• Ich glaube langsam wird es Zeit, dass auch der Game Pass ein eigenes Thema bekommt.

    Hier geht's zum Angebot.


    Der Xbox Game Pass ist ein Angebot für die Xbox One (S/X), die Xbox Series X und einen PC mit dem Betriebssystem Windows.

    Der Game Pass ist ein Abonnement, in dem man Spiele zum Testen erhält, die für die Xbox erscheinen. Das ist besonders praktisch, weil es eben keine typischen Demoversionen sind.

    Ich halte es eigentlich für ein recht gutes Angebot, dass sich auf jeden Fall empfiehlt, wenn ihr eine Xbox oder einen fürs Gaming geeigneten PC habt.


    Ich packe noch mal einen Link zu der Auswahl an Gutschein-Codes für den Game Pass auf amazon.


    Dort ist auch das Angebot für den Game Pass Ultimate dabei, welcher ab dem 15. September noch einen großen Zusatz bekommt. Das sogenannte Project xCloud wird über den Game Pass Ultimate das Cloud Gaming mit über 100 spielbaren Spielen auf Mobile Devices bringen. Nachdem Cloud Gaming bisher noch keinen großen Durchbruch erlebt hat, kann Microsoft damit eventuell viel erreichen.


    Ist der Game Pass oder der Game Pass Ultimate interessant für euch ?


    LG Maronus

    Maroni ist die Mehrzahl von Maronus. Esst meine Brüder nicht !

  • Ich finde, der GamePass ist eine der Sachen, welche Microsoft wirklich gut macht – allerdings ist es für mich nichts. Anders als z.B. bei Netflix; was ja im Grunde dasselbe Prinzip ist; bin ich kein Fan davon, wenn ich Spiele nicht wirklich besitze.


    Man könnte nun sagen, dass ich ja so in Spiele reinschnuppern könnte, die ich vielleicht nicht (sofort) kaufe, aber seien wir ehrlich: Dies kommt bei mir einfach nicht vor. Spiele, welche ich wirklich möchte, kaufe ich mir sehr gerne zum Vollpreis, stelle sie ins Regal usw.

    Neben der Auswahl bleibt mir dann eigentlich auch gar nicht viel Zeit, weshalb ich den GamePass gar nicht richtig ausschöpfen könnte. Dasselbe gilt für PlayStation Now (welches aber viel schwächer ist), weshalb solche Abos zwar ihren Zweck erfüllen und für viele auch attraktiv sind, für mich als Sammlerin aber eher nicht in Frage kommt.

    ✦ Veni, veni, venias ✦

    0S7owD4.png

    Ne me mori facias ✦

  • Ich sehe es genau so. Flatrate-Spielservice sind sicher eine feine Sache, wenn man keinen großen Wert darauf legt, ein Spiel zu besitzen oder zu sammeln bzw. das Spiel in zig Jahren dann nochmal anzurühren. Wenn man viel spielt und auf das Angebot halbwegs steht bzw mit den Spielen was anfangen kann, weil man nicht immer alles Day One zocken mag, sind solche Services oder Xbox Game Pass im Speziellen sicher sein Geld wert

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #62: Brother Sum

    brothersum54jy1.jpg

    "Das Axt' ich nicht, Sing!"

  • Ich finde den Gamepass klasse. Und ich gehöre mittlerweile zu der Kategorie: Streamingspieler. Spiele die mir wichtig sind, besitze ich ja trotzdem als Retail. Aber ich merke halt immer mehr, wie wenig Vorteil mir die Retailversion noch bringt.


    Und gegenüber Sony macht das MS deutlich besser. Das Angebot ist einfach interessanter. Grundsätzlich würde ich da auch definitiv zuschlagen. Aber da ich weder 'ne Xbox habe, noch einen guten PC, fällt das bei mir wieder runter. Und ich werde weiterhin bei PS Now rumdümpeln. In der Hoffnung, dass dieses irgendwann mal ähnlich genutzt wird.

    trostpflaster.png

    Leben ist, wenn man trotzdem lacht.

