Early Access

  • Bei Early Access handelt es sich um ein Finanzierungsmodell, welches ein Pendant zum DLC darstellt und den Spieler ermöglicht das Spiel bereits im Entwicklungsstadium gegen Kosten zu spielen.
    Die Vorteile für den Entwickler sind zum einen das durch den Early Access das Spiel bereits sehr früh Geld generiert und zum anderen man auf die Erfahrungs- bzw. Testberichte der Spieler zurückgreifen kann und nicht nur Bugs ausgemerzt, sondern nach Wünschen auch Spielprinzipen impliziert werden können. Early Access findet man überwiegend bei Indie Entwickler vor, da diese sich mit ihren kleinen Team und Budget kein interen Kreis von Testpersonen leisten können und diese oftmals auch das Budget nicht haben um am Stück am Spiel zu werkeln.

    Man geht aber auch ein gewisses Risiko als Konsument ein, da nie 100 % gewährleistet ist, dass das Spiel nie in einer Vollversion veröffentlicht wird.


    Was haltet ihr von Early Access? Habt ihr schon einige EA Versionen gespielt und anschließend die Vollversion? Welche Erfahrungen habt ihr bisher gemacht?

    OXW5zLS.png

    I’m just watching a bad dream I never wake up from.


    - Spike Spiegel from Cowboy Bebop

  • Schade, eigentlich wollte ich mit DayZ ein Spiel erwähnen, bei dem ich die Vermutung hatte, dass es wohl nie dem Early Access-Status entrinnen kann, aber am 13. Dezember war es soweit und es konnte die Phase verlassen. He, he.


    In der Vergangenheit hatte ich es vermieden, mir Spiele in der Early Access-Phase zu kaufen, bis ich aber dann doch positive Erfahrungen damit sammelte. Folgende Spiele, die auch bis zur 1.0-Version (und darüber hinaus) entwickelt wurden/werden, kommen mir hierbei in den Sinn: Layers of Fear (erschien im Februar 2016), Subnautica (erschien Januar 2018) und Dead Cells (erschien im August 2018).


    Bei Layers of Fear kann ich mich noch daran erinnern, dass die Version vor dem endgültigen Release, mit einem fiesen (guten) Cliffhanger endete, wodurch der Wiederspielwert für mich gefördert wurde. Auch im Nachhinein gab es noch genug neuen Inhalt zu entdecken.

    Bei Early Access-Spielen kann es natürlich vorkommen, dass sobald ein neuer Patch herauskommt, ein aktueller Spielstand nicht mehr kompatibel ist, beziehungsweise es empfohlen wird, sich einen neuen anzulegen. Das war bei Subnautica oftmals der Fall. Allerdings war das nicht weiter schlimm, da es bei dem Spiel oft sinnvoll war, einfach wieder von vorn anzufangen, vor allem wenn man das Spiel eine längere Zeit nicht gespielt hat, gab es stets so viel Neues zu entdecken, dass sich ein Neustart meines Erachtens lohnte.

    Die Entwickler von Motion-Twin gaben mir bei Dead Cells ebenfalls immer das Gefühl, dass es voran geht. Die Änderungen, die es zum Teil gab, waren sehr spannend zu spielen. Ich hatte hier auch immer das Gefühl, dass die Entwickler sich einen Kopf zerbrachen für die Spieler, ob nun bestimmte Änderungen angemessen sind. Early Access ist auch dafür da, um zu experimentieren. Und das ist das schöne daran, dass sie gemeinsam mit der Community am Spiel bastelten, auf Äußerungen, Kritik und Wünsche eingingen und letzten Endes kam diese kleine Perle dabei raus.

    Ich denke, vor allem für die Spieler ist es wichtig, dass sie eben auch eine Rückmeldung von den Entwicklern erhalten (und für manche vermutlich auch, dass sie das Gefühl bekommen „sie werden ernst genommen“). Jedoch bin ich der Meinung – und hoffe, dass das ebenfalls der Fall war – die Entwickler sollten ihre Vision weiterhin verfolgen. Das schließt sich auch nicht aus und die Entwickler bieten nicht ohne Grund ein Spiel in der Early Access-Phase an.

