Beiträge von Yuffie

    Summer 2018


    Shingeki no Kyojin S3 Ending (Linked Horizon ~ Akatsuki no Chinkonka)


    Kommt bestimmt nicht an die Openings der vergangenen Season heran, aber für ein Ending so ziemlich perfekt – vor allem, nachdem das Opening selbst so grauenhaft ist, hatte ich schon ein bisschen Sorgen, dass das Ending mir auch nicht gefallen wird. Linked Horizon liefert aber mal wieder gut ab.


    ***


    Overlord III Opening (MYTH&ROID ~ VORACITY)


    Definitiv eines meiner liebsten Openings in dieser Season und wohl das beste MYTH&ROID-Opening bisher. Seitdem ich sie zum ersten Mal gehört habe, war bisher jedes Opening gut. Ich mag es, wenn auch mal Frauen etwas rockigeres singen.


    ***


    Overlord III Ending (OxT ~ Silent Solitude)


    Nicht mein liebstes OxT-Lied, aber ein guter Song für das Ending und die Band finde ich generell gut. Wenn man bedenkt, dass die sich von NicoNico-Proudzenten hochgearbeitet haben… schon faszinierend es so zu sehen.


    ***


    BANANA FISH Opening (Survive Said The Prophet ~ found & lost)


    Hatte von der Band bisher noch nicht viel gehört, aber das Opening ist gut – so wie es sich für einen guten Anime gehört. Vor allem die Harmonie zwischen Sänger und dem Screamer finde ich gut – es ist nicht übertrieben.


    ***


    BANANA FISH Ending (King Gnu ~ Prayer X)


    Definitiv das schönste Ending in dieser Season… als ich es zum ersten Mal gehört habe, sind mir fast schon die Tränen in die Augen gestiegen. Der Anfang klingt einfach so gefühlvoll… und der Umschwung im Beat ist dann auch richtig cool. Habe mir sofort die Vollversion gehört als sie rausgekommen ist – und nun einen neuen Künstler gefunden, den ich im Auge behalten möchte.


    Perfektes Ending.


    ***


    Asobi Asobase Ending (Kino Hina, Nagae Rika & Kohara Konomi ~ Inkya Impulse)


    Wie immer: Ich mag es, wenn Synchronsprecherinnen singen… aber in diesem Fall ist es etwas „Besonderes“. Das Ending fängt den Anime nicht nur gut ein, sondern hat auch einen außergewöhnlichen Sound. Süße Mädchen, die etwas härteres Zeug singen, ist immer witzig.

    Außerdem sind die Seiyū auch noch relativ unbekannt, weswegen ich es doppelt so gut finde, dass sie gleich ein cooles Ending singen durften.


    ***


    Free! Dive to the Future Opening (OLDCODEX ~ Head to Over)


    Ganz bestimmt nicht mein liebstes Free!-Opening und auch definitiv nicht das beste OLDCODEX-Lied, aber es ist OLDCODEX und die Band ist einfach saucool, weswegen sie auch in dieser Season einen der besseren Songs abgeliefert haben.


    ***


    Free! Dive to the Future Ending (Style Five ~ Golden Evolution)


    Zugegeben: Ich mag das Ending aus niederen Gründen. Style Five ist eine „Band“ bestehend aus den Haupt-Synchronsprechern und das Ending ist purer Fanservice. Vor allem männliche Seiyū treffen bei mir einen Schwachpunkt und deswegen gefällt mir der Song. Für die meisten klingt es wohl wie typischer JPop.


    ***


    Gintama.: Shirogane no Tamashii-hen - Kōhan-sen (SPYAIR ~ I wanna be…)


    SPYAIR eben! Richtig cooler Song, aber bei einem Shōnen-Anime kann man in 99% der Fälle ausgehen, dass das Opening absolut rocken wird. So auch hier der Fall, wobei die Band eine generelle Empfehlung von mir ist, sofern man auf JRock abfährt.


    ***


    Muhyo to Rōji no Mahōritsu Sōdan Jimusho Opening (SCREEN mode ~ Gifted)


    Cooler JRock-Track, welcher eigentlich schon ein bisschen zu cool für den Anime ist. Aber über ein gutes Opening von einer guten Band will ich mich mal nicht beschweren.


    ***


    Chūkan Kanriroku Tonegawa Opening (Gesu no Kiwami Otome ~ Sassō to Hashiru Tonegawa-kun)


    Ich finde das Lied für das Opening an sich nicht sehr gut geschnitten, habe die Band aber vor einigen Monaten für mich entdeckt und liebe die Stimme des Sängers. Der Song ist (vor allem in der Vollversion) cool und gefällt mir richtig gut.


