The Legend of Zelda: Ocarina of Time in einem neuen Gewand

  • Viele Fans erinnern sich bestimmt noch an diverse Videos in den letzten Jahren, als Zelda-Fans das bekannte Ocarina of Time mithilfe von neuester Technik in 4K in einem neuen Licht erstrahlen ließen.


    So auch wie dieses hier sicher bekannt sein dürfte:



    Damals fand ich die Auflösung auch schon beeindruckend, aber es wirkte für mich sehr steril. Es wirkte alles noch zu glatt und hatte keinen organischen Effekt auf mich, weshalb es bei mir einen eher milden Eindruck hinterlassen hat. Das Erscheinungsbild sieht zwar scharf aus, aber dafür gibt es zu wenig Umwelt - es wird eine Realität suggeriert, die nicht da ist.


    Naja, aber jüngst bin ich auf zwei Videos gestoßen, die mich verblüfft haben.

    Und auch hier geht es nicht um das ob, sondern um das wie:



    DAS ist für mich der absolute Wahnsinn.

    Zum Einen die Grafik - klar.

    Aber ich habe auch das Gefühl, dass der Ersteller den damaligen Geist gut eingefangen und in die heutige Moderne transportiert hat. Zumindest hat es mich in dem Maße abgeholt, dass meine Nostalgie gut reingekickt hat. Beim Zuschauen kamen mir direkt diverse Quests und Aufgaben in den Kopf, was ich alles dort erleben will und das alte Abenteuer nochmal in komplett neuer Montur machen möchte.

    (Die Erscheinung von Link wirkt dagegen fast schon von schlechter Qualität)


    Und die Musik wird dazu auch clever genutzt, keine Frage. Da soll auch die Nostalgie angesprochen werden, aber hat dennoch einen modernen Anstrich bekommen.


    Dazu möchte ich noch ein Video posten, dass mich zwar nicht im gleichen Maße überzeugen konnte wie das vorherige aber dennoch gut aufzeigt wie eine moderne Umsetzung aussehen könnte:



    Runtergebrochen bietet das 1. Video eher Qualität und das 2. mehr Quantität.

    Wobei es in der Qualität keine großen Unterschiede gibt, aber beim 1. Video fühle ich eine gewisse Hingabe auf Detailverliebtheit.


    Wo führt mich das genau hin?

    Ehrlich gesagt - keine Ahnung.


    Ich merke nur, dass ich unfassbar viel Lust bekomme ein Ocarina of Time mit den heutigen technischen Möglichkeiten nochmal neu zu erleben. Und es zeigt mir ebenfalls, dass das Abenteuer von diesem Spiel zeitlos ist und wahrscheinlich bleiben wird.

    Aber für eine solche Grafik müsste Nintendo ihre bisherige Strategie ändern und mit der nächsten Konsole eine technische Transformation durchlaufen oder das Spiel auf einer Konsole der Konkurrenz veröffentlichen.

    Und da beide Szenarien unmöglich und ausgeschlossen sind, tippe ich eher auf unmöglich.



    Welche Videos kennt ihr dahingehend?

    Teilt es hier gerne.


    Was würdet ihr euch diesbezüglich Wünschen? Habt ihr schon konkrete Vorstellungen?



    P.S.: Ich habe im Forum kein entsprechendes Thema gefunden.

    Sollte im Forum eins existieren, gerne verschieben und bitte den Kommentar hier löschen. Danke

    Ich mag Signaturen nicht, weil sie die Scroll-Leiste ohne Kontext verlängern.

  • Gegen ein 4K Look der alten Reihe hätte ich tatsächlich auch nichts. Ich glaube, dass das gut funktionieren würde. Ich finde es auch immer wieder faszinierend, was sich Leute da ausdenken (samt der Mühe und Arbeit, die da investiert wird). Halte es aber für fast ausgeschlossen, dass so etwas in den nächsten Jahren kommen wird. Unterm Strich war es auch nie ein Stilmittel von Nintendo/Zelda sich an solchen HD-Grafiken zu bedienen. Wobei ich auch sagen muss, dass ich die 3DS-Version auch schon optisch toll fand.

    134d3c48c5b3c3282471ee0754148af7.gif

    Leben ist, wenn man trotzdem lacht.