    Manchmal kann man sogar richtig viel Geld sparen, wenn man ein Spiel im Early Access erwirbt. Das beste Beispiel ist hier wohl „We Happy Few“, was ebenfalls erwähnsenswert ist, in Bezug auf die Entwicklung.


    Dead Cells war zum Beispiel mein erstes Spiel, was ich mir letztes Jahr selbst gekauft hatte und sich in dieser Phase befand. Ich habe keinen Taler bereut. Nun bin ich am Überlegen, ob ich den Versuch noch einmal wage, oder doch lieber warte, bis ich in den Genuss des vollständigen Spiels kommen kann. Denn in meinen Augen ist es schon ein Unterschied, ob man ein Spiel, das keinen großen Fokus auf die Handlung legt, im Early Access kauft, oder halt eben einen Titel, bei dem die Handlung mit großer Wahrscheinlichkeit einen Großteil des Spiels ausmachen wird.

    horrorjam-sessionqokeb.png

    Das Horror Kid jammt auf seiner Klampfe zu: Cocteau Twins - Cherry Coloured Funk

    Whity, Whity! Kuuluu-Limpah! Diese magischen Worte hat Whity für sich ersonnen! Stehlen Sie sie nicht!

  • Die Bezeichnung Early Access ist für mich völlig wertlos. Es kann etwas gutes oder schlechtes bedeuten, aber meist ist es nur ein Begriff des Marketings. Ab wann ist ein Spiel überhaupt fertig? Da wird sich sowieso keiner einig. Das Phänomen, dass Videospiele völlig roh auf den Markt geworfen werden und wahrscheinlich nicht mal annäherend fertig sind, ist mit der Natur von digitalen Wahren zu verbinden. Sie kann man so viel wie man will kopieren und verändern. Die Entwickler müssen nicht mehr eine Cartidge abliefern, auf der dann Spiel ein installiert ist, das man nicht mehr revidieren kann. Dieses Phänomen breitet sich nun noch weiter aus und selbst "fertige" Spiele werden immer weiter entwickelt und erinnern eher an einen Service, als ein fertiges Produkt.


    Leider bringt das auch Probleme mit sich: Spiele werden gar nicht mehr fertig und das aus verschiedensten Gründen. Vielleicht weil die Finanzierung während der früheren Entstehungsphase nicht ausreicht. Aber dem Entwickler steht es auch frei trotz Erfolg das Handtuch zu werfen. Das Geld ist ja bereits da, dann kann man sich ja neuen Projekten zuwenden. Leider ist das gängige Praxis. Also ist das Risiko von den Publishern und Spielentwickler vermehrt zum Konsumenten geschoben. Ich sehe dafür aber keine bessere Lösung.

    WhiteShadow Hat ja bereits DayZ angesprochen, dass wohl am ehesten bekannt sein dürfte. Nun wird der Titel "Early Access" von DayZ entfernt. Was bedeutet das überhaupt? Gar nichts. Das Spiel ist nicht fertig und hat die letzten Jahre Entwicklung im Schneckentempo genossen und das wird sich mit einer Versionsnummer 1.0, die bedeutungsloser nicht sein könnte, leider nicht ändern.

    "Early Access" hat aber auch so seine Vorteile. Mit der frühen Finanzierung der Spiele können viel mehr und verschiedene Videospiele unterstützt werden. Communities haben oft direkten Einfluss auf das Ergebnis. Selbst die kleinsten Nischen können besser angesprochen werden. Außerdem bekommen die Konsumten früher an ihre Spiele dran. Die Entwickler (und Publisher) haben deutlich weniger Risiken und haben dadurch auch mehr Freiheiten was die Entwicklung von Videospielen betrifft.


