Meine eigene OoT Geschichte

  • Hey!
    Ich habe vor ein paar Tagen eine eigene Zelda Ocarina of Time Geschichte geschrieben:)
    Ich würde gern wissen wie ihr diese findet


    Mut Kraft und Weisheit Zelda Ocarina of time.txt



    Kleiner Nachtrag : Ich merke jetzt erst das es der falsche Anhang war:/
    Ich hoffe das ist nicht so schlimm

    ,,Menschen scheiden,Zeit entschwindet.In Ewig wie des Wassers Fluss."


    Zelda,Ocarina of Time/Shiek

  • Hallo Elda,


    Da ich selbst weiß, dass die Kritik für einen (jungen) Autoren wichtig ist, habe ich mir mal ein Herz gefasst und deine Geschichte runtergeladen um ein wenig Feedback da zu lassen. Ich weiß gerade nicht wie alt du bist und wie lange du schon schreibst, daher fließen solche Kriterien mal nicht in meine Bewertung ein.


    Zunächst einmal würde ich dir raten ein vernünftiges Schreibprogramm zu besorgen, wie zum Beispiel Open Office falls Word keine Alternative ist. Es war schon sehr ungewöhnlich zu sehen, dass du Anführungszeichen mit zwei Kommata machst. Die Rechtschreibung ist zwar zumeist in Ordnung, aber einige Dinge sind mir da dennoch aufgefallen auf welche du unbedingt besser achten solltest:


    1. Zeitform: Du springst innerhalb der Geschichte immer wieder in der Zeitform – du solltest unbedingt darauf achten, dass du bei einer Zeitform bleibst und nicht von der Vergangenheit in die Gegenwart und zurück springst.


    2. Zeichensetzung: An der Zeichensetzung lässt sich noch stark feilen. Zum Beispiel kommen vor dem Wörtchen „und“ in den seltensten Fällen Komma, außerdem kommt nach einem Satzzeichen immer ein Leerzeichen, was auch nicht immer der Fall bei deinem Text ist.


    Nun zu dem Inhalt deiner Geschichte:
    Für mich liest sich dies eher sehr plump, da bin ich ganz ehrlich. Mit kurzen Sätzen könnte ich leben, aber deine Kapitel sind viel zu kurz, teilweise nicht sonderlich durchdacht konstruiert und wirken extrem unnatürlich.
    Ich weiß, dass du offenbar versuchst die Geschehnisse aus dem Spiel zu beschreiben, aber ein Spiel ist ein Spiel und eine Geschichte eine Geschichte. Die Dialoge in deiner Geschichte klingen absolut unnatürlich – so würde teilweise niemals jemand reden, geschweige denn ein ganzes Dorf.
    Auch empfinde ich es als komisch, wie du z.B. das aufsammeln der Deku-Nuss beschreibst. Eine Geschichte braucht kein „Tutorial“ und auch keine ominöse Tutorial-Stimme, welche Link zuflüstert, was er da gerade in der Hand hält. Wenn dies deine erzählerische Idee ist, okay, aber für meinen Geschmack ist das schon sehr abgedroschen und befremdlich.


    Das Spiel 1 zu 1 nach zu erzählen; kann ich dir gleich sagen; wird nicht für Spannung sorgen. Du musst dir da schon schlüssige Gedanken machen, wieso manche Dinge geschehen, die über die Überlegung „weil es im Spiel SO ist“ hinausgehen.


    Außerdem braucht die Geschichte weitaus mehr Input was Visuelles und auch Gefühle angeht. Stell dir mal vor jemand der Ocarina of Time NICHT kennt liest deine Geschichte. Der wird keinen blassen Schimmer haben um was es geht bzw. die Welt wird extrem trist und uninteressant wirken, weil es an Beschreibungen, sowie an Gefühlen fehlt.
    Aus der Story habe ich jetzt; nach 3 Kapiteln; mitgenommen, dass Link in etwa so viel Persönlichkeit hat wie eine Plastiktüte – und der Rest des Dorfes auch. Aber gerade da du aus der Ich-Perspektive erzählst, kann man da doch furchtbar spielerisch mit umgehen. Was empfindet Link? Was sieht, fühlt, riecht, hört und schmeckt er? An manchen Stellen versuchst du darauf einzugehen, aber alles in allem waren die Kapitel viel zu kurz und; so leid es mir tut; auch viel zu uninteressant.


    Ich weiß, dass es gemein klingen mag – aber glaub mir, ich will alles andere als gemein sein. Aber eine Geschichte; zumindest wenn du sie anderen Leuten in der Öffentlichkeit präsentierst; braucht definitiv einen spannenden Aufbau und interessante Charaktere, sowie einen guten Schreibstil. Gerade dann, wenn du dir die Story nicht einmal wirklich selbst überlegen musst, da es sich dabei nur um eine Nacherzählung handelt. Da muss dann alles drum herum stimmen.


    Nimm dir für deine Geschichte Zeit. Sehr viel Zeit. Ein interessantes Universum in Wortform zu kreieren ist keine allzu leichte Aufgabe und ich hoffe sehr, dass du mir meine Anmerkungen nicht übel nimmst. Lass dich davon nicht unterkriegen, aber nur durch Kritik wird man besser.