    ***


    Boku no Hero Academia S3 Opening #2 (Lenny code fiction ~ Make my story)


    Kommt noch immer nicht an die ersten Openings ran, aber wie es für diese Serie üblich ist, hat das einen absolut coolen Sound. Von der Band hatte ich auch noch nicht viel gehört – Shōnen-Serien sind immer gut, um neue coole Bands kennenzulernen.


    ***


    Black Clover Opening #3 (Vickeblanka ~ Black Rover)


    Ich mochte es beim ersten Mal hören gar nicht und war enttäuscht: An dem Anime gefiel mir bisher nicht viel, aber die Openings waren immer dabei. Nachdem ich es aber noch ein paar Mal gehört habe… gefällt es mir irgendwie sehr gut? Ich mag die Melodie und sobald man sich an die hohen Noten beim Gesang gewöhnt hat, klingt es eigentlich richtig cool.

    Findest Du? Also ich kenne einige RPGs, nämlich die aus The Elder Scrolls, Final Fantasy, Witcher, Tales of, Demons/Dark Souls, Atelier, Ni No Kuni, Nier, Resonance of Fate usw., aber auch viele MMORPGs waren vor einigen Jahren noch gängig. Nur um ein paar zu nennen.

    Ich meinte in dem Fall wortwörtlich zu der Zeit, nicht auf der Generation-PlayStation 3. Sony hatte schon immer die Nase vorne was JRPGs angeht und auf PS3 gibt es gute Spiele wie Sand am Meer.


    Allerdings war 2014 schon gen Ende der PlayStation 3-Ära und vor allem am Ende der guten Spielen im Bereich JRPGs. Zestiria gab es damals noch nicht, welches noch mal ein absoluter „Spätzünder“ ist, mit 2015. Aber die „großen“ RPGs auf der PlayStation 3 blieben aus – zumal man Witcher und Dark Souls auch nicht mit Spielen wie Shining vergleichen kann. Westliche RPGs bzw. RPGs an westliche Elemente angelegt, sind ja komplett was anderes als der Anime-Schmus.


    Atelier hätte man durchaus nennen können, da jedes Jahr ein Teil kommt – aber gerade dann war für mich Shining ein eher positiveres Beispiel für all jene, welche ein JRPG zu jenem Zeitpunkt gesucht hätten. Atelier ist jedes Jahr dasselbe, mit Shining hatte man hier einen Ausreißer. Ich habe das Spiel nicht nur wegen dem süßen Design gemocht, sondern weil mir das Gameplay gefallen hat und zu dem Zeitpunkt eine Lücke gefüllt hat, sowie ich die Charaktere mochte. Für das kann ich aber eben meine Hand nicht ins Feuer legen, genauso wie ich eben nicht jedem eine persönliche Empfehlung geben kann.


    Ich wusste von Anfang an, dass dieses Spiel Megaolf nicht gefallen würde – hättest du nun spezifisch was zu dem Thema geschrieben, dann hätte ich auch dir sagen können, dass es dir nicht gefallen wird. In erster Linie mache ich aber eben Themen nicht mit dem Gedanken „Hm, aber User X gefällt das Spiel bestimmt nicht!“ auf, sondern weil mich selbst das Spiel interessiert – erst wenn ich das Game selbst spiele, kann ich eine Wertung abgeben (was ich übrigens noch immer nicht getan habe – wer weiß? Vielleicht finde ich es nach dem Demo-Bereich doch gar nicht mehr so schlecht?). Es ist ja auch nicht so als wäre Megaolfs Meinung ultimativ oder „besser“ als meine (und vice versa, eben).


    Und zu den Videos: Ja, ich nutze die Threads zur News-Erstattung. Darauf wurde mir auch schon (viel) positives Feedback gegeben, es kann nicht jedem gefallen. Aber da kann man Themen dann ja blocken. Persönlich empfände ich es aber als heuchlerisch, wenn ich zu allem eine „Meinung“ sage, trotzdem können einzelne Videos manchmal reichen um jemanden zu überzeugen oder auch abzuschrecken.


    Nicht selten gefallen mir persönlich z.B. Videos mit richtig guter Musik (der Phantom Pain-Trailer, fällt mir da als Erstes ein!) oder wenn z.B. Charaktere auftauchen, die ich besonders mag. Da schreibe ich dann auch was. Aber warum sollte ich nur Videos posten, die aus meiner Sicht interessant sind? Ich kann ja nicht beurteilen, was für andere gut ist oder was sie dazu bewegt, Interesse am Spiel zu zeigen.

    Episode #07

    Tatsächlich war es endlich mal eine Episode, welche ich wahrhaftig gelungen fand? Der Anime ist noch immer kein Meisterwerk, wenn es um Mystery-Drama geht, aber die Mischung aus Charakterinteraktionen (abgesehen von Karen – ich kann sie nicht leiden) und der mysteriösen Vergangenheit war eigentlich ganz gut aufgebaut.