  • Die Grafikvideos gefallen mir leider allesamt nicht. Das erste Video aus sehr offensichtlichen Gründen, aber auch das zweite Video fühlt sich nicht natürlich an, der Designer hat meiner Meinung nach kein Gefühl für Farbenwahl und Abstimmung von Settings. Es wirkt zu überladen, als wollte er in erster Linie beweisen, wie schön und detailreich alle Objekte in der Enginge berechnet werden können, dass er sich keine Gedanken darüber machte, wie die Objekte eigentlich zusammenspielen oder Lichteffekte für den Spieler angenehm eingesetzt werden können. Mag sein, dass diese Lichteffekte "realistisch" sind, aber sie sind zumindest für mich als Spieler unangenehm, es kommt zu diesen übermäßig hellen Stellen oder Reflektionen, wo keine sein sollten und selbst, wenn es sie gäbe, ist es kein gutes Grafikdesign, wenn Stellen sich entweder zu hell oder zu dunkel sind . Die Umgebung wirkt für mich nicht natürlich und ohne farbliches Schema oder Konzept. Mag sein, dass es detaillierter ist, aber es wirkt überladen auf mich, der Erschaffer konzentriert sich nicht darauf, dem Spieler zu zeigen, was wichtig ist sondern nur, was die Engine kann. Vielleicht ist aber die Gegend schlecht gewählt.


    Das dritte Video fühlt sich da schon etwas natürlicher an und wirkt nicht so arg überladen. Zur Tagzeit kann man eine klare Linie in der Farbgebung und Darstellung der Objekte erkennen und die Lichteffekte fühlen sich sanfter und gleichmäßiger an.


    Ein Grafikstil muss, finde ich, zum Spielstil passen. Ebenso wichtig wie detaillierte, hochauflösende Grafik, sind der Einsatz von Effekten, die Wahl von Farbe und die Objektwahl. Was ist wichtig, was möchte mir der Entwickler zeigen? Gutes und klares Leveldesign sind eine Kunstform, auch, wenn man oft nicht weiß, was gutes Leveldesign von schlechtem Leveldesign unterscheiden kann, fühlt sich gutes Leveldesign einfach natürlich an als Spieler. Das ist ebenso wichtig - dass der Grafikstil auch zum Spiel passt. Hektische, actionreiche Spiele mit viel Bewegung profitieren davon, wenn Effekte und Beleuchtung dezenter eingesetzt werden, da sich die Kamera viel bewegt oder man jede Stelle erkunden kann.


    Ich halte also nicht viel davon, ein Spiel lediglich aufzuhübschen und ein paar schöne Effekte und Texturen drüberzupappen, wenn es ohne Verständnis für die Kunst des Leveldesigns geschieht. Dadurch fühlt sich die Spielwelt für mich oft weit weniger immersiv an, als eine altbackene Grafik, die aber voller geschickter Details steckt. Darum gefallen mir auch viele verschönernde Mods, die ich kenne, nicht sonderlich, während dezentere Mods oft mehr zur Verschönerung beitragen.

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #67: Ass Ventura

    assventurankjs1.jpg

    "Hat mal jemand ein Pfefferminz?"

  • Ich halte also nicht viel davon, ein Spiel lediglich aufzuhübschen und ein paar schöne Effekte und Texturen drüberzupappen, wenn es ohne Verständnis für die Kunst des Leveldesigns geschieht.

    Geht mir genauso. Die Videos sind schon schön anzuschauen. Aber das war es dann auch schon. Es ist nett anzusehen, was mit aktuellen Engines so alles möglich ist aber es ist halt nicht wirklich ein Auszug aus dem eigentlichen Spiel.


    Es weckt aber schon mein Retroherz ein wenig. Ocarina of Time war damals bahnbrechend, ich denke da sind wir uns alle einig. Nur ist es leider nicht sonderlich gut gealtert, wie so viele N64 Games. 3D Grafik stand halt damals noch in den Startlöchern und man merkt die technischen Defizite von Damals halt noch an allen Ecken. Interessant wäre ein Remake, welches mit moderner (Nicht unbedingt High End) Grafik daher kommt, aber dennoch seinen Charm und seinen Charakter des damaligen Spiels innehat. Das ist durchaus machbar aber auch ein schmaler Grat. Altbacken ist meiner Meinung nämlich lediglich die Grafik. Die Oberwelt, so begrenzt sie Anno 2021 auch ist, gefällt mir nämlich deutlich besser als sie in TP oder WW war.

