Lucky Luke

  • Ich hatte kaum Begegnung mit dieser bekannten belgischen Comicserie, da habe ich mal in ein paar Bände reingeschnuppert.


    Die Postkutsche Band 15

    15.jpg


    Großartig! Eine Kutschenfirma möchte ihr Image aufpolieren in dem sie bekannt gibt, eine Ladung Gold durch das ganze Land zu transportieren. Lucky Luke wird als ruhmreicher Revolverheld angeheuert und soll die Kutsche beschützen. Außerdem gibt es eine bunte Mischung an Fahrgästen, die das Lesevergnügen erheblich steigern. So gibt es einen Fotografen, der nur mitkommt, um die Überfälle abzulichten. Die Komik ist wunderschön und selten überzeichnet. Die Fahrt ist ein großer Spaß, vor allem wegen den ständigen Wetten einiger Passagiere.

    Nach dem Ende wird noch kurz auf eine historische Persönlichkeit eingegangen, die im Comic auch ihren kleinen Auftritt hat, was mir sehr gefällt. Danach gibt es noch die typische Auflistung der bisherigen Bände zum Druckzeitpunkt. Hach, all die Cover so aufgelistet zu sehen hat schon was für sich. Ich wüsste gar nicht, welchen Band ich als Kind mal gelesen hatte.

    Bemängeln muss ich nur etwas das Lettering. Meist werden alle Buchstaben großgeschrieben, doch ab und zu ist aus Platzgründen alles klein. Das ist selten, sieht aber doof aus. Schlimmer ist, dass manchmal der Text versetzt ist. So ist er außerhalb der Sprechblase oder wird vom Bild verdeckt. Das geht definitiv besser!


    Vetternwirtschaft Band 21

    21.jpg


    Für mich enttäuschend, da sehr einfach gestrickte Handlung ohne irgendwelche Höhepunkte. Meine Erwartungshaltung nach dem anderen Band war recht hoch und die Daltons sind sehr beliebt. Im Moment weiß ich leider noch nicht warum. Hinzu kommt kommen katastrophale Mängel seitens des Lektors. Satzanfang und Substantive fangen sehr oft klein an, es gibt regelmäßig Typofehler (z.B. zweiter Buchstabe eines Wortes wird groß geschrieben), selten ist ein Text auch mal außerhalb der Sprechblase. Das ist unterirdisch für so einen großen Namen.


    Ein Cowboy in Paris Band 97

    97.jpg


    Wieder großartig! Ein Franzose unternimmt eine Tournee durch die USA, um Spenden für den Bau der Freiheitsstatue zu sammeln. Zufällig kommt Lucky Luke hinzu und wird als Begleitschutz eingestellt, während ein Gefängnisleiter das Projekt zu sabotieren versucht, weil er auf der Insel vor New York lieber ein Gefängnis bauen möchte. Es gibt viele Querverweise auf historische und aktuelle Themen, die mich immer wieder zum Lachen brachten. Kurzzeitig ist Lucky Luke auch in Paris, wodurch auch viele Gags zur Comicfigur an sich gemacht werden. Dies funktioniert wunderbar und begleitet die ansonsten simple Geschichte.


    Ich kann mich entsinnen als Kind mal eine Cartoonserie im TV gesehen zu haben, aber an etwas Konkretes kann ich mich nicht entsinnen. Außerdem gab es ja eine Verflimung mit Terence Hill, das allerdings eher ein typischer Film mit ihm ist als das es viel mit der Vorlage gemein hat. Es gibt noch einen weiteren Film mit den Daltons in der Hauptrolle, Lucky Luke taucht hier am Ende auf und wird von Til Schweiger gespielt.

  • Lucky Luke gehörte ebenso zu meiner Kindheit, wie die Dagobert Duck und Asterix. Ich war zwar nicht so fanatisch, wie mit den lustigen Taschenbüchern, aber habe trotzdem einige der Comics gelesen und auch die Zeichentrickserie sowie den Live Action Film mit Terrence Hill habe ich damals angeschaut. Egal, ob jung oder alt, jeder kennt den Cowboy, der schneller schießt, als sein Schatten oder den doofen Köter Rantanplan oder die vier Dalton Brüder, die wie die Orgelpfeifen dastehen. Leider kamen Jack und William immer etwas zu kurz.

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #65: Superfly Johnson

    our_good_buddy2ykab.jpg

    "I can't leave without my buddy Hiro!"

  • Wie Olf schon schrieb, war auch Lucky Luke Bestandteil meiner Kindheit. Doch ich muss eingestehen, dass der schnell schließende Cowboy nicht den größten Stellenwert einnahm. Allen voran waren es die Geschichten von Dagobert Duck und auch Asterix, die mich in ihren Bann zogen.