  • Ich denke Microsoft hat sich in den letzten Jahren viele Gedanken darüber gemacht wie sie ihre Macht in der PC-Branche in der Videospielwelt ausnutzen können ohne dass ihre beiden Produkte Windows und Xbox miteinander konkurrieren. Der Xbox Game Pass ist deren Antwort darauf. Ich glaube auch, dass das weiter ausgebaut wird. Es ist ja auch voll im Gange:



    Sony hat nicht die gleiche Stellung wie Microsoft und wird wahrscheinlich nicht auf ähnlicher Weise nachliefern können. Ich denke einige denen das heute noch nicht ganz geheuer ist werden früher oder später Kunden ähnlicher Abos sein, wenn nicht genau diesem.. Vor allem Konsolen-Hardware Enthusiasten wie Yuffie sind heutzutage (vor allem in diesem Ausmaß) eher Randerscheinungen. Der digitale Markt boomt immer mehr, mit PS+ konnten sich viele auch schon anfreunden und Dienste wie Netflix, Spotify & Co. sind auch schon verdammt üblich.


    Ich bin weniger jemand der von einem Spiel zum nächsten springt, bin länger an einem Ort unterwegs oder konsumiere meine Einzelspieler-Spiele immer mit sehr viel bedacht. Noch würde ich nicht bei solchen Abos zuschlagen wollen, auch nicht für PS+. Dienste wie Spotify nutze ich auch nicht. Ich bin definitiv weniger der Typ für sowas. Außer bei Filmen/Serien wobei ich da mit den Streamingdiensten auch eher unzufrieden bin. Aber die Alternativen sind diesbezüglich (d.h. Blu-Ray, DVD) noch schlechter.

    "Everyone's waiting for you. Everyone's waiting to throw rocks at you, spit on you, and make your life hell. Everyone you love."

    - Illusion


    ?u=https%3A%2F%2Fvignette3.wikia.nocookie.net%2Fearthbound%2Fimages%2Fb%2Fb2%2FEeriesmile.png%2Frevision%2Flatest%3Fcb%3D20100106112844&f=1&nofb=1

  • Der digitale Markt boomt immer mehr, mit PS+ konnten sich viele auch schon anfreunden und Dienste wie Netflix, Spotify & Co. sind auch schon verdammt üblich.

    Ich hoffe, aus vielerlei Gründe, dass diese Gaming Pässe nur eine Ergänzung bleiben und nicht irgendwann das komplette Programm nur mehr digital unter Abschluss solcher Abonnements erhältlich sein wird. Als Zusatz sind diese Services für mich völlig legitim, aber irgendwie wurde es in den letzten Jahren etwas too much, weil scheinbar jeder namnhafte Entwickler, der ein über den Tellerrand rausschaut, meint, eigene Streamingdienste, Onlinedienste, Launcher etc. auf die Beine stellen zu müssen. Und Konkurrenz mag zwar das Geschäft beleben, aber hier habe ich dann genau die selben Probleme, wie am Serien-Markt. Zerrissene Lizenzen, unvollständige Bibliotheken und je nach Präferenzen muss ich gleich auf mehrere Services zugreifen und doppelt oder dreifach in die Tasche greifen. Ich bsp. hole mir nur PS+, weil ich das Angebot super finde, aber wenn ich jetzt PS Now, Xbox Live Gold (wenns noch konstenpflichtig bleibt), Game Pass und Nintendo Online hole, habt ich zwar eine gute Auswahl an Spielen, aber zahle auch monatlich einen ziemlich bombigen Preis.


    Und am Ende des Tags klingt Flatratezocken ja nice und Preis Leistung mag stimmen, aber wenn ich mir so anschaue, wie viel ich zocke (und ich zocke echt viel) und wie wenig ich weiterbringe im Monat, würde sich nicht mal für mich diese Services lohnen und dann gibts aber noch zig andere Gamer, die halt auch noch andere Hobbies haben und viel weniger spielen. Das ist, wie zum Chinesen zu gehen und All you can eat Buffet zu bestellen. Klingt geil und du wirst satt, aber der Chinese lebt halt davon, dass du nur die billigen Nudeln und Reis frisst. Und nebenher kaufst du dir ja trotzdem noch die Day One Hammertitel, die du dann zockst (und mit denen zu Zockerzeit aufwendest, die nicht in die Abos fließt). So rentieren sich diese Services, weil die Hersteller eben nur großteils eigene oder altgediente Games reinholen und die Leute mit Aktionen ködern, aber dann davon leben, dass viele Kunden den Service dann einfach laufen lassen, ob sie jetzt viel zocken, oder nicht. Diese Abonnements laufen überall gleich ab, nicht bloß im Gamingsektor.