  • Ich finde das Spiel von damals garnicht so altbacken. Es war in vielerlei Hinsicht seiner Zeit voraus. Das Design der Dungeons oder bestimmte Gameplayelemente könnte ich mir heute noch genau so vorstellen. Immerhin gibt es stets neue Spiele, die sich den Vergleich mit Zelda, gefallen lassen müssen. Dabei ist oft dann im Kern Ocarina of Time als erstes 3D Zelda gemeint, welches auf Anhieb schon den Nagel auf den Kopf traf. Das 3DS Remake hatte ja damals gezeigt, dass das Spiel mit modernen Games immer noch gut mithalten kann.


    Die Grafik anzupassen sollte eben nicht bloß ein Drüberlegen von neuen Texturen sein. Das kann dann deplatziert oder hässlich wirken. Bei emulierten Versionen - bspw. der aktuellen Switch Online Version - stört mich, wenn ich die Videos sehe, dass eben der Nebel, der auch als Stilmittel und nicht bloß technische Beschränkung zur Atmosphäre beitrug, falsch eingesetzt oder ganz verschwunden war. Wenn das Spiel dann zu gestochen scharf aussieht, zeigt mir das, dass diejenigen, die es portieren, kein Gefühl dafür haben, wie man stimmungsvoll Effekte wie eben Nebel einsetzt. Die meinen - Nebel heißt wenig draw distance und neue Spiele müssen super draw distance haben, deswegen weg mit dem Nebel. Sieht man bspw. in GTA Definitive Edition, wie hässlich diese "Verbesserungen" dann aussehen. Dieser Fehler passiert immer wieder, wenn Designentscheidungen, die natürlich auch manchmal ihren Ursprung in technischen Grenzen einer Konsole haben, missinterpretiert werden und dann einfach eine vermeintlich hübsche Grafik drübergelegt wird, wodurch aber das ganze Feeling für das Spiel verloren geht.


    Ein behutsames Remake heißt eben nicht, überall schöne Texturen, möglichst viele Lichteffekte und gut ist.


    Bei einem "richtigen" Ocarina of Time Remake darf schöne, neue Grafik - wie gesagt - nicht deplatziert wirken, sondern sollte organisch zur Stimmung, dem Setting, der jeweiligen Atmosphäre passen. Es muss nicht immer alles gestochen scharf sein, wenn es dem Grafikstil nicht zuträglich ist.


    Gerade im Indie Bereich gibt es ganz viele Spiele, bei denen diese grafischen Limitierungen von "damals", also der frühen 3D Zeit auf der Playstation und dem Nintendo 64 als bewusste Stilmittel für eine ganz spezielle Atmosphäre eingesetzt werden, und das gelingt super, finde ich.


    Es gibt ja auch viele schöne Beispiele von Remakes, wo der Stil und das Design des Klassikers gut eingefangen und umgewandelt wurde in hochauflösende Texturen, ohne, dass das Gefühl - eben ein Remake dieses Spiels zu zocken - verloren ging.

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #67: Ass Ventura

    assventurankjs1.jpg

    "Hat mal jemand ein Pfefferminz?"

  • Ich finde das Spiel von damals garnicht so altbacken.

    Ne das finde ich auch nicht. War vielleicht von mir oben etwas missverständlich ausgedrückt. Also die Aussage, das OoT nicht sonderlich gut gealtert ist, war von mir rein auf die Optik bezogen.


    Ich habe vor einem halben Jahr das Spiel bei einem Kumpel mal wieder auf dem N64 gezockt. Die "Tapetenbegrenzungen" von Hyrule sind schon arg hässlich aus heutiger Zeit betrachtet. Aber gut das war halt auch dem damaligen Zeit der Technik geschuldet.


    Ansonsten würde das Konzept auch noch astrein Heute überzeugen, da bin ich mir sicher. Es gibt coole Dungeons (Und ja auch der Wassertempel ist cool), es gibt eine tolle Oberwelt mit vielen Erkundungsmöglichkeiten. Gleichzeitig ist es aber auch nicht so überladen. Die Oberwelt ist nicht arg riesig und es ist auch kein Open World. Es hat einen soliden Umfang, ist aber nicht so brachial groß das man 100+ Spielstunden investieren muss, um überhaupt so richtig in dem Spiel drin zu sein.


    Des Weiteren ist es vom Soundtrack, Bossdesign und von der Story herausragend und gerade deswegen ein Meisterwerk. Eigentllich das perfekte Zelda.


    Aber im Falle eines Remakes kann man halt auch viel falsch machen, beziehungsweise den Charme des Originals zunichte machen. Aber es gibt viele positive Beispiele die zeigen, dass Remakes durchaus gelingen können.

  • Ich finde diese Videos optisch richtig gut. Das moderne Gewand steht diesem grandiosen Spiel einfach sehr gut. Würde man OoT mit dieser Grafik nochmals veröffentlichen, wäre es garantiert ein Bestseller.


    In den hier gezeigten Videos hat mir Kakariko besonders gut gefallen. Wenn die Bäume sich sacht im Wind bewegen und die Mühle sich dreht, während der Soundtrack des Dorfes sanft spielt, hat mich die Szenerie direkt eingefangen.

    Schade ist es nur, dass man halt nicht wirklich Gameplay sieht. Link wandert hier und da durch die Landschaft, das war es aber auch im Großen und Gabzen. Da diese Videos aber fanmade sind, habe ich auch nicht wirklich Anspruch, ein vollwertiges Gameplay zu sehen. Wäre zusätzlich aber doch auch interessant!


    Ob sich Big N jemals erbarmen wird und ein so aufpoliertes Remake bringt? Wohl eher nicht. Da wird es dann wahrscheinlich das DS Remake auf die Konsole schaffen.

    "Nenn mich ruhig beim Namen. Das bedeutet mir nichts."


    C39X.gif

  • Ob sich Big N jemals erbarmen wird und ein so aufpoliertes Remake bringt? Wohl eher nicht. Da wird es dann wahrscheinlich das DS Remake auf die Konsole schaffen.

    Psst, Nintendo Marktforscher, er meint das nicht ernst. In Wirklichkeit möchten wir Minish Cap entweder in neuem Gewand oder für die Switch Online, gemeinsam mit Oracle of Ages/Seasons. Hat er DS Spiele gesagt? Welche DS Spiele. ich kenne keine DS Spiele. Gibt es Zelda auf dem Gameboy DS? Kann mich nicht erinnern.


    Ocarina of Time Remake - also ein "richtiges" Remake mit rundum aktueller Grafik, wird es eher nicht geben, davon bin ich auch überzeugt. Eher noch, dass das 3DS Remake nochmal in höherer Auflösung und schöneren Texturen auf der Switch erschein - wobei das jetzt auch nach dem Nintendo 64 Online eher unwahrscheinlich geworden ist, aber sag niemals nie. Gibt ja genug Leute, die es sich kaufen würden und werden und dementsprechend wäre es für Nintendo bestimmt ein finanzieller Erfolg, den sie ja wieder auslagern könnten, wodurch keine internen Ressourcen gebunden werden. 1-2 Millionen Verkäufe brächte so eine Switch Version des 3DS Remakes auch locker rein.

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #67: Ass Ventura

    assventurankjs1.jpg

    "Hat mal jemand ein Pfefferminz?"

  • Was mir gerade so auffällt - hat Nintendo mit der bisherigen Zelda-Reihe nicht genug Content, um sich ausschließlich durch Remakes zu rentieren? :ugly:


    Also von Minish Cap ein Remastered.

    Von Oracle of Seasons / Oracle of Ages ein Remake.

    Eine Neuauflage von Ocarina of Time.

    Dann ein Remake von The Legend of Zelda


    usw.


    Bei einem "richtigen" Ocarina of Time Remake darf schöne, neue Grafik - wie gesagt - nicht deplatziert wirken, sondern sollte organisch zur Stimmung, dem Setting, der jeweiligen Atmosphäre passen. Es muss nicht immer alles gestochen scharf sein, wenn es dem Grafikstil nicht zuträglich ist.

    Definitiv,

    Mit einer solchen Grafik geht meistens auch eine organische Umwelt mit einher - sonst ist diese Optik eher belanglos. Eine scharfe Grafik geht ja nur mit entsprechenden Details einher, die mit der Figur auch interagieren.


    Das war aber ja kein Gameplay, sondern nur ein Fanmade (?) - ich hatte das Gefühl, dass er "nur" etwas zeigen wollte.

    Aber kennst du andere Videos, die dir dahingehend in den letzten Jahren aufgefallen sind? Die dich mehr begeistern konnten?



    Mir fällt noch dieses Fanmade ein - im Bezug zu Majoras Mask.

    Aber ist eher sekundär, weil es ja gar keinen Ort im Spiel zeigt. Als far away von irgendwelchem Gameplay.

    Ich mag Signaturen nicht, weil sie die Scroll-Leiste ohne Kontext verlängern.

