Sakuna: Of Rice and Ruin

  • Ja ich hab keine Ahnung wie das Spiel heißt, darum auch ein blöder Threadtitel. Ich hoffe jemand kann hier ein bissi Japanisch und ein Mod tauscht den Threadtitel dann aus.
    Da ich eben nicht weiß wie das Spiel heißt kann ich auch nix konkretes dazu suchen. Aber wer weiß vielleicht kann jemand die Untertitel hier lesen und kann dann ein wenig was zu dem Spiel sagen.
    Ich finde es schaut eben auch so schön leicht und nett aus. Ein Spiel das mir Lust macht es zu spielen.




    Ok, jetzt eine Minute später hab ich den Titel doch herausgefunden, Sakuna soll das spiel heißen. Titel kann ich aber wohl nicht mehr ändern! : /
    EDIT: Konnte den Titel doch ändern.

  • Das schaut ja wirklich interessant aus, der Stil gefällt mir auf anhieb, die Animationen und die Grafik sind mit sehr viel Liebe zum Detail gemacht und was man vom Gameplay her sieht, schaut es wie eine Art Metroidvania (?!) mit Farming Sim kombiniert aus, oder?

    Ich habe ein wenig recherchiert und habe herausfinden können, dass das Game von einem Studio namens Edelweiss entwickelt wird und voraussichtlich noch im kommenden Winter einen release auf Playstation 4 und PC bekommt, allerdings ist im Trailer oben das PS 4 und Switch Logo zu sehen, daher wird es wohl auf allen drei Plattformen erscheinen. Ob nun XSeed der Publisher ist oder Marvelous Inc, daraus werde ich noch nicht ganz schlau, vllt betrifft das die unterschiedlichen Versionen oder es wurde im Laufe der Entwicklung von Marvelous übernommen, da auf allen Seiten, bei denen ich die Info PC und PS 4 gefunden habe, noch XSeed als Publisher steht - könnte sich also um ältere Infos handeln.

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #62: Brother Sum

    brothersum54jy1.jpg

    "Das Axt' ich nicht, Sing!"

  • 1. Ich habe den Thread-Titel mal angepasst – „Sakuna“ war noch immer nicht der volle Titel.

    2. Hier ist der westliche Trailer des Spiels:



    Um die Verwirrung bezüglich XSeed und Marvelous aufzuklären: XSeed gehört zu Marvelous.

    ✦ Veni, veni, venias ✦

    0S7owD4.png

    Ne me mori facias ✦

  • Das nenn ich mal eine ungewöhnliche Kombination. Einerseits schön aussehende Side Scrolling Action, andererseits Reisernte? Nicht, dass ich etwas gegen Letzteres hätte, nur macht Landwirtschaft für mich immer noch mehr Spaß, wenn auch Traktoren dabei sind :woot2:

    Die Musik ist relativ Standard für den asiatischen Flair, die Story klingt wie gesagt ein wenig seltsam. Kann derzeit noch überhaupt nicht einschätzen, ob das Spiel irgendwie interessant für mich werden könnte. Schlecht sieht es wie gesagt nicht aus, aber überzeugt bin ich derzeit noch nicht.


  • Asiatischer Flair? Farming-Sim? Eigentlich sollte mich dieses Spiel zumindest mit diesen zwei Worten an der Angel haben, aber irgendwie werde ich nicht so ganz warm damit – was vor allem am Kampf-Element liegt, welches mir einfach nicht zusagen will.


    Die Atmosphäre in der Stadt hingegen fand ich super und ich finde es auch beachtlich, dass das Spiel zu einem großen Teil von nur zwei Leuten entwickelt wurde.