    Noch immer würde ich nicht behaupten, dass mich der Fortgang der Geschichte übermäßig interessiert und auch das Konzept der Zeitreise (sofern es wirklich stimmt und nicht nur Saras Hypothese ist) ist nun nicht super spektakulär integriert, aber es fühlt sich zumindest mal an, als würde man sich auf einen Plot konzentrieren.


    Die ganzen Schwanker in die „Nebengeschichten“ (bzw. vermutlich die jeweiligen Sara- bzw. Karen-Routen), haben einiges an Wind aus den Segeln genommen und nun, da es sich auf Rinne und Setsuna konzentriert, gefällt es mir einfach besser. Gerade der Fakt, dass Rinne Setsuna auf der Insel zurückgelassen hat, um zu sterben war interessant.


    Ob sie nun wirklich einen Zeitsprung machen kann?

    Ich bin mit der Serie immer so langsam, weil ich mir das „Beste“ für den Schluss aufhebe…


    Episode #06

    Inhaltlich kam mir das Wiedersehen von Ash und seinem Vater irgendwie ein klein bisschen gehetzt vor, allerdings weiß ich nun auch ehrlich gesagt nicht mehr 1 zu 1, wie es im Manga war. Es könnte also sein, dass es sich weiterhin stark an das Tempo in der Vorlage halten – deswegen urteile ich hier einfach mal nicht.


    Sonst hat mir die Folge gut gefallen. Ash, welcher von seinem Vater verstoßen wird und ein bittersüßes Gefühl unterdrückt, während er seine alte Heimat besucht und natürlich auch Ashs Vergangenheit, welche seinen Weg geebnet hat. Trotzdem fand ich das Verhalten vom Vater immer komisch. Den Konflikt habe ich nie verstanden… Ash kann doch nichts dazu, dass er vergewaltigt wurde und keiner ihm glaubt? Ash kann nichts dazu, dass die Leute dummes Zeug reden… warum war der Vater sauer?


    Der Konflikt hat sich zwar ohnehin gelöst und ich denke, der Punkt an dieser Stelle ist eher, dass man ein bisschen mehr über den Protagonisten erfährt, aber das war so eine der Passagen, die ich schon immer merkwürdig empfand…


    Freue mich schon auf den Los Angeles-Arc.


    Jetzt wissen wir es, Roy ! Die zweite Staffel OPM wird im April 2019 erscheinen und der Trailer verspricht schon eine ganz große Action. Zwar bin ich über den Wechsel des Teams auch nicht gerade glücklich, aber der Trailer hat mich doch schon Freude verspüren lassen.


    Besonders cool ist, dass JAM Project wieder für das Opening verantwortlich sein wird. Da bleibt die Frage: Kann OPM den „Fluch“ brechen, sodass endlich mal ein episches Opening von seinem Nachfolger übertroffen werden kann…?

    Wundert mich, dass hier noch gar nichts zu der neuen Adaption geschrieben wurde, die ja schon im März angekündigt wurde.




    Abgesehen von der Musik; welche mir nicht so gefällt; finde ich den Trailer sehr cool gemacht und die Umsetzung des Stils gefällt mir auf jeden Fall. Den Novel mag ich sehr gerne, die Umsetzung zum Anime ist aber auch zu einem großen Teil gelungen, kann für mich aber nicht zu 100% mit der Vorlage mithalten – trotzdem eine absolute Empfehlung von mir. Nicht jeder wird Zugang dazu finden, doch eine Chance geben sollte man dem.

    Dann muss man aber auch die Zeit und Aufmerksamkeit mitbringen, welche die Serie verdient. Denn es ist kein Anime, den man mal „nebenher“ anschauen kann, sondern eine Show, die das Genre mit Respekt behandelt und daher oft unvorhersehbar und spannend ist – vor allem, wenn man eben viel Beachtung schenkt.


    Das Einzige, was mir an der Adaption nicht so gefallen hat, waren die Charaktere. Ich empfand einen großen Teil des Casts einfach nicht wirklich optimal umgesetzt und irgendwie… nicht erinnerungswürdig. Das Drumherum hat gestimmt, die Atmosphäre ist super und die Erzählstruktur auch, nur da hat es bei mir immer etwas gehapert.


    Perfekt ist die Serie für mich eben nicht, aber wer weiß? Vielleicht bügelt das neuste Werk diese „Fehler“ wieder aus? Ich freue mich auf jeden Fall darauf.

    Ob die Vermutungen im letzten Post exakt richtig waren, ist noch immer nicht zu sagen, aber Spieleentwickler Toby Fox hat auf Twitter angekündigt, dass das Spiel im September weltweit auf der Switch erscheinen wird.


