No Man's Sky

  • No Man's Sky ist ein kommendes Science Fiction Indiespiel entwickelt und publiziert von Hello Games, welches irgendwann 2015 für PC und PS4 erscheinen soll. In dem Spiel geht es darum, mit einem Raumschiff die bunte Welt zu bereisen und zahllose unerforschte Planeten zu besuchen, auf denen man die Tier- und Pflanzenwelt bestaunen kann. Aber auch Kämpfe mit der KI oder anderen Spielern sollen nicht zu kurz kommen.

    E3-Trailer:



    Bilder:

    02.jpg 03.png

    Meine Meinung: Obwohl es ein Indiespiel ist, schaut es doch ganz nett aus. Die Grafik ist schön bunt und scheint ziemlich lebendig zu sein. Das "Exploren" erinnert mich etwas an das Scannen in Metroid Prime, was ich damals schon sehr geil fand. Das Spiel soll anscheinend so gross sein, dass man - obwohl es ein Onlinespiel ist - fast nie auf andere Spieler trifft (hab ich zumindest irgendwo gelesen) und die Welt soll sich ständig verändern/weiterentwickeln. Für mich klingt das ziemlich interessant und ich werde das Spiel auf jeden Fall im Auge behalten. Besonders die Dinosaurier find ich im Trailer ziemlich beeindruckend. Und was haltet ihr davon?

  • Das klingt in der Tat sehr interessant. Farblich und vom Design macht es viel her und spricht mich auch an. Musik gefiel mir jetzt nicht so (sofern es Ingame-Musik sein sollte), klingt aber nicht schlecht. Weiß man schon ob hier auch eine Storie mit eingebaut ist, oder bewegt es sich in die Richtung von "thatgamecompany", wo die Storie nicht wirklich relevant ist und man dennoch ein gutes und fesselndes Spiel erschaffen kann?



    I’m just watching a bad dream I never wake up from.

    - Spike Spiegel from Cowboy Bebop

  • Das Spiel wurde ja ein Riesenflop. Kaum etwas, was die Entwickler versprochen hatten, wurde auch so umgesetzt. Der gezeigte Ingame Trailer war eine glatte Lüge, das Endspiel sah dem Trailer nicht im Ansatz ähnlich. Viele Spieler haben in den ersten Wochen ua auf Steam ihr Geld zurückbekommen. Ich war wirklich knapp davor, mir das Spiel zu Beginn zu kaufen. Alle meine Videospielfreunde haben mich gewarnt, haben gesagt, was für ein Scheiß das Spiel ist und dass ich es lassen soll, da habe ich die ersten Lets Plays von Gronkh gesehen und das Spiel sah - auch wenn es ganz offensichtlich nicht so war, wie versprochen - lustig, unterhaltend aus. Das war in den ersten paar Videos. Nach wenigen Spielstunden, 2 oder 3, konnte man nämlich das wahre Gesicht des Spiels sehen. Man konnte nämlich sehen, dass da einfach nichts war. Alle Planeten sehen gleich aus, spielen sich gleich. Im Gameplay - keine Abwechslung, keine Story, nichts. Absolute Langeweile. Dazu kommt, kein Multiplayer und selbst benannte und gefundene Planeten werden irgendwann überschrieben usw. Das Spiel verspricht unendliche Möglichkeiten, Planeten, aber liefert im Grunde Garnichts. Angesichts des kleinen Indieentwicklerteams eigentlich klar gewesen, dass die ambitionierten Träume und Versprechen niemals eingehalten werden konnten, oder? Jetzt versucht das Studio noch zu retten, was zu retten ist und patcht nach, aber dass der Schaden noch zu beheben oder zu begrenzen ist, halte ich für unwahrscheinlich. Der Ruf des Spiels hat zu sehr gelitten, als dass die Entwickler jetzt durch Patches noch was richten könnten. Weiter zu Star Citizen.

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #62: Brother Sum

    brothersum54jy1.jpg

    "Das Axt' ich nicht, Sing!"