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #62: Brother Sum

    brothersum54jy1.jpg

    "Das Axt' ich nicht, Sing!"

  • Ich hoffe, aus vielerlei Gründe, dass diese Gaming Pässe nur eine Ergänzung bleiben und nicht irgendwann das komplette Programm nur mehr digital unter Abschluss solcher Abonnements erhältlich sein wird.

    Würde ich auch hoffe, aber leider kommen solch Angebote anscheinend einfach verdammt gut an. Auch das typische "Game as Service" und weniger Macht den Communities (keine dedizierten Server oder Modding-Tools etc.). Aber ich finde der Trend ist eindeutig. Game-Streaming + Online-Abos sind die Zukunft.


    Und Konkurrenz mag zwar das Geschäft beleben, aber hier habe ich dann genau die selben Probleme, wie am Serien-Markt. Zerrissene Lizenzen, unvollständige Bibliotheken und je nach Präferenzen muss ich gleich auf mehrere Services zugreifen und doppelt oder dreifach in die Tasche greifen.

    Aber machst du das nicht auch schon in dem du dir bisher fast jede Konsolen-Generation mehrere Konsolen zugelegt hast und für fast jede Konsole neue Peripherie und Hardware mit dem gleichen Zweck kaufen musst (Stichwort: Dualshock)?


    Also ja: Ich stimme dir grundsätzlich zu. Deshalb bin ich auch absolut kein Fan von solchen Dingen. Aber die gleichen Entwicklungen sehe ich schon bei so vielen Praktiken die heute schon alltäglich sind und das hat schon mit den verschiedenen Konsolen und exklusiven Titeln angefangen. Man ist ja mittlerweile schon so weit, dass die Kunden Exklusivität aktiv verteidigen und aufgebracht die Finger auf die Nutzer von anderen Plattformen schauen weil die ihre exlusiven Titel auch genießen können. Ich mein... WZF?

    "Everyone's waiting for you. Everyone's waiting to throw rocks at you, spit on you, and make your life hell. Everyone you love."

    - Illusion


    ?u=https%3A%2F%2Fvignette3.wikia.nocookie.net%2Fearthbound%2Fimages%2Fb%2Fb2%2FEeriesmile.png%2Frevision%2Flatest%3Fcb%3D20100106112844&f=1&nofb=1

  • Aber machst du das nicht auch schon in dem du dir bisher fast jede Konsolen-Generation mehrere Konsolen zugelegt hast und für fast jede Konsole neue Peripherie und Hardware mit dem gleichen Zweck kaufen musst (Stichwort: Dualshock)?

    Ich sehe die Konsolengenerationen als in sich geschlossen ab. Eine Generation dauert meist 6-7 Jahre, die Konsole selbst lebt sogar noch länger, auch, wenn nicht mehr dafür produziert wird (Stichwort Services).

    Wenn ich Streamingdienste bzw. Games on Demand Services heran ziehe kommt mir das Angebot ganz gut, aber immer noch überschaubar vor (200+/- auf Game Pass, 700+ auf PS Now). Die jeweiligen Services mögen zwar in Zukunft wachsen und Konsolenübergreifend sein, man wird sehen, ob die Games der 5er auf PS Now mit der 4er spielbar sein werden, ich denke mal nicht, weil sonst hätten viele Leute keinen Grund eine PS 5 zu kaufen, am PC ist das anders, weil die Hardware nicht vom Entwickler selbst zur Verfügung gestellt wird und es viel mehr Hardwarekonkurrenz gibt). Aber auch einen PC musst du aufrüsten mit der Zeit, ich habe alles in allem über die Jahre dreimal so viel Geld in meinen PC gesteckt, um aktuelle Games zocken zu können, als in alle Konsolen zusammen gerechnet - falls es das ist, worauf du hinaus wolltest. Und da habe ich neue Maus, neue Tastatur, Monitor, neues Headset usw. noch garnicht dazugerechnet.