    Ich bin ja eine dieser wenigen Leute, die auf den Hype zum Spiel nicht aufgesprungen sind. Undertale, welches so „völlig neu“ war und von vielen als revolutionäres RPG-Game angesehen wurde, haben wohl niemals Mother / EarthBound gespielt – oder andere Klassiker.

    Dies muss nicht unbedingt heißen, dass das Spiel schlecht ist, aber meiner Meinung nach, ist es eben auch nicht so übermäßig episch, dass man es in den Himmel loben muss. Zumindest, soweit ich das Spiel kenne. Durchgespielt habe ich es nämlich nicht – eventuell hole ich mir also die reguläre Switch-Version. Wenn der Preis stimmt.

    Vielen Dank für die schöne Statistik mit all den anschaulichen Grafiken. Einige Sachen überraschen mich doch tatsächlich – zum Beispiel, dass ich so weit oben bei den Thread-Erstellern bin und außerdem freue ich mich, dass ich bei „Verteilung von zählenden Beiträgen“ so eine schöne rosa Farbe abbekommen habe. War sicher Zufall, trotzdem Danke.


    Was mich sehr stark verwirrt ist, dass Majoras Mask so weit unten ist. Sind wir uns da sicher, dass das stimmt? Ich hatte das Gefühl, dass zumindest innerhalb von Threads oftmals die Aussage gefallen wäre, dass man den Underdog lieber mag als OoT. Hätte es wirklich höher eingeschätzt – Ocarina of Time auf dem ersten Platz, verwundert mich hingegen gar nicht.

    Episode #06

    Wieder eine anstrengendere Folge – weil Zack seinen Verstand verloren hat und man vor allem in der ersten Hälfte dann wieder viel zu oft diese psychotische Lache gehört hat. Insbesondere, da die Floor-Masterin dann auch noch eine kranke Lache hatte…


    Abgesehen davon, wirkt es im Anime auch wieder weitaus unrealistische als im Spiel… nun ist Zack: Vergiftet, mehrfach angeschossen und er hat sich seine eigene Sense in den Magen gerammt… aber natürlich hat er noch immer die Kraft um jemand anderen zu töten und weiter zu laufen.


    Im Spiel kam mir alles nicht so fantastisch vor, weil das Setting sich für mich von Anfang an eben wie ein Spiel angefühlt hat (in Action-Spielen ist es eben auch eine Gameplay-Entscheidung, dass man nicht an ein paar Schüssen stirbt, sondern man eine Lebensanzeige hat) und im Anime wirkt es dann aber irgendwie nicht so gut.


    Ich hoffe, dass in der nächsten Episode einfach wieder ein bisschen mehr Charakterinteraktion kommt. Ehrlich gesagt, weiß ich gerade gar nicht mehr, wer der nächste Floor-Master ist… aber eventuell kommt schon mein Liebling.

    Episode #05

    Wow… noch ein psychotischer Charakter. Als ob nicht schon alle einen an der Waffel haben, hat jetzt sogar noch ein Charakter, der nicht mal ein richtiges Design hat und in das typische „unwichtiger Nebencharakter“-Muster fällt, auch einen Dachschaden.


    Ironisch empfand ich, dass sie Satō wortwörtlich dafür liebt, dass sie eine Mary-Sue ist. Wenn man nämlich von ihrem psychopathischen Verhalten absieht, dann ist sie perfekt. Alle lieben sie, sie macht ihre Arbeit einwandfrei, hat niemals Probleme in der Schule und außerdem kann sie gut kochen und ist obendrauf auch noch wunderschön…


    Die Serie nervt mich nur noch… selbst, wenn man es einfach als eine witzige Serie mit Psychopathen ansieht (so, wie man sich vielleicht Splatter anschaut), ist dieses metaphorische Geschwafel einfach so pseudo-Tiefsinnig. Ständig diese Vergleiche mit Süßigkeiten bzw. einem bitteren Geschmack…

    Wenn es wenigstens irgendwie sonderlich intelligent wäre oder abwechslungsreich: Ist es aber nicht. Man hört in jeder Folge nur 50 x wie bitter etwas ist und dass es durch Shio wieder süß wird – ach, und all diese psychopathischen Verhaltensweisen? Sind okay, weil es ist ja ~*LIEBE*~…


    Wirklich… ich hatte ja nicht die aller größten Erwartungen, aber die Serie ist einfach nur nervig. Wenn man Psychos will, dann kann man sich andere Serien ansehen.

    Episode #05

    Aina finde ich ganz niedlich und der Grund-Tonus der Episode war eigentlich auch witzig: Die Mädels und die Jungs bei einem Mixer, wobei die Mädchen es offensichtlich nicht ernst meinen… leider war die Umsetzung mal wieder absolut merkwürdig.