    ✦ Veni, veni, venias ✦

    0S7owD4.png

    Ne me mori facias ✦

  • Das Treehouse Gameplay hatte einen guten und aufschlussreichen Umfang. Das 2D Kampfsystem ist ja richtig Hack'n'Slay-mäßig, aber auch viel mit Ausweichen. Damit steht es unter starker Konkurrenz, was die Games auf meiner Wunschliste betrifft, beispielsweise Castlevania Mirror of Fate. Zwar überzeugt der asiatische Flair und auch der Herbst sieht wunderschön aus, aber mit einer vergleichbaren Optik kann vieles punkten. Trotzdem meinen Respekt, dass hauptsächlich nur zwei Leute an diesem Spiel gearbeitet haben. Bei der Reisernte bin ich halt nach wie vor der Meinung, dass sie den Spielfluss eher unterbricht. Sie sieht nicht sonderlich spannend aus, ist aber zwingend zum stärker werden notwendig. Nette Idee, doch die Kombination passt nicht in meine Wunschvorstellungen. Da möchte ich mich wie gesagt einfach lieber anderen Spielen widmen, die vom Genre oder Setting in ähnliche Richtungen gehen, sich aber voll und ganz auf diese fokussieren und nicht diesen Mix besitzen.

  • Ánscheinend wurde der Release vom „Winter“ zu generell 2020 verändert – persönlich hatte ich das Spiel gar nicht mehr auf dem Schirm und konnte mich nicht mehr an konkrete Veröffentlichungspläne erinnern, aber da das Spiel mein Interesse ja sowieso nicht so ganz wecken konnte, entrüstet mich die Meldung nun nicht.


    Schade, für alle die sich gefreut haben – aber da die Entwickler ja wirklich nur ein zwei-Mann-Team sind, kann man ihnen diese Entscheidung wohl nachsehen und hoffen, dass dann ein anständiges Produkt herauskommt.

    ✦ Veni, veni, venias ✦

    0S7owD4.png

    Ne me mori facias ✦

  • Schade wäre aus meiner Sicht wohl das falsche Wort, weil ich das Spiel zwar am Schirm hatte, aber nicht so sehr, dass es bald kommen hätte sollen. Grundsätzlich ist noch Interesse da, aber es ist nicht mein Nummer 1 Most Wanted und somit kann ich damit leben, dass es später kommt, da ich eh irgendwie nicht gedacht hätte, dass es bald kommen soll, dh. kein damage done.

    Am Ball möchte ich aber trotzdem bleiben, denn der Style und das Gameplay scheinen meinen Geschmack schon zu treffen und selbst, wenn es jetzt irgendwann 2020 zu kommen scheint, gehe ich eh davon aus, dass ich per diesem Thread daran erinnert werde, wenn es Neuigkeiten dazu gibt

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #62: Brother Sum

    brothersum54jy1.jpg

    "Das Axt' ich nicht, Sing!"


  • Zumindest in Japan gibt es nun einen Release-Termin: Am 12. November kommt das Spiel dort für Switch und PlayStation 4 auf den Markt und ich frage mich, ob dies bedeutet, dass wir entweder einen (relativ) zeitgleichen Release bekommen oder ob es sich vielleicht doch noch ganz knapp nach 2021 verschieben konnte?


    Bei so japanischen Indie-Spielen lässt die Lokalisierung meistens auf sich warten. Ich bin jetzt nicht so heiß darauf, aber je länger der Release eines solchen Nischentitels auf sich warten lässt, umso eher läuft es Gefahr unter den ganzen AAA-Titel zu ersaufen, die um den Release der neuen Konsolen-Generation auftauchen.


    EDIT:

    Wurde nun bestätigt, dass es in Europa am 20. November erscheint.


    » Kalender-Eintrag

    ✦ Veni, veni, venias ✦

    0S7owD4.png

    Ne me mori facias ✦

  • Dann wird es für mich eine schöne Ergänzung zu den frühwinterlichen Games, die sonst so Oktober-Jänner Ende diesen Jahres erscheinen. Ich behalte das Spiel auf alle Fälle im Auge, da mir das Styling gut gefällt und ich so vom Zusehen her beim Gameplay auch schon sagen kann, dass ich es interessant finde (ob es dann wirklich so gut ist, wie ich es mir vorstelle, sehe ich dann halt erst nach dem Kauf) aber ich traue mich da schon zu sagen, dass es meinen Geschmack treffen wird, rein vom Anschauen.

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #62: Brother Sum

    brothersum54jy1.jpg

    "Das Axt' ich nicht, Sing!"