  • Das Spiel wurde ja ein Riesenflop.


    Nun ist ein Riesen-Update dafür erschienen und die Feedbacks sind grösstenteils positiv, zumindest auf Steam. Manche sagen sogar, dass No Man's Sky erst jetzt (also rund 1 Jahr nach Release) zu dem geworden ist, was es eigentlich von Anfang an hätte sein sollen. Patchnotes gibt es hier:


    http://www.pcgames.de/No-Mans-…che-Patchnotizen-1235599/


    Das Spiel ist übrigens gerade auf Steam um 60% reduziert, weshalb ich es mir mal gegönnt habe. Bisher gefällt es mir trotz der "Comic"-Grafik ganz gut, auch wenn die Steuerung noch etwas gewöhnungsbedürftig ist. Ich kann mir jedoch schon vorstellen, dass es süchtig machen - bzw. man einige Stunden in dem Sandkasten verbringen kann. Das Weltraum-Feeling kommt auf jeden Fall ganz gut rüber, besonders wenn man sich einem Planeten nähert und in dessen Atmosphäre eintritt - Richtig geil gemacht. Hab allerdings erst 2 Stunden gespielt, mal schauen, ob es auch storymässig was zu bieten hat.

  • Du wirst lachen aber gerade gestern habe ich das selbe gedacht. Die Bois haben das Spiel echt richtig auf Vordermann gebracht, jede Menge Patches eingespielt und sogar ein paar der Dinge nachträglich eingebaut, die sie schon im Vorfeld versprochen hatten. Momentan bin ich noch sehr mit anderen Spielen eingedeckt aber so in einem halben Jahr - vielleicht kommen noch ein paar Patches, auch ein Koop Modus, falls es den nicht schon gibt - kann ich mir gut vorstellen, das Spiel so um 10-15 Euro zu kaufen.

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #62: Brother Sum

    brothersum54jy1.jpg

    "Das Axt' ich nicht, Sing!"

  • Ich spiele es mittlerweile seit 45 Stunden und es macht so richtig süchtig. Es gibt tatsächlich sowas wie eine Hauptstory und diverse Nebenquests wie zBs. eine eigene Basis einzurichten. Die Weltraumkämpfe können teils ziemlich knapp werden und gegen mehrere Gegner musste ich leider schon öfters den Rückzug antreten. Jedoch wird man mit der Zeit immer stärker und hat mehr Waffen, die man allerdings auch noch beherrschen muss.


    Ansonsten geht es hauptsächlich darum, Planeten und deren Locations zu erforschen, Flora und Fauna zu scannen (ähnlich wie in Metroid Prime), Ressourcen abzubauen (farmen) und Units (Geld) zu scheffeln. Mit dem Geld kann man dann bessere Raumschiffe kaufen (wenn man sie nicht findet), den Weltraumanzug/Schiff/Multiwerkzeug zu verbessern/Plätze erweitern, neue Technologien kaufen und und und...


    Die Systeme die man entdeckt, kann man - wenn man sie als Erster entdeckt hat - umbenennen und in die Datenbank hochladen. Bei den Millarden von Sonnensystemen kann man das eigentlich sehr oft tun und die Chance, dass jemand eure Systeme schon entdeckt hat, liegt vielleicht bei 0.1 Prozent. Ich bin bisher erst auf ein System getroffen, welches bereits jemand entdeckt hat und andere Spieler hab ich noch gar nie gesehen.


    In meinen 45 Spielstunden hab ich die Hauptstory auf jeden Fall noch nicht durch, weil es einfach so viel nebenbei zu tun gibt. Einige Raumschiffe sind so teuer, dass ich sie mir nicht mal annähernd kaufen könnte - für Langzeitmotivation ist als gesorgt.


