Schnell an Geld (Rubine) kommen

  • Hallo, der Threadtitel sagt eigentlich alles. Wie kommt ihr schnell an viele Rubine?


    Klar, hauptsächlich durch Edelsteine. Doch habt ihr vielleicht Routen entwickelt oder kennt ihr gute Orte/Plätze? Nutzt ihr vielleicht sogar den Shiekah-Sensor um Erzbrocken, etc. besser ausfindig zu machen? Und habt ihr sonst noch gute Tipps?


    Meine Haupt-Sammelroute fängt beim Daka-Ka-Schrein nahe dem Todesberg an, wo man in zwei Richtungen gehen kann. Zuerst geh ich immer nach Osten, den Weg rauf zum Todesberg, wo es ein paar Erzbrocken gibt. Danach nach Goronia teleportieren und zur Südmine laufen (dort wo die Arbeiter Erz abbauen) und dort alles abgrasen. Es gibt da auch eine Art Höhle, wo meist ein fetter Erzbrocken zu finden ist. Danach weiter nach Süden zu der Schlucht, wo ein Worldboss (Name vergessen, auf jeden Fall so ein feuriger Steinriese) wartet. Dieser droppt nämlich immer massig Edelsteine und es gibt in der Schlucht auch noch eine Menge Erzbrocken.


    Weiter bin ich noch nicht gekommen, auf jeden Fall ist die Route recht schnell gemacht. Sowieso sind Stone-Talus Bosse sehr gut zum schnell an Geld kommen. Leider hab ich erst 3 entdeckt und weiss gerade nicht mehr wo. Ausser natürlich den auf dem Vergessenen Plateau im Wald der Seelen.


    Den Shiekah-Sensor hab ich zum Erze farmen noch nicht benutzt. Vielleicht könnt ihr mir ja sagen, ob das effektiv ist.


    Ausserdem würde es mich interessieren, wo es viele Leuchtsteinbrocken gibt. Ich hab zwar mal eine gute Stelle gefunden, leider aber vergessen, wo das nochmal war.


    So nun seid ihr aber dran. ;)

  • Im Rubine in Breath Of The Wild-Thread haben zwei Leute auch schon ein paar Tipps geschrieben.


    Ich selbst mache ich es ähnlich wie du und laufe bestimmte Wege entlang, von denen ich weiß, dass dort viele Erze liegen. Am besten die Tingle-Inseln im Osten der Karte oder um Kakariko/Goronia herum. Hatte bisher aber auch recht viel Glück, ein paar Truhen mit Rubinen zu finden, gestern zum Beispiel gleich ein goldener Rubin in einem Schrein.

  • Ich würde mich mal aus dem Rubine-Thread zitieren:

    Weiterhin finden sich in den Hebra-Bergen viele Truhen auf Bergspitzen, die man mittels Magnetmodul aus dem Boden ziehen kann. In den meisten befinden sich Rubine.
    Auch die Yiga-Novizen hinterlassen reichlich Rubine.
    Und die Gewässer in Phirone sind voll mit Truhen.

  • Man nennt mich mittlerweile "Die Nemesis der Ivaroks". Sobald die nach dem Blutmond respawned werden, komm ich vorbei und prügel die Edelsteine aus ihnen raus, um sie zu versetzen. Gibt ein paar feine Tausender zum verjubeln alle zehn In-Game-Tage.. 8)

    Erlaube mir, dich zu warnen, dass es ein gefährliches Unterfangen ist, meine Genialität in Frage zu stellen; es könnte deinen Tag um einiges surrealer machen.


  • In "Angelstedt" gibt es auch ne Möglichkeit an Rubine zu kommen.
    In einem Haus sitzt ein NPC und er macht Glücksspiel.
    Wähle eine Kiste von dreien und du kannst 300 Rubine ergattern, oder nur einen


    Vorher speichern, rein gehen, bezahlen, Kiste wählen. Ist es die richtige, speichern und weiter machen.
    Ist es die falsche, einfach den vorherigen Speicherpunkt laden und nochmals sein Glück probieren.

  • In den Schnee- und Küstengebieten gibt es etliche Truhen im Boden und fast immer sind Rubine drin.


    Wenn man immer alle Rückstände aufsammelt, die Gegner hinterlassen, kommt im Laufe der Zeit eine beträchtliche Menge zusammen. Die Flügel von den Fledermäusen, diese Oktobälle oder die Hauer von den (Orks) haben einen geringen Einzelpreis, aber in großer Stückzahl verkauft, füllen sie ordentlich den Geldbeutel.


    Außerdem zerkloppe ich jeden Erzbrocken, den ich sehe. Da in fast jedem ein Bernstein steckt (Stückpreis 30 Rubine), habe ich jetzt aktuell genau 663 im Gepäck, das ergibt 19890 Rubine. Auch von den anderen habe ich weit über 100 und noch 24 Diamanten.

  • Ich sag's ja: Nach jedem Blutmond aufs Neue ein paar Iwaroks zerkloppen, lohnt sich immer.

    Erlaube mir, dich zu warnen, dass es ein gefährliches Unterfangen ist, meine Genialität in Frage zu stellen; es könnte deinen Tag um einiges surrealer machen.


  • Es gibt eine viel leichtere Methode um an Rubine zu kommen. Lagerfeuer bei einem Drachen machen, immer bis morgens warten bis er auftaucht und mit Pfeilen bombadieren. Das 10x wiederholen, alle Teile vom Drachen einsammeln -> Verkaufen

  • Wovon leben die Händler in Hyrule eigentlich? Dürfen täglich tausende Rubine für wertvolle Materialien abdrücken, verkaufen aber im Gegenzug vielleicht einmal pro Woche ein Ei und einen Satz Pfeile.. :D

    Erlaube mir, dich zu warnen, dass es ein gefährliches Unterfangen ist, meine Genialität in Frage zu stellen; es könnte deinen Tag um einiges surrealer machen.


