Letzter geschauter Anime

  • Ich habe bei Haikyuu nun soweit beendet, dass ich auch schon S4 gesehen habe, soweit es eben veröffentlicht ist.

    Dachte kurz sie hätten das Studio gewechselt, da der Stil im Vergleich zu den vorangegangenen Staffeln ganz anders aussieht, aber wie sich herausstellte habe sie nur ein Rework vorgenommen, damit es dem Manga mehr ähnelt. Finde ich persönlich etwas Schade, da Charaktere wie Kageyama oder Ushijima dadurch NOCH mehr an Mimik eingebüßt haben, also zuvor schon. Sind beide ja ab und an sehr stoisch, aber man gewöhnt sich daran - auch wenn die Figuren "geleckter" (vor allem Haare xD) aussehen.

    Ansonsten: Ich habe die Serie bestimmt schon zehn Mal angesehen und werde es vermutlich auch nicht so schnell sein lassen. Haikyuu hat sich als Feel-Good-Serie entpuppt und mit jedem Mal fallen mir immer mehr neue Details auf. Ich spoilere in dem Fall mal nicht.

    Ansonsten habe ich Avatar: Herr der Elemente (kann man ihn als Anime zählen? xD) noch einmal beendet und bin nach wie vor begeistert davon. Zukos Entwicklung bleibt für mich eine der Besten, die ich gesehen habe. Bin schon sehr enttäuscht darüber, dass keine Fortsetzung der Erwachsenen-Charaktere (die Nickelodeon sogar gepitcht wurde) sondern Korra folgte.

    »The most important thing in life is to learn how to give out love, and to let it come in.«

    - Tuesdays With Morrie, Mitch Albom

  • Ansonsten: Ich habe die Serie bestimmt schon zehn Mal angesehen und werde es vermutlich auch nicht so schnell sein lassen. Haikyuu hat sich als Feel-Good-Serie entpuppt und mit jedem Mal fallen mir immer mehr neue Details auf. Ich spoilere in dem Fall mal nicht.

    Geht mir bei One Piece aber ähnlich.


    Schaue das auch immer mal wieder.


    Nehme mir dann immer einen Arc vor und lasse den durch laufen.


    Inzwischen suche ich mit Vorliebe nach Zeichenfehlern und Unstimmigkeiten.

    ZB. wenn Zorro sein kaputten Schwert in die Erde steckt und hinterher trotzdem

    noch drei bei sich hat.

  • Die Tage hab ich auf Netflix


    "um ein Schnurrhaar" geschaut.


    Hierbei geht es um ein Schulmädchen das mit seinem Leben ziemlich unglücklich ist, das aber nach außen hin nicht zeigt, da ist sie immer der glückliche Sonnenschein. Eines Tages trifft sie einen Maskenhändler, der ihr eine Katzenmaske anbietet, mit der sie sich jederzeit in selbige verwandeln kann. In diesem Zustand trifft sie einen Mitschüler, lernt ihn in Katzengestalt näher kennen und verliebt sich schlussendlich in ihn. Leider will er nichts von ihr wissen, wenn sie ihre normale Gestalt hat, sie traut sich aber auch nicht, ihm zu sagen das sie die Katze ist, die er so mag. Folglich ist sie in dem Anime ständig hin und her gerissen, zwischen ihren zwei Gestalten. Für welche sie sich schlussendlich entscheidet, müsst ihr selber herausfinden, in dem ihr den Anime selbst schaut. Ich fand ihn schön.

  • Zur Zeit gucke ich Seraph of the End.


    Vom Plot her eigentlich genau mein Ding. Eine Posapokalypse mit vielen magischen Waffen, einer dominierenden Rasse die versucht die Menschheit auszulöschen und eine Gruppe von Menschen die sich dagegenstellt. Zeichnerisch ebenfalls sehr sehr interessant, weil eigentlich nur die Charaktere und Kampfszenen animiert sind und die Hintergründe immer gezeichnete "Wallpaper" sind, in denen die Charaktere agieren. Es ist ein etwas ungewöhnlicher Stil, wenn Animierte Charaktere auf nicht wirklich dynamischen Hintergründen agieren, aber es fügt sich gut. Die Schauplätze sind sehr toll gezeichnet und erinnern hin und wieder an malerischen Postkarten.


    Ich bin kurz vor Ende Season 1 und bin mal gespannt wie es weiter geht. Ich hoffe die Charaktere werden noch etwas tiefer, denn zur Zeit wirkt alles etwas zu flach. Der Main Char ist nur auf Rache aus und hat ein Gesamtdenken eines 3 Jährigen während eine weinerliche Figur versucht die Gruppendynamik zusammenzuhalten während der andere nur sein Ding durchzieht und nur streit anfangt.


    Ebenfalls nimmt sich der Anime mit 12 Folgen in der ersten Season nicht viel Zeit. Pro Folge passiert ziemlich viel und der Plot wird schnell vorangetrieben was an manchen Situationen etwas unrealistisch wirkt. Aber mei. Ich bin wie gesagt gespannt wie es weiter geht. Ich kann aber jetzt schon sagen, ein Trible A Titel ist es keiner von meiner Sparte aus.

  • Habe jetzt Attack n Titan durch, aber so recht gefallen will es mir nicht.


    Anfangs ist das alles toll, aber so nach 6 Episoden merkt man, dass es doch recht repetitiv wird.


    Titanen killen, bisschen Story, oh noch mehr Titanen killen.


    Mal schauen, was Fullmetal Alchemist so bereit hält.

  • Season 1 von Seraph of the End zu Ende geguckt.


