Mario Party

  • H2x1_N64_MarioParty_image1600w.jpg


    Im Forum gibt es ja schon eine kleine Sammlung an Spielen der Mario-Party-Reihe, aber der Startschuss, Mario Party, war noch nicht dabei. Doch damit ist Schluss! Denn jetzt gibt es den ultimativen Thread zum beliebten ersten Teil.


    Mario Party erschien am 19. März 1999 für Nintendo 64 und wurde von Hudson Soft entwickelt. Das Spielprinzip ist klar: Mario Party ist eine Reise zu den Sternen. Bis zu vier Spieler irren auf einer von mehreren Spielbrettern umher, indem sie in jeder Runde würfeln, Münzen erhalten oder zahlen, Ereignisse auslösen und Freunden sowie Gegenspielern begegnen. Jede Runde wird mit einem von über 50 zufällig ausgewählten Minispielen abgeschlossen. Gewinner ist, wer am Ende von 20, 35 oder 50 Runden die meisten Sterne besitzt.


    Mit Mario, Luigi, Peach, Yoshi, Wario und Donkey Kong gibt es sechs spielbare Charaktere, von denen jedem ein Spielbrett gewidmet ist. Besonders fleißige Spieler erhalten sogar noch Bonusbretter!


    Außer dem Hauptspiel gibt es noch weitere Möglichkeiten. Im Story-Modus müssen nacheinander viele Minispiele mit zunehmendem Schwierigkeitsgrad absolviert werden. Minispiele können gekauft und dann sofort gespielt werden. Und auf der Bank können Spezial-Items und neue Spardosen gekauft werden.


    Wer von euch kennt dieses Spiel? Was hat euch gefallen, was weniger? Habt ihr einen Lieblingscharakter? Welche Spielbretter gefallen euch am meisten, welche nicht so? Wie findet ihr die Minispiele? Spielt ihr mit Freunden, Familie oder lieber allein? Gibt es besondere Erlebnisse, an die ihr euch noch heute erinnert?

  • Oh, ich erinnere mich an Mario Party. Ich erinnere mich, dass wir zu acht oder so vor dem Bildschirm saßen, vier Leute den Controller in der Hand und dann ging es schon los. Und ich erinnere mich an Blessuren und Blasen an der Handfläche, wegen der vielen Minispiele, wo man den Stick drehen musste. Ich habe bis heute einen Großteil der Mario Party Spiele gezockt und mit jedem Teil eine rießige Freude gehabt, der erste Teil war natürlich jener, mit dem alles begonnen hat. Das Spielsystem war für mich damals noch komplett neuartig, ich hatte vorher nur einmal ein Fred Feuerstein Spiel am SNES gezockt, welches vom System her Ähnlichkeiten hatte (man würfelte um Felder weiterzukommen und jedes Feld war ein Level), aber ansonsten war dieses Spielbrett-Gameplay für mich völlig neu. Ich weiß nicht, wie viel wir das Game damals gezockt hatten, aber es war jedenfalls zur Blütezeit des Nintendo 64, wo wir ständig zu viert irgendwelche Partygames oder Multiplayer gespielt haben

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #58: Luigi Mario

    danny-wells-luigi_245obk6m.jpg

    "What the Maccaroni is even this?!"

  • Das erste Mario Party ist mir leider vorbei gegangen, wobei ich wenn ich mich nicht irre mit Mario Party 2 einen großen Teil des ersten Teils miterlebt habe: Ähnliche Technik, viele identische Minispiele, weniger Inhalt. Aber vor allem: Ein Artstyle, der noch sehr experimentierfreudig ist, hehe.


    Ich bin vor einigen Monaten mal auf dieses interessante Video gestoßen. Vielleicht können einige von euch davon berichten ob ihr diese Item überhaupt kennt?

  • Mario Party hat einen Stein ins Rollen gebracht und da ich sozusagen mit dabei war, mochte ich das Game auch immer ganz gerne, auch wenn es natürlich viele Wünsche offenlässt und vor allem nicht so gut gealtert ist.


    Die Auswahl an Mini-Games ist nicht so prall, aber auch die generellen Möglichkeiten sind äußerst limitiert, sodass man zwar durchaus Spaß haben kann, aber es bessere Vertreter dieser Reihe gibt, die ich heute eher empfehlen würde als dieses Spiel.


    Trotzdem hatte ich viel Spaß damit und ich fand auch, dass die Balance zwischen Glück und Können noch angenehm war, sodass es tatsächlich eines der Mario Party-Spiele ist, bei denen ich mich nicht so schnell frustriert gefühlt habe.


