Mila Superstar

  • Originaler Titel: Attack No.1


    Manga

    Genre: Shōjo, Drama, Romance, Sports, School

    Mangaka: Chikako Urano

    Bände: 12 (1968 – 1971)


    Anime

    Studio: Tokyo Movie Shinsha

    Direktor: Divers

    Episoden: 104 (07. Dezember 1969 – 28. November 1971)

    Sonstiges: Attack No.1 (1970) (Film), Attack No.1: Namida no Kaiten Receive (Film), Attack No.1: Namida no Sekai Senshuken (Film), Attack No.1: Namida no Fushichō (Film)


    Opening & Ending (Deutsch)

    Opening (Japanisch)


    Auf Grund ihrer schweren Lungenkrankheit ist Kozue (Mila) aus Tokyo hinfort gezogen und geht nun auf die renommierte Fujimi Schule… als bei ihr eine akute Besserung des Zustands festgestellt wird, will das 12-jährige Mädchen endlich ihren Traum weiterverfolgen: die beste Volleyball-Spielerin der Welt zu werden!

    Gesundheitlich steht ihr zwar nichts mehr im Weg, doch ihr Werdegang ist steinig und frustriert Kozue immer wieder…


    Hier finde ich die Umbenennung des Hauptcharakters von Kozue in Mila übrigens besonders witzig… denn abgesehen von diesem Namen, wurde kein weiterer geändert und somit bleibt auch das Setting weiterhin sehr japanisch.


    Bei uns kam die Serie zum ersten mal 1993 auf RTL II. Wer Bock auf die Serie hat, kann sich via Amazon Prime einklicken oder sich die DVD-Box via Amazon für 48,69€ besorgen.


    Kennt jemand die Serie?


    Früher habe ich das gerne geschaut aber heute… ich habe nichts gegen Klassiker, aber dieser Anime sieht mir dann doch schon ein bisschen zu hässlich aus. Allerdings macht der leichte Zugang via Prime es fast schon verlockend mal reinzuschauen… da der Anime ja jetzt nicht so anspruchsvoll ist, könnte man es sogar neben dem Zocken machen…


    Heute kann ich verstehen, warum meine Familie sich über die Zeichnung lustig gemacht hat. Das dürfte mitunter wirklich der HÄSSLICHSTE RTL II-Anime sein der gelaufen ist… alleine diese Augen. Ein Blick auf den Manga verrät mir, dass dieser noch hässlicher ist und deswegen werde ich dem keine Chance geben.


    Aber eventuell war früher ja auch ein anderer User in diesem Forum von der Show begeistert und plötzlich ein bisschen mehr an Volleyball interessiert (das Interesse ist schnell verflogen, weil das alles im Anime natürlich weitaus dramatischer aufgebaut ist…).

  • Neben Kickers einer der Sport-Animes, mit denen ich aufgwachsen bin und an die ich mich sogar noch einigermaßen erinnern kann. Dass ich das Intro Lied noch immer mitsingen kann, ist wohl kaum erwähnenswert, aber ich kann mich eben noch an ein paar der Abenteuer von Mila Ajohara erinnern. Ich weiß auch noch, dass sie so einen gemeinen Trainer hatte, der immer mit seiner flachen Hand die Bälle tief schlug und den Mädchen damit weh tat. Später haben dann alle Manschaftskameradinnen von Mila ihre eigenen Mannschaften gehabt, in denen sie Kapitäninen waren.

    Ich habe immer mitgefiebert, auch wenn mir mittlerweile klar ist, wie die Folgen aufgebaut sind und dass es natürlich immer Drama geben muss, am Ende aber Mila meist siegreich aus den Turnieren hervorgeht und die Freundschaft über allem steht. Wenn ich mich allerdings entscheiden müsste, dann fällt meine Wahl immer auf die Kickers, allein wegen der Folge, wo der Goali Mario beim Halten eines Schusses statt den Ball den Busen eines der Mädchen hält, gegen die die Kickers antreten. Mario, danke.

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #55: Salem Saberhagen

    salem-tuxs3jvs.jpg

    "Das war mal wieder ein Schuss in den Ofen, Miauz."

  • Ich LIEBE Milas Superstar. Auch ich bin damit aufgewachsen; liebte das Drama, den Kampfgeist, die Rivalitäten, hach einfach alles. Und ganz besonders das deutsche Intro, das einen noch immer im Kopf zu stecken weiß! :D


    Als Kind hätte ich natürlich nie verstanden, wie alt der Anime in Wirklichkeit schon ist. Heute habe ich Respekt dafür, dass dieses Stück Animegeschichte meiner Meinung nach noch immer so zeitlos (zeitgemäß?) ist. Natürlich merkt man das Alter und die Technologien an manchen Stellen, aber mich störts nicht. Hatte letztes Jahr mal wieder einen Rerun gestartet und bereue es nie. Mit der deutschen Synchro konnte ich übrigens auch immer gut leben.

    alicesig01vqjvt.png

    She's eating your heart out... quite literally!

  • Apropos Opening… kennt ihr auch diese Version:



    Total bescheuert, aber vor ein paar Monaten ist es irgendwie an die Oberfläche gekommen und hat auf Twitter bei den Anime-Fans die Runde gemacht…


    Ich würde jetzt auch nicht zustimmen und sagen, dass der Anime zeitlos ist was den Stil angeht, aber er war definitiv ein Meilenstein und einer der ersten populären Manga für Mädchen und Frauen, der sich um Sport gedreht hat.

    Die Serie mit dem Dorama (also mit realen Menschen) wiederzubeleben ist leider auch gescheitert. Das macht die Erfolge natürlich nicht wieder wett, aber persönlich tue ich mir schwer mit den grausigen Standard zurecht zu kommen.

    Da sahen für mich die „neueren“ Serien von damals (also Lady Oscar und so) einfach viel, viel schöner aus.

  • Bei mir konnte Mila nicht mit den Nostalgiebonus punkten, da ich die Serie erst viele Jahre später nachgeholt hatte. Die Serie ist unfassbar schlecht gealtert und zu jenen Zeitpunkte, wo ich sie angesehen habe, war sie bereits über 30 Jahre alt. Die Charaktere gingen mir zum Teil sogar auf die Nerven.

    Mich hatte sie einfach nicht abgeholt. Es gibt da heutzutage bessere Manga/Anime mit weiblichen Protagonisten und Sport als Dreh- und Angelpunkt.



    I’m just watching a bad dream I never wake up from.

    - Spike Spiegel from Cowboy Bebop