  • Es wurde eine Reihe an Videos aufgestellt, bei dem der Anbau und die Versorgung des Reises näher beleuchtet wird. Da es viele Mini-Videos sind, verlinke ich sie mal nur, anstatt sie direkt einzubauen:


    » Feld bestellen

    » Reissamen vorbereiten

    » Reis pflanzen

    » Hilfstiere

    » Bewässerung

    » Düngen

    » Unkraut jäten

    » Ernte

    » Trocknen

    » Dreschen

    » Enthüllsen


    Eigentlich sieht das Spiel ja ganz niedlich aus, aber so 100%ig warm bin ich damit noch nicht geworden – ich entscheide wohl am Ende einfach spontan, ob ich es mir hole oder eben nicht. Dauert ja noch ein bisschen, bis es rauskommt. Da hab ich Zeit und kann schauen, wie es so mit anderen Games aussieht.

    ✦ Veni, veni, venias ✦

    0S7owD4.png

    Ne me mori facias ✦

  • Das schaut ja für mich so aus, als würde doch ein recht wesentlicher Teil auf dem Farming liegen, weil warum sollten sonst jetzt diese kleinen Videos gezeigt werden, die den ganzen Bepflanzungsvorgang praktisch zeigen, wenn es letztendlich im Spiel kein wichtiger Teil wäre?! Bin gespannt, wie sich das auf das restliche Gameplay auswirken wird. Ob man durchs Farmen bsp. Geld oder Ressourcen verdient, um deine Ausrüstung zu verbessern oder um die Story voranzutreiben? Ich hätte eher gedacht, dass das Farmen nicht so einen wichtigen Charakter haben wird, wie nun das Kämpfen, aber wirkt nun so, als wäre es so 50/50?!

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #62: Brother Sum

    brothersum54jy1.jpg

    "Das Axt' ich nicht, Sing!"

  • Das Spiel erschien ja jetzt (ging zwar etwas unter im Schatten von Katamari Damacy auf der Playstation 4) und erste Wertungen auf Metacritic sind durchwegs positiv (bisher 81 Punkte). Das hat mich auch dazu bewogen, dass ich das Spiel direkt bestellt habe (kostete nur 40,99 Euro, ich wollte nicht fünf Euro Aufpreis bezahlen, nur, um die schöne Pegi Version zu bekommen, muss es halt das hässliche USK Logo sein).

    Irgendwie stelle ich es mir als Farming-Action RPG Hybrid vor (so ein wenig wie Odin Sphere, wo man ja auch Zeug pflanzen musste, zwar bei weitem nicht so komplex, aber es war nett implementiert). Laut der Reviews liegt ein großer Schwerpunkt auf Crafting und Farming, und dagegen habe ich grundsätzlich nichts, das 2-D Gameplay schaut cool aus und wenn es ähnliche Mechaniken hat, dass man Ressourcen grindet, die man daheim auf seiner Reis-Farm dann umsetzen kann, wie beispielsweise bei Rune Factory, bin ich schon sehr zufrieden. Freue mich nun schon auf das Spiel.

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #62: Brother Sum

    brothersum54jy1.jpg

    "Das Axt' ich nicht, Sing!"

  • Gestern Abend auf Twitter habe ich den Launch Trailer vom Spiel gesehen und es sieht nicht schlecht aus. So eine Mischung aus Harvest Moon und RPG-Elemente? Offenbar so Richtung Rune Factory?

    Das gezeigte Gameplay war noch nicht 100% aufschlussreich, aber sofern eine Demo im eShop vorhanden ist, schnuppere ich bzw. wir gerne mal rein.

    Muss später mal auf der Switch schauen, ob überhaupt eine Demo verfügbar ist.



    I’m just watching a bad dream I never wake up from.

    - Spike Spiegel from Cowboy Bebop

  • Nach meiner ersten Spielsession und Reisernte hier mein erster Eindruck. Das Spiel ist gut aber hätte eine Menge Politur vertragen können.


    Das Game ist in zwei Phasen unterteilt. Kämpfen und Reisernte. Beide sind voneinander abhängig und ergänzen einander.


    Gekämpft wird klassisch im 2D Style, wobei es kurze Welten auszuwählen gibt. Die Levels sind straightforward, es gibt manchmal kleine Geheimnisse aber als Metroidvania würde ich es nicht bezeichnen. In den Levels kann man Gegner besiegen und so Powerpunkte bzw. Ressourcen holen. Powerpunkte und besiegte Gegner lassen Waffen und Ausrüstung aufleveln, es gibt auch kleinere Quests, durch welche man Fortschritt erlangt (man braucht eine gewisse Anzahl, um die nächste Gegend freizuschalten).

