Code Geass

  • In den futurischen Anime "Code Geass" geht es um ein unterdrücktes Japan von Britannia. Im Sommer 2010 griff Britannia Japan an um sich an ihre Bodenschätze zu bereichern. Die Handlung beginnt sieben Jahre später.



    » Wenn der König sich nicht bewegt, folgen ihm seine Untergebenen nicht. «


    Lelouch Lamperge lebt in Japan, welches seines Namen beraubt wurde und fortan Area 11 heißt, und besucht eine gewöhnliche Schule. Die Handlung beginnt damit das einige Japanische Wiederstandkämpfer, auch einfach "Elevens" genannt, ein "terroristisches Akt" auf die Briten verüben und ihnen eine wichtige Waffe entwenden können. Lelouch, der unfreiwillig zwischen den Fronten geraten ist, findet inmitten der Kapsel, welche angeblich eine Biowaffe enthalten soll, ein junges Mädchen welches auf den Namen C.C. hört.
    Kurz bevor sie von der britanischen Einheit getötet werden kann, übergibt sie Lelouch ihre Kraft, welches das "Geass" genannt wird und erlaubt es ihn jeden sein Willen aufzuzwingen. Fortan tritt er Verkleidet als "Zero" auf und ist der Anführer einer Gruppe Rebellen. Er will das britannische Reich auslöschen und eine friedliche Welt erschaffen. Doch auch Lelouch hat ein dunkles Geheimnis und bereitet ein persönlicher Rachefeldzug gegen die Briten vor.




    Der Anime umfasst zwei Staffeln in 50 Episoden.. Man kann das Handeln von Lelouch verstehen und findet schnell Zugang zu seiner Welt und Freunden. Ich bin noch nicht allzu weit, dennoch gefällt mir der Anime bisher sehr gut und das Opening ist ein toller Ohrwurm!
    Für Erwerb Informationen bezüglich den beiden Staffeln guckt doch hier und hier vorbei.



    I’m just watching a bad dream I never wake up from.

    - Spike Spiegel from Cowboy Bebop

  • Schön dass zu diesem Anime mal jemand einen Thread aufgemacht hat!
    Wie vielen hier ja sehr bekannt ist (aufgrund dessen dass ich Lelouch schon als Avatar hatte, und mein Nickname ist auch an Code Geass angelehnt) bin ich ein ziemlicher Fan dieses Anime. Auch wenn ich nicht ohne Unterbrechung geguckt habe war es bisher einer der wenigen Anime die ich ohne große Pausen geschaut habe, wenn ich mich recht erinnere.
    Soundtrack, Story und Charaktere sind wirklich wunderbar gelungen in diesem Anime, sowie die daraus resultierende Atmosphäre. Zudem war keine einzige Folge überflüssig, jede einzelne war für mich ein Genuss (selbstverständlich manche mehr und manche weniger).
    Und obwohl es viel Action gab war die Story wie gesagt wunderbar, und es sind oft genug Dinge passiert die man auf keinen Fall erwartet hätte. Zudem gab es soweit ich mich erinnere zum Ende keine offenen Fragen, und da ich schon mal beim Ende bin: Es war einer der wenigen Momente überhaupt die mich zu Tränen gerührt haben, weil sie einfach so unglaublich emotional sind.
    Gefühle kamen sowieso mehr oder weniger bei diesem Anime auf, da es durchaus Wendungen in der Story gab die einen nicht ganz kalt ließen.
    Spoiler Staffel 1:


    Wirklich was kritisieren kann ich großartig nur wenig an diesem Anime, er ist ja schließlich einer meiner Lieblingsanime, auch wenn ich zugeben muss dass es gedauert hat bis ich das realisiert habe. Ein kleines Manko ist bei diesem Anime wohl dass es ein paar kleine Fanserviceeinlagen gab die leider kein bisschen in den Anime gepasst haben, darauf hätte man wirklich verzichten können, tut dem Anime als ganzen aber keinen Abbruch, war wirklich nur selten. Zudem ist das ja in Anime mittlerweile Normalität, nur wenige sind zu 100% frei von Fanservice.
    Ich selber habe kein Interesse an Mechas, dennoch ist dieser Anime einer meiner Favoriten, weil hier einfach alles gestimmt hat. Ich könnte noch eine Weile weiter schwärmen, aber um es kurz zu machen: Diesen Anime sollte man sich auf jeden Fall anschauen.