    Games on Demand mag sich am Papier also für den Gamer rentieren (weil das ist ja, worauf es ankommt, wenn man sich als Konsument einen Service anschaut) aber im Endeffekt nutzen viele Leute den Service nicht so richtig aus, bezahlen aber trotzdem und der Anbieter lebt gut davon, dass er eben nicht in so hoher Frequenz Lizenzkosten zahlen und neue Games anbieten muss, weil die Nachfrage eh nicht so hoch ist, weil das Angebot für den Großteil der Leute stimmt, so wie es ist. Denn 700 Games um ca 10 Euro um den Dreh im Monat (vllt auch günstiger, je nach Abo und Angebot) klingt super. Aber wie viel der Games spielt man dann wirklich? Wie gesagt, ich zocke viel und ich komme so mit 3-4 AAA Titel in einem guten Monat durch. Aber dann hast du einen Wenigspieler, der God of War 3 zockt (was ich in Sales ebenso günstig bekommen kann) und der ebenso die 10 Euro monatlich bezahlt. Aber dennoch denkst sich jener Gamer "geiles Angebot, weil ich könnte ja..." und im Endeffekt kauft er sich seine 2-3 Games, wie üblich, auch Day One dazu und würde sich aber ein God of War 3 nicht kaufen, er spielt es nur, weil es eh erhältlich ist. Und davon leben Sony und Co. Wie am Buffet Beispiel erklärt. Denn so gut der Service auch für den einzelnen Gamer ausschaut, die Anbieter verdienen gut daran (sonst würden sie es nicht machen) und das Angebot spricht ja auch für sich. Nur ist es halt so, dass viele der Games in ihrer Lebensspanne so ausgedient haben, dass sie eh nicht mehr für den großen Umsatz sorgen würden (vllt noch am Gebrauchtmarkt) aber in so einem Service machen sie sich natürlich gut

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #62: Brother Sum

    brothersum54jy1.jpg

    "Das Axt' ich nicht, Sing!"

  • Ich beteilige mich auch mal an der Diskussion :

    Natürlich bin ich auch der Meinung, dass das Ganze kein Ersatz für Games als Disc/Cartridge ist und solche Dienste optional bleiben sollten, und es nicht wie bei Serien-Streamingdiensten läuft, und irgendwann "Game Pass-Exclusives" auf dem Markt erscheinen. Auch wenn das beim Game Pass keinen Sinn hätte, denn da besitzt man die Spiele ja nicht richtig.

    Aber es wird wahrscheinlich so sein. Weniger Verpackungsmüll, weniger Arbeit, weniger Produktionskosten und außerdem sind exklusive Titel gut fürs Marketing.

    Was ich auf gar keinen Fall will ist, dass es läuft wie bei Fußball-Fernsehrechten : Was erst ein einziger Dienst angeboten hat, teilt sich irgendwann auf 4/5 unterschiedliche Dienste auf, und trotzdem bleiben die Preise gleich.


    Ich hoffe, dass wir noch so lange wie möglich die Möglichkeit kriegen, Games als Disc zu erwerben, und das solche Dienste wie der Game Pass kein Muss werden. Es ist halt immer ein anderes Gefühl, etwas wirklich selbst zu besitzen.

    Und hoffentlich gibt es kein Durcheinander, weil man dann z. B. für eine Spiele-Reihe 3 Dienste abonnieren muss.


    Wie gesagt, ich besitze die Spiele auch am liebsten physisch. Aber trotzdem interessiert mich der Game Pass, um zu schauen, was ich denn physisch besitzen will. Ich bin nämlich eigentlich nicht der Fan davon, Spiele auf Verdacht zu kaufen.


    LG Maronus

    Maroni ist die Mehrzahl von Maronus. Esst meine Brüder nicht !

  • Ahhhhh. Jetzt erübrigt sich mein Beitrag im Microsoft Diskussionsthread :smile:


    Es gibt also bald einen Game Pass Ultimate mit einem xcloud Angebot... Alles klar!!!!


