie Kleinigkeiten wirken, aber man muss auf der anderen Seite auch bedenken, dass viele Bücher gerade von ihrer Liebe zu Details leben. Wenn man schon etwas so Glasklares wie die Farbe der Katze falsch macht (im ersten Film war das Fell richtig), wie sieht es dann mit anderen Dingen aus, die vielleicht mehr Signifikanz haben?


    Noch mehr lässt mich aber das Direktor-Paar ernüchtern: Auch, wenn Starry Eyes jetzt nicht grottenschlecht war, empfand ich es auch nicht wirklich gut und der zweite Film war dann schon tendenziell eher Grütze.


    Eventuell kann es wieder als „Horror-Flick“ funktionieren, wenn man einfach versucht das Quellmaterial außer Acht zu lassen, aber ich halte die Erwartungen sehr gering. Wird dennoch gleich im April angeschaut. Die Szene mit Zelda fand ich im Film von 1989 übrigens super erschreckend. Ob sie das noch mal so hinbekommen?


    Wie sieht es bei euch aus?


    Werdet ihr den Film im Kino sehen? Was sind eure Erwartungen?



    In Zusammenarbeit mit dem namensgebenden Handy-Vertreter, wird es im November die Möglichkeit geben das neuentdeckte Pokémon Meltan sowohl in Pokémon Go als auch in beiden Pokémon Let’s Go-Versionen zu erhalten.


    Für mich wirkt das Spiel dadurch immer mehr wie eine Crosspromo-Aktion für Pokémon Go… aber ich werde dem Game eine faire Chance einräumen, sobald ich es spiele. Bei meinem Backlog… könnte es etwas dauern.


    Labrynna

    Offizielle Informationen zu einer Demo konnte ich leider bisher nicht finden, aber ausschließen tu ich es nicht völlig. Vielleicht so eine Woche vor Release?

    Ich glaube, vor allem alte Smash-Hasen werden einen holprigen Start haben und sich erst an den anderen Controller gewöhnen müssen, [...]

    Oder man nimmt einfach den GameCube-Controller. Das Layout des Pro Controllers war (afaik) immer anders als das vom GameCube-Controller – da bin ich mir aber nicht 100% sicher. In den früheren Teilen konnte man das Button-Layout aber auch selbst festlegen. Wer also ganz auf alte Schule setzt, kann sich entweder den GameCube-Controller holen (bisher macht das fast jeder Smash-Fan, den ich kenne) oder man passt es eben an.


    Freut mich aber, dass dein Eindruck so positiv ist. Konnte man denn alle (bisher bekannten) Charaktere spielen oder war die Demo limitiert?

    Ich hatte mich zwar sehr auf den Anime gefreut, aber dass er auf Grund des Taifuns verschoben werden muss. Die Serie startet jetzt nicht; wie geplant; am 15. Oktober, sondern eine Woche darauf am 22. Oktober 2018.


    Dafür lasse ich euch die zwei neuen PVs da, als kleinen Trost:





    Ich bleibe geduldig, denn dies ist eine Serie, bei der ich auf AOTS-Potenzial hoffe!

    Sword Art Online: Alicization – Episode #01

    Die erste Episode war ein Spezial von 40 Minuten, wer also plant in diese Staffel einzusteigen, sollte klar die doppelte Zeit mitbringen und sich auf ein wenig Verwirrung einstellen: Anders als in anderen Seasons sehen wir den Protagonisten nämlich nicht in seiner üblichen Form, sondern als Kind mit zwei neuen Charakteren: Eugeo; ein blonder Junge, der gemeinsam mit Kirito die Pflicht hat einen riesigen Baum zu fällen; und Alice, welche Tochter des Bürgermeisters ist und sich schwesterlich um die beiden Lausbuben kümmert.


    Für meinen Geschmack war die Einführung der neuen Charaktere spannend gemacht, wenn es auch viele Fragen aufgeworfen hat: Warum ist Kirito ein Kind und hat auch solche Gedanken? Daraus schlussfolgerte ich, dass Kirito wirklich das Mindset eines Kindes hat oder er verdammt viel daran setzt innerhalb des Spiels seinem Charakteraussehen zu entsprechend.


    Das Set-Up hat mir also ganz gut gefallen, leider haben mich die folgenden Szenen dann so ein bisschen rausgerissen. Zwar war die Action in GGO wirklich cool gemacht; auch, wenn Asunas GGO-Aussehen super langweilig ist; aber mir kam das ganze dann irgendwie entrückt vor…


    Shino, Asuna und Kirito treffen sich nachher im Reallife, weil Shion möchte, dass die Beiden ihr bei dem nächsten BoB-Festival (wir kennen es aus Sword Art Online Alternative: Gun Gale Online) helfen. Warum sie sich dafür in RL sehen mussten, verstehe ich nicht ganz… aber die Szene war sowieso sehr merkwürdig.