  • Ich wollte mir den Anime schon lange einmal anschauen bzw kaufen, allein weil er vom Studio Sunrise ist, das sich verantwortlich für zwei meiner absoluten Lieblingsanimes zeichnet. Leider habe ich es bisher nicht geschafft bzw war das Interesse einfach nicht groß genug, dass ich mir die komplette Box endlich zulege. Aber was nicht ist, kann ja noch werden

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #62: Brother Sum

    brothersum54jy1.jpg

    "Das Axt' ich nicht, Sing!"


  • Nur wer bereit ist, selbst erschossen zu werden, darf schießen.


    Ich bin überwältigt! Die erste Staffel hatte es schon ziemlich in sich, aber die zweite Staffel toppt das Ganze locker. Für mich jetzt schon einer meiner Lieblingsanimes und definitiv auch ein Meilenstein! Nichts anders zu erwarten von Studio Sunrise die sich mit guten Anime sehen lassen.


    Die Handlung ist gut durchdacht und hinterlässt zum Schluss keine offene Fragen. Auch wenn mich das Ende von der Handlung traurig getrübt hat, weil es zunächst zu ende ist und überwältigend ist. Selten erlebe ich das der Protagonist sein Ziel wie ein roter Faden durch die Serie verfolgt. Die Vergleichs-Metapher mit Death Note kann ich nun gut nachvollziehen, wenngleich Code Geass viel besser ist. Worum geht es in Code Geass? Es handelt von einen Jungen der sich Verraten fühlt und sich somit berufen fühlt das Britannische Reich auszulöschen. Mithilfe des Geass, eine göttliche Kraft, kann er jeden sein Willen einmal aufzwingen. Sein ideal, eine friedliche Welt, für seine Schwester zu erschaffen, wird in jeder Episode mehr mit Hintergrundinformationen gelüftet. Nach und nach versteht man sein handeln immer besser und kann sich sogar in ihn hinein versetzten. Der Fokus richtet sich aber nicht nur auf Lelouch, sondern auch auf seine Freunde und Verbündete. Einige von ihnen spielen eine wichtige und drastische Rolle in sein schicksalhaften Kampf und andere wiederum keine.


    Der Anime geht mit einem gutem Beispiel voran und zeigt deutlich die Macht der Unterdrückung, Verzweiflung und Opferbereitschaft der Rebellen. Sollte man wirklich mal gesehen haben. Nicht nur die Handlung ist erstklassig, sondern auch seine Nebencharaktere und seine OST. Mir gefielen vor allem das erste und letzte Opening. Ebenso sind die OST ergreifend schön und voller Emotionen. Überzeugt eure Ohren selbst:



    Zu guter letzt möchte ich, oder muss ich gar, einige negative Dinge erwähnen. So stark die zweite Serie auch sein mag, ihr Anfang ist lahm. Und wenn ich lahm sage meine ich nicht den Fußballspieler. Auch wenn die Handlung es so vorsieht und es berechtigt ist, dauert es eine Weile bis man sich durch die ersten paar Folgen gekämpft hat. Doch grade dieser Kampf und das "im Dunkeln tappen" ist klug ausgetüftelt. Gegen Ende der zweiten Staffel wird es ein bisschen abgedreht und ich habe mich ein wenig an Neon Genesis Evangelion erinnert gefühlt, zumindest was die metaphysische Ebene angeht. Das verleiht die letzten Folgen noch ein Kick und das Ende der letzten Folge ist... überwältigend! Zeros letztes Meisterstück, grandios und ein wahrhaft passendes Ende.



    I’m just watching a bad dream I never wake up from.

    - Spike Spiegel from Cowboy Bebop

  • Hach ja, Code Geass zählt schon seit fast vier Jahren zu meinen Lieblingsanime. Ich hatte zuvor überhaupt nichts mit dem Mecha-Genre am Hut und bin eigentlich auch nur durch einen doofen Zufall auf diesen Anime aufmerksam geworden. Damals war ich nämlich noch auf meinem CLAMP-Trip und die haben ja bekanntlich das Charakterdesign von Code Geass konzipiert. Deswegen war ich auch sofort Feuer und Flamme für die Serie, hatte jedoch nicht bemerkt, dass es ein Mecha-Anime ist. Die erste Episode hat mich auf jeden Fall ziemlich überrascht und ich bin inzwischen sehr froh darüber, dass ich die Serie nicht schon nach der zweiten Episode gedroppt habe (das war mir damals doch etwas zu viel Mecha-Gedöns).