    Also mir fällt leider keine bessere Lösung für das Phänomen ein. Ich habe selbst noch keine schlechten Erfahrungen mit Early Access gemacht, weil ich anscheinend nicht schlecht bin die roten Flaggen zu erkennen. Man muss sich den Entwickler einfach anschauen, wie interagiert er mit der Community? Scheint er gute finanzielle Mittel zu haben? Sehr gut hat es zum Beispiel Tripwire Interactive mit Killing Floor 2 gemacht. Die Kern-Spielmechaniken waren in der Beta fast schon fertig. Das einzige was so wirklich gefehlt hat waren Karten und Bosse um längeren Spielspaß zu garantieren. Wenn die Kern-Spielmechaniken einen guten Eindruck machen, dann ist das schon mal ein sehr gutes Zeichen.


    Ich habe momentan noch zwei Spiele die ich im frühen Early Access unterstützt habe und weit weg von der Fertigstellung sind. Beide Philosophien der Spiele finde ich so wichtig, dass ich einfach Geld geben musste:


    Superpilot wird von nur zwei Leuten oder so entwickelt und man könnte das Spiel als F-Zero-Klon bezeichen. Die Spielmechaniken habe ich mir bereits in einer Demo ansehen können und das hat mich überzeugt die Leute mal zu unterstützen. Ich glaube leider nicht daran, dass das Spiel sonderlich populär wird. Im besten Falle wird es eine kleine Community geben und ein recht fertiges Spiel. Aber allein die Idee hinter dem Spiel war es mir wert und letztendlich sind meine Erwartungen nicht sonderlich hoch.


    Außerdem noch Battalion1944. Das wird noch verdammt spannend. Ein Spiel, dass sich auf die Fans der klassischen CoDs (vor 2009) konzentriert und die schöne Spielerfahrung von CoD1,2 und 4 emulieren will. Ich suche nach so einem Spiel schon seit Jahren. Das ist es mir einfach wert. Selbst wenn das Spiel perfekt sein sollte gibt es leider keine Garantie, dass sich eine Community etablieren lässt. Viele Käufer gab es bereits, aber momentan befindet sich das Spiel in eine Art Limbo. Der Full Launch ist im neuen Jahr und das soll einige Neuheuten mit sich bringen. Ich hoffe der Neustart wird erfolgreich.


    Übrigens: Ich habe nicht wirklich die Beobachtung gemacht, dass sich Early Access fast nur noch auf Indie-Titel beschränkt. Selbst die größten Studios der Welt wenden mittlerweile solch praktiken an.

  • Das einzige Early Access Spiel, das ich mir gekauft habe, war "Golf With Your Friends". Natürlich ist der Name Programm, denn ich habe es auf Wunsch meiner Freunde gekauft, wobei man es natürlich genauso alleine spielen kann. Es kamen immer mal wieder kleine Updates von ein paar MB, aber so richtige unterschiede habe ich seit dem einen Jahr noch nicht gemerkt. Lediglich einmal wurde meines Wissens eine komplett neue Map eingefügt und das wird wohl auch der Grund sein, warum der Titel den Early Access noch nicht verlassen hat. Bestimmt sind noch weitere geplant! Spaß macht das ganze natürlich jetzt schon, vorzugsweise im Voice Chat mit meinen Kumpels, und neben dem gewöhnlichen Minigolf gibts auch weitere Modi wie beispielsweise Basketballkörbe statt Löcher, in die man nur durch einen zeitlich genauen Sprung mittels Leertaste kommt.


    Abgesehen davon hat nur ein weiteres Spiel während seiner Early Access Phase meine Aufmerksamkeit erregt, nämlich Wreckfest. Lange Zeit kam nicht wirklich was und nach über vier Jahren dachte man schon, dass es den Status nicht mehr los wird. Doch dann hat Bugbear Vollgas gegeben und binnen weniger Monate zwei Riesenupdates rausgehauen, sodass mittlerweile ein angesehener Flatout-Nachfolger vollständig auf dem Markt ist. Die Konsolenreleases wurden jetzt leider um ein Jahr verschoben.


