Metroid: Samus Returns

  • Der Counter zeigt noch 14 Metroids an. Gestern ein wenig herumgeirrt und erst nicht weiter gekommen. Dann habe ich die Karte durchforstet (Mach ich bei Metroid: Samus Returns ständig). An der einen Stelle habe ich dann gesehen, dass noch ein Stück Karte fehlt. Da bin ich dann hin. Auf halber Strecke kam mir an einer anderen Stelle etwas merkwürdig vor. Ich habe diese Scanfähigkeit genutzt und zwei Stein blinken auf, welche ich mit meiner Bombe zerstören kann. Dort finde ich, entgegen meines eigentlichen Ziels, wieder einen großen Raum und ich weiß genau was mich hier jetzt erwartet.


    Ich liebe einfach dieses Erkunden in Metroid. Oft als Schwäche erklärt, sehe ich genau hier die Stärke von Metroidvanias. Dieses "Nicht an die Hand genommen werden" gibt mir diese Freiheit und zugleich das beklemmende Gefühl von Einsamkeit. Schwierig zu beschreiben aber ich liebe es.


    Ach ja an der einen Stelle, wo ich eigentlich hin wollte, da gab es ein Super Missile Upgrade. YEEEEES

  • Dann habe ich die Karte durchforstet (Mach ich bei Metroid: Samus Returns ständig). An der einen Stelle habe ich dann gesehen, dass noch ein Stück Karte fehlt.

    Was hätte ich damals bei dem original für eine Karte und Scanfähigkeit gegeben.


    Metroid 2 war mein 1. Metroid damals und ich weiß noch das ich ständig mehrere Tage, wenn nicht sogar Wochen, an mehreren Stellen nicht weiter kam, weil ich gut versteckte Items oder Metroids einfach nicht fand, weil es eben obiges nicht gab.


    Glaube am längsten hab ich damals für die 2. Cave gebraucht, weil ich den Geheimgang hinter dem Wandgeschütz einfach nicht entdeckt habe. Und in einer späteren Cave hab ich ewig gebraucht um den Metroid in einer Höhle in der Decke zu finden. War manchmal echt frustrierend.


    Es gab damals auch noch kein Internet wo man mal schnell nach einer Lösung fischen konnte, um weiter zu kommen. Was war das dann für ein Erfolgserlebnis als ich es nach Monaten endlich durch hatte.


    Den Remake hier kenne ich hingegen nur als lets play

  • Qin

    Ja ich weiß. Zur Zeit bin ich froh wenn ich mal eine Stunde am Stück die Woche zocken kann. So wenig Zeit und zu viele andere Dinge zu tun. Aber es wird bald etwas besser und dann denke ich werde ich schneller voran kommen und dann mein blaues Wunder erleben :tongue:


    Endymion82

    Jawoll dann haben wir was gemeinsam. Metroid 2 war auch mein erstes Metroid. Es war sogar noch viel mehr. Es wär nämlich mein erstes eigenes Videospiel überhaupt. Habe es Weihnachten 1992 von meinen Eltern mit dem Gameboy geschenkt bekommen. Zwei Jahrzehnte später habe ich es wieder gezockt. Anno 2012 aber mit Karte aus dem Internet. Dabei habe ich mich oft gefragt, wie ich mich damals orientieren konnte...

  • Dabei habe ich mich oft gefragt, wie ich mich damals orientieren konnte...

    Bei mir ist es anders. Ich brauche auch heute keine Karte bzw jetzt brauche ich sie weniger als früher. Bei mir ist es eher so, dass ich mich frage wie dumm ich damals sein konnte das ich so offensichtliche Verstecke übersehen konnte bzw warum ich damals so lange brauche um diese zu finden. Gut, heute hab ich auch einige Jahre Spielerfahrung, damals zur Schulzeit hatte ich die noch nicht. Heute würde ich vermutlich mit Leichtigkeit durch das Spiel kommen. 😜