    Ressourcen werden daheim verwendet zum Kochen oder um Waffen herzustellen. Was ein wenig nervig ist, dass die meisten Nahrungsmittel nach 1-2 Tagen kaputte gehen, wenn man sie nicht konserviert (was man mit der Zeit lernt).


    Wichtig ist neben HP der Staminabalken. Ist der nämlich auf 0 macht man nur mehr 1 Punkt Schaden. Stamina erhält man durchs Essen (geht einmal am Tag) oder Schlafen.


    Die Reisernte sieht so aus, dass man ein Reisfeld hat, das bestellt werden muss. Man pflanzt die Samen, hält den Wasserstand optimal, entfernt Unkraut und Ungeziefer und düngt. Mit zunehmender Jahreszeit wird der Reis größer, kann geerntet, getrocknet und gedroschen werden. Je nach Reisernte hat man am Ende des Jahres einen Bonus auf HP, Attacke usw. (levelt also auf). Die Boni des Essens sind nur temporär, die Boni der Reisernte wie es scheint dauerhaft.


    Das Jahr dauert 12 ingame Tage, jede Jahreszeit hat drei Tage soweit ich das gesehen und mich nicht verzählt habe. An jedem Tag kann man etwas anderes machen, erstmal sich um den Reis kümmern und dann in einen Dungeon (ähnlich Rune Factory, nur viel VIEL simpler).


    Das ist bisher mein erstes Jahr. Ich mag das Spiel aber ein paar Sachen stören mich schon, eben, wie erwähnt, dass das Essen so schnell kaputt geht oder dass einem eigentlich nicht so richtig gesagt wird, was gut für den Reis ist. Man muss nämlich mit Dreieck (Playstation Version) den Reis anschauen und Sakuna gibt ein Statement ab (zB. ob der Wasserstand zu hoch ist). Dadurch lernt man, wie man den Reis optimal bestellt - glaube ich zumindest, weil es gibt sonst keine ingame Indikatoren (ich sah keine) anhand derer man die Reisqualität messen kann. Der Reis levelt auf und hat bestimmte Punkte aber wie man diese erhöht, muss ich erst rausfinden. Aber vielleicht ist das Teil des Spiels, dass man selbst die optimalen Bedingungen rausfindet. Gibt auch Mitbewohner, die das für dich machen können, aber wenn die das machen, ist die Reisqualität scheiße. Ich glaube, man muss es denen erst ordentlich "anlernen".


    Also mein Ersteindruck - gut. Ein etwas anderes Game, auf alle Fälle was für Zwischendurch. Die Hyper-komplexe Simulation ist es nicht, sondern das Reismachen fühlt sich eher wie eine Reihe von Minispielen an, dazwischen die Dungeons um eben Goodies zu bekommen wie Ressourcen, Zutaten oder um die Waffen usw. zu verbessern.

    Das Kampfsystem ist sehr, sehr rudimentär und simpel, man darf hier nichts erwarten. Mit der Zeit (auch abhängig von der Reisernte) bekommt man Skills, die man im Kampf einsetzen kann und wodurch das Kämpfen erleichtert wird, außerdem gibts immer Tag und Nacht und nachts sind die Monster stärker.

    Das Spiel motiviert schon durch seine kleinen Quests und das Levelling, aber ich glaube eher, dass es so ein "kürzeres" Game ist, das nicht 50+ Spielstunden verschlingt, wie andere Simulationen.

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #62: Brother Sum

    brothersum54jy1.jpg

    "Das Axt' ich nicht, Sing!"

  • Ich bin nun bei meiner dritten Reisernste angelangt und habe so langsam verstanden, wie man den Reis am besten macht.