  • Das war aber ja kein Gameplay, sondern nur ein Fanmade (?) - ich hatte das Gefühl, dass er "nur" etwas zeigen wollte.

    Aber kennst du andere Videos, die dir dahingehend in den letzten Jahren aufgefallen sind? Die dich mehr begeistern konnten?

    Das verstehe ich schon. Ehrlich gesagt nicht, da ich keinen so großen Wunsch nach einem Remake habe. Ab und zu stolpere ich über solche Fanvideos - derzeit wird mir ein Video zu Final Fantasy IX vorgeschlagen mit der Unterschrift "so schön könnte es ausschauen" oder so ähnlich. Ist ja alles gut und recht, aber es liegt ja immer noch am Entwickler selbst und ich mache mir da auch keine allzu falschen Hoffnungen. Also, ich bin da auch nicht sonderlich informiert.

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #67: Ass Ventura

    assventurankjs1.jpg

    "Hat mal jemand ein Pfefferminz?"

  • Nintendo! Hire this man! ...ist in gewissen Kreisen schon ein richtiges Meme geworden. Nicht ohne Grund wird sich über die Popularität von solch Unreal-Remake Demos die von Fans gemacht sind lustig gemacht: Meist entstehen sie in der Entdeckungsphase eines Anfängers, der sich zum ersten Mal durch die Möglichkeiten der Engines- und 3D-Tools durchwälzt und durch die eigene Leidenschaft stets dazulernt und solch Zeugs kreiert. Gerade wenn man Anfänger ist will man das neu erlernte stets direkt anwenden, hat aber nur wenig Feingefühl dafür ob das für das eigene Projekt überhaupt passend wäre. So enstehen diese artstyle-technischen Abscheulichkeiten für die ich kein Funken Begeisterung übrig habe. Die Technik dahinter mag vielleicht moderner sein und hier wird viel Arbeit reingesteckt, doch das ändert nichts daran wie unglaublich hässlich das Gesamtresultat ist. Die Projekte sind zu ambitioniert und die Leute dahinter sollten sich lieber auf kleinere Projekte konzentrieren.


    Aber ich kenne die grundsätzliche Ideen dahinter, den inneren Wunsch ein technisch aufpoliertes Remake statt nur ein Remaster oder einen miesen Port zu haben. Wenn man das nicht bekommt, dann "muss" man sich nun mal an von Fans gemachten Zeugs satt sehen. Nintendo macht ja gern Zeugs, aber hungrig bleibt man trotzdem. Meist enstehen nicht die eindeutig besseren Remasters oder Remakes sondern einfach welche die anders sind.




    Aber was ist besser? Ganz ehrlich. Das ist echt selten. Vorallem dann wenn man es auf OoT beschränkt. Was Zelda generell angeht bin ich noch immer am meisten begeistern von dem 4k-Texture Pack von Nerrel für Majoras Mask. Das geile ist, dass es tatsächlich auch schon fertig ist. Hier wurden alle Texturen des Spiels neu gemalt, von Grund auf. Es gibt viele Texture Packs die nicht schön sind, aber hier bin ich vollstens begeistert. Das gleiche gilt auch für das Texture Pack von Hypatia für The Wind Waker. Beide Projekte sind aber eher auf dem Niveau eines visuellen Remasters statt ein volles Remake.


    Bisschen OT weil es andere Spiele sind... Aber ich finde ich Mother: Encore, ein Remake bzw. Neuinterpretation von Mother 1/Earthbound: Beginnings sehr toll. Allerdings ist das noch nicht fertig. Sehr vielversprechend wirkt auch Skywind, dass Morrorwind in Skyrim nachbaut. Oder The Battle for Middle-Earth: Reforged. Oder doch eher Fallout 4: New Vegas?

    EumkBww.jpg

    “To Myself, You have been doing a great job delivering the mail. I have a request for my hard-working self.

    All of the townsfolk have taken refuge. I want myself to flee, too. Even if it is not written on the schedule, I want myself to flee. Please…“

  • Hier kommt Ocarina of time Unreal4 Christmas-Edition:



    Musikalische Arrangements von Zelda- und Weihnachtsmusik inklusive. Eine schöne Idee. Ja, das Gras erscheint an einigen Stellen grau-weißlich, was gut passt, aber oft sind dennoch Blüten und dergleichen zu sehen, 100% stimmig ist es also nicht. Nichts desto trotz hübsch anzusehen.