    Qin

    Ich muß zugeben du bringst mich auch gerade mächtig ins grübeln. Ich kenne Metroid 2 (so wie Client) und kenne auch Samus Returns. Da du eine Überraschung erwähnst, muss es etwas sein, das es in Metroid 2 nicht gab (sonst wäre es für Client keine Überraschung mehr). Ich muss zugegeben ich zerbreche mir gerade den Kopf was du meinen könntest. Das lets play von Samus Return liegt schon zu lange zurück, so dass meiner Erinnerungen sehr lückenhaft sind. Vielleicht sollte ich es mir nochmals anschauen 🤔

  • Qin

    Jep, als ich das Foto sah, machte es klick. Ja, das war eine Überraschung und auch keine einfache, wenn ich mich recht erinnere. Viel Spaß Dr.Clent


  • Ahhhhhh den Kollegen meint ihr !!!


    Ja das Vergnügen hatte ich bereits....

    Ich hatte es kurz im Was habt ihr zuletzt geschafft Thread erwähnt:



    Jedenfalls kam ich kurz darauf wieder nicht weiter. Gestern habe ich dann eine Stelle entdeckt, wo ein Luftstrom verhindert, dass ich an der richtigen Stelle eine Bombe legen kann. Ich habe es dann irgendwann herausgefunden und nun habe ich den letzten (Alpha) Metroid in Zone 4 und bin ganz frisch dank Aufzug in Zone 5 angekommen. YEAH !!!!!

  • So ich bin jetzt bei 14 Spielstunden angelangt. Aufgrund Zeitmangel konnte ich das Abenteuer ja leider bisher nur in Häppchen genießen aber dieses Wochenende habe ich mir etwas mehr Zeit für Metroid: Samus Returns genommen. Ziemlich genau 4 Spielstunden habe ich auf SR 388 verbracht und diese waren sehr intensiv. Ich habe noch ein paar Upgrades bekommen und dadurch haben sich natürlich neue Wege ergründet. Allerdings sind die Wege mit gelben Schutzschirm, Stachelpfade und diese komischen Kristallblöcke immer noch für mich versperrt. Das letzte Upgrade, der Screw Attack, macht so richtig Bock. Ich habe so viele Blöcke in den anderen Zonen gesehen, durch die ich ja jetzt durch komme. Boar bis ich das alles erkundet habe vergehen locker nochmal 5 Stunden :wink:.


    Bevor ich dann bald zu meinem Endfazit komme wollte ich nochmal den 3D Effekt erwähnen. Habe ich zu Beginn den 3D Regler noch runter gestellt da ich gar kein Fan davon bin, habe ich alsbald die Funktion doch aktiviert und spiele jetzt nur noch mit vollem 3D!!!! Das kommt bei diesem Game mal so richtig gut rüber, nicht schlecht....



    Ansonsten stehen jetzt noch 5 Kollegen auf der Uhr. Nicht mehr allzu viele aber mir graut es schon vor dem Omega....

  • ...... Die Omegas sind im Remake gar nicht so schlimm. Zumindest nicht anspruchsvoller als die Zeta Metroids. Habe nun alle plattgemacht. Der Counter steht auf 1. Bald habe ich es geschafft. Ich werde auf jedenfall nochmal alle Zonen durchforsten und versuchen, so viele Upgrades wie möglich zu erhaschen.


    Kurz erwähnen möchte ich nochmal mein persönliches Highlight:


    Und zwar:


    Eine Frage tut sich mir noch auf:


    Ich müsste eigentlich alle Upgrades haben (Den Munitionsupgrades mal ausgenommen). Trotzdem gibt es noch zwei Hindernisse, welche mir den Weg versperren. Das sind zum einen lange Korridore mit Stacheln und diese komischen Kristallblöcke. Im Hauptstrang kann eigentlich nichts mehr kommen, bin ja bei der Königin. Finde ich da noch etwas in Zone 1-4, wo ich jetzt weiterkomme? Also quasi was optionales???

  • Ich glaube, das könnten die Stellen sein, wo dir nach dem Tod der Queen das Baby Metroid den Weg frei frisst?!