    Doch ich mochte Lucky Luke trotzdem auch und freute mich immer, wenn ich die Hefte von einem Freund lesen konnte (wir tauschten immer, er bekam Asterix von mir und ich eben Lucky Luke).


    Den Film mit Terence Hill fand ich als Kind klasse, habe ihn aber ewig nicht mehr gesehen. Ich besaß auch eine VHS mit dem Trickfilm Lucky Luke gegen Billy the Kid (oder so ähnlich).

    "Nenn mich ruhig beim Namen. Das bedeutet mir nichts."


    C39X.gif

  • Lucky Luke war auch einer meiner Favoriten, wobei ich Asterix immer etwas vorgezogen habe.


    Da du die Daltons erwähnst, die in Vetternwirtschaft sind nicht die original Daltons.

    1951 gab es eine Geschichte mit den echten Daltons (die auf den echten Outlaws, den Daltons basieren), diese kam erst in den 80ern nach Deutschland. Zusätzlich wurde die Episode zensiert, im Spirou Magazin Frankreich noch Uncut wurden alle alben daraufhin zensiert.

    Die echten daltons finden sich bei uns in Band 81 "die Gesetzlosen" der Ehapa Reihe. Früher 1994 in Band 6.

    In der Episode werden die Daltons von Lucky Luke getötet und am Ende sieht man das Grab der Daltons im letzten Panel. Dann merkte man dann 1951 schnell das man das Pulver zu schnell verschossen hatte da die Figuren sehr beliebt waren, also holte man die gleich aussehenden Vettern ins Boot.

    Wenn ich mich nicht täusche kehrt von den original daltons nachher auch einer zurück, da er angeblich überlebt hat, bin ich mir aber nicht ganz sicher.


    Im Spoiler die panels die in den Alben zensiert sind und nur im Spirou Magazin gedruckt wurden und später in der deutschen Lucky Luke Gesamtausgabe, als Sammlerstück wo sie gegenüber gestellt wurden.


    Finde ich für Lucky Luke echt mal hart, besonders das "Mama" nach dem Kopfschuss.

  • Die Zensur und das Vorhandensein einer zweiten Version der Daltons war mir schon bekannt. Aber wo ich gerade was von Band 6 lese: Warum gibt es bei uns nur die Bände ab Band 15?


    Soweit ich gelesen habe stimmt die deutsche Zählung nicht mit der originalen überein, da der Ableger Lucky Kid bei uns einfach in die Hauptreihe inkludiert wurde.

  • Und wie bei Asterix und seiner eher zweifelhaften ersten Übersetzung, haut auch hier SuperMario82 eine Info raus, die mir gar nicht bekannt war. Die Daltons sterben also im Original und werden durch ihre Vettern ersetzt? Das war mir nicht bekannt. Ich finde diese Version aber auch recht hart! Vor allem das „Mama“ am Ende. Und wieder ist mein Comicwissen um eine Information reicher!

    "Nenn mich ruhig beim Namen. Das bedeutet mir nichts."


    C39X.gif

  • Finde ich für Lucky Luke echt mal hart, besonders das "Mama" nach dem Kopfschuss.

    Vorab - Respekt für diese Informationen. Du zauberst solche Details so aus dem Hut als redest du von deiner täglichen Arbeit.


    Zum Kapitel - Alter Schwede, das ist echt harter Stuff. Das bedeutet ja nämlich gleichzeitig, dass diese Version in Frankreich damals veröffentlicht wurde - waren die Comics erst ab 16+ oder durften Kinder diese Comics am Kiosk ohne Bedenken kaufen?

    Ich mag Signaturen nicht, weil sie die Scroll-Leiste ohne Kontext verlängern.

  • Vorab - Respekt für diese Informationen. Du zauberst solche Details so aus dem Hut als redest du von deiner täglichen Arbeit.


    Zum Kapitel - Alter Schwede, das ist echt harter Stuff. Das bedeutet ja nämlich gleichzeitig, dass diese Version in Frankreich damals veröffentlicht wurde - waren die Comics erst ab 16+ oder durften Kinder diese Comics am Kiosk ohne Bedenken kaufen?

    In Frankreich ist sowas kein Problem, bin mir nichtmal sicher ob in Frankreich eine Einstufung von Comics erfolgt. Bei Filmen sind die extrem liberal und viele erhalten überhaupt keine Altersbeschränkung und sonst gibt es nur ab 12 und ab 16.


    Edit: Tanz der Teufel zum Beispiel der mehrere Kontroversen wegen Jugendschutz hatte ist in Frankreich ab 12. Obwohl das ziemliches gesplattere ist.