    Man, das Spiel ist im wahrsten Sinne des Wortes eine Welt für sich. Wir schreiben jetzt das Jahr 2017 und schon erschaffen wir ein neues Universum. Klar, es ist nur ein Spiel, aber ich bin der Meinung, dass auch wir so entstanden sind. ^^


    Einem Epileptiker würde ich das Spiel jedoch nicht empfehlen.


    Für mich gibt es für No Man's Sky einen Daumen nach oben und ich kann das Spiel nur empfehlen. Allerdings ist der Preis dafür wieder gestiegen. Auf Steam kostet es 69,90 was ich schon etwas happig finde. Aber die Jungs müssen ja auch was verdienen. Für ein Indie-Spiel finde ich es wirklich top, kein Wunder ist es in den Steam-Charts gerade auf Platz 2 vorgerückt. :thumbup:

  • Die Systeme die man entdeckt, kann man - wenn man sie als Erster entdeckt hat - umbenennen und in die Datenbank hochladen. Bei den Millarden von Sonnensystemen kann man das eigentlich sehr oft tun und die Chance, dass jemand eure Systeme schon entdeckt hat, liegt vielleicht bei 0.1 Prozent. Ich bin bisher erst auf ein System getroffen, welches bereits jemand entdeckt hat und andere Spieler hab ich noch gar nie gesehen.


    Soweit ich weiß bleibt der Name, den man dem Planeten gegeben hat, nicht ewig. Wenn es nicht nachgepatcht wurde, dann verschwindet der Name mit der Zeit, die Zeitdauer weiß ich jedoch leider nicht, aber es dürfte ein sehr kurzer Zeitraum sein, da sich damals einige Lets Player darüber beschwerten, dh. innerhalb von 10-20 Stunden würde ich schätzen. Zumindest war das nach dem Release so und ich hätte jetzt auch nichts anderes gelesen.


    Ansonsten geht es hauptsächlich darum, Planeten und deren Locations zu erforschen, Flora und Fauna zu scannen (ähnlich wie in Metroid Prime), Ressourcen abzubauen (farmen) und Units (Geld) zu scheffeln. Mit dem Geld kann man dann bessere Raumschiffe kaufen (wenn man sie nicht findet), den Weltraumanzug/Schiff/Multiwerkzeug zu verbessern/Plätze erweitern, neue Technologien kaufen und und und...


    Die Grinderei wird halt sehr, sehr schnell eintönig. Gibt es denn noch etwas anderes zu tun, als Planeten mittels Multiwerkzeug zu zerschießen und Ressourcen zu grinden? Ich meine, gibt es mittlerweile Missionen, NPCs, so etwas wie Dungeons, kurz gesagt, Abwechslung? Denn das Grinden wird sehr schnell fad, vor allem, da alle Planeten im Grunde gleich aussehen / aufgebaut sind.


    Auf Amazon gibt es das Spiel seit längerem zum Dauer-Tiefpreis um 15 Euro.

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #62: Brother Sum

    brothersum54jy1.jpg

    "Das Axt' ich nicht, Sing!"

  • Soweit ich weiß bleibt der Name, den man dem Planeten gegeben hat, nicht ewig. Wenn es nicht nachgepatcht wurde, dann verschwindet der Name mit der Zeit, die Zeitdauer weiß ich jedoch leider nicht, aber es dürfte ein sehr kurzer Zeitraum sein, da sich damals einige Lets Player darüber beschwerten, dh. innerhalb von 10-20 Stunden würde ich schätzen. Zumindest war das nach dem Release so und ich hätte jetzt auch nichts anderes gelesen,


    Hab extra mal in einem No Man's Sky-Forum nachgefragt, da mich das auch interessiert, doch da weiss niemand etwas davon. Die umbenannten Systeme/Planeten sollten also dauerhaft so bleiben. Auch bei meinem jetztigen Spielstand (knapp 50 Spielstunden) ist alles in bester Ordnung. Vielleicht war das wirklich nur beim Release so und wurde mittlerweile gepatcht.