    Prinzipiell bin ich mit solchen Titeln eher vorsichtig, da ich ungern halbgare Games zocken möchte wenn der Preis nicht gerade niedrig angesetzt sein sollte. Bis heute weiß ich noch nicht zu 100%, was BeamNG.drive beispielsweise alles bietet. Es sieht in Videos gefühlt immer wieder anders aus und ich kann kaum einschätzen, wie das Endprodukt aussehen wird. Ich bin nicht gerade interessiert an solchen Physik-Simulationen, aber falls ich es wäre, dann würde ich auf die Endversion warten wollen.

  • Ich habe nie ein Early Access unterstützt.

    Das liegt aber nicht daran, dass ich es generell schlecht finde - mir fehlt schlichtweg die Zeit.

    Für den Spieler ist es aber ein sehr schönes Gefühl, wenn er das Gefühl hat das sein Spielempfinden das Spiel an sich nachhaltig beeinflusst. Wenn ich den Entwicklern melde, dass der Himmel etwas hell ist und das einen Tag später behoben wird, verursacht das ein positives Gefühl - Einfluss, Anteilnahme, Macht.
    Daneben gibt es noch Faktoren wie sofortigen Zugriff und zusätzliche Spielinhalte, wenn das fertige Produkt später auf den Markt erscheint.

    Viele Spieler machen den Fehler und haben eine geartete Form von Erwartungshaltung inne, was vielen Entwicklern das Genick bricht. Die DayZ Entwickler weisen beispielsweise deutlich auf den Alpha-Status, gravierende Probleme und potentielle Unterbrechungen im Spiel hin und warnen sogar vor dem Kauf, sofern man sich nicht aktiv in den Entwicklungsprozess einbringen möchte.
    Das kann dazu führen, dass durch massive negative Kritik das Spiel komplett an Zuspruch verliert und dann im Sande verläuft, obwohl oft die Kritik unangebracht oder schlichtweg kontraproduktiv ist.

    Ebenfalls gibt es auch Entwickler, die nie die Absicht hatten ein vollwertiges Spiel zu entwickeln, absoluten Müll als "EA" dann verkaufen und sich nie wieder melden -> das ist einfach nur schade für alle Beteiligten.

    Allgemein bewerte ich den Trend der Early Access Spiele positiv. Es ähnelt stark dem Konzept des Crowdfounding und unterstützt Indie-Entwickler besonders bei ihrer Kreativ-Arbeit und bei der Finanzierung. Und es ist so oft wie im Leben: Von der vielen Saat, die gesät wird, gibt es nur einzelne Sprösse, die aus der Masse hervorstechen.

    Ich mag Signaturen nicht, weil sie die Scroll-Leiste ohne Kontext verlängern.

  • Mit Early Access habe ich gut und auch schlechte Erfahrungen gemacht. Einige Spiele meiner Sammlung auf Steam habe ich schon als Early Access gekauft und gespielt (Starbound, Darkest Dungeon), teilweise auch damals "durchgespielt", je nachdem, wie viel Inhalt man bekam. Viele dieser Spiele haben sich auch tatsächlich weiterentwickelt, manche kamen aber nie aus dem Early Access oder der Beta, wenn man so möchte, heraus.


    Ich sehe es genau wie Moody. Spiele entwickeln sich heutzutage ständig weiter. Oftmals bekommt man sogar ein fertiges Produkt und zirka 1-2 Jahre später wirkt es wie ein völlig anderes Spiel, als man es zum Release gespielt hat (Diablo 3, Final Fantasy XV). Das ist ja auch gut, denn solche Systeme bieten sich an, dass die Entwickler den Wünschen der Spieler gerecht werden und Fehler oder fragwürdige Designentscheidungen entfernen, ohne einen "neuen Teil" rausbringen zu müssen, wo dann alles passt.