    Erstmal muss man ihn in ausreichend Abstand (aber nicht zu viel) pflanzen (dabei helfen Fähigkeiten). Dann noch den Wasserstand ausreichend halten, in erster Linie glaube ich, muss man auf die Temperatur achten. Ein geringer Wasserstand lässt das Wasser der Außentemperatur anpassen, ein hoher Wasserstand oder laufendes Wasser kühlen ab bzw. halten ihre Temperatur. Ich habe versucht, die Temperatur (Anzeige kann man bei den Wassertoren sehen mit Skill) auf Average zu halten. Dann noch jeden Tag Dünger machen, dazu eben Zutaten reingeben, welche die Grundfähigkeiten des Reises verbessern sowie Pestizide und Insektenschutzmittel. Dann nicht am ersten Tag ernten, wenn es geht, sondern 2-3 Tag (sollte Anfang Herbst sein). Dann 2-3 Tage trocknen lassen und dreschen, bis er ganz weiß ist (100%). Beim dritten Versuch habe ich nun "guten" Reis erhalten, die ersten beiden Male hat er nicht so gut ausgesehen. Ich habe aber dennoch in etwa gleich viel Boni auf meine Stats bekomme, hätte es mir wohl aufschreiben müssen, um wirklich den Unterschied genau zu wissen.


    Die kleinen Dungeons sind soweit nett gemacht, ich versuche überall die Quests zu holen. Es gibt auch Dungeons, wo man nur sammeln kann, keine Monster, und dafür eben Zeit aufbraucht. Außerdem kann man seine Dorfbewohner nun zu Sammelplätzen schicken, wo sie Sachen holen.


    Die Story geht langsam voran, es ist wirklich ein sehr simples Spiel, aber bisher gefällt es mir nach knapp 5 Spielstunden noch. Man bekommt mit der Zeit immer mehr Reis-Fähigkeiten, wodurch das Bestellen der Felder noch einfacher wird (zB. schneller Unkraut jäten, schneller Pflanzen, schneller aufhängen, schneller Dreschen usw.)


    Und eine kleine Korrektur muss ich zu meinem vorigen Beitrag machen. Wenn der Magen leer ist, kann man dennoch noch kämpfen, man macht normalen Schaden, nur regeneriert verlorenes Leben nicht mehr nach.

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #62: Brother Sum

    brothersum54jy1.jpg

    "Das Axt' ich nicht, Sing!"

  • Mittlerweile bin ich im vierten Jahr und habe schon zwei gute Reisernten hinter mir. Ich weiß zwar nicht so recht, was ich richtig mache, aber ich bekomme pro Saison so 3-4 Level ups.


    Ich haue Anfang des Jahres den Boden ordentlich (99-100%), Dünge vorher und pflanze meist am 1. Tag des Frühlings (ich glaube, 2. Tag ginge auch noch). Ich versuche die Reissamen (mittlerweile kann ich drei gleichzeitig ins Gitter setzen) nicht zu nah und zu weit von einander zu setzen. Ich versuche den Wasserstand bei 20-30% zu halten, so, dass die Temperatur immer Average ist. Dann jäte ich ständig Unkraut, sammle Frösche, Schnecken und Spinnen (habe meist 30-50% davon) und mache jeden Tag Dünger mit den Ressourcen, die ich finde, um die Zahlen etwas zu pushen. Mittlerweile bekomme ich bei Kämpfen so viel Amber, dass ich 1.000-1.500 pro Tag in Dünger stecken kann um das Potential zu entfalten. Ich ernte dann bisher immer am 2. oder 3. Herbsttag, lasse den Reis 1-2 Tage trocknen und dresche dann den Phileas Fogg aus ihm raus (ich versuche immer 100% weißen Reis zu bekommen, scheiß auf Essensboni). Dann verarbeite ich den Reis meist in gute Essenssachen.


    Was die Dungeons betrifft bin ich jetzt am Vulkan angekommen. Ich habe stets versucht, alle Sterne in den Dungeons zu holen, was mir bisher ungefähr bei der Hälfte der Dungeons gelang, bei den anderen fehlen mir noch 1-2 Missionen (die ich oft wegen zu geringem Levels nicht machen kann).


    Ich kann jetzt auch in einen Dungeon mit 100 Levels gehen, der sowas wie eine Herausforderung ist, bei der man alle 5 Levels Belohnungen bekommt. Man kann auch alle 5 Levels per Schnellreise reisen, dh. muss nicht alles nochmal machen.


    Ich versuche auch stets meine Ausrüstung zu verbessern, alle Sachen haben so kleine Quests, um deren Potential zu entfalten.