    Kommen wir nun erst einmal zur Story. Zuerst möchte ich erwähnen, dass Code Geass der spannendste Anime ist, den ich bislang gesehen habe. Er besitzt einfach alles, was eine gute Serie für mich ausmacht: Eine gut durchdachte Handlung, unvorhersehbare Plottwists, größtenteils interessante und sympathische Charaktere mit Tiefgang und actiongeladene Kämpfe, alles gemischt mit einem ordentlichen Schuss Drama. Wobei man auch sagen muss, dass Code Geass viele verschiedene Genres in sich vereint und zwar so, dass alles stimmig ist. Was auch noch erwähnenswert ist, dass das alternative Universum, in dem die Handlung spielt, sozusagen seine eigene Hintergrundgeschichte besitzt und das finde ich wirklich klasse. Also, an der Story habe ich an sich nichts auszusetzen. Natürlich gibt es da ein paar Aspekte, die zwar super in die Handlung passen, mit denen ich jedoch nicht ganz zufrieden bin. Gerade gegen Ende der ersten Staffel passieren ein paar Dinge, die ich mir persönlich nicht gewünscht hätte. Das tut dem Anime selbst aber keinen Abbruch, im Gegenteil.


    Mein Lieblingscharakter aus diesem Anime ist ganz klar Lelouch. Ich liebe einfach alles an ihm: seine verbitterte und größenwahnsinnige Art, diese Dynamik, die er auch schon am Anfang der Serie besitzt, und sogar die Tatsache, dass er im Sport eine totale Niete ist. Am besten an ihm gefällt mir aber, dass er im Laufe der Serie immer wieder von Gewissensbissen geplagt wird und sich mit Selbstkonflikten auseinandersetzen muss. Dadurch wirkt seine Charakterentwicklung schlichtweg ziemlich realistisch, was mich natürlich sehr begeistert. Ansonsten zählt auch Cornelia zu meinen Favoriten. Sie ist eine starke und autoritäre Frau, die gegenüber ihren Feinden keine Gnade kennt und sich um das Wohl ihres Königreichs sorgt. Auch wenn sie im Vergleich zu anderen Figuren keine allzu große Rolle in der Serie spielt, hat sie sich zu einem meiner Lieblingscharaktere etabliert.


    Zu guter Letzt möchte ich noch ein wenig auf die visuellen Aspekte eingehen. Fangen wir mit dem Zeichenstil an. Das Charakterdesign wurde ja von CLAMP konzipiert und deren Zeichenstil ist schon ein bisschen eigen. Mir persönlich gefällt er ziemlich gut, zumindest auf den Artworks. In der Serie selbst finde ich den Zeichenstil zwar auch gut, allerdings gefällt mir die häufig überzeichnete Mimik (z.B. hier) überhaupt nicht. Ansonsten ist die Qualität der Zeichnungen ziemlich gut, da hab ich eigentlich nichts mehr zu bemängeln. Das Charakterdesign selbst gefällt mir übrigens auch sehr gut, da das Aussehen der Figuren gut zu ihren Charaktereigenschaften passt, finde ich. Die Animationen sind auch sehr flüssig und es gibt keine recycelten Szenen (zumindest konnte ich keine entdecken). Die Hintergründe sind ebenfalls sehr schön und detailreich und allgemein kann man sagen, dass die Grafik dem Standard der Produktionsjahre der Serie entspricht. Die Musik ist hingegen nicht unbedingt mein Fall. Die Endings können sich allesamt hören lassen, aber die Openings finde ich nicht so berauschend. Das erste und das letzte Opening finde ich toll, aber der Rest ist in meinen Augen nicht sonderlich gut. Die Hintergrundmusik ist nun auch nicht besonders herausragend, finde ich, passt aber immer zu der jeweiligen Szene und hört sich generell ganz gut an.


    Okay, das reicht jetzt. In dem Sinne: All Hail Lelouch!