    Auswüchste davon sind halt, dass man ständig Season Pässe bezahlen soll. Was mich auch immer sehr stört, ist, wenn zB. nach Fertigstellung der vollständige Spielfortschritt gelöscht wird und man nun neu anfangen kann. So habe ich einige Stunden in Starbound investiert gehabt, wirklich viel gebaut und erforscht und es gab während der Entwicklungsphase mehrere solche Löschungen. Das frustet. Wieso soll ich dann Early Access spielen, wenn mein Fortschritt ständig gelöscht wird. Und das ist nicht das einzige Spiel.

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #76: Strong Kobayashi und Beast Tankobo



    "リー将軍のために"

  • Ich persönlich habe noch kein Spiel in einer Early Access Phase gespielt. Bei CrossCode hatte ich damals überlegt, aber war mir noch unsicher und kurze Zeit später kam das Spiel dann in der v1.0 Version heraus und direkt zum Launch holte ich es mir. Bei Kynseed bin ich noch am überlegen, da es schon sehr knuffig aussieht.

    Aufgrund meiner nicht vorhandenen Erfahrung mit Early Acess kann ich mir da auch noch nicht wirklich eine Meinung zu basteln. Das Konzept finde ich aber gut und bringt Entwickler und Spieler näher. Beide profitieren davon und im besten Fall kommt am Ende ein Spiel auf dem Markt, welches die Wünsche der Spieler berücksichtigt hat und die klare Vision der Entwickler ist, die dank des Geldes umgesetzt werden konnte.

    Leider trifft dieser Fall nicht immer ein und daher muss man bei Early Access Titel echt aufpassen.

    OXW5zLS.png

    I’m just watching a bad dream I never wake up from.


    - Spike Spiegel from Cowboy Bebop

  • Ich selbst habe nicht so viele Erfahrungen mit EA, da so etwas ja mehrheitlich auf dem PC angeboten wird und ich bis vor Kurzem fast gar nichts am PC gespielt habe, wenn man von wenigen Ausnahmen absieht. Da aber viele Spiele im Bereich „Cozy“ und „Farming“ oft (lange) nur am Computer erscheinen, habe ich hier bereits einige Games unterstützt und auch in Zukunft vor diese zu unterstützen.


    Damit kann man sich natürlich in die „Nesseln“ setzen, aber bisher habe ich eher gute Erfahrungen gemacht, meist weil ich mich über diese Spiele dann auch vorher genug informiere und mir denke „Okay, dieses Spiel ist die 10 – 15€ wert!“ (in dem Genre kostet es meistens so in dem Rahmen im EA).


    D.h. selbst wenn das Game letztendlich niemals den EA verlässt, fühle ich mich nicht so, als hätte ich einen Fehlkauf getätigt. Aber; und dies ist ein großes aber; ich würde dies tatsächlich auch nur bei diesem Genre* machen, da man in diese sehr einfach wieder einsteigen und/oder neustarten kann, wenn EA fertig ist und man alles testen möchte.


    Ein RPG mit viel Story würde ich dahingehend wohl eher nicht testen wollen, da die Wahrscheinlichkeit, dass ich beim vollen Erscheinen noch Bock darauf habe, eher gering ist.


    (*Bezüglich den Genre, die mich interessieren!)

  • ...

    Du kriegst die Spiele eh früher, da brauchst du kein EA. :b




    Ich kaufe es immer häufiger mit. Aber ob ich es wirklich so nutze ist noch ein anderen Thema... D:

    Meist erscheinen die Games freitags und ich könnte Mittwoch/Donnerstag anfangen zu spielen, da komme ich dann privat oftmals ins Schwitzen, so dass ich zeitlich einfach das Ganze kaum nutze. Lediglich bei Diablo 4 hatte ich den EA wirklich ausgiebig genutzt.

    Unterm Strich: Wenn der Aufpreis nicht so bodenlos ist, dann würde ich es bei nem Game, was für mich DayOne-Kauf wäre, direkt mitholen.

    duo_Platz1_yuff_dani.png

    Leben ist, wenn man trotzdem lacht.