  • Direkt am Hebra-Turm steht einer Hütte, wo es ein Minispiel gibt, bei dem man mit einer Schneekugel innerhalb von zwei Versuchen 10 Kegel umwerfen muss. Schafft man es direkt beim ersten Versuch, bekommt man 300 Rubine (Beim allerersten Spiel einen Polarstab). Der Spieleinsatz beträgt 20 Rubine, aber es bleibt ja mehr als genug Gewinn übrig :) Der Trick, um direkt alle Kegel zu treffen:


    Erlaube mir, dich zu warnen, dass es ein gefährliches Unterfangen ist, meine Genialität in Frage zu stellen; es könnte deinen Tag um einiges surrealer machen.


  • Direkt am Hebra-Turm steht einer Hütte, wo es ein Minispiel gibt, bei dem man mit einer Schneekugel innerhalb von zwei Versuchen 10 Kegel umwerfen muss. Schafft man es direkt beim ersten Versuch, bekommt man 300 Rubine (Beim allerersten Spiel einen Polarstab). Der Spieleinsatz beträgt 20 Rubine, aber es bleibt ja mehr als genug Gewinn übrig :) Der Trick, um direkt alle Kegel zu treffen:


    so nen minispiel gibt es auch auf irgend nem turm, wo man einfach nur weit fliegen muss. der name des turms ist mir gerade entfallen :-D

  • Ja, auf dem Turm der Hügel. Hab ich einmal gemacht und für ca. 600 Meter dann 50 Rubine gekriegt. Lohnt nicht :/

    Erlaube mir, dich zu warnen, dass es ein gefährliches Unterfangen ist, meine Genialität in Frage zu stellen; es könnte deinen Tag um einiges surrealer machen.


  • Aufpassen bei dem! Wenn man von diesem Turm-Minispiel direkt zu Ganon ins Schluss fliegt (ja das kann man), dann hat man das Spiel "kaputt" gemacht.
    Es wird nämlich der Ganon Kampf initialisiert, aber da es sich um eine Mission handelt, kommt man wieder auf den Turm zurück -> Ergebnis ist dann eine kaputte Spielwelt wo keine Gegner mehr sind, etc.

  • Um Impas Haus schwimmt der Dreifarb-Karpfen. Ein Händler zahlt immerhin 20 Rubine für ihn; sammelt man also über die Zeit einige, kommt ein nettes Sümmchen zusammen. In dem Teich schwimmen immer so 4 bis 5, also stetig 80 bis 100 Rubine.

  • Die blauen Tonkrüge in und um Goronia sind sehr ergiebig. Vorhin nen Hunderter, zwei Fünfziger und diverse Zwanziger gefunden :>

    Erlaube mir, dich zu warnen, dass es ein gefährliches Unterfangen ist, meine Genialität in Frage zu stellen; es könnte deinen Tag um einiges surrealer machen.


  • @Deku es finden sich viele Leuchsteinnrocken wen du vom den Zwillingsbergen nach Süd-West glaube ich fliegst in Richtung von der Quelle des Mutes (da wo man die Faodra-Schuppe hinbringen muss)(die Schreinaufgabe) flieg mal von Den Zwillingsbergen in die Richtung( am besten nachtz) dan siehst du die Besser. Die sind dan links am Abhang so gut 10-12 Stück

  • Es lohnt sich wirklich mit angeschaltetem Magnetmodul den gesamten Strand vom Meer von Phirone im Süden bis zur Ahorn-Halbinsel im Südosten Hyrules abzulaufen. Es liegen unzählige Truhen im Wasser und manchmal stecken auch welche im Sand.

    Ich schätze, hier kann man locker bis zu 2000 Rubine finden, wenn nicht gar mehr.

    Übrigens gilt dasselbe für das gesamte Gerudo-Gebirge. Ständig stecken Truhen im Schnee und viele davon sind mit großen Rubinen oder seltenen Edelsteinen gefüllt.


    Außerdem hinterlassen die getarnten Yiga zum Teil auch sehr viele Rubine. Gerade neulich habe ich als Beute einen silbernen und drei lilane Rubine bekommen. Das sind selten wirklich so viele, aber als regelmäßige Geldquelle lohnen sie sich trotzdem.


    Und wer mal wirklich Zeit hat, sollte sich am Todesberg austoben. Es gibt hier so viele Erze, Truhen und Steine, unter denen sich teils große Rubine verbergen.


    Apropros Steine. Es gibt vereinzelt Orte, wo sich das Steine hochheben durchaus lohnt. Neben dem Todesberg und Eldin-Gebirge ist da die namenlose Schlucht zwischen der Digdok-Hängebrücke und dem Stall der Schlucht zu nennen. Besonders am Wegesrand zwischen dem Typen, der ein Wildpferd braucht und der Stelle, wo Steine den Weg versperren, liegen ein paar Steine. Teilweise befinden sich rote, lilane und gar silberne Rubine darunter. Es füllt sich auch nach jedem Blutmond (wobei die Ausbeute auch enorm unterschiedlich sein kann). Manchmal findet man viel, manchmal eher weniger.


    Ein weiterer vielversprechender Stein liegt in Angelstedt, gleich neben dem nördlichen Ortseingang. Da gibt es im Gras einen kleinen Felsvorsprung, auf dem ein Stein liegt. Ich finde da manchmal große Rubine drunter.


    Und dann gibt es noch Steine rund um das Donnerplateau und den Adeya-Dorfruinen, dessen regelmäßige Besuche sich durchaus lohnen können.