  • Fans von Code Geass dürfen aufhorchen. Die Spin-off Filme Code Geass: Akito the Exiled kommen nun auch nach Deutschland und zwar kommen die ersten beiden Filme in ein Digipack bereits Ende August. Publisher Kazé gab bekannt dass dieses ein FSK von 16 aufweisen wird und die erste Volume mit gleich zwei Booklets als Extra aufwartet wird. Zwar kommt es meines Erachtens nach nicht an die gute Hauptserie heran, ins besondere nicht an die grandiose zweite Staffel, welche mit einem epischen, im wahren Sinne des Wortes, Cliffhanger nach den anderen auf den Zuschauer warten und ein raffiniertes Alea iacta est Effekt besitzt. Des weiteren ist das Ende mehr als unglaublich! Dennoch ist es ein typisches Kind vom Studio Sunrise, welches so lange melkt bis es nicht mehr geht, letztendlich ist die Idee recht interessant und ich kann zumindest von mir aus sagen das ich Interesse an den 5 Spin-off Filmen habe.



    I’m just watching a bad dream I never wake up from.

    - Spike Spiegel from Cowboy Bebop

  • Ich werde nun einige wichtige Dinge vorweg greifen, deswegen SPOILER!


    Ehrlich gesagt verstehe ich die Faszination hinter Code Geass nicht. Aufgrund dessen, dass ich die Serie vor langer Zeit gesehen habe, sodass ich mich nicht mehr so richtig an sie erinnern kann, und dass sie gute OSTs, eine hohe Erzählgeschwindigkeit und gut inszenierte Momente hatte, würde ich sie gerade noch als „ok“ einstufen. Aber beispielsweise, dass immer noch so stark darüber diskutiert wird, ob Lelouch am Ende gestorben ist oder nicht, zeigt weniger die Genialität der Show, sondern eher, wie löchrig und unlogisch sie ist. Und nein, die „originale, japanische Endszene“, die es auf YouTube zu sehen gibt, ist kein Beweismittel. Es wurde bereits bestätigt, dass es sich dabei um ein Fake handelt und Lelouch tatsächlich gestorben ist, insofern ich die vielen Diskussionen um das Thema als ziemlichen Unsinn einstufe.
    Des Weiteren treiben einige Plottwists die Handlung nicht gerade voran, sondern setzen sie eher zurück. Beispielsweise hätte es an paar Stellen mal wirklich interessant werden können. Was würde passieren, wenn Lelouch nun tatsächlich an die Macht kommt und er damit umgehen muss? Aber nein, man biegt es wieder irgendwie so hin, dass er sich wieder seinen Trupp zusammensucht, Rebellionen anzettelt und was weiß ich.
    Das Geass ist jedoch der schlimmste Punkt an der ganzen Sache. Es ist so inkonstant, es versagt, wenn der Plot es verlangt und über den Ursprung ist ja wohl auch kaum was bekannt. Dazu kommen noch Asspuls wie der Geass Canceler, der aus dem Nichts kommt und danach nie wieder gezeigt oder erklärt wird. Ich muss auch sagen, dass ich die ganzen Mechas echt unpassend fand. Man hätte sie auch einfach durch Soldaten oder andere passendere Dinge ersetzen können. Aber das macht nicht wirklich was an Code Geass aus und ist auch noch eines der kleinsten Probleme, die ich damit habe. Es hat zwar die bereits genannten Stärken, aber mir ist vor allem auch der Plot wichtig und da hat die Serie erhebliche Schwächen. Sie hatte halt große Ambitionen, ist an denen aber gescheitert.

  • Ich werde nun einige wichtige Dinge vorweg greifen, deswegen SPOILER!


    Aber beispielsweise, dass immer noch so stark darüber diskutiert wird, ob Lelouch am Ende gestorben ist oder nicht, zeigt weniger die Genialität der Show, sondern eher, wie löchrig und unlogisch sie ist. Und nein, die „originale, japanische Endszene“, die es auf YouTube zu sehen gibt, ist kein Beweismittel. Es wurde bereits bestätigt, dass es sich dabei um ein Fake handelt und Lelouch tatsächlich gestorben ist, insofern ich die vielen Diskussionen um das Thema als ziemlichen Unsinn einstufe.