    Mittlerweile kann ich auch schon zwei Leute rausschicken zum Sammeln, um so einen extra Boost an Ressourcen jeden Tag zu bekommen. Dank Eis, das ich in bestimmten Dungeons abbauen kann, verdirbt mein Essen nicht mehr so schnell (hält nun 1-2 Tage länger), meistens versuche ich aber alles weiterzuverarbeiten um es zu konservieren bzw. wird das abgelaufene Essen sowieso zu gutem Dünger, also halb so wild.


    Das Kampfsystem nervt mich mittlerweile doch etwas. Hauptsächlich, weil die Gegner dich gut kombo-en können und es so gut wie keine Invincibility-Frames gibt, es gibt auch keine richtig verlässliche recovery, weswegen ich schonmal wie ein Strandball herumgeschossen werde. Die Kämpfe sind aber trotzdem, wenn man ein gutes Level und eine ordentliche Waffe hat, nie richtig schwer, nur manchmal etwas nervig. Einige der Welten sind etwas komisch designed, in zwei Welten beispielsweise wird mir ein Schatz angezeigt, ich habe aber keinen blassen Schimmer, wie ich da ran kommen soll (bzw. wie ich die Challenges erledigen soll).


    Alles in allem ist das Spiel super simpel, aber es passiert fast jeden zweiten Tag was. Die Progression ist gut und es fühlt sich nie unfair an (bis auf wenn man der Strandball ist). Der Anstieg des Schwierigkeitsgrades ist genau richtig, die Levels lassen sich notfalls erneut erledigen um etwas zu grinden und dadurch, dass das Jahr nur 12 Tage hat, dauert es nicht super lang, den Reis aufzuleveln. Es gibt immer was zu tun, aber das Zeit-Management ist schon nervig (ich mag sowas generell nicht super gern in Spielen). Es ist zwar mehr ein Farming Sim und deshalb passt es schon, dass es Tageszeiten gibt, aber ich fänds gut, wenn die Zeit auch digital mittels Uhrzeit angezeigt würde und nicht bloß so eine Tageszeit-Scheibe, bei der ich nicht zu 100% genau sagen kann, wie viel Zeit ich noch habe. Auch wäre nett, wenn es Items gäbe, die man unterwegs essen könnte, um beispielsweise HP und Stamina aufzufüllen (vllt gibts die, habe aber noch keine gefunden), weil sonst muss man immer den HP-Regenerations-Effekt durchs essen haben und still stehen, um HP zu generieren (andere Möglichkeit hab ich nicht gefunden).


    Alles in allem macht das Spiel süchtig, obwohl es doch einige Mängel hat, wie ich finde, aber es schafft, dass ich großen Spaß daran habe. Es ist für ein Farming Sim / Action RPG sehr simpel gehalten, aber die Mechaniken sind großteils, wie ich finde, gut durchdacht und selbst der Grind fühlt sich nicht so schlimm an. Und es macht Spaß, die Reisarbeit zu machen und da auch ständig neue Skills zu bekommen, welche das Anbauen im Folgejahr dann noch angenehmer gestaltet.

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #62: Brother Sum

    brothersum54jy1.jpg

    "Das Axt' ich nicht, Sing!"

  • Alles in allem macht das Spiel süchtig, obwohl es doch einige Mängel hat, wie ich finde, aber es schafft, dass ich großen Spaß daran habe. Es ist für ein Farming Sim / Action RPG sehr simpel gehalten, aber die Mechaniken sind großteils, wie ich finde, gut durchdacht und selbst der Grind fühlt sich nicht so schlimm an. Und es macht Spaß, die Reisarbeit zu machen und da auch ständig neue Skills zu bekommen, welche das Anbauen im Folgejahr dann noch angenehmer gestaltet.

    Ich bin noch nicht ganz so weit, aber ich denke, dass ich dies unterschreiben kann und daher Fans von so Simulationen und eher lockeren Adventures dieses Game super nahelegen kann. Erwartungen hatte ich vorab keine riesigen, aber das Game macht Spaß und man fühlt stets einen belohnenden Fortschritt.


    Dementsprechend würde ich es; stand jetzt; empfehlen, wenn man so eine Art Spiel gerne möchte und ähnliche Games mag. Man sollte halt kein Triple-A-Titel erwarten (auch, wenn ich ein super High Budget Farming Sim irgendwie mal gerne sehen würde…), aber wer die Wartezeit auf andere Farming Games; egal ob Indie oder von bekannten Entwicklern; überbrücken will, hat hier jedenfalls einen kleinen „Geheimtipp“.


