Unlogisches in Filmen und Serien

  • A-Hoy Hoy!


    Nach dieser Simpsons Referenz auf zum Atem Atom Thema.

    Es gibt Threads für unlogisches in Videospielen und Anime / Manga, aber nicht für Filme / Serien? Das müssen wir ändern.


    Ich mache gleich mal den Anfang.


    Die Hard / Stirb Langsam


    So wie sich Mcclane benimmt läuft er Gefahr das die Terroristen / Diebe Geiseln erschießen. Er müsste eigentlich sich verkriechen und die Polizei rufen.(Dann wäre der Film aber wahrscheinlich langweilig und keine Action Ikone)


    Warum warten die Bösewichte darauf das das FBI den Strom abstellt? Sie könnten auch selbst einfach in Haus den Strom abklemmen oder für den Block bei den Ressourcen die sie haben. Das FBI müsste überhaupt nicht involviert sein, das wäre effizienter, sauberer und schneller.


    Die beiden FBI Typen sind unsäglich dumm (klar um Mcclane gut aussehen zu lassen).


    Marco hätte McClane eigentlich erschießen müssen durch den Tisch, das funktioniert so nicht.


    Der Mcguffin des Films die bare bonds würden in der Realität den Dieben nichts bringen. Zum einen gab es bare bonds so zu dem Zeitpunkt als der Film spielt nicht mehr und 2. Um Geld zu bekommen muß man mit dem Barebonds als Person bei der Bank vorstellig werden, sich ausweisen usw. Bei geklauten bare bonds wäre das eine geh ins Gefägniss Karte sobald man die Kohle holen möchte.



    Warum nutzt MCClane und auch die Bösewichte nie das Treppenhaus?

  • Achja, hier kann ich schön regelmäßig was reinschreiben :D


    Fangen wir mal mit Game of Thrones an, da ich gerade ide beiden letzten Staffeln nochmal sah, sowie einzelne Episoden aus den Staffeln davor. Ich spreche hier eine deutliche SPOILERWARNUNG für all diejenigen aus, die die Serie noch nicht gesehen haben, es aber noch tun wollen - oder jene, die die 7te Staffel noch nicht gesehen haben.


    Ich beschreibe hier mal zwei Szenen aus zwei Episoden, die so zum Haareraufen sind, dass es blutet.


    S07E04 "Kriegsbeute"

    Ein Fantraum wird wahr - Daenerys greift die Lannister-Armee mithilfe ihrer Dothraki und ihrem größten Drachen Drogon auf offenem Feld an. Bombastisch in Szene gesetzt; darauf hat die Fangemeinde gewartet und ja, was für ein Augenschmaus.

    Diese Szene mal zur Veranschaulichung verlinkt

    Wir sehen hier also die Lannister-Armee, die gerade auf dem Rückzug einer erfolgreichen Eroberung ist und Richtung Hauptstadt zieht. Sie hat Gold und Getreide dabei, beides wird in der Hauptstadt dringend gebraucht. Jedenfalls werden sie bei einer entspannten Rast auf weitem Feld ohne Vorwarnung angegriffen. Das verlinkte Video fängt ein bisschen zu spät an; hier kann die Armee bereits das Donnern der Pferdehufe hören und geht in Alarmbereitschaft.


    Jamie ist gleich zu Beginn an zu sehen (der Typ mit der schicken Rüstung auf dem weißen Pferd) und neben ihn Bronn, ein ebenfalls sehr erfahrener Kämpfer. Nicht zu sehen sind Randyll Tarly und sein Sohn Dickon. Diese vier sind die Befehlshaber dieser Streitmacht hier; es sind die wichtigsten Personen auf dem Feld. Und wenn man sich nun also diese komplette Szene anguckt, stellt man fest (und nun komme ich endlich zum Punkt), dass Daenerys um alle vier einen straighten Bogen fliegt.

    Das find ich so unsinnig: Sie greift nur die Soldaten an - ich an ihrer Stelle würde ja die Befehlshaber angreifen.

    Nun kann man sagen, dass sie ja gar nicht weiß, wie die aussehen, da sie diese ja noch nie gesehen hat. Aber es ist wahrscheinlich, dass sie weiß, dass der Mörder ihres Vaters und Zwillingsbruder der verhassten Cersei, Jamie, anwesend ist. Er fällt auch relativ stark auf durch den Schimmel, durch seine Rüstung und durch den Befehl zum Abschuss der Pfeile, als Daenerys mit Drogon auf ihn zufliegt. Doch sie macht einen konsequenten Bogen um ihn. Mehrmals in dem ganzen Angriff. Das ist nicht zu begreifen. Wenn sie Jamie hier getötet hätte, hätte das Cersei einen unglaublichen Schlag verpasst. Es ist nicht zu begreifen.




    Leider wiederholt sie das zwei Episoden später:


    S07E06 "Jenseits der Mauer"

    Zur Veranschaulichung hier die Szene (die Bild- und vor allem Tonqualität ist miserabel, sorry hab nichts anderes gefunden).

    Es wird also brenzlich, der See ist zugefroren, die Zombies greifen an. Unser Suicide Squad kämpft einen aussichtlosen Kampf gegen eine Übermacht von Untoten und es sieht schlecht aus.

    Bis Daenerys plötzlich auftaucht (ab ungefähr 5:19), diesmal mit allein drei Drachen und die Eiszombies mit Feuer angreift. Man muss hier mal erwähnen, dass die Drachen Daenerys als Mutter ansehen. Sie hat eine magische Verbindung zu den drein und kann per Telepathie o.ä. mit ihnen kommunizieren, sie steuert also das Verhalten aller drei Drachen.


    Und wieder greifen alle Drachen nur die Zombies an und ignorieren den Nachtkönig und die White Walker, die gut daran zu erkennen sind, dass sie als einzige Pferde haben, etwas erhöht auf einem Plateau residieren und völlig anders aussehen, als das gemeine Zombie-Fußvolk.


    Wieso zum Teufel ignoriert Daenerys ein weiteres Mal den Hauptfeind?


    Und warum greift dieser dann nicht den am Boden sitzenden Drogon an, der größte der drei Drachen, der viel näher an ihm dran ist und quasi mit dem Rücken zu ihm gewandt ist. Wieso zielt er auf den fliegenden Viserion, der viel kleiner als Drogon ist und mit dem Daenerys gerade die Leute evakuiert? Hätte der Nachtkönig Drogon abgeschossen, hätte er am Ende den größten und gefährlichsten Drachen und er hätte die Rettung vereitelt und damit seine Feinde enorm geschwächt.


    Warum????

  • Die Hard 2 / Stirb Langsam 2


    Der Plot dieses Films würde auch nicht funktionieren. Zum einen sind um Dulles Airport sehr viele andere Flughäfen. Es ist dort kein Problem auszuweichen.

    Der Plan ist also komplett auf einen Sturm ausgelegt, bei einem Flugzeug das pünktlich kommt. Sich bei einem Plan auf ein Wetterereigniss zu verlassen ist sehr gewagt.


    Zusätzlich würden sie nicht davon kommen, da sie nachher alle ins Flugzeug steigen und der Flughafen wieder frei ist, dann könnte man sie einfach mit Abfangjägern abfangen.


    Nebenbei wird in Film erwähnt sie könnten Flugzeuge nicht erreichen, weil die kein Bordtelefon haben. Flugzeuge können sich gegenseitig anfunken...


    Der Mcguffin, der Major würde niemals landen. Das ist ein Regierungsflugzeug mir einem hochrangigen gefangenen. Wenn sich da der pilot nicht regelmässig meldet wird das Ding abgefangen.



    Kerosin lässt sich nicht mit einem Feuerzeug im Schnee anzünden.


    Batman begins


    Die Maschine die am Ende per Schwebebahn durch die Stadt ballert müsste extrem tödlich sein. Sie verdampft Wasser und zwar sofort, deswegen gehen auch alle Gullydeckel hoch. Da Menschen zum grossteil aus Wasser bestehen hätten die wenigsten diese Sequenz überlebt und Batman und Raz auch nicht.

  • Batman begins


    Die Maschine die am Ende per Schwebebahn durch die Stadt ballert müsste extrem tödlich sein. Sie verdampft Wasser und zwar sofort, deswegen gehen auch alle Gullydeckel hoch. Da Menschen zum grossteil aus Wasser bestehen hätten die wenigsten diese Sequenz überlebt und Batman und Raz auch nicht.


    He,he... da gibt es einige unlogische Dinge in der Trilogie.


    Dark Knight

    Wenn Rachel von Joker aus dem Fenster gestoßen wird, hechtet Batman hinterher, um sie zu retten. Er umklammert sie und beide stürzen in die Tiefe, wo sie schließlich auf ein parkendes Auto fallen, Batman voran, Rachel in seinen Armen halten. Wie haben beide den Sturz überlebt? Batman hat keinen Fallschirm etc, hat nicht mal mit seinem Cape versucht eine Art Fallschirm zu machen - was ebenfalls unlogisch wäre. Es gab keine Erklärung. Sie stürzen, prallen aufs Auto und stehen ungerührt auf.



    Dark Knight rises

    Alle Polizisten von ganz Gotham gehen gleichzeitig in die Kanalisation, um nach Bane zu suchen und werden anschließend eingesperrt. Ernsthaft? Der Film will uns weiß machen, dass ALLE Polizisten in die Kanalisation gehen?! Eins der größten Plotholes des Films für mich.

    "Nenn mich ruhig beim Namen. Das bedeutet mir nichts."


    C39X.gif

  • Ich hoffe, es passt hier rein und entspricht dem Standard:


    Ich habe mich immer etwas über Die Schöne und das Biest gewundert. Das Biest ist gemein zu Belle und ihrem Vater, es beraubt sie ihrer Freiheit (und hat die Biest Gestalt aufgrund einer gemeinen Aktion bekommen - allerdings verstehe ich, dass das Biest verbittert ist, so extrem bestraft worden zu sein, das würde mich auch verbittert und wütend machen). Wenn man sich in den verliebt, der einen gefangen hält, erinnert das nur mich an das Stockholm Syndrom? Ich meine klar, das Biest lernt dazu und wird schließlich ganz nett, aber dass eine romantische Verbindung so beginnt mit Einsperren etc. wirkt auf mich komisch.


    Geht es auch anderen hier so bei dieser Geschichte? Ich empfinde die große Liebe mit Happy End als unlogisch, weil die Beziehung für mich ungesund beginnt, nämlich mit Zwang und Unterwerfung. Daher empfinde ich diese romantische Inszenierung als Disney Märchen als unverständlich, nicht zur Story passend - für mich ist diese große Liebe unlogisch. Wie empfindet ihr diese Geschichte?

  • Dazu gibt es ein interessantes Video von Cinema Therapy, wo der Psychotherapeut des Teams erklärt, dass a) der Begriff des Stockholm-Syndroms (in den Medien) oft falsch gebraucht wird und b) die Beziehung zwischen Belle und Biest kein Resultat eines Stockholm-Syndroms ist.


    Hauptargument hier ist, dass Belle keinerlei Gefühle für Biest entwickelt, so lange es sie wie eine Gefangene behandelt. Aber auch nachdem es angefangen hat, Belle wie einen Gast (inklusive mehr Freiheiten) zu behandeln, entwickelt sie nur freundschaftliche Gefühle für Biest (Sie sagt an der Stelle, wo Gaston die Dorfbewohner gegen Biest aufhetzt, wortwörtlich "He's my friend.").

    Erst nachdem Biest ihr ihre Freiheit vollständig zurückgeschenkt hat, verliebt Belle sich in ein Biest, das sich während ihrer Abwesenheit noch weiter zum Positiven gewandelt hat.




    Als Kind war "Die Schöne und das Biest" lange mein Lieblings-Disneyfilm. Ich mag die Musik, Belle ist ein toller Charakter und die Animation ist wunderschön.

    Aber ich gebe zu, dass die Art und Weise wie die Beziehung von Belle und Biest beginnt, einen merkwürdigeren Beigeschmack für mich bekommen hat je älter ich wurde.

    Denn auch wenn ihre Entstehung der Definition vom Stockholm-Syndrom vielleicht nicht entspricht, sieht eine gesunde Beziehung/Liebe für mich doch anders aus.


    Und gegen Herkules kann der Film für mich sowieso nicht anstinken. ^^

  • Mir geht es da ähnlich wie Labrynna, ich hab den Film damals im Kino gesehen und fand ihn als Kind unglaublich gut.

    Als erwachsener ist der Film ziemlich gruselig in Bezug auf die Beziehung am Anfang.

    Das ist der Originalgeschichte geschuldet die die Disney Variante da ziemlich nah an der Vorlage umsetzt.


    Heute finde ich den lüsternen Claude Frollo im Glöckner von Notre Dame auch ziemlich gruselig und ziemlich düster, als Kind habe ich das gar nicht so bemerkt.


    Kleiner Fun Fact, Stirb Langsam ist einer dieser Filme wo das Stockholm Syndrom falsch benannt wird, sie nennen es da Helsinki Syndrom, warum auch immer.

  • Ich mag den Film The Sixth Sense nicht und mochte ihn auch niemals. Bereits als ich ihn zum ersten Mal gesehen habe, habe ich mich gefragt, wie das Konzept des Films überhaupt funktioniert… über den ganzen Film verstreicht ein größerer Zeitraum und Malcom wundert sich nicht, dass seine Frau ihn von JETZT AUF GLEICH komplett ignoriert und sein einziger Gesprächspartner über diesen ausgedehnten Zeitpunkt nur ein kleiner Junge ist und der Rest der Menschheit ihn komplett ignoriert?


    Viele mögen M. Night Shyamalan ja wenigstens noch im Zusammenhang mit diesem Film (Signs und Village mögen auch noch Einige, habe ich das Gefühl), aber ich fand auch diesen Film schon irgendwie nicht durchdacht. :x

    ☾ fly me to the moon ☽

    vlRuQhb.png

    ✩ let me play among the stars ✩

  • Yuffie

    Zusätzlich ist das Universum in sixth sense nicht wirklich durchdacht.

    Manchmal können die Geister z.B. mit Gegenständen interagieren, Bruce Willis Charakter macht das ständig, wie z.B. mit der Münze, kann es dann aber im Restaurant z.B. nicht mehr.

    Wie sieht das aus wenn weiner reinkommt und er macht den Münztrick? Schwebt da ne Münze rum, ist das ne Geister Münze.


    Ein Geist kann Schränke öffnen, aber andererseits gibt es dann ein Geistermädchen die möchte das ihr geholfen wird eine Kassette zu ihrem Vater zu bringen. Wenn die Geister mit Dingen interagieren können, könnte sie ja die Kasette zu ihm bringen.

  • Zusätzlich ist das Universum in sixth sense nicht wirklich durchdacht.

    Das dürfte im Detail aber bei vielen Filmen dieser Art ein Problem darstellen.


    Die Kunst besteht dann darin die sogenannte Inkonsistenz (oder Logikfehler / Unlogisches) möglichst gut zu kaschieren. Zum Beispiel fallen die von dir genannten Szenen nur leicht ins Gewicht und viele Zuschauer*innen sehen darüber hinweg - würde ich jetzt einfach mal behaupten, sonst würden viele diesen Film nicht sehr gut finden.


    Es ist ja meistens die Frage, wie viel Inkonsistenz die breite Masse oder einzelne Zuschauer*innen akzeptieren. Wenn die Figur eine Tasse hochheben kann, aber dann an einem anderen Zeitpunkt nicht, ist das meiner Ansicht nach "in Ordnung", bzw. schnell verziehen. Deutlich schlimmer fallen solche inkonsistente Momente auf, wenn diese maßgeblich den Handlungsstrang verändern oder ganze Charaktere auszeichnen.


    Zum Beispiel fällt mir da sowas wie Harry Potter ein. Teil 1.

    Hermine öffnet die Tür zu Fluffy mit einem Zauberspruch. Im Raum mit den Schlüsseln funktioniert das aber nicht. Wieso? Keine Ahnung. Und hier beschränke ich mich nur auf den ersten Teil und nicht auf das ganze Universum.




    Zum Thema generell :


    Shrek 2: Eseldrachen? Drachenesel? Drechsel? Eserachen?

    Wie auch immer. Wie ist das bitte möglich?


    Micky Maus: Micky Maus ist eine Maus (Ta-Da!). Goofy ist ein Hund. Pluto ist ein Hund.

    Aber Micky hält Pluto als Haushund und Goofy ist sein anthropomorpher Kumpel?


    Avengers: Infinity War: Wieso machen sich Doctor Strange und Tony Stark Sorgen nie mehr zur Erde zurück zu gelangen? In Endgame öffnet der Dok dutzende Portale für tausende Mitstreiter.


    Toy Story: Wieso erstarrt Buzz Lightyear, wenn Menschen in der Nähe sind? Er hält sich nicht für ein Spielzeug.

    (Wobei das Erstarren nicht erläutert wird)


    The Dark Knight Rises: Wieso werden alle Polizisten der gesamten Stadt in den Untergrund geschickt? Ist ja nicht so als ob Polizei / Militär in Trupps agieren ...


    A Quiet Place: Der Vater zeigt dem Sohn eine Stelle am Wasserfall an der sie laut sein können. Wieso verlagern die ihren Rastplatz, ihren Wohnsitz zumindest nicht temporär generell dorthin? Stattdessen verbleiben sie in einem Feld. Auf allen Orten der Welt suchen die sich ein derart ruhiges Plätzchen?

    Ich mag Signaturen nicht, weil sie die Scroll-Leiste ohne Kontext verlängern.

  • Gravost

    Das Problem dieser Art liegt da auch etwas an Shyamalan und seine Art Filme zu machen. Man selbst merkt das nicht solange man den Twist nicht kennt, ist ja normales Verhalten eines Menschen Dinge anzufassen. Shyamalan ist aber sehr twist fixiert, das merkt man an seinen späteren Werken, für ihn ist der Twist DER Grund den Film zu gucken.

    Gutes Beispiel wo sogar der gleiche Twist im Universum des Films konsequenter ist wäre da z.B. "the others", da kommt es nicht zu diesen Ungereimtheiten innerhalb des Filmuniversums.

    Bei Sixth Sense fühlt es sich etwas an wie der Heavy Rain Spiele twist, besonders beim 2ten Schauen.

  • Gravost

    Was Avengers betrifft: da gibt es Dutzende unlogische Momente. In Endgame ist da so viel Unlogisches. Das Ganze rund um das Zurückbringen der Infinity Stones, um die anderen Zeitlinien nicht zu stören. Zwei Stränge sind hinterher komplett durcheinander. Der Zeitstrang, im welchen Loki mit dem Tessaract flieht und der Strang, aus dem Thanos in die Gegenwart kommt.

    Auch Tonys Ende hätte man durch den Timestone theoretisch abwenden können. Genauso gab es so viele andere Möglichkeiten, um Thanos aufzuhalten, auch mit dem gleichen Ende für ihn. So hätte auch Captain Marvel den Gauntlet nutzen können.

    "Nenn mich ruhig beim Namen. Das bedeutet mir nichts."


    C39X.gif

  • Ich-bin-Niemand

    Zum Thema Zeit brauchen wir uns, glaube ich, im Bezug zu "Unlogisches" in Filmen nicht äußern, weil es da immer Ungereimtheiten geben wird und es in dutzenden, wenn nicht hunderten Filmen, auftaucht.


    Jegliche Filme, die sich das Element "Zeit" zu nutze machen, funktionieren irgendwo nicht. Mir ist zumindest kein Beispiel bekannt, bei dem Zeitreisen, Zeitstränge oder Ähnliches fehlerfrei funktionieren.


    Deshalb blende ich solche "Fehler" aus. Ich lasse mich bei Filmen immer auf deren Erklärungen ein und befasse mich nicht mit tiefergehend damit ob es klappt oder nicht, weil es in Umsetzung auf die Konsistenz nie klappt. Da erspare ich mir den Ärger oder die Mühe und akzeptiere es als gegeben.


    Im Bezug auf das MCU akzeptiere ich beispielsweise jegliche Erklärungen zu Zeit, Raum (Realitäten) und Quantenphysik (Ant-Man).

    Ich mag Signaturen nicht, weil sie die Scroll-Leiste ohne Kontext verlängern.

  • Deshalb blende ich solche "Fehler" aus.

    Aber, dass ein Esel mit einem Drachen ein Kind bekommt, hinterfragst du in einer Serie, in der es Oger und sprechende Lebkuchen-Menschen gibt dann schon? =P


    Ansonsten stimme ich aber zu: Manche Sachen kann man verzeihen und ich sehe darüber hinweg, aber bei den MCU-Filmen habe ich mich gefragt, warum Iron Man nach Teil 3 zurücktritt und dann; ohne Erklärung; im nächsten Film wieder mit von der Partie ist? Für mich war das immer ein großes Fragezeichen pber den Kopf.

    ☾ fly me to the moon ☽

    vlRuQhb.png

    ✩ let me play among the stars ✩

  • Harry Potter und die Kammer des Schreckens:


    Gibt es in der Wizarding-World keine Aufnahmeverfahren, Eignungstest oder Bewerbungsgespräche? Ich frage mich seit Jahren wie jemand wie Gilderoy FickLockhart Lehrer wurde - der müsste doch bei sämtlichen Prüfungen gnadenlos gescheitert sein.


    Also der zeigt im Film konstant mangelnde Kompetenzen und ist dann Lehrer in so einem Fach?

    Alles klar ...

    Ich mag Signaturen nicht, weil sie die Scroll-Leiste ohne Kontext verlängern.

  • Ich frage mich seit Jahren wie jemand wie Gilderoy FickLockhart Lehrer wurde - der müsste doch bei sämtlichen Prüfungen gnadenlos gescheitert sein.

    Kommt drauf an, wie eine solche Prüfung abläuft/ablaufen würde.


    Lockharts "Ding" ist ja eben, dass er extrem begabt in Sprüchen zur Manipulation der Erinnerung ist. Er muss eine solche Prüfung also nicht bestehen/bestanden haben - es reicht völlig, dass alle sich daran erinnern, dass er das getan hätte.

    Darauf baut ja sein ganzer Arc auf: Er ist ein totaler Looser, der nichts kann, aber alle glauben das Gegenteil, weil er ihre Erinnerungen manipuliert.


    Aus einer philosophischen Perspektive ist das extrem interessant, weil es, wenn man den Gedanken weiterspinnt, die Frage aufwirft, was überhaupt real bzw. Realität ist.

  • Also wenn wir auf Harry Potter sehen, muss man das gesamte Schulsystem infrage stellen. Ich meine, in Hogwarts werden am laufenden Band Schüler*innen verletzt, versteinert, sogar getötet. Dennoch bleibt die Schule geöffnet. Gibt es keine Schulaufsichtsbehörde? :z11:

    "Nenn mich ruhig beim Namen. Das bedeutet mir nichts."


    C39X.gif

  • The Walking Deas


    Okay, Zombieapokalypse - das allein ist ja schon nicht so logisch. Tote fressen die Lebenden, obwohl sie ja gar kein Verdauungstrakt mehr haben und so... lassen wir das Offensichtliche mal weg.


    Aber... offensichtlich sterben im Laufe der Serie ja immer mehr Menschen, wahrscheinlich weltweit. Es ist anzunehmen, dass ein beträchtlicher Teil der Menschheit bereits ausgelöscht ist.

    Atomkraftwerke, Atomuboote, Atomraketen sind wahrscheinlich nun unbeaufsichtigt, doch seit 11 Staffeln passiert dahingehend nichts. Keine Kernschmelze irgendwo. Selbst, wenn sich die Gruppe hunderte Kilometer vom nächsten Reaktor entfernt befindet, würden sie irgendwann trotzdem deutlich die Auswirkungen einer Explosion spüren. Da das ausbleibt ist anzunehmen, dass es eine solche nicht gegeben hat was aber unwahrscheinlich, ja, unlogisch ist.

  • Batman VS Superman

    Warum sollte ein Wesen wie Superman Leute mit Gewehrkugeln erschießen und Bomben legen. Der Plan von Lex ergibt keinen Sinn.

    Batman sieht was Superman tut, war selber in Kampfsituationen usw, ihm sollte aufgefallen sein das trotz beachtlicher Schäden an der Stadt deutlich schlimmeres passiert wäre hätte superman nicht in Man of Steel gekämpft. Für den weltbesten Detektiv ist das nicht sonderlich clever.


    The Dark Knight

    Warum ist der Officer bei Joker in der Zelle / Verhörraum? Er steht einfach an der Tür wie ein Türsteher, macht keinen Sinn und ist auch nicht üblich. Dieser wird dann von Joker provoziert und auch überrumpelt.


    Die Fähren sind mit 100 barrel Benzin bestückt im Maschinenraum. Diese sollen explodieren.

    Würde niemals funktionieren. Erstmal fallen Fässer im Maschinenraum auf, die hätte die Besatzung bemerkt.

    Jetzt kommt noch drauf an was mit Barrel gemeint ist, ist die Maßeinheit gemeint sind 1 barrel 159 Liter. Benzin wiegt ungefähr 0.77 Kg pro Liter. Das sind bei 100 Barrel 12.243 Kilogramm, also 12 extra Tonnen. Wenn man ein übliches Fass an Bord nimmt sind es teilweise sogar 216 Liter Fässer (sollte Barrel einfach als Fass gemeint sein) selbst bei 50 Liter Fässern sind es noch 3 Tonnen. Das würde wegen Tiefgang sofort auffallen, da Fähren sehr genau beladen werden was Gewicht und Anzahl der Autos angeht. 12 Tonnen hätte man da sofort vor auslaufen gemerkt. Das sind auch keine riesen Fähren wo ein paar Tonnen nicht auffallen.




    Wie hat der Böse Mafiosi die Waffe in den Gerichtssaal bekommen, es wird vor einer Verhandlung auf Waffen durchsucht.


    Batman tötet ein paar Gangster in nem Müll LKW, die nicht töten Regel ist in dem Film etabliert, der Joker will das er die Regel bricht.


    Harvey guckt die Krankenschwester ganz normal an und erkennt erst den Joker und reagiert darauf als er den Mundschutz abnimmt.

    Da er geschminkt ist hat er wohl ziemlich schlechte Augen.


    Coleman Reese weiß wer Batman ist und wollte live auspacken, bis der Joker ihn bedroht hat.

    Am Ende des Films jagt die Polizei Batman, bis zum nächsten Film. Coleman Reese hat "The Dark Knight" überlebt und hätte nur befragt werden müssen. Naja was erwartet man von ner Polizei die sich im Folgefilm mit der kompletten Belegschaft in die Kanalisation locken lässt :grin:, wie hier schon erwähnt wurde.

  • Erstmal fallen Fässer im Maschinenraum auf, die hätte die Besatzung bemerkt.

    Wie hat der Böse Mafiosi die Waffe in den Gerichtssaal bekommen, es wird vor einer Verhandlung auf Waffen durchsucht.

    Da würde mir als Erklärung vielleicht einfallen, dass jemand geschmiert wurde - wäre ja vor allem in dem Film kein Einzelfall, sondern eher die Ausnahme, falls es nicht so ist :biggrin:



    Lockharts "Ding" ist ja eben, dass er extrem begabt in Sprüchen zur Manipulation der Erinnerung ist. Er muss eine solche Prüfung also nicht bestehen/bestanden haben - es reicht völlig, dass alle sich daran erinnern, dass er das getan hätte.

    Ich kann mich nur daran erinnern und laienhaft herausfinden, dass er den Zauberspruch "Obliviate" beherrscht.

    Wie kommst du darauf, dass er "extrem begabt in Sprüchen zur Manipulation der Erinnerung" ist?


    (Eine Erinnerung manipulieren ist ganz anderes Level als eine Erinnerung löschen)

    Ich mag Signaturen nicht, weil sie die Scroll-Leiste ohne Kontext verlängern.