    Ein- und derselbe Witz wird einfach immer und immer wieder gebracht, wobei man auch noch darauf baut, dass die Grimassen der Charaktere irgendwie ein Lachen abgewinnen… keine Ahnung, inwiefern dies im Bezug auf das Studentenleben nachvollziehbar sein soll, aber jeden Tag nackt irgendwo aufwachen und sich permanent mit hochprozentigen Alkohol vollsaufen, klingt für mich nicht nach einem normalen Studentenleben.


    Wenn alles ein bisschen gediegener wäre… ich denke, dass das der Serie guttun würde. So ist das Anschauen einfach anstrengend, weil alle Charaktere so extrem over-the-top reagieren… ich mag übertriebenen Humor, aber man muss sich irgendwie entscheiden: Will man eine „TOTALLY RELATABLE“ Anime-Serie sein oder will man absolut auf die Kacke hauen und jeglichen Sinn und Zweck aus dem Fenster werfen?


    Beides funktioniert irgendwie schwer… und obwohl ich vereinzelte Charaktere ganz gut finde (Aina nun vor allem), rettet es den Rest nicht für mich. Innerhalb von fünf Episoden, habe ich vielleicht zwei Mal geschmunzelt… gesamt. Das ist definitiv zu wenig. Wer also die erste Episode nicht mochte, wird wohl auch bei 2,3,4 und 5 nichts damit anfangen können.

    Ich habe mich nun mit dem BotW-Quester in das Geschehen am Hateno-Festival eingeschalten und demnach den Plot ein wenig ins Rollen gebracht – die genauen Pläne kann ich natürlich nicht verraten, da es ein wenig langweilig wäre, wenn alle Spieler wüssten, was auf sie zukommt, aber es steht noch immer allen Mitspielern frei, sich zum Hateno-Festival zu begeben und ich werde auch möglichst versuchen alle Gruppen / Einzelspielern so zu interagieren, dass sie ins Geschehen einsteigen können, wenn sie möchten.


    Aber: Es ist auch keine Pflicht am Plot teilzunehmen. Man kann auch gerne einfach so zum Hateno-Festival gehen und dort normale RPG-Posts abliefern und das Fest sozusagen genießen.

    Episode #05

    Besser spät als nie: Die fünfte Folge war wohl sogar meine liebste Episode. Ich kann nicht genau beschreiben wieso, aber langsam scheint sich der Plot richtig zu formen und dennoch sind die Grenzen zwischen „Gut und Böse“ nicht so abgesetzt, dass man eindeutig mit einer Seite konform gehen kann.


    Zwar wurden die Paladine irgendwie mehr oder weniger manipuliert, aber Soya handelt zu einem großen Teil auch nur aus persönlichen Rache-Gelüsten. Klar, es ist noch ein Kind und möchte seine Familie rächen, aber die edelsten Beweggründe sind es ja nicht gerade.


    Das Nezuya nun seinen Antrieb verloren hat, finde ich schade, aber ich hoffe natürlich, dass er irgendwie gerettet wird. Bisher war er mein liebster Charakter und ihn nahezu leblos zu sehen, gefällt mir da natürlich nicht sonderlich.


    Etwas, was ich mich tatsächlich Frage: Hat der Fleischkonsum irgendeine größere Bedeutung oder ist es nur eine Metapher? Man merkt, wie die Paladine unverhältnismäßig viel Fleisch konsumieren (vor allem der Opa), während Soya niemals Fleisch bekommt (und Soya heißt… xD).

    Ashes

    Multiplayer-Spaß bringt meiner Meinung nach Splatoon 2! Da sollte man sich aber ordentlich informieren und es ist auch eher für den Online-Multiplayer geeignet. Lokaler Multiplayer, eher nicht. Trotzdem: Es ist ein Shooter und vor allem am Anfang kann man sich als Neuling ein bisschen überfordert fühlen – vor allem da die Zuteilung manchmal etwas unausgewogen ist. Sprich: Kann sein, dass man ein eher schwaches Team, gegen ein Starkes hat usw. usf.


    Für den lokalen Multiplayer: Wie wäre es mit Kirby: Star Allies? Das ist zwar kurz und auch nicht super anspruchsvoll, aber wenn man es zu einem guten Preis bekommt und einen zuckersüßen kurzen Spaß haben möchte, kann ich mir es gut vorstellen.


    Es gibt noch andere Multiplayer-Spiele, allerdings weiß ich nicht, wie die sich im Multiplayer machen, da ich sie kaum, bis gar nicht gespielt habe. Aber generell hat zum Beispiel Tropical Freeze (gab es schon auf der Wii U) eine relativ gute Bewertung und würde für mich auch als Spiel eine Empfehlung sein, wenn man es noch nicht kennt. Ob der Co-Op was taugt… kann ich leider nicht sagen.

    Mal eine dumme Frage: wie finde ich das heraus?