    Bin mir aber nicht zu 100% sicher weil ich das Original besser kenne.

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #63: Chargeman Ken

    chargmannkennethk0jt1.jpg

    "ボルガ博士、お許し下さい!"

  • Der Olf hat ja leider etwas gespoilert, aber grundsätzlich darf ich dir sagen, dass Samus Returns mit so einigen Überraschungen aufwartet - bis zum Schluss quasi. Ich habe dir ja geschrieben, dass ich das Spiel nie beendet habe. Das hat auch einen Grund, doch du musst schon noch ein bisschen weitermachen, bis du das erfährst.

    Allerdings habe ich die Karte komplett aufdecken können. Daran lag es also nicht. Aber spiele einfach ein bisschen weiter.

  • Megaolf alles gut. Genau das habe ich schon vermutet :wink:


    Das mit dem Baby Metroid an sich ist ja im Original auch.


    Qin

    Stimmt das hattest du mir ja geschrieben...

    Krass ich kann mir stand jetzt absolut keinen Reim draus machen, warum du das Spiel nicht beendet hast. Da bin ich ja mal gespannt drauf :wink:


    Ich habe aber irgendwie im Gefühl das der Diggernaut nicht der einzige neue Boss sein wird. Ich weiß auch nicht warum aber irgendwas kommt doch da noch....

  • Ich hab meinen Spoiler nun markiert, meine Aussage bezog sich aber rein auf mein Wissen zum Original, da ich den 3DS Teil ebenso weder besonders gut kenne, noch durchgespielt habe.

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #63: Chargeman Ken

    chargmannkennethk0jt1.jpg

    "ボルガ博士、お許し下さい!"

  • Boar alter Schwede, die alte Dame hält mich ganz schön auf Trapp...


  • Vorab:


    So ich bin noch nicht ganz durch aber dazu später mehr.


    Nun habe ich knapp 18 Spielstunden mit Metroid Samus Returns verbracht und ich wollte euch mal meine Impressionen zu diesem Spiel schildern.


    Ich bin ein Metroidvania Fan der allerübelsten Sorte. Angefangen vom Original Metroid II: Return of Samus über die Metroid Prime Ableger bis jüngst Axiom Verge oder Hollow Knight habe ich alle Spiele (Naja die meisten) intensivst erlebt und in vollen Zügen genossen. Ich liebe einfach das Erkunden mit Backtracking und das Vorschreiten in bisher nicht zugängliche Bereiche.


    Der Start von Metroid: Samus Returns verlief anfänglich etwas holprig. Ich musste mich erstmal wieder an den 3 DS gewöhnen. Meine letzte Session mit dem Handheld war 2012 also schon 8 Jahre her. Zudem gefiel mir der Grafikstiel irgendwie nicht. Ich dachte mir ständig: Hmmmm das ist alles so Metroid untypisch.


    Das führte dazu, dass ich das Spiel zwar begonnen habe und auch Spaß damit hatte, ich mich aber öfters dabei erwischte, wie ich dann doch die Switch zugunsten Dead Cells oder einem anderen Spiel anschmiss. Auch ein Grund dafür war, dass ich einfach lieber stationär am TV zocke. Bei Handhelds bekomme ich nach kurzer Zeit einen steifen Nacken.


    Ab Zone 3 merkte ich dann eine signifikante Änderung. Ich beschloss das erste Mal, wieder zurück zum Start zu gehen um vielleicht bisher verborgene Upgrades einzuheimsen. Ein Unterfangen, was noch einige Male folgen sollte. In Zone 4 angelangt, hat sich ein Hebel umgelegt und ich war drin im Flow. "Einen Metroid machst du noch und dann machst du das Teil aus...ohhhh ein Upgrade, wo geht es denn hier hin????". So in etwas lief dann am Wochenende jede Session ab.


    Je tiefer ich in SR 388 vorgestoßen bin, umso intensiver war das Spielgefühl. Genau so war es im Original aus dem Jahre 1992.