    Kurzes Fazit nach der ersten Season? Mäh.

    Ich kann einfach nicht verstehen, warum ich mir so schwer tue irgendwelche guten Titel zu finden. Ist die Qualität der Animes gesunken? Ist mein Geschmack einfach zu verwoben? Bin ich zu alt?


    Seraph macht eigentlich nichts schlecht, aber halt in gewissen Beziehungen auch nichts gut. Mich nervt es total, dass die Charaktere sich nicht weiterentwickeln oder zumindest nicht extrem. Es wird nichts gelernt aus Vergangenem was passiert ist. Die Charakterdynamik ist so unfassbar steif. Der Autor zwingt die einzelnen Charaktere schon förmlich in ihre Rollen. Die Kämpfe, ja mei, ok. Hier bissl Bling Bling da bissl Bang Bang.


    Dieses gesamte Schwir Schwar was dieser Anime versucht zu übermitteln ist einfach nicht greifbar. Mir fehlt einfach dieser WTF Moment. Das Universum das sie erfunden haben wäre soooo gut für ziemlich geile Sachen im Stile von Darker Than Black oder gleichnamigen Titeln, aber so vertrocknet die Gischt im Sand ehe sie die Bucht erreicht. .... Hätte man weniger Zeit in das Zeichnen der malerischen Postkarten investiert, sich dafür mehr mit der Geschichte und der Dynamik der Charaktere auseinandergesetzt, könnte man echt sagen joa, den guck ich mal wieder an.


    *grumples*

  • Kurzes Fazit nach der ersten Season? Mäh.

    Ich kann einfach nicht verstehen, warum ich mir so schwer tue irgendwelche guten Titel zu finden. Ist die Qualität der Animes gesunken? Ist mein Geschmack einfach zu verwoben? Bin ich zu alt?

    Du suchst dir einfach die falschen Anime aus. Der Anime ist bei niemandem so wirklich gut weggekommen – Interessante Prämisse, aber die Zielgruppe sind eben eher jüngere Zuschauer (Shōnen) und selbst da waren die meisten der Meinung, dass es kein sonderlich gutes Pacing hatte. Im Vergleich zum Manga zumindest.


    Hier gibt es zum Beispiel einen Thread mit ein paar Empfehlungen, aber natürlich darfst du dort auch gerne reinschreiben und berichten, in welche Richtung du gerne schauen möchtest und dann wird dir sicher jemand helfen (hör bloß nicht auf Noa, tho, der schaut nur elitären Mist :B).

    ✦ With your every smile, hiding something more ✦

    LvPCOO5.png

    Dark mysteries, lurking beneath ✦

  • Du suchst dir einfach die falschen Anime aus. Der Anime ist bei niemandem so wirklich gut weggekommen – Interessante Prämisse, aber die Zielgruppe sind eben eher jüngere Zuschauer (Shōnen) und selbst da waren die meisten der Meinung, dass es kein sonderlich gutes Pacing hatte. Im Vergleich zum Manga zumindest.


    Hier gibt es zum Beispiel einen Thread mit ein paar Empfehlungen, aber natürlich darfst du dort auch gerne reinschreiben und berichten, in welche Richtung du gerne schauen möchtest und dann wird dir sicher jemand helfen (hör bloß nicht auf Noa, tho, der schaut nur elitären Mist :B).


    Ich dachte mir fast, dass es in so eine Richtung ging. Nachdem ich mit der Season 1 fertig war, hab ich auf AniSearch ein kleines Review dazu gelesen. Es entsprach eigentlich genau dem was ich oben gepostet hatte und genau das was du erwähnt hast, haben sie auch geschrieben.


    Den Thread werde ich mir mit Genuss einverleiben und mal ein paar Richtungen posten die ich ziemlich gerne mag. Vielen Dank Yuff.

  • One Piece (196 Folgen)

    Skypiea war mitreißend. Fast würde mich wundern, warum ich damals während dieses Arcs ausgestiegen bin, aber die japanische Synchro steht auch auf einem ganz anderen Qualitätslevel als die deutsche. Shandia nervte irgendwann, brachte aber zugegeben ein bisschen mehr Dynamik in die Kämpfe. Ich bin ja sowieso schon glücklich, wenn ich Gekloppe mit Zoro kriege.


    Knights of Sidonia (Staffel 2 beendet)

    Packendes Finale und mit dem Theme aus dem 1. Intro umso mitreißender. Das Crimson Hawk Dingen war dezent gruselig, ebenso wie dieser vierbeinige riesige Gauna, der auf dem Planeten rumlief. Dass die Nummer zumindest für den Protagonisten gut ausgeht, war von vornherein absehbar. Staffel 2 hat mir weitaus besser gefallen, mit weniger flachen Charakterrollen, und ich mochte Tsumugi.


    Overlord (1 Folge)

    Nicht gerade das, was ich erwartet hab, aber im positiven Sinne. Die Server eines MMOs sollen herunter fahren und plötzlich steckt man selber real in dieser Welt fest? Könnte weniger von Ready Player One haben als ich zuerst dachte, es fängt hübsch makaber an. Ich hoffe eher auf Story als Beliebiges-Abenteuer-pro-Folge.

  • Also für Japanisches OP kann ich mich nicht begeistern.

    Verstehe ich nicht und habe ich auch keine Ambition zu lernen.


    Habe gestern mal Summer Wars angesehen und ich weiß grad nicht, ob

    es ein Ghibli ist, aber so oder so sehr gut guckbar.

  • Your Name


    Das ist echt ein guter Film. Er ist sehr schön und sehr emotional. Rest schreib ich in einen Spoiler.


    LG Maronus