    Leider hat das Spielen auch dafür gesorgt, dass der Analog-Stick ziemlich schnell „ausleiert“ – ich nehme an, dass ich da nicht die erste Person war, welche Schwierigkeiten mit hatte. Zumindest höre ich immer wieder Leute, welche einem Mario Party-Teil die Schuld an wackeligen Analog-Sticks geben.


    Mein eigener Spielercharakter war immer Yoshi, heute würde sich daran wohl nichts ändern. Zwar mag ich rosa so gerne und man könnte denken, dass dadurch Peach ein bisschen interessanter ist, aber ihr Overall-Design mag ich irgendwie einfach nicht so. Es sieht zu „klischeehaft“ aus.


    Vom Brett hat mir tatsächlich auch das von Yoshi am besten gefallen, bei Mini-Spiel bin ich tatsächlich überfragt. Generell mag ich aber Jeder gegen Jeden-Spiele am liebsten, mit menschlichen Mitspielern dann noch gerne 2v2.


    Ich bin vor einigen Monaten mal auf dieses interessante Video gestoßen. Vielleicht können einige von euch davon berichten ob ihr diese Item überhaupt kennt?

    Man sollte das schon kennen, wenn man sich alleine die Spiele-Anleitung anschaut, weil es dort sogar drinnen vermerkt ist – allerdings ist der Titel generell sehr irreführend. Ich kenne persönlich niemanden der Mario Party selbst besessen hat, der diesen Gegenstand nicht kennt.

    Dazu muss man ja „nur“ die Sternenkarte abspielen und mindestens… eine gewisse Anzahl an Mini-Spielen erledigt haben, dann gibt es das Teil regulär im Shop zu kaufen, damit man einfacher die restlichen Mini-Games freischalten kann.


    Kurzum: Jeder, der das Spiel mal „durchgespielt“ hat, wird diesen Gegenstand kennen.

  • Ich kenne tatsächlich nur die ersten drei Mario-Party-Teile relativ gut. Als Kinder haben mein Bruder und ich gemeinsam mit Cousins oder Freunden Stunden mit dem Spiel verbracht. Es war das ultimative Multiplayer-Spiel für uns!


    Die vielen Minispiele waren toll und ich meine, wer kennt nicht die schmerzende Handfläche, wenn man den Analogstick mal wieder so schnell wie möglich im Kreis gedreht hat? Kaputtgegangen ist bei uns zum Glück kein Controller.


    Am liebsten hatte ich die 2vs2 Spiele, da die zumeist ein wenig komplexer waren. Da ich das Spiel nie alleine gespielt habe, gab es dann auch immer etwas zu lachen, aber auch die vielen anderen Spiele waren schön. So aus dem Stegreif könnte ich jetzt keinen Favoriten nennen.


    Leider sind die Spiele nicht gut gealtert. Vor zwei oder drei Jahren haben wir einmal aus Spaß den N64 wieder angemacht und Mario Party eingelegt, aber nach all den Jahren empfand ich die Geschwindigkeit des Spiels sowie die hakelige Steuerung eher mühsam. Aber das liegt einfach daran, dass man mittlerweile anderes gewöhnt ist.

  • Von der Mario-Party-Reihe kenne ich nur wenige Titel, dafür aber den ersten Teil gut. Mario Party muss eines meiner ersten Spiele auf dem Nintendo 64 gewesen sein, und zugleich ist es immer eines meiner Favoriten aus der Zeit gewesen. Früher hatte ich es besonders oft gespielt - heute zwar nur noch ab und zu, aber nach wie vor gibt es jedes Jahr mindestens eine Partie Party und in letzter Zeit gern wieder vermehrt. Schade, dass man nur bis zu 100 Sterne in die Box tun kann, denn ich würde gern wissen, wie viele Sterne jetzt drin wären, wenn die Box nicht schon vor langer Zeit voll gewesen wäre. Leider ist es schon mehrmals passiert, dass plötzlich alle Errungenschaften und Statistiken gelöscht wurden (schließlich ist es auch ein älteres Spiel), aber irgendwie haben wir immer wieder alles im Spiel geschafft. Bis der nächste Schlaganfall kam, versteht sich.


    Damals wie heute macht mir der erste Teil viel Spaß. Im Party-Modus habe ich zwar auch allein gespielt, bevorzuge aber - wie die meisten - den Multiplayer, da es so mehr Spaß macht. Die COMs zeigen, je nach gewähltem Schwierigkeitsgrad, mal gescheite Momente und mal treffen sie weniger schlaue, dafür aber um so lustigere Entscheidungen. Realistisch betrachtet ist ihre Intelligenz nicht so gut in Balance, aber für ein Spiel der damaligen Zeit vermutlich verständlich.


