Verbotener Hain

  • Der verbotene Hain ist der Waldtempel aus TWW und der zweite Dungeon des Spiels. Er befindet sich direkt neben Tanntopia und ist keinesfalls so friedlich, man kann ihn mit dem Deku Blatt erreichen, welches im Dungeon eine wichtige Rolle für die Fortbewegung spielt. Als Item erhält Link den bekannten Bumerang, mit dem er auch den Boss Carniphora bekämpfen muss, um Makorus zu befreien.
    Eure Meinungen zum zweiten Tempel? ^^

  • Den verbotenen Hain finde ich jetzt nicht so besonders, weil:



    1. Ich HASSE die Rätsel mit den komischen Teilen, die man mit den Deku-Blatt anpusten muss, um von einer Seite zur anderen zu kommen. Aus irgendeinen Grund habe ich immer ein Problem, Link so hinzustellen, sodass ich problemlos diese Teile anpusten kann. Deshalb versage ich auch fast immer dabei, mit diesen Teilen so eine riesige Nuss (Deku-Nuss?) zu dem Ort zu bringen, wo sie gebraucht werden.


    2. Aus irgendeinen Grund sterbe ich (oder Link, um genau zu sein) immer im Kampf gegen die zwei Gegner (ich glaube, die nennt man Moblins), die auftauchen, wenn man den Bossschlüssel aus der Truhe geholt hat.


    3. Aber die violetten Knospen, in die man reinhüpfen kann, sind cool.


    4. Auch der Bumerang ist cool, nur aus irgendeinen Grund finde ich ihn in TP cooler.


    5. Der Endboss ist so mittel. Die Tentakel, mit denen er einen (Link) verfolgt, nerven etwas, aber sonst fällt mir gerade nichts negatives an ihm mehr ein.

  • Mir hat der Verbotene Hain überhaupt nicht gefallen. Alles an ihm. Er sagte mir einfach nicht zu. Die Rätsel und Gegner waren in Ordnung, aber das war's auch wieder


    Der Boss war auch nicht so der Bringer, schon nach 2 Angriffsserien kann der schon draufgehen... Da war selbst diese Riesenmotte stärker und sah besser aus.


    Set von Cloud-Strife


    Diese Mikasa zierte das Cover von "ATTACK ON MIKASA" von Nemigi Tsukasa
    Wer sagt das Hentais keine Kunst sind?

  • Für mich war dieser Tempel jetzt auch nicht so der Brüller, besonders in der großen Haupthalle hab ich immer leicht die Orientierung verloren bzw. wusste nicht, wo es als nächstes hingeht. Da man mit dem Deku Blatt nicht ewig fliegen konnte und überall diese unverwundbaren Stachelwurzeln waren, hab ich auch keine Motivation gehabt, alles auszutesten. Sobald ich im nächsten Raum war und wusste, dass es hier weitergeht, bin ich nicht mehr zurück. dies ist auch der Grund, warum ich den einen oder anderen Teil des Tempels gar nicht erkundet habe, einfach keinen Bock gehabt.


    Der Bumerang dagegen war wieder ein schönes Item, den hab ich bei TWW gerne genutzt, weil er so viele Gegner auf einmal anvisieren konnte ^^


    Der Zwischenboss war auch cool gemacht, eine kleine Herausforderung tut immer gut. Die Stachelgegner waren auch etwas behindernd, denn sie haben Link ja verlangsam, hat den Kampf ebenfalls schwieriger gemacht, wenn man teilweise den Fokus auf sie und nicht den Hauptgegner gesetzt hat.