    Gibt es denn noch etwas anderes zu tun, als Planeten mittels Multiwerkzeug zu zerschießen und Ressourcen zu grinden? Ich meine, gibt es mittlerweile Missionen, NPCs, so etwas wie Dungeons, kurz gesagt, Abwechslung? Denn das Grinden wird sehr schnell fad, vor allem, da alle Planeten im Grunde gleich aussehen / aufgebaut sind.


    Missionen, NPC's - ja. Dungeons - nein, ausser Höhlen und kleinere Gebäude. Abgesehen von der Hauptquest und den Nebenquests gibt es jetzt auch nicht so viel Abwechslung und auch diese laufen schlussendlich aufs Farmen/Exploren hinaus. Wenn du dir epische Zwischensequenzen erhoffst, suchst du die vergebens, die Story ist hauptsächlich textbasiert, wobei es schon einige netten Dinge zu bestaunen gibt. Die Texte sind allerdings sehr schön zu lesen und passen schon ganz gut zu dem eher düsteren SciFi-Setting. Es ist halt eher ein ruhiges Spiel und Action gibt es eher weniger, ausser du suchst diese gezielt. Irgendwie erinnert mich das Spiel ziemlich an den Film "2001: Odyssee im Weltraum" von Stanley Kubrick oder an die Fortsetzung "2010: Das Jahr, in dem wir Kontakt aufnehmen". Und bei den Filmen scheiden sich die Geister ja auch.


    Also ja - es gibt Missionen und auch einen roten Faden. Bin jetzt wie gesagt bei etwa 50 Stunden und mit der Hauptquest immer noch nicht durch. Liegt wohl auch daran, dass ich recht viel Zeit investiert habe, um meine Tools zu verbessern/erweitern. Kann mir aber vorstellen, dass bei dem Spiel die Motivation etwas flöten geht, wenn man dann keine Missionen mehr hat.

  • Werden dir deine benannten Planeten angezeigt oder woher weißt du noch, dass deine Planeten noch den Namen tragen, den du ihnen gegeben hast? Vielleicht hängt es auch davon ab, wie viele Planeten man bereits entdeckt hat und wie weit man sich von den entdeckten Planeten entfernt, dh. dass man nur, sagen wir, 20 "Namens Slots" hat oÄ


    Minecraft hat halt das komplexe crafting System und Terraria hat das komplexe adventuring, daher hätte ich mir - das ist übrigens auch heute noch mein Hauptkritikpunkt - eben von No Mans Sky auch so etwas wie einen roten Faden gewünscht, eben Exploring oder Crafting, aber beides fehlt anscheinend noch. Und mit Exploring meine ich halt nicht nur Planeten entdecken, die sich farblich unterscheiden, sondern halt eben Dungeons, Dörfer, Städte, Höhlen etc. wo vllt sogar Zivilisationen entdeckt werden können, die evtl schon untergegangen sind oder was weiß ich. Man hätte eben mehr Waffen und ein Lootsystem komplexer machen können usw. Das würde mir halt fehlen. Rumlaufen und Gesteine abbauen um damit die Kanone besser zu machen, damit das Rumlaufen und Abbauen schneller geht, mag ja die ersten 10 Stunden ganz nett sein, aber mir fehlt eben dieses "Entdecken" oder der Sinn. Ich sehe es nicht als besonders herausfordernd, irgendwelche Schiffe oder Komponenten freizuschalten die a la Tom Nook immer teurer werden

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #62: Brother Sum

    brothersum54jy1.jpg

    "Das Axt' ich nicht, Sing!"

  • Werden dir deine benannten Planeten angezeigt oder woher weißt du noch, dass deine Planeten noch den Namen tragen, den du ihnen gegeben hast?


    Es gibt einen Menüpunkt wo alle entdeckten Systeme aufgelistet werden. Dort kann man diese auch umbenennen und Details zur Flora & Fauna sowie der Atmosphäre der Planeten, Ressoucen-Vorkommen, etc. betrachten. Ob es eine Begrenzung gibt weiss ich nicht, glaube aber nicht. Ich hab schon ca. 6-7 Systeme umbenannt und da passt nach wie vor alles. Man kann auch nachträglich alle selbst entdeckten Systeme/Planeten umbenennen.