    Meistens entscheide ich mich für 20 oder 35 Runden. 50 Runden kommen auch vor, aber seltener. Aber grundsätzlich hat jede Wahl ihre Vor- und Nachteile; ich orientiere mich danach, wie lange ich überhaupt spielen möchte und was man so alles auf einem Spielbrett anstellen kann (denn für manche Bretter lohnen sich lange Partien eher als für andere). Ich denke da beispielsweise an Peachs Geburtstagstorte, wo die Spieler immer mehr Piranha-Pflanzen kaufen können, oder an Yoshis Tropeninsel mit den Thwomp-Zöllen, während sich bei Marios Regenbogen-Burg nicht so viel ändert und 50 Runden etwas ziehen könnten.


    Grundsätzlich mag ich (fast) alle Bretter ganz gern, wobei ich am liebsten DKs und Yoshis Brett wähle. Warios Kanonen-Canyon hingegen nehme ich eher selten wegen des zu hohen Zufallscharakters. Einen Lieblingscharakter habe ich nicht direkt, aber ich wähle gern Yoshi oder, wenn ich trollen will, DK. Und da ich manchmal gern trolle, fällt meine Entscheidung auch nicht selten auf den Affen, auch wenn ich ihn nicht als Lieblingscharakter bezeichnen würde. Manchmal treffe ich auch absichtlich dumme Entscheidungen, um unberechenbarer zu wirken oder weil ich gar nicht auf einen Sieg aus bin - zum Beispiel nehme ich den Weg zu Bowser, lehne einen Stern ab, stehle Münzen vom ärmsten COM, zahle ganz viel Zoll oder gebe alles für Piranha-Pflanzen aus.


    Die Minispiele finde ich auch überwiegend schön, wobei ich die mit höherem Münzertrag natürlich am liebsten habe. Ab und zu habe ich auch gern nur Minispiele im Minispiel-Haus gespielt.


    Den Story-Modus hatte ich auch ein- oder zweimal durchgemacht. Anfangs spaziert man nur durch, aber später kommen ja einige Minispiele, die einem gern mal viele Leben kosten können. Dennoch meiner Meinung nach zwar ein einfach gestrickter, aber spaßiger und insgesamt fairer Modus. Ich würde ihn nicht als so essenziell bezeichnen, sondern als netten Zusatz.


    Auf jeden Fall schätze ich Mario Party als ein schönes, lustiges und sehr spaßiges Spiel, das ich sowohl daheim als auch früher in Real Life mit gemalten Spielbrettern und Würfeln (ja, das machte man früher noch auf den Spielplätzen) gern gespielt habe. Auch wenn einiges an Glück dabei ist und gerade die COMs nicht so ausgewogen sind, fällt mir nichts ein, was ich wirklich negativ in Erinnerung habe. Einige Minispiele waren steuerungstechnisch diskutabel (die berühmten Blasen, die auch meine Handfläche verzierten), aber die meisten waren toll. Und der Soundtrack hat mir immer sehr gefallen!

  • Ich kenne sie alle und habe sie alle gespielt. :D


    Mein Favorit ist dabei nach wie vor Mario Party 2. Mir gefallen die thematisierten Welten und die dazu passenden Aktionen Bzw. Duelle sehr. Spiele es heute sogar noch gerne, wenn ich jemanden dafür finde. :)


    Mit Geschwistern war das eigentlich schon ein Pflichtspiel in unserer Sammlung und wir haben wirklich viel gespielt damit. Auf der GC war Mario Party 7 der Favorit. Die Mikrofon-Minispiele waren lustig - auch wenn es nie richtig funktionierte... oder es lag an unserer Aussprache. :D Mario Party 9 hingegen war schwach und das erste, welches wir nicht mehr spielten. Wir griffen dann häufiger zu älteren Teilen.

    Die Mechanik in Super Mario Party ist völlig neu für mich gewesen und auch wenn es frischen Wind mit sich bringt, bin ich nicht zu 100% warm damit geworden. Habe mittlerweile aber auch niemandem mit dem ich das aktiv spiele, kann auch daran liegen. :D


    Erinnere mich an Zeiten, da war Mario Party bei uns das, was für andere Monopoly war - Streitauslöser xD

    4e51a1ce-a114-49fd-bdbdjq8.png

    »The most important thing in life is to learn how to give out love, and to let it come in.«

    - Tuesdays With Morrie, Mitch Albom