    Den Dienst finde ich wirklich klasse. Mittlerweile ist auch das Angebot der Games ziemlich gut. Ich nutze es aber trotzdem (noch) nicht. Mir fällt es auch noch schwer ein Spiel, welches ich wirklich mag, nicht zu besitzen.


    Beispielsweise kann ich ja über den Nintendo Online Store Super Metroid spielen. Aber es ist so als würde ich es nur Probe spielen und muss mir immer in Erinnerung rufen, dass ich es nicht kaufen kann.


    Falls ich doch zur XBox Series X greifen sollte, dann nutze ich es ja vielleicht zum reinschnuppern....

  • Ich bin nämlich eigentlich nicht der Fan davon, Spiele auf Verdacht zu kaufen.

    Und das ist, finde ich, ein großer Vorteil. Du kriegst ja unmengen an Spielen, wo du dir eigentlich sicher bist, dass du das Spiel im Normalfall eher nicht kaufen würdest.

    zB war es bei mir Spiderman für die PS4, dass hat mich dann so begeistert, dass ich mir den Reboot auf der PS5 definitiv anschauen werde. Demnach auch in der Retailform.


    Man kann durch solche Services in Spielen* wie zB. Hollow Knight, Rocket League, Last of Us, Vampyr, Tales of, Fallout 4 [...] ausprobieren.


    *PS4 bei dem Gamepass ist das Ganze nochmal attraktiver, durch zB. RDR2.


    Letztendlich löst das ja Retail bei mir auch nicht zu 100% ab. Es gibt mir halt nur noch einmal eine bessere Entscheidungsmöglichkeit, ob Retail oder nicht.


    Es gibt bei mir weiterhin viele Spiele in Retailform. Aber dennoch finde ich die Möglichkeit gut. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass sich das Ganze durchsetzen wird und wir nur noch solche Angebote haben werden. Dafür ist Retail einfach noch zu beliebt.


    Aber ich will hier auch nicht komplett abschweifen.. :D

    trostpflaster.png

    Leben ist, wenn man trotzdem lacht.

  • Ich finde der Game Pass hat ein total starkes Angebot. Mit Forza Horizon 4, mehreren Halo, Ori und Gears of War Spielen sind zudem große Aushängeschilder von Microsoft dabei. Ansonsten gibt es noch The Witcher 3, The Walking Dead, DiRT, Sea of Thieves, Hollow Knight, Dead by Daylight, Darksiders, Alien Isolation, Soul Calibur, Tekken, Dragon Quest, Final Fantasy XV, etc. also für alle was dabei. Ich finds halt top, dass Games direkt zum Release aufgenommen werden und viele AAA Titel mitmischen. Halte ich bei 4€/Monat nicht für selbstverständlich! Ich hätte definitiv Bock mir bei Gelegenheit mal den Game Pass auf PC für den einen oder anderen Monat zu holen und mehrere Games zu zocken, die mich reizen. Also hier kann man über Preis-Leistung nicht meckern.


    Ich würde natürlich nicht mehrere Services pro Monat zahlen wollen, andererseits wäre das auch nicht richtig genutzte Zeit. Lieber 1-2 Abos aktiv und auch nutzen, denn dafür sind sie da. Mag vielleicht den Aufwand mit sich ziehen, dass man über seine Abos Überblick behalten und sie regelmäßig abonnieren bzw. deabonnieren muss, aber damit hätte ich kein Problem.

  • Ich habe halt beim Game Pass noch nicht zugegriffen, da ich nicht noch ein Abo abschließen möchte. Allerdings ist der Preis wirklich gut. Also 4 Euro im Monat für diese Auswahl von Spielen, da kann man wirklich nicht meckern.


    Ich denke im Zweifel kann man sich ja die Retailversion immer noch holen. Wenn man zum Beispiel ein Spiel so 5 Stunden gespielt hat und dann feststellt, dass dieses Game zündet, dann kann man ja immer noch zuschlagen.

  • Der Game Pass soll bald eine kostenlose EA Play Mitgliedschaft enthalten. Das teilte Xbox in den sozialen Medien, und 4Players hat einen Artikel darüber verfasst, den ich einfach mal verlinke.

    Ist ein weiterer, ganz schöner Zusatz, wenn man EA Spiele mag.


    LG Maronus

    Maroni ist die Mehrzahl von Maronus. Esst meine Brüder nicht !