    Naja, so löchrig dann nun aber auch wieder nicht. Wenn man sich den Anime mehrmals anschaut und auf die ganzen Zusammenhänge und die Wirkung bzgl. des Codes (Unsterblichkeit) und des Geass' achtet, dann liegt auf gewisse Weise schon nahe, das Lelouch am Ende noch lebt. Das "originale, japanische Ending" ist meines Wissens auch kein Fake sondern wurde aus dem Original gestrichen, weil die Produzenten wollten, das sich Leute selber Gedanken dazu machen. Ob Lelouch also noch lebt oder nicht. Dahingehend finde ich solche Diskussionen auch nicht unsinnig. Selbst die Aussage vom Code Geass Schöpfer, das Lelouch tot sei, kann auf verschiedene Weisen interpretiert werden. Etwa das die Person Lelouch tot ist, da sie nie wieder in ihre alte Identität zurückehren kann.


    Wenn es dich tatsächlich interessiert, kannst du ja mal in den Link hier reinschauen welchen ich auf die schnelle gefunden habe: http://myanimelist.net/forum/?topicid=333091 Hier wird ganz nachvollziehbar geschildert wie der Code und das Geass im Laufe der Serien die Besitzer usw. gewechselt haben. Was der Code und das Geass selbst sind müsstest du im Wiki nachlesen, wenn du es nicht mehr weißt. An Konsistenz mangelt es wenigstens an dieser Stelle also nicht.


    Beim Geass Canceler meine ich mich daran zu erinnern, das er einige Episoden vor seiner Nutzung gezeigt und später auch kurz erklärt wurde. Ändert aber nichts am Asspulling, da kann ich dir teilweise recht geben.

  • Das "originale, japanische Ending" ist meines Wissens auch kein Fake sondern wurde aus dem Original gestrichen, weil die Produzenten wollten, das sich Leute selber Gedanken dazu machen.

    Wie meinst du das? Jedenfalls ist es eine Tatsache, dass die Szene im japanischen Original nicht existiert, also kann man davon ausgehen, dass sie Fake ist.


    http://www.narutoforums.com/showthread.php?t=437397Lelouch’s end as well. However, Lelouch says in the first episode: “Only those prepared to be shot are allowed to pull the trigger themselves.” If you were to think of that as his pride, then I think his getting shot (killed) in the end was a logical end.“ Relativ eindeutig, sehe nicht, was daran in verschiedene Richtungen interpretierbar sein soll, ehrlich gesagt.




    Beim Geass Canceler meine ich mich daran zu erinnern, das er einige Episoden vor seiner Nutzung gezeigt und später auch kurz erklärt wurde. Ändert aber nichts am Asspulling, da kann ich dir teilweise recht geben.

    Daran kann ich mich nun nicht erinnern. Müsste die Serie vielleicht mal wieder gucken; sind nicht die frischsten Erinnerungen.

  • Wie meinst du das? Jedenfalls ist es eine Tatsache, dass die Szene im japanischen Original nicht existiert, also kann man davon ausgehen, dass sie Fake ist.
    http://www.narutoforums.com/showthread.php?t=437397Lelouch’s end as well. However, Lelouch says in the first episode: “Only those prepared to be shot are allowed to pull the trigger themselves.” If you were to think of that as his pride, then I think his getting shot (killed) in the end was a logical end.“ Relativ eindeutig, sehe nicht, was daran in verschiedene Richtungen interpretierbar sein soll, ehrlich gesagt.

    Ich meine damit dass die Szene ursprünglich in den Anime sollte, sie aber rausgeschnitten wurde damit der Zuschauer selbst darüber nachdenken kann, ob Lelouch am Ende noch lebt oder nicht. So haben es die Produzenten nach meinem Wissensstand erklärt. Das "(killed)" aus deinem Interview (ohne Quelle) sieht für mich auch aus ein ein sinngemäßer Nachtrag. Der Schöpfer hat wahrscheinlich nur von "shot" gesprochen und das ist ja im Anime auch passiert. Oder man sieht es so, das er in dem Moment gestorben ist. Aber wenn er im Besitz eines Codes war, dann würde er wieder zu den Lebenden zurückkehren können.


    Auf jeden Fall ist Lelouch mit seiner alten Identität gestorben und kann nicht mehr in sein normales Leben zurück. Dennoch schließt das für mich nicht aus, was in dem von mir geposteten Link beschrieben wird. Das ist da auch kein zusammengereimtes Geschwafel. Aber du kannst dir die Serie gerne nochmal anschauen oder im Wiki über Code/Geass lesen und mir sagen, dass das alles Willkür ist. :P

  • Das "(killed)" aus deinem Interview (ohne Quelle) sieht für mich auch aus ein ein sinngemäßer Nachtrag. Der Schöpfer hat wahrscheinlich nur von "shot" gesprochen und das ist ja im Anime auch passiert.