    Wie bereits erwähnt, diese Stachelwurzeln waren grässlich, ich hab sie über alles gehasst, sie sind mit das Schlimmste im Spiel, besonders weil sie auch manchmal so aus dem Boden ehrausschießen :cursing:


    Nach dem Endboss ist mir der Fehler passiert, dass das Spiel sich aufgehängt hatte und ich ihn erneut besiegen durfte. Zumal ich beim Öffnen der Pflanze gleich gefressen wurde und dann immer nur den Bumerang geworfen habe, was den Kampf auf 20min herausgezögert hatte, umso ärgerlicher war das dann. Im Internet hab ich dann wegen dem Fehler geschaut und mir gleich danach noch ein Video mit dem Boss angeguckt. Ich hatte mir lediglich zu viel Zeit gelassen, mit dem Schwert durfte man ja dann doch angreifen, und dann hats auch keine 4min gedauert ^^

  • Ich fand den Tempel sehr nett gemacht, allerdings musste ich mehrmals in einem Raum am Anfang diese Sprungpassagen mit den Pflanzen machen, da ich erst etwas vergessen hatte und heruntergefallen bin. Abgesehen von diesem Raum fand ich den Tempel gut aufgebaut. Den Bumerang, den man leider erst spät im Tempel bekommt, ist eines der nützlichsten Items im Spiel. Wenn man ihn erst einmal hat, sind der Tempel und die Gegner darin überhaupt kein Problem mehr. Allerdings muss man noch das ein oder andere Mal einen bereits besuchten Raum noch einmal erkunden, um auch wirklich alle Schatzkarten zu bekommen.


    Der Boss war dafür von der leichteren Sorte. Erinnert mich immer sehr stark an den Endgegner bei Ocarina of Time in Jabu Jabus Maul.

    Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen

    #59: Tingle

    tingleyourselfbeforey4ikq8.jpg

    "All your Forum are belong to us!"

  • Der Verbotene Hain ist nicht gerade mein Lieblingstempel und auch wenn ich ihn jetzt nicht extra schlecht fand, gefiel er mir im Vergleich mit den anderen Tempeln in The Wind Waker nicht so.


    Die Rätsel und Räume waren gar nicht mal so schlecht aufgebaut, aber mir hat der "Stil" des Tempels einfach nicht zugesagt. Allen voran haben mich diese Stacheldinger gefrustet. Manche Räume sind recht hoch aufgebaut und wenn man nach unten fällt/wo anders hin geschleudert wird, nur weil man so eine Stachelwurzel vielleicht mit seiner Fußsohle im höchsten Maße sacht gestreichelt hat, hat das schon aufgeregt.


    Das Item, der Bumerang, war ja nichts Neues und schon aus Ocarina of Time bekannt und ganz im Allgemeinen bin nicht so der große Fan vom Bumerang, auch wenn er in The Wind Waker eigentlich noch nützlicher ist.
    Ansonsten war der Tempel ja ziemlich leicht, was aber auf alle Tempel in diesem Spiel zutrifft. Und der Boss war ein Witz, vom Prinzip her erinnerte er an Barinade aus Ocarina of Time und bei gutem Schwerteinsatz kann man das Ding sogar schon beim ersten Mal "öffnen" killen.


    - Seit dem 06.02.2014 in einer butterwampigen Matschkuchen-Partnerschaft mit silberregen -

  • Dann bilde ich wohl eine Ausnahme: Ich fand den Verbotenen Hain sehr toll, besser als den 1. Dungeon. Einzig die Stellen an denen man mit dem Deku-Blatt die Drehschalter betätigen sollte sowie der Raum in dem überall Ranken aus dem Boden kamen haben mich ein wenig genervt, aber jetzt auch nicht enorm.
    Er war nicht allzu schwer, aber im Anspruch denke dennoch etwas über den 1. Dungeon. Zudem schaffte er etwas noch besser als der Deku-Baum in OoT: Er wirkte sehr lebendig und authentisch, sehr gut designed.
    Probleme hatte ich nicht, ausgenommen eine Stelle an der ich mich ein wenig doof angestellt habe, da man die eine Bombe einfach nur über die Ranken schmeißen musste, aber so ein kleiner Fail pro Dungeon ist ja fast Programm. Die restlichen Rätsel gefielen mir sehr gut, an die Flugpassagen hatten man sich irgendwann auch gewöhnt. Witzig fand ich dass man beispielsweise die Blume zum Schluss als Boot nutzen musste, oder die ganzen beweglichen Teile im Dungeon (außer wenn sie mich gerade iedergepeitscht haben).