    Asuna überwacht Kiritos Herzschläge mit einer App und Shino vermutet erst einmal, dass es ist, um zu vermeiden, dass Kirito sie betrügt? Ich meine: JA, irgendwo ergibt es Sinn, weil der Anime schon an einen Harem anlehnt, aber für mich war die gesamte Interaktion ziemlich steif, vor allem im Vergleich zum Start mit Kirito, Eugeo und Alice, was irgendwie herzlicher gewirkt hatte.


    Auch verwunderlich: Sehen sich die Charaktere denn niemals? Nicht nur Shino fragte, ob Kirito abgenommen hatte, sondern auch Asuna – seine Freundin, wo man eigentlich damit rechnen kann, dass sie sich öfters als ein paar Mal im Jahr sehen. Immerhin schaffen sie es zu spontanen Treffen, damit sie BoB besprechen können…


    Wie dem auch sei: Danach ging das Drama los. Kirito wird von einem alten Spieler-Rivalen auf offener Straße angegriffen, nachdem er Asuna-Waifu fragt, ob sie mit ihm nach Amerika will. Die Szene fand ich eigentlich ganz süß, auch wenn ich weder Kirito noch Asuna mag… es ist schön Pärchen in Anime auch mal „Pärchen-Sachen“ machen zu sehen.


    RIP Kirito jedenfalls.


    Mir hat eigentlich alles ab GGO und außerhalb der ersten VR (?) nicht mehr gefallen, während ich den Einstieg süß fand. Gesagt sei auch, dass die Aktion im GGO-Part irgendwie sehr „lahm“ gewirkt hat und qualitativ an keine der anderen Staffeln rankam. Eventuell wird das Budget hier für spätere Kämpfe aufgespart, aber es ist schon stark aufgefallen…


    Wie dem auch sei: Nach dem Einstieg irgendwas fair zu bewerten, ist schwer… ich denke nicht, dass jemand der die vorherigen Staffeln nicht mochte, nun auf einmal Fan wird. Für Fans der Serie, wird es aber sicherlich genug Grund zur Freude geben. Ich werde dem einzelnen Arc eine faire Chance geben, auch wenn mich die „Damsel in Distress“ (Alice) Scheiße ein bisschen langweilt… hatten wir in SAO ja schon oft genug. Also hoffe ich, dass Alice nicht dazu verkommt.


    P.S.: Das Ending lässt vermuten, dass Yui zurückkommt?


    P.P.S.: Was mich ein kleines bisschen beunruhigt ist der Fakt, dass diese Serie über 4-Seasons laufen wird (ob diese aneinander gereiht sind, ist noch ungewiss)… könnte nun tolles Worldbuilding bedeuten, oder ziemlich viel Leid, wenn es nicht gefällt und man es durchziehen möchte. =P

    Von der New York Comic-Con gibt es jetzt noch einige Videos zum Gameplay, sowie das Opening – leider Off-Screen-Footage, weshalb es jetzt nicht die beste Qualität hat. Wer trotzdem Bock hat, reinzuschauen, ich verlinke mal alles:



    Außerdem kann man sich eine schöne Zusammenfassung der Deluxe Edition auf dem Capcom Blog durchlesen.

    PlayStation 5-Gerüchte gab es in diesem Thread schon einmal, nun kommt ein Neues hinzu: Sony Interactive Entertainment hat das Patent „Remastering by Emulation“ registriert.


    Zitat

    Each asset such as a texture called for by legacy software such as a legacy computer game software has a unique identifier associated with it. The unique identifier can be rendered by imposing a hash on the asset, and then the asset stored with its identifier in a data structure. An artist remasters the textures for presentation on a higher resolution display than envisioned in the original software, and stores them back in the data structure with their identifiers. The original software is then played on the higher resolution display, with asset (such as texture) calls being intercepted, identified, and the data structure entered to retrieve the remastered asset having a matching identifier. The remastered asset is then inserted on the fly into the game presentation.


    Es gibt immer mehr Gerüchte zur Konsole. 2018 war vielleicht etwas ambitioniert, aber wer weiß? Vielleicht dürfen wir 2019 einen ersten Blick auf das neue Gerät werfen. Sollte es wirklich abwärtskompatibel sein, dann wäre dies definitiv ein guter Schritt…

    Und da die PlayStation in starker Konkurrenz mit der XBox steht, würde ich auch wirklich nicht ausschließen, dass sie (endlich) mitziehen. Wenn dann noch der PSN verbessert wird (Option den Namen zu ändern, bessere Stabilität und Connection), dann bin ich doch schon gespannt.


    Wobei ich mir als Sony-Kind die PS5 wohl so oder so kaufen würde.