  • Der Xbox Game Pass wird nach dem Verlassen der Beta allerdings nicht mehr 3,99€ sondern 9,99€ pro Monat kosten. Das habe ich eben aus den Gamestar News erfahren. 4€ pro Monat waren schon ein hammerharter Preis, der mich immer wieder aufs Neuste gewundert hatte. Aber jo, verständlicher Zug von Microsoft. Nur jetzt bin ich mir doch nicht mehr so sicher, ob ich den Pass irgendwann mal austeste. Da wäre ich im Jahr nicht mehr bei 48€ sondern bei 120€ und irgendwie kaufe ich dann doch lieber die Games, die mir wichtig sind. Läuft also auf ne spontane Entscheidung hinaus.

  • Da wäre ich im Jahr nicht mehr bei 48€ sondern bei 120€ und irgendwie kaufe ich dann doch lieber die Games, die mir wichtig sind. Läuft also auf ne spontane Entscheidung hinaus.

    Meinst du nicht, dass es günstigere Modelle geben wird, je nachdem, wie lange man bezahlt. Bei anderen Services ist es ja auch oft so, dass es monatlich günstiger wird, wenn man zum Beispiel ein ganzes Jahr nimmt. Und ich bin überzeugt, dass es auch Sonderaktionen, vergünstigte Monate oÄ gibt, bei denen du und andere, die den Service günstiger nutzen möchten, zuschlagen können

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #62: Brother Sum

    brothersum54jy1.jpg

    "Das Axt' ich nicht, Sing!"

  • Ich wills natürlich nicht ausschließen, schließlich ist das PS+ Abo auch vereinzelt mal für 40 statt 60€ pro Jahr zu haben. Momentan scheint es allerdings noch kein Jahresabo zu geben, welches entsprechenden Mengenrabatt enthält. Zumindest listet Xbox nichts auf der Website, nur eben die monatlichen Kosten und dass es automatisch weitergeführt wird. Außerdem kostet der erste Monat nur 1€.

  • Ja mit dem EA Play ist es nochmal etwas attraktiver geworden auch wenn ich jetzt nicht der größte EA Games Anhänger bin. 9,99 Euro/Monat ist dann aber schon wieder eine andere Hausnummer. Jetzt nicht wirklich teuer aber neben Prime, Netflix und Nintendo Online wäre das dann bereits das vierte Abo.


    Mal schauen eventuell teste ich es mal. Hätte ich keine Familie und mehr Zeit zum zocken, dann würde ich es einfach mal laufen lassen, diverse Spiele antesten und dann schauen wie es mir gefällt. Das Angebot als solches ist wahrhaftig nicht schlecht.

  • Microsoft scheint sich ja ziemlich auf den Game Pass zu fokussieren. Ich weiß nicht, ob das etwas für mich ist. Einerseits will ich nicht noch mehr Abos abschließen als ohnehin schon, andererseits setzt mich das dann wahrscheinlich eher unter Druck. Ich spiele zwar gerne und viel, aber auch langsam und lasse mir gerne Zeit. Wenn ich mal eine Woche keine Lust auf ein Spiel habe, ist das auch in Ordnung. Mit guten Spielen verbringe ich gerne Wochen und Monate.

    Mit einem Game Pass-Abo-Modell kann man Vielausprobierer und -spieler sicher locken, aber ich bin da wahrscheinlich einfach nicht das Beuteschema.

    screenshot2020-10-01afek7n.png

    - Seit dem 06.02.2014 in einer butterwampigen Matschkuchen-Partnerschaft mit silberregen -


  • Drei Lucas Arts-Klassiker kommen zum Game Pass: Day of the Tentacle, Full Throttle und Grim Fandango.


    Persönlich liebe ich Day of the Tentacle und es wäre toll, es so easy mal zu spielen, aber na ja. Ich spiele zu wenig am PC, Xbox Konsolen sind nicht angeschlossen… demnach werde ich es in nächster Zeit wohl eher nicht wieder spielen.


    Vielleicht aber ja dennoch für ein paar andere User von Interesse.

    ✦ Veni, veni, venias ✦

    0S7owD4.png

    Ne me mori facias ✦