  • Nach den vielen Patches und den letztlich guten Bewertungen auf Steam habe ich mir das Spiel für Konsole gezogen, auch, weils im Sale günstig angeboten wurde. Nachdem ich damals ja eher große Hoffnungen hatte, das Spiel von Fachpresse und Fans zerstört wurde und die Lets Plays auch nicht grandios ausschauten, habe ichs mir gespart, aber jetzt, genau zwei Jahre nach seiner ersten Veröffentlichung dachte ich mir, wäre ein guter Zeitpunkt, es einmal anzuprobieren.


    Es spielt sich immer noch gleich. Also zumindest schaut es so aus, als würde es sich gleich spielen. Ich spiele es ja erst zum ersten Mal, aber von dem, was ich an Gameplay gesehen habe, damals, unterscheidet es sich nicht. Jedenfalls bin ich nun einige Stunden im Spiel, hab schon ein paar Planeten bereist, Equipment und ein paar kleinere Basen aufgestellt und, nja, alles gesehen? Für ein Spiel, dessen Prämisse es war und ist, schier endlos zu sein, bietet es faktisch keine Abwechslung. Jeder Planet, ob grün, rot, blau oder kackbraun spielt sich wie der vorherige. Manchmal lockern Sandstürme, giftige Umgebung oder heiße Umgebung das Feeling etwas auf, aber es läuft dann immer nach dem gleichen Schema ab. Laufen, später fahren, dann minen und grinden. Jeder Planet bietet in etwa die selben Rohstoffe, die ich dann mit meinem Equipment verbessere um später besseres Equipment herzustellen um schneller zu minen. Die Upgrades kann man aber auch kaufen. Und wenn man es geschickt anstellt, zB. eine Verbesserung des Scanners kauft, der mehr Monnaie bringt für gescannten Shit, schwimmt man im Mula. Somit wird eigentlich fast alles andere obsolet. Zwischendrin gibts noch so eine Art Story und hier und da Alienzeugs und alte Technologie die man freilegen und verwenden kann, richtig nützlich sind die meisten Dinge aber nicht - zumindest habe ich nix gefunden, das bei Weltraumhändlern nicht auch zu erwerben war. Zu Entdecken gibts auch nicht wirklich was, die zufällig generierten Umgebungen ähneln sich sehr und werden genauso schnell langweilig. Dazu kommt, dass die Ladezeiten zwischen den Planetensprüngen etc. nicht besonders Nutzerfreundlich sind, die Steuerung an sich ist ziemlicher Dreck (Konsolenversion), es hat mich massiv geärgert, dass ich erst mal mehrere Stunden im 3rd Person Modus verbracht habe weil mir niemand gesagt hat, wie ich in den 1st Person Modus wechsle und ich dafür ein Youtube Video anschauen musste, als wäre es irgendein versteckter Cheat und es sieht nicht gut aus und läuft auch nicht mal besonders gut. Wobei ich meine, dass das nicht an der Konsolenversion liegt, die Videos, die ich mir im Vergleich der PC Version angeschaut habe, sind auch nicht sonderlich gut gelaufen.

    Der Soundtrack ist allerdings ziemlich stimmig, das muss man dem Spiel lassen. Jedenfalls ist es eigentlich immer noch der selbe Müll wie zum Release, nur jetzt soll anscheinend der Multiplayer wie versprochen funktionieren. Das konnte ich leider nicht testen, weil außer mir keiner meiner Freunde das Spiel gekauft hat. Verständlich.

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #62: Brother Sum

    brothersum54jy1.jpg

    "Das Axt' ich nicht, Sing!"