    Eine Quelle ist da, nämlich der Link, den ich geschickt hatte.


    https://forums.animesuki.com/group.php?do=discuss&gmid=38473


    http://anime.stackexchange.com…st-scene-of-code-geass-r2


    http://codegeass.wikia.com/wik…_really_die_in_the_end%3F


    Und ich könnte noch weitere Quellen schicken. Mal abgesehen davon, dass bei einem Zitat grundsätzlich alles, was innerhalb der Anführungszeichen steht, auch so ursprünglich gesagt wurde (vorausgesetzt, das Zitat ist wahr). Frag mich also, wie du darauf kommst, dass das „killed“ so nicht gesagt wurde.


    Und wenn eine Person wortwörtlich tot ist, kann sie auch nicht durch irgendeinen Code oder was auch immer weiterleben. Genau das meine ich ja mit „unlogisch“. Logisch wäre es, wenn Klarheit darüber herrschen würde, ob Lelouch nun lebt oder nicht. Eine absichtlich offengelassene Frage ist es auch nicht wirklich. Man hat ja quasi mehrere Dinge, die sich rein von der Logik her einfach im Weg stehen, nämlich das ganze Zeug mit dem Code und Lelouchs Tod (der vom Autor bewiesen wurde).

  • War nur eine Vermutung, da er wohl kaum sowohl shot als auch killed nacheinander gesagt hat. Und wenn es im Japanischen nicht ein Wort mit mehreren Bedeutungen für diesen Begriff gibt (erschießen) wurde eventuell "sinngemäß" übersetzt. Außerdem erachte ich das killed hier sowieso als kleinen Aufhänger. Als Lelouch auf seinen Vater Charles erschossen hat, hat er ihn in dem Moment auch getötet. Und erst durch den Tot wurde der Code von Charles aktiviert welchen er von VV erhalten hatte. So gesehen ist er also sehr wohl gestorben, Wiederbelebung hin oder her. Denn der Tod ist eine Voraussetzung für die Aktivierung des Codes.


    Und ich denke das diese Form der Auseinandersetzung und Diskussion auch genau das ist, was die Produzenten erreichen wollten. Lelouch' Geschichte ist ohne Frage zu Ende und seine Identität gestorben. Er wird sicherlich nicht wieder in der Serie auftauchen und über seinen Aufenthaltsort kann man auch nur spekulieren. (Auf der Farm mit Jeremiah oder im Ragnarök) Andererseits kann man auch nicht beweisen, ob er überhaupt noch existiert.


    Das ist mMn ein ziemlich gutes Ende für eine Serie wie Code Geass. Lasst Lelouch unsterblich werden indem man nicht aufhört über seine Legende zu spekulieren.

  • Na ja, so was wie „erschossen (umgebracht)“ würde ich ähnlich wie „erschossen, also umgebracht“ sehen.


    Dass er umgebracht wurde, kann man aus der Serie heraus nicht beweisen, aber den Worten des Autors würde ich – zumindest so, wie ich sie verstehe – schon Glauben schenken.


    So rein von der Inszenierung würde ich das Ende auch als gut bezeichnen, inhaltlich aber eher weniger, denn unabhängig davon, was sich alles spekulieren lässt, stehen sich meine bereits beschriebenen Dinge immer noch gegenseitig im Wege, weswegen es mir auch eher weniger durchdacht erscheint. Es ist eben ein offenes Ende, womit ich prinzipiell auch kein Problem habe, aber so was sollte meiner Meinung nach durch absichtlich offengelassene Fragen entstehen und nicht durch widersprüchliche Dinge.



    Und ich denke das diese Form der Auseinandersetzung und Diskussion auch genau das ist, was die Produzenten erreichen wollten.

    Das kann gut sein, aber das ist jetzt nicht etwas, was mir gefällt, denn eigentlich möchte ich nur ungern über normalerweise objektiv festellbare Dinge, wie den Tod von Personen, diskutieren.