    Zum Spiel:


    Die Neuinterpretation bringt das Gefühl des Isoliertseins sehr gut rüber, ist dank Karte und den Aeionenkräften aber auch linearer und leichter zu erforschen. Ab und zu habe ich Soundsamples aus dem Original vernommen und ich konnte mir ein Grinsen nicht verkneifen.....sehr schön.


    Die Gameplayneuerungen gefallen mir. Der Konter fügt sich herrvoragend ins Metroidgameplay ein, gerade bei den Metroid - Bosskämpfen. Den 4 Aeionenkräften stehe ich etwas zwiegespalten über. Die Zeitlupenfunktion ist ganz nett und der grüne Schleier ergänzt das Unterfangen optional und sinnvoll. Der intensive Schuss war mir etwas über und der Scan ist hilfreich, macht das Erkunden aber eine Spur zu einfach. Aber genug der Kritik, das ist nämlich jammern auf ganz hohem Niveau.


    SR 388 ist verschachtelt, ist im Gegensatz zum Original abwechslungsreich gestaltet und die Metroids gefallen mir auch sehr gut. Den Metroidkämpfen wird ein repititives Gameplay vorgeworfen. Empfand ich nicht so. Natürlich ist der Ablauf der Alphametroids immer gleich. Aber repititiv wäre das für mich nur ,wenn es außer den Alphametroids keine anderen Biester geben würde bzw. es nur die Standardformen geben würde. Die Kämpfe mit den Omegas fand ich etwas einfach, dafür waren andere Kämpfe umso schwieriger. Dann gibt es auch neue Gegner einen komplett neuen Bossgegner.


    Dieser war eine Überraschung und war audiovisuell sehr imposant. Des weiteren war der Kampf an sich sehr spektakulär und hat mich an die Bosskämpfe aus Metroid Prime erinnert.


    Zum Schluss wird man dann nochmal mit einem Bosskampf überrascht. Ein alter Bekannter stellt sich Samus in den Weg .

    Sie wartet quasi am Raumschiff, nachdem man einmal komplett in Kreis gegangen ist. Wie damals, ich musste wieder schmunzeln :wink:


    Die neuen Transporter sind eine nette Ergänzung. Das merke ich jetzt, wo ich alle Stellen nochmal abgrase. Das spart lästiges umherlaufen und macht das Backtracking sehr angenehm. Also insgesamt erhält man altbewährtes mit größenteils sinnvollen Neuerungen. Sehr gut !


    Die Grafik:


    Ich musste erst warm mit werden. Aber was soll ich ,stand jetzt, zur Grafik sagen? SR 388 ist detailreich modelliert, abwechslungsreich und schaut wirklich gut aus. Der Hammer ist aber der 3D Effekt. Wahnsinn ! Ich habe diesen Effekt noch nie so erlebt. Bin auch kein Fan davon und früher habe ich den Effekt oft deaktiviert. Bei diesem Spiel allerdings wurde er bis zum Anschlag gerissen. Hammer !


    Der Sound:


    Moderner als im Original, aber mit Wiedererkennungswert. Ein paar Originalsamples wurden implementiert und die Bossthemes haben Wiedererkennunswert. Jedenfalls habe ich beim Einkaufen den Omega Boss Theme gepfiffen.....

    Noch fragen ?



    Die Steuerung:


    Am Anfang empfand ich sie als sehr überladen. Oben links fixieren, dann mit dem Analogstick steuern, oben rechts die Missile aktivieren und dann feuern...puh...

    Wenn es denn dann auch noch die Super Missiles sein sollen, dann bin ich überfordert.


    Aber nach ein wenig Eingewöhnung bin ich flotter durch SR 388 gesprungen als je zuvor. Gerade im Kontrast zu Super Metroid, was ich parallel öfters mal anschmiss, ist die Steuerung von Metroid: Samus Returns eine Wohltat. Es gibt hier rein gar nichts zu bemängeln...



    Fazit:


    Ich bin absolut begeistert von der Neuinterpretation meines so geliebten Originals.