  • Etwas OT:


    Wegen dem Spiel hatte ich gestern eine sogenannte "Augenmigräne". Plötzlich während dem Zocken hab ich kaum mehr was gesehen, so ähnlich, wie wenn man lange in grelles Licht schaut. Musste mich dann kurz hinlegen, weil ich dachte, ich krieg einen Schlaganfall oder so. Ging dann sogar soweit, dass ich zick zack-förmige Muster gesehen hab und zwar exakt so, wie es hier beschrieben wird (Bilder):


    https://de.wikipedia.org/wiki/Aura_(Migr%C3%A4ne)


    Nach etwas 15 Minuten war der Spuk dann so schnell wieder verschwunden, wie er aufgetaucht ist. Alter Schwede und dabei bin ich nicht mal Epileptiker. Nun hab ich irgendwie Panik, das Spiel weiterzuspielen, weil ich nicht besonders scharf darauf bin, sowas noch einmal zu erleben. Dabei war es gerade so spannend. Ich werde echt alt, Leute. :P

  • No Man's Sky wird ja seit seinem Release ziemlich kontrovers begutachtet. Für manche ist es die große Lüge gewesen und das Spiel war ein finanzieller Flop. Mittlerweile ist das Spiel schon 3 Jahre auf dem Markt und die Entwickler sind nach, wie zuvor ambitioniert dabei das Projekt zu den zu machen, was es ursprünglich werden sollte. Sony hatte damals den Prozess beschleunigt und ein unfertiges Spiel auf den Markt geworfen, zumindest so weit ich das gelesen habe.

    Die Verantwortlichen hinter das Entwicklungsstudio „Hello Games“ sind nun daran interessiert das Spiel auf die Switch zu portieren.


    https://twitter.com/gameinform…/1159811809139941377?s=19



    I’m just watching a bad dream I never wake up from.

    - Spike Spiegel from Cowboy Bebop

  • Mittlerweile gibt es ja zahlreiche Patches und "Erweiterungen" die meines Wissens nach kostenlos das Hauptspiel bzw. Gameplay erweitert haben. Ich selbst habe vor zirka einem Jahr das letzte Mal gespielt und seither hat sich wieder viel getan. Eigentlich muss man das den Entwicklern echt zugute halten. Die hätten auch einfach ein neues Spiel machen können oder so, aber sie sind ihrem Baby echt treu geblieben und haben über die Jahre einen Support geliefert, von dem andere Spiele nicht mal träumen können und das, umsonst. So haben Day One Supporter das genau selbe Spiel, ohne Mehrkosten, wie jemand, der es jetzt, nach drei Jahren spielt. Natürlich haben Neukunden jetzt ein ganz anderes Spielerlebnis vor sich, als noch Leute, vor mehreren Jahren, aber in diesem Fall ist spät besser als garnicht, va. da das Gameplay absolut dazu einlädt, einfach wieder rein und loszuspielen, anders als zB. in Storyspielen, die man einmal durchspielt und selbst vieler Patches der Wiederspielwert nicht so hoch ist.


    Mich hat das Gameplay damals aber einfach nicht so sehr gepackt. Es war trotz der vielen Verbesserungen einfach nicht meine Kragenweite, zu wenig abwechslungsreich fand ich das Spiel an sich, zu oberflächlich das Bauen, Erkunden, Entdecken. Ich weiß nicht, wie der Koop Modus mittlerweile ist, aber noch vor einem Jahr war es schon ein ziemlicher Aufwand, gemeinsam mit jemandem zu spielen, weil es keine Lobby gab oder die Möglichkeit, unkompliziert zum Partner zu gelangen. Man musste sich mehr oder weniger suchen und das war auf Grund der Größe des Spiels garnicht so einfach.


    Dennoch noch einmal Hut ab vor dem Entwicklerteam, dass sie nicht die Flinte ins Korn geworfen haben sondern drauf und dran sind jenes Spiel zu machen, das sie vor über 3 Jahren versprochen haben.

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #62: Brother Sum

    brothersum54jy1.jpg

    "Das Axt' ich nicht, Sing!"

  • Das Spiel hatte ja einen holprigen Start, läuft mittlerweile aber (anscheinend?) besser – und das Game wird auch nicht auf der diesigen Konsolen-Generation hängen bleiben. Das Spiel wird mit dem Update 3.10 Next-Gen fit gemacht! PC-Spieler bekommen diese Verbesserungen natürlich auch!


    Hier von der Website, was die Spieler alles erwarten dürfen:


    • Wander across lusher, denser alien environments than ever before. Planetary terrain is populated with thicker grasses, flowers, fungi and rocks, rendered with higher resolution textures and more detailed geometry.
    • Base building on next generation consoles can reach more ambitious heights, with the ability to construct larger and more complex builds.
    • Seamlessly transition your No Man’s Sky journey to the next generation. Xbox One saves are automatically compatible with the next Xbox generation, and PS4 players can upload their save data in-game for download on PS5.
    • For the first time, console players, on next generation hardware, can traverse the universe in sessions of up to 32 players. Explore, build, fight and survive alongside more Travellers than ever before.
    • All iterations of the universe are now united, and Travellers on PlayStation 5 and Xbox Series X / S can explore alongside Travellers on all other platforms.
    • Players with 4K compatible TVs can enjoy the universe in ultra high resolutions with smoother performance. PlayStation 5 and Xbox Series X owners can experience a smooth 60fps at 4K resolutions, and Xbox Series S owners can customise their experience with a choice between high quality native resolution at 30fps or high performance at 60fps modes.
    • Players on PS5 will experience the console’s new sensory features in No Man’s Sky. Subtle haptic feedback allows you to feel the kick of your Multi-Tool as you blast Sentinels or mine resources, or the satisfying click of slotting a building part into place.
    • New 3D audio technology increases the accuracy of positional sounds, immersing you deeper into the universe.
    • PSVR owners can continue to experience No Man’s Sky in Virtual Reality on PlayStation 5 via the backwards compatibility functionality.
    • Graphical rendering on next generation consoles is enhanced at every level, with improved lighting, shadows, animation fidelity, volumetric effects, texture quality and greater draw distances.
    • On all next generation hardware, use your Hyperdrive or the ancient Portal network to warp between systems more rapidly than ever, with warp speeds up to ten times faster than on current-generation consoles. Embark on a new adventure or continue an existing journey with incredible load times.


    Der Patch ist bereits Live, sodass ihr mit den neuen Konsolen gleich in euer galaktisches Abenteuer starten könnt.


    Lohnt sich dieser Aufwand, eurer Meinung nach?


    Ich kann mich nur an die vielen negativen Schlagzeilen nach Release erinnern, daher bin ich davon ausgegangen, dass die Fanbase (eher) kleiner ist, aber es freut mich natürlich für alle, die von diesen Verbesserungen und Erweiterungen profitieren können!

    ✦ Veni, veni, venias ✦

    0S7owD4.png

    Ne me mori facias ✦

  • Mittlerweile ist das Spiel sowohl ein absolutes Negativbeispiel wie auch ein absolut positives Beispiel, wie Entwickler mit ihrer intellectual property umgehen. Der Start war mies, es wurde viel versprochen, nix gehalten, das Team zu klein, es war einfach kein gutes Spiel.

    Und jetzt, Jahre danach kommen immer noch rießige Patches die auch echt Inhalt bringen und nicht bloß die Texturen ein wenig nachpatchen oder Menüs vereinfachen und das zum Nulltarif! Einfach toll. Ich zocke das Game schon lange nicht mehr, weil ich den Multiplayer damals auch nicht gut fand, trotz Patches und weil ich es für meinen Geschmack etwas eintönig finde aber es gibt genug Leute, die so "minimalistische" Sammelspiele mögen und es lohnt sich auf alle Fälle, dabei zu bleiben, weil man ja immer wieder neue Updates bekommt.

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #62: Brother Sum

    brothersum54jy1.jpg

    "Das Axt' ich nicht, Sing!"