  • Ich selbst seh es halt so, das der Autor nur ein weiteres Rätsel in den Raum gestellt hat. Fragt man andere Autoren von Serien mit ungeklärten Fragen nach einer Antwort, geben die sich meistens auch eher rätselhaft oder stellen gar eine neue Frage in den Raum. Anstatt einfach von Lelouch' Ableben zu sprechen kommt er auf einen philosophischen Grundsatz von ihm zurück und spricht spezifisch vom erschießen/töten. Und erschossen sowie gestorben wäre Lelouch mit oder ohne Code, welcher in der Serie durchgehen behandelt und erklärt wurde.


    Ich für meinen Teil bin im Gegensatz zu dir sehr zufrieden mit diesem Legenden spinnenden Ende. Welches natürlich auch nicht vom Schöpfer aufgeklärt wird, wenn genau dass das Ziel war. Passt sehr gut zum ganzen Thema der Serie und auch dem Zero Requiem.


    Zu dem Rest den du beschrieben hast, kann ich nicht so viel sagen, da mein Rewatch nun auch wieder länger her ist.


    Edit: Den kursiven Satz nochmal verändert, um meinen Punkt noch besser zu verdeutlichen.

    sgngk9sxo.png

    banner.png

    metal_slug_avatar_by_47u09.gif

    2 Mal editiert, zuletzt von Roy ()

  • Was die Rätselhaftigkeit angeht, stimme ich dir zu. Wenn es dir so gefällt, wie es ist, ist das kein Problem, schließlich will ich dich nicht von meiner Meinung überzeugen, sondern erklären. Seit ich die Serie gesehen hatte, ist es auch schon sehr lange her, nimm dir von daher meine Meinung nicht für zu voll. :P

  • Hab noch einen Edit in meinen letzten Beitrag reingehauen, um besser zu beschreiben was ich meine.


    Und ja, in dieser Serie hat es mir eigentlich ganz gut gepasst mit der Rätselhaftigkeit. Das kommt natürlich nicht in jedem Anime gut an, aber Code Geass gehört da für mich eh nicht zu einer Serie in der anspruchsvolle Themen behandelt werden oder auf eine erwachsene Audienz abzielt. Und was die Serie ansonsten macht, macht sie mMn sehr gut.


    War auf jeden Fall interessant sich über die eigene Schlussfolgerungen auszutauschen.

  • Für alle die es noch nicht gehört haben. Nach all den Jahren, seitdem die 1. und 2. Staffel R1 sowie R2 veröffentlicht wurden, nach vielen Forderungen von R3 und zahlreichen Spekulationen über Lelouchs Wohlbefinden. Die Legende rund um Code & Geass, Britannien und Lelouch geht weiter:

    Zero ist tot, lang lebe Zero!


    Ich hätte eigentlich echt nicht damit gerechnet. Und wenn man sich die Reaktionen in der Anime Landschaft anschaut, dann hatte es auch sonst niemand auf dem Schirm. Jetzt bin ich echt gespannt, wie es in Code Geass weitergehen soll. Hoffentlich hat Code Geass: Lelouch of the Revival ein vernünftiges Konzept und endet nicht als mittelmäßiger Franchise Hype Cash Grabber. :D

  • Fans der Serie müssen jetzt die Ohren spitzen: Am 05. Dezember, um 12 Uhr wird es eine Ankündigung zum Anime geben – wer dabei sein möchte, kann das Ganze auf Youtube verfolgen.


    Zufälligerweise ist der 05. Dezember auch Lelouch vi Britannia Geburtstag, ansonsten gibt es keinen Hinweis, um was es sich handeln könnte. Daher würde ich auch die Ankündigung mit etwas Vorsicht genießen.


    Es könnte ein Reboot sein, ein Film oder vielleicht einfach nur eine Collaboration mit einem bekannten Handy-Spiel – man weiß es eben nicht.

    ✦ Veni, veni, venias ✦

    0S7owD4.png

    Ne me mori facias ✦

  • Ich habe Code Geass anfang des Jahres nochmal gesehen, die erste Staffel ist auch noch so t2ll gewesen wie ich sie in Erinnerung behalten habe. Immer noch eine der spannensten Anime-Serien, und ich finde, dass die Geschichte auch einigermaßen logisch erklärt wurde.


    Ich hab die neueren Sachen aber auch gar nicht gesehen, deswegen habe ich keine Ahnung ob Lulus Geschichte da endgültig geklärt wurde.