    Wobei es vielleicht gar nicht so geheim ist, wenn man bedenkt, dass es sich 500.000 Mal verkauft hat, was jetzt für eine komplett neue IP mit einem doch sehr nischigen Genre wirklich sehr gut ist.

    ✦ Veni, veni, venias ✦

    0S7owD4.png

    Ne me mori facias ✦

  • Ich bin nun im elften Jahr angekommen und im siebten Kapitel (ich glaube, dass ich das richtig im Kopf hab). Es gab nach der ganzen Ernterei erstmal wieder mehr an Story (wobei ich hier eine kleine "Warnung" aussprechen muss, bevor ihr ins Schloss geht, um Ishimaru zu stellen, empfehle ich, die alte Reisernte unbedingt abzuschließen bzw. keine neue Ernte anzufangen, denn danach kommen mehrere Szenen und die Ernte ist futsch. Ist mir so passiert und knapp 1-2 Stunden Spielzeit bzw. immens viele Ressourcen waren futsch. Leider war mein letzter Speicherstand, den ich manuell gemacht habe, zu lange zurück und der Autosave war schon zu "neu". Da hatte mich das Spiel erstmals so richtig RICHTIG angekotzt, weil das nirgendwo gesagt wurde (im Gegensatz dazu, wenn man erstmals in die Hauptstadt geht, wo gewarnt wurde, zu speichern) und ich so richtig seltene Ressourcen (die ich für Dünger verwendete) und eine Reisernte bzw. 4-5 Level verloren hatte (weil ich natürlich genau an dem Tag in die Burg ging, als der Reis zum Trocknen draußen hing).


    Ansonsten habe ich die Story nun ordentlich weitergetrieben. Es sind zwar keine richtigen Storyspoiler aber


    Mittlerweile hat mein Reis Level 37 so etwas und ich habe in den Punkten Yield (HP) schon fast das Höchstmaß erreicht. In den Punkten Aesthetic, Stickiness und Aroma muss ich noch ordentlich nachlegen. Ich bin noch nicht zu 100% sicher, aber ich denke, Stickiness=Gusto wirkt sich auf die Essenseffekte aus, Hardness ist Defense und Vitality... weiß ich noch nicht recht, weil HP ein eigener Stat ist.


    Jedenfalls bin ich auf dem besten Weg, meinen Reis zu maxen. Neben meinem üblichen Vorgehen versuche ich nun stets beim Dünger jene Ressourcen reinzugeben, welche die gewünschten Stats erhöhen, dabei lasse ich meine Dorfbewohner gezielt danach suchen. Ich leere auch den vollen Salztopf rein, um die beste Qualität zu bekommen (weil ich hoffe/glaube, dass ich die Stats so maximieren kann), ich brauche auch keine große Ernte mehr, weil ich hunderte Einheiten Reis habe und garnicht weiß, wohin damit, da ich auch schon von allein reisbasierten Mahlzeigen ~100 Stück habe (und man braucht eigentlich nur 12 pro Jahr, es gibt zwar 5 "Gänge" aber ich habe so viel Mahlzeiten und Ressourcen, dass ich nie wieder Hunger leiden muss.


    Was ich noch nicht ganz verstehe bzw. wo ich mir die Zähne ausbeiße, sind die Sammelgrotten, wo man nur sammelt (mit Viereck). Zb. bei der Bounteous Grotto (die erste Sammelgrotte) brauche ich eine bestimmte Zutat für ein Sternchen (Dungeonquest) aber beim Suchen findet Sakuna eben jene Zutat nicht (ich glaube, es ist Transfusions Pulver oder so). Ich war jetzt schon sicher 30-40 Mal in der Grotte, zu jeder Tages und Nachtzeit, zu jeder Jahreszeit, ich habe die Zutat noch nicht gefunden. In anderen Grotten hatte ich die gewünschten Quest-Zutaten nach 2-3 Versuchen gefunden (mit ausnahme einer anderen Grotte, ganz rechts beim Vulkan). Ich verstehe das nicht... ist das ein Bug oder muss man was ganz bestimmtes machen, um in der ersten Grotte diese Zutat zu finden? Und wenn ja, warum konnte ich in den anderen Grotten mühelos alle gewünschten Questzutaten finden? Ich versteh es nicht.