    Es ist absolut up to date, mit sinnvollen Neuerungen im Gameplay und der Grafik aber man wird trotzdem ständig an das Original erinnert und ich kann mit Überzeugung sagen, dass es sich ähnlich spielt und absolut im Genre anzusiedeln ist.


    Die Jagd nach Metroids hat mir wie damals unheimlich viel Spaß gemacht. Je weiter der Counter runter ging, desto intensiver war das Spielgefühl und desto angespannter war ich. Genau wie 1992.


    Die Aeionenkräfte hätte man auch weglassen können. Aber kritisieren möchte ich sie trotzdem nicht. Einzig das scannen hat es mir insgesamt zu einfach gemacht.


    Es war mir mal wieder ein Vergnügen Frau Aran. Ich bin aber immer noch extrem hungrig. Jetzt wird es mal Zeit für neues Metroid Futter. Und bis es soweit ist, hätte ich rein gar nichts gegen Ports der 2D Ableger.


    Und was die Prime Trilogie angeht, so müsste meine Akte beim Nintendo Marktforscher mittlerweile dick wie 5 Leitz Ordner sein !!!

  • Ich hab das Spiel jetzt die letzten Tage weggesuchtet wie noch was. First: Ich find das Spiel sau gelungen und grafisch eine Meisterleistung. Aber dazu will ich später kommen.


    Metroid Samus Returns ist tatsächlich mein erstes 2D Action Metroidvania und ich habe mir es genauso vorgestellt, wie das Spiel geworden ist. Leck mich am Arsch ist das knifflig gewesen und an einigen Stellen, besonders zum Schluss hin, verdammt schwer. Wenn man dann eher low lvl equiped im Endgebiet umherstolziert und man nur auf die Fresse bekommt, braucht man sich nicht wundern warum man vielleicht mal ein paar Dinge farmen sollte xD


    Mir ist das Prinzip des Metroidvanias nicht fremd. Ich kenne es ja aus den Castlevania Teilen und anderen Spielen die sich gern an dem Genre bedienen und doch hab ich das Gefühl, dass in Punkto Backtracking gar nicht so viel passiert ist. Man musste nie wirklich wieder in Anfangsgebiete zurück um in der eigentlichen Hauptstory weiterzukommen. Es ging gradlinig voran ohne sich umdrehen zu müssen. Was bei mir teilweise Verwirrung ausgelöst hat, weil ich durch Lets Plays andere Metroid Teile kenne, in denen man definitiv zum Anfang zurück musste um weiterzukommen.


    Ich hab es schon angesprochen aber grafisch war das Spiel eine Meisterleistung. So viel Details in den einzelnen Gebieten, so mühevoll entwickelt und das Spiel catched mit seiner Atmosphäre, dass ist gigantisch. Musikalisch ebenfalls top und es brachte mich zurück in meine Kindheit, da sich einige Gebiete bei dem alten Soundtrack aus Metroid Prime bedient haben. Da kam Metroid Stimmung auf die so schnell nicht mehr verflog. Ich kann gar nicht sagen welches Gebiet ich optisch am Besten fand, weil einfach jedes Gebiet seinen eigenen Charakter hatte, der sich immer perfekt auf ein Thema eingelassen hat.


    Gegnertechnisch hätte man mehr rausholen können. Es gab insgesamt 5 Gegnertypen die mir spontan einfallen die sich durch alle Levels gezogen haben ohne, dass sie irgendwie später was besonderes konnten, sie lediglich nur mehr aushielten. Da hätte ich mir mehr Individualität gewünscht.


    Die Spiellänge fand ich mit 8,35 Stunden etwas kurz. Ich hing wie gesagt jetzt jeden Tag daran und habe im Endeffekt 8 einhalb Stunden gebraucht um den Endboss zu legen. Habe insgesamt 52% abgeschlossen, habe aber keine weitere Motivation die restlichen Prozent zu ergattern. Das Spiel war eine klare Kaufempfehlung und jeden Euro wert.