    Episode #13

    Ich bin froh, dass (noch) kein neues Ending gewählt wurde, weil ich mir nur schwer vorstellen kann, dass irgendeins an die Genialität von dem Aktuellen rankommen kann…


    Aber dies nur anbei: Nachdem nun eine kleine Pause gab, ging es gleich mit dem Showdown zwischen Ash und Arthur weiter, welcher relativ gut gemacht war. Natürlich ist die Sache ein bisschen übertrieben, aber bei einem Aktion-Anime sollte man auch vielleicht nicht jede Kleinigkeit in Frage stellen. So zumindest meine Einschätzung.


    Arthur bleibt mir bis zum Schluss unsympathisch, aber im Grunde gibt es in der Serie kein wirkliches „gut“ oder „böse“. Ash mag es nicht einfach haben und die Rachegelüste sind gerechtfertigt, aber im Endeffekt ist er auch ein Mörder. Eiji sieht aber; genau wie ich; das verletzte Kind in ihm und wollte selbst am Ende noch zu ihm.


    War wieder sehr schön gemacht. Auch die kleine Story mit dem Leoparden, welcher auf dem Kilimanjaro verkommen ist, war cool eingeflochten. Nur die Animationen kamen mir dieses Mal etwas schwach vor, vor allem am Anfang als der Zug eingefahren ist und die richtige Aktion angefangen hat. War aber kein grober Schnitzer.

    So, ich habe den Anime nun beendet und muss sagen: Was zur Hölle war das? Dass es etwas knappt wird; selbst mit zwei Staffeln, habe ich mir bereits gedacht, aber dass man am Ende den Anime einfach „offen“ lässt, hätte ich dann irgendwie doch nicht erwartet…


    Es soll im Winter noch eine OVA kommen, aber trotzdem muss ich nun das bewerten, was da war… und da kann ich nur sagen: Insgesamt war der Anime schwächer noch als P4 oder P4G und vor allem das offene Ende hat mich aufgeregt.


    Akechi hat im westlichen Fandom schon seine Schwierigkeiten und wird gehasst (in Japan ist er sehr beliebt und hat Platz 5 aller Persona-Charaktere im Popularitäts-Poll ergattert!) und dann machen sie auch noch einen Cut-Off, der ihn als absoluten Arsch dastehen lässt. Großartig.


    Fernab davon, war das Ende eh doof. Wenn sie es schon „abbrechen“ wollen und den kompletten letzten Dungeon und Plot-Punkt weglassen, dann doch bitte ohne die Hints, dass da noch was kommen wird. So lässt es den Zuschauer unbefriedigt zurück…


    Wer die Story genießen möchte, muss unbedingt das Spiel spielen. Es wurde zu viel ausgelassen, das Budget war eine Katastrophe und das Ende war richtig mies. Selbst für Hardcore-Fans des Spiels würde ich erst mal Warten empfehlen. Eventuell bringt die OVA den „Rest“, aber so? Ne. Enttäuschend. Selbst, wenn man mit geringen Vorstellungen rangeht.

    Aniplex hat nun die Details zu den OVAs bekannt gegeben – die Episoden tragen den Namen „Yamada Elf no Love Song“ (Elf Yamadas Love Song) und „Izumi Sagiri no First Kiss“ (Sagiri Izumis First Kiss). Zusammen werden die Folgen etwa 48-Minuten gehen und der BluRay beiliegen, welche ab dem 16. Januar 2019 in Japan verkauft werden.


    Nintendo plant ein neues Modell der Switch, welche für die zweite Hälfte (frühestens Sommer) 2019 angesetzt ist. Dies behauptet zumindest das Wall Street Journal, deren Quelle Lieferanten und andere mit Wissen über den Plan sind – demnach ist dies keine offizielle Newsmeldung von Nintendo selbst.


    Offenbar wird noch darüber nachgedacht, welche Hard- und Software-Neuerungen im Rahmen der Kosten sinnvoll sind. Eine Möglichkeit der Verbesserung würde z.B. das Display darstellen, welches momentan LCD-Technologie benutzt, die nicht einmal auf dem Stand einiger Handys ist. Mit den OLCD-Bildschirmen (Apple iPhone X) ist aber nicht zu rechnen.


    Der Nintendo Pressesprecher hat eine Aussage dazu verweigert.


    (via RPG-Site)


    (Ich poste die Gerüchte hier, da es ja schon ein generelles Switch-Thema gibt!)


    Was haltet ihr davon? Möglich? Welche Neuerungen würdet ihr euch wünschen?


    Möglich ist es, der Quelle vertraue ich aber wieder einmal nicht zu 100%. Da gab es z.B. auch mal das Gerücht, dass eine Netflix-Serie zu The Legend of Zelda kommt; PS5-Gerüchte, welche eine Ankündigung in der ersten Hälfte 2018 angedeutet haben usw. usf.


    Trotzdem gab es auch schon unzählige News, welche völlig wahrheitsgemäß waren.


    Was ich mir vorstellen könnte, wäre eine Verbesserung des Handheld-Modus, der in einigen Spielen ja ziemlich hinterher schwächelt. Oder eventuell die Batterie-Laufzeit. Ob es sich dann lohnt eine „New Switch“ zu holen, weiß ich nicht…

    Wenn ich ein Lager aussuchen „müsste“, dann wäre ich wahrscheinlich sowieso niemals im Nintendo-Lager gewesen. Meine liebsten Konsolen in meiner Kindheit und Jugend waren immer die von Sony – und nein: Es hat nichts damit zu tun, mit was ich aufgewachsen bin. Wenn es danach ginge, wäre ich nämlich ein Kind in allen Lagern gewesen, da wir schon seitdem ich denken konnte, fast alle Konsolen im Hause hatten – Nintendo, Sega und später dann Sony. Noch später dann Microsoft.


    Ich möchte mich allerdings bei Games nicht in Schubladen stecken. Ich habe zwar momentan keine angeschlossene Microsoft-Konsole, aber ich finde als Gamer hat man auch den Luxus; wenn man dies möchte; sich überall umzuschauen.


    Weder möchte ich meine Sony-Konsolen missen, noch meine Nintendo-Gerät. Die Switch ist klar im Aufmarsch und bietet immer mehr Vielfalt, was auch Drittanbieter angeht, aber viele wichtige Games für meinen Geschmack kommen eben doch eher auf der PlayStation 4 (Persona 5, Final Fantasy XV usw. usf.).


    Für mich gibt es also in dem Sinne keine Lager, weshalb ich keine Lager wähle. Ich nehme einfach von allem was mir gefällt.

    Nintendo glänzt zwar durch Abwesenheit von DLCs, aber kurbelt dafür anderweitig mit den kleinen Figuren mit die in zahlreichen Spielen diverse Boni freischalten - hat mich schon immer gestört und bin froh, dass anscheinend bei der Switch der Hebel gezogen wird (oder nicht?).

    Im Vergleich zu „richtigem“ DLC, waren die Inhalte der Amiibo ja immer schon eher klein, den Support der kleinen Figuren gibt es aber jetzt noch immer. Während es bei Spielen wie Bayonetta 2 nur zwei Kostüme oder bei Kirby: Star Allies Sachen sind, die man sowieso bekommt (Mega-Tomate, Puzzle-Teile usw.), gibt es bei Fire Emblem Warriors und Mario + Rabbids exklusive Waffen. Bei Captain Toad: Treasure Tracker kann man auch zum Beispiel die neuen Odyssey-Level frühzeitig freischalten. Ein aktuelles Beispiel wäre das Dark Souls: Remaster, bei dem man diese Sonnen-Pose da freischalten kann, wenn man den Amiibo hat.


    In den Mega Man Legacy Collections gibt es sogar komplette Bonus-Level (von Fans), welche man nur via Amiibo freischalten kann und wenn mich nicht alles täuscht, kann man auch Epona in Breath of the Wild nur durch einen Amiibo bekommen.


    Amiibo werden weiterhin genauso genutzt, wie schon zur Wii U-Zeit. Man bekommt im Regelfall keine essenziellen Inhalte, sondern Goodies, ohne die man das Spiel genauso gut bewältigen kann. Wenn man alle Kostüme und Waffen etc. haben will, schaut man bei manchen Spielen eben in die Röhre und verzichtet entweder oder man muss für einen Amiibo blechen.

    Episode #12

    Ich wusste, dass die Serie so enden wird… beide wollen einen gemeinsamen Tod sterben, da sie einander so gerne haben. Ich checke hier so die „Moral“ nicht oder was daran „süß“ sein soll? Und der psychologische Thrill blieb auch aus. Soll es mich dann befriedigen, dass wenigstens der eklige Lehrer und die Vergewaltiger-Tante bestraft wurden?


    Furchtbar und viel verschenktes Potenzial. Eine Yuri-Story, die nicht nur auf rumknutschen basiert, sondern fast noch eher platonisch ist, süß. Leichter Psycho-Twist, nette Idee. Umsetzung? Miserabel. Während viele visuellen Aspekte wirklich schön dargestellt waren, war es einfach „too much“. Jeder war ein Psycho – am Ende dann auch Shio, damit man sich eventuell in der Hinterhand aufhalten kann, wie sie nun ihren Bruder traumatisiert, jetzt wo ihre Freundin tot ist…


    Ne… gehört in die Tonne getreten und das Ending hat dem Graus noch eins obendrauf gesetzt.