Verwunschene Bastion

  • Die Eröffnungsszene der Verwunschenen Bastion gehört zu meinen liebsten Momenten im Spiel. Zuerst die Totale auf Link, der sich in bester Comicmanier erschreckt, sobald die Ansicht hinauszoomt und man als Spieler sieht, wie Link im Fass hockt. Schwupps, schon fliegt er und knallt gegen die Mauer. Ich kann jedesmal darüber lachen!

    Dann wird man ohne Schwert der Bastion ausgesetzt und muss sich voran schleichen. Mensch, da wird jeder Assassins Creed-Protagonist blass vor Neid. Ich muss gestehen, dass es schon recht knifflig ist, so früh im Spiel in solch eine Situation zu geraten. Beim allerersten Zocken schlug mir das Herz wild in der Brust, als ich mich durch die Gänge schlich, getarnt als argloses Fass. Etwas enttäuscht war ich dann, dass es keinen Endkampf gab. Doch dieser winzige Blick auf Ganondorf war schon genial.

    Kommt man später zurück, erwartet einen der Schatten-Ganon, was für ordentlich Stimmung sorgt. Zum Schluss kann man dann noch die extragroße Portion bei KFC bestellen und es gibt eine starke Szene mit den Orni und Valoo, die Link und Zelda zur Hilfe eilen.

    Die Idee, einen Dungeon in zwei Teile zu spalten, war zwar nichts ganz neues (s. OoT), aber dennoch mochte ich es, im späteren Spielverlauf eben gestärkt und gewappnet zurück zu kehren, um den Maskenkönig zu vermöbeln.

    "Nenn mich ruhig beim Namen. Das bedeutet mir nichts."


    C39X.gif

  • Ich dürfte vorkurzem erste beide Teile der Bastion das erste Mal spielen und bin ingsesamt positiv überrascht gewesen.


    Aus Storysicht finde ich die Idee super und es ging alles so schnell. Jemand wird entführt geht dahin und rettet diese Person. Einfache Mission, einfache Sache. Aber so einfach dann doch nicht und es ist schwerer als man dachte. Erst im zweiten Versuch und quasi nach weiteren Training klappt es dann. Und dann ist es nur ein Teaser zum Endboss. Das hat mir echt gefallen.


    Aus Gameplaysicht fühlte es sich halt an, was es ist. Ein gut verpacktes erweitertes Tutorial.

    Windwaker hat gerade am Anfang ein sehr starkten linearen Verlauf, was mir nicht so gefällt. Und das fängt dort quasi an.

    Als jemand der BOTW vor Windwaker spielte bin ich natürlich sehr verwöhnt worden dadurch das man dort direkt hingehen/segeln kann wo man will.


    Das es ein Tutorial ist merkte ich ganz schnell als ich erwischt wurde. Zu meiner Schande recht früh schon und man dann einfach wieder anfangen konnte. Die fehlende Konsequenz nahm viel Spannung aus dem ganzen raus. Dennoch fand ich den Schleich Aspekt ziemlich gut. Beim 2. Betreten der Bastion kannte ich alles allerdings schon so gut, das ich sehr schnell (zu schnell) durch kam. Es gab keine bzw. kaum Veränderungen zum ersten Durchgang. Und war damit schon fast langweilig im Vergleich zu den anderen Dungeons.

  • Carter300 Du redest von fehlenden Konsequenzen, aber hat der Rückwurf in die Zelle nicht mehr Bedeutung als so gut wie jedes Game Over in Breath of the Wild? Denn jeder Fortschritt außer das Ausschalten der Scheinwerfer ist verloren und man muss nochmal von neu beginnen. Je nachdem wie gut man sich in der Bastion auskennt und den richtigen Weg kennt, kann das ein heftiger Rückwurf sein.

  • Moody™ Du hast Recht, andere Spiele lösen das auch häufig nicht besser. Mir fällt jetzt kein Bsp ein aber es gibt Spiele die werfen ein ggf. mehr Hindernisse hin nach einem Reset. Für mich ist die Bastion vielleicht einfach nicht so groß und Komplex, dass es sich wie ein richtiger Rückwurf anfühlte.


    Interessant wäre ggf. gewesen das man irgendwo noch bestimmte Items braucht um den ersten Teil abzuschließen und das man die verliert wenn man erwischt wird. Ich weiß grad auch nicht ob hier nicht auch was vergesse zur Bastion, da es ja recht viele Items in Windwaker gibt. War das war mit dem Schwert? Bin mir nicht mehr sicher.

  • Für mich ist die Bastion vielleicht einfach nicht so groß und Komplex, dass es sich wie ein richtiger Rückwurf anfühlte.

    Das erinnert mich daran, dass ich nur von der Zelle aus den richtigen Weg auswendig kenne. Wenn ich mich nicht vorher schnappen lasse brauch es immer ein wenig länger bis ich am Ziel bin. Das hat sich zwar nach mehreren Durchgängen mittlerweile deutlich gebessert, aber ich muss noch immer bisschen überlegen, hehe.


    Ich finde die verwunschene Bastion auch richtig toll gemacht. Wirklich ein besonderes Erlebnis hier zuerst rumzuschleichen um dann später so richtig aufzuräumen weil man zum einen besser im Spiel geworden ist und zum anderen Link deutlich mehr Fähigkeiten und Erfahrungen sammeln konnte. Ich finde hier kommt auch die Mechanik von Waffen die man aufsammeln kann richtig zur geltung. Es ist wirklich cool wie man die Gegner an den Scheinwerfern mit ihren Schwertern und Hölzknüppeln behandelt. Ein richtiges Highlight!


    Aber irgendwie ist der erste Durchgang auch ein wenig fehl am Platz. Man könnte meinen es ist eine Art Tutorial aber ironischerweise finde ich diese Stelle, gerade für Anfänger, viel knackiger als große Teile vom Rest des Spiels. Dazu noch der Fakt, dass hier Dinge vom Spieler abverlangt werden (Stealth u.s.w.) die im Rest des Spiels keine große Bedeutung mehr haben.


    Dazu fällt mir auch noch ein, dass die Prüfung mit den Seilen und den Holzplattformen auf dem Piratenschiff auch deutlich knackiger ist als vieles Andere später im Spiel. Gerade das Zeitlimit bis sich die Plattformen wieder runterfahren ist sehr begrenzt. Das soll zwar Anfänger die Mechaniken beibringen aber ich verstehe nicht wieso man denen hier nicht so viel Zeit gibt wie sie es brauchen. Wurde das eigentlich in der HD-Version geändert? Ich kenne zumindest keinen den ich das Spiel gezeigt habe der diese Stelle nicht furstrierend fand. Hat zwar nicht mehr viel mit der Bastion zu tun... aber ich wollte es mal erwähnt haben, hehe.