    Ich muss mir wohl auch einen Guide zulegen, um gezielt weitere Zuaten, wie die Moonlit Pearl zu finden, damit ich endlich alle meine Waffen bauen kann. Irgendwie wird mir bei keinem Dungeon die Pearl angezeigt und ich denke, dass ich sie mal bei einem Boss bekam (den ich jetzt nicht mehr besiegen kann) und im Endless Dungeon mit den 100 Etagen habe ich den Boss zwar nochmal besiegt, aber er droppte bisher keine Perle.


    Mittlerweile habe ich auch zwei Lieblingspowers, die ich in Waffen verwendet habe, nämlich einmal, dass jeder getötete Gegner 3% (beim Aufleveln bis zu 5 oder 6%) der Lebensenergie auffüllt. Das ist super nützlich, da es sonst in Kämpfen keine Möglichkeit gibt (soweit ich weiß) zu heilen. Manchmal schaffe ich es bei Bossen, so lange mich zu verstecken, bis die natürliche Heilung eintritt, aber das ist nicht immer möglich und ein wenig cheesy.

    Außerdem habe ich eine Power, wodurch ich bis zu 40% oder so weniger Hunger habe. Super nützlich, da der Hungerbalken nicht dauerhaft verlängert werden kann, nur durch Essen. So kann ich länger kämpfen.

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #62: Brother Sum

    brothersum54jy1.jpg

    "Das Axt' ich nicht, Sing!"

  • Gestern Abend habe ich das Spiel nun durchgespielt. Nach knapp ~30 Spielstunden hat mein Reis Level 48 und ich konnte den Endboss besiegen, bei dem ich doch ein paar Mal gestorben bin, weil ich seine fiesen Instakill Attacken nicht ganz herausen hatte, aber kennt man seine Attacken erstmal, ist er kein Problem. Eigentlich war nur die erste Phase für mich schwierig.


    Was bleibt nun noch übrig? Ich habe mir die Achievements ein wenig durchgeschaut, aber es bliebe nicht mehr viel zu tun. Ich habe alle Dungeons Tag und Nachts erledigt und überall, bis auf die zwei verbuggten Grotten, wo man Ressourcen suchen kann (habe nun 50+ mal gesucht, ohne Ergebnis) alle Challenge Sternchen geholt, auch Online habe ich dazu keine brauchbare Hilfe gefunden, außer, dass scheinbar Leute bei anderen Grotten ein ähnliches Problem haben.

    Ansonsten fehlt mir noch der Endless Dungeon, den ich auf Level 65 habe und das Insekten-Minigame in der Hauptstadt, welches mir einfach so lästig ist, dass ich es nach Stage 12 gelassen habe. Leider ist die letzte Maske, die ich noch holen könnte, an das Minigame geknüpft.

    Ich könnte nun meinen Reis noch ordentlich Pimpen und zusätzliche Waffen und Kleidung craften, aber ich habe bereits die besten Waffen und für das Crafting müsste ich nochmal ordentlich in die Grindschublade greifen. Ich habe zwar mittlerweile rausgefunden, wo ich gezielt welche Ressourcen holen kann, aber es fühlt sich nun nach so viel Spielstunden sehr fad an und da es sonst keinen Postgame Content zu geben scheint (finde nirgendwo Hinweise, außer, dass es vielleicht noch Nebenquests gibt), belasse ich es. Das Spiel hat mich stellenweise sehr süchtig gemacht, auch, wenn es dann wieder über Zeiträume hinweg sehr monoton war. Der Endboss hat mich dann noch etwas genervt, weil ich hasse es schon, wenn ich mit meiner Ausrüstung und Skills ohne Probleme und teilweise No-Hit durch alle Gegner bis zum Endboss komme und der Endboss besiegt mich dann auf einmal so locker. Aber nach kurzen frustigen Momenten habe ich ihn doch besiegen können. Das Spiel war gut, aber ich bin auch froh, dass es vorbei ist.

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #62: Brother Sum

    brothersum54jy1.jpg

    "Das Axt' ich nicht, Sing!"