The Pegasus Dream Tour


  • JP Games; Hajime Tabatas (Final Fantasy XV, Final Fantasy Type-0) neues Studio; hat nun endlich seine erste IP vorgestellt und ich glaube kaum, dass jemand es geahnt hatte: Das Studio produziert nämlich das erste Spiel im Namen der Paralympics.


    Das Game wird 2020 für diverse Plattformen; darunter auch Smartphones; erscheinen und reiht sich ins Genre Sports-RPG ein, wovon es nicht so viele Vertreter gibt. Man kann damit rechnen, dass es etwas vor den 2020er Paralympics in Tokyo (25. August 2020 bis 06. September 2020) herauskommt, da es auch als Promo für das Sports-Event angesehen werden soll.


    Sonderlich viel mehr Informationen gibt es nicht, aber wer will, kann sich ja die Website ansehen – außerdem bietet es sich an die Ankündigung zu lesen (erster Link), welche noch mehr Tidbits zu bieten hat.


    Was haltet ihr von der Idee und habt ihr irgendwelche Erwartungen?


    Als ich von Smartphones gelesen habe, war ich im ersten Moment eher skeptisch, aber auf der anderen Seite finde ich, dass körperliche (und auch geistige) Einschränkungen in Videospielen sehr selten thematisiert werden und wenn dann nur ein nebensächliches Gimmick sind – um ein zeitnahes Beispiel zu nennen: Sekiro: Shadows Die Twice. Übrigens ist dieses Beispiel nicht als Negativ-Beispiel zu werten, aber natürlich ist der Verlust eines Arms eine Behinderung.


    Ein Spiel zu sehen; allem obendrauf noch ein RPG; welches eventuell etwas tiefer in die Materie eingreift und versucht Behinderungen bzw. behinderte Menschen zu normalisieren, finde ich demnach eine positive Idee – trotzdem bleibt bei mir eine gewisse Skepsis zurück, wenn auch viel Neugierde beigemischt ist.

  • Puh..Grundsätzlich ist man natürlich für alles offen. Zumal ich RPGs liebe und auch Fan von diversen Sportarten bin. Als Sportspiel kenne ich eigentlich nur FIFA. Deswegen bin ich jetzt nicht ganz so anti. Thematisch ist das ganze natürlich sehr interessant. Aber was mich am meisten an dem ganzen Spiel interessiert, wie genau werden RPG-Elemente in ein Sportspiel gebracht.


    Einerseits auch ziemlich gewagt, als erster Titel eine noch sehr unbekannte Nische zu nutzen.


    Ich freue mich auf jeden Fall auf die ersten Eindrücke des Games. Bis nächstes Jahr ist es natürlich noch hin. Somit glaub ich mal, dass die ersten Einblicke noch dauern.

    trostpflaster.png

    Leben ist, wenn man trotzdem lacht.

  • Aber was mich am meisten an dem ganzen Spiel interessiert, wie genau werden RPG-Elemente in ein Sportspiel gebracht.

    Zwei Beispiele für Sport-RPGs fallen mir spontan ein: Diverse Mario Tennis-Titel haben RPG-Elemente (man hat ein Level, welches diverse Werte verbessert, außerdem gibt es unterschiedliche Ausrüstung) und dann natürlich noch die Inazuma Eleven-Reihe, wo man ebenso Level hat und durchs Teilnehmen an Training oder Spielen eben Erfahrung bekommt.


    Ist also die Frage, ob man vielleicht seine diversen Prothesen etc. vielleicht stabilisieren kann oder ob man auf „Ausrüstung“ verzichtet und wirklich nur durch Levels z.B. Kondition etc. erhöht. Na ja, wir werden es sehen – aber wie du schon sagst: Wird wohl dauern, da es ja noch eine Weile hin ist.

  • Die Idee ist was absolut cooles und gab es so, meines Wissens, noch nie. Aber macht es Sinn? Ich meine, warum zocken wir Videospiele? Weil wir jemand sein wollen, der wir nicht sind. Weil wir Dinge machen wollen, die wir nicht machen können. Selbst in Sekiro oder etlichen anderen Spielen, wo Leuten Gliedmaßen, Sehkraft, Hörkraft fehlen, sind diese Leute meist dadurch sogar stärker, schneller, kräftiger als der durchschnittliche Mensch und leisten Übernatürliches. Darum bin ich sehr gespannt wie dieses Spiel mit der thematik würdig umgeht und zugleich auch vom Gameplay her noch gut wird.

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #54: Duke Nukem

    duuknuukemook2j.jpg

    "I have come here to chew bubble gum and kick ass... and I'm all out of ass"

  • Die Paralympics mit einem Videospiel zu unterstützen bzw. dafür zu werben empfinde ich als große Klasse. Vor den betroffenen Athleten kann man eigentlich nur noch größeren Respekt haben, als man es ohnehin schon vor Olympiateilnehmern besitzt. Wer mit einer Behinderung zu kämpfen hat wird nicht nur physisch gequält. In dieser Situation sich aber wieder dermaßen hochzukämpfen, dass man zu den weltbesten Sportlern gehört, ist einfach nur der absolute Hammer!


    Von daher bin ich selbstverständlich interessiert, was sich hinter The Pegasus Dream Tour verbergen wird. Der Werbebanner deutet zumindest schon mal auf einen Comicstil hin. Das Artwork der Basketballerin im Rollstuhl sieht echt klasse aus. Dass alle Figuren Flügel besitzen und RPG als Aspekt angekündigt wurde lässt mich wiederum stutzig werden. Das ist eine äußerst unerwartete Kombination und ohne weitere Infos habe ich nicht wirklich ein Bild dazu im Kopf. In diesem Sinne hoffe ich auf eine interessante Umsetzung verschiedener Disziplinen, bestenfalls mit bewegenden Hintergrundgeschichten gespickt.