  • Die Zensur und das Vorhandensein einer zweiten Version der Daltons war mir schon bekannt. Aber wo ich gerade was von Band 6 lese: Warum gibt es bei uns nur die Bände ab Band 15?


    Soweit ich gelesen habe stimmt die deutsche Zählung nicht mit der originalen überein, da der Ableger Lucky Kid bei uns einfach in die Hauptreihe inkludiert wurde.

    Die sind als Classics verfügbar und in den Gesamtausgaben, teilweise auch in die Reihe integriert aber dann mit späteren Nummern.

    Erst hatte Kauka die rechte an LL dann Koralle (wo sie bei beiden Verlägen in Heften erschienen nicht als Bände) und beide sogar zeitgleich, ehapa danach aber nur für die Folgebände also ab 15.

    Bei kauka dürften den Leuten die den Asterix Comic und sonstiges thread gesehen und gelesen haben die Ohren schlackern. :grin:.

    Die alten Bände wurden erst spät bei ehapa nachveröffentlicht, da man das aber nach und nach gemacht hat gabe es erstmal die classics und Gesamtausgaben und dann später einfach dazwischengemogelt. Wie der Dalton Comic der Band 6 und 81 gleichzeitig ist.

  • Dann ist die deutsche Zählung ja nicht so viel wert. :tired2:


    Übrigens bin ich für Empfehlungen offen. Neben den bereits vorgestellen Alben hatte ich mir jetzt noch Band 37 Billy The Kid und Band 38 Jesse James sowie die alle fünf Hommage-Ausgaben geholt. Die Hommage-Ableger sind ursprünglich vor fünf Jahren zum 70. Jubiläum erschienen und werden jeweils von einem anderen Gast-Zeichner erstellt. Diese kleine Reihe scheint sich auch eine kleine Beliebtheit aufgebaut zu haben. So ist er diesen Monat ein Band aus der Feder von Ralf König erschienen. Ich muss gestehen, ich habe bisher absolut keinen Kontakt mit ihm gehabt.

  • Dann ist die deutsche Zählung ja nicht so viel wert. :tired2:


    Übrigens bin ich für Empfehlungen offen. Neben den bereits vorgestellen Alben hatte ich mir jetzt noch Band 37 Billy The Kid und Band 38 Jesse James sowie die alle fünf Hommage-Ausgaben geholt. Die Hommage-Ableger sind ursprünglich vor fünf Jahren zum 70. Jubiläum erschienen und werden jeweils von einem anderen Gast-Zeichner erstellt. Diese kleine Reihe scheint sich auch eine kleine Beliebtheit aufgebaut zu haben. So ist er diesen Monat ein Band aus der Feder von Ralf König erschienen. Ich muss gestehen, ich habe bisher absolut keinen Kontakt mit ihm gehabt.

    Wie bei Asterix auch, bei LL noch deutlich schlimmer, ist die deutsche Zählung wie clone wars gucken. Erstmal abchecken was als nächstes kommt bevor man chronologisch vorgeht.


    Ralf Königs bekannteste Werke, da verfilmt, dürften "Kondom des Grauens" und "der bewegte Mann" sein. Habe auch die Lucky Luke Ausgabe gesehen online, gewöhnungsbedürftig , da ganz anderer Stil, aber könnte ich mich mit anfreunden.

  • Lucky Luke war nach Asterix meine am zweitmeisten gelesene Comicreihe. Mit den LTBs bin ich ja nie so hundertprozentig warm geworden und obwohl ich das Marsupilami extrem gerne mochte, blieb es hier bis heute bei reinen Ausleihen aus der Bibliothek. Lucky Luke Bände hatten wir jedoch viele daheim, weil insbesondere mein Vater diese in seiner Kindheit als Nr. 1 Comics ansah. Obwohl ich nicht sonderlich großes Interesse am Western-Setting besitze, so überzeugt die Reihe absolut durch ihre charmanten Figuren und trockenen Witze. Mein Lieblingsband bleibt wohl Nr. 28 "Tortillas für die Daltons". Da habe ich gefühlt durchgängig nur gelacht. Averell Dalton hat sich hauptsächlich durch diese Ausgabe zu meinem wohl liebsten Charakter herauskristallisiert. Mein erster Comic war jedoch Band 83 "Lucky Luke gegen Phil Steel". Diesen habe ich logischerweise auch mit Abstand am häufigsten gelesen und ich finde ihn ebenfalls ziemlich empfehlenswert. Ansonsten muss ich jedoch zugeben, dass von den restlichen Bänden nach mittlerweile über zehn Jahren kaum noch etwas in meinem Kopf hängengeblieben ist. Ich hab die ganzen Ausgaben noch hier in einer Kiste liegen, eventuell lese ich irgendwann mal wieder rein :thumup2: