Alles rund ums Thema Star Wars

  • Bei mir ist es ja so, dass ich wie die meisten erst die letzten drei Filme geschaut habe. Obwohl ich in dem Alter das noch nicht so wirklich verstanden hatte was da alles in den Filmen passiert. So richtig anfangen hatte ich also erst mit Anakins Kindheit und seinen Untergang. Und ich muss sagen: Ich mag sie alle gerne. Die neuen drei Filme sogar noch mehr als die alten Teile. Vielleicht lag es daran, dass ich mit Han Solos Verhalten schon immer Probleme hatte (er war mir einfach zu machohaft, da war mir Luke einfach sympathischer). Was mir jedoch sehr gefiel war, dass die Frauen in dieser Sci-Fi Welt alles für sich sehr starke Persönlichkeiten waren. Natürlich liebte Padme Anakin, aber sie sorgte gut für ihre Kinder nach dem Tod und auch Leia hatte in meinen Augen eine gute Rolle. Ich weiß nicht ob der Film in der heutigen Zeit noch passen würde da ja am Ende Lea mit Han Solo zusammen kam obwohl er sie in vielen Momenten nicht gut behandelt hatte. Gleichzeitig war es halt irgendwo klar, dass da eine Liebesgeschichte entsteht.


    Umso faszinierender war für mich eigentlich Anakins Untergang und wie er auf die dunkle Seite der Macht kam. Einfach weil Obi-Wan in meinen Augen auch nicht unbedingt ein guter Lehrer für Anakin war. In meinen Augen hat er ihn zu oft Vorwürfe gemacht und ihn auch mehr oder weniger mehr in diese Richtung geschoben. Er mag nicht Hauptverantwortlich dafür sein, aber diese persönliche Bindung war halt einfach nicht gut für ihn. Er hatte sich ja am Ende auch von ihm verraten gefühlt weil er (vlt. interpretiere ich das falsch?) dachte Padme hätte sich in Obi-Wan verliebt. Zumindest aus Anakins Sichtweise heraus. Ich mag diesen Charakter da er halt nicht in die Richtung geht wie man es sonst so von Protagonisten gewohnt ist. Er ist der gefallene Held der am Ende trotzdem es noch geschafft hat wieder den richtigen Weg zu gehen. Für mich wohl noch immer einer der schönsten Geschichten die so auf der Kino-Leinwand entstanden sind und mich nachhaltig geprägt haben (ebenso wie es bei LotR und FdK der Fall ist).

  • Ich habe mich exzessiv durch Internet gewühlt um zu gucken was ich über das George Lucas treatment der Sequels herausfinden kann.


    Interessant, Lucas hätte Epsiode VII wohl ca. 5 Jahre nach RotJ spielen lassen, in einer Welt im Chaos.

    Zum einen Splittergruppen von Imperialen die das Machtvakuum hätten versucht auszufüllen und Gangsterbossen die versuchen an die Macht zu kommen.

    Der Oberbösewicht währe ein gealterter Maul gewesen (der zum Verbrecherlord aufgestiegen ist, Hallo Disneys Solo!) der eine Schülerin hat, ähnlich Darth Vader und zwar Darth Talon aus dem EU. Diese hätte das Kämpfen für Ohren gealterten Meister übernommen. Zusätzlich wäre sie aber umgeschrieben worden im Gegensatz zum EU.


    Leia wäre der Fokus dieser Trilogy geworden und es wäre auch viel darum gegangen wie sie in VII politisch versucht eine Republic zu etablieren mit den ganzen ex imperialen und Gangstern die die Demokratie bedrohen.

    Luke hätte in VII versucht einen Jedi Orden aufzubauen der aber mindestens noch 20 Jahre in Anspruch genommen hätte.


    Dann wäre zu Epsiode 8 ein zeitsprung gewesen, eine ähnliche Figur wie Rey wäre aufgetaucht. Luke wäre auch tatsächlich mittlerweile im Exil und würde sich verbittert weigern diese "Rey" auszubilden. Auch wäre Luke in Lucas Episode 8 gestorben.

    Hamill hat angeblich ein treatment gelesen wo Luke nicht gestorben wäre, vielleicht war das auch ein Punkt der hin und her gewechselt ist.


    Han kommt in dem Treatment so gut wie gar nicht vor, wahrscheinlich weil Harrison Ford mit Star Wars ja lange nichts zu tun haben wollte.


    Am Auserwählten wäre festgehalten worden, es wäre dabei heraus gekommen das weder Vader, noch Luke sondern Leia die Auserwählten ist.


    Auf jedenfall wäre Lucas auf die Whills eingegangen, was diese sind, wie sie mit der Macht zusammenhängen und was Medichlorianer damit zu tun haben. Laut Lucas wäre es in die Microbiologie gegangen. Zusätzlich auch darum ob und wie sie die Galaxie lenken.


    Das wäre auch für Lucas wieder harter Tobak geworden, zum einen Microbiologie kam ja bei den Prequels schon so gut an (ironie) und zusätzlich hätte er auch das EU komplett über dem Haufen geworfen. Das hätte ihn zwar nicht wirklich gestört, was ihn aber gestört hat waren Reaktionen auf seine Werke und ich glaube da wäre der Shitstorm gleich zu Anfang groß gewesen wegen des EUs.

    Dann noch Mikrobiologie und einen Luke der es nicht schafft einen vernünftigen Jediorden aufzubauen und ins Exil geht, sondern das dann Leias Kinder ab da übernehmen.


    Ach schade, mich würde brennend interessieren was sich Lucas mit den Whills gedacht hat und das dann umgesetzt hätte.

    Naja hätte hätte Fahradkette.

  • Ich finde, das alles liest sich durchaus spannend, auch wenn ich nicht von allem ein Fan gewesen wäre (Darth Maul z.B.). Jedenfalls gefällt mir die Prämisse, unter der Lukas' Idee gestanden zu haben scheint, besser als das, was wir in der ST bekommen haben - was aber, das gebe ich zu, nicht schwer ist, weil ich überhaupt kein Freund von der Handlung in der ST bin (Mir ist der Zeitsprung zu groß bzw. nicht groß genug und es wirkt mir zu sehr als hätte die Rebellion nie den Imperator besiegt und große Teile des Imperiums zerschlagen).


    Würde Lukas' Idee gerne mal als Buch lesen. ^^

  • Ich weiß zwar auch nicht, was von der Mikrobiologie halten soll, aber die Idee, dass Splittergruppen des Imperiums sowie Verbrechersyndikate versuchen, die Macht der Neuen Republik zu untergraben, finde ich plausibler als die Erste Ordnung, die einfach da war...

    Auch bin ich kein Fan von Maul, aber seine Rolle wäre ebenfalls glaubhafter gewesen, da sein Überleben ja bereits Kanon war. Ihm eine überarbeitete EU-Figur an die Seite zu stellen, wäre ehrlich gesagt auch gut gewesen, da man dann Fans des EU gewinnen konnte (ähnlich, wie mit Thrawn).

    Leider gefällt mir auch hier die Darstellung von Luke nicht. Doch wenn man ihn zuerst noch in Episode VII besser aufgebaut hätte, wäre es evtl annehmbarer geworden.

    Den Fokus auf Leia zu richten, wäre "fair" gewesen. So hätten sich die Prequels dem Vater gewidmet, die OT dem Sohn und die Sequels der Tochter. Wäre eine nette Brücke zur Mortis-Saga gewesen.

    "Nenn mich ruhig beim Namen. Das bedeutet mir nichts."


    C39X.gif

  • Labrynna

    Als Fan von Lucas hätte ich zu gerne seinen Abschluss gesehen. Alleine auch schon weil er seit den Drafts der OT diese Whills im Kopf hatte, über die sich aber nur spärliche Informationen finden.

    Maul hätte ich okay gefunden, als Clone Wars Fan hätte das für mich seinen Charalter arc abgeschlossen (was jetzt Rebels übernehmen musste).

    Ich hätte ein Problem gesehen Epsiode VII tatsächlich 5 Jahre später spielen zu lassen, die de-aging Technik ist für einige Szenen ja in Ordnung wirkt aber häufig noch sehr künstlich und wurde in voller Filmlänge noch nie so genutzt. Oder hätte er eventuell doch zusätzlich jüngere Darsteller gecasted? Wir werden es leider nie erfahren.

    Für ein eventuelles Buch wäre ich auch, vielleicht erbarmt sich Disney in der Hinsicht ja auch, wir haben ja auch einen Comic vom Original draft von Star Wars bekommen, vorausgesetzt Lucas stimmt dem auch zu und die Nachfrage ist da.


    Ich-bin-Niemand

    Viele EU Fans hätten ihn wahrscheinlich zerrissen, war bei Clone Wars und den Prequels auch an der Tagesorndung sobald was dem EU widersprach.

    Lucas sagte seine Idee wäre dann Vom Vater, zum Sohn, zur Tochter und den Enkel.

  • Ich fand die ST leider auch nicht gut. Überhaupt nicht. Als Gründe dafür würde ich den Regisseur-Wechsel (der sich total in den Filmen niederschlug) und allgemein die unrealistische Prämisse nennen. Deshalb hätte ich mich sehr für George Lucas' Lösung interessiert.

    Ich finde, die Pläne klangen echt gut und dieser Riesen-Zeitraum zwischen 6 und 7 ist einfach zu groß. Klar, wir bekommen deshalb sicher viele schöne Spin-Offs, die nach Teil 6 spielen, (Book of Boba Fett, Mandalorian, ...) aber ist es trotzdem eine riesige Zeitspanne. Schade, dass wir leider nie sehen werden, wie es ausgesehen hätte. Die Idee mit dem Buch finde ich aber auch gut.

    Naja, mal sehen, was Star Wars 10-12 bieten werden. Ich weiß ja nicht, irgendwie hab ich ein bisschen Angst, dass das nicht gut wird. Erwähnen tu ich das nur jetzt, weil ich das irgendwie neulich erst mitbekommen habe, dass es weitergeht xD.



    LG Maronus

    Maroni ist die Mehrzahl von Maronus. Esst meine Brüder nicht !

  • Die Fans rätseln im Moment um die Echtheit eines Trailers der gelaked sein könnte.

    Sieht ganz gut aus, wenn er denn echt ist, und die Hintergrundgeschichte der Knights of Ren würde mich tatsächlich interessieren.

    Ich hoffe sogar etwas das der Trailer echt ist.

    Ob es sich dabei um einen Film oder Serie handeln soll weiss natürlich niemand. Angekündigt ist in der Richtung auch überhaupt nichts. Man darf gespannt sein wie das ganze ausgeht, ob der Trailer wirklich echt ist und dann um was es sich handelt.

    Das Disney+ am Ende lässt mich auf Serie oder auf Streamexclusiven Film tippen, kein Kinofilm.

    Wir werden sehen.

  • Sehr rätselhaft.

    Also, wenn der Trailer echt ist, freue ich mich total darauf. Ich finde, die Ritter von Ren sind eines der größten Plotholes/vergebenen Chancen der ST. Man erfährt in Episode 7, dass es sie gibt und in Teil 9 haben sie 1-2 Kampfszenen, mehr nicht. Es gibt kaum Erklärungen, Dialoge, nichts. Eine Serie oder einen Film, der das dann etwas aufbessert, wäre toll und würde die ST dann vielleicht auch etwas "ausfüllen". Hoffentlich ist er echt. Er sah sehr gut aus, also wenn es fake ist, dann von einem Profi. Und die Grafik am Ende sieht sehr Disney-esque aus, also das "Knights of Ren"-Logo.

    Ob es sich dabei um einen Film oder Serie handeln soll weiss natürlich niemand. Angekündigt ist in der Richtung auch überhaupt nichts. Man darf gespannt sein wie das ganze ausgeht, ob der Trailer wirklich echt ist und dann um was es sich handelt.

    Das Disney+ am Ende lässt mich auf Serie oder auf Streamexclusiven Film tippen, kein Kinofilm.

    Ich vermute, es wird eine Disney+ Exclusive Serie. Mit Serien (Book of Boba Fett, Mandalorian, Bad Batch usw.) fährt man in letzter Zeit sehr gut und ich glaube, dass daran festgehalten wird. Freuen würde ich mich, wie gesagt, sehr darüber.


    LG Maronus

    Maroni ist die Mehrzahl von Maronus. Esst meine Brüder nicht !

  • Hm, die News bzw eher der Leak lässt mich erst einmal kalt, da es sich um Inhalte der ST dreht. Aber ich bin jetzt nicht so sehr dagegen, dass ich nicht doch mal reinschauen würde, einfach aus Neugierde. Mit den richtigen Köpfen dahinter, könnte es ja interessant werden...

    Würde auch eher auf Serie tippen und nicht Film. Anderseits finde ich den ganzen Trailer sehr komisch. Von dem Projekt war nie die Rede, obwohl sehr viele kommende Projekte angekündigt worden sind.

    "Nenn mich ruhig beim Namen. Das bedeutet mir nichts."


    C39X.gif

  • Was mich bei der ganzen Sache etwas stutzig macht ist der Untertitel "a Star Wars Story"


    Der wird seit Solo gar nicht mehr benutzt und war ja für die Kinofilme. Was natürlich nicht heißen muss das sie den Untertitel nicht wieder aufgreifen könnten.


    Das Zweite was mich wundert unter dem Disney+ Logo steht 2021.


    Wenn es ein Fake ist, ist der gut gemacht und nicht einfach aus anderen Filmen zusammengeschnitten.

    Jetzt könnte natürlich dadurch das die Qualität nicht so gut ist, weil vom Bildschirm abgefilmt, mögliche CGI Schwächen überdeckt werden um es authentischer Wirken zu lassen.

    Wäre aber deutlich aufwendiger als andere Fakes.


    Könnte natürlich auch einfach ein Konzeptvideo sein was für Pitchmeetings genutzt wurde und das Projekt hat es nie über den Status hinausgeschafft, das würde erklären warum man nie etwas davon gehört hat es aber doch relativ aufwendig ist.

  • Sieht ganz gut aus, wenn er denn echt ist, und die Hintergrundgeschichte der Knights of Ren würde mich tatsächlich interessieren.

    Falls dich die Geschichte der Knights of Ren interessiert: The Rise of Kylo Ren ist ein Comic, der etwas auf die Gruppe eingeht und zeigt, wie Ben ihnen beigetreten ist. Er ist zwar nicht wirklich gerade lang (ein Sammelband mit vier Kapiteln), aber trotzdem ist es recht interessant, mal ein bisschen mehr von ihnen zu sehen. Wäre allerdings trotzdem recht interessant, mehr von ihnen zu sehen- in den Filmen hatten sie keinen großen Auftritt, deshalb würde ich gerne mehr von ihnen erfahren...

    3qCfNJx.png
    i want a new conspiracy and the silence of a thousand cries