    Oh, wenn der WiFi-Strich natürlich als schwach angezeigt wird, könnte es wirklich sein, dass da irgendetwas nicht stimmt. Allerdings habe ich bei mir noch nie darauf geachtet, demnach kann ich nicht sagen, ob der Strich bei mir vielleicht weit unten ist, das Spielen aber generell gut klappt.


    Hast du dich denn mal direkt neben den Router gestellt und geschaut, ob es dann tatsächlich von den Strichen besser wird?


    Wie erwähnt: Das Problem habe ich von vielen Seiten gelesen und kann mir z.B. auch vorstellen, dass die Verbindung nur dann gut ist, wenn man generell sehr gutes Internet hat? Daher ist es für mich nicht wirklich zu reproduzieren. Bei mir (und Vielen) ist es aber leider so, dass trotz optimaler Verbindung, immer wieder Spiele einen „Netzwerkfehler“ haben – MK8D und Spla2-Spieler können davon ein Liedchen singen.


    So oder so: Auch non 100k-Internet sollte die Möglichkeit haben flüssig zu Spielen. Ein Patch könnte da bestimmt Abhilfe schaffen. Wenn sie sich dann im September auch von p2p abwenden, wäre es super. Unter den Bedingungen wie bei dir, würde ich mir die 20€ im Jahr nämlich auch gut überlegen. Bringt ja nichts, wenn man neben dem Router campen muss.

    Eh, entweder ich bin blind oder die „epische Trennlinie“ ist auf dem lila Design kaum sichtbar? Mich stört es jetzt nicht, aber die Trennlinie ist im Uhruh-Stadt-Design wirklich nur etwas heller als die normalen Striche – wobei ich glaube, dass das vorher auch so war, aber 100% sicher bin ich mir da nicht.

    Trakon

    Da sagst nun 5.000 x dass es dasselbe Spiel ist: Aber wenn ich ein Spiel zu seinem Release mochte, es jetzt aber schlecht gealtert finde, kann ich es nicht wissen. Liest eigentlich irgendwer meine Beiträge oder zieht man sich jetzt hier irgendwelche haltlosen Beschuldigungen aus der Nase? Ich find das hochgradig unverschämt.


    Tales of Vesperia (von 2008 – also weitaus älter), habe ich letztes Jahr z.B. mit Sylph gespielt und dann ist mir aufgefallen: „Oh, wow. Das Spiel, spielt sich noch immer total klasse!“ – das Spiel ist absolut einwandfrei gealtert und macht mir auch heute noch Spaß. Und das wusste ich dann wann… ach genau: Als ich es noch einmal gespielt habe.


    Ich habe Resonance damals gemocht und es nicht als lahmarschig empfunden. Dass sich das Gameplay, nun im Vergleich mit all den neuen Spielen, schlechter anfühlt, kann ich nicht wissen. Damals hat mir das Spiel aufrichtig gefallen und meinen Geschmack kann man mir nicht vorwerfen. Das ist als würde ich mir nun eines dieser Indie-Horror-Spiele kaufen, die du magst und dann sagen: „Die Steuerung war hakelig, die Jump Scares haben sich abgewetzt und die Story fand ich blöd – du hast es mir aber beworben!!!“

    Außerdem kann ich in meinen Threads nicht auf jeden Geschmack Rücksicht nehmen. Das zu verlangen ist absolut utopisch. Wie bereits erwähnt: Ich kann mir vorstellen, dass Desasterlink das Spiel mag. Bei anderen kann ich mir vorstellen, dass sie es nicht mögen. Soll ich jetzt für jeden einzelnen User ein zugeschnittenes Review anfertigen? Ich poste noch immer zum Spaß und nicht, weil das hier eine Job-Verpflichtung ist.


    Und die News sind, was sie sind: News. Sorry, wenn ihr irgendwelche Verschwörungstheorien habt, bitteschön. Aber ich kann keine Kaufempfehlung für etwas aussprechen, was ich noch nicht gespielt habe. In diesem Thread ist nirgendwo ein Review der Switch / PS4-Version. Nirgendwo. Hätte ich vor 3 ½ Jahren den Thread für die PS3-Version gemacht, hätte es von mir eine Empfehlung gegeben bzw. einen ausführlicheren Bericht. Es war zum Ende der PS3-Ära, gab nicht allzu viele RPGs zu dem Zeitpunkt, hat charmante Charaktere (übrigens: Hier kann auch die Übersetzung viel kaputt machen, demnach kann ich auch das nicht beurteilen – ich habe es nur auf Japanisch gespielt) und hat sich als ein Shining x Tales of-Hybrid wie frischer Wind angefühlt. Vor allem nach dem enttäuschenden Shining-Vorreiter.


    Jetzt, in Konkurrenz zu Spiele wie Tales of Berseria, Nier: Automata, Persona 5, Y“s VIII, Xenoblade Chronicles 2, Octopath Traveler u.v.m. und in Aussicht auf andere moderne RPGs fühlt es sich einfach alt an. Hätte ich niemals gesagt, dass ich die Demo nun im Nachhinein lahmarschig fand und mir denken konnte, dass Megaolf es nicht mag, hätte es gar keine Diskussion gegeben, dann wäre einfach mein Geschmack mit dem von Megaolf anders. Nun habe ich; wohlgemerkt nach der Demo; ein negativeres Bild vom Spiel, gibt es auf einmal eine Diskussion, dass ich Leute in die „Falle tappen lassen wollte“ und „Werbung mache“. Ihr seid keine 5 mehr. Für eure Kaufentscheidungen seid ihr verantwortlich – und wenn ihr News ohne Affi/Ref-Link als Werbung empfindet, dann seid ihr leicht zu beeinflussen. Megaolf postet manchmal zwei Mal hintereinander in denselben Thread (Yakuza afaik) und sagt, wie geil er ein Spiel findet. Aber ich poste Video-Clips, weil ich mich auf ein noch erscheinendes Spiel freue und dass ist dann negativ, weil…? Ach genau. Weil ich dafür verantwortlich bin, wie andere Information bearbeiten. Pro-Tipp: Ihr seid eure eigenen Menschen.


    Falls „Ghost of Tsushima“ nun scheiße wird, werde ich auch einfach missbilligende Vorwürfe in den Raum werfen. Ich meine: Der hat; ohne überhaupt zu wissen wie das Spiel wird!!!; einen Thread aufgemacht und positive Erwartungen gehabt. Wie kann man nur positive Erwartungen auf ein Spiel haben? Und wie kann man so vollkommen gewissenlos ein Spiel bewerben, indem man Themen aufmacht, wenn das noch nicht einmal draußen ist? Da lässt man Leute doch absolut in eine Falle locken!


    Ja, mir ist klar, wie hirnrissig diese Anschuldigungen sind. Aber ich wollte nur mal darauf aufmerksam machen, wie blödsinnig sich deine Anschuldigungen anhören. Ich hatte selbst Erwartungen und Vorfreude auf Shining Resonance Refrain. Hätte ich vorher gewusst, dass es sich nach einer gewissen Zeit blöde anfühlt, weil es einfach eine andere Auswahl gibt und veraltete Technik auf einer hochmodernen Konsole so enorm auffällt (hier muss man nicht nur vom Jahr ausgehen, sondern auch von der Hardware – selbst wenn nur 1 Jahr dazwischen liegt: Die PS3 kann nicht annähernd so viel, wie die PS4), dann hätte ich es geschrieben. So habe ich mich einfach nur gefreut, dass ein Spiel, welches ich auf der PS3 mochte, auf der Switch / PS4 kommt und man es nun auch im Westen genießen kann.

    Megaolf

    Ich kann zu einem Spiel, welches noch nicht erschienen ist keine Meinung haben. Wenn ich Spiele durch Import habe, dann lasse ich meine Meinung da – ich habe das Spiel aber nicht gespielt. Wie soll ich wissen, wie das Spiel ist, wenn ich es noch nicht gespielt habe?


    Was mich an der PS3-Version gestört hat, habe ich im ersten Post fett und deutlich gesagt. Ich habe mich wirklich auf das Spiel gefreut, weil ich es vorher mochte, wenn man von dem dummen Balancing und dem DLC-Wahn abgesehen hat. Steht so auch in dem ersten Post.


    Das es sich jetzt auf der PS4 / Switch anders spielt und mir nicht mehr so gut gefällt kann ich doch gar nicht wissen? WOHER AUCH. Ich habe die Switch-Version; abgesehen von der Demo; NIEMALS gespielt. Ich konnte nicht wissen, dass ich das Spiel so schlecht gealtert finde. Ich kann leider nicht in die Zukunft sehen und vorher wissen, wie ein Spiel ist???


    Wenn ich Spiele vorbestelle und vor dem Deutschland-Release habe, sage ich IMMER meine Meinung. So wie es z.B. bei Persona der Fall war, wo ich schon vorher einen spoilerfreien Review dagelassen habe – ich glaube bei irgendeinem Tales of-Titel war es auch so. Tut mir leid, dass ich nicht alle Spiele vor Release kaufe und Importieren lasse (ich sagte sogar, dass ich es mir nicht importieren werde) oder ich sie aus Presse-Zwecken früher bekomme – ich bin keine Presse. Ich muss mir Spiele auch noch von meinem eigenen Geld kaufen.


    In meinen Startposts schreibe ich in jedem Fall, WARUM ich mich auf das Spiel freue oder was ich mir vom Trailer verspreche. Wenn das Spiel danach schlecht ist… kann ich dazu doch nichts? Woher soll ich es VORHER wissen?

    Trakon

    Ich werbe hier nicht die Trommel: Davon habe ich gar nichts, also ist das etwas weit hergeholt. Habe ich jemals einen Affi-Link gepostet? Nö. Könnte ich übrigens aber erstellen, (kann eigentlich jeder) und so viele News wie ich hier schreibe; generell im Forum, nicht in diesem Thread; würde ich damit eine Summe machen. Demnach hat das nichts mit dem Kaufmännischen zu tun. Wie andere User ihr Geld investieren… ist nicht meine Verantwortung (und vor allem nicht mein Problem!).


    Wenn jemand sich ein Spiel kauft, habe ich 0 Komma Gar Nichts davon. Ich wiederhole es gerne noch einmal: Ich habe mich auf das Spiel gefreut, weil ich es auf der PlayStation 3 mochte. Vor vier Jahren. Am Ende der PS3 Lebenszeit. Und JRPGs haben hier in dem Forum ja schon eine gewisse Fanbase – und selbst wenn nicht: Ja, ich mache Themen dafür, dass Leute sich vielleicht mit mir austauschen. Ich habe auf diesen Thread sogar Desasterlink aufmerksam gemacht, weil ich wusste, dass er so „Anime-Spiele“ mag – deswegen halte ich ihm ja nicht die Knarre an den Kopf und sage ihm, dass er es kaufen muss. Oder gar kaufen sollte. Ich habe mit ihm sogar privat geschrieben, dass ich die Demo auch nicht so toll fand. Was ich… während der Erstellung des Threads und meiner Euphorie nicht wissen konnte. Wenn ich wirklich geglaubt hätte, dass die Neuauflage schlecht wäre, dann hätte ich kein Thema aufgemacht (oder ein Thema aufgemacht und gleich gesagt, dass man die Finger davon lassen soll). Wenn ich nicht irgendeine Hoffnung gehabt hätte, dass es mir wieder Spaß machen würde, dann hätte ich nicht das Thema eröffnet. Übrigens: Superschlecht scheint das Spiel bei großen Seiten auch nicht abzuschneiden, kommt immer darauf an, was man erwartet und welche Erfahrung man hat.


    Also, nein: Ich wusste nicht, dass das Spiel (in meinen Augen) so schlecht gealtert ist. Ich habe mich auf Grund meiner persönlichen Vorliebe für den PS3-Titel hier geäußert. Als ich die Switch-Demo gespielt habe, habe ich gemerkt, wie lahm mir das Spiel vorkommt - vor allem im Vergleich zu anderen Perlen, welche in den letzten Jahren rauskamen. Ich habe zu der Demo hier niemals ein Wort verloren – kann man mir jetzt vorhalten, aber 1. Ich habe es schlicht und ergreifend vergessen. 2. Ist es auch nicht meine Pflicht.


    Ich halte das Forum vollkommen freiwillig und ohne jegliche Bezahlung mit News auf dem Laufenden. Nicht weil ich Leute „in eine Falle tappen lassen will“ – solche Andeutungen finde ich dann schon gemein. Ich konnte nicht wissen, dass das Spiel im Nachhinein schlecht gealtert ist: Wie auch? Das Missfallen kam erst, nachdem ich selbst die Demo nicht so gelungen fand. Weil das Spiel schlecht gealtert ist. Und als ich Megaolf im Discord „gewarnt“ habe, hat er meine Meinung nicht einmal hören wollen. Ich wusste, dass es ihm nicht gefällt, kann mir aber z.B. vorstellen, dass Desasterlink es mag, weil er nun nicht (wie Olf und Ich), schon enorm viele JRPGs gespielt hat und vermutlich nicht so übersättigt ist. Und m.M.n. hat er auch eine höhere Toleranz was Fanservice angeht.


    Wenn du keine News mehr zu diversen Sachen posten möchtest: Go ahead, ich freue mich allerding immer, wenn ich lese wie andere Feuer und Flamme für etwas sind! Es nervt sicher welche, dass ich so „viel“ News schreibe, andere wiederum sind mir dankbar. Man kann es nicht allen Recht machen und mir macht es Spaß News zu Spielen zu verfolgen, welche mich interessieren. Mir tut es wirklich leid, wenn es Leute nervt – aber mir macht es Freude auf Spiele aufmerksam zu machen, an denen mir selbst etwas liegt… in der Hoffnung, dass vielleicht auch andere darauf aufmerksam werden, wenn sie vielleicht ein bestimmtes Feature sehen oder einen Charakter, der ihnen besonders gut gefällt.



    Irgendwie geratet Ihr auffällig oft so gegeneinander. Kann es sein, dass Ihr insgeheim voll auf diese ständigen Diskussionen abfahrt? :ugly2: Ist übrigens nicht selten äußerst amüsant.

    Wusstest du es nicht? Megaolf und ich sind praktisch verheiratet und haben ständig Ehestreit.