    Toll war ja auch dass man in dem Dungeon zwei Items brauchte, das Deku-Blatt was man vorher bekommen hat und den Bumerang den man hier gefunden hat. Fand ich gut dass die Entwickler dennoch ein Item im Dungeon gemacht haben. Der Zwischenboss, diese Motte, sah sehr schön aus, aber das Design war wohl auch das beste, da diese nicht allzu anspruchsvoll war. Aber es war ok.
    Der Boss selber wäre eventuell noch witziger gewesen wenn man Deku-Blatt und Bumerang gebraucht hätte. So war er ok. Optisch war eigentlich sehr gelungen, aber der Kampf war ziemlich einfach und eintönig. Das liegt u.A. daran dass er nur ein Viertel Herz abgezogen hat und dass so keine Not bestand auszuweichen, man konnte beinahe unbesorgt die Ranken durchtrennen, was eine mehr als simple Kampfstrategie war. Ich fand ihn insgesamt dennoch ganz lustig, hätte man nur mehr draus machen können. Es war eben extrem einfach und simpel. Aber das war der zweite Boss bei OoT ja auch, ganz zu Schweigen vom ersten.


    Insgesamt ein witziger Dungeon, der mir insgesamt sehr gut gefiel. Langeweile oder der Wunsch schnell draußen zu sein kam nicht auf.

  • Mein absoluter Lieblingstempel. Abgesehen davon, dass die kleinen laufenden Blätter wahnsinnig süß sind (allen voran natürlich Makorus), gefällt es mir, dass man gleich zwei neue Items bekommt. Die Atmosphäre in den Räumen ist sehr harmonisch und selbst beim Boss fühlt man sich eher in einer herrlich weichen Blubbelblase als dass man um Leben und Tod kämpft. Alles in allem sehr entspannend.


    Der Boss an sich war zwar leicht, ich habe mich aber auch nicht unterfordert gefühlt. Man hätte vielleicht noch eine zweite Form mit Verwandlung einbauen können, aber es war ja schließlich erst der zweite Tempel, also ist es schon okay so.


    Die verschiedenen Räume hatten zwar immer wieder dieselben Rätsel, die dann natürlich keine mehr waren, aber ab und zu kam dann ja doch noch etwas Neues, wo man eine Minute inne halten musste.


    Mich haut also nicht der Einfallsreichtum, die Rätsel oder die Gegner so um, sondern wie oben gesagt die Stimmung des Tempels. Sehr passend bezüglich des alten Deku-Baumes.


    You've met with a terrible fate...
    Haven't you?

  • Den verbotenen Hain habe ich gerade erst wieder durchgespielt und im Großen und Ganzen gefällt mir der Tempel.
    Schon der Weg dorthin ist lustig, da man es auch bei bestem Wind offensichtlich nicht schafft, von Tanntopia aus direkt am Hain zu landen. Link schlägt mit dem Brustkorb gegen die Plattform, Frechheit.^^
    Den Tempel selbst finde ich gelungen, allerdings bin ich kein Fan großer Räume, da die Abrutsch- und Fallgefahr mir manchmal doch etwas zusetzt. Ansonsten lässt sich der Tempel aber gut und flüssig durchspielen und der Endgegner erinnert mich immer ganz doll an Barinade aus OoT, was mir irgendwie gefällt.

    baby-yoda-craze_a3ik3m.jpg

    - Seit dem 06.02.2014 in einer butterwampigen Matschkuchen-Partnerschaft mit Darkshuttle123 -

  • Schrecklich.
    Schon allein die Fliegerei, bin man drin ist. Bis ich das mal richtig getimt habe mit dem Wirbelsturm und tatsächlich hochgeschleudert werde, dauert das einige Versuche. Zu 98% werde ich dann von den Flugdingern kurz vorm Eingang gerammt und runtergeworfen. Also hab ich schon einen mega Hals, wenn ich endlich drin bin :D.
    Drin wirds allerdings nicht besser. Ich mag den Dungeon einfach nicht. Ich hasse diese blöden Flugviecher, die echt doof zu besiegen sind, so lange man den Bumerang noch nicht hat. Ich hasse das Springen auf diesen bewegenden Ästen, weil ich da dauernd runterfalle. Und ich hasse den Endboss, weil er mich so an Barinade erinnert, den ich auch grässlich finde.
    Das einzige was ich nicht hasse, ist Makorus :love:

  • Für mich definitiv ein sehr gelungener Tempel. Daher, dass man auch gleich zwei recht neue Items nutzt, das Krogblatt und den Bumerang, wirkt er auch sehr frisch von den Spielmechaniken her. Aber vorallem muss ich sagen, dass er so richtig schön lebendig wirkt. Hier ist die Grafik von The Wind Waker wirklich ein großes Highlight. Diese Riesenmotten sind wirklich sehr imposant, vorallem wenn man auf die fliegende Motte als Miniboss trifft.


    Der Bosskampf mag für eingefleischte Spiele keine Herausforderung sein. Im Gegenteil, der Kampf ist wirklich sehr schnell beendet wenn man weiß wie es geht. Nicht mal die drei gewohnten Phasen muss man durchgehen. Aber ein knallharter Anfänger kann mit dem Boss auch recht viele Probleme erleben. Man hat nicht sonderlich viel Zeit die einzelnen Schlingpflanzen zu treffen und man muss wirklich recht viele auf einmal treffen damit sich der Boss nicht regenerieren kann.

  • Wie es sich für einen relativ am Anfang gelegenen Tempel gehört, lässt der Verbotene Hain sich ganz easy spielen, soweit ich mich erinnere, hatte ich auch beim allerersten Durchlauf keine Probleme damit. Etwas fragwürdig finde ich die Location des "blauen" Porttopfes, den habe ich dann doch erst bei einem späteren Spielstand zufällig entdeckt :D Ein bisschen zu schaffen gemacht hat mir der Labyrinthraum, in dem diese Stachelranken ständig den Weg versperrt haben, aber wenn man sich einfach den richtigen Weg markiert, indem man die Grasbüschel auf diesem schreddert, läuft's.


    Weder der Zwischenboss noch der Dungeonboss waren jetzt das Gelbe vom Ei, ich frage mich nur ob es beim DB echt nötig ist, sich nach den Schwertattacken kurz "fressen" zu lassen, oder ob ich mich da einfach dumm anstelle.

    Erlaube mir, dich zu warnen, dass es ein gefährliches Unterfangen ist, meine Genialität in Frage zu stellen; es könnte deinen Tag um einiges surrealer machen.


  • Der Tempel hat vieles, was wirklich nervt. Diese Dornenpflanzen zum Beispiel sind wirklich unschön, va weil Link schon schreiend zu Boden fällt, obwohl er noch ein paar Zentimeter entfernt ist.

    Zu meiner Freude muss man nicht besonders oft fliegen. Das Dekublatt wird meist zum Luftwedeln benutzt.


    Ich finde diesen Tempel aber wunderschön. Fast alle Räume kommen einem wirklich so vor, als wäre man in einer Pflanze. Ich mag das sehr gern und ich frage mich immer, wie es wohl darin riecht.


    Am Endboss bin ich früher immer verzweifelt. Ich war nie schnell genug, um diese Ranken alle zu zerstören und so brauchte ich früher bestimmt 20 Minuten, wenn ich so lange überleben konnte. Vorhin allerdings habe ich ihn in wenigen Minuten geschafft. Eigentlich ist er nämlich sehr leicht; man muss nur wissen, wie. War aber auch eher ein Glücksfall, als dass